Autor Thema: "Reporter" über Asperger  (Gelesen 2123 mal)

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.597
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
"Reporter" über Asperger
« am: 29.07.2021 23:42 »
Gude!

Bei den Filmen der Reihe "Reporter" haben wir uns heute diesen Film angeschaut: https://www.ardmediathek.de/video/reporter/leben-mit-autismus-das-ist-meine-maske-oder-reporter/funk/Y3JpZDovL2Z1bmsubmV0LzExODUzL3ZpZGVvLzE3NTQ2MDI/

Ich finde es sehr interessant, wie die Asperger-Patient*innen es über die Ratio steuern, wie sie sich verhalten sollen, um sozial nicht anzuecken, wie sehr es aber ihren eigenen Gefühlen widerspricht, weil so manches, was gesunden Menschen durch emotionale Parallelisierung total norma und selbstverständlich ist, völlig unverständlich ist.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.101
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #1 am: 30.07.2021 00:06 »
weil so manches, was gesunden Menschen durch emotionale Parallelisierung total normal und selbstverständlich ist, völlig unverständlich ist.
Hä?  :o  ??? Ist das wie die doppelte Verneinung die dann zu Ja wird?

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.597
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #2 am: 30.07.2021 00:09 »
Na gut:

    weil so manches, was gesunden Menschen durch emotionale Parallelisierung total normal und selbstverständlich ist, den Menschen mit Asperger völlig unverständlich ist.


Jetzt aber: Guats Nächtle zum dritten Mal! (Aller guten Dinge sind drei!"
Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline BerlinerKerl

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.165
  • Geschlecht: Männlich
  • That´s me!
  • Pronomen: Er
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #3 am: 30.07.2021 09:38 »
Darum sind die Patienten auch krank.

Hat die Greta nicht auch die Krankheit?
Sie kann doch auch nur Schwarz und Weiß sehen, die Grautöne aber nicht. (für Michael, das ist eine Metapher)
Ich emanzipiere mich, wer kommt mit?


Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.597
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #4 am: 30.07.2021 10:22 »
Darum sind die Patienten auch krank.

Hat die Greta nicht auch die Krankheit?
Sie kann doch auch nur Schwarz und Weiß sehen, die Grautöne aber nicht. (für Michael, das ist eine Metapher)

Gude Ingo,

ich weiß, was eine Metapher ist. Bin ja nicht Jule.

Ich denke aber, dass die Grenzen fließend sind zwischen Gesundheit und Krankheit in Bezug auf Asperger. Es gibt graduelle Unterschiede zwischen Menschen und ab einem bestimmten Grad der Ausprägung gilt dann jemand als krank. Was z.B. dieses rationale Anpassen an die Gepflogenheiten anderer Menschen, ohne dass man es emotional nachvollziehen kann,  angeht, so kommt das m.E. auch bei gesunden Menschen nicht selten vor. Man denke an das Lächeln von Politker*innen oder Geschäftsleuten, wenn Wählter*innen oder Kund*innen anwesend sind. Manches Lächeln ist echt, vieles aber auch aufgesetzt. Oder man denke an die Gewohnheitsverhaftung, an das Unwohlsein, wenn etwas anders als gewohnt läuft bei vielen Menschen, auch gesunden.

Ich bin die nächsten Tage mal offline. Könnt Ihr Euch von mir erholen! :)

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.101
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #5 am: 30.07.2021 11:49 »
Der Politiker kann aber sein aufgesetztes Lächeln emotional nachvollziehen warum er das tut, ohne dass es ihm anstrengend wird, im Gegensatz zu Aspergern.

Offline BerlinerKerl

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.165
  • Geschlecht: Männlich
  • That´s me!
  • Pronomen: Er
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #6 am: 30.07.2021 17:34 »
Der Politiker kann aber sein aufgesetztes Lächeln emotional nachvollziehen warum er das tut, ohne dass es ihm anstrengend wird, im Gegensatz zu Aspergern.

Somit ist Greta krank.
Ich emanzipiere mich, wer kommt mit?

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.101
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #7 am: 30.07.2021 22:14 »
Hier bekommt man einen tieferen Einblick und mehr Informationsgehalt geliefert über die Störung https://www.zdf.de/dokumentation/37-grad/kein-smalltalk-keine-luegen-leben-mit-autismus-102.html als bei der Funk Reportage die sehr husch husch und oberflächlich gedreht wurde. Das Interview mit der Frau hat so ziemlich einen Informationsinhalt gegen 0. Funk ist halt nur Clickbait.

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 589
  • Geschlecht: Männlich
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #8 am: 01.08.2021 21:07 »
Sicherlich ist Asperger eine Entwicklungsstörung. In den Augen der Nicht-Asperger, welche die Mehrheitsmeinung prägen. Vielleicht sind Asperger-Autist*innen einfach nur anders, wobei erstmal offen ist, ob das Anders ein Besser oder Schlechter ist. In meinen Augen ist es keineswegs ein Schlechter.

Fakt ist, dass Asperger-Menschen sehr viel rationaler denken und mit dem ganzen emotionalen Gedöns nichts oder weniger anfangen können. Möglicherweise weil sie nicht so viel Denkressourcen für das emotionale aufbringen, können sie auf anderen Gebieten zu Genies werden. So wie Isaac Newton, Thomas Jefferson und Wolfgang Amadeus Mozart, denen nachgesagt wird, dass sie Asperger hatten.

Aufgrund der (teilweisen/weitgehenden) Ausblendung des Emotionalen (Was wohl die Leute denken!) sind Asperger-Menschen eher in der Lage, sich über gängige zwischenmenschliche Konventionen hinwegzusetzen und das zu tun, was aus ihrer rationalen Sicht richtig ist. So war es meiner Meinung nach auch bei Greta Thunberg, die angesichts der Faktenlage keinen anderen Weg wusste, als sich in Stockholm vors Parlament zu setzen, um ihr Anliegen voranzutreiben. Und die auf dem Weltwirtschaftsforum hemmungslos den Alphatieren aus Politik und Wirtschaft die Leviten gelesen hat. Hätte sich das jemand ohne Asperger "mit emotionalem Hintergrund" jemals getraut? Ich kanns mir nicht vorstellen. Und Greta hat das alles so intelligent eingefädelt, dass mittlerweile Millionen von Menschen ihr Anliegen unterstützen.

In meinen Augen sind diejenigen, die Greta als "krank" diffamieren, diejenigen, die Angst vor Veränderung haben. Diejenigen, die genau wissen, wie schädlich ihr gegenwärtiges Verhalten für den Planeten und die Menschheit ist. Scheinbar hoffen sie, dass sie in den Jahrzehnten, in denen sie noch leben, ihre Gewohnheiten beibehalten können. Die nachfolgenden Generationen werden schon sehen...

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.101
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #9 am: 03.08.2021 00:03 »
Sicherlich ist Asperger eine Entwicklungsstörung. In den Augen der Nicht-Asperger, welche die Mehrheitsmeinung prägen. Vielleicht sind Asperger-Autist*innen einfach nur anders, wobei erstmal offen ist, ob das Anders ein Besser oder Schlechter ist. In meinen Augen ist es keineswegs ein Schlechter.
Wenn ein Aspergerer auf fremde Hilfe angewiesen ist, kann das nun nicht wirklich nicht schlecht oder als nur andersartig bezeichnet werden aus der Sicht eines "gesunden" Menschen.

So wie Isaac Newton, Thomas Jefferson und Wolfgang Amadeus Mozart, denen nachgesagt wird, dass sie Asperger hatten.
]Heutzutage müssen sehr schnell irgendwelche Diagnosen herhalten, was nicht in den heutigen Zeitgeist passt. Auch bei impulsiven Kindern wird schnell adhs diagnostiziert ohne wirkliche Anzeichen auf adhs außer dass sie quirliger sind. Komischerweise betrifft das fast ausschließlich Jungen, die von ihrer Biologie wilder sind, weil der Fokus im Unterricht immer mehr auf Mädchen liegt, die ruhiger sind.

So war es meiner Meinung nach auch bei Greta Thunberg, die angesichts der Faktenlage keinen anderen Weg wusste, als sich in Stockholm vors Parlament zu setzen, um ihr Anliegen voranzutreiben.
Die wurde von ihrem Vater installiert, der CO² Zertifikate an große Unternehmen ausstellt. Es geht nur um Kohle und Profit. Und ein Asperger Mädchen ist nicht angreifbar wie ein "gesunder" Mensch oder gar ein Junge/Mann mit oder ohne Asperger. Dann ruft es nämlich sofort die Sozis mit ihrem "Du bist empathielos" auf den Plan. Die haben mit der Sache gleich zwei Fliegen auf einen Schlag gefangen. Wer kann einem kleinen niedlichen Mädchen was böses unterstellen? Für einen ollen blöden Junge würde sich kein Schwein interessieren was der da vorsäuselt. Eher würde der noch in die rechte Ecke gesteckt werden, wenn er was unangenehmes sagen würde.

Und die auf dem Weltwirtschaftsforum hemmungslos den Alphatieren aus Politik und Wirtschaft die Leviten gelesen hat. Hätte sich das jemand ohne Asperger "mit emotionalem Hintergrund" jemals getraut? Ich kanns mir nicht vorstellen. Und Greta hat das alles so intelligent eingefädelt, dass mittlerweile Millionen von Menschen ihr Anliegen unterstützen.
hm schon klar. So wie Siemens Luisa? Oder heißt die Klima Luisa? Die erst hochgehievt wurde aus PR Zwecken und dann fallen gelassen worden ist, weil eine 19 jährige meinte, wie der Siemens Chef seinen Laden zu führen habe ud mit wem sie Verträe zu machen habe und mit wem nicht.
Zu Gretel: 1. Tochter eines einflussreichen Mannes, 2. süßes Mädchen, die alle niedlich und unschuldig aufgrund ihrer Störung finden und 3. hat es von den Wirtschaftsleuten eh niemanden interessiert. Die spielen das Game halt mit und das wars. Trump war zumindest ehrlich was er über Greta denkt (ohne beleidigend zu werden, was bei einen Jungen anders ausgefallen wäre).


In meinen Augen sind diejenigen, die Greta als "krank" diffamieren, diejenigen, die Angst vor Veränderung haben.
Oder die Konsequenzen durch eine grüne Ideologie erkennen.

Diejenigen, die genau wissen, wie schädlich ihr gegenwärtiges Verhalten für den Planeten und die Menschheit ist. Scheinbar hoffen sie, dass sie in den Jahrzehnten, in denen sie noch leben, ihre Gewohnheiten beibehalten können. Die nachfolgenden Generationen werden schon sehen...
Dem Planeten ist es egal, wie es auf ihn aussieht oder ob die Polarkappen schmelzen. Die waren vorher auch nicht da. Die Erde wird sich in den nächsten jahrmillionen Jahren mehrmals verändern, ohne dem Zutun oder Aufhalten der Menschen. Auf der Erde war es mal so heiß und es herrschte so eine hohe  Hintergrundstrahlung dass kein höheres Leben stattfinden hätte können (hat es trotzdem im Wasser).  Die Menschen gehen dann bei "Naturkatastrophen drauf wie die Dinosaurier und das wars dann. Dann wird platz für neues gemacht.
Maria Lach brauch nur ausbrechen, was schon 3000 Jahre überfällig ist und dann können die sich ihren Co² Quatsch an den Hintern tackern, weil so ein Vulkan über mehrerer tausend Jahre das Klima so nachhaltig verändern wird, dass vieles eingehen wird. So war die Eiszeit entstanden.

Woher willst du wissen, ob es die nachfolgende Generationen besser machen werden oder genau das machen werden, was deren Vorgeneration ihr gesagt hat? Vielleicht ist unter denen jemand, der den Planeten kaputt ballert.

Gruß
Jule

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.597
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #10 am: 03.08.2021 22:29 »
Krank oder gesund? Die Grenze ist oft fließend. Petra meinte, das Asperger-Syndrom sei keine Kranheit, sondern ein Persönlichkeitsmerkmal. Aich gut!
Manche Zuschreibung als Kranheit ist auch kulturabhängig.

Jetzt Greta Thunberg als krank zu bezeichnen, scheint mir eher interessegeleitet zu sein, ihre Seriosität infrage zu stellen. Sie ist nämlich unbequem. Aber nicht so unbequem wie das, vor dem sie warnt.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.101
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #11 am: 03.08.2021 22:59 »
Krank oder gesund? Die Grenze ist oft fließend. Petra meinte, das Asperger-Syndrom sei keine Kranheit, sondern ein Persönlichkeitsmerkmal. Aich gut!
Dann haben geistig Behinderte, die auf Fremde Hilfe angewiesen sind (das ist bei einer großen Zahl an Aspergern der Fall)  ein Persönlichkeitsmerkmal oder was? Merkste selber oder?
Krankheiten und Defekte für Gesund oder "Talente" erklären, weil es nicht politisch korrekt ist, scheint in den letzten Jahren sehr in mode zu sein.

Zitat
Jetzt Greta Thunberg als krank zu bezeichnen, scheint mir eher interessegeleitet zu sein, ihre Seriosität infrage zu stellen. Sie ist nämlich unbequem. Aber nicht so unbequem wie das, vor dem sie warnt.
Oh gott oh gott. Du erzählst einen Müll. Typisch Uni. Gretel wurde für Machtinteressen aufgestellt, die merkt doch gar nicht wirklich für was sie missbraucht wird. Und ob es nun auf der Erde wärmer oder kälter wird, egal in welche Zeitabständen, ist am Ende auch völlig egal, da es schon Ären gab, wo sich das Klima auch schon in sehr kurzen Abständen verändert hat. Es wird ja immer angeführt dass der Nordpol komplett schmelzen würde In der Realität würde das vollständige Schmelzen des irdischen Eises den Meeresspiegel um weniger als 80 Meter ansteigen lassen. https://web.archive.org/web/20131003003154/http://www.awi.de/de/entdecken/klicken_lernen/haeufige_fragen/klima_und_atmosphaere/um_wie_viel_meter_steigt_der_meeresspiegel_wenn_das_eis_der_pole_schmilzt/. Unterhalt dich besser mit echten Geowissenschaftlern, die können dir genau sagen in welchen Zeitaltern sich das Klima schon mit welchen Auswirkungen verändert hatte und nicht irgendwelchen Saftsäcken vom ZDF oder Armin Lusche, der den Quatsch nur  nachplappert ohne nachzudenken.
Außerem wirst du und wir es nicht mehr erleben, dass es zu gewaltigen Klimaveränderungen kommt, dass hier alles hopps geht. Da können noch so sehr Steuern und anderer Müll erlassen werden. Die Natur hat ihre eigenen Regeln. Und wenn die Ära Mensch vorbei ist, ist die vorbei. Daran ändert auch keine Nachfolgegeneration was.


Achso, noch ein Grund, der dafür spricht, dass es nicht aus ihrer eigenen Idee stammen dürfte, ist nämlich dieser hier
Aufgrund der (teilweisen/weitgehenden) Ausblendung des Emotionalen (Was wohl die Leute denken!) sind Asperger-Menschen eher in der Lage, sich über gängige zwischenmenschliche Konventionen hinwegzusetzen und das zu tun, was aus ihrer rationalen Sicht richtig ist.
Dann wäre ihr geradezu schnurzegal was aus der Menschheit werden würde und rational einfach die Wahrheit sagen, dass man die Gesetze der Natur nicht aushebeln kann und der "Klimawandel" etwas völlig natürliches ist der unumkehrbar ist (ob die Erde in 10 Jahren um 2 Grad ansteigt oder erst in 100 Jahren ist völlig egal. 2 Grad sind 2 Grad. Dann trifft es nicht die jetzige Generation sondern die übernächste).
Die Ausblendung von Emotionen (oder wie es die Berufsempörten bezeichnen, Empathielosigkeit, weil man heute mit jedem und alles Empathie haben muss) zeigt der letzte Bericht geradezu hervorragend bei Aspergern, für die Gefühle und Umarmungen sich nicht erschließen (wie diese Denise, der sich nicht erschließt, weshalb Menschen weinen, wenn jemand gestorben ist).

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.597
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #12 am: 03.08.2021 23:41 »
Welchen Agitatoren bist Du denn auf den Leim gegangen, Jule?

Wer sagt dann, dass Asperger-Betroffene nicht selbständig leben können. Gut, ganz ohne Hilfe, so als Einsiedler, könnte es für den einen oder die andere schwierig sein. Aber nicht nur für Menschen mit Asperger.
Aber so normal alleine leben in einer Stadt und einer Arbeit nachgehen, ist vielen Asperger-Betroffenen möglich. Der Dame im Film doch auch.

Dass Greta Thunberg fremdgesteuert sei, behaupten ihre Gegner, die nichts von Klimwandel hören wollen, da es unbequem oder teuer ist.

Zitat
"Du erzählst einen Müll. Typisch Uni."
Wissenschaftsleugnung hilft auch nicht weiter.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.101
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #13 am: 04.08.2021 02:45 »
Du hast wieder mal die Doku nicht angeguckt, was so klar war. Dort wird es sogar direkt gesagt, dass viele auf fremde Hilfe angewiesen sind.

Hier für dich nochmal ausführlich. https://blogfraktion.de/2017/05/18/versorgung-von-menschen-mit-autismus-weiterentwickeln/
Zitat
80 Prozent der ‚Asperger‘-Patienten sind auf Hilfe angewiesen.

Heute wird davon ausgegangen, dass rund 17 Prozent der Menschen mit Asperger-Syndrom selbstständig leben können. Das heißt umgekehrt: Rund 80 Prozent mit der Diagnose „Asperger“ sind auf fremde Hilfe angewiesen.

Gut, ganz ohne Hilfe, so als Einsiedler, könnte es für den einen oder die andere schwierig sein. Aber nicht nur für Menschen mit Asperger.
Erzähl doch keinen Käse! Darum gings gar nicht. Du mit deinen beschissenen Ablenkungsmanövern. Du hast oben den Beweis.


Zitat
Dass Greta Thunberg fremdgesteuert sei, behaupten ihre Gegner, die nichts von Klimwandel hören wollen, da es unbequem oder teuer ist.

Wieso ist es dann ausgerechnet eine Tochter eines einflussreichen Unternehmers und keine Aspergerin aus Siegburg? Denk mal nach und zähl 1 und 1 zusammen. Außer dass Kinder Freitags die Schule schwänzen (aus was anderen gehen die nicht auf die Straße, für die ist das einfach Party machen) hat FFF gar nichts erreicht.

Der einzige, der wissenschaftliche Erkenntnisse leugnet und ständig  ideologischen Scheißdreck glaubt, weil es an Universitäten en vogue ist, bist du.
Ich lach mir so ein Loch in den Arsch, wenn du alt und grau bist und wir immer noch kein anderes Klima haben als die Jahrzehnte zuvor. Oder noch besser, nachdem der Deutsche sich die letzten Kröten  zum "schutz des Klimas" aus der Tasche ziehen lassen hat, das Wetter trotzdem macht was für richtig hält und nicht wie es irgendwelche Politikerschweine und Ökofaschisten gern hätten.
 

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.101
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:"Reporter" über Asperger
« Antwort #14 am: 04.08.2021 02:49 »
Dass Greta Thunberg fremdgesteuert sei, behaupten ihre Gegner, die nichts von Klimwandel hören wollen, da es unbequem oder teuer ist.
Oder ich frag mal anders. Hast du angst vor sich veränderten Klima? Hast du angst vorm Lauf der Dinge und vorm Leben? Ich nicht. Ihr wollt es doch sonst auch ständig warm haben und Sonne satt.

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up