Autor Thema: Klimawandel  (Gelesen 30442 mal)

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.950
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Klimawandel
« Antwort #495 am: 22.01.2022 12:29 »
Es kann auch was nützen, sich mit Land- und Forstwirten zu unterhalten und offenen Auges durch die Natur zu gehen.
Micha
Und selbst die sind Alle ganz anderer Ansicht. Guck dir einfach mal Ben seinen YT Kanal Mann im Wald an. Dort lerntst du mehr als in deinem staatlichen geframten Sendungen.
Die einzige Wildnis in Deutschland, die zur echten Natur erklärt wurde, ist in der Königsbrücker Heide in Sachsen. Alles andere ist nur Kulturlandschaft und hat mit "Natur" nicht mehr viel zu tun. Fichten und Kiefernwälder sind keine natürliche Bepflanzungen. Die gehören hier nicht her. Genauso wie Koniferen nicht in deutsche Gärten gehören.

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 997
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Klimawandel
« Antwort #496 am: 22.01.2022 14:52 »
und solche Biotope wie der Urwald bei Kassel werden für Windräder und Flughafen geopfert. Obwohl es in der Nähe genug Flughäfen gibt und auch bessere Standorte für die Windräder. Aber das passt eben nicht ins linksgrüne Narrativ vom Klimaschutz.

Offline sebaldus

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Männlich

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.064
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Klimawandel
« Antwort #498 am: 22.01.2022 17:01 »
und solche Biotope wie der Urwald bei Kassel werden für Windräder und Flughafen geopfert

Wie wäre es mit einer Quelle?
Wenn es sich um den Reinhartswald handelt, da gibt es sogar eine Petition gegen die geplanten Windräder.
Von einem Flughafen habe ich aber nichts gefunden.

Gruß
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen


Offline Zareen

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 366
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Klimawandel
« Antwort #499 am: 23.01.2022 13:01 »
Erergie:                         auch Kernkraft erzeugt CO2 beim Abbau und Transport von Energie
Wir selbst:                   unser Komfort verursacht manch Gramm CO2 mit Maßlosigkeit und Gier.
Das Co² erzeugen dann die Transportfahrzeuge, die mit fossilen Brennstoff fahren, wenn schon. Die Erzeugung des Stroms durch Kernspaltung selber ist CO² frei.
Das geht doch daraus hervor
Zitat
Wir lassen Kohlekraft und erzeugen Strom mit Kernkraft. Das bringt das Thema Entsorgung von radioaktivem Müll auf den Plan, das ICH für weit aus erschreckender halte, als die CO2-, Stckoxid- und Feinstaubbelastung durch Kohlekraftwerke.
hm hm, typische verstaatlichte Schulbildung inkl. gratis Indoktrination. Dann dürftest du und solltest du auch kein Flugzeug mehr fliegen, (und dich draußen bspw. im Gebirge aufhalten) wenn du schiss vor radioaktiver Belastung hast.
Was ist daran verstaatlichte Schulbildung und Indoktrination? Erkläre das bitte.
Vielleicht, nein, sehr wahrscheinlich hast Du noch nichts von der Asse gehört. Und in dem Zusammenhang nichts von der drohenden Gefahr, daß die Fässer ihren Inhalt freigeben.
Die Schweden wollen radioaktiven Müll mit einer Halbwertszeit von 1 Mio Jahren in Granitkavernen einbetonieren.
Und dann höre ich, daß sich die Alpen vor "nur" ein paar hunderttausend Jahren aufgefaltet haben. NICHTS auf Erden ist dauerhaft sicher.
Verwechsele nicht Mut mit Dummheit, die dort anfängt, wo sich die Wissenschaft der Wirtschaft beugt und unterwirft.
Du hast sicher kein eigenes Kind zu Grabe getragen, das an den Folgen von der radioaktiven Belastung einen Gehirntumor bekam. Es geht beileibe nicht um "Schiss vor radioaktiver Strahlung"!
Schaue einfach der Realität in die Augen! Ahnungslosigkeit von Themen schützt vor Folgen nicht.
Zitat
Auch, wenn im Forum Rockmode der Rock im Vordergrund steht, haben wir es doch hier mit ganz harten individualisten zu tun, die relativ unbeeinflusst vom modischen Haupstrom ihr Ding durchziehen.
Kann diese Einstellung nicht auch Keimzelle für andere Themen sein? Ich meine, ja, sehr gut sogar, weil wir schon "Spezialisten" im Überwinden von Stereotypen geworden sind und zumindest was Kleidung betrifft, aus der Masse ausgebrochen sind.
Und das ist genau ein weiteres Problem, was auf einen dazu kommt, dass man als Grüner Spinner beurteilt wird, weil man Röcke trägt und durch sowas erst recht andere die Finger von Röcken lassen, um nicht mit Grünen Spinnern und Bahnhofsklatschern in einen Topf geworfen zu werden.
Röcketragen wird von Außenstehen sehr stark als Mitschwimmen mit allen Modetrends aufgefasst.

Wenn Du schon so denkst, daß die anderen von Dir denken könnten, hast Du schon verloren.
Denkst Du vielleicht noch zu viel in Stereotypen und interessierst Dich dafür, was andere über Dich denken?
Es geht doch um die EINSTELLUNG!
Habe ich geschrieben, daß Du im Rock vor Deinem Supermarkt für Umweltschutz demonstrieren sollst?
Lies genau.
Es geht darum, daß Du mit Rocktragen bereits mehr geistige "Mauern" durchbrochen hast als viele andere, und daß Dich das dazu befähigt, auch viel leichter diejenigen "Mauern" zu durchbrechen, die Dir durch staatliche Schulbildung unf Indoktrination zuteil wurden. Mach's doch erstmal für Dich, bevor Du an die Öffentlichkeit gehst - vor den Supermarkt, z.B.
Mann-sein hängt nicht vom Tragen einer Hose ab.
Warum dann nicht Rock tragen? Nur Mut....

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 997
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Klimawandel
« Antwort #500 am: 23.01.2022 13:34 »
Der völlig unnütze Flughafen, für den viel Grün abgeholzt wurde und wird, ist Kassel-Calden. Obwohl Paderborn-Lippstadt und Eisenach um die Ecke, sowie Frankfurt gut erreichbar sind. Zu nah an PB-LIP ist wiederum der Flughafen Dortmund, in den die Stadt Massen an Geldern versenkt. Trotz Nähe zu Düsseldorf, Münster-Osnabrück usw. So geht die Kette immer weiter.

Die Bürger aus der Region KS sagen andere Dinge als ein parteipolitisch motiviertes Amt. Das UBA ist für mich mittlerweile genauso (un)glaubwürdig wie RKI und PEI, auch wenn die Mitarbeiter dort an sich gute Arbeit leisten.
Petitionen finde ich richtig und wichtig, habe aber Zweifel, ob sie beachtet werden von einer Politik, die keine roten Linien kennt.
Ich wäre auf jeden Fall dankbar für jeden m2 Wald, der in der Region erhalten bleibt. Zumal gerade eh schon ein Ausverkauf von Holz stattfindet und in Harz, Hessen, Sauerland usw. die Berge von sämtlichem Nutzholz befreit sind. Bis das nachwächst, dauert Jahrzehnte. Ich kenne aber keinen Partei-Grünen, der das thematisiert und Neupflanzungen aktiv fördert oder fordert.

Die Asse ist ein ganz eigenes Thema, das leider immer noch von der Politik ausgesessen wird. Und bevor die Politik dank Lobbyarbeit auf Atomkraft in der bisherigen Form zurückschwenkt, sollte man sich erst einmal einen Plan machen, wie man weiteren Austritt von Gift und Strahlung dort vermeidet. Oder wollen wir bald auf einer 12. und 20. Asse sitzen?

Als Beleg für "Mauern Durchbrechen" taugt Rocktragen nur bedingt. Solange man nicht über gesellschaftliche und politische Dinge nachdenkt, sondern weiter Regierung mit Demokratie und Religion mit Wahrheit gleichsetzt und alles irgendwie relativiert und schönredet mit einer Höchstzahl an Beiträgen. Man kann also Rock tragen und trotzdem im Gedankenkäfig sitzen und die offene Tür nicht bemerken oder wie hier sogar den beschimpfen, der die Tür offen hält.

Offline Zareen

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 366
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Klimawandel
« Antwort #501 am: 23.01.2022 16:45 »
Erergie:                         auch Kernkraft erzeugt CO2 beim Abbau und Transport von Energie
Wir selbst:                   unser Komfort verursacht manch Gramm CO2 mit Maßlosigkeit und Gier.
Das Co² erzeugen dann die Transportfahrzeuge, die mit fossilen Brennstoff fahren, wenn schon. Die Erzeugung des Stroms durch Kernspaltung selber ist CO² frei.
Das geht doch daraus hervor
Zitat
Wir lassen Kohlekraft und erzeugen Strom mit Kernkraft. Das bringt das Thema Entsorgung von radioaktivem Müll auf den Plan, das ICH für weit aus erschreckender halte, als die CO2-, Stckoxid- und Feinstaubbelastung durch Kohlekraftwerke.
hm hm, typische verstaatlichte Schulbildung inkl. gratis Indoktrination. Dann dürftest du und solltest du auch kein Flugzeug mehr fliegen, (und dich draußen bspw. im Gebirge aufhalten) wenn du schiss vor radioaktiver Belastung hast.
Was ist daran verstaatlichte Schulbildung und Indoktrination? Erkläre das bitte.
Vielleicht, nein, sehr wahrscheinlich hast Du noch nichts von der Asse gehört. Und in dem Zusammenhang nichts von der drohenden Gefahr, daß die Fässer ihren Inhalt freigeben.
Die Schweden wollen radioaktiven Müll mit einer Halbwertszeit von 1 Mio Jahren in Granitkavernen einbetonieren.
Und dann höre ich, daß sich die Alpen vor "nur" ein paar hunderttausend Jahren aufgefaltet haben. NICHTS auf Erden ist dauerhaft sicher.
Verwechsele nicht Mut mit Dummheit, die dort anfängt, wo sich die Wissenschaft der Wirtschaft beugt und unterwirft.
Du hast sicher kein eigenes Kind zu Grabe getragen, das an den Folgen von der radioaktiven Belastung einen Gehirntumor bekam. Es geht beileibe nicht um "Schiss vor radioaktiver Strahlung"!
Schaue einfach der Realität in die Augen! Ahnungslosigkeit von Themen schützt vor Folgen nicht.
Zitat
Auch, wenn im Forum Rockmode der Rock im Vordergrund steht, haben wir es doch hier mit ganz harten individualisten zu tun, die relativ unbeeinflusst vom modischen Haupstrom ihr Ding durchziehen.
Kann diese Einstellung nicht auch Keimzelle für andere Themen sein? Ich meine, ja, sehr gut sogar, weil wir schon "Spezialisten" im Überwinden von Stereotypen geworden sind und zumindest was Kleidung betrifft, aus der Masse ausgebrochen sind.
Und das ist genau ein weiteres Problem, was auf einen dazu kommt, dass man als Grüner Spinner beurteilt wird, weil man Röcke trägt und durch sowas erst recht andere die Finger von Röcken lassen, um nicht mit Grünen Spinnern und Bahnhofsklatschern in einen Topf geworfen zu werden.
Röcketragen wird von Außenstehen sehr stark als Mitschwimmen mit allen Modetrends aufgefasst.

Wenn Du schon so denkst, daß die anderen von Dir denken könnten, hast Du schon verloren.
Denkst Du vielleicht noch zu viel in Stereotypen und interessierst Dich dafür, was andere über Dich denken?
Es geht doch um die EINSTELLUNG!
Habe ich geschrieben, daß Du im Rock vor Deinem Supermarkt für Umweltschutz demonstrieren sollst?
Lies genau.
Es geht darum, daß Du mit Rocktragen bereits mehr geistige "Mauern" durchbrochen hast als viele andere, und daß Dich das dazu befähigt, auch viel leichter diejenigen "Mauern" zu durchbrechen, die Dir durch staatliche Schulbildung unf Indoktrination zuteil wurden. Mach's doch erstmal für Dich, bevor Du an die Öffentlichkeit gehst - vor den Supermarkt, z.B.
Mann-sein hängt nicht vom Tragen einer Hose ab.
Warum dann nicht Rock tragen? Nur Mut....

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.950
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Klimawandel
« Antwort #502 am: 23.01.2022 17:19 »
Vielleicht, nein, sehr wahrscheinlich hast Du noch nichts von der Asse gehört. Und in dem Zusammenhang nichts von der drohenden Gefahr, daß die Fässer ihren Inhalt freigeben.
In der Asse lagert kein stark strahlender radioaktiver "Müll", sondern anderes Zeug wie Quecksilber und Vanadium. Das ist um einiges gesundheitsgefährdender als das böse "Atomzeug". Das lagert in den Depots der Kernkraftwerke, weil man immer noch auf der Suche nach einem geeigneten Endlager ist. Die Strahlung der Castoren ist zudem gesetzlich vorgeschrieben,was die absorbieren dürfen, im Gegensatz zur Uranerzkohle, die verfeuert wird. So jetzt bin ich sogar angespurnt mit Zahlen statt Gefühlen zu hantieren. Ich werde meine Strahlungsewerte dann gleich mal hochladen und vergleichen dass mit denen in dem Video.

Zitat
Die Schweden wollen radioaktiven Müll mit einer Halbwertszeit von 1 Mio Jahren in Granitkavernen einbetonieren.
Uran ist "kompostiertbar" wenn man will. Es ist politisch aber nicht gewollt, weil man Angst vor möglichen waffenfähigen Uran bei der Wiederaufbereitung hat. Nur darum gehts politisch. Also muss man mit demn Brennstäben leben. Und den Leuten hat man sonst was eingeflößt, wie gefährlich Radioaktivität sei, statt sich damit sachlich und nüchtern zu beschäftigen. Das passiert aber nicht mehr in der Schule.

Zitat
Und dann höre ich, daß sich die Alpen vor "nur" ein paar hunderttausend Jahren aufgefaltet haben. NICHTS auf Erden ist dauerhaft sicher.
Die Alpen sind deswegen auch nicht geeignet für ein Endlager, wegen der Klüfte und Erdbewegungen.

Zitat
Verwechsele nicht Mut mit Dummheit, die dort anfängt, wo sich die Wissenschaft der Wirtschaft beugt und unterwirft. Du hast sicher kein eigenes Kind zu Grabe getragen, das an den Folgen von der radioaktiven Belastung einen Gehirntumor bekam. Es geht beileibe nicht um "Schiss vor radioaktiver Strahlung"!
Schaue einfach der Realität in die Augen! Ahnungslosigkeit von Themen schützt vor Folgen nicht.
Dann geh rein in die Praxis. Ich müsste längst tot und verkrebst sein. Ich habe slolche bunten Uranerze zuhause. So, ich werde jetzt Messwerte machen und dann vergleichen wir das mit den Werten der rumstehenden Castoren.
Tumore bekommt man erst, wenn man sehr hohe Dosen über einen langen Zeitraum ausgesetzt wäre. Und selbst dann ist nicht erwiesen, dass eine Strahlungsbelastung der Auslöser ist und andere ungünstige Konstellationen. Sonst müsste jeder, der dreimal im Jahr in den Urlaub fliegt, Tumore haben wegen der hohen Belastung von 100 Mikrosievert. In den 60ern wurde noch Uranzahnpasta verkauft und die Leute sind 100 geworden. An einem KKW misst man nicht mal 1 µSv/h. Und proportional zum Quadrat ist dort gar nichts mehr über der Backgroundstrahlung zu messen. Und jetzt komm mir nicht mit den Liquidatoren... Die waren im Reaktor drin. Das ist was anderes. Die sind innerlich verbrannt - als in 3km Entfernung an einem KKW zu wohnen, oder wenn die  Fässer 3 km unter der Erde sind. Da ist an Strahlung nichts mehr messbar. In Fukushima ist übrigens kein einziger Liqidator/Arbeiter an den Folgen gestorben. Weil zwei völlig verschiedene Technologien.

Bis dann.



Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.950
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Klimawandel
« Antwort #503 am: 23.01.2022 17:29 »
So schon mal zum angucken https://youtu.be/pDlONCpo7O8?t=106

https://youtu.be/pDlONCpo7O8?t=147
48,3 µSv/h /47,8 µSv/h.


Update:
Meine Messwerte
https://www.dropbox.com/s/mpgmxq5dlaykwwi/TRIM_20220123_174920.mp4?dl=0


Einheit
cpm |
µSv/h (1 cpm:17)
Niedrigster Wert
947
55,705
Mittlerer Wert
969
57
Höchster Wert
1099
64,647
Mittelwert
1005
59,117

Fazit: Allein mein Torbernit ist mit einer Äquvalentsdosis von 59,117 µSv/h bei dem eines Castors mit 48,3 µSv/h.




Offline Olivier

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 329
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Klimawandel
« Antwort #504 am: 23.01.2022 19:20 »
Sorry aber da ist jetzt so viel Halbgares drin, dass ich nur einen Punkt raus greifen will. Z.B hatten wir den Unterschied zwischen Uranerz und dem Inhalt von Brennstäben weiter oben schon. Die Zahlen darft du dir selbst raus suchen.

Tumore bekommt man erst, wenn man sehr hohe Dosen über einen langen Zeitraum ausgesetzt wäre.

Bei Radioaktivität ist die wirkungslose Dosis schlicht Null. Alles was darüber hinaus geht hat eine Wirkung und den Rest macht dann die, für viele schwer greifbare, Wahrscheinlichkeit.
Da jetzt kein Tumor ein Schildchen trägt "Ich wurde durch XXX verursacht" wobei XXX für Radioaktivtät,  Asbest, Nikotin, PAK, … stehen kann, ist die Zuordnung auch wieder nur über Wahrscheinlichkeiten möglich.
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they’ve found it." - Terry Pratchett

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.950
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Klimawandel
« Antwort #505 am: 23.01.2022 19:33 »
Sorry aber da ist jetzt so viel Halbgares drin, dass ich nur einen Punkt raus greifen will. Z.B hatten wir den Unterschied zwischen Uranerz und dem Inhalt von Brennstäben weiter oben schon. Die Zahlen darft du dir selbst raus suchen.
Solange du meinetwegen den Yellow Cake nicht in der Hand zerreibst und dazu noch isst,  besteht da kein Unterschied zu den Sievertwerten.

59 µSv/h bleiben 59 µSv/h. Egal ob es sich um einen Brennstab oder sonst was handelt.

Bei Radioaktivität ist die wirkungslose Dosis schlicht Null. Alles was darüber hinaus geht hat eine Wirkung und den Rest macht dann die, für viele schwer greifbare, Wahrscheinlichkeit.
Da jetzt kein Tumor ein Schildchen trägt "Ich wurde durch XXX verursacht" wobei XXX für Radioaktivtät,  Asbest, Nikotin, PAK, … stehen kann, ist die Zuordnung auch wieder nur über Wahrscheinlichkeiten möglich.
Richtig. Daher ist es nicht bewiesen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, bei niedrigen Dosen an Krebs zu erkranken, wenn irgendwo unter der Erde "Atommüll" gelagert wird, deren Strahlenwerte man kaum noch vor der Hintergrundstrahlung an der Erdoberfläche messen kann.

Ansonsten hab ich das mit Zahlen anhand eines praktischen Beispiels zu dem Terra X Bericht belegt, dass bei den Castoren auch keine sonderlich erhöhten Werte vorliegen als bei einer gewöhnlichen Uranstufe.

Gruß

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.950
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Klimawandel
« Antwort #506 am: 23.01.2022 21:36 »
Vorhin mit jemanden aus dem Gebiet noch geschrieben. Zu Asse. In Asse lagern ausschließlich Laborabfälle und kontaminierte Filtermaterialien. Nichts aus Kernkraftwerken.
Soviel zum Thema, wenn die Leute sich wieder über Atommüll aufregen, aber zum Zahnarzt oder CRT gehen, um sich  röntgen zu lassen, ob sie gesund sind..

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 21.007
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Klimawandel
« Antwort #507 am: 23.01.2022 21:41 »
Ach wie gut tut das, das nicht lesen zu müssen.

Wenn Du mal zur Vernunft kommts, Jule, Du kennst meine E-Mail-Adresse.

Oder solltest Du es schon sein?

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 997
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Klimawandel
« Antwort #508 am: 24.01.2022 00:21 »
Beim Atom habe ich zu wenig Kenntnisse, andere Themen der Umweltverschmutzung mit giftigen Sachen sehe ich aber, siehe Bild. Das wird sehr gern verschwiegen, obwohl absolut unnützes Gift in der Landschaft weltweit.
Ob man das mit Verbot von Strohhalmen ausgleichen kann? Glaube nicht.

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.156
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Klimawandel
« Antwort #509 am: 24.01.2022 00:21 »
So schon mal zum angucken https://youtu.be/pDlONCpo7O8?t=106

https://youtu.be/pDlONCpo7O8?t=147
48,3 µSv/h /47,8 µSv/h.


Update:
Meine Messwerte
https://www.dropbox.com/s/mpgmxq5dlaykwwi/TRIM_20220123_174920.mp4?dl=0


Einheit
cpm |
µSv/h (1 cpm:17)
Niedrigster Wert
947
55,705
Mittlerer Wert
969
57
Höchster Wert
1099
64,647
Mittelwert
1005
59,117

Fazit: Allein mein Torbernit ist mit einer Äquvalentsdosis von 59,117 µSv/h bei dem eines Castors mit 48,3 µSv/h.

Na, das ist doch Kappes!

Du musst schon noch den Weg darlegen, wie Du auf den Umrechnungsfaktor 17:1 kommst.

Ich glaube nicht, dass da ausreichend mit berücksichtigt ist, dass Du keine 10 cm mit Deinem Knackgerät von Deinem Torbernit entfernt bist, was natürlich im Zählrohr/Halbleiter mehr Events auffängt als Dein Körper in 1,50 Meter Abstand. Bei einem Castor-Behälter ist zumindest noch die Ummantelung aussendrum, ehe gemessen wird.

Ich kann mir auch noch nicht vorstellen, dass Du die Strahlungsarten ausreichend erfasst hast, um ein Strahlungsdosisäquivalent ableiten zu können, das Du mit dem eines Castor-Behälters wertähnlich vergleichen kannst. Okay, Dein Messgerät scheint ja keine Alpha-Strahlung zu detektieren - das ist ja schon mal wenigstens ein Lichtblick - denn die könnte die Beurteilung Deiner Messergebnisse total in die Irre leiten.

Dennoch schreibt die unter gegenseitiger Kontrolle entstandene Volksweisheiten-Sammlung Wikipedia folgendes zu Deinem Torbernit:
"Vorsichtsmaßnahmen
Aufgrund der starken Radioaktivität des Minerals sollten Proben nur in staub- und strahlungsdichten Behältern, vor allem aber niemals in Wohn-, Schlaf- und Arbeitsräumen aufbewahrt werden. Ebenso sollte eine Aufnahme in den Körper (Inkorporation) auf jeden Fall verhindert und zur Sicherheit direkter Körperkontakt vermieden sowie beim Umgang mit dem Mineral Mundschutz und Handschuhe getragen werden."

Natürlich musst Du selber wissen, mit was Du in einer Wohnung leben willst. Deine junge Haut mag das ja vielleicht noch gut wegstecken. Und die Anreicherungen in den Knochen machen sich ja auch nicht zwingend in den ersten zwölf, fünfzehn Jahren bemerkbar. Und Erbgutweitergabe scheint ja auch nicht im Zentrum Deiner Lebensplanung zu liegen.

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up