Rockmode.de

Röcke und mehr... => Outfits und Accessoires => Thema gestartet von: Rockermatze am 19.11.2021 20:10

Titel: Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Rockermatze am 19.11.2021 20:10
Ich besitze inzwischen viele Kleider, die vom Schnitt, Muster und Farben als sehr "feminin" eingestuft werden, aber vom Tragegefühl mir sehr gefallen.
Allerdings finde ich, dass meine aktuelle Frisur optisch nicht so recht dazu passt, die Kleider wirken dann irgendwie wie eine Verkleidung zum Fasching.
Ich habe mich nun dafür entschieden, meine Haare auf Schulterblatt-Länge wachsen zu lassen, da sie sich so besser an den gewählten Bekleidungsstil anpassen lassen (offen oder Zopf).
Bisher hatte ich einen 5mm-Stoppelschnitt und Vollbart getragen, den ich von ursprünglich 5mm in letzter Zeit immer auf 1mm Länge trimme.
Den kann ich bei Bedarf auch mal kurzfristig entfernen, da er innerhalb weniger Tage wieder auf der ursprünglichen Länge ist.

Im Frühjahr hatte meine (inzwischen leider verstorbene) Mutter mir mal gesagt, dass längere Haare zu meinem gewählten Outfit, es war ein langes Strickkleid, besser passen würden.
Seitdem lasse ich sie wachsen.
Was ich nun haben möchte, ist auf www.susannedilger/?page_id=282 zu sehen.

Der Mann dort trägt ein Oberteil, welches ich optisch zu den "feminineren" Kleidungsstücken zählen würde, aber die langen Haare schaffen einen lockeren Übergang zwischen dem maskulinen Gesicht und der femininen Kleidung.
Auch die anderen Bilder dort liefern ein gutes Beispiel dafür, wie die Frisur zur optischen Stimmigkeit mit der Bekleidung beitragen kann.

Beim Rock sehe ich das anders, da man(n) mit dem passenden Oberteil den stimmigen Übergang erreichen kann.
Ein kleines Beispiel:
Ich besitze einen olivgrünen knielangen Stufenrock, den würde ich dann mit einem maskulinen T-Shirt in olivgrün oder schwarz kombinieren - da stört auch eine maskuline Frisur, meiner Meinung nach, nicht die Optik.
Ich werde bei Tageslicht für hier noch ein paar Fotos als Diskussionsgrundlage machen, dann könnt ihr euch buchstäblich ein Bild davon machen 8).
Ich habe das oben angesprochene Bild von der oben verlinkten Seite hier mal angehängt.

LG, Matze
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: culture skirt am 19.11.2021 20:18
Das ist in der Tat ein Problem vieler Crossdresser mit dem Gesicht und den Haaren. Hier gab es auch schon das Thema wenn der Kopf nicht zum Rest passt.
War deine Mutti nicht die, die damit nicht zurecht kam mit deiner Kleidung?

Gruß
Jule
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: MAS am 19.11.2021 20:38
Meine Liebste meint auch, meine langen Haare passen besser zu Röcken und Kleidern, als die kurzen von früher. Das findet sie bei Frauen auch.

LG, Micha
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Rockermatze am 19.11.2021 20:55
@culture skirt
Das war ganz am Anfang so.
Am 23. Dezember im letzten Jahr war ich bei meiner Mutter und meine beiden Schwestern waren auch dort.
Ich hatte dann die Gelegenheit genutzt, um mich in dieser Sache einmal auszusprechen, mein Vater war allerdings nicht an einem Gespräch interessiert und hat den Raum verlassen.
Ich hatte vorher eine Vorstellung (könnte von JoHa gewesen sein) hier im Forum gelesen, in der er mitgeteilt hat, wie er sich mit seiner Frau ausgesprochen hat und dass ihn die Geheimhaltung psychisch sehr belastet hatte.
Da ich eine Ähnlichkeit zu meiner Situation feststellen konnte, habe ich dieses Posting als Grundlage für mein "Outing" genutzt und ihr vorgelesen.
Danach hatte sie verstanden, dass mich ihre Ablehnung auch sehr belastet.
Heilig Abend habe ich dann mein Notebook mitgenommen, auf dem ich ihr Fotos aus diesem Forum zeigen konnte und auch einiges vorgelesen.
Den Mitschnitt des Fernsehreports über Lars habe ich ihr auch gezeigt, so konnte ich sie davon überzeugen, dass das Tragen von Röcken keine Schande ist.
Seit diesem Tag habe ich dann nur noch Rock getragen, wenn ich dort war, auch bei den Besuchen im Hospiz (in dem sie dann verstorben ist).

LG, Matze
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Hanna am 19.11.2021 21:04
Das hat für mich nichts mit der haarlänge zu tun.
Zum beispiel  Jean Seberg (https://th.bing.com/th/id/R.fa9a2d404d02fe84803570af93fe991d?rik=xFKEnRYSSiQTlg&pid=ImgRaw&r=0) fand ich sehr hübsch und feminin und sie sah auch in kleidern bezaubernd aus.
Was uns meiner meinung grenzen setzt ist der grobe körperbau und die gesichtszüge.
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Zwurg am 19.11.2021 21:05
Ich hatte früher, so zwischen meinem 30. und 42. Geburtstag meist Schulterlange Haare.
Ich fand das paaste gut zu den Rockoutfits von damals.
Mitlerweile wachsen die Haare nicht mehr so gut und vorne so gut wie gar nicht mehr und die Lange Haare sehen nicht mehr so gut aus.
Von daher trage ich sie heute meist kurz und dazu Bart.
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: culture skirt am 19.11.2021 22:30
Das hat für mich nichts mit der haarlänge zu tun.
Zum beispiel  Jean Seberg (https://th.bing.com/th/id/R.fa9a2d404d02fe84803570af93fe991d?rik=xFKEnRYSSiQTlg&pid=ImgRaw&r=0) fand ich sehr hübsch und feminin und sie sah auch in kleidern bezaubernd aus.
Was uns meiner meinung grenzen setzt ist der grobe körperbau und die gesichtszüge.
Die hat aber keinen Militärschnitt, sondern einen femininen Kurzhaarschnitt. Millimeterharschnitt sieht brutal aus. Und das rundliche  weibliche Gesicht macht auch noch was aus als so ein kantiges Pitbullgesicht wie es die meisten Männer haben.
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: culture skirt am 19.11.2021 22:31
Seit diesem Tag habe ich dann nur noch Rock getragen, wenn ich dort war, auch bei den Besuchen im Hospiz (in dem sie dann verstorben ist).

LG, Matze
und dein Varter?
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Rockermatze am 20.11.2021 02:53
Er äussert sich nun nicht mehr dazu, nachdem ich ihm gesagt hatte, dass das Leben kein Wunschkonzert ist und ich das Recht habe, selbst über mein Leben und meine Lebensweise zu bestimmen.
Vor allem ist er momentan der Einzige, der noch ablehnend reagiert, er will einfach nicht akzeptieren, dass sich unsere Gesellschaft verändert hat und heute Dinge normal sind, die zu seiner besten Zeit ein Skandal gewesen wären.
Jedenfalls habe ich bisher draußen noch keine negativen Reaktionen erlebt, wenn es überhaupt Reaktionen gab, dann immer mit Anerkennung, Respektbekundung und Zustimmung - auch am Arbeitsplatz 8)
Also genau das Gegenteil von Deinen negativen Erfahrungen.

LG, Matze
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Hanna am 20.11.2021 15:07
Das hat für mich nichts mit der haarlänge zu tun.
Zum beispiel  Jean Seberg (https://th.bing.com/th/id/R.fa9a2d404d02fe84803570af93fe991d?rik=xFKEnRYSSiQTlg&pid=ImgRaw&r=0) fand ich sehr hübsch und feminin und sie sah auch in kleidern bezaubernd aus.
Was uns meiner meinung grenzen setzt ist der grobe körperbau und die gesichtszüge.
Die hat aber keinen Militärschnitt, sondern einen femininen Kurzhaarschnitt. Millimeterharschnitt sieht brutal aus. Und das rundliche  weibliche Gesicht macht auch noch was aus als so ein kantiges Pitbullgesicht wie es die meisten Männer haben.

Ach gott du hast doch immer was zu nörgeln.
Ich kann dir nur sagen entspann dich und das leben wird gleich viel angenehmer.
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Zwurg am 20.11.2021 15:31
Was ich noch sagen wollte:
Obwohl ich in jüngeren Jahren lange Haare getragen hatte und glatt rasiert war, finde ich heute Kurzhaarfrisuren (auch Glatze) bei Männern und auch Bart schöner. Egal welche Klamotten dabei getragen werden.

Meine Vorbilder sind heute weniger die Styles von jungen Frauen (waren es zum Teil vor 20 Jahren schon), sondern eher von Männern, die mir vom Körper, Haarwuchs und Alter her ähnlich sind.

Ich hab aber in der Arbeit eine junge Frau(mindestens so groß ud breit wie ich), die sich die Haare auf 3mm rasiert hat und derbe Stiefel zu sehr feminien Kleidern trägt.
Finde ich igenedwie cool.


Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Olivier am 20.11.2021 16:14
Hatte als Jugendlicher relativ lange Haare, dann jahrzehntelang Kurzhaar. Dieses Frühjahr hatte ich dann keine Lust mich mit den ständig wechselnden Regelungen beim Frisör herum zu ärgern und habe beschlossen, dass die Haare mal wieder länger werden können.
Weiß noch nicht ob das in eine Frisur wie bei Geoff Castellucci oder Marko Hietala endet. Für eine ordentliche Windmill wäre Marko sicher die bessere Wahl.

Mir muß es am Ende gefallen und wenn es dann auch noch zu Rock oder Kleid paßt - umso besser.

LG, Olivier
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Hanna am 20.11.2021 17:57
Meine haarpracht ist etwa seit zehn jahren so  :)
Ich mag es so und finde es cool und darum greife ich immer wieder zum nassrasierer.
Meine glatze ist ein teil von mir und sie stört mich überhaupt nicht.
Ich möchte gar keine schönen langen haare mehr die ich in meiner jugend besass.
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: rockandheels am 20.11.2021 19:35
Ich fände es schon klasse für die Frisur mehr Optionen zu haben, als ich sie heute habe.
Aber das kann Mann sich nicht aussuchen, und muss mit dem leben was noch übrig ist.
Polierte Platte ist für mich jedoch keine Alternative.
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Hanna am 20.11.2021 19:52
Kann man so sehen!
Für mich ist es keine alternative mit einem kränzchen in der gegend rumzulaufen da mache ich doch lieber polierte platte  :D
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Albis am 21.11.2021 21:42
@Rockermatze: Mein Beileid wegen Deiner Mutter.

Zum Thema: Bei mir ist die Vorliebe für lange Haare älter als die für Röcke. Daher habe ich sie seit dem Abitur lang.
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Rockermatze am 22.11.2021 03:19
Vielen Dank für Dein Beileid.

Die am Anfang versprochenen Fotos habe ich jetzt gemacht, ich muss sie nur noch für das Hochladen aufbereiten.

LG, Matze
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: MAS am 22.11.2021 08:23
Lieber Matze,

auch von meiner Seite herzliches Beileid!

Ich hatte den Satzteil in Klammern nicht richtig wahrgenommen. Albis las zum Glück aufmerksamer.

LG, Micha
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: GregorM am 22.11.2021 10:59
Hallo Matze,

wir, die wir alt genug dazu sind, kennen das Gefühl vom Verlust unserer Lieben. Andere es auch.
Mein herzliches Beileid und meine Gedanken an dich.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: hirti am 22.11.2021 12:04
Lange Haare waren für mich nie ein Thema.
In meiner Jugend hatte ich kein Interesse daran. Lange fettige Haare trugen doch die Metal Fans, ich hingegen war ein begeisterter Techno Jünger mit Kurzhaarschnitt.

Später waren lange Haare dann auch nie meine gewünschte Optik und als die Haare weniger wurden hätte mir das erst recht nicht mehr gefallen. Die Schieflage in der Optik zwischen weiblichem Kleid und männlicher Frisur (extrem beim Dirndl) mache ich bei Bedarf mit Kopfbedeckung wett (Hut etc.).
Bei den meisten Outfits finde ich mich mit Kurzhaarfrisur und Bart aber recht schick.
Ein gepflegtes Äußeres ist mir besonders wichtig wenn ich  Frauenkleider trage. Wenn ich schon durch das ungewöhnliche Outfit auffalle und Menschen zum Grübeln bringe, dann glaube ich, mit gut gestylter Frisur und kreativ rasiertem Bart doch den einen oder anderen Betrachter für meine Optik gewinnen zu können.
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: GregorM am 22.11.2021 12:56
Wenn ich schon durch das ungewöhnliche Outfit auffalle und Menschen zum Grübeln bringe, dann glaube ich, mit gut gestylter Frisur und kreativ rasiertem Bart doch den einen oder anderen Betrachter für meine Optik gewinnen zu können.

Hallo Hirti,

ja, da bin ich völlig deiner Meinung. Auch Frauen versuchten nie - also vor 65 Jahren - mit falschem Bart, Männerfrisur und Herrenschuhen mit Hosen kombiniert - wie Männer auszusehen. Im Gegenteil. Sie blieben den meisten ( = auf Frauen stehenden) Männern auch in ihren neuerworbenen "Männerklamotten" feminin und attraktiv.

Weil sie nie übertrieben.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Rockermatze am 22.11.2021 19:52
In der Mitte der 80er Jahre war ja damals die Dauerwelle bei Männern populär, die ich dann auch ab 1984 bis 1998 hatte, danach waren meine Haare vorne schon so dünn geworden, dass ich dann zum Stoppelfeld gewechselt bin.
Ich habe mal mein Führerscheinfoto von 1988 angehängt, da war ich im zarten Alter von 19 Jahren mit Dauerwelle und "Popelbremse" ::)
Kinder, wie die Zeit vergeht...

LG, Matze
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Rockermatze am 22.11.2021 19:58
Beim Rock sehe ich das anders, da man(n) mit dem passenden Oberteil den stimmigen Übergang erreichen kann.
Ein kleines Beispiel:
Ich besitze einen olivgrünen knielangen Stufenrock, den würde ich dann mit einem maskulinen T-Shirt in olivgrün oder schwarz kombinieren - da stört auch eine maskuline Frisur, meiner Meinung nach, nicht die Optik.

Hier nun das Foto zum genannten Beispiel:

LG, Matze
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Rockermatze am 22.11.2021 20:18
So, jetzt kommen die anderen Bilder, aus Platzgründen auf 2 Postings aufgeteilt.
Viel Spaß ;D

LG, Matze
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Rockermatze am 22.11.2021 20:20
Jetzt der 2. Teil:
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: MAS am 23.11.2021 00:28
Super für heiße Sommertage! :)

LG, Micha
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Hanna am 23.11.2021 04:48
Nun über die muster könnte man noch sprechen.
Aber die kleider stehen dir gut  :)
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Skirtedman am 23.11.2021 05:34
Ja, da sind sehr interessante Muster dabei - zu denen selbst ich mich zum Teil noch durchringen müsste.

Schön anzusehen sind sie, die Kleider. Und auch sicherlich ein Traum, drinzustecken.

Solcherlei Kleider trage ich ja im Grunde auch in Form und Schnitt, ja auch mit vergleichbarem Muster. - Allerdimg weniger zu heissen Sommertagen - wie Micha sie zuordnete - sondern mehr in Zeiten des saisonalen Übergangs, so bis 22 Grad etwa im Maximum, aber durchaus auch noch bei 12 Grad.

Und das dann oft begleitet von einer Jacke oder einem mehr oder weniger dünnen (zumeist) langen Cardigan.

Und genau im Zusammenspiel mit einem zweiten Kleidungsstück - glaube ich - gelingt es dann oft auch hervorragend, den scheinbaren Widerspruch zwischen Femininität des Kleids und Kurzhaarschnitt, gar Dreitagebart, optisch gefällig aufzulösen.
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: high4all am 23.11.2021 08:22
Jetzt noch etwas mehr lächeln und eine entspanntere Haltung und es ist perfekt. :)

LG
Hajo
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Rockermatze am 23.11.2021 11:21
Das mit dem Lächeln bekomme ich mit einem Selfie nie richtig hin - ich habe ja nur 10 Sekunden Zeit zum Einnehmen meiner Position.😁

LG Matze

Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: high4all am 23.11.2021 11:38
Das mit dem Lächeln bekomme ich mit einem Selfie nie richtig hin - ich habe ja nur 10 Sekunden Zeit zum Einnehmen meiner Position.😁

LG Matze
Ich kenne das Problem mit den Selfies. Da hilft nur üben, üben, üben... ::)

Bei mir hat es auch Jahre gedauert. 8)
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: cephalus am 23.11.2021 12:33
Oder nicht üben, sondern in eine Fernbedienung investieren.
Da gibt es vielfältige Möglichkeiten, egal ob für Handy oder Kamera, dann macht das gleich viel mehr Spaß und man kann auch mal 100 Fotos machen, und das beste nehmen. ;)
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: culture skirt am 23.11.2021 14:16
Jetzt noch etwas mehr lächeln und eine entspanntere Haltung und es ist perfekt. :)

LG
Hajo
Das ist schon krass. Kein Mann kann so richtig offen zugänglich lächeln wie Frauen. Entweder ist es in der männlichen Genetik einprogrammiert oder anerzogen. Und mit so einem 7 Tage Regenwetter laufen auch alle Typen draußen rum.  Gut endlich mal Anschauungmaterial zu haben. Wisst ihr nun was/wie ich das meine? Wenn ich sage, Männer ziehen ständig eine Schnauze.


Gruß
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: Skirtedman am 23.11.2021 14:34
Viele Frauen stehen aber nicht auf Männer, die ständig vor sich hin lächeln.

Manche schon. Und diese Frauen lassen sich mit einem ehrlichen Lächeln schnell erobern.

Kannst ja schon mal üben, Jule!
Titel: Antw:Eine haarige Sache - Die Frisur
Beitrag von: cephalus am 23.11.2021 14:37
Kennst Du den Begriff RBF?

Auch wenn man ihn als sexistisch auffassen kann, bezieht er sich doch auf das Gegenteil des männlichen Gesichtsausdrucks.
Von Frauen wird permanentes Lächeln erwartet.

Wünschenswert?