Autor Thema: Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung  (Gelesen 6647 mal)

culture skirt

  • Gast
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #15 am: 14.07.2023 22:45 »
Die Mehrheit ist das aber nicht.

Ela

  • Gast
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #16 am: 15.07.2023 09:45 »

Schwierig wird es nur, wenn die eigenen Entwicklung Richtung Hybrid/femininen Erscheinungsbild sich schneller vollzieht als die Partnerin es mittragen kann.

Ich versuche immer die Grenze des tragbaren (erlaubten) zu erweitern.
Bin leider aktuell viel zu schnell.
Naja, mal sehen.
 
Geduld zu haben und die Entwicklungen in der Beziehung abzuwarten ist wirklich schwierig, das kenne ich zu gut. Auch ich versuche die Grenzen zu verschieben und eine Art virtuelle bucket-list abzuhaken.
Mittlerweile ist es bei uns zum Glück ein Selbstläufer. Beim Durchstöbern der second-Hand Läden bekomme ich die weibliche Kleidung so von meiner Frau angereicht, dass ich beinahe nicht mehr aus der Kabine komme.
Zwei ganz wichtige Sätze hier noch:
1. Du hast recht, bei Männerkleidung ist alles irgendwie langweilig.
2. Als Ela macht das stöbern mit dir noch mehr Spaß.
Und diesen Status haben wir durch Zeit und Gespräche erreicht.
LG
Ela

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 26.253
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #17 am: 15.07.2023 09:53 »
Die Mehrheit ist das aber nicht.

Nein, die Mehrheit ist es nicht. Aber eben auch nicht allgemein ein NoGo. Wobei die rocktragenden Jungs, die ich sah, auch nicht besonders weiblich aussahen.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.816
  • Geschlecht: Männlich
  • Es gibt nichts Gutes außer man tut es
    • holger.haehle
    • gender_free_universe/
    • holgamaria666/
    • channel/UChU2l88t1kVgVnqlcipAgqQ
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #18 am: 02.08.2023 18:40 »
Was werden hier wieder für Vorurteile verbreitet. Lassen sich die Erfahrungen von Culture Skirt so einfach verallgemeinern? Ich habe total andere Erfahrungen gemacht und möchte trotzdem nicht behaupten, dass es immer so wie bei mir ist. Das wäre statistisch einfach nicht haltbar und unseriös. Deswegen schreibe ich über das Folgende nur als Beispiele, die genauso repräsentativ sind oder nicht wie die Behauptungen von Culture Skirt, weil die Stichprobe zu klein ist für eine repräsentative (signifikante) Feststellung mit allgemeinem Wahrheitsgehalt.

Als ich 19Jahre alt war, hatte sich eine Frau sehr für mich interessiert. Als ich eines Tages mit ihr zu einem Bizarre Monday im schwarzen Rock in den Club ging und danach in ihrer Wohnung und ihrem Bett landete, bot sie mir ihre Unterwäsche an. Das war aber nicht mein Ding. Sie betonte immer wieder, das ihr männliche Männer mit einer einfühlsamen, weiblichen Seite gefielen und dass es deshalb gar kein Problem sei, wenn ich ein Transvestit sei. Es hat sehr lange gedauert sie zu überzeugen, das ich kein TV sei. Lange dachte sie, ich würde mich nur nicht trauen das zuzugeben.

Neben diesem krassen Beispiel, waren meine Röcke in meinen 20er Jahren auch nie ein Problem mit anderen Frauen gleichen Alters.

Aktuell gibt es in Taiwan einen verheirateten Staatsanwalt, der ein Crossdresser ist. Er ist weit unter 50 Jahre alt und somit wieder ein Beispiel, das es auch ganz anders kommen kann, als Culture Skirt es uns weissmachen will. Im Foto steht er links neben seiner Frau, die einen roten Qipao trägt. Der Link zeigt ihn im Büro.
https://www.instagram.com/p/CtJgqmPhSjZ/?img_index=1



Roland Fritz

  • Gast
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #19 am: 02.08.2023 20:42 »
... gibt es in Taiwan einen verheirateten Staatsanwalt, der ein Crossdresser ist. ...Im Foto steht er links neben seiner Frau, die einen roten Qipao trägt. Der Link zeigt ihn im Büro.
https://www.instagram.com/p/CtJgqmPhSjZ/?img_index=1
Sorry, aber meiner Meinung nach steht da links eindeutig jemand im Körperbau einer Frau.

MfF
Roland

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 10.170
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #20 am: 02.08.2023 22:37 »
Nun, viele asiatische Völker haben jenen Vorteil, dass der Dimorphismus, also der Unterschied zwischen Mann und Frau, körperlich deutlich geringer ausgeprägt ist als in anderen Volksgruppen.

Also schon mal ein deutlicher Vorteil, als Mann eine Frau zu imitieren.

Weiterhin kann man sich zudem noch mit sportlicher Abstinenz und bestimmtem Nahrungsverzicht soweit "runterhungern", dass es femininer, weicher wirkt.

Mir war es nie daran gelegen, wie eine Frau zu wirken. Obgleich ich im Grunde schon bisweilen mir gewünscht hätte, als Frau bzw. erst mal  ;) als Mädchen geboren worden zu sein, denn dann hätte ich nach Belieben mich mit der Kleidung ausdrücken können, wie mir der Sinn danach gestanden hätte. Es ist die Beschränkung, die Männer dazu treiben kann, wie eine Frau zu wirken, da ihnen als Mann diese Freiheit der Ausdruckmöglichkeiten vorenthalten wird.

Aber wer weiss, als Frau hätte ich mich vielleicht überwiegend für Hosen entschieden. Letztlich bin ich ja erst als Mann zu der Erkenntnis gekommen, dass sich Hosen für mich längst nicht so bequem anfühlen wie Röcke oder Kleider. Ohne männliche Anatomie wäre ich vielleicht nie zu dieser körperlichen, ja fast sinnlichen Erfahrung gekommen.

Ich fing in meinen 20er Jahre an an, konsequent im Ausgang Röcke zu tragen. Das ist mittlerweile schon eine gute Portion Zeit her. Aber auch damals fanden sich Frauen, die sich davon nicht haben abtörnen lassen. Das hatte mich ja damals bestärkt und bekräftigt, dass ich mich diesem mir auf den Leib diktierten Hosenzwang entledigt habe.

Und zum Glück hatte ich etliche Beziehungen, wo die Frauen von vornherein wussten, auf was sie sich einließen. Das heisst, eine Heimlichtuerei, ein Rumgedruckse meinerseits, ein Geständnis, ein "Coming-Out" etc. blieb mir somit da immer erspart.

Roland Fritz

  • Gast
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #21 am: 03.08.2023 11:32 »
... mit sportlicher Abstinenz und bestimmtem Nahrungsverzicht soweit "runterhungern", dass es femininer, weicher wirkt.
...


Ein "runtergehungerter" Mann wird kantiger, nicht weicher oder gar feminin.

MfF
Roland Fritz

Offline Gotti

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 141
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #22 am: 03.08.2023 12:26 »
Mir war es nie daran gelegen, wie eine Frau zu wirken. Obgleich ich im Grunde schon bisweilen mir gewünscht hätte, als Frau bzw. erst mal  ;) als Mädchen geboren worden zu sein, denn dann hätte ich nach Belieben mich mit der Kleidung ausdrücken können, wie mir der Sinn danach gestanden hätte.

Ein Gedanke den ich selbst auch schon oft hatte und der für mich gut nachvollziehbar ist. Andererseits habe ich mich schon oft gefragt ob denn ein Leben als Frau einfacher wäre, wenn ich mal den kleidungstechnischen Möglichkeiten einer Frau absehe wo eine Frau gegenüber einem Mann ganz klar im Vorteil ist.

Auf der Negativseite eines Frauenlebens sehe ich allerdings

- eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit Opfer einer sexuell motivierten Straftat zu werden
- den Umstand das Frauen im Vergleich zu den Männern immer noch weniger Geld verdienen
- wenn ich mir die Menschen aus meinem Umfeld ansehe, dann sind hier deutlich mehr Frauen an Krebs gestorben wie Männer und letztlich auch früher.

Von daher akzeptiere ich mein Geschlecht so wie es ist womit ich letztlich auch keine Probleme habe. Ich ziehe seit 30 Jahren mehr oder weniger täglich DW/FSH an und vor gut 6 Monaten habe ich aufgrund besonderer Umstände angefangen einen Rock zu tragen von denen ich aktuell zwei im Bestand habe. Und wenn ich DW/FSH oder Röcke trage, so bin ich dabei ganz klar als Mann zu erkennen. Den Verusch mich als Frau zu verkleiden im Sinne eines CD oder TV mache ich erst gar nicht, weil ich dabei aufgrund diverser Dinge nur verlieren kann.

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 10.170
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #23 am: 03.08.2023 13:08 »
Deine explizit genannten Nachteile, die Frauen haben, sehe ich in zumindest in den letzten zwei Punkten in meinem Umfeld nicht.

Aber klar, Frauen haben jenseits der Kleiderfrage sicherlich auch Bürden, mit denen sie mehr zu kämpfen haben als wir Männer. Auch als Frau ist die Welt nicht so golden, wie sie für manchem von uns glänzt.

Den Versuch mich als Frau zu verkleiden im Sinne eines CD oder TV mache ich erst gar nicht, weil ich dabei aufgrund diverser Dinge nur verlieren kann.

Ganz genau. Im Gegenteil, ich habe sehr viel dazugewonnen, weil ich genau diese Versuche niemals unternommen habe.

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.816
  • Geschlecht: Männlich
  • Es gibt nichts Gutes außer man tut es
    • holger.haehle
    • gender_free_universe/
    • holgamaria666/
    • channel/UChU2l88t1kVgVnqlcipAgqQ
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #24 am: 03.08.2023 17:56 »
... gibt es in Taiwan einen verheirateten Staatsanwalt, der ein Crossdresser ist. ...Im Foto steht er links neben seiner Frau, die einen roten Qipao trägt. Der Link zeigt ihn im Büro.
https://www.instagram.com/p/CtJgqmPhSjZ/?img_index=1
Sorry, aber meiner Meinung nach steht da links eindeutig jemand im Körperbau einer Frau.

MfF
Roland

Deine Meinung Roland in Ehren, aber ich weiß, dass er ein verheirateter Mann ist. Das kann man alles bei Instagram nachlesen. Außerdem gibts ein Interview mit seinem Chef, in dem der sagt, dass es ihn nichts angehe, was seine Mitarbeiter am Gericht unter der Robe tragen.

Letztlich sollten meine Ausführungen und das Beispiel des Staatsanwalts nur verdeutlichen, dass es gar nicht so selten ist, wie Skirted Culture es versucht uns glauben zu lassen, dass selbst feminine Männer durchaus glückliche Heterobeziehungen führen können.

Und das Röcke kein Hindernis für eine Beziehung sein müssen, belegt erfreulicherweise Skirtedman mit weiteren eigenen Erfahrungen.

Grundsätzlich halte ich es für am besten von vornerein im Rock aufzutreten. Das trennt die Spreu vom Weizen. Die Frauen die es abtörnt, machen einen Bogen um dich. So triffst du nur Frauen, die es in Ordnung finden, oder wie ich es mehrfach erlebt habe, darauf stehen.

Roland Fritz

  • Gast
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #25 am: 03.08.2023 18:08 »
...dass selbst feminine Männer durchaus glückliche Heterobeziehungen führen können...

Tja, genau das lebe ich seit ca. 45 Jahren  :)

MfF
Roland F.

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.816
  • Geschlecht: Männlich
  • Es gibt nichts Gutes außer man tut es
    • holger.haehle
    • gender_free_universe/
    • holgamaria666/
    • channel/UChU2l88t1kVgVnqlcipAgqQ
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #26 am: 03.08.2023 18:20 »
...dass selbst feminine Männer durchaus glückliche Heterobeziehungen führen können...

Tja, genau das lebe ich seit ca. 45 Jahren  :)

MfF
Roland F.

Freut mich sehr das zu lesen. Ich glaube, ganz bestimmte Männer bilden sich ein, ein herbes Auftreten, Martialität und Dominanz würden Frauen anmachen. Ich höre aber von nicht wenigen Frauen, dass sie das eher missbilligen und ganz andere Eigenschaften an einem Partner schätzen. Ich selbst habe es erlebt, dass Frauen sich für mich im Rock interessierten, weil sie mit einer femininen Seite im Manne auch mehr Einfühlsamkeit verbanden.

culture skirt

  • Gast
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #27 am: 10.08.2023 14:28 »
Nein, die Mehrheit ist es nicht. Aber eben auch nicht allgemein ein NoGo. Wobei die rocktragenden Jungs, die ich sah, auch nicht besonders weiblich aussahen.

LG, Micha
Sie sind den Frauen in ihrer Art schon zu weiblich, nicht in ihrem im Aussehen. Das steht konträer wieder zum Rock, oder sie sehen den Rock selbst schon als unmännlich an.

culture skirt

  • Gast
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #28 am: 10.08.2023 14:32 »
Freut mich sehr das zu lesen. Ich glaube, ganz bestimmte Männer bilden sich ein, ein herbes Auftreten, Martialität und Dominanz würden Frauen anmachen.
Tut es ja auch.

Ich höre aber von nicht wenigen Frauen, dass sie das eher missbilligen und ganz andere Eigenschaften an einem Partner schätzen. Ich selbst habe es erlebt, dass Frauen sich für mich im Rock interessierten, weil sie mit einer femininen Seite im Manne auch mehr Einfühlsamkeit verbanden.
Ja, lieber Holger. Aber Frauen meinen nicht immer das, was sie sagen oder was du denkst aus Frauen herauszuhören. Was glaubst du denn, warum sie nicht mit dem Nice Guy ins Bett steigen, der ewiger Incel bleibt, sondern mit dem dominanten testosterongeladenen Handel-Erkan? Weil Frauen auf martialische, herbe, dominante Männer stehen. Dass der deutsche Mann weichgespült ist, hört man ja nicht selten von deutschen Frauen.

Offline Morle

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 215
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Feminine Kleidung als Mann in einer Beziehung
« Antwort #29 am: 02.09.2023 17:44 »
Reichlich verspätet:
Culture-skirts schräge Sicht auf die Realität ist ja mehr als bekannt.
Ich muß Holger beipflichten: zu meinem großen Erstaunen stand ich kürzlich an einer Getränkemarktkasse und nahm die Diskussion zwischen männlichem Kunden und Kassiererin wahr, in der (wohlgemerkt:) s i e es verteidigte, als der Kunde sich abfällig über die Sichtung junger Kerle geäußert hatte, von denen zumindest einer ein Kleid trug. Sie relativierte die kategorische Meinung des Kunden u. a. mit dem Hinweis, junge Männer wollten sich nun mal gern "ausprobieren". Tolle Frau!
Abgesehen davon: wenn ich diese absolut schöne Person auf dem Bild sehe, das Du, Holger, eingespeist hast, überlege ich, ob ich wirklich so strikt heterosexuell bin, wie ich denke...
Glaube heißt Nicht-wissen-wollen, was wahr ist (Nietzsche)
Was für eine schlaue Erschleichung und hinterlistige Insinuation in dem Wort Atheismus liegt! – als verstände der Theismus sich von selbst.
Arthur Schopenhauer


 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up