Autor Thema: Sind sie Mann oder Frau?  (Gelesen 30775 mal)

androgyn

  • Gast
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #15 am: 05.07.2014 15:10 »
Ich denke mal, dass sind 2 verschiedene Tendenzen von Homosexualität, wie sie auch bei Heterosexuellen auftreten können. Zudem sind Homosexuelle über-angepasst, damit sie von der Heterosexuellen Normalität akzeptiert werden. Wie oft, hört man, "ich habe nichts gegen Schwule, sie sollen aber es in ihren vier Wänden ausleben." Und damit ist nicht der Sex gemeint, sondern lapidares, wie Händchen halten oder sich küssen.
Schwule würden viel mehr auffallen, wenn sie die sein könnten, die sie auch sind. Das ist aber nicht gewollt, weil sich Heterosexuelle dadurch bedroht fühlen, das ganze Modesprekrum einzunehmen und sich auch mit Uniformierung nicht mehr abgrenzen könnten.

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 11.765
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #16 am: 05.07.2014 15:15 »
Hallo!

Die Frage "Sie sind aber schon ein Mann?" kenne ich auch.
Das letzte Mal wurde sie mir gestellt als ich eine schwarze Herrenhose anhatte. :)

Gut, es war eine enge ziemlich ausgefallene Lederhose mit goldenen Elementen und ich trug dazu sehr hohe Stiefeletten und ein Satinshirt, aber immerhin war's in Hose. Mit der Dame die mich das fragte, war ich in ein nettes Gespräch gekommen, als sie mich bat, sie vor dem Schloss Liechtenstein zu fotografieren.

lg
Da können einem schon die Kinnladen herunterfallen. Vorstellungen haben manche Leute.  Sobald die Kleidung etwas weiblicher (was ist weiblicher?) aussieht, kann das Mann sein schon infrage gestellt werden.

Anscheinend „riecht“ alles, was irgendwie Ornamente oder Verzierungen hat oder aus dem „falschen“ Material (Satin) ist oder die „falsche“ Form hat (Stiefelletten), nach Frau. Und wer so etwas trägt, muss hinterfragt werden.

Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine

Offline cryptoman

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 531
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #17 am: 05.07.2014 15:41 »
Hallo!

Die Frage "Sie sind aber schon ein Mann?" kenne ich auch.
Das letzte Mal wurde sie mir gestellt als ich eine schwarze Herrenhose anhatte. :)

Gut, es war eine enge ziemlich ausgefallene Lederhose mit goldenen Elementen und ich trug dazu sehr hohe Stiefeletten und ein Satinshirt, aber immerhin war's in Hose. Mit der Dame die mich das fragte, war ich in ein nettes Gespräch gekommen, als sie mich bat, sie vor dem Schloss Liechtenstein zu fotografieren.

lg
Da können einem schon die Kinnladen herunterfallen. Vorstellungen haben manche Leute.  Sobald die Kleidung etwas weiblicher (was ist weiblicher?) aussieht, kann das Mann sein schon infrage gestellt werden.

Anscheinend „riecht“ alles, was irgendwie Ornamente oder Verzierungen hat oder aus dem „falschen“ Material (Satin) ist oder die „falsche“ Form hat (Stiefelletten), nach Frau. Und wer so etwas trägt, muss hinterfragt werden.



Es sind zumindest Einfaltspinsel. ;D Viel lustiger sind spießige alte Zausel, die das humsche Gesetz nicht verstehen und sich hinter kulturellen Normen verstecken, die nichts Anderes als eine Ansammlung subjektiven Dafürhaltens, basierend auf Sehgewohnheiten, sind. Verstecken, dar sie zunächst Scheintoleranz heucheln, aber jeden Mann für eine "Tranny" halten, der einen Rock trägt.

Der ultimative Rock wäre für mich ein kingussi-gepleateter Kilt aus sakurafarbenem oder bubblegumpinken, beschichtetem Latex. 14,00 GBP/m² sind ein üblicher Preis, dazu musst du jemanden finden, wie bspw. http://www.lady-chrystel-kilts.com/home2.html ...  8) 8)
Radelfreudiger Rockextremist

androgyn

  • Gast
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #18 am: 05.07.2014 15:49 »
Anscheinend „riecht“ alles, was irgendwie Ornamente oder Verzierungen hat oder aus dem „falschen“ Material (Satin) ist oder die „falsche“ Form hat (Stiefelletten), nach Frau. Und wer so etwas trägt, muss hinterfragt werden.
Genau, Und Ende des 18. Jahrhunderts hat das alles nach Adel gerochen, wer so rumlief und wurde vom Bauernvolk eliminiert. Das große Wort Gleichmacherei begann also schon viel früher, wo man der Meinung war, dass alle Menschen gleich sein sollten und nicht mehr über den Status definiert werden sollen. Die Klassendifferenz wurde aber nicht abgeschafft, sondern den Geschlechtern zugeordnent. So ist die Frau heute hochfüssig und edel/adelig und der Mann der breitlatschige, flache Bauer,d er das arbeitende Volk symbolisiert.

Achso, dass Männer die feminine Kleidung tragen mit "Schwuchteln" verwechselt werden, ist oft der Modeindustrie zu verdanken. Schwule spielen öfters und gerne mit Klischees (Aussehen, Bewegung), als wie ihre heterosexuellen Artgenossen und werden dafür gerne ausgewählt.

Hier werden die Klischees über die übersexualisierung der weiblichen Brust (wie es ein Mitglied beschrieben hatte), stöckelnden "Tucken" und das angeblich nur Frauen sicher auf Heels laufen könnten, was sie nicht tun, bedient. KAZAKY at ANOUKI BICHOLLA Fall Winter 2011

Ich hatte vor kurzem einen Bericht gelesen wo sich ein (schwuler?) Modemacher über Conchita gefreut hatte, dass sie endlich auch etwas in der Mode bewegt. Bis zu diesem Absatz habe ich mich auch gefreut. Dachte ich doch, dass er es auf die Männermode bezieht . Weit gefehlt. Schwule Modemacher halten wohl doch genauso an ihrer Haltung fest. Statt auch einmal auf die Männer durch Conchita einzugehen, gingen sie nur auf die Frauen ein, wie wunderbar es doch ist, dass sie bzw. ein Mann den Frauen wieder zeigt, wie man sich elegant kleidet und auf Absätzen läuft. Da viele es verlernt hätten. Ich hätte mich mehr gefreut, wenn dieser Modeheini mal erkennen würde, dass sie auch die Männer vertreten kann und es kein starres Männerbild gibt.
Die Kleider die sie trägt, kann ich mir übrigens sehr gut an Männern vorstellen. Sie haben nämlich keine Brustabnäher.


Offline cryptoman

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 531
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #19 am: 06.07.2014 14:19 »
Menschen sind nicht gleich, deshalb sollte man nicht versuchen, durch uniformierte Kleidung, sich in erneute Menschenexperimente zu begeben. Es ist sicher lustig, geistige Märchenschlösser aufzubauen, aber etwas Anderes, den Pöbel zu zwingen, des Kaisers unsichtbare Kleidung zu bewundern.
Radelfreudiger Rockextremist

androgyn

  • Gast
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #20 am: 06.07.2014 22:39 »
Kannst du dich auch mal etwas verständlicher ausdrücken, cryptoman.

Menschen sind vielleicht nicht gleich, aber sie werden schon seit Anfang gleich gemacht, mehr noch die Männer.
Geh mal durch das Frankfurter Bankenviertel. Dort siehst du nur Schwarz-Weiß. Kurioserweise geht man von einem Anzug, also Uniform, davon aus, dass das Individuum im Kollektiv in Erscheinung tritt. und der Kopf als Individuum vor dem schwarzen Hintergrund hervor sticht.  Für mich hat das jedenfalls wenig mit Mode zu tun.

Offline freak8

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 145
  • Geschlecht: Männlich
  • mit Jeansminirock
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #21 am: 21.08.2014 19:19 »
Sind Sie Mann oder Frau? Diese Frage habe ich mir vor langer Zeit auch gestellt. Und ich muss sagen, ich war mir eine Zeit selbst nicht sicher. Denn man passt ja mit seinen Vorlieben in keine Schublade und man traut sich nicht mit jemanden darüber zu reden. Aus Angst, man wird für abartig oder nicht normal abgestempelt. Also macht man am Anfang alles heimlich. Bis man eventuell erwischt wird, oder selbst den Drang  hat sich nicht mehr verstecken zu wollen. Man kann am Anfang der Reise auch nicht sagen wo sie hingeht.
Für mich steht aber Zwischenzeitlich fest, ich bin ein Mann, ich möchte niemals eine Frau sein und ich möchte mich außerhalb meines Jobs so kleiden wie ich es möchte und wie ich mich wohl fühle.
Sollte mir jemand die Frage stellen, M.oder F,dann hätte ich schon die passenden Antworten auf Lager,z.B. ist man kein Mann, wenn Mann keine Hose an hat, oder ist eine Frau keine Frau, wenn Sie eine Hose an hat u.s.w.

androgyn

  • Gast
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #22 am: 21.08.2014 20:40 »
"Ich möchte niemals eine Frau sein"
Was wäre, wenn du eine Frau geworden wärst? Dann würdest du niemals ein Mann sein wollen?

Offline freak8

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 145
  • Geschlecht: Männlich
  • mit Jeansminirock
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #23 am: 22.08.2014 13:51 »
Dann würde sich die Frage gar nicht stellen ,den bei Frauen gibt es das Problem mit dem Crossdressing nicht.
Und sollte es dann einmal doch zu männlich werden, nennt man es einfach Boyfriend Style und alles ist gut.

Offline Dr.Heizer

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.772
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #24 am: 22.08.2014 14:53 »
Und auch der Style der Damen wurde anfangs immer belächelt, es gab Gegner und Befürworter, Trendsetter und Verweigerer, Versteher und Nicht-Versteher. Heute wird vom Dandy-Look, Boyfriend-Style oder anderem Kram gesprochen, um nicht zu sagen: "Ja, wir bedienen uns an Eurer Kleidung, weil wir Euch mögen. Und mit Eurem Hemd seid Ihr uns den ganzen Tag nah."  Und wir bedienen uns nicht an der anderen Abteilung, weil wir die Frauen mögen und ihnen damit alles erlauben und uns aber selbst verbieten?

"Gern, trage mein Hemd, wenn Du Dich darin wohlfühlst. Und auch die Schuhe, wenn es Dir gefällt. Nein, ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass Du mich liebst wie ich bin, daher liebe ich Dich so, wie Du bist." ...und dann traut Ihr Euch nicht, einen Rock anzuziehen und habt Angst davor? Und dann präsentiert Ihr den Rock: "So Schatz, ab Heute will ich Röcke tragen! Wauwau!" - "Böser Hund, ab in Deine Ecke! Zieh die Hose wieder an und sei brav, sonst gibts kein Happihappi." Ist es das, wovor Ihr Euch fürchtet? Dann benehmt Euch eben nicht wie ein Hund, der sein Revier verteidigt, sondern eher wie der Schmusekater und schnurrt dabei schön, mit Liebe und Beharrlichkeit komme ich bei meiner Frau am besten zum Ziel.

Der Rock wird doch von den meisten Frauen am Mann sowieso geduldet oder sogar schön empfunden. Die Frage: "Sind Sie Mann oder Frau" zielt daher vielleicht nur darauf ab, ob sich der Eindruck bestätigt. Ist es eine Frau? Naja, unspektakulär, oft nicht der Rede Wert. Ist es ein Mann? INTERESSANT! Meist ergibt sich doch da ein angenehmes Gespräch mit den Damen, warum nicht? ....und ich finde, Ihnen würde ein schöner Rock oder ein tolles Kleid besser stehen, als diese Hose. Sie könnten es doch tragen, bei Ihrer tollen Figur. da fühlt siich die Gesprächspartnerin doch gleich viel besser, denn nicht nur Gr. 34/36 kann schön sein, auch etwas mehr... (Irgendwer hat den Begriff für Models gebraucht: mit Haut überspannte Skelette. Vielleicht wäre auch wieder Mut zur Form angebracht. Da bin ich ja voll im Trend...)
Viele Grüße aus dem Vogtland, Dr.Heizer

androgyn

  • Gast
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #25 am: 22.08.2014 15:13 »
Dann würde sich die Frage gar nicht stellen ,den bei Frauen gibt es das Problem mit dem Crossdressing nicht.
Und sollte es dann einmal doch zu männlich werden, nennt man es einfach Boyfriend Style und alles ist gut.
nope, Crossdressing und Travestie ist und war schon immer weiblich. Chanel hatte einst die männliche Mode in die weibliche übertragen um die Frau in die Moderne zu befördern.

androgyn

  • Gast
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #26 am: 22.08.2014 15:22 »
Heute wird vom Dandy-Look
Der Rock wird doch von den meisten Frauen am Mann sowieso geduldet oder sogar schön empfunden.
Der Dandy-Look war den "schwulen" weibischen Männern und Frauen vorbehalten. Ein "richtiger" Mann verschwendete keine Zeit auf solchen Look. Kein Wunder dass es in die Hände der Frauen geradzu lief. Ähnlich dem Nerd & Geek "Style". Früher verpönt und verspottet, diese hässlichen Rahmenbrilen und zugenöpfte Hemden bis zum Hals. Wurde er vor kurzem von den Mädels zum letzten Modeschrei etabliert.

Die meisten Frauend dulden es vielleicht, die wenigsten werden es aber als schön empfinden. Hier gibt es genügend Fälle wo die (Ehe)Frau dagegen war. Ich weiß ja  nicht wo du lebst, dass du immer nur positive Erfahrungen  machst? Bei mir ist es sehr verschieden.

Offline Dr.Heizer

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.772
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #27 am: 22.08.2014 15:50 »
... Ich weiß ja  nicht wo du lebst, dass du immer nur positive Erfahrungen  machst? Bei mir ist es sehr verschieden.
In meiner Gegend gibt eben nicht jede Frau eine Kommentar zur Kleidung eines Passanten ab. Die haben anderes im Kopf als sich mit jedem Mann zu beschäftigen, der ihnen über den Weg läuft. Da muss man schon auffallen - negativ oder positiv. Wobei ja, wir wissen es alle, die Beurteilung im Geschmack und Empfinden des Betrachters liegt. Ob ich auffalle oder nicht? Sicher, immer. Und wenn es nur das Lächeln ist, dass mich von anderen unterscheidet. Jedenfalls komme ich gern mit Leuten ins Gespräch, egal ob ich Anzug trage oder "was anderes"!

Und den anderen Kram merke ich mir nicht, da kommt nicht alles durch die "Firewall", und wenn, ich habe ein gutes Antivirenprogramm, das mistet dann mal wieder den Kopf aus, wenn es zuviel wird. Ich achte nicht auf die negativen Kommentare. Sind es mir nicht Wert, mich damit eingehend zu beschäftigen, denn meist löst es sich im Gespräch doch eh auf, war also nicht von Bedeutung. Da habe ich genug Selbstbewusstsein.
Viele Grüße aus dem Vogtland, Dr.Heizer

androgyn

  • Gast
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #28 am: 22.08.2014 16:51 »
Ja eben, nicht jede Frau gibt zu allem ein Kommentar ab, woher wilst du dann wissen ob es ihnen gefällt? Aber wenn es um Sachen Frauen und kennelernen geht ist nicht jede offen für Männer im Rock.

Offline Dr.Heizer

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.772
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sind sie Mann oder Frau?
« Antwort #29 am: 22.08.2014 18:14 »
Ntaürlich ist nicht jede Frau offen für Männer im Rock. Und zum Glück spricht nicht jede mit mir darüber, sonst müsste ich ja eine Gebühr verlangen, denn da käme man ja gar nicht zum Arbeiten oder Freizeit genießen, wenn  sich jede mit einem über Kleidung unterhalten wollte. Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich keine Frau kennen lernen möchte, um mit Ihr zusammen zu sein, sondern sich lediglich ein Gespräch ergibt oder nicht. Oft reicht ein Blickkontakt zur Beurteilung aus und Du siehst: lächelt sie Dich an, oder nicht. Sieht sie weiter zu Dir hin und lächelt weiter, kannst Du sie ansprechen oder sie tut es. Wenn nicht, ist doch das Thema eh erledigt.. Was eben aus diesen zufälligen Begenungen wird oder werden könnte, ist mir relativ egal, denn ich habe bereits eine wunderbare Frau. Ich brauche keine weitere.

Wenn Du jemanden suchst, der mit Dir ein Stück des Weges geht oder Dich vielelicht Dein Leben lang begeitet, dann suche doch erstmal nach Gemeinsamkeiten. Die wirst Du aber nur finden, wenn Du es zulässt, dass Dich jemand kennen lernen möchte. Ob da ein femininer Keidungsstil hilfreich ist, weiß ich nicht. Das solltest Du Dich fragen. Vielleicht ist Dein Kleidungsstil für manche Frau auch eine unsichtbare Barriere, vor der Sie sich fürchten ("Wer weiß, was sonst noch so alles kommt...") oder es ist Dein Ausdruck. Wirkst Du locker, fröhlich und entspannt? Dann stehen doch die Chancen gut! Gib ihnen doch die Chance, Dich erstmal kennen zu lernen. Oder würdest Du eine Frau interessant finden, die einen Damenbart tägt, Holzfällerhemd und Schnürstiefel zur weiten, geraden Jeans, ohne Make-Up und vielleicht noch ungepflegten Händen? Ich würde mich auch auf den ersten Blick nicht für Sie interessieren. Vielleicht trägt sie ja diese Klamotten aus einem besonderen Grund? Also wenn ich bewusst darüber nachdenke, hätte gerade diese Frau ja ein Potential, dass es sich lohnt zu entdecken. Es könnte sich lohnen oder nicht. Aber wenn wir die Auswahl hätten, würden wir sicherlich einer hübsch gekleideten, die uns anlächelt, den Vorzug geben.

Was ich damit sagen möchte: solange die Frauen noch andere Auswahlmöglichkeiten haben, wird sich der größte Teil vielleicht nicht zuerst Dich aussuchen. Wenn jemandem das Entré  und das Anbiente im Restaurant nicht gefällt, kann die Küche noch so toll sein. Er wird gehen, ohne probiert zu haben oder gar nicht erst hineingehen wollen. Wenn das aber ansprechend ist, neugierig macht, wenn Du mit einer Ausstrahlung glänzen kannst, die es unmöglich macht, an Dir vorüber zu gehen, ist es anders. Du musst der Magnet sein, dazu brauchst Du nicht auffallen mit der Kleidung. Wenn Du Frauen kennen lernen willst, zieh mal keine Pumps und FSH an. Sei mal jemand, den es lohnt, kennenzulernen, sei einfach mal Du. Du, der es Wert ist, Zeit für ihn zu inverstieren. Du bist doch scheinbar ein sehr gebildeter und kreativer Typ. Habe auch Selbstvertrauen und zeige Interesse am gegenüber, aber eben nicht "wauwau", sondern schnurren! Dann klappts vieleicht auch mit der Nachbarin oder deren Freundin....

Mehr gerne über PN, wird vieleicht persönlicher.
Viele Grüße aus dem Vogtland, Dr.Heizer


 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up