Rockmode.de

Röcke und mehr... => Erfahrungsberichte => Thema gestartet von: conne am 06.12.2020 19:20

Titel: Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: conne am 06.12.2020 19:20
Das hat mich gestern Morgen beim Einkaufen eine Frau, etwa in meinem Alter, gefragt. Ich trug mein rotes Strickkleid, eine graue Strumpfhose, über dem Kleid eine Strickweste und eine Jacke, sonst wäre es wirklich zu kalt gewesen. Wegen der Jacke konnte sie nicht sehen, daß es ein Kleid und kein Rock war.
Ich habe dann geantwortet, daß die Strumpfhose warm ist und ich daher nicht friere.
Sie hat noch gesagt, daß sie sehr verfroren ist und deshalb keine Röcke mehr trägt. Aber früher, als sie noch jung war, hat sie sie gerne getragen.

Jedenfalls hat ihr mein Outfit gefallen.

 
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MickyBlueEyes am 06.12.2020 20:28
Hallo conne!

Sehr ähnlich geht's mir mit der Inhaberin des kleinen Getränkemarkts um die Ecke - sehr sympathisch (findet meine Röcke und Schuhe prima, hat die gleichen Tamaris-Stiefelchen wie ich :o)  ), aber auch sehr verfroren!

Deswegen trägt sie auch keine Röcke mehr; hohe Schuhe trägt sie keine mehr (oder nur sehr selten), weil sie den ganzen Tag in der Arbeit stehen muss - das kann ich auch verstehen.

Wenn die wüsste, dass ich keine Strumpfhosen trage sondern halterlose Strümpfe!  :o  8)

Viele Grüße
MickyBlueEyes
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MAS am 06.12.2020 21:17
Das passt ja auch zu meiner Geschichte mit der Zugführerin.

LG, Micha
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 06.12.2020 21:28
Gestern war ich mit nem knapp bodenlangen Lederrock und ner Strumpfhose (ich glaube 70 DEN) unterwegs und stelle fest, dass der Lederrock tatsächlich nicht wärmt, sondern beim Gehen die kalte Luft um die Beine wirbelt. Und das war kälter als ich erwartet habe.

Insofern kann ich schon verstehen, dass andere denken, dass nur eine Strumpfhose als Beinbekleidung recht kalt sein könnte. Ich werde da auch mal gucke, ob ich diesbezüglich noch etwas aufrüsten sollte.

Auf jeden Fall finde ich es schade, wenn Menschen wegen der Kälte keine Röcke mehr tragen. Vielleicht haben sie die passende, ausreichend wärmende Strumpfhose nur noch nicht gefunden.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: GregorM am 06.12.2020 22:14
Ich habe früher gesagt, dass Knie nicht frieren. Und das hat sich nicht geändert. Männerknie frieren nicht. Frauenbeine aber schon.

Das Bild hier stammt aus 2012, wo es in einer längeren Periode um 11-13 Minusgrad ging.

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Und Nein, ich habe NICHT gefroren. Im Gegenteil.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MAS am 06.12.2020 23:25
Gesunde Knie vielleicht nicht, aber ein Nachbar meines Schwiegervaters hat künstliche Knie mit Metall, das Kälte leitet. Er vermeidet es, bei kaltem Wetter raus zu gehen.

LG, Micha
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Skirtedman am 07.12.2020 01:38

Wenn die wüsste, dass ich keine Strumpfhosen trage sondern halterlose Strümpfe!  :o  8)


...dann wäre sie bestimmt haltlos... ;)
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MickyBlueEyes am 07.12.2020 09:09
@Albis:

Leder wärmt mich auch eher nicht - besonders wenn einlagig ausgeführt als Jacke oder Rock.

Wo soll die da die luftspeichernde und damit wärmeisolierende Schicht herkommen?

Für mich ist es allerdings immer noch ein überraschender Effekt, dass ich mit kurzem aber eher dickem Rock und 100 den Strümpfen (!) bis so knapp unter Null Grad die Kälte wenig bis gar nicht negativ empfinde.
Die Strümpfe sind ja auch trotz 100 den ziemlich dünn, scheinen aber sehr gut zu isolieren.
Aber nach einer Stunde Spaziergang reicht's dann auch wieder.

@Gregor:
MannOmann - bei zweistelligen Minusgraden wär's wohl aber auch mir nicht zu warm - und das mit so gar keinen Strümpfen (von den Wadenwärmern mal abgesehen)!
Meine Knie würden zwar wahrscheinlich auch nicht frieren, aber die Bewegung im kalten Knie wäre wohl schon richtig zäh.
Und meinen Oberschenkeln wäre wohl auch ziemlich kühl!

Viele Grüße
MickyBlueEyes
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: GregorM am 07.12.2020 09:41
Hallo MickyBlueEyes,

tatsächlich friere ich bei solchen Minusgraden nicht an den Oberschenkeln, auch nicht wenn nackt. Und unmittelbar bevor das Bild genommen wurde, hatte ich von einer Frau ein Kompliment bekommen. Sie meinte, es wäre wirklich etwas, so gekleidet zu sein.

Ich kann aber bei winterlichen Temperaturen auch ganz normal gekleidet sein mit Strumpfhose, wie hier

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Gruß
Gregor

Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: conne am 07.12.2020 19:20
Hallo,

nun, das Kleid endet eine gute Handbreit (Männerhand...) über dem Knie, bedeckt also nicht viel von meinen Beinen.
Die Strumpfhose war eine aus Baumwolle von Kunert, die geben ziemlich warm. OK, damit möchte ich jetzt auch nicht im Winter den halben Tag an einem Marktstand herumstehen...

Aber ich habe schon ein paar Mal von Frauen gehört, daß sie verfroren seinen und deshalb keine Röcke tragen.

Ich hatte auch schon öfters den Eindruck, daß ich es in einer Jeans kälter fand als bei gleicher Temperatur mit guter Strumpfhose.

Grüße
Conne
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: high4all am 07.12.2020 19:29
Ich hatte auch schon öfters den Eindruck, daß ich es in einer Jeans kälter fand als bei gleicher Temperatur mit guter Strumpfhose.

Grüße
Conne
Das habe ich auch schon festgestellt. Deshalb trage ich lieber vernünftige (Thermo-)Strumpfhosen. Notfalls unter einer Hose, wenn ich im Winter eine tragen muss.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 10.12.2020 21:42
@Albis:
Leder wärmt mich auch eher nicht - besonders wenn einlagig ausgeführt als Jacke oder Rock.
Wo soll die da die luftspeichernde und damit wärmeisolierende Schicht herkommen?

Der Lederrock ist auch vor allem für Regenwetter gedacht. An dem Tag hatte es trotz Ankündigung aber dann doch nicht geregnet.
Naja, einmal im Jahr probiere ich es aus, um dann immer wieder festzustellen, dass er eben nicht warm hält.  ;D
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 30.12.2020 15:34
Und nochmal ich: In den letzten Tagen bin ich mit unterschiedlichen Rock-Strumpfhose-Kombinationen bei jeweils etwa 0°C etwa 3 km Rad gefahren:
1. Wollstrumpfhose + knielanger Wollrock > warm genug
2. Wollstrumpfhose + wadenlanger Jerseyrock > warm genug
3. Feinstrumpfhose + knielanger Wollrock > ein bisschen frisch an den Waden. Gut, dass ich es nicht weit hatte.

Ich weiß noch nicht, ob und wann ich die Testreihe fortsetzen kann, stelle aber fest, dass ich mit der Feinstrumpfhose (70 DEN) dann doch an die Grenzen stoße, zumindest, wenn der Rock zu kurz ist.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: hohenlohe74 am 30.12.2020 16:02

Hallo,
ich habe zur Zeit immer eine wärmere Strumpfhose an: Thermo, Feinstrick oder Softmerino. Bin derzeit weniger im Rock aber mit Shorts draußen, dafür habe ich eben eher gerne was Warmes an den Beinen.
LG honenlohe74
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: JoHa am 30.12.2020 19:03
O, ihr Weicheier ;-)
wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, bei jedem Wetter Sportunterricht im Freien, in kurzer Turnhose, mit nackten Beinen. Seit der Zeit weiß ich, daß Oberschenkel, Knie und Waden nicht frieren.
Aber Füße!
Bei Minusgraden auf dem Fußballplatz! Eine Südpolexpedition ist dagegen ein Spaziergang. Nun, im Alter, sehe ich das etwas gnädiger.
Aber nur ein bisschen!
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MAS am 30.12.2020 20:21
Petra meinte eben, die könnte im Bikini sein, wenn nur die Füße warm seien. Andererseits wundert sie sich oft, wie ich noch mit nackten Beinen unterwegs bin, während ihr es wichtig sei, dass von unten keine kalte Luft an den Unterleib komme. Mal so, mal so!

Ich trage derzeit aber auch draußen eine etwas wärmere Leggings unterm kurzen Rock und dazu meine Winterstiefel, obwohl es sooo kalt gar nicht ist.

LG, Micha
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Nico am 10.01.2021 10:14
Ich denke das muss jeder selbst für sich entscheiden
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: JJSW am 10.01.2021 10:22
Ich denke das muss jeder selbst für sich entscheiden

Genau, das Temperaturempfinden jedes Menschen ist anders. Dann hängt es bei mir auch noch von der Tagesform ab. Machmal trag ich keine Strumpfhose unterm Rock und zu anderen Zeiten kann die Strumpfhose nicht warm genug sein.
Bei Spaziergängen im Winter regele ich die Temperatur auch mal über die Gehgeschwindigkeit. Geht aber nur bedingt, in Begleitung.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Waldi am 10.01.2021 10:59
Ich bin neulich bei knapp unter 0° so spazieren gegangen wie im Avatar Bild.

Mich hat sehr gewundert, dass sogar sie eine Netzstrumpfhose in klein wenig wärmt.- Das hätte ich sicher nie vermutet. Das war nicht halb so kalt wie man es denken sollte.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 10.01.2021 16:38
Da wir heute tatsächlich mal Frost und kalten Wind haben, war ich am Überlegen, was ich fürs Radfahren anziehe. Ein langer Rock ging ja nicht. Auf Hose hatte ich keine Lust, zumal ich darunter wohl eine unsexy lange Unterhose hätte ziehen müssen. Und da ich gute Erfahrungen mit der Wollstrumpfhose und dem Wollkilt gemacht hatte, habe ich diese beiden wieder ausgewählt und es ist von der Temperatur genau richtig.  :)
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Skirtedman am 11.01.2021 04:13
Mich hat sehr gewundert, dass sogar sie eine Netzstrumpfhose in klein wenig wärmt.- Das hätte ich sicher nie vermutet. Das war nicht halb so kalt wie man es denken sollte.

Ja, das habe ich auch gemerkt als ich letztes Jahr zu Fastnacht eine sehr großnetzige Netzstrumpfhose getragen habe.

Und das wundert mich sehr oft immer und immer wieder beim Einsatz von solchen hauchdünnen 20den-Strumpfhosen, was ein zarter Hauch von nichts doch erstaunlich warmhalten kann!
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 18.01.2021 17:11
Und an kalten Tagen wie gestern experimentiere ich weiter, welche Kombination wie warm hält. Gestern habe ich bei ca. -2°C einen etwa zweistündigen Spaziergang gemacht und dabei meinen wadenlangen Jerseyrock, den knapp bodenlangen Gothic-Männerrock und darüber einen knöchellangen Wollmantel an. Und es war zu kalt, die Strumpfhose hat tatsächlich gefehlt. Egal wie viele Schichten es sind, wenn man läuft wedelt man sich von unten immer wieder die kalte Luft rein. Wenn ich längere Zeit gestanden hätte, hätte sich wahrscheinlich eine ausreichende Wärmeglocke gebildet. Zumindest wurde es an den Waden etwas wärmer, wenn ich mal stehengeblieben bin. Oberhalb der Knie war es warm genug.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Skirtedman am 18.01.2021 17:53
Wow. Zwei Röcke übereinander.
Das ist auxh eine Idee.

Nun, jeder nimmt Wärme/Kühle anders wahr.
Wwnn ich im Winter ohne Strumpfhosen längere Röcke trage (Jeansröcke, Winterröcke), dann sind Waden und Schienbein auch kühl, wenn mir jemand ungläubig seine Hand zum Temperaturvergleich dort anlegt. Ich selbst aber nehme das nicht als kühl war, bevor die Hand kam, oder danach.

Ich finde sogar, das ist eine gute Möglichkeit, den Kreislauf in Trab zu halten.

Da ich inzwischen von Herbst bis ins Frühjahr lieber kürzere Röcke trage, ziehe ich 30er, 40er Strumpfhosen an. Aber auch da finde ich z.B. bei Wind, dass die leicht kühleren Unterschenkel das Kreislaufsystem in Schwung halten. Wichtig ist, dass die Füße warm sind. Bin ich alleine unterwegs, ist das oft auch kein Thema, dann bewege ich mich schneller und schon wird mir's wieder wärmer.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 21.01.2021 19:00
Wow. Zwei Röcke übereinander.
Das ist auxh eine Idee.

Ja, ich wollte mich auch an historischen Vorbildern orientieren, denn ich denke, dass in den vergangenen Jahrhunderten Unterröcke das gängige Mittel waren, um entsprechend die Wärme zu halten. Strumpfhosen kamen ja erst später. Man hat sich wohl aber auch mit Beinlingen beholfen. Die habe und will ich aber nicht.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Skirtedman am 21.01.2021 20:30
Ja, wenn Du das als Lagenlook kombiniert hast ...

... das kann auch ganz gut aussehen.

Hab ich erstmal Mitte der 90er gemacht. Da hatte ich ein langes Sommerkleid - Kleid hatte ich damals praktisch nie getragen -,das ich im Herbst/Winter mal anziehen wollte. Weil das ziemlich weit und dünn war, dachte ich, ich ziehe einen dünnen langen Baumwollrock drunter.
Unfreiwillig ist der dann aber im Laufe des Abends weiter nach unten gerutscht, dass er schmal drunter rausschaute - zum Glück farblich harmonisch. Und: es sah gut aus.

Solche Lagenlooks sieht man ja häufig auch im Mittelalter-Umfeld. Oder bei Koreanerinnen. Auch da finde ich, kann das oftmals toll aussehen.

Manchmal kombiniere ich heutzutage auch ein Kleid mit einem druntergezogenen Rock. Der soll dann irgendwelche Schlitze zumachen, oder den kurzen Saum des Kleides nach unten zu ergänzen. Meistens dann nur einige Zentimeter. Damit kann man ganz coole Kombinationen erzeugen.

Oder ich habe dünne Sommerröcke, eher dunkle. Zweimal in Lang, zweimal in kurz. Bei allen kann man durchschauen, die Beine erkennen und sonstwas, sogar nicht nur im Gegenlicht. Also hab ich mir jeweils einen zweiten geholt, den ich dann drunter ziehe. Lang in grün/schwarz, kurz in blau/schwarz. Je nach Lust, kann ich dann den schwarzen drüber oder drunter tragen. Und wenn dann ein paar Millimeter vom druntergetragenen Rock rausschauen, ist das auch nochmal ein interessanter Effekt.

Gruß
Wolfgang
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 24.01.2021 13:51
Als Lagenlook war das nicht zu erkennen, denn der Rock, den ich als Unterrock verwendet hatte, war der kürzere und ist auch eher hoch- als runtergerutscht. Einzig der Mantel, den ich noch darüber anhatte, war mit Knöchellänge nicht ganz so lang wie der knapp bodenlange Rock.

Transparente Röcke für den Sommer, von denen Du schreibst, Skirtedman, haben für mich auch einen Reiz, aber bis auf eine Ausnahme habe ich sowas noch nicht angezogen. Die Ausnahme war ein Bauchtanzrock von meiner Frau, welcher aus zwei dünnen Tellerröcken bestand. Der ist auch superbequem und an sich optimal für den Sommer. Aber da er doch recht weiblich wirkt, habe ich mich in der vergangenen Saison kein zweites Mal getraut, ihn anzuziehen. 
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: swen44 am 06.02.2021 17:57
Ich habe eigentlich noch nie Probleme mit Kälte im Rock gehabt. Allerdings trage ich im Winter als Kürzestes knielange Röcke oder Kleider (optisch als Rock). Eine Zeit lang habe ich auch wadenlange Röcke getragen. Und ich trage grundsätzlich nur halterlose Strümpfe dazu. Wenn man das jeden Tag macht, gewöhnt sich der Körper an die Temperaturen.
Außerdem wirkt ein Rock (oder Kleid) wie eine Glocke, worunter sich die Körperwärme staut. Funktioniert aber nur bei wenig bis gar keinen Wind. Dann empfinde ich Röcke sogar viel wärmender als Hosen.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Rockermatze am 06.02.2021 18:24
Dass ein Rock oder Kleid bei Kälte die Beine besser warmhält, kann ich voll bestätigen.
Ich trage zur Zeit auf dem Weg zur Arbeit ein wadenlanges Strickkleid mit Thermostrumpfhose drunter.
In den letzten Tagen war es zum Feierabend nach der Spätschicht immer etwas kühler und teilweise auch windig.
Ich muss dann immer noch eine Weile auf den Bus warten.
Die Kälte habe ich nur minimal an dem nicht vom Kleid abgedeckten Beinabschnitt gespürt.

LG
Matze
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: swen44 am 06.02.2021 18:40
Ergänzung:

Zwei Röcke / Kleider übereinander...

Ja, das mache ich auch, wenn es sehr kalt wird. Stimmt, das ist besser, als eine Strumpfhose darunter. Ich trage auch gerne halterlose Strümpfe der dickeren Art darunter. Die wärmen auch sehr gut und sehen toll aus.

Und da ich grundsätzlich Baumwolle und Baumwollmischungen trage und mag, habe ich mit Wind weniger Probleme. Wer natürlich auf Seide, Tüll und dergleichen steht, wird da schon Probleme bekommen.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Rockermatze am 06.02.2021 18:50
Mein Kleid ist aus dicker Baumwolle.
Ab Montag habe ich Frühschicht.
Bei uns ist für die kommende Woche intensiver Schneefall und Kälte im zeitweise zweistelligen Bereich vorhergesagt.
Mal sehen, wie es dann wird.
Muss mal probieren, ob sich über die Thermostrumpfhose noch eine Thermoleggins ziehen lässt.

LG
Matze
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: swen44 am 06.02.2021 19:09
Richtig: Probieren geht über Studieren.
Bei solchen Temperaturen bevorzuge ich Maxiröcke / -Kleider. Da geht es auch unten ohne :)

Viel Erfolg dabei, Maze.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: JJSW am 06.02.2021 19:21
Gerade Wetterbericht gesehen. Zieht Euch warm an. Besonders  nördlich des Mains.
Nächste Woche wird es auch im Süden nochmal kälter.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: GregorM am 06.02.2021 19:51
Ergänzung:

Zwei Röcke / Kleider übereinander...


Das hat man eigentlich immer mit Kilts:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Kilt von der Innenseite gesehen

Hinten viele Falten übereinander, vorne durch die "Tücher" Überlappung von Hüfte zur Hüfte

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 19.02.2021 20:47
Am letzten Wochenende habe ich testweise bei -13°C einen Mitternachtsspaziergang ohne Hose gemacht, auch ohne Strumpfhose oder Unterhose. Ich hatte den bodenlangen dicken Petticoat an, den ich vor 9 Jahren oder so mal Setrino gekauft hatte und mit dem ich mich tagsüber nicht raustraue. Ich war ca. ne 3/4 Stunde draußen und es war nicht zu kalt. Klar, beim Laufen wedelt man immer mal etwas frische Luft an die Beine, aber wenn ich stehengeblieben bin, hat sich recht schnell wieder die Wärmeglocke gebildet.

Erfreulicherweise blieb auch kaum Schnee am Rock haften, sodass er zu Hause relativ schnell wieder trocken war. Ich bin damit auch schonmal in einen heftigen Regenguss geraten, zum Glück auf dem Weg zur Unterkunft. Das ist dann echt eklig. Auch nasse Straßen sind zu meiden, weil er das Wasser wie ein Schwamm aufsaugt.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MAS am 19.02.2021 21:28
Am letzten Wochenende habe ich testweise bei -13°C einen Mitternachtsspaziergang ohne Hose gemacht, auch ohne Strumpfhose oder Unterhose. Ich hatte den bodenlangen dicken Petticoat an,

Solange es kein Trenchcoat war ... !  ;D

LG, Micha
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Matthias am 20.02.2021 00:00
Neulich im Hausflur:
Eine Nachbarin hatte zum Gang in den Keller ein dickes Wollkleid mit Feinstrumpfhosen und Wollsocken mit Hausschuhen an. Es entstand ein kleiner Smalltalk über dies und das mit wieder anderen Nachbarn. Ich muss dazu sagen, wir sind untereinander alle sehr gut bekannt. Die Aussenthemperatur war deutlich unter null Grad Celsius.
Ich hatte ein den Eindruck, dass die Enttäuschung erkennbar war, weil ich eine ganz normale Jeanshose trug...

Grüße
Matthias
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: radix am 20.02.2021 14:14
Am letzten Wochenende habe ich testweise bei -13°C einen Mitternachtsspaziergang ohne Hose gemacht, auch ohne Strumpfhose oder Unterhose. Ich hatte den bodenlangen dicken Petticoat an, den ich vor 9 Jahren oder so mal Setrino gekauft hatte und mit dem ich mich tagsüber nicht raustraue. Ich war ca. ne 3/4 Stunde draußen und es war nicht zu kalt. Klar, beim Laufen wedelt man immer mal etwas frische Luft an die Beine, aber wenn ich stehengeblieben bin, hat sich recht schnell wieder die Wärmeglocke gebildet. [...]

Hattest du denn NUR den "bodenlangen dicken Petticoat" an und keinen (langen) Rock darüber?

Radix
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 21.02.2021 12:09
@radix: Ich hatte noch den bodenlangen tellerweiten Lederrock drüber. Aber der wärmt überhaupt nicht, wie ich schon festgestellt hatte, ich ich den ohne was drunter anhatte.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: swen44 am 26.02.2021 18:08
Leder wärmt überhaupt nicht, egal wie man es trägt. Leder hat nur einen Vorteil: es ist windabweisend und sieht ja nach Geschmackslage gut aus.
Ich bevorzuge reine Baumwolle; auch keine Viskose und so ein Zeugs. Vor allen meide ich das ganze "Plastik-Gelumpe". Deswegen gibt es auch so viele Ladenhüter, weil dieses asiatische Zeugs niemand haben will.

Mit reiner oder fast reiner Baumwolle (mindestens 95%) bin ich bisher am besten gefahren. Selbst bei Miniröcken und Kleider spürt man diesen Unterschied.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 29.04.2021 21:44
Da der Frühling dieses Jahr nicht so richtig in Gang kommen will, stand ich die letzten Wochen schon mehrfach vor der Frage Strumpfhose oder nicht. Es sind immer die Temperaturen zwischen 10 und 15°C, die mich überlegen lassen. Hinzu kommt, dass ich nach dem Winter einfach keine Lust auf Strumpfhosen mehr habe, zumal sie dann doch für relativ unpraktisch halte.

Bei Wegen, auf denen ich nicht in Größenordnungen Treppen steigen oder Rad fahren muss, kann ich einen bodenlangen Rock ohne Strumpfhose anziehen, kein Problem. Eine strumpfhosenlose Option, die fahrradgeeignet ist, ist mein wadenlanger Jerseyrock und lange Strümpfe, sodass dazwischen kein nacktes Bein mehr hervorlugt. So habe ich das heute gemacht, aber ich habe ne Viertelstunde gebraucht, bis ich im Kopf alle Varianten durchgespielt und mich entschieden hatte.

Zwar ist mir klar, dass die richtig harten auch ohne Strumpfhosen o. ä. rausgehen würden, wenn vor den aktuellen Temperaturen ein Minus steht, aber alle anderen frage mal, wo Eure Grenztemperatur in Bezug auf die Strumpfhose bei knielangen Röcken liegt. Und was macht Ihr in der Übergangszeit? Gibt es noch weitere Zwischenlösungen? 
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MAS am 29.04.2021 22:01
Bei mir liegt die Grenze so zwischen 10 und 15°C ungefähr. Ds ist so der Bereich, in dem ich mal kurz mit, mal lang ohne Strumpfhose/Leggings trage.

LG, Micha
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: cephalus am 29.04.2021 23:36
Hallo Albis,
Ich bin vermutlich eher hart und habe, ausser wenn ich bewegungslos rumsitze oder -stehe ab 10-15 °C nicht den Bedarf einer Strumpfhose aus klimatischen Gründen, obwohl ich keine langen Röcke trage.
Aber, ich mag Strumpfhosen,  in unterschiedlichen Stärken auch aus Designgründen. Vermeidungsstrategien habe ich folglich nicht erdacht.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: swen44 am 01.05.2021 18:27
Mit Hart hat das recht wenig zu tun. Auf jeden Fall spielt der Stoff des Rocks eine wichtige Rolle. Am wärmsten ist nun mal Baumwolle; gerne auch Strick mit wenig oder keinem Plastikanteil.

Ansonsten kommt das "Harte" indem man vom Sommer an täglich im Rock so raus geht, wie man das gerne möchte. Wenn es dann langsam kühler wird, merkt man das nicht mehr so. Man kann auch Abhärtung zu sagen, wobei ich das so nicht spüre. Man muss halt nur tägl. so rausgehen.

Längere Röcke ziehe ich erst unter 5° an. Allerdings Mini ist bei mir knapp knielang. Für kürzer wird es unter 10° dann doch zu kalt, wenn man unten ohne geht.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: GregorM am 01.05.2021 20:27
Wie ich mehrmals geschrieben habe: Knie frieren nicht. Auch nicht wenn es minus 6 Grad ist, und es sich wie minus 10 Grad fühlt. Hände aber schon.

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Gruß
Gregor
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: JJSW am 01.05.2021 22:05
Mag sein, das es nicht zu kalt sei, trotzdem würde ich mich jetzt auf frühlingshafte Temperaturen freuen.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: culture skirt am 02.05.2021 14:19
Es ist viel zu warm für die Jahreszeit. Und auch viel zu trocken. Und dann wird gejammert, wenn die Wälder absterben. Aber hauptsache es ist 365 Tage warm und regnet nicht.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: JJSW am 02.05.2021 16:22
Regnen dürfte es schon mehr.
Für Strumpfhosen heute wieder zu warm.
Aber zum Jammern kein Grund.

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MAS am 02.05.2021 16:34
Dieser April war zu kalt, aber selbst diese Kälte ist eine Folge des Klimwandels, wie neulich einer im Fernsehen erklärt hat.

LG, Micha
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: cephalus am 02.05.2021 19:20
Dann sieht es regional verschieden aus:
Gestern und heute sind bei mir die Temperaturen nicht über 6°C gekommen  und der Dauerregen hat sich mit Wolkenbrüchen abgewechselt.
Prognose: Es bleibt so.
Ich habe das ganze Wochenende das Haus nicht verlassen  :(
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: JJSW am 02.05.2021 19:55
Da war es bei uns mit 10 Grad schon richtig warm.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Lars am 02.05.2021 20:56
... aber selbst diese Kälte ist eine Folge des Klimwandels, wie neulich einer im Fernsehen erklärt hat.

... na dann muß es ja richtig sein, wenn es der Onkel im Fernsehen erklärt hat ...
 
Es ist viel zu warm für die Jahreszeit.

Hmmm, 9 Grad und Regen ist jetzt nicht so das typische Wetter für Anfang Mai ...
Und bei dir da unten im Tal der Ahnungslosen dürfte es nicht viel wärmer sein.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 02.05.2021 22:11
@Gregor: Selbst wenn Knie nicht frieren, braucht man die entsprechenden Strümpfe, die dann auch nicht runterrutschen und noch halbwegs gut aussehen. Das war bislang nicht mein Stil, aber ich könnte mir überlegen, ob ich mich in die Richtung weiterentwickele.

@Swen: Täglich mit knielangem Rock / Kilt rausgehen kann ich aus beruflichen Gründen nicht und will ich aufgrund der dann fehlenden Abwechselung nicht. Aber ich verstehe natürlich den Ansatz. Solange es keinen plötzlichen heftigen Temperatursturz gibt, mag das funktionieren.

Und zur Klimawandeldiskussion: Der Klimawandel führt dazu, dass sich der Golfstrom abschwächt. Daher werden die Winter in Nord- und Westeuropa eher kälter. Zudem führen Veränderungen des Jetstreams dazu, dass Wetterlagen länger Bestand, sowie die Nordströmung, die wir seit Anfang April haben. Der in Mitteleuropa gewohnte regelmäßige Wechsel aus feucht und trocken, warm und kalt wird damit weniger. Deshalb kriegen wir mehr Hochwasser, Dürren, Hitze- und Kälteperioden. 
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MAS am 02.05.2021 22:19
... aber selbst diese Kälte ist eine Folge des Klimwandels, wie neulich einer im Fernsehen erklärt hat.

... na dann muß es ja richtig sein, wenn es der Onkel im Fernsehen erklärt hat ...

Nicht unbedingt, aber es klang logisch: Da war eine warme Windrichtung über den Atlantik nach Norden zu sehen, wo sie sich abgühlte und kühler wieder zurück floss, geradewegs über Europa. Also ähnlich, wie normalerweise der Golfstrom.

Ich habe nicht diese grundsätzliche Ablehnung von allem, was via Fernsehen vermittelt wird, wie Du, der lieber anderen Quellen glaubt, eher so für eine kleine "Elite" der Eingweihten.

LG, Micha
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: JJSW am 03.05.2021 00:45
@Lars und Micha    und Jule (fing damit an)
Bitte nicht schon wieder.

Hmm, ich dachte hier geht es um das Kälte- oder Wärmeempfinden beim Rocktragen mit oder ohne Strumpfhosen.
Die Grenze ist bei mir zwischen 10 und 15 Grad, je nach Wind oder Bewegungsaktivität.

Grüßle
Jürgen

Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: MAS am 03.05.2021 08:12
Moinsens zusammen!

Also ich heuer schon alles: Kurzen Rock mit, langen Rock ohne und kurzen Rock ohne Strumpfhose/Leggings. Nur langen mit hatte ich nicht.
Die Temperaturen sind ja mal unter 10°, mal über 15°, meistens aber dazwischen.

LG, Micha
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Skirtedman am 03.05.2021 11:09
Wie schon des öfteren verlautbart, trage ich Strumpfhosen in erster Linie, um nicht das ganze Winterhalbjahr nur in langen Röcken rumlaufen zu müssen. Darin bräuchte ich, je nach Bewegungsgrad draussen, meistens keine Strumpfhosen.

Mit Strumpfhosen habe ich dann aber durchaus eine Optik entwickelt, wo ich am Ende der Saison fast schon wieder schade finde, keine Strumpfhosen aus Gestaltungsgründen mehr tragen zu 'dürfen'. Insofern ist meine Temperaturgrenze, die Strumpfhosen wegzulassen, meist schon nach oben hin verschoben als es aus wettertechnischen Gründen erforderlich wäre.

Wäre dieser Mai gesellschaftstechnisch ein 'normaler', dann würde ich abends auch noch Strumpfhosen-Outfits weiterpflegen. Aber derzeit gibt es ja kaum Anlasse und Gelegenheiten, sich abends nochmals aufzuhübschen. Vor drei, vier, fünf Jahren war ja auch nach einem recht warmen Winter dann ein sehr regnerischer, windiger und kühler Mai, da freute ich mich, noch fröhlich weiter kombinieren zu können. Das WInterhalbjahr ging bis in den Juni hinein.

Ansonsten ist wetterbedingt bei Sonnenschein und Bewegung oder windgeschützt in Sonne sitzen bei 12 bis 14 Grad Schluss mit Strumpfhosen anziehen in Verbindung mit einem knielangen oder kürzeren Rock. Auf der Terrasse windgeschützt und sonnig sitzen geht auch mal bei minus 8 Grad ohne Strumpfhose zu geniessen.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Luan am 04.05.2021 22:37
Das Tal der Ahnungslosen ist so was von gestern. Wer hat denn marode Infrastruktur? Dresden oder das Drecksloch Berlin?
So toll ist Dresden auch nicht. Ich habe vor ein paar Jahren mal eine Tagestour von Leipzig aus nach Dresden gemacht. Und mir hat Leipzig als Stadt deutlich besser gefallen.
Titel: Antw:Ist das nicht zu kalt?
Beitrag von: Albis am 05.05.2021 18:54
Das Tal der Ahnungslosen ist so was von gestern. Wer hat denn marode Infrastruktur? Dresden oder das Drecksloch Berlin?
So toll ist Dresden auch nicht. Ich habe vor ein paar Jahren mal eine Tagestour von Leipzig aus nach Dresden gemacht. Und mir hat Leipzig als Stadt deutlich besser gefallen.

In Leipzig ist es (in normalen Jahren) vor allem zu Pfingsten schön. Da ist Wave-Gotik-Treffen und da kann man die extravagantesten Klamotten anziehen ohne aufzufallen. Und da war es auch immer warm genug, sodass ich keine Strumpfhose brauchte.

In Dresden herrscht, vor allem in den höher gelegenen Stadtteilen wie Bühlau oder Pennrich, naturgemäß ein raueres Klima. In meiner Dresdner Zeit hatte ich allerdings noch keine Strumpfhosen. Wenn ich im Winter mit Rock rauswollte, war es ein bodenlanger Rock mit einem knöchel- bis bodenlangen Mantel. Aber die Infrastruktur in Dresden, da gebe ich Jule Recht, macht einen gepflegteren Eindruck als die in Leipzig und Berlin.

In Berlin kann man fast immer fast alles tragen, ohne aufzufallen. Da bilde ich mir ein, mal im Winter nen Typ im Kleid auf dem Fahrrad gesehen zu haben. Allerdings konnte ich nicht erkennen, ob er eine Strumpfhose drunter hatte.

Wie auch immer, in allen drei Städten bin ich sehr gern.

Mit diesem Beitrag wollte ich die komplett aus dem Ruder gelaufene Diskussion wieder ins Thema zurückführen. Ist mir das gelungen?