der Freitag
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
18. Oktober 2018 16:36
105519 Beiträge in 6348 Themen von 708 Mitglieder
Neuestes Mitglied: jpetersohn
   
Mitglieder im Chat online:
Infos: Passwort vergessen? Kein Problem. Lass dir einen Link per Email schicken, mit dem du deine Mitgliedschaft wieder aktivieren kannst.


Bei allen Services (Mister Wong, Yigg, Infopirat etc.)
Seiten: [1] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: der Freitag  (Gelesen 438 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
cephalus
Administrator
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.696



« am: 10. Oktober 2018 00:19 »

Nicht sehr fundiert, oder tiefgreifend, aber vielleicht lesenswert:

https://www.freitag.de/autoren/katrin/das-y-chromosom-hat-nicht-die-hosen-an
https://www.freitag.de/autoren/katrin/hilfe-ein-junge-im-rock
Gespeichert
Holger Haehle
Hero Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 939


« Antworten #1 am: 10. Oktober 2018 17:24 »

Der Buchverriss von Katrin Rönicke gefällt mir sehr.

Viel zu viel wird den Geschlechterrollen zugeordnet was kultureller Willkür entspringt.

Das die Autoren Seilspringen bzw. Fussball als geschlechtsspezifische Mädchen bzw. Jungenspiele bezeichnen, finde ich auch erschreckend. Da stimme ich der Kritikerin voll und ganz zu.

Der Rock ist doch nur weiblich geworden, weil sich durch die bürgerlichen Bewegungen des 18.-19. Jahrhunderts die Gesellschaftliche Ordnung veränderte. Davor war das anders. Da wurden Röcke und Kleider von jedem getragen.

Wenn der Rock tatsächlich weiblich oder schwul wäre, dann müssten die Männer von Karl dem Großen über die römischen Legionen bis zu den Sumerern einschließlich Jesus ja latent transident oder auch latent schwul gewesen sein. So ein Quatsch!

Es ist erschreckend was angebliche Experten für einen wissenschaftlich nicht belegbaren Unfug schreiben. Aber es zeigt eben auch, wie tief gesellschaftliche Rollenprägungen Menschen durchdringen können. Gefühle und Lebenserfahrungen sind leider oft stärker als Fakten.
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2018 17:26 von Holger Haehle » Gespeichert
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 10.663


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #2 am: 10. Oktober 2018 23:12 »

Ich habe beide Texte heute morgen im Zug offline gelesen und finde sie sehr gut. Sie zeigen eine Frau, die differenziert, kritisch und selbstkritisch ist. Zu sehen, wie man selbst einstmals jemand anders diskrimierte, ohne das wahzunehmen, ist ein wichtiger Schritt. Und gefallen hat mir auch, dass die Autorin die Erfahrung gemacht hat, dass die Kleidungsvorliebe ihres Sohnes zu Komplimenten und anderen positiven Reaktionen geführt hat.

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!

Seiten: [1] |   Nach oben
Drucken
Rockmode.de  |  Forum  |  Röcke und mehr...  |  Artikel und Presseberichte  |  Thema: der Freitag
Gehe zu: