Rockmode.de

Röcke und mehr... => Erfahrungsberichte => Thema gestartet von: Albis am 15.01.2020 08:02

Titel: Rad fahren im Rock
Beitrag von: Albis am 15.01.2020 08:02
Am Wochenende habe ich zum ersten Mal probiert, mit einem knielangen Männerrock Rad zu fahren. Darunter hatte ich eine Baumwolleggings von meiner Frau. Und es hat Spaß gemacht! Einzige Einschränkung ist, dass man beim Aufsteigen mit dem Rock am Sattel hängen bleibt, wenn man nicht aufpasst. Ich habe schließlich ein Herrenrad und bin es gewohnt, das rechte Bein von hinten über den Sattel zu schwingen, wohingegen man bei einem Damenrad einfach durchsteigen könnte.

Seid Ihr auch schon im Rock Rad gefahren? Wenn ja, was war es für ein Rad und was für ein Rock?
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: high4all am 15.01.2020 10:05
Nachher fahre ich so zur Workout-Gymnastik. Ein Sommerkleid im Januar! Strumpfhose lohnt sich auch nicht.

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Für den Fall, dass die Röcke länger sind, habe ich einen Rockschutz montiert.

Ansonsten eignen sich alle Röcke, die weit genug sind und solche, die ganz kurz sind.

LG
Hajo
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 15.01.2020 10:23
Ich bin schon im Rock dargefahren, fand das aber selbst ohne Querstange etwas ungünstig. Lieber trage ich dazu meine Tennisskorts:
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Rob am 15.01.2020 10:39
Ich fahre seit 2 bis 3 Jahren im Rock auf einen Damen Fahrrad mit Rocksattel.
Vor meinen Rock tragen ging es auch schon auf einen Damenrad.

Rob

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: ChrisBB am 15.01.2020 10:59
Hallo,

bei mir ist es ein schwarzer Jersey-Rock, den ich über alles andere an Fahrradklamotten (aber unter der signalgelben Jacke) drüber ziehe, um die Nieren und die Hüften vor Auskühlung zu schützen. Einen Rockschutz am Hinterrad hab ich nicht; ich fahre aber auch nicht mit langen Röcken Fahrrad.

Hier kann man den Rock sehen:

https://www.rockmode.de/index.php?action=gallery;sa=view;id=1173 (https://www.rockmode.de/index.php?action=gallery;sa=view;id=1173)

Gruß,
ChrisBB


Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 15.01.2020 12:45
Ich bin tatsächlich noch nie im Rock Fahrrad gefahren. Ich hab mich tatsächlich immer vorher umgezogen.
Ich kann mir nicht vorstellen,  dass ich mich im Rock auf einem Rad wohl fühle.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Holger Haehle am 15.01.2020 17:11
Auch ich habe eigendlich nur gute Erfahrungen gemacht mit kurzen Röcken auf meinem ATB-Rad. Allerdings bevorzuge ich, wie auf dem Bild, Tennisröcke.

https://www.pinterest.com/pin/824721750487135524/

Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MickyBlueEyes am 15.01.2020 18:50
Hallo Albis!

Im Rock auf dem Fahrrad war sogar mein erstes Mal mit Rock in der Öffentlichkeit.

Mein Herrenrad hat eine etwas nach hinten schräg nach unten verlaufende Stange (nicht gezielt so gekauft), die das Durchsteigen vereinfacht wenn man etwas gelenkig ist.

Zu kurze Röcke finde ich aber gar nicht dafür geeignet, außer man hat exhibitionistische Neigungen ...

Unten sollte der Rock nicht zu eng sein, sonst gibt's X-Beine. Ein Stretchanteil im Stoff hilft auch.

Mit blickdichten Strümpfen (100 den) und evtl. Schaftstiefeln ist mir auch nicht kalt zur Zeit.

Viele Grüße
MickyBlueEyes
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: JJSW am 15.01.2020 22:51
Im Sommer bin ich manchmal mit meinem Skaterrock Fahrrad gefahren. Der ist gut geeignet dafür. Und sicher auch für andere sportliche Betätigungen.
Im Kleid bin ich auch schon geradelt,
siehe Thread "Was habt ihr gestern getragen?" (https://www.rockmode.de/index.php?topic=4676.3330) Antwort #3332
oder "Kleid im Alltag" (https://www.rockmode.de/index.php?topic=6839.105) Antworten  #110  und  #331

Grüßle
Jürgen

Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: wildhog am 16.01.2020 14:09
Ich selbst fahre schon seit drei Jahren mit Rock Fahrrad. Am besten geht es mit einem A Linien Faltenrock kurz. Bin aber schon auch mit engem Minirock gefahren. Geht auch.
Grüße
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Matthias am 16.01.2020 23:39
Am besten geht das bestimmt mit einem eher weiten Rock, der viel Beinfreiheit zulässt, aber trotzdem lang genug ist.

Grüße Matthias
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 16.01.2020 23:58
Matthias, wo hast Du Dein lachendes Bierglas gelassen? So erkennt man Dich ja kaum noch!

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Barefoot-Joe am 17.01.2020 08:51
Hallo Albis,

Zitat
Seid Ihr auch schon im Rock Rad gefahren? Wenn ja, was war es für ein Rad und was für ein Rock?

Ich bin schon in verschiedenen Röcken mit dem Rad gefahren, aber es waren meist knielange Modelle. Mein Fahrrad hat keinen Rockschutz, deshalb gehen lang Röcke nicht. Das Fahrrad ist ein Unisex-Rad mit einem halbhohen Durchstieg, ich kann also in beiden Varianten aufsteigen.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Matthias am 17.01.2020 10:29
@MAS Ich wollte eigentlich nur was ausprobieren.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=1549.msg119831#msg119831

Grüße Matthias
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 17.01.2020 15:33
Das Link funkionitert, Matthias, und führt zu Deiner Info über das Hochladen des Profilbildes.

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: GregorM am 17.01.2020 16:46
Seit 1986 fahre ich buchstäblich kein Rad mehr. Ich war damals 42 und es war lange, bevor ich anfing, Röcke zu tragen.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Skirtedman am 17.01.2020 18:22
Ich bin schon in verschiedenen Röcken mit dem Rad gefahren, aber es waren meist knielange Modelle.

Ja, genau, so um die knielang ist m.E. die geignetste Länge. Und sowas wie A-Linien-Form auch am besten, nicht zu weit, nicht zu leicht der Stoff. In der Regel drückt der Fahrtwind den Rock nach unten, so dass man seltenst Angst vorm Hochwehen haben muss.

Ich habe nicht so große Radler-Erfahrungen. Ich bin nicht so der Radler. Aber im Rock zu radeln macht trotzdem Freude. Sämtlich Radfahrten der letzten 30 Jahre habe ich in Rock / Kleid getätigt. Am meisten war ich an der Nordsee radeln. Und genau da hat sich die obige Rockbeschreibung am radtauglichsten für mich bewährt.

Und noch eins: Der Stoff sollte nicht zu dünn sein, denn dann tut einem das Sitzfleisch nach 70 km auch noch drei Tage danach weh.
Und ein letztes: Damensattel haben sich bisher immer als die bequemsten herausgestellt! Da kann kein noch so gut gemeintes Gemächtälchen eines Männersattels mithalten!
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Albis am 19.01.2020 22:49
Ok, es hätte mich auch gewundert, wenn ich der erste berockte auf dem Rad gewesen wäre. Danke für Eure Beiträge! Und auch ich halte die Knielänge für die am besten geeignete Länge zum Radfahren.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Manfred am 20.01.2020 12:34
Hallo an Alle,

auch ich muss sagen, es ist ein herrliches Gefühl im Rock auf dem Rad. Auch bin ich schon öfter im Rock auf einem Motorrad gefahren. Selbstredend, dass ich dabei tugendhafte Unterwäsche trug. Ein schönes Beispiel ist mein Thread vom 25.12.15 " Mann im Rock auf einer Harley Davidson".
Ich freue mich jetzt schon auf die ersten warmen Tage in diesem Jahr.

Rockiger Gruß Manfred
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 20.01.2020 12:39
Ich habe den Eindruck, Dein Beitrag, lieber Manfred, wechselte das Thema vom Rad im Sinne von Fahrrad zum Rad im Sinne von Motorrad.

Kennt jemand eigentlich noch das Wort "Krad"? Es ist eine Abkürzung für "Kraftrad", sie Motorräder bei der Bundeswehr genannt wurden oder noch immer werden. https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftrad (https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftrad)

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Lars am 20.01.2020 15:40
Krad war auch in der DDR irgendwie ein Begriff.
Zurück zum Thema: Im Rock geradelt bin ich auch schon.
U.a. diverse Male in Mainz, mit dem Leihfahrrad von Hechtsheim aus mit einem Affenzahn den Berg runter in die Stadt.
Und es weht tatsächlich nix hoch, wenn man ein etwa knielanges, nicht allzu weites Rockmodell wählt.
Andere Rockvarianten habe ich noch nicht probiert. Meinen bodenlangen Rock würde ich aber von vornherein als rad-untauglich betrachten.
 
Viele Grüße,
Lars
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Holger Haehle am 20.01.2020 17:12
Ich habe den Eindruck, Dein Beitrag, lieber Manfred, wechselte das Thema vom Rad im Sinne von Fahrrad zum Rad im Sinne von Motorrad.

Kennt jemand eigentlich noch das Wort "Krad"? Es ist eine Abkürzung für "Kraftrad", sie Motorräder bei der Bundeswehr genannt wurden oder noch immer werden. https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftrad (https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftrad)
LG, Micha

Hey Micha,
du warst doch bei der Bundeswehr. Selbst ich als Seesack weiß, das es beim Heer den Kradmelder gibt. Die fuhren in den 70er Jahren doch diese stinkenden 50ccm Mopeds.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 20.01.2020 17:13
Kradmelder! Ja, die gab es mal. Habe aber in den 1980ern keinen mehr davon erlebt. Das muss aber nicht heißen, dass es die auch nicht mehr gab.

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Matthias am 20.01.2020 19:00
Ich bin ehrlich gesagt noch nie auf die Idee gekommen, zum Fahrrad fahren einen Rock zu tragen.
Wenn es ein fester Stoff ist, kann man sich schlecht auf den Sattel setzen und in die Pedale treten geht auch nicht wirklich gut.
Bei einem leichten Stoff pustet der Fahrtwind bei schnellerer bergab fahrt den Stoff nach oben.
Für mich ist Fahrrad fahren eine der wenigen Aktivitäten, bei der ein Rock ungeeignet ist.

Grüße Matthias
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 20.01.2020 19:11
Nicht umsonst haben die Skythen zum Reiten die Hosen erfunden.

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 20.01.2020 19:35
Hallo, mit kurzen Jeans- und Cordröcken habe ich keine Probleme Rad zu fahren, lediglich im Kleid habe ich es bisher nicht gemacht. Bei Cord- und Jeansröcken habe ich bisher trotz des norddeutschen Windes keine Windprobleme gehabt, leichte Sommerröcke im Sommer sind etwas problematischer, aber auch das klappt. PS: Ich habe ein Damenfahrrad, damit ist das Auf- und Absteigen ohne Probleme möglich. Herrenfahrräder nutze ich nicht so gerne.
Gruß Ludwig
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Leder-Glocke am 21.01.2020 06:21
Ich bin noch nie mit einem Roch Fahrrad gefahren.

Mein Ziel ist es einmal mit meiner PUCH DS 50 im Rock, FSH und HighHeels auszufahren.....
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Peter am 21.01.2020 11:10
Ich bin ehrlich gesagt noch nie auf die Idee gekommen, zum Fahrrad fahren einen Rock zu tragen.
Wenn es ein fester Stoff ist, kann man sich schlecht auf den Sattel setzen und in die Pedale treten geht auch nicht wirklich gut.
Bei einem leichten Stoff pustet der Fahrtwind bei schnellerer bergab fahrt den Stoff nach oben.
---/...
Wenn ich das richtig verstehe, sind das alles theoretische Gedanken?
Probiere das doch mal aus, -und berichte vom Ergebnis...
 
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Matthias am 21.01.2020 19:42
Der Unterschied zwischen einem Herren- und Damenfahrrad ist ja primär die Stange zwischen Lenker und Sattel. Beim Damenfahrrad kann man das Bein zwischen Lenker und Sattel über die tiefer liegende Stange heben. Beim Herrenfahrrad muss man das Bein hinten über das Fahrrad schwingen.

Es wäre interessant zu wissen, ob das ursprünglich mit der typischen Kleidung zu tun hat.
Wie ist das dann eigentlich bei schottischen Herrenfahrrädern..?  :o  :)

Grüße Matthias
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MickyBlueEyes am 21.01.2020 21:20
Hallo Matthias!

Na und?

Ganz in Gedanken hab ich mal im Rock beim Aufsteigen das Bein gehoben äääh, nach hinten und über den Sattel geschwungen. Das geht auch mit Rock.
Und ebenso das ebensolche Absteigen.

Meiner war ein Jeansrock mit Elasthan, kurz über knielang und weder allzu eng noch allzu weit.

Die Stange beim Herrenrad stört nur beim Anhalten (beide Beine am Boden), wenn sie nach hinten nicht abgesenkt ist.

Viele Grüße
MickyBlueEyes
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Skirtedman am 22.01.2020 00:58
Es wäre interessant zu wissen, ob das ursprünglich mit der typischen Kleidung zu tun hat.

Der Unterschied zwischen Herren- und Damenfahrräder ist vor allem der, dass Damenfahrräder erst viel später entwickelt wuden. Zunächst war es nur ziemlich, als männliches Gesellschaftsmitglied Rad zu fahren. Da hat man eben diese Stange eingebaut, um eine maximale Stabilität des Gefährts zu erreichen.

Erst viel später hat man dann diese Querstange anders gelöst, um dann doch den Damen auch den Zugang zum Rad zu ermöglichen. Zudem hatten einige Damen bereits wegen dem Radeln dann auch noch deswegen sich in sowas wie Hosen begeben, was einer Dame damals auch noch nicht geziemte.

Die Gestaltung des Damenfahrrads ist also nur ein Abfallprodukt des Herrenfahrrads.

Wie das in Schottland gehandhabt wurde/wird, müsste man mal recherchieren.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 22.01.2020 07:33
Zudem hatten einige Damen bereits wegen dem Radeln dann auch noch deswegen sich in sowas wie Hosen begeben, was einer Dame damals auch noch nicht geziemte.

Meine Uroma war eine dieser Damen in den 1920ern.

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 22.01.2020 07:57
Da ich es tatsächlich noch nie versucht hatte, wollte ich gestern, aufgrund dieses Threads einen Test machen:
Ich habe nicht mein übliches Rad sondern unser Lastenrad gewählt, aufgrund des tiefen Durchstiegs und einen relativ weiten, knielangen Jeansrock.

Beim Aufsteigen hätte ich mich beinahe auf die Nase gelegt, als ich unnötiger Weise, eben wie gewohnt, mein Bein über den Sattel schwingen wollte und der Rock unvermittelt Widerstand leistete.

Das Fahrgefühl war ok, für die Minusgrade war es mir etwas zu gut belüftet. Auch wenn Einblicke eigentlich unmöglich sind, kam ich mir immer irgendwie nackt vor - ich glaube ich werde bei Hose bleiben...

Cephalus


Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MickyBlueEyes am 22.01.2020 08:39
Hallo cephalus!

Dann hast Du's ja wenigstens mal probiert  ;)

Warte mal ab, im Sommer ist das unschlagbar, da kann meiner Meinung nach keine kurze Hose mithalten.

OK, Du bist die Hose auf dem Fahrrad gewöhnt und ein Rock bedeutet schon eine gewisse Umstellung / Anpassung.
Aber solltest Du das noch ein paar mal machen, bin ich sicher, dass Du a) unfallfrei auf- und absteigen kannst und b) das freiere Gefühl auch auf dem Fahrrad liebgewinnen wirst.

Bin gespannt ...

Viele Grüße
MickyBlueEyes
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: JJSW am 22.01.2020 09:21
Das Radeln im Rock hab ich im Sommer getestet, weil es mir zu Fuß zu heiß war.
Fahrtwind und Rock war ein gutes Gefühl.
Bin aber auch nicht so der Winterradler.
Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: high4all am 22.01.2020 19:12
Zitat
Wie das in Schottland gehandhabt wurde/wird, müsste man mal recherchieren.

Mit Damensattel? ::)

Duckunwech!
Hajo
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: tflores am 24.01.2020 15:30
Ich bin viel mit Rock Fahrrad gefahren, kurz oder lang. Habe immer Damenräder weil ich mein Bein nicht so hoch heben kann.
Inzwischen verträgt mein Knie keine kalte Luft mehr, es geht nur noch im Sommer oder mit langem Rock.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 24.01.2020 16:22
Herzlich willkommen hier im Forum tflores!

LG, Micha

PS: Ich sah gerade, dass Du schon seit 2015 mitliest. Umso mehr freue ich mich über Deinen ersten Beitrag!  :)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Skirtedman am 24.01.2020 16:27
Ja, tflores, willkommen im Real Life!

Ich hatte schon immer sowas wie Hollandräder, erst nicht wegen dem Rock, sondern weil mir das Beinchenheben so widersinnig war und die Räder stabil genug waren.

Mein Vater unterstützte mich dabei.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: tflores am 24.01.2020 16:53
Danke für die Begrüßung, ich war früher aktiver. Dann kam das Kind und meine Frau wollte nicht mehr, dass ich Röcke trage. CSD, Fasching und Feste ausgenommen.

Meine T-Shirts sind allerdings sehr lang und könnten auch als Kleid durchgehen -- manchmal sind es welche in unauffälligen Farben, manche sind selbst genäht und einige habe ich verlängert und Leggings darf ich auch noch tragen.

Herrenrad ist eigentlich stabiler und ein Damenfahrrad hab ich schon durchgebrochen, nach c.a 6000-7000 Kilometern und reichlich Last auf dem Gepäckträger. Jetzt habe ich ein Rad mit zwei Rohren, das ist etwas stabiler und man kann noch gut einsteigen.

Gruß Thomas
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Skirtedman am 24.01.2020 16:57
... ein Damenfahrrad hab ich schon durchgebrochen...

Wow!
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 24.01.2020 16:57
Ein Rad durchgebrochen? Ah ja ... kommt halt darauf an, was man damit macht!

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: tflores am 24.01.2020 16:59
War eine Kleinigkeit einkaufen, eine Mikrowelle oder so. Das gab erst Vibrationen und dann hat sich der Rahmen geteilt, zum Glück langsam genug um vorher absteigen zu können, außerdem war ich mit Schritttempo unterwegs weil mal wieder völlig überladen.

Ich bin auch nicht der leichteste, damals war ich wohl um die 120 Kilogramm.

Gruss Thomas
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 24.01.2020 17:06
Blieb die Mikrowelle heil?

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: tflores am 24.01.2020 17:10
Ja, hab das Fahrrad angeschlossen und das schwere Ding mit dem Bus+Taxi nach Hause gebracht, danach das Rad abgeholt, die guten Teile abgeschraubt und den Rest entsorgt. Ein Anhänger hätte wohl das Unglück verhindert.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 24.01.2020 17:23
Na immerhin. Wäre die Welle in Teilchen zerfallen, hättest Du eine physikalsische Streitfrage beenden können. ;D

Jetzt hast Du schon vier Beiträge, lieber Thomas. Noch 21 und Du darfst in den Mitgliederbereich. :)

LG, Micha

Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 24.01.2020 17:54
Hallo Thomas,
herzlich willkommen unter den Schreibenden.  :)
Habe ich das richtig verstanden,  weil du jetzt Kind(er) hast darfst/kannst Du keine oder zumindest weniger Röcke tragen?

Das verstehe ich nicht ???

Bei mir wächst das Rock- und vor allem das Kleidertragen kontinuierlich, so wirklich öffentlich, erst seit ich Kinder habe.
Und meine Jungs nehmen sich sogar ein wenig Beispiel daran.

VG
Cephalus
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: high4all am 24.01.2020 19:44
Zitat
Danke für die Begrüßung, ich war früher aktiver. Dann kam das Kind und meine Frau wollte nicht mehr, dass ich Röcke trage.

Wieso?

Wenn Kinder von klein auf gewohnt sind, dass Papa Röcke trägt, ist das der einfachste Weg für sie, damit klar zu kommen.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 24.01.2020 20:03
Genau wie meine Großnichten. Die Fünfjährige hält zwar Jungen- und Mädchenspielzeug genau auseinander, aber meine Röcke sind hier ganz normal, und die aufgestickten Blumen eines Rockes fotografiert sie, weil sie sie schön findet.

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Skirtedman am 25.01.2020 01:31
Michael, diesen Rock mit Blumenstickerei hast Du uns bis jetzt vorenthalten!

---

Bei mir wächst das Rock- und vor allem das Kleidertragen kontinuierlich, so wirklich öffentlich, erst seit ich Kinder habe.
Und meine Jungs nehmen sich sogar ein wenig Beispiel daran.

Das ist ja das ideale Ideal!
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 25.01.2020 08:11
Kommt noch. Mit Fotos bin ich immer etwas langsam.

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Albis am 08.06.2020 22:45
Und gestern bin ich mal im Kilt Rad gefahren. Und dabei hat sich bemerkbar gemacht, dass der Kilt ein Wickelrock ist. Mein rechter Oberschenkel war regelmäßig frei, da die obere Lage immer wieder hochwehte, während die untere Lage nach rechts runterhing. Es zwar sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich im Kilt Rad fahre, denn es hat auch Spaß gemacht, aber das Problem nervt.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: ChrisBB am 10.06.2020 08:20
Hallo,

beim Radfahren habe ich bemerkt, was gut an einem Rock aus Stretchjeansstoff ist.
Er sitzt einfach gut.
Den werde ich am Freitag anziehen, wenn ich auf 13 Uhr zum Katharinenhospital Stuttgart radle zur Blutspende.

Gruß
ChrisBB
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 20.06.2020 18:18
Hallo, der Jeansrock ist mir am liebstem beim Fahrradfahren, er ist bequem und luftig. Aufsteigen ist keine Problem, da meine Partnerin und ich uns vor 10 Jahren neue Räder kauften und beide als Damenfahrrad, denn im Alter steigt es sich auf ein Damenfahrrad besser, insbesondere wenn Mann ein Kleid trägt. Hier mein Fahrradrock:
                       Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Gruß Ludwig
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 20.06.2020 20:06
Und was ist das für ein Baum, vor dem Du da stehst, lieber Ludwig Wilhelm?

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 22.06.2020 09:33
Hallo, dieser Baum steht an der Weser, ist eine alte Weide, gespalten von einem Blitz.
Ludwig
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 22.06.2020 09:37
Danke für die Info, lieber Ludwig Wilhelm!

Ich liebe solche alten Bäume, denen man das Leben ansieht!

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Luan am 23.06.2020 14:18
Warum gibt's eigentlich diese merkwürdige Unterscheidung in Damen und Herrenfahrräder?
Falls ich mir nochmal ein neues zulege, wird es ganz sicher eines mit einem "tiefen Einstieg".
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Barefoot-Joe am 23.06.2020 16:00
Hallo Luan,

Zitat
Warum gibt's eigentlich diese merkwürdige Unterscheidung in Damen und Herrenfahrräder?

Nach meinen Informationen: Die Querstrebe oben macht das Rad deutlich stabiler und macht von daher Sinn, vor allem bei Sporträdern. Für die Damen war das bei Freizeiträdern natürlich nichts, deshalb ging man dort auf andere Rahmenkonstruktionen über, nachdem bessere Materialien und Verbindungstechniken vorhanden waren.

Hier steht ein wenig dazu: https://www.fahrrad-rat.de/fahrrad-rahmen.html

Zitat
Falls ich mir nochmal ein neues zulege, wird es ganz sicher eines mit einem "tiefen Einstieg".

Ich habe eins mit einem halbhohen Durchstieg, sozusagen ein Unisex-Rad. Da ist das Oberrohr auf das etwa das untere Drittel des Rahmens abgesenkt. Ein sinnvoller Kompromiss finde ich.


Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 23.06.2020 19:36
Hallo Luan,

Zitat
Warum gibt's eigentlich diese merkwürdige Unterscheidung in Damen und Herrenfahrräder?

Nach meinen Informationen: Die Querstrebe oben macht das Rad deutlich stabiler und macht von daher Sinn, vor allem bei Sporträdern.

Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen:
In meiner Sturm und Drang Phase bin ich mit meinem Rad gerne längere Treppen gefahren,  immer wieder- kein Problem.
Mit dem meiner Mutter ging es nur einmal,  dann stand der Sattel am Lenker an - war statisch nicht ideal  ::) hab ich so auch meiner Mutter erklärt  8) :o ::)

Cephalus
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 23.06.2020 20:15
Ich fuhr lange ein Rad ohne Querstange viel über Wald- und Feldwege und sage, ohne Querstange sei es besser, denn dann könne ich schneller abspringen.

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Barefoot-Joe am 24.06.2020 07:21
Hallo cephalus,

Zitat
Mit dem meiner Mutter ging es nur einmal,  dann stand der Sattel am Lenker an - war statisch nicht ideal  ::) hab ich so auch meiner Mutter erklärt  8) :o ::)

 :laugh: ;D

Das hat ein Bekannter damals auch mit seiner Kreidler Florett - ein Mofa - geschafft. Auch hier: mangelnde Statik. Er musst halt auf der Autobahn bei 120 plötzlich notbremsen, danach klebt der Vorderreifen am Motor... ;)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Rock-er am 24.06.2020 13:36
Das hat ein Bekannter damals auch mit seiner Kreidler Florett - ein Mofa - geschafft.

Die Kreidler-Florett war kein Mofa(=MotorFahrrad), sondern ein Kleinkraftrad (50cm³, ohne PS und Vmax).
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: culture skirt am 24.06.2020 17:51
Die Kreidler-Florett war kein Mofa(=MotorFahrrad)
zu neudeutsch E-Bike.  ::)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 25.06.2020 00:17
Ich würde so was als ein Moped bezeichnen: https://www.ecosia.org/images?q=Kreidler+Florett#id=CF03AD583597B3EEF94B4EF09C9063C432FAFC58 (https://www.ecosia.org/images?q=Kreidler+Florett#id=CF03AD583597B3EEF94B4EF09C9063C432FAFC58)
Ein Mofa ist so was: https://www.ecosia.org/images?q=Mofa#id=B83ADB9F8B0C9BB48C5D486AFFB67424BAE4FED6 (https://www.ecosia.org/images?q=Mofa#id=B83ADB9F8B0C9BB48C5D486AFFB67424BAE4FED6)
Obwohl "Mofa" die Abkürzung von "Motorfahrad" ist, bezeichnet letzteres ausgeschrieben eher so was: https://www.ecosia.org/images?q=motorfahrrad#id=56361DE937D664A77B60A4EE8285C060D10B0560 (https://www.ecosia.org/images?q=motorfahrrad#id=56361DE937D664A77B60A4EE8285C060D10B0560)

Mein Papa hat so ein ähnliches: http://bild9.qimage.de/zuendapp-zr30-automatic-foto-bild-73648259.jpg (http://bild9.qimage.de/zuendapp-zr30-automatic-foto-bild-73648259.jpg)
LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Rock-er am 25.06.2020 02:15
Ich weiß jetzt wirklich nicht, was die möchtegern Richtigstellung zu bedeuten hat?

Der 1. Link ist Richtig: Moped= "Kleinkraftrad"(Amtliche Bezeichnung). Übrigens mit normalem Nummernschild, jedoch nicht Steuerpflichtig. Seinerzeit zufahren mindestens mit Führerschein Kl.4, ab 16 Jahre. Diese ließen sich nicht mit Pedalkraft fortbewegen.
Mofa=Diese ließen sich, bei Motorausfall, mit Pedalkraft fortbewegen.Daher die allgemeine Bezeichnung "Mofa".
"Mofas" haben nur Versicherungskennzeichen (ohne offizielle Anmeldung). Vmax 45 Km/h.
(damalige Führerschein Kl.5).

E-Bike= Elektrofahrrad. Hat mit obigen Fahrzeugen nichts zu tun.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 25.06.2020 08:20
Es soll keine Möchtegernrichtigstellung sein, lieber Rock-er, sondern nur eine Illustration des Geschriebenen mit Bildern.
Aber doch ja, ein Mofa nur mit Pedalkraft zu fahren, ist mit viel Anstrenung möglich, am besten bergab. Ich denke aber, dass diese schweren Mofas dazu nicht gedacht sind, die Motorfahrräder dagegen schon. Die kann man sogar sehr gut als normales Fahrrad benutzen und den Motor anmachen, wenn man will, ihn aber auch auslassen.

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Barefoot-Joe am 25.06.2020 08:27
Hallo Rock-er,

Zitat
Die Kreidler-Florett war kein Mofa(=MotorFahrrad), sondern ein Kleinkraftrad (50cm³, ohne PS und Vmax).

Stimmt, du hast Recht.
Das Gefährt hieß auch Kreidler Flory. Ich hatte "Flory" irgendwie als liebevolle Abkürzung für Florett in Erinnerung.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: ChrisBB am 25.06.2020 09:15
Hallo,

ich weiß jetzt nicht, was das mit "Rad fahren im Rock" zu tun hat, was hier diskutiert wird.

Allerdings habe ich bei meinem Motorroller, den ich mal hatte, und der bauartbedingt vorne einen breiten Windabweiser besitzt, festgestellt, dass sich eine Luftwalze vor dem Bauch entwickelt ab bestimmten Geschwindigkeiten, die am Körper runter zu den Beinen sich dreht. Daher bläst sich ein nicht allzuweit ausgestellter Rock auf einem solchen Fahrzeug nicht auf, was wohl erklärt, das Vespas bei unseren südländischen Miteuropäerinnen sehr beliebt sind.
(Hoffentlich versteht das einer...)

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: culture skirt am 25.06.2020 11:03
ofa=Diese ließen sich, bei Motorausfall, mit Pedalkraft fortbewegen.Daher die allgemeine Bezeichnung "Mofa".
"Mofas" haben nur Versicherungskennzeichen (ohne offizielle Anmeldung). Vmax 45 Km/h.
(damalige Führerschein Kl.5).

E-Bike= Elektrofahrrad. Hat mit obigen Fahrzeugen nichts zu tun.
Also doch ein moderneres Pedelec mit E-Motor der beim Fahren unterstützend wirken soll > Fahrrad mit Motor. Maximal Begrenzung ist auch beim Pedelec bei 45 km/h und kennzeichenpflichtig und nicht radwegzugelassen. https://www.emotion-ebikes.de/produkt/m1-sterzing-gt-s-pedelec-2020/
Ob der Motor mit Benzin oder Ionen getankt wird, ist doch egal. Ein E-Motor macht ein Auto auch nicht zum Nicht-Auto ;)
Titel: Motorrad fahren im Rock
Beitrag von: Peter am 25.06.2020 12:47
Allerdings habe ich bei meinem Motorroller, den ich mal hatte, und der bauartbedingt vorne einen breiten Windabweiser besitzt, festgestellt, dass sich eine Luftwalze vor dem Bauch entwickelt ab bestimmten Geschwindigkeiten, die am Körper runter zu den Beinen sich dreht. (Hoffentlich versteht das einer...)

Ist verständlich... Ergänzung: Kilt auf einer Harley Electra-Glide geht bis 140...
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 27.06.2020 18:28
Heute war ich mit diesem Rock unterwegs, er trägt sich gut und ist bei der Wärme angenehm zu tragen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Gruß Ludwig
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: radix am 27.06.2020 19:02
Hallo Ludwig Wilhelm,

dein Outfit sieht toll aus und in einem solchen Rock mit A-Linie kann man sicher auch gut Fahrrad fahren.

Auch die Umgebung ist sehr schön. Wie heißt denn der Fluss, an dem du offenbar gerade eine Rast machst ?

Viele Grüße

Radix
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: JJSW am 27.06.2020 19:05
Der Rock ist ja richtig schön. Gefällt mir 👍😃

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 27.06.2020 19:08
Ich finde ihn auch sehr schön!

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 27.06.2020 19:10
Hallo, danke für eure netten Worte. Dieser Rock trägt sich ideal auf dem Rad, er ist ausreichend weit und luftig, weht aber nicht hoch. Die Bilder sind an der Wümme in Bremen entstanden, eine wunderbare Region zum Fahrradfahren - es gibt keine Berge.
Sollte es kälter werden, habe ich noch eine passende Jacke.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Gruß Ludwig
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Albis am 28.06.2020 22:17
Das sieht alles passig aus, Ludwig Wilhem.

Nachdem ich gestern und heute wieder mit dem Kilt Rad gefahren bin, war ich dann doch so genervt vom Hochwehen der oberen Stofflage, dass mir meine liebe Frau beide Lagen zusammengenäht. Damit ist der Kilt kein Wickelrock mehr. Wie unauthentisch das ist, ist mir egal. Zuvor hatte ich auch probiert, mit einer Sicherheitsnadel beide Lagen zusammen zu halten, aber ich hätte dafür wahrscheinlich drei oder vier Sicherheitsnadeln gebraucht. Wenn mir irgendwann mal wieder nach einem zu wickelnden Kilt ist, muss ich mir eben einen neuen kaufen.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 28.06.2020 23:04
Heute bin ich tatsächlich das erste Mal mit Rock Kleid Rad gefahren,  nicht nur zum Test.
Was soll ich sagen?

Ungefähr 100 Leute hatten ihren Spaß - als ich am See angekommen absteigen wollte und mein Bein schwungvoll über den Sattel zu heben versuchte,  bremste mein  👗 unerwartet und ich legte mich mit Rad in die Wiese  ::) . Ja, fahren ging gut...
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 29.06.2020 00:28
Heute bin ich tatsächlich das erste Mal mit Rock Kleid Rad gefahren,  nicht nur zum Test.
Was soll ich sagen?

Ungefähr 100 Leute hatten ihren Spaß - als ich am See angekommen absteigen wollte und mein Bein schwungvoll über den Sattel zu heben versuchte,  bremste mein  👗 unerwartet und ich legte mich mit Rad in die Wiese  ::) . Ja, fahren ging gut...

Du solltest es vorher vielleicht doch mal testen.

Ich hoffe, Du hast Dir nicht wehgetan!

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: ChrisBB am 29.06.2020 08:51
Hallo,

je nach Rahmenform schaffe ich es auch in engen Hosen, fast vom Rad zu fallen beim Absteigen. Deshalb wollen wir das 60cm-Rahmengröße-Rad von meinem Schwiegervater los werden. Ich fahre normalerweise 54cm oder 56cm.

Gruß,
Chris
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 29.06.2020 09:24
Du solltest es vorher vielleicht doch mal testen.

Ich hoffe, Du hast Dir nicht wehgetan!

Danke der Nachfrage, nein weh getan habe ich mir nicht, es war nur ein sanftes fast kontrolliertes Straucheln  ::)
Ich hatte vorher zwar nicht direkt getestet, bin aber mehrfach auf- und abgestiegen. Nach 20 Minuten Fahrt hatte ich aber irgendwie vergessen, dass ich ein Kleid trage  ::)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Albis am 29.06.2020 21:36
Ja, das Auf- und Absteigen ist was anderes als mit Hose. Das was Dir, cephalus, passiert ist, kann sicher jedem passieren. Zum Glück ist nichts weiter passiert.
Mich hat mein Kilt gestern und vorgestern durch sein Hochwehen immer an seine Anwesenheit erinnert...
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Barefoot-Joe am 30.06.2020 18:00
Mich hat mein Kilt gestern und vorgestern durch sein Hochwehen immer an seine Anwesenheit erinnert...

Jou. Hatte ich auch heute morgen, als ich im knielangen EMP Kleidchen (https://www.emp.de/p/what-it-takes/370476.html) mit dem E-Scooter zum Einkaufen gefahren bin.

Was ich vergaß: Fahrtwind weht Röckchen hoch, vor allem hinten.
Was ich auch vergaß: Bauarbeiten neben dem Radweg.

Was den überholten Radfahrern, Fußgängern und vor allem den im Graben sitzenden Bauarbeitern überraschende - den Reaktionen nach aber offenbar durchaus willkommene - Einblicke auf meine Heckpartie gewährte.

Immerhin hatte ich Unterwäsche an...  Einen String... schwarze Spitze... Über halterlosen schwarzen Leggings mit Spitzenabschluß...  ahöm... *liedchenpfeif* m)

Na, die Jungs werden heute abend wohl was zu erzählen haben. ;)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MickyBlueEyes am 30.06.2020 22:25
...
Ich hatte vorher zwar nicht direkt getestet, bin aber mehrfach auf- und abgestiegen. Nach 20 Minuten Fahrt hatte ich aber irgendwie vergessen, dass ich ein Kleid trage  ::)

Na das ist ganz offenbar der Beweis, dass sich das Kleid sehr gut zum Fahrradfahren eignet!

... bloß nicht so gut zum Absteigen  ...

Aber gut, dass Du Dir nicht auch noch wehgetan hast!

Im weiteren Jeans-Stretch-Rock hab' ich auch schon ganz in Hosengewohnheit beim Absteigen das Bein über den Sattel geschwungen. Gottseidank ohne Folgen - höchstens mit kurzem Einblick für die genau in diesem Moment hinter mir Befindlichen, die dann auch noch genau auf bzw. unter meinen Rock geschaut haben. Pfui!  :o  ::)

Viele Grüße
MickyBlueEyes
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 30.06.2020 23:03
...
Ich hatte vorher zwar nicht direkt getestet, bin aber mehrfach auf- und abgestiegen. Nach 20 Minuten Fahrt hatte ich aber irgendwie vergessen, dass ich ein Kleid trage  ::)

Im weiteren Jeans-Stretch-Rock hab' ich auch schon ganz in Hosengewohnheit beim Absteigen das Bein über den Sattel geschwungen.

Genau das war mein Fehler  ::)
Ging beim Test auch, bewusst, vorsichtig - anders wüsste ich eh nicht, wie ich drauf komme.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 30.06.2020 23:25
anders wüsste ich eh nicht, wie ich drauf komme.
Vielleicht mit einem Kran auf den Sattel hiefen lassen. :o

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: culture skirt am 01.07.2020 00:21
Fahrrad fahren in normalen Sachen kann ich mir nicht mehr vorstellen.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MickyBlueEyes am 01.07.2020 14:34
Hallo cephalus!

Mein Fahrrad hat zwar eine stabilisierende Stange zwischen Lenkrohr und Sattelrohr (erfolgreich das Wort "Herrenfahrrad" vermieden  ;D ),  aber die Stange fällt zum Sattelrohr etwas ab.

Damit kann ich ähnlich wie bei einem Damenfahrrad (die Umschreibung war mir jetzt doch zu blöd  ::) )  aufsteigen, indem ich das Bein über die Stange hebe / ziehe / wuchte - je nach meiner Gelenkigkeit, Enge und Nachgiebigkeit des Rockes.

Zur Not neige ich das Fahrrad etwas, dann geht's besser - beim Absteigen dann halt zuerst Anhalten, beide Füße auf den Boden und dann erst ein Bein über die Stange heben / ziehen / wuchten - evtl. bei etwas geneigtem Fahrrad.

Viel Spaß beim Ausprobieren und viele Grüße
MickyBlueEyes
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 01.07.2020 15:56
Ďanke für den Tip, aber hinten rüber ist einfacher,  so hoch bekomme ich mein Bein nicht, das ich flüssig über die bei mir hohe und waagerechte Stange komme. Außerdem ist der Bewegungsablauf seit einem halben Jahrhundert trainiert.

Muss ja auch nicht der Rock sein zum Radeln.  ;)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: culture skirt am 01.07.2020 16:34
Ich weiß echt nicht, was ihr für eine Wissenschaft übers ab und aufsteigen macht. Ich bin noch vom Fahrrad beim absteigen gefallen oder dass ch das Bein nicht drüber bekommen hätte. Dann ist es eine Nummer zu groß.Bei steifen Jeans kann das möglich sein, mit denen fährt man aber auch nicht Fahrrad, wer richtig fährt.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MickyBlueEyes am 01.07.2020 20:07
Na ja, der übliche Bewegungsablauf beim Auf- und Absteigen hat sich bei mir auch schon über fünf Jahrzehnte verfestigt  ...

Aber nicht zuletzt weil mein erster "Auftritt" im Rock in der Öffentlichkeit auf dem Fahrrad war, will ich auch beim Radeln nicht auf mein Röckchen verzichten!
Im Kleid hab' ich's noch nicht probiert, aber bei meinen Kleidern sehe ich da gar kein Problem. Ach ja, höchstens bei dem weißen mit dem eher braun/roten floralen Muster - das sitzt recht figurnah und ist wenig dehnbar  ...

Vielleicht mal ein anderes rock-/kleidgeeignetes Fahrrad zulegen?
Mein nächstes Nicht-Bergfahrrad wird so eins.

Viele Grüße
MickyBlueEyes
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 01.07.2020 21:31
Tja, mein Rad ist fast neu, das muss noch ein paar Jahre dienen.
Ich bleibe einfach bei geeigneter Fahrradkleidung, für gelegentliche sportliche    Aktivitäten passt das am besten.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 02.07.2020 10:27
Hallo, ich finde, hier passt der Link sehr gut, ich finde, so kann Mann Radfahren:
https://www.gender-blender.com/2020/05/02/cycling-beer-by-the-river/ (https://www.gender-blender.com/2020/05/02/cycling-beer-by-the-river/)
Viel Spaß mit den Bildern
Gruß Ludwig
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Barefoot-Joe am 03.07.2020 06:59
Hallo, ich finde, hier passt der Link sehr gut, ich finde, so kann Mann Radfahren:
https://www.gender-blender.com/2020/05/02/cycling-beer-by-the-river/ (https://www.gender-blender.com/2020/05/02/cycling-beer-by-the-river/)

Pro: Netzstrümpfe unter einem Faltenrock sehen super aus. :)
Contra: Danach sieht der Hintern aus wie eine Wurst aus dem Wurstnetz (https://www.nomax.pl/storage/images/thumbs/56bd93b485fea-628x382.png?token=e9f187e76bbc4a8442d26178fdc07d8a).
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: cephalus am 03.07.2020 08:26
Contra: Danach sieht der Hintern aus wie eine Wurst aus dem Wurstnetz (https://www.nomax.pl/storage/images/thumbs/56bd93b485fea-628x382.png?token=e9f187e76bbc4a8442d26178fdc07d8a).

So lange die Frau nicht vegan lebt... ;)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MickyBlueEyes am 03.07.2020 08:40
...
Pro: Netzstrümpfe unter einem Faltenrock sehen super aus. :)
Contra: Danach sieht der Hintern aus wie eine Wurst aus dem Wurstnetz (https://www.nomax.pl/storage/images/thumbs/56bd93b485fea-628x382.png?token=e9f187e76bbc4a8442d26178fdc07d8a).

Wie hoch ziehst Du denn Deine Strümpfe?!?  :o  ;D  :P
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Barefoot-Joe am 04.07.2020 17:59
Wie hoch ziehst Du denn Deine Strümpfe?!?  :o  ;D  :P

Du hast Recht, das gilt natürlich nur für Netzstrumpfhosen.  ;D ;D ;D
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: JJSW am 12.07.2020 19:00
Heute bin ich auch wieder mal im Rock geradelt.

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Ging ganz gut, beim Auf und Absteigen muss mann halt bissle aufpassen. Der Rock war weit genug zum bequemen Radeln, aber nicht zu weit um in  die Speichen zu kommen.
Bei höherer Geschwindigkeit hat er sich dann ganz praktisch auf Minirocklänge hochgeklappt 😀

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.



Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 12.07.2020 20:42
Im Zebralook, passend, um auf Zebrastreifen oder im Tierpark gut getarnt zu sein. ;D

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Barefoot-Joe am 13.07.2020 11:41
Der kommt mir sehr bekannt vor - ich habe den gleichen in Minirocklänge. Er ist aber extremm dünn und leicht, da darf es nicht viel Wind haben.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Peter53Muc am 23.07.2020 15:24
Auf dem Rad hatte ich noch nie den Rock an, aber auf dem Roller , hat sehr Viel Spass gemacht
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Chriser am 23.07.2020 15:30
Radfahren im Rock funktioniert, habe ich auch schon gemacht. So lange ich nicht sportlich unterwegs bin, geht das.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Rocky_Toky am 24.07.2020 01:00
Hallo, ich finde, hier passt der Link sehr gut, ich finde, so kann Mann Radfahren:
https://www.gender-blender.com/2020/05/02/cycling-beer-by-the-river/ (https://www.gender-blender.com/2020/05/02/cycling-beer-by-the-river/)

Pro: Netzstrümpfe unter einem Faltenrock sehen super aus. :)
Contra: Danach sieht der Hintern aus wie eine Wurst aus dem Wurstnetz (https://www.nomax.pl/storage/images/thumbs/56bd93b485fea-628x382.png?token=e9f187e76bbc4a8442d26178fdc07d8a).

Also ich schau mir meinen Hintern nur selten an, deshalb würde es mich nicht stören. Da ich i.d.R. Halterlose trage würde der Effekt bei mir ohnehin nicht aufteten  8)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Rocky_Toky am 24.07.2020 01:12
Radeln mit Rock ist so eine Sache finde ich, vor allem, wenn man kein Damenrad fährt. Egal wie Du absteigst, ob Beinschwung nach hinten übers Hinterrad, oder Bein vorne über das Oberrohr. Der Rock rutscht auf alle Fälle hoch, sehr hoch. Auch wenn ich an der Ampel stehen bleibe wird der Rock durch das Oberrohr zwangsläufig hochgeschoben. Immer kommt der Strumpfabschluss zum Vorschein. Deshalb versuche ich sitzen zu bleiben und mich irgendwo abzustützen. Vielleicht sollte ich es mal mit einem A-Linien oder Faltenrock probieren, die fallen alleine wieder nach unten, im gegensatz zu einem engen Rock.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Chriser am 24.07.2020 12:47
Ja, ich finde es immer gut wenn man seine Kleidung an die Aktivität anpasst. Wenn es so nicht gut aussieht, zieht man sich anders an. Ist der Rock zu kurz fürs Radln, nimm nen längeren. Ist ja nicht so schwer.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 24.07.2020 13:14
Ich trage zum Radeln gerne meine Tennisskorts. Sind wie ein Faltenminirock, aber mit gleichfarbigem Höschen dazu, das man ruhig mal sehen darf.

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Rocky_Toky am 20.08.2020 23:17
Gestern hatte ich ja meinen neuen Skort vorgestellt. Heute bin ich damit Rad gefahren. Klappt wirklich prima. Rutscht nicht hoch,spannt nirgendwo. Ist perfekt  8)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Albis am 23.08.2020 22:24
https://share-your-photo.com/1cfaeb3886 (https://share-your-photo.com/1cfaeb3886)

Mit dem hier schon vor einiger Zeit gezeigten Rock bin ich heute Rad gefahren und es ging problemlos. Beim Aufsteigen habe ich die rechte Seite des Rocks gerafft, da ich immer das rechte Bein von hinten über das Rad schwinge. Die Technik des Absteigens muss ich noch ein bisschen perfektionieren, meist blieb ein Zipfel vom Rock am Sattel hängen.

Da der Rock relativ eng ist, gerät er nicht in die Speichen. Auf Grund des Windes hat er trotzdem etwas geflattert und stellte somit einen gewissen zusätzlich Luftwiderstand dar. Daher würde ich den Rock sicher nicht auf längeren Readtouren anziehen, aber für kurze Fahrten in der Stadt spricht nichts dagegen.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Rocky_Toky am 23.08.2020 22:28
Da weiß ich, was ich an meinem Kurzen Rock auf dem Rad habe - Beinfreiheit  ;D
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: JJSW am 20.10.2020 19:13
Heute mal wieder bissle geradelt

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Grüßle
Jürgen


Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: ChrisBB am 20.10.2020 20:39
Hi,
ich geh morgen auf Tour.

Weil der Stadt - Bondorf.

Viel Aufstieg.

Mal sehen, ob ich es schaffe.

Gruß

ChrisBB
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: culture skirt am 20.10.2020 21:38
wie weit bist du gefahren, Jürgen?
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Jan Paul am 20.10.2020 21:40
Ich fahre ständig mit unterschiedlichsten Fahrrädern, weil sie Verkehrsmittel und geliebtes Hobby gleichzeitig sind. Kleidung, die das nicht mitmacht, trage ich nicht gerne. Dazu gehören Miniröcke, aber auch ausgestellte Hosen (die mir am besten stehen).
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: JJSW am 21.10.2020 02:37
wie weit bist du gefahren, Jürgen?

Nicht so weit, kleine gemütliche Feierabendrunde Leonberg, Glemseck, Krummbachtal, Solitude, Schillerhöhe, Leonberg, vielleicht 20 km.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: high4all am 21.10.2020 08:40
Cool, Jürgen! Du trägst eines meiner Lieblingskleider. :)
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Albis am 04.07.2021 23:22
Mit Freunde kann ich einen Erfolg vermelden: Es ist mir gelungen, mit einem bodenlangen, tellerweiten Rock Rad zu fahren. Zuerst habe ich mich ganz normal aufs Rad gesetzt, sodass die Hinterseite vom Rock auf der Stange lag. Ein bisschen habe ich versucht, den Stoff von den Seiten in die Mitte zusammenzuziehen und zwischen die Beine zu klemmen. Das hielt natürlich nicht, da ich die Beine ja bewegen muss. Eine kritische Situation gab es, als sich ein Rockzipfel um eine Tretkurbel gewickelt hatte. Ich habe sofort angehalten und nach etwa zwei Minuten hatte ich mich befreit. Daraufhin habe ich dann mit einer Hand dann immer den Rock festgehalten und bin dann ohne weitere Probleme nach etwa 3 km ans Ziel gelangt. Auf dem Rückweg habe ich dann auf dem letzten Kilometer den Rock losgelassen, sodass er zu beiden Seiten herumflattern konnte. Manchmal habe ich gemerkt, wie der Seitenwind ihn gegen das Rad gedrückt hat. Möglicherweise war er zwischen Gabel und Rad, aber ich konnte ihn jedes Mal während der Fahrt wieder rausziehen.

Am nächsten Tag hat es dann auch meine Frau probiert und sie hatte die Idee, den Rock mit einem zusätzlichen Bauchgurt (wie ein Gürtel) zu fixieren. Dafür nahmen wir zuerst den Zipfel von hinten zwischen den Beinen nach vor sowie je einen Zipfel von links und rechts. Mit diesen drei durch den Bauchgurt gehaltenen Zipfeln hängt der Rock nur noch auf etwa Kniehöhe und das Radfahren ging unproblematisch. Mit unserer Schwarmintelligenz hatten wir die Lösung gefunden.

Ich hatte jeweils meinen allerersten Rock, einen dicken baumwollnen, an der auch schon einige Verschleißspuren aufweist. Zum einen ist er entsprechend stabil, zum anderen wäre der Verlust noch am ehesten verkraftbar gewesen, wenn ich ihn mir mit dem Rad zerrissen hätte. Und ich war auch nur in Nebenstraßen oder separaten Radwegen unterwegs, sodass ich kaum Kontakt mit Autos hatte, deren Fahrer es möglicherweise nicht verstanden hätte, wenn ich plötzlich stehen geblieben wäre, um mir den Rock aus dem Rad zu fummeln.

In Zukunft werde ich solchen Röcken nicht in nennenswertem Umfang Rad fahren. Das Hochbinden ist zwar eine Lösung, nimmt aber das Rockgefühl. Aber wenn es mal bestimmte Veranstaltungen gibt, zu denen ich im langen Rock will, ist das Fahrrad nun eine weitere Option.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 04.07.2021 23:34
Solche Experimente, lieber Albis, sind interessant und verstärken doch die Einsicht, dass die Skythen zum Reiten nicht umsonst die Hosen erfunden haben.
LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Skirtedman am 05.07.2021 01:43
Also ich finde, Radfahren mit einer Saumlänge von rund um das Knie am bequemsten. Da bleibt nix hängen, da muss man auf nix aufpassen.

Je nach Material kann zwar der Rock auch bei Gegenwind nach oben getrieben werden, wenn der Rock weit genug ist, dann bleibt er in der Regel noch auf den Oberschenkeln liegen und bildet mit seinem Stoffanteil zwischen den radelnden Beinen ausreichend Sichtschutz.

Heute bin ich mit einem knapp knielangen Kleid radgefahren. Es existieren keine Fotos. Außer von Bienchen und Blümchen. Auf der Wiese, nicht auf dem Kleid.
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: skortsandtights am 05.07.2021 20:13
Da ich auch gerne und viel rad fahre und es mein bevorzugtes verkehrsmittel ist trage ich vor allem shorts weil ich sie praktischer auf dem velo finde.
Gehe ich an einen anlass, werden wenn ich lust habe einfach schnell die shorts gegen einen rock ausgetauscht.

September 3rd, 2012 (https://flic.kr/p/d5coqC) by joan!ta (https://www.flickr.com/photos/heartbeats/), auf Flickr

Es gibt bei mir zwischen rock und shorts keine bevorzugung aber wenn ich mich für eines entscheiden müsste wären es ganz klar die shorts.

Johanna

Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 05.07.2021 22:30
Wo ist denn mein Beitrag mit den Fotos hin?

LG, Micha
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: Albis am 06.07.2021 22:28
Zweifelsohne sind knielange, vielleicht auch wadenlange Röcke zum Radfahren am besten geeignet. Die Frage war eben, machen wir die Wahl des Verkehrsmittels von der Kleidung abhängig oder umgekehrt? Mit solchen Einschränkungen wollte ich mich nicht abfinden. Und am vergangenen Wochenende gab es eben den Anlass: Das Mittelalterfest Spectaculum Magdeburgense, welches wie geschaffen für den bodenlangen Baumwollrock, aber gleichzeitig per Fahrrad mit Abstand am besten erreichbar war. Sozusagen blieb mir keine andere Wahl, als endlich mal auszuprobieren. ;D

Im übrigen: Da es zwei Threads mit dem gleichen Thema gibt (mea culpa), könnte die liebe Moderation vielleicht auch beide zusammenführen...
Titel: Antw:Rad fahren im Rock
Beitrag von: MAS am 07.07.2021 08:27
Wo ist denn mein Beitrag mit den Fotos hin?

LG, Micha

Ha, da ist der gesuchte Beitrag: https://www.rockmode.de/index.php?topic=342.msg146575#msg146575 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=342.msg146575#msg146575)
Habe jetzt erst bemerkt, dass wir zwei Threads zum selben Thema haben, die parallel laufen. Ach ja, im Beitrag hier über diesem hat Albis das auch schon bemerkt.
Die zusammenzuführen, wird aber schwierig sein, die es ja zwei in sich passende Stränge von Beiträgen und Antworten sind.

LG, Micha