Autor Thema: Gender in einem TV-Bericht  (Gelesen 3020 mal)

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #15 am: 15.12.2021 15:14 »
Ich stelle mir gerade vor, dieser Beitrag wäre unverändert von ARD oder ZDF gesendet worden - oh welche Empörung

Ja, aber darauf werden wir lange vergebens warten können. Was ich gut finde. Allein die Überschriften sind mir genug. Mit sowas Einseitiges kann sich doch niemand ernst beschäftigen - außer Leuten wie Doppelrock.

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #16 am: 15.12.2021 15:17 »
Zitat
ch stelle mir gerade vor, dieser Beitrag wäre unverändert von ARD oder ZDF gesendet worden - oh welche Empörung

Du jedenfalls hättest es in diesem Fall nicht geglaubt...

So richtig. Hätte er nicht. Er hat seine eigenen Götter, denen er 110% glaubt.

Gruß
Gregr
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 20.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #17 am: 15.12.2021 18:54 »
@MAS: Du zeigst nichts anderes als die von dir erwartete Reaktion. Danke für die Bestätigung.

Ich erinnere mich daran, mal eine Hausarbeit über eine bestimmte, ältere religionswissenschaftliche Theorie geschrieben zu haben, in der ich schrieb, dass ich leider nicht alles gelesen habe und demzufolge nicht alles beurteilen kann. Mein Dozent, der meine Arbeit dann als sehr gut benotete, meinte: "Ein faules Ei erkennt man auch, ohne alles gelesen zu haben." Dazu braucht mal eber Erfahrung, die ich damals noch nicht hatte. Jetzt, fast 30 Jahre später, habe ich mehr Erfahrung, und bin trotzdem noch vorsichtig, eine Theorie zu beurteilen. Aber wie die Freunde, die sich das Video angetan haben, ja bestätigen, war mein Vorurteil in diesem Fall völlig korrekt. Es sind alleine in der Überschrift zu viele Wörter drin, die die Tendenz offenlegen. Immerhin kann man dann auch recherchieren, wer dahinter steckt, anders als bei Dir, Doppelrock.

In einigen Beiträgen schriebst Du schon richtig gute Abschnitte, bei denen ich dachte: 'Ist er vielleicht doch etwas differenzierter, als ich ihn eingestuft hatte?' Aber dann kommen wieder so ideologische Platituden, von denen dieser Link die deutlichste ist. 

Ich frage mich immer wieder, ob Du ein Opfer solcher Propaganda bist oder ein Täter, der selbst ein intrinsisches Interesse an ihrer Verbreitung hat.  Die Vehemenz, mit der Du sie hier ins Forumn einsickern lässt und jedes gesellschaftspolitische Thema in diesem Sinne zu wenden suchst, verstärkt eher den Eindruck, Du seist letzeres.

Oder vielleicht hast Du einfach nicht gelernt, nicht auf Nepper, Schlepper und Bauernfänger hereinzufallen.

Wer weiß?

So, jetzt muss wieder drei Rockbeiträge (oder andere, die zum Kernthema des Forums gehören) schreiben, bevor ich wieder was zu anderen Themen, wie diesem hier, schreiben darf. (Selbstverpflichgung. Machst Du mit?)

Gruß, Micha

PS: Ich höre gleichzeitig einen Vortrag und verzichte deshalb auf das Korrekturlesen. Tippfehler bitte ich großzügig  zu verzeihen.)
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 875
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #18 am: 15.12.2021 19:19 »
Schon interessant, wie hier immer wieder in dieser Gruppe Menschen verurteilt werden, die eine andere Auffassung haben als man selbst.

Für mich ist es ein Fernsehbericht, der manches zeigt, sicher auch manche Fragen offen lässt und aus den verschiedensten Sichtweisen betrachtet werden kann. Dass manche dem nicht gewachsen sind und sich einer Diskussion nicht stellen wollen, ist mir durchaus bewusst.

Umso erfreulicher, dass es trotzdem Leute gibt, die anerkennen, wie sehr das Thema polarisiert und nicht ad personam gehen, sondern sich auf das eigentliche Thema konzentrieren.
Danke dafür!

@ Holger: Telegram ist ein interessantes Stichwort. Ich habe es nicht benutzt und bin dort auch nicht angemeldet. Umso erschütternder, dass die Polemik einzelner Politiker mit faschistoider Ader sich auf manch unreflektierten Kopf überträgt und dort mehr als fruchtbaren Boden fällt. Erklärt auch das Ergebnis des Milgram-Experiments.

Aber nun zurück zu Für und Wider im Genderthema.


Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 20.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #19 am: 15.12.2021 21:33 »
Schon interessant, wie hier immer wieder in dieser Gruppe Menschen verurteilt werden, die eine andere Auffassung haben als man selbst.
Na ja, das machst Du selbst doch die ganze Zeit indem Du Politker*innen, Journalist*innen, Kirchenleute usw. verurteilst, weil sie eine andere Auffassung haben als Du. Das ist Deine Haupttätigkeit in diesem Forum seit Monaten.


Umso erfreulicher, dass es trotzdem Leute gibt, die anerkennen, wie sehr das Thema polarisiert und nicht ad personam gehen, sondern sich auf das eigentliche Thema konzentrieren.
Danke dafür!

Ein Teil des eigentlichen Themas ist meines Erachtens: Wer sagt was warum?
Wenn man nicht ad personam geht, bleibt davon nur das "was" übrig.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Olivier

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #20 am: 15.12.2021 22:15 »
Manchmal ist es aussagefähiger was nicht gesagt (geschrieben) wird. Doppelrock macht hier zwar jede Menge Worte aber keines davon zum braunen Hintergrund dieses Senders. Muß das wohl als Bestätigung einstufen.

LG, Olivier
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they’ve found it." - Terry Pratchett

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #21 am: 16.12.2021 07:08 »
Wenn ich einen Link vom Doppelrock öffne, denke ich immer sofort an eine Gruppe von Personen, die entweder Verführer oder Verführte sind. Zu welchem Segment Doppelrock gehört, soll ich nicht sagen können.  Aber ich habe meine Befürchtungen, denn so naiv als an sowas blindlings zu glauben, kann ich mir ihn doch nicht vorstellen.   
     

Gruß
Gregor   
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline Lars

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 562
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #22 am: 17.12.2021 20:34 »
Komisch .... auf einmal fangen alle an, wie wild zu recherchieren .... ist ja ein alternativer Hetz-Kanal, auf dem der verlinkte Beitrag läuft.
Wenn es von einem seriosen Mainstream-Kanal kommt, wird es ungefiltert adaptiert und als eigene Meinung übernommen .... da wird selbstverständlich nix hinterfragt.
Ein vergleichbares Ausmaß der Verblendung gab es nicht mal in der DDR .... der Erich würde Luftsprünge machen, wenn er noch leben würde ...

Offline Olivier

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 192
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #23 am: 17.12.2021 21:09 »
Hallo Lars,

den Hintergrund einer Publikation zu recherchieren hat nichts aber auch garnichts mit Voreingenommenheit oder Verblendung zu tun. Im Gegenteil ist das erforderlich um ggf. vorhandene Voreingenommenheiten beim Publizierenden erkennen und damit einordnen zu können.

So kann man von RT und seinen Ablegern sicher keine kritischen Berichte über die russische Regierung erwarten. Genausowenig wie von einem einem Industrielobbisten eine Zusammenstellung der negativen Auswirkungen "seiner" Industrie erwarten. Wenn ein CSU Landrat den bayerischen Ministerpräsidenten öffentlich kritisiert ist das dann wiederum besonders bemerkenswert. …

Übrigens kann und will ich mir auch bei seriösen Medien das eigene Denken nicht nehmen lassen. Immerhin muß man dort nicht gleich schon dicke Abzüge machen aber deswegen muß noch lange nicht alles korrekt sein. Ziemlich häufig fehlen z.B. bestimmte Gesichtspunkte oder über die Gewichtung kann man trefflich streiten.

LG, Olivier
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they’ve found it." - Terry Pratchett

Offline Lars

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 562
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #24 am: 17.12.2021 21:44 »
Mit Verblendung meine ich die allgemeine kognitive Dissonanz.
Mich wundert jeden Tag mehr, daß es noch Leute gibt, denen nach fast zwei Jahren C noch so gar nichts komisch vorkommt ...
Die ganzen klima- und gender"politischen" Angelegenheiten sind nur Nebenschauplätze, die Strukturen und Absichten dahinter sind allerdings die gleichen.

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.049
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #25 am: 17.12.2021 21:57 »
Wenn es von einem seriosen Mainstream-Kanal kommt, wird es ungefiltert adaptiert und als eigene Meinung übernommen .... da wird selbstverständlich nix hinterfragt.

Wenn seriöse Medien anfingen, so einseitig wie die Hetzmedien zu schreiben, wären sie auch nicht länger serös und würden auch nicht länger für seriös gehalten. Es gibt tatsächlich Leute, die nicht aller Propaganda unterliegen, Leute die auch selbst denken können. 

Gruß
Gregor

   
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 875
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #26 am: 18.12.2021 02:33 »
Die sogenannten "seriösen" Medien schreiben einseitig. Besonders die transatlantischen, kriegstreibenden Berichte der ARD müssten schon lange alle Augen geöffnet haben. Oder Inzidenzen ohne Angabe der absoluten Testzahlen, um zu verschweigen, dass vor jeder Welle die Testzahlen erhöht wurden oder die gespielte Panik um das Omi-Krönchen, um neue Maßnahmen durchzusetzen oder die Weigerung die Schuldigen an Energieknappheit und hohen Preisen zu nennen, oder die Weigerung, die Spalter zu nennen und Sündenböcke zu beschimpfen. Da gibt es über ZDF, Welt, Spiegel usw. zig Beispiele, dass die kaum "seriös" sind.
Faschisten sind immer noch die, die den Faschismus ausüben und nicht die, die sich dagegen wehren. Schonmal drüber nachgedacht?

Ein schöner Vergleich ist der Bericht über Annalenas Telefonat mit Lawrow und die deutsche Meldung zum gleichen Thema. Denn da gibt es statt einem sachlichen Bericht nur Annalenas Gestammel auf Twitter zu recht belanglosen Themen des Gesprächs. In diesem Fall ist der Bericht des russischen Außenministeriums sehr ausführlich und sachlich. Kann aber nicht sein, wenn man zwanghaft ein Feindbild aufrecht halten will.

Während Putin und Biden offensichtlich deeskalieren, hetzt die deutsche Presse und Politik weiter. Merken die nicht, dass Biden und Putin KEINEN Krieg wollen? Und das Volk in EU auch nicht?

Für mich liegen die Ansprüche an "seriös" höher als durch Gebühren UND Werbung finanziert. Wenn diese Sender "seriös" wären, bräuchte es keine weiteren, um selbstdenkende oder informierte Bürger zu erreichen. Aber die Nachfrage wächst.

Kognitive Dissonanz ist so deutlich. Die Berichte der Öffentlichen sind so offensichtlich falsch und hetzerisch, dennoch müssen sie wahr sein, denn sie sagen ja, sie verbreiten die Wahrheit und die anderen verbreiten Lügen.

Zum Thema Gender haben die aus meiner Sicht leider auch nichts Erhellendes zu bieten.

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.062
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #27 am: 18.12.2021 03:49 »
Es lässt sich leichter diskutieren, wenn man beim Thema bleibt. Gegenstand dieses Threads ist ein Beitrag zum Thema Zwangsgendern durch die Bundesregierung auf Telegram. Die Berichterstattung der ARD ist einen eigenen Thread wert.

Und selbst wenn die ARD schlechte Berichterstattung machen sollte, wäre das kein Grund das schlechte Vorbild zu kopieren. Wenn verglichen wird mit dem Ergebnis, dass die andern den gleichen oder ähnlichen Mist machen, dann folgt daraus im Umkehrschluss das beide Seiten Mist machen. Was ist gut daran, wenn der gleiche Mist gemacht wird wie auch bei den anderen? Das bestätigt doch nur die Kritik an dem Telegram Beitrag. Doppelter Mist ist nicht besser als halber Mist.

Scheisse wird einfach nicht besser, wenn sie auch andern Orts produziert wird.

Statt Vergleiche zu ziehen macht es Sinn zu dem zur Diskussion gestellten Beitrag und der Kritik Stellung zu beziehen und nicht mit Hinweis auf mögliche andere Problemfelder vom Corpus Delicti abzulenken.




Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 875
  • Geschlecht: Männlich
Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #28 am: 18.12.2021 06:39 »
Dann würde ich von den Gender-Befürwortern doch gern mal hören, was ihr Gewissen zu ihnen spricht, nachdem sie einen jungen Menschen zu einer Operation gedrängt haben und dieser junge Mensch anschließend noch unglücklicher als vorher ist oder wenn die Operation bleibende Schäden verursacht hat. Ganz hart gesagt: wenn man schlimmstenfalls jemanden in den Suizid gedrängt hat.

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.836
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Gender in einem TV-Bericht
« Antwort #29 am: 18.12.2021 07:42 »
Hmm, ich hab von dem ganzen Tschender (spricht man das wirklich so, furchtbar ;) ) keine Ahnung. Deswegen bin ich auch gleich wieder weg.

Noch was zum Thema
https://www.jetzt.de/gender/selbstbestimmungsgesetz-aus-sicht-einer-betroffenen

Jede(r) sollte wissen was er/sie will und sollte sich auch über die Konsequenzen genau informieren bevor er/sie gegebenfalls irreversible Schritte unternimmt.
Beratung ist ok, Zwang ist hier fehl am Platze.

Schön das ich kein Gender brauche. Ich bin ein Mann und kann ganz zwanglos meine Röcke und Kleider tragen und keiner hindert mich daran.
Was die anderen drüber denken - mir egal, ich denk auch was ich will - die Gedanken sind frei.

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up