Autor Thema: Männerrock auf Beerdigungen  (Gelesen 22044 mal)

Offline BerlinerKerl

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.279
  • Geschlecht: Männlich
  • That´s me!
  • Pronomen: Er
Männerrock auf Beerdigungen
« am: 12.01.2018 13:56 »
Rocktragen in der Partnerschaft ist ein schwieriges, aber lösbares Thema!

Meine Erfahrung ist: Es geht oft, aber leider nicht immer und überall. Ein gemeinsamer Besuch in der Stadt ist kein Problem. Ein Verwandtenbesuch im Normalfall auch nicht. Beim Weihnachtsbesuch hört der Spaß dann aber leider auf. Zu konservativ sind die Wertvorstellungen über "das Fest"!

Da habe ich dann buchstäblich "die Hosen" anzuhaben!

Gelegentlich kommen auch Anlässe, wo ich in Begleitung meiner Holden freiwillig auf den Rock verzichte. Meistens trägt sie dann aber auch keinen!

Bei einer Beerdigung trage ich auch keinen, aber zu einer Hochzeit von Freunden, Bekannten und Verwandten immer.
Ich emanzipiere mich, wer kommt mit?

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.601
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #1 am: 12.01.2018 13:58 »
Hallo BerlinerKerl,

Zitat
Bei einer Beerdigung trage ich auch keinen

Warum nicht? Solange er schwarz und lang genug ist...
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline BerlinerKerl

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.279
  • Geschlecht: Männlich
  • That´s me!
  • Pronomen: Er
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #2 am: 12.01.2018 14:10 »
Hallo BerlinerKerl,

Zitat
Bei einer Beerdigung trage ich auch keinen

Warum nicht? Solange er schwarz und lang genug ist...

Ich würde es als pietätlos empfinden. Wenn ich mich unwohl fühle, werde ich das auch nicht
großartig begründen, da das eigene Wohl beim Tragen eines Rockes immer im Vordergrund stehen
sollte.
Ich emanzipiere mich, wer kommt mit?

Offline husti

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 655
  • Geschlecht: Männlich
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #3 am: 12.01.2018 14:20 »
Wenn ich mich unwohl fühle, werde ich das auch nicht
großartig begründen, da das eigene Wohl beim Tragen eines Rockes immer im Vordergrund stehen
sollte.
Das sollte die Hauptvoraussetzung sein.
Wenn man sich nicht wohlfühlt, sollten Hosen natürlich immer erlaubt sein. Es besteht schließlich keine Pflicht, immer Rock zu tragen...


Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.601
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #4 am: 12.01.2018 15:01 »
Hallo BerlinerKerl,

Zitat
Wenn ich mich unwohl fühle, werde ich das auch nicht großartig begründen, da das eigene Wohl beim Tragen eines Rockes immer im Vordergrund stehen sollte.

Natürlich, keine Frage. :)  Aber warum ist der Rock an dir pietätlos und der an der Dame neben dir nicht?

Pietät ist die Rücksicht auf religiöse oder moralische Werte. Welche religiösen oder moralischen Werte sprechen denn gegen den Rock?

Ich hinterfrage das natürlich absichtlich, weil ich den Eindruck habe, dass wir es hier eher mit einem Dogma zu tun haben, als mit einer rationalen Entscheidung. "Das macht man nicht" hören wir ja mitunter von anderen, wenn wir im Rock herumlaufen - warum sagen wir es uns hier selbst?
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 10.819
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #5 am: 12.01.2018 15:17 »
Hi Joe,

ganz so leicht können wir unsere Prägungen durch die Erziehung etc. eben nicht abschütteln. Es gibt Felder, da geht es leicht von der Hand und es gibt Bereiche, da fällt es uns schwer. Natürlich ist das bei jedem von uns völlig unterschiedlich, wie wir an dem Beispiel Beerdiung/Trauerfeier sehen können.

Die letzte Trauerfeier, an der ich teilgenommen habe, habe ich im Anzug durchgestanden (schon zwei Jahre her). Ob ich die nächste Beerdigung in einem schwarzen Rock/Kleid besuche, weiß ich noch nicht. Könnte ich mir durchaus vorstellen.

Für die eigene Beerdigung habe ich dagegen feste Vorstellungen im Bezug auf meine Kleidung: ein weißes (Hochzeits-)Dirndl samt passender Bluse (hängt schon bereit). Das hat natürlich eine symbolische Bedeutung, die mit meinem Glauben zu tun hat.

Beste Grüße
Hajo
Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 22.731
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #6 am: 12.01.2018 17:22 »
Lieber Joe,

Ingo spricht ja auch nicht von einer rationalen Entscheidung, sondern von Empfinden und Gefühl. Dass wir ansonsten gerne Röcke tragen, ist ja auch nicht das Ergebnis rationaler Entscheidungen, sondern von Freude daran, also von einem Gefühl.

Ich würde es nicht als pietätlos empfinden, meinen langen schwarzen Men-in-time-Rock auf einer Beerdigung zu tragen. Aber meine Gefühle sind meine, und Ingos sind seine.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.446
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #7 am: 13.01.2018 12:28 »
Ich würde es als pietätlos empfinden.

Ich auch. Genau bei einer Beerdigung gibt es Normen, denen man lieber folgen sollte. Und ein Mann im Rock würde einfach aus den Normen fallen, wie auch eine Frau im weißen Kleid mit Blumenmotiven.

Wer keine zwei Stunden ohne Rock oder Kleid leben kann, könnte ein Problem haben.

Gruß
Gregor 
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.446
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #8 am: 13.01.2018 12:41 »
Kilt und Sweatkleid mit Leggins oder blickdichter Strumpfhose gehen immer, wenn es gewagter wird, dann würde sie wahrscheinlich nicht mehr mit mir auf die Straße gehen.

Ja, es geht um den Ausmaß. Ein Gebens und Nehmens. Und dann kann man weiter kommen.

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline man_in_time

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 311
  • Geschlecht: Männlich
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #9 am: 13.01.2018 12:48 »
Ich würde es als pietätlos empfinden.

Ich auch. Genau bei einer Beerdigung gibt es Normen, denen man lieber folgen sollte. Und ein Mann im Rock würde einfach aus den Normen fallen, wie auch eine Frau im weißen Kleid mit Blumenmotiven.



Und eine Frau in schwarzer Hose wäre dann auch pietätlos? ...oder muss die im schwarzen Kleid kommen?
Schwarzer Kilt bei mir würde aber wieder gehen, oder nicht? So ganz verstanden habe ich es noch nicht....

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 10.819
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #10 am: 13.01.2018 13:32 »
Dann haben wir hier ein pietätloses Beispiel, weil das kein Kilt von gleicher Länge ist:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Es könnte eine schwarze Krawatte dazu kommen und ein schwarzer Blazer.

Das Gesicht passt schon mal. Und Beine sind nicht zu sehen.

So wie hier:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bei einer Frau hätten die meisten Leute nichts zu beanstanden.
Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.446
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #11 am: 13.01.2018 14:14 »

Und eine Frau in schwarzer Hose wäre dann auch pietätlos? ...oder muss die im schwarzen Kleid kommen?
Schwarzer Kilt bei mir würde aber wieder gehen, oder nicht? So ganz verstanden habe ich es noch nicht....

Dass Frauen Hosen tragen, ist heute normal. Die wenigsten Leute wissen vermutlich, dass sie es nicht immer getan haben. Deshalb kann eine Frau natürlich in schwarzen Hosen kommen. Aber ein Mann im Rock ist so außergewöhnlich, dass es gegen alle Sitten streiten würde, dann kann der Rock so schwarz sein wie auch möglich. Es ändert nichts. Vielleicht sieht es in 2040 anders aus. Aber in 2018 bestimmt Nein. Mit einem Kilt wäre es nicht anders. Ausnahme: Der Träger IST Schotte.  

Gruß
Gregor

PS. Engländer würden die Nase rümpfen und vom “really bad taste” reden.
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.318
  • Geschlecht: Männlich
    • muenchengefluester
    • Münchengeflüster
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #12 am: 13.01.2018 14:28 »
Es stellt sich bei einer Beerdigung die Frage, ob man auf den Verstorbenen Rücksicht nehmen muss, oder eher auf die anderen Trauergäste.

Ein Rock zur Beerdigung eines Rockträgers könnte eine besondere Ehrenerweisung sein, und vielen trotzdem nicht gefallen.
Mir kommt da dieses Bild in den Sinn: https://www.theguardian.com/uk/2009/sep/20/elliott-delaney-funeral-dress-promise

Extrembeispiele hin oder her, ich denke jeder sollte genug Gespür haben, das Richtige zu tragen, abhängig von Umfeld und beteiligten Personen wie auch sich selbst.
Für einen "Immerrocker" käme evtl eine Hosenverkleidung auch komisch - oder?

Offline man_in_time

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 311
  • Geschlecht: Männlich
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #13 am: 13.01.2018 14:31 »
sorry Gregor, aber das ist mir zu kleinkariert. Du kannst es gerne so machen wie Du es möchtest, aber lasse mich bitte es so machen, wie ich es möchte und nenne mich nicht pietätlos, nur weil es nicht in Deine Normvorstellung passt. Wir leben schließlich in einem freien Land.
Danke.

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 10.819
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Männerrock auf Beerdigungen
« Antwort #14 am: 13.01.2018 15:36 »
Zitat
PS. Engländer würden die Nase rümpfen und vom “really bad taste” reden.

Aristokratische Engländer würden vielleicht eine Augenbraue heben. Und ganz vielleicht so etwas wie "strange fashion, indeed!" sagen.
Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up