Wer fällt mehr auf...?
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
18. Oktober 2017 20:33
99363 Beiträge in 6037 Themen von 680 Mitglieder
Neuestes Mitglied: kilted terry
   
Mitglieder im Chat online:
Infos: Passwort vergessen? Kein Problem. Lass dir einen Link per Email schicken, mit dem du deine Mitgliedschaft wieder aktivieren kannst.


Bei allen Services (Mister Wong, Yigg, Infopirat etc.)
Seiten: [1] 2 3 4 |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Wer fällt mehr auf...?  (Gelesen 1085 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
BerlinerKerl
Hero Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.809


That´s me!


« am: 11. Oktober 2017 13:31 »

Schaut ab 5:53 min.

Wer fällt mehr auf. Die Frau in der Burka bestimmt nicht.
Doch eher der blonde Mann im Hintergrund, oder?
Gespeichert

Ich emanzipiere mich, wer kommt mit?
husti
Sr. Member
****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 343


« Antworten #1 am: 11. Oktober 2017 14:09 »

Schaut ab 5:53 min.

Wer fällt mehr auf. Die Frau in der Burka bestimmt nicht.
Doch eher der blonde Mann im Hintergrund, oder?

hast du den Link vergessen?
Wink
Gespeichert
rockability
Hero Member
*****
Offline

Beiträge: 1.854



« Antworten #2 am: 11. Oktober 2017 18:38 »

Ganz klar und deutlich der blonde Mann im
 Hintergrund.
Gespeichert

Nach sorgfältiger Abwägung und langer Überlegung, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Transsexualismus ein kulturell-psychologisches Phänomen ist.
BerlinerKerl
Hero Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.809


That´s me!


« Antworten #3 am: 12. Oktober 2017 10:10 »

ups. tatsächlich.

Man sollte nicht arbeiten und chatten.
Gespeichert

Ich emanzipiere mich, wer kommt mit?

BerlinerKerl
Hero Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.809


That´s me!


« Antworten #4 am: 12. Oktober 2017 10:20 »

https://www.youtube.com/watch?v=mwsCyDtxGWw

hier der LINK  Cool
Gespeichert

Ich emanzipiere mich, wer kommt mit?
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 9.277


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #5 am: 12. Oktober 2017 10:26 »

Ingo, Du meinst den Mann im weißen Hemd und schwarzer Hose? Was soll an dem auffallend sein? Ich hätte ihn nicht beachtet, wenn Du nicht gezielt nach ihm gefragt hättest.

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.
GuidoB
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 39


« Antworten #6 am: 12. Oktober 2017 10:34 »


Da war auch blonde Mann...Huh?
Ich habe nur jemanden gesehen, dem wohl an diesem Tag "seeeeehr" warm war... Grin Grin



Gespeichert
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 9.277


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #7 am: 12. Oktober 2017 11:15 »


Da war auch blonde Mann...Huh?
Ich habe nur jemanden gesehen, dem wohl an diesem Tag "seeeeehr" warm war... Grin Grin





Ach, Du meinst die Frau neben ihm! Ja, das mag wohl zutreffen!

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.
skirty19
Full Member
***
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 212



« Antworten #8 am: 12. Oktober 2017 14:12 »

interessant....nur wenn man fanatisch bis  zum Letzen ist, macht man so eine Scheiße...
Mein Abneigung gegen diese Religion und ihre Menschen ist grenzenlos.
Gespeichert
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 9.277


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #9 am: 12. Oktober 2017 15:51 »

interessant....nur wenn man fanatisch bis  zum Letzen ist, macht man so eine Scheiße...
Mein Abneigung gegen diese Religion und ihre Menschen ist grenzenlos.

Jetzt kommt mein Widerspruch, der kommen muss: Es gibt so viele Spielarten "dieser Religion", dass eine Vereinheitlichung sträflich unrealistisch wäre. Ganzkörperverhüllungen der Musliminnen sind global gesehen in starker Minderheit. Haarverhüllungen sind häufig, aber Burkas oder Niqabs selten, eigentlich nur in Afghanistan und auf der arabischen Halbinsel. Im Zeichen des derzeitgen Kulturkampfes, über dessen Beginn ich auch gerade lese - ein sehr komplexes Thema - werden solche Symbole islamischer Identität von einigen Protagonist*innen auch selber als ideologisches Kampfmittel eingesetzt. Das sollte uns nicht dazu verleiten, Muslim*innen, die das nicht mitmachen, in Sippenhaft zu nehmen.

LG, Micha 
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.
skirty19
Full Member
***
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 212



« Antworten #10 am: 12. Oktober 2017 16:15 »

Zitat
Jetzt kommt mein Widerspruch, der kommen muss: Es gibt so viele Spielarten "dieser Religion"

Islam bedeutet in etwa Hingabe zu Gott und sieht in Barmherzig...
was haben Menschen aus dieser Religion gemacht?....gilt ähnlich für die katholische Kirche..früher vor allem.
Die "angepassten" Spielarten welche Du meinst werden in dieser "Religion" nicht mehr aktzeptiert und werden ebenfalls wie Ungläubige behandelt...
Sieh einfach mal ein paar youtubes von Ibrahim Abu Nagi an....

mein letzes Wort dazu...fang hier keine Religions Diskussion an....Die ganze Islam gehört zu D. Freunde werden noch ihr blaues Wunder erleben...womit ich aber keine Partei meine.

Gespeichert
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 9.277


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #11 am: 12. Oktober 2017 17:00 »

Zitat
Jetzt kommt mein Widerspruch, der kommen muss: Es gibt so viele Spielarten "dieser Religion"

Islam bedeutet in etwa Hingabe zu Gott und sieht in Barmherzig...
was haben Menschen aus dieser Religion gemacht?....gilt ähnlich für die katholische Kirche..früher vor allem.
Die "angepassten" Spielarten welche Du meinst werden in dieser "Religion" nicht mehr aktzeptiert und werden ebenfalls wie Ungläubige behandelt...
Sieh einfach mal ein paar youtubes von Ibrahim Abu Nagi an....

mein letzes Wort dazu...fang hier keine Religions Diskussion an....Die ganze Islam gehört zu D. Freunde werden noch ihr blaues Wunder erleben...womit ich aber keine Partei meine.



Lieber Skirty,

die Diskussion hast Du ja angefangen.

Aber auch von mir aus ein letztes Wort noch:
Ich meine nicht nur "angepasste Spielarten", sondern Interpretationen, die im Laufe der Geschichte aufkamen, durchaus in der Auseinandersetzung mit der Moderne. Es ging dabei aber nicht nur an Anpassung an den Westen, sondern um genau so eigenständiges Denken, wie europäische Denker es auch praktiziert haben.

Dass diese Modernen im ideologischen Geschrei unserer Gegenwart wenig Gewicht haben, liegt auch an der Ausgrenzung der autonom-islamischen Moderne durch die Europäer im 19. u. 20. Jh. Ich habe mich selbst gewundert, das so gelesen zu haben: Heute postulieren wir ja die Menschenrechte als universell gültig, und islamitsische - genau wie chinesische - Ideologen behaupten, sie seien nur westlich und hätten für den Islam oder für China keine Bedeutung, sondern sie hätten je ihre eigenen Menschenrechte. Im 19. Jh. dagegen haben muslimische Intellektuelle die Moderne als universal-menschlich gedacht und europäische Intellekturelle haben die Moderne als europäischen Besitz angesehen, von dem sie großzügig hier und da was abzugeben bereit seien. Muslime und andere Nichteuropäer wurden an der gleichrangigen Teilhabe ausgeschlossen und ihre Länder nach und nach kolonisiert. Im Gegenzug fingen dann islamische Intellektuelle an, zu behaupten, die europäoische Moderen sei ihnen kulturell fremd und sei ja nur auf Imperialismus aus und sie, die Muslime, müssten ihre eigene moderne Zivilisation entwickeln, im Rückgriff auf das genuin Islamische, das sie meinten, in der islamischen Frühzeit unverfälscht vorzufinden.

Und so schaukelte es sich dann nach und nach hoch bis zu dem Kulturkampf, den wir heute haben.

Hier mal ein paar Zahlen, die das Bewusstsein politisch interessierter Muslime heute noch prägen: 41 der 56 Staaten, die heute zur OIC gehören, sind koloniale Gründungen. "Etwa 70 % der heutigen Staatsgebiete in der islamischen Welt stellen eine direkte Fortsetzung von Verwaltungseinheiten der Kolonialmächte dar." Zitat aus: Reinhard Schulze, Geschichte de Islamischen Welt von 1900 bis zur Gegenwart, München 2016 (C.H. Beck), S. 25.

Wer also heute über Fremdeinflüsse auf unsere abendländische Kultur lamentiert, sollte sich diese politischen Realtäten mal vor Augen führen. Man stelle sich mal vor, es wäre andersherum und außereuropäische Mächte hätten Europa kolonisiert und unsere Kultur zu einer zweiter Klasse degradiert. Dass es heute Islamisten gibt, die genau das versuchen. ist wahr, kommt aber nicht von Ungefähr. 

Ich mache Dir nicht zum Vorwurf, dass Du das nicht wusstest, denn ich las es so detailliert auch jetzt erst für die Vorbereitung meiner Lehrveranstaltung über Geschichte des Islam. Aber man lernt ja nie aus.

Wir Europäer haben eine schwere Hypothek mit all den kolonialen und imperialistischen Altlasten. Wir haben Geister beschworen, die allmählich gewachsen sind und die wir nicht loswerden, indem wir weitermachen wie bisher. Dass z.T. die Türken, also die Hälfte der Türken, einem Mann wie Erdogan nachlaufen, erinnert mich sehr daran, dass auch ein Großteil der Deutschen aus dem Gefühl der Demütigung heraus mal einem Mann nachlief, der sie dann ins Unglück führte, was aber wiederum viele nicht verstanden und dachten, die Alliierten seien es gewesen, die Deutschland kaputt gemacht hätten. Es ist immer leichter, die Schuldigen woanders zu suchen, als bei sich selbst. Das machen Islamisten heute, für die wir Westler an allem Schuld sind und das machen hiesige Nationalisten und Abendlandsverteidiger umgekehrt genau so.

Wenn das so weiter geht, werden wir alle noch unser blaues Wunder erleben.

Und dabei haben wir doch ein blaues Wunder, eine blaue Perle und Oase in der Schwärze und Kälte des Weltalls, die uns gemeinsam anvertraut ist und die wir bewahren und hegen müssen, wenn wir auf ihr überleben wollen! 

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.
V.R.Skirt
Jr. Member
**
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 55


« Antworten #12 am: 12. Oktober 2017 23:06 »

Ich bin, bzw. war mit dem Islam auch ein wenig auf Kriegsfuß.
Auch durch die Medien werden - bewusst oder unbewusst kann man als Laie nicht unterscheiden - immer die Negativbilder (wie bspw. IS/ Daesh) gezeigt oder Geschichten verbreitet, die nicht nur vermuten lassen, sondern erneut bekräftigen, der Islam wäre nun das Gegenteil von Weltoffenheit.
Wenn dann noch allein die hier lebenden Mitbürger mit türkischen Wurzeln zu 2/3 die AfD vom Bosporus - die AKP wählen, fragt man sich erneut, ob es die Integration in die westliche ("christlich-abendländische") Welt wirklich funktioniert hat.

Aber der Islam ist mindestens so vielfältig wie das Christentum und mindestens ebenso zerstritten. Sunniten, Schiiten, Wahhabiten, Aleviten, Muslimbrüder und Salafisten...  jeder glaubt natürlich den "richtigen Glauben" zu praktizieren, also darf er dem anderen Muslimen auch den Kopf einschlagen.

Seit einiger Zeit habe ich einen Kollegen mit türkischem Migrationshintergrund und gläubiger Moslem. Aber er gehört den Aleviten an, dem eher progressiven - beinahe "reformierten" - Teil des Islam an. Er hält nix von Kopftüchern, findet Erdogan scheiße, usw. Isst zwar kein Schweinefleisch, aber spuckt auch nicht ins Bier. Wink

Mit solchen Muslimen kann ich prima auskommen! Da findet die Diskussion über "Gott und die Welt" auf Augenhöhe statt, da hat keiner von uns den "richtigeren Gott" oder den "besseren Glauben".

Kurzum: Man sollte nicht alle Muslime über einen Kamm scheren. Wink
Gespeichert
Peter
Hero Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.493



« Antworten #13 am: 12. Oktober 2017 23:28 »

Da war auch blonde Mann...Huh?
Ich habe nur jemanden gesehen, dem wohl an diesem Tag "seeeeehr" warm war... Grin Grin

Manno-o-mann...

Da weist uns der Berliner Kerl auf eine durchs Bild laufende fast nackerte Sonnenbankgegerbte in gewagtem Outfit hin, -und ihr macht daraus schon wieder einen Religionskrieg  Undecided
Gespeichert

Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zuruecksehnen werden.
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 9.277


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #14 am: 12. Oktober 2017 23:44 »

Da war auch blonde Mann...Huh?
Ich habe nur jemanden gesehen, dem wohl an diesem Tag "seeeeehr" warm war... Grin Grin

Manno-o-mann...

Da weist uns der Berliner Kerl auf eine durchs Bild laufende fast nackerte Sonnenbankgegerbte in gewagtem Outfit hin, -und ihr macht daraus schon wieder einen Religionskrieg  Undecided

Lieber Peter,

dass das Thema "Islam" bei einem Film über das Burkatragen aufkommt, verwundert Dich doch nicht wirklich, oder?

Aber ich empfinde unser Gespräch nicht als Krieg, sondern als einen gepflegten Austausch von Meinungen und Ansichten.

Davon abgesehen habe ich diese brustoffene Dame zuerst gar nicht wahrgenommen, weil sie so dunkel im dunklen Hintergrund recht gut getarnt war und ich laut Ingos Regieanweisung auf ihren männlichen blonden Begleiter achtete, der mir aber auch nicht sonderlich aufgefallen wäre, wenn Ingo nicht explizit auf ihn verwiesen hätte.

Im Grunde finde ich eine Frau in einer Burka schon auffälliger.

Ein Wort zu den Aleviten, V.R.: Unter den Aleviten ist derzeit eine Bewegung in Gang. Ein Teil von ihnen beruft sich auf eine vorislamlische Vergangenheit und versteht das Alevitentum als eine eigene Religion. Ein anderer Teil versteht sich als muslimisch, aber näher zu den Schiiten als zu den Sunniten stehend, im Grunde aber als eigene muslimische Richtung.

Ich verstehe es so, dass sie tatsächlich vorislamische Wurzeln haben, sich vor der Intoleranz gegenüber Nichtbuchreligionen seitens sunnitischer Eroberer dadurch retteten, dass sie sich auf Ali berufend als Untergruppe der Schiiten erklärten, die zumindest geduldet wurden. Vorher hatten sie sich schon mal ähnlich an die christliche Herrschaft angepasst. Die AKP-Politik, will aber am liebsten alls türkischen Staatsbürger zu sunnitischen Türken machen und unterstellt den Aleviten eine nähe zur PKK, weil die meisten Aleviten ethnisch gesehen Kurden sind. Hier in Deutschland nutzen sie die geltende Religionsfreiheit, um sich neu zu orientieren. Die AABF tendiert zu einer vom Islam unabhängigen Identität, aber da es viele Aleviten gibt, die sich als Muslime verstehen, will die Leitung das nicht forcieren, damit es nicht zu einer Spaltung kommt. Es bleibt spannend, was dabei herauskommt.

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

Seiten: [1] 2 3 4 |   Nach oben
Drucken
Rockmode.de  |  Forum  |  Röcke und mehr...  |  Artikel und Presseberichte  |  Thema: Wer fällt mehr auf...?
Gehe zu: