Autor Thema: Das erste Mal im Kleid (nicht) in der Arbeit und der neue Kollege  (Gelesen 2110 mal)

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.628
  • Geschlecht: Männlich
    • muenchengefluester
    • Münchengeflüster
Die eventuell leicht verwirrende Überschrift in Einzelschritten aufgearbeitet:

Im Gegensatz zu einer früheren Arbeitsstelle war ich, außer zu einem Fest, immer nur in Hose abreiten.

Vorgestern war ich sehr geschickt und habe meine Schulter beschädigt (wie, darüber will ich nicht reden).

Jedenfalls hat mich mein Hausarzt erstmal krankgeschrieben, und mit skeptischem Blick an einen Facharzt überwiesen – mal sehen was dabei herauskommt. Es ist denkbar, dass es lange dauert – oder auch nicht.

Da das Autofahren gerade nicht mehr wirklich funktioniert, hat mich meine Frau in die Arbeit gefahren, weil ich noch Personalunterlagen in meinem Besitz hatte, ich loswerden wollte.

Umziehen ist mit meiner Schulter sehr mühsam, und außerdem dürfen die Kollegen gerne wissen, was ich sonst so trage.

Auf dem Weg zur Personalabteilung begegne ich einer Reihe Kollegen und Kolleginnen und bemerke viele interessiert-überraschte Blicke, aber erhalte keinerlei Bemerkungen – die kommen vermutlich, wenn ich in ein paar Tagen/Wochen wieder arbeite.
Als ich gerade wieder am Gehen bin, kommt ein deutlich jüngerer Kollege auf mich zu, den ich noch nicht kenne, und spricht mich direkt an, ob ich der Cephalus sei.
Ich bejahe und frage ihn wie er darauf kommt.
Das Kleid in Kombination mit den Erzählungen zur großen Feier habe ihn das vermuten lassen.
Helles Köpfchen 😊 Und scheinbar ist mein Outfit immer noch präsent :o

Er selbst ist eine sehr ungewöhnliche Erscheinung, fast hätte ich auffallend geschrieben, was es aber nicht getroffen hätte.
In seinem Gesamtaussehen ist er so exakt an der Grenze des von mir, männlich bzw. weiblich gelesenen, dass ich mir erst durch die Stimme des biologischen Geschlechts ganz sicher war, bevor er seinen Namen sagte.

Er erzählte mir gleich, dass er auch ganz gerne mal einen Rock tragen würde, sich aber nicht sicher sei, so als Neuling, ob er das machen könne.
So lange grundlegende Anstandsregeln u.ä. nicht verletzt würden, sagte ich, dass ich kein Problem sähe.
Dann meinte er noch (aus Höflichkeit?) dass er mein Kleid cool fände, und ob er mich nochmal diesbezüglich ansprechen dürfte. Nein, natürlich nicht! ;) ;D ;D ;D

Das war sehr spannend, für mich und vermutlich mach jetzt auch das blaue Kleid dier Runde - nicht nur in der Verwaltung ;) ???

Die Frage kommt sicher, was hat der Cephalus getragen?
Ein fast knöchellanges kobaltblaues Strickkleid, schwarze Lederjacke und flache schwarze Stiefel mit hohem Schaft.
Foto gibt's davon derzeit noch nicht.

Offline Peter55Muc

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 578
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Super Sache Cephalus, ich denke es wird nicht mehr lange dauern und du gehst auch mal im Rock, oder Kleid zur Arbeit.
Ich wünsche dir aber zuerst einmal, dass deine Schulter nicht zu kaputt ist und du sehr bald wieder gesund bist.

LG Peter

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.628
  • Geschlecht: Männlich
    • muenchengefluester
    • Münchengeflüster
Danke Peter!

Rock in der Arbeit könnte ich, würde ich mich auch trauen ( sonst hätte ich vielleicht  ein Problem damit im Kleid gesehen zu werden), will ich aber nicht.

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.391
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Da hab ich mich doch bei einem Wort beömmelt  :D


Im Gegensatz zu einer früheren Arbeitsstelle war ich, außer zu einem Fest, immer nur in Hose abreiten.


Und nicht gleich im Galopp abreiten. Erstmal Schritt. Ist nicht so gefährlich. Und geht dann vielleicht auch eher im Kleid ;) ;) ;)

Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Besserung und schön ist, wenn der Schmerz nachlässt.

Aber Du meintest wohl sicher "arbeiten"   ;)
Jedenfalls ein interessanter Bericht, vielen Dank dafür.

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen


Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.628
  • Geschlecht: Männlich
    • muenchengefluester
    • Münchengeflüster

Offline GuidoB

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 139
  • Geschlecht: Männlich
Gute Besserung und drücke Dir die Daumen, dass es nichts ernstes ist   ???

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.628
  • Geschlecht: Männlich
    • muenchengefluester
    • Münchengeflüster
Update:

Meine Schulter war erstaunlich schnell wieder fit (nur eine Sehne im Schulterdach eingeklemmt) und ich war auch schon wieder Arbeiten.
Und ja, wie fast erwartet, hat das Kleid scheinbar die Runde gemacht. Eine Erzieherin ca.25 sprach mich an, dass sie das gehört hätte und wollte wissen, ob sie ihre Kollegen auf den Arm nehmen wollten.

Daraus entwickelte sich ein längeres Gespräch und ich konnte sie vorzüglich ausquetschen über die Ansichten und Reaktionen der Kollegen ;D
Ziemlich schnell im Gespräch wurde mir klar, dass das mit "auf dem Arm nehmen" nur ein Gesprächsaufhänger sein sollte und sie wohl auch geschickt wurde um mich auszuquetschen.
Es hat, zumindest an diesem Standort, für viel gesprächsbedarf gesorgt - nur einmal Durchgehen und zurück ::)

Mein Resümee:
Die Männer können mit Kleid am Kollegen mehrheitlich nichts anfangen, haben oft nicht mal eine Meinung dazu. Die habe ich schlicht verwirrt hinterlassen.

Die Frauen in meinem Alter und darüber haben wohl mit einem Achselzucken reagiert, nach dem Motto "wenn er will, soll er halt"
Die über Dreißig bis Mitte 50 konnten sich nicht wirklich begeistern,  Männer sollen doch bitte wie gewohnt rumlaufen.
Bei den jüngeren herrscht scheinbar Begeisterung vor. Die wollen mehr davon sehen und nicht nur immer langweilige Männer in Jeans oder Jogginghose.


Ich fand es hoch interessant, mal ein klares breites Meinungsbild zu erhalten.

 

Offline hirti

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.895
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Es gibt doch nichts spannenderes als wenn jemand anderer Mäuschen spielt und einem mal erzählt was hinter vorgehaltener Hand gesprochen wird.
Ein wenig ernüchternd ist es natürlich, mal serviert zu bekommen dass es doch nicht jede:n vor Begeisterung umhaut, aber damit war ja auch irgendwie zu rechnen. Ich finde es vor allem mal wieder "auf-den-Boden-zurückholend" weil ich in unserer tollen Männerrock-Blase wirklich manchmal beinahe vergesse, wie schräg und verstörend Mann in Rock oder Kleid auf die überwiegende Mehrheit der "normalen Menschen" wirkt.

Und, lieber cephalus, was könnten wir nun aus der Erkenntnis machen dass uns schon jemand im Kleid gesehen hat und die Kollegen und Kolleginnen darüber sprechen...?... na... ?

=> Lektüreempfehlung 1
=> Lektüreempfehlung 2  ;D

Offline Timper

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.223
  • Geschlecht: Männlich
  • Gleichberechtigung für alle!
  • Pronomen: Er
Update:

Meine Schulter war erstaunlich schnell wieder fit (nur eine Sehne im Schulterdach eingeklemmt) und ich war auch schon wieder Arbeiten.
Und ja, wie fast erwartet, hat das Kleid scheinbar die Runde gemacht. Eine Erzieherin ca.25 sprach mich an, dass sie das gehört hätte und wollte wissen, ob sie ihre Kollegen auf den Arm nehmen wollten.

Daraus entwickelte sich ein längeres Gespräch und ich konnte sie vorzüglich ausquetschen über die Ansichten und Reaktionen der Kollegen ;D
Ziemlich schnell im Gespräch wurde mir klar, dass das mit "auf dem Arm nehmen" nur ein Gesprächsaufhänger sein sollte und sie wohl auch geschickt wurde um mich auszuquetschen.
Es hat, zumindest an diesem Standort, für viel gesprächsbedarf gesorgt - nur einmal Durchgehen und zurück ::)

Mein Resümee:
Die Männer können mit Kleid am Kollegen mehrheitlich nichts anfangen, haben oft nicht mal eine Meinung dazu. Die habe ich schlicht verwirrt hinterlassen.

Die Frauen in meinem Alter und darüber haben wohl mit einem Achselzucken reagiert, nach dem Motto "wenn er will, soll er halt"
Die über Dreißig bis Mitte 50 konnten sich nicht wirklich begeistern,  Männer sollen doch bitte wie gewohnt rumlaufen.
Bei den jüngeren herrscht scheinbar Begeisterung vor. Die wollen mehr davon sehen und nicht nur immer langweilige Männer in Jeans oder Jogginghose.


Ich fand es hoch interessant, mal ein klares breites Meinungsbild zu erhalten.

Na ja, du hast doch nicht erwartet allgemeine gesellschaftliche Standards mit einem Auftritt verändern zu können. Dazu braucht es mehr und vor allem länger. Dass es in unterschiedlichen Altersgruppen unterschiedlich Bewertung gibt, war doch sicher auch klar. Ein Rückblick in die letzten 5-6 Jahrzehnte zeigt das deutliche Veränderungen nicht überall bejubelt wurden. Stichwort Hosen bei Frauen, Minirock, lange Haare bei Männern, Ohrringe bei Männer, die Provokationen der Punks mit bunten Haaren. Ansichten und Geschmäcker zu verändern, braucht Jahrzehnte. Und den Durchbruch von Röcke bei Männer werden wir beide nicht erleben. Als echtes Stimmungsbild war das sicher gut und erzeugt mal wieder etwas Bodenhaftung und einen klaren Blick wo wir in der Fortentwicklung stehen. Mancher in dieser Blase meint ja das zb. Brad Pitt der Durchbruch war. Das Bild vor der Tür sieht immer noch anderes aus.
Sushi Rolls Not Gender Rols.

Rock tragen? Ich darf das!

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.628
  • Geschlecht: Männlich
    • muenchengefluester
    • Münchengeflüster
Ach, verändern, aktiv, steht nicht auf meiner Agenda und an den Durchbruch des Rocks zu meinen Lebzeiten glaube und glaubte ich nie.
Deshalb muss ich jetzt machen, was ich will, auf die Allgemeinheit kann ich nicht warten.
Aber, die Allgemeinheit ist so weit, dass ich unbehelligt tragen kann, was ich will, Begeisterung fordere ich auch nicht.

Interessant fand ich, dass die Älteren relaxter sind, als die Mittelalten - vielleicht macht das die Lebenserfahrung aus.

Ich denke aber, dass die künftigen Kinder, der jetzt Jungen, ganz andere Möglichkeiten haben und nutzen werden - vielleicht mal sehen, was sich in 30-40 Jahren tut (auch wenn es für mich eng wird ;))

Offline Timper

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.223
  • Geschlecht: Männlich
  • Gleichberechtigung für alle!
  • Pronomen: Er
Ja mehr Möglichkeiten sicher. Wenn man es will. Ich kann mir aber auch vorstellen das sich der gegenwärtige Zustand verfestigt und stehen bleibt.
Wenn ich vor die Tür gehe, sehe ich ganz allgemein ein Zeitalter des Pragmatismus. Auf ein sich Präsentieren wird in der Regel immer weniger Wert gelegt. Nur noch bei speziellen Anlässen. Man wird ja sehen, wohin es gehen wird.
Sushi Rolls Not Gender Rols.

Rock tragen? Ich darf das!


 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up