Autor Thema: Joyce entwirft Kleider für Jungen: "Angebot ist zu mädchenhaft"  (Gelesen 2181 mal)

Offline Erwin

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 302
  • Geschlecht: Männlich
https://www.msn.com/nl-nl/nieuws/Binnenland/joyce-ontwerpt-jurken-voor-jongetjes-aanbod-is-te-meisjesachtig/ar-AARoGNC

Der Artikel ist auf Niederländisch. Verwenden Sie einfach "Google-translate" und Sie haben den Text auf Deutsch. ;)

Joyce entwirft Kleider für Jungen: "Angebot ist zu mädchenhaft"

Als Joyce Dur anfing, nach einem Kleid für ihren 4-jährigen Sohn zu suchen, stellte sie fest, dass es auf dem Markt nicht viel gibt, das nicht extrem pink oder glänzend ist. Die Nederweertse beschlossen, eine Modelinie zu gründen, damit Jungen, die es wollen, von nun an ein Kleid tragen können. Morgen wird 'Dresses for Boys' auf den Markt kommen.

Joyces Sohn war erst vier Jahre alt, als er sie nach Kleidern fragte. "Er sieht meine Tochter in allen möglichen schönen Kleidern und Röcken laufen und will das auch. Ich dachte: Warum nicht?", erzählt sie EditieNL.

Rosa mit Glitzer
Sie machte sich auf die Suche nach schönen Kleidern für Jungen. "Ich bin nicht weit gekommen. Alles ist extrem pink mit Glitzer, oder es steht 'hübsch' oder 'süß'. Auch online war nichts zu finden." Es überraschte sie. "Warum sollten wir unseren Kindern eine bestimmte Art von Kleidung verweigern, weil sie Jungen oder Mädchen sind? Ich trage auch selbst Hosen. Das war in den 1950er Jahren nicht selbstverständlich."

Joyce eröffnete einen Instagram-Account und kontaktierte Eltern auf der ganzen Welt, die mit dem gleichen Problem zu kämpfen haben. Sie beschloss, es selbst zu tun. „Ich arbeite in der IT, das ist also nicht gerade mein Fachgebiet, aber ich mag es wirklich, kreativ zu sein. Die Designs habe ich selbst gemacht.“

James und Billie
Morgen wird ihre Bekleidungsmarke Kleider für Jungen gelauncht. „Die erste Linie besteht aus zwei Kleidern. Eines heißt James und ist ein robustes Modell, das etwas lockerer ist. Ich habe mich von den Rittern und Römern inspirieren lassen. Sie trugen auch lange Gewänder, oft mit einem Schlitz an der Seite, so dass sie beweglicher. Das Handgelenk hat einen goldenen Rand."

Das andere Modell, Billie, ist etwas anmutiger. „Das ist für Jungs, die gerne schöne Tanzkleider tragen. Auf der Brust steht ‚Prinzessin‘, aber mit einem Kreuz durch die beiden S. Ich weiß noch nicht genau, was der Markt will, daher ist die erste Kollektion hauptsächlich a test: mögen die leute coole kleider für jungs oder etwas mädchenhaftes? ich bin sehr neugierig."

Rosa Kleider sind noch nicht enthalten. „Für mich sollte das alles möglich sein und Jungen tragen auch nur Mädchenkleider, aber das ist 2021 noch ein Schritt zu weit. Ich finde es spannend, dass viele Eltern ihren Sohn in Mädchen zur Schule schicken.“ ' Kleidung. Ich hoffe, die Schwelle zu überwinden." verringern, indem ich Farben wähle, die in die 'jungenhafte' Palette fallen."

die Röcke
Ihr Sohn liebt die Modelinie. „Er will kaum noch etwas anderes tragen. Aber weil nur noch zwei Kleider übrig sind, muss er manchmal. Ich möchte ihn nicht jeden Tag im gleichen Outfit zur Schule schicken“, lacht Joyce. "Also zieht er manchmal einen Rock von seiner Schwester an. Nächsten Sommer werde ich auch selbst einen Jungenrock herausbringen. Ich bin schon mit den Designs beschäftigt."

Obwohl sie auf Instagram bisher viele positive Reaktionen erhalten hat, erwartet sie auch die nötige Kritik. „Wenn man etwas ändern will, muss man mit Widerständen umgehen, das ist halt so. Aber davor habe ich keine Angst. Ich habe auch einige Hassreaktionen auf Facebook erhalten. Ich versuche einfach, sie nicht zu lesen. "

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.038
  • Geschlecht: Männlich
Danke Erwin,

ich würde das gerne reposten bei @gender_free_universe (Instagram)

Um es nochmal genau zu formulieren:

Die Mutter hat Jungenkleider entworfen, die nicht zu mädchenhaft sind. Ihr Sohn ist begeistert. Jetzt will sie mit ihrer ersten Kollektion den Markt testen, ob es größeren Bedarf gibt.

Aber ist die Kollektion schon auf dem Markt? Ist es ein Onlineshop? Wie ist der Link?

Bei einem Repost müsste ich den Facebook und Instagram Account angeben. Wie lautet der? Wer kann helfen?

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.314
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.038
  • Geschlecht: Männlich
Danke, das ging aber schnell.
Werde gleich einen Post auf  Instagram machen.
@gender_free_universe


Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Aber wunderbar. Auch dass es nicht gesagt wird, dass Röcke und Kleider nur für Kinder mit Genderproblemen sind, sondern einfach für die, die sie gerne tragen möchten - weil bequem, anders usw.

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.038
  • Geschlecht: Männlich

Online skortsandtights

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 525
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pronomen: Sie
Die idee finde ich super das sie ihre kinder einfach das tragen lässt was ihnen gefällt.
Das sweatkleid das sie entworfen hat gefällt mir sehr gut. Aber  was daran jetzt speziell jungenhaft sein soll verstehe ich nicht denn auch einem mädchen würde es sicher gut stehen.

Offline Olivier

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 161
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Unwichtig
Wunderbar. Da kann man nur viel Erfolg wünschen.
Natürlich können diese Kleider auch Mädchen tragen, will sicher auch nicht jede mit einem rosa Einhorn, als Prinzessin Lillifee, … durch die Gegend rennen.

Grüße, Olivier
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they’ve found it." - Terry Pratchett

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.038
  • Geschlecht: Männlich
Natürlich können Mädchen die Sachen auch tragen. Aber das ist sowieso kein Problem.
Es geht wohl mehr darum Jungs den Zugang zu erleichtern. Bei denen ist der Druck zur Konformität viel größer.

Offline Wolkenkobold

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 45
  • Geschlecht: Männlich
Tolle idee, danke für das Teilen.  :)

Online skortsandtights

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 525
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pronomen: Sie
Fragt sich nur wer das angebot zu mädchenhaft fand sie oder ihr kleiner sohn?

Offline Lars

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 552
Sehr schöne Initiative von dieser Frau. Ihr Sohn dürfte ihr dafür ewig dankbar sein. Und nicht nur ihrer, sondern viele andere Söhne auf der Welt in Zukunft auch.
 
Und bitte, hoffentlich wird diese schöne Geschichte nicht durch die unsägliche Gender-Mühle gedreht. Der erste hier hat ja schon Anstalten gemacht, aber das sollte dann auch reichen ...
 
Viele Grüße,
Lars

Offline radix

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 686
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich trage Röcke - nicht immer, aber immer öfter.
Hallo Erwin,

vielen Dank für diese schöne Geschichte und den Link zum Originaltext! Solch ein Beitrag ist einfach klasse, weil er uns zeigt, wie weit verbreitet der Gedanke schon ist, dass es auch uns Jungen und Männern "erlaubt" sein sollte, nach Belieben auch Röcke und Kleider zu tragen. Man kann nur hoffen, dass die Initiative der jungen Mutter namens Joyce aus den Niederlanden erfolgreich sein wird.

Viele Grüße

Radix

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.435
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Sehr schön, das Sweatkleid ist wohl auch der kleinste gemeinsame Nenner.

Davon, und von geraden Strickkleidern, hat mein Sohn ein paar, die er gerne und ganz selbstverständlich trägt.
Alle ohne rosa, Krimskrams und Pailletten. Natürlich stammen sie aus der Mädelsabteilung, schwierig zu finden fand ich sie nicht, auch wenn dort natürlich Rosaglitzereinhorntüllrüge überwiegt.

Ich habe meinem Kleinen gerade die Kleider gezeigt, das gelbe wollte er gleich, das mit Tüll käme für ihn nicht in Frage.

Die Idee finde ich aber trotzdem gut, weil sie mit dem Label Jungs vermutlich manche Hemmung abbaut.

Über eine andere Größenauswahl könnte die Anbieterin allerdings auch nachdenken:
Die Größen enden, meiner Erfahrung nach, im Kindergartenalter. Seit Schulbeginn würde keiner meiner Jungs mehr reinpassen - mittlerweile (3.Klasse) schon lange nicht mehr ;)

Oder, man hat sich auch was dabei gedacht, was den Absatz betrifft?!

Danke für´s verlinken,
Cephalus

PS: Zufällig gerade jetzt, mein Jüngerer

Offline Olivier

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 161
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Unwichtig
Habe gerade mal aus Neugierde die Auswahl an Mädchenkleidern bei Bonprix durchgesehen. Muß sagen, das  ist schon sehr stereotyp.
Wenn man alles in lila/pink/rosa sowie mit Einhorn/Herzchen/… aussortiert bleibt nicht mehr viel übrig. Da ist dann noch die offene Frage in welchen Größen der Rest dann  auch angeboten wird.

Viele Grüße
Olivier
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they’ve found it." - Terry Pratchett

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up