Autor Thema: Reaktionen auf ein außergewöhnliches Outfit  (Gelesen 10939 mal)

Offline hirti

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.876
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Hallo Leute!

Am Freitag sah ich den Beweis, dass eine außergewöhnlich angezogene Frau mit genau den selben Reaktionen konfrontiert wird, wie ein außergewöhnlich angezogener Mann - also z.B. einer der einen Rock trägt.

Ich war unterwegs in einem Einkaufszentrum in dem ich auch selber schon oft im Rock gewesen war. Dort war auch ein Paar unterwegs, wobei sie einen sehr kurzen Mini trug und dazu erotische etwas ungewöhnliche hohe Stiefel. Ein Outfit das zwar sehr sexy, aber in keinster Weise anstößig oder obszön war.

Ich ging kurz hinter den beiden und stellte exakt die gleichen, mir wohl bekannten Reaktionen fest:
"Die beiden sind ja bescheuert!",
"Wie kann man nur so herumlaufen!",
"Das ist aber eine Schlampe!",
"Völlig wahnsinnig!",
"haben die nichts gescheites anzuziehen?",
"Haha, wie sieht denn die aus?"

...

Und lauter solch bescheuerte Meldungen. Für mich ist das einmal mehr ein Indiz dafür dass es nicht nur Männer im Rock schwer haben, sondern alle die es lieben, sich etwas abseits der Norm zu kleiden.
Vor allem deshalb, weil sich viele der Äußerungen auch auf ihren Begleiter bezogen, der trotz kühler Temperaturen im ärmellosen Shirt unterwegs war. (was wohl manchem auch ziemlich mysteriös vorkam)

Es grüßt euch
hirti

Offline Ferdi

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 996
  • Geschlecht: Männlich
  • "Schade dass ich am Hintern keine Augen habe"
    • Emanzipation ist keine Einbahnstrasse
Re:Reaktionen auf ein außergewöhnliches Outfit
« Antwort #1 am: 30.03.2005 11:46 »
Hallo Hirti!

Vielen Dank für diese Schilderung. Ich habe das auch schon beobachtet. Genugtuung empfinde ich allerdings, dass nicht nur wir rocktragenden Männer solchen Kommentaren ausgesetzt sind, sondern auch ungewöhnlich gekleidete Frauen. Genugtuung deshalb, weil ich die ganze Problematik stark unter dem Aspekt der Gleichberechtigung sehe. Allerdings habe ich oft erlebt, dass gerade Frauen sehr giftig auf attraktiv gekleidete Frauen reagieren. Es kommt nicht selten vor, dass man von Frauen den Ausdruck "Schlampe" hört, wenn sie eine Frau mit kurzem Rock sehen. Ich meine damit nicht die breiteren Gürtel, die kaum die Pobacken bedecken, sondern so Miniröcke wie ich sie auch trage, ca 43 cm lang, halbe Oberschenkelhöhe. Hier spielt meistens der Neid eine gewisse Rolle. Selbst ich als Mann bekomme manchmal von Frauen zu hören: "Wenn ich solche Beine hätte wie Sie würde ich auch mal kurze Röcke tragen". Das wird mir aber in sehr freundlichem Ton fast schon bewundernd gesagt. Die Frauen empfinden mich als minirocktragenden Mann nicht als Konkurrenz, deswegen sind sie zu mir freundlich. Eine Frau mit gleichem Rock würde von ihnen dann als "Schlampe" tituliert werden.

Den gleichen Neidfaktor unterstelle ich gewissen Männern, die einen mit "biste schwul" o. ä. anmachen wollen. Hier löst ihre innere Wut darüber, dass sie zu schissig sind, auch einen Rock zu tragen, den Neid aus. Der verstärkt sich noch wenn sie in weiblicher Begleitung sind und die Frau einem Komplimente macht. Dann ticken sie fast aus.

Alles in allem sieht man an diesem Beispiel mal wieder, wie hirnrissig primitiv sehr viele Menschen denken. Angesichts dieser Tatsache wundert es mich nicht, dass die Mehrheit der Menschen immer wieder auf die gleichen Rattenfänger aus Werbung, Medien und Politik reinfällt. Die denken einfach nicht, sondern lassen sich willenlos mit dem Mainstream treiben.

Eigentlich sind das arme Leute, die garnicht wissen, wieviel Lebensqualität ihnen verloren geht. Ich weiss das aber genau und das macht mich so stark.

Schöne Grüsse,
Ferdi
Freiheit heißt, sich von anderen unterscheiden zu dürfen.

Offline Skirttrender

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 361
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ey.., MAMA !!! ..Dein Slip hat sich verschoben !"
Re:Reaktionen auf ein außergewöhnliches Outfit
« Antwort #2 am: 30.03.2005 23:08 »
Hallo,

danke an hirti, für dieses interessante Beispiel.

Früher gab es Sprüche wie: "Das geht so nicht", oder "Sowas gehört sich nicht", oder "unschicklich". Als ob es ein Gesetz,  Vorschrift oder Anweisung gäbe, was man tragen dürfte, und was nicht. Klingt wie aus dem Militär, wo gerade früher die Kleidung sogar bis in die Freizeit vorgeschrieben war, solange man beim Militär "diente".

Tja, dann die Frage an Die, wo bitteschön es vorgeschrieben wäre, was man tragen dürfe, und was nicht ? Welches Gesetzbuch, welche Paragrafen ? usw. Da es sowas nicht gibt, können sie auch nicht antworten, und ich hätte -bitteschön- gerne eine genaue Antwort, damit ich mich auch genau daran richten könne. Und solange keine genaue Antwort, solange trage ich meine Sachen weiter.

Ein anderer Aspekt wäre sich besser stellen und ggf. dieses verteidigen, in dem man Andere schlecht macht. Klingt schon wie Rassismus schwarz/weiß. Der Weiße hält sich für besser, dabei ist man mit der schwarzen Hautfarbe robuster und gesünder.

Z. Bsp. ein Paar auf der Straße. Die Frau sieht den Mann mit Rock, und äußert sich spontan interessiert bis bewundernd. Sofort hat ihr Mann Angst, daß seine Frau das Gleiche von ihm erwartet. Also gleich den Mann mit Rock schlecht machen, um damit die Meinung seiner Frau umzupolen von gut in schlecht, damit sie nicht auf die Idee käme, daß auch an ihm gut zu finden, und womöglich zu verlangen.

Anderes Beispiel. Man hat über Jahrhunderte die Juden verfolgt und totgeschlagen. Im Grunde, weil sie besser, erfolgreicher und geschickter waren, wie ihre Peiniger und Mörder.  Also kriegten die Anderen Angst vor Verlust von Macht und Ansehen. Also wird der "Konkurrent" aus dem Weg geschafft, damit man selber wieder als Bester da steht.

In Israel werden die Israelis bekämpft. Aber ganz sachlich können die Israelis das Land, mit allen Schwierigkeiten, viel besser und erfolgreicher bewirtschaften, als die Palästinenser. Die Palästinenser hätten viel mehr davon, die Israelis zu akzeptieren, und mit ihnen zusammen zu leben und zu arbeiten.

Gleiches gilt für VR China contra Taiwan. Die VR China hätte millionenfach geschäftlich mehr davon, wenn sie Taiwan anerkennen und mit ihnen zusammenarbeiten würden, anstatt diese Insel jemals zurück zu fordern.  China selber ist ein riesengroßes Land, wozu die paar Quadratkilometer mehr ? Denn es geht im Grunde ja gar nicht um das Land.

Und so sehe ich das auch beim Mann mit Rock. Diese sind ganz besonders ausgeprägte, interessante Persönlichkeiten, wenn auch ganz, ganz verschieden. Und genau dass machen ja Rock-Treffen besonders interessant. Keine Modenschau (Was trägt der Andere) sondern die Menschen selber (Wer ist der Andere, was für eine Persönlichkeit, weil der sogar (auch) Rock tragen kann ?)

Wir untereinander also absolut kein Konkurrenz-Denken. Mag Ferdi ruhig die schönsten Beine haben, bewunderte ich auch, aber sowas brauche ich selber nicht. Mag Thomas Gottschalk seinen Dodge Viper Sportwagen fahren, mir wäre ein Sportwagen innen viel zu klein.  und-so-weiter.

Im Grunde sind Männer-mit-Rock in ihrer Persönlichkeit ein großes Stück weiter als die Anderen, und daß ist im Grunde der wahre Punkt, weshalb die anderen Männer (ohne Rock) uns als störende Konkurrenz ansehen, oder sie gar als deren Bedrohung ihres Platzes in ihrer Werte-Skala ansehen. Dies sind aber alles nur Konstrukte, ohne reale und sachliche Basis.

Für Frauen sind wir keine Konkurrenz, deshalb von dort keine Angriffe.  Weil wir mit unserer Kleidung den Frauen keine Männer wegschnappen können. Kein Hetero-Mann würde wg. einem Mann-im-Rock seine Frau verlassen. Unbewußte Denkmuster fürs Balz-Verhalten. Aber wehe, eine andere Frau wäre gewagter angezogen = Konkurrenz = mehr Erfolge bei Männern als sie selber ?
Was war das früher für ein Protest und Aufschrei, nur bei den Frauen (!), als die Damenröcke kürzer wurden, nach dem jahrtausendelang bodenlang, und "oh Schreck" auch noch der Bikini erfunden wurde ?

Gruß

Skirttrender :D
....eigentlich sollte ich was arbeiten, aber jetzt poste ich halt lieber.....

Offline hirti

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.876
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Re:Reaktionen auf ein außergewöhnliches Outfit
« Antwort #3 am: 31.03.2005 09:40 »
Hallo,

ich darf noch ergänzend hinzufügen dass mir kaum Männer auffielen, die sich über den kurzen Rock, die hohen Stiefel oder die endlosen Beine der jungen Dame beschweren mussten. Somit gebe ich Skirttrender durchaus recht, dass das etwas mit Konkurrenzdenken zu tun hat.
Zum Glück ist das bei Männern nicht so ausgeprägt wie bei Frauen, bei denen auch das netteste Mädel zur bösen Beißzange mutiert, kaum dass sie eine andere Attraktive als Konkurrenz ortet.

Gruß von hirti


TomC

  • Gast
Re:Reaktionen auf ein außergewöhnliches Outfit
« Antwort #4 am: 31.03.2005 23:21 »
Zum Glück ist das bei Männern nicht so ausgeprägt wie bei Frauen, bei denen auch das netteste Mädel zur bösen Beißzange mutiert, kaum dass sie eine andere Attraktive als Konkurrenz ortet.

Moin, Moin !

Und warum zerreissen sich dann fast ausschließlich Männer lautstark das maul über im Männer im Rock ??? ???

Gruß Tom C.

Offline Skirttrender

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 361
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ey.., MAMA !!! ..Dein Slip hat sich verschoben !"
Re:Reaktionen auf ein außergewöhnliches Outfit
« Antwort #5 am: 01.04.2005 06:34 »
Und warum zerreissen sich dann fast ausschließlich Männer lautstark das maul über im Männer im Rock ??? ???
Gruß Tom C.

Hallo TomC

siehe mein letztes Posting dazu. Bedrohung, weil es die Frauen toll finden. Angst vor eigener Abwertung, usw.

Seit etwa dem 18. Jh. galt Rock als reine Frauensache. Wenn man einen Mann schwer beleidigen wollte, hat man ihm "Weiblichkeit" angedichtet.
So der Spruch "Heul doch, oder zieh Dir einen Rock an."
Beides galt als höchst weiblich, was ein Mann nicht tun sollte, weil Beides "unmännlich" wäre.

Wenn heute ein Mann weint, unter anderen Menschen, dann gefällt das Frauen sehr, weil er Gefühle zeigt. Männer sind zumindest stark verunsichert, und wissen nicht, wie sie darauf reagieren sollen. Trost ? Zuspruch ? Ihn in die Arme nehmen ? Das sind eher weibliche/mütterliche Verhaltensweisen, und sog. "weibliches" Verhalten ist eher verpönt. Gleiches wird mit dem Rock asoziiert.

Das mit dem weinen dürfen etc. wird inzwischen sowohl in der Kinder-Erziehung als auch in Männergruppen inzwischen als "für Männer zulässig und erlaubt" behandelt. Gleiches, (aber ohne Männergruppe bitte), kommt noch mit dem Rock.

Gruß

Skirttrender
....eigentlich sollte ich was arbeiten, aber jetzt poste ich halt lieber.....

Offline hirti

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.876
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Re:Reaktionen auf ein außergewöhnliches Outfit
« Antwort #6 am: 01.04.2005 09:06 »
Und warum zerreissen sich dann fast ausschließlich Männer lautstark das maul über im Männer im Rock ??? ???

Hallo,

Meiner Meinung nach liegt das einfach daran dass viele Männer "cool" oder "lustig" sein möchten indem sie einen boshaften oder machomäßigen Spruch loslassen. Ich denke, das hat oft gar nichts mit ehrlicher Abneigung oder gar Konkurrenzdenken zu tun sondern ist oft nur oberflächliche Fassade.

Außerdem darf Mann keinesfalls "schwul" wirken und wenn er bekennen würde, dass er den Typen dort drüben im Rock cool findet, dann läuft er selber Gefahr, dass man ihn als Schwuchtel belächelt, also lieber das Gegenteil behaupten. Frauen haben diesen Zwang nicht, denn wenn 2 Mädels einen auf lesbisch machen, dann finden es die Männer auch noch geil. Dafür haben die eben dieses krankhafte Konkurrenzdenken.

Soweit meine Theorie
es grüßt der hirti

Offline Skirttrender

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 361
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ey.., MAMA !!! ..Dein Slip hat sich verschoben !"
Re:Reaktionen auf ein außergewöhnliches Outfit
« Antwort #7 am: 01.04.2005 22:17 »
Hallo hirti,

stimmt, Du hast Recht. Den Aspekt gäbe es ja auch noch. Mann-im-Rock wird für schwul gehalten, also gleich ablehnen, damit man nicht in Verdacht gerät, das gut zu finden, und deshalb selber verdächtigt wird, schwul zu sein.

Erinnert mich so etwas an die frühere Hexenverfolgung. Bloß nicht selber in Verdacht kommen, sonst landet frau auch auf dem Scheiterhaufen.

Allerdings finde ich, haben es lesbische Frauen in der Öffentlichkeit am schwersten. Die haben -leider- noch mehr Angst und Hemmungen in der Öffentlichkeit. Da passt auch noch mehr der Vergleich mit der Hexenjagd, nur das Folter und Scheiterhaufen etc. nicht mehr gibt.
Dabei haben die genauso das Recht, händchenhaltend oder küssend ind der Öffentlichkeit, wie Hetero-Paare. Aber die müssen genauso mit dummen Sprüchen rechnen, wie wir, und dies von Männern und Frauen.

Früher, d.h. mit Anfang 20 (und ich sah aus wie 16), wurde ich v. anderen Jungs verdächtigt, daß ich schwul wäre, bloß weil ich gerade keine Freundin hatte. Zu allem Unglück hatten sich auch die Schwulen für mich interessiert, was für mich noch schlimmer war.  (und es war ganz ohne Rock) Jetzt habe ich meinen kleinen Waschbär-Bauch, und Ruhe von Beidem.

Gruß

Skirttrender
....eigentlich sollte ich was arbeiten, aber jetzt poste ich halt lieber.....


 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up