Autor Thema: Frauen halten spielende Männer fälschlicherweise für große Kindsköpfe  (Gelesen 672 mal)

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.499
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
sei es von den Frauen oder von Unternehmern oder von wem auch immer.
So abwegig ist das nicht. https://www.sueddeutsche.de/leben/erwachsene-mit-kinderhobbys-warum-es-okay-ist-ein-kindskopf-zu-sein-1.1130815-0

Zitat
Frauen halten spielende Männer fälschlicherweise für große Kindsköpfe. Sie belächeln sie und dulden die Spielerei als geringeres Übel.

Zitat
Aber haben das erwachsene Männer wirklich nötig, oder geht es da um etwas anderes?

Ja, um Flucht, lautet die Antwort der selbsternannten Erziehungsberechtigten, also der Ehefrauen. Anstatt sich mit praktischen Hobbys wie Müllraustragen, Geschirrspülen und Fensterputzen zu beschäftigen, so der Vorwurf, ziehe der Mann sich in Aktivitäten zurück, die zwecklos seien und auch noch eine Schweinegeld kosteten.

So ähnlich steht es auch in Der dressierte Mann. Alles was keinen praktischen Zweck für die Frau beim Mann hat, wird als weiblich festgelegt. Das beinhaltet auch Kleidung, die über die Basics hinausgeht wie die praktische Jeans, die mit allem und zu fast jedem Anlass getragen werden kann und der Anzug als auch sich zu Schminken oder Locken zu drehen oder zur Maniküre zu gehen (außer Hajo), alles was über die Grundhygiene eines Mannes hinaus geht.
Hier könnte man eine sehr gute Genderstudie zu den Punkten ausarbeiten.

Es stimmt dass Männer in teure Dinge investieren, aber das auch in 10 oder 25 Jahren nur einmal.
Es investieren aber auch viel mehr Männer in der Normalverteilung ihr Geld in Anlagewerte als was es Frauen tun. Frauen kaufen dafür viel mehr hier und da, was sich aufs Jahr zusammenläppert und auf die gleiche Summe hinaus läuft. Die meisten Menschen rechnen nicht wirklich nach, sondern schätzen ihre Ausgaben pi mal daum. Müsst ihr mal drauf achten.

Die Aufzählung der Haushaltsarbeiten veranschaulicht bildhaft warum ich kaum Frauen mit wirklichen Hobbies und Interessen kenne. Zumindest keine ausgefallenen oder wo ordentlich Pfeffer dahinter ist. Der Lebensinhalt zielt wirklich meist auf Bügeln, Waschen und Putzen ab. Und dann wird gemeckert. Und das betrifft jetzt nicht nur Mütter, die vermeintlich alles alleine machen müssten. Das ist auch bei alleistehenden Frauen und Nichtmüttern zu beobachten. Meine Tante ist auch nur mit solchen Dingen beschäftigt obwohl ihr Mann sehr viel im Haushalt hilft und meistens kocht. Ich bin auch alleine und muss sogar allein den Haushalt schmeißen. Mir würde aber was fehlen das ganze Wochenende den Haushalt zu machen. Wenn man viele Interessen hat, hat man auch keine Lust sich mit Haushaltskram zu beschäftigen.

Hobbies anderer werden dagegen von Frauen nach ihren Nutzen, ihrer Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit beurteilt. fast so, wie nutzvoll ist es für mich, dass mein Mann Röcke tragen soll. Ich kenne das auch aus meinem Verwandtenkreis, da wurde die Eisenbahnplatte auf den Dachboden verbannt als seine Frau ins Haus einzog. Den Platz zieren heute irgendwelche Billigdekoartikel und Kerzenständer aus China, die in drei Jahren langweilig werden oder nicht mehr zur Eirichtung passen und weggeschmissen werden. Ich kenne noch mehr solcher Beispiele wie der Verkauf des Motorrads, weil die Angst bei der Frau besteht, dass die zuverlässige Geldquelle am Pfeiler klebt und damit alles materielle futsch ist und man wieder mittellos dasteht. Wie wir wissen würden Männer sich sogar ein Ei amputieren lassen aus Liebe zu einer Frau.

Die Interessen bei Frauen beschränken in der Normalverteilung in der Tat überwiegend auf Shopping Näh und Bastelkurse. Was aber mehr auf Konsum hinaus läuft. Da sind wir wieder bei dem Punkt wer in 10 Jahren mehr Geld ausgibt. Der Mann der einmal ein Auto investiert (auch weil es Frauen erwarten. Das ist wirklich so) oder die Frau, die jeden Monat sagen wir für 300 Euro im Monat shoppen geht. Konsumtempel wie die drei großen Pleitegeier sind nicht aus Zufall auf die Begierden von Frauen ausgelegt, weniger auf die von Männern. Ja, es gibt dort auch Hifi-Geschäfte. Aber das ist schon das einzige für Männer und sind in der Zahl zu vielen den Boutiquen Parfümerien und Kosmetikgeschäften in der Unterzahl. Auch kauft man sich einmal eine Hfi Anlage und gut. Frauen (und Männer hier) kaufen jeden Monat fast ein neues Kleid, oder Hose oder Rock oder noch häufiger Schuhe. Männer draußen einmal im Jahr.
Studien belegen sogar, dass Frauen durch ihre emotionsgeleiteten Käufe mehr Ressourcen verbrauchen und häufiger an der Ausbeutung armer Länder durch Billigproduktion wie bei Kleidung mitwirken, als Männer. Da viele Frauen auch ein Teil nur einmal tragen und dann kommt das nächste in den Schrank.

Gruß
Jule

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.038
  • Geschlecht: Männlich
Immer, wenn Jule über Frauen schreibt, habe ich das Gefühl meine Frau gehört nicht dazu. Hab ich 'nen Kerl geheiratet?

Aber interessant zu wissen, das Frauen wie Merkel, von der Leyen oder Kramp-Karrenbauer am liebsten Näh- und Bastelkurse lieben. Wie haben die Tussen sich bloß in die Politik verirrt?

Was basteslst du denn so Jule?

Jean-Jaques Rousseau, der große Philosoph und Vordenker der modernen Demokratie hätte seine Freude an dir, denn schon er sagte "dass authentische Wesen der Frau sei das Nichts des Scheins, das Theater. Frauen sollten im Hause die sanfte Herrschaft des Herzens ausüben, während die Männer die res publica, die Sache aller vertreten. Ohne den Mann, durch den die Frau bestimmt werde, ist die Frau nichts."

Na Jule, dann mal heim an den Herd!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.499
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Warum sollte sie das? Die wäre auch nicht inkludiert, wenn man Frauen befragen würde, ob sie es gut finden, wenn ihre Männer Röcke und Kleider tragen und das total ablehnen.

Offline Asterix

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.745
Frauen sind verschieden, aber es gibt genügend dieser Frauen und Paarbeziehungen, auf die zutrifft, was Jule beschreibt. Kenn ich aus eigener Erfahrung. Gruß
"Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" (Giovanni Bosco)


Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.038
  • Geschlecht: Männlich
Klar Asterix, gibt es Tussies unter den Frauen. Es gibt alles. Aber Jule macht da gerne einen Einheitsbrei raus. Frauen sind viel viel vielseitiger und manchmal sogar sehr männlich.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.499
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Willst du Irgendwelche Ausnahme im Promillebereich wieder zur Mehrheit erklären oder was?
We ich Frauen frage, was sie von Männer in Röcken halten kriegt man eine eindeutige Antwort. Solange es nicht meiner ist, kann jeder tragen was er will.

und manchmal sogar sehr männlich.
Was bei den allermeisten Männern nicht ankommt. Die wollen die blonde Tussi mit den dicken Hupen.

Offline Matthias

  • Site-Admin
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.954
  • Geschlecht: Männlich
    • Schreibs.net
  • Pronomen: Er
@culture skirt
Ist der Text im ersten Beitrag von dir?
Wenn nein, muss das zwingend als Zitat gekennzeichnet sein und die Quelle angegeben werden.

https://www.rockmode.de/index.php?topic=8263.0

Grüße Matthias
Give respect to get respect.
Gewohnheiten zu verlassen bedeutet neue zu gewinnen.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.499
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Ja ist von mir. Sieht man doch.
Was in den quotes drin steht ist von Michael.

Offline Lars

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 552
@culture skirt
Ist der Text im ersten Beitrag von dir?

Von wem denn sonst? Es gibt wohl keinen anderen, der so schwarzweiß denkt ....
 
 ;D ;D ;D

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 20.421
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Nein, das sind Zitate aus dem verlinkten SZ-Artikel.

https://www.sueddeutsche.de/leben/erwachsene-mit-kinderhobbys-warum-es-okay-ist-ein-kindskopf-zu-sein-1.1130815-0


Oder meinst Du was anderes, Matthias?

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Lutz Andreas

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 70
  • Geschlecht: Männlich
  • Emanzipation ist keine Einbahnstraße
Also ich denke es wird Zeit etwas klarzustellen. Auch wenn Frauen und Männer unterschiedliche Interessen haben können, so ist es doch an beiden am Zusammenleben zu arbeiten.
Bei uns ist die Hausarbeit, das Rasen mähen und alles was Haus und Autos angeht meine Sache. Das sich mein Engel um unsere Wäsche kümmert heißt nicht, dass ich wenn nötig nicht auch Waschmaschine und Trockner bedienen kann und es auch tue. Genauso kann ich ganz passabel kochen aber bei weitem nicht so gut wie meine Frau. Was ich damit sagen will, ich kann (und will) mir nicht vorstellen, dass unsere Beziehung eine wirkliche Ausnahme ist. Wir reden halt über das was nötig ist (leider nicht so häufig über mein Röcke tragen in der Öffentlichkeit)
Zu meinen (extra teuren) Hobbys zählen UNSERE Hunde und mein Golfspiel. Meine Honma-Schläger zählen zu den teuersten der Welt, sind aber gebraucht gekauft.
Als ich und meine Frau zusammengezogen sind, habe ich keineswegs meine Spiekonsolen abgeschaft, die habe ich verschenkt weil es mir zu viel Zeit geraubt hat. Sie war es auch die mir einen richtigen Golfkurs geschenkt hat um zu sehen, ob ich in der Realität auch so gut bin wie virtuell.
Es dürfte also klar sein, dass Mann und Frau Kompromisse machen sollten. damit meine ich nicht das was SIE WILL sondern das was beiden gut tut.

Gruß an alle
Das einzig perfekte ist ein Kreis

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up