Rockmode.de

Andere interessante Themen => Zeitgeschehen => Thema gestartet von: doppelrock am 02.06.2021 15:46

Titel: Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 02.06.2021 15:46
Hallo,
nachdem MAS immer wieder in fast jedem Beitrag antwortet, dass er mit mir nicht diskutieren mag, weil ich mich ihm nicht mit Namen und Bild vorstelle, hier ein paar Gründe, die dagegen sprechen:

Das www vergisst nichts.

Rocktragen ist für Männer noch nicht vollständig akzeptiert, Arbeitgeber (jetzige und zukünftige), sowie das persönliche Umfeld können daraus negative Folgen veranlassen.

Im Forum gibt es Denunzianten, die etwa fragen, ob man auf einer Veranstaltung Maske getragen hätte, um einen anzuzeigen. Obwohl sie garnicht wissen, ob das zu der Zeit an dem Ort vorgeschrieben und ob die Vorschrift, wenn sie existierte, überhaupt gültig war.

Im Forum gibt es Leute, die einem den Tod, Krankheiten und Verweigerung medizinischer Hilfsmittel wüschen

Im Forum gibt es Leute, die aufgrund unterschiedlicher Sichtweise gleich mit der Nazi-Keule fuchteln, laut xxx-Leugner keifen, um einen mit Holocaust-Leugnern gleichzustellen. Auf dem Niveau gibt es viele Verleumdungen und vorsätzliche Falschaussagen mit dem Zweck, Personen zu schaden. Kontaktschuld wird auch gern genutzt.

Ein Beispiel, wie die Presse mit Menschen außerhalb des mainstream umgeht, ohne die Diffamierten zu Wort komme zu lassen.
oe24.at/oesterreich/chronik/polizistin-lief-zu-corona-leugnern-ueber/479348815
Das ist schon sehr nahe an der Hexenverbrennung des Mittelalters und viele Verblendete laufen schon mit den Fackeln zum Marktplatz oder beschmieren Hauswände, drohen mit Gewalt usw.

Wer mit Menschen ohne Bild nicht diskutieren und sie stattdessen immer falsch verstehen will, soll es einfach lassen und das Thema meiden oder gleich blockieren, um nicht in Versuchung zu kommen. Schützt auch sie selbst vor grauen Haaren.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: high4all am 02.06.2021 16:50
Findet hier die Wiedereinführung des Prangers statt? Oder was soll der Beitrag?

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 02.06.2021 18:15

Ein Beispiel, wie die Presse mit Menschen außerhalb des mainstream umgeht, ohne die Diffamierten zu Wort komme zu lassen.
oe24.at/oesterreich/chronik/polizistin-lief-zu-corona-leugnern-ueber/479348815
Das ist schon sehr nahe an der Hexenverbrennung des Mittelalters und viele Verblendete laufen schon mit den Fackeln zum Marktplatz oder beschmieren Hauswände, drohen mit Gewalt usw.


Wohl das schlechteste Beispiel, das ich je gesehen habe. An Hexenverbrennung ist keineswegs die Rede. Zwar im Gegenteil. Wir sollen mit dieser Mutter vier Kinder Mitleid haben, weil sie keinen anderen Ausweg sah, als ihren Dienst zu quittieren. Natürlich musste sie das. In einer Stelle wie diese muss man loyal sein - oder gehen. Das steht jedem oder jeder frei. Hat deshalb auch nichts mit Dikatur oder Begrenzung der Meinungsfreiheit zu tun. Im Gegenteil, zu bleiben würde unehrlich sein.
 
Wie wäre es wohl, wenn ein Betriebsleiter bei Volkswagen öffentlich bekanntmachte, er würde selbst nie auf die Idee kommen, einen VW zu kaufen. Er fähre einen Ford, weil viel besser?
Er würde bestimmt nicht lange im Job bleiben. Und mir verständlich.

Und wo laufen Verblendete mit Fackeln herum und beschmieren Hauswände? Mit solchen Postulaten will Doppelrock und Gleichgesinnte "das Volk" verblenden.

Gruß
Gregor

Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 02.06.2021 18:32
Wie wäre es wohl, wenn ein Betriebsleiter bei Volkswagen öffentlich bekanntmachte, er würde selbst nie auf die Idee kommen, einen VW zu kaufen. Er fähre einen Ford, weil viel besser?
Wo wäre das Problem? Ich seh keins. Die Polizistin ist auch keine Polizeileiterin oder sowas. Wenn ich bei Fiat arbeiten würde, würde ich mir deswegen auch keinen Fiat kaufen. Und was ist mit den Arbeitern (die gleiche Position hatte die Polizistin auch) im Porschewerk? Die werden sich auch nie einen Porsche leisten.

Zitat
Er würde bestimmt nicht lange im Job bleiben. Und mir verständlich.
Weil die alle empfindlich geworden sind.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 02.06.2021 18:46
Wenn ich bei Fiat arbeiten würde, würde ich mir deswegen auch keinen Fiat kaufen.
Wäre der Grund, dass du Fiat für ein Mistauto hälst, und es z.B. im Facebook schrieb, würde ich es als problematisch sehen.

Und was ist mit den Arbeitern (die gleiche Position hatte die Polizistin auch) im Porschewerk? Die werden sich auch nie einen Porsche leisten.
Ist zu erwarten, denn sie können sich natürlich keinen leisten.

Ich stellte mir vor, dass sie einen höheren Rang hatte, aber für mich ändert es grundsätzlich nichts, nur hätte ich nicht einen Betriebsleiter als Beispiel wählen sollen.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 02.06.2021 18:54
Wäre der Grund, dass du Fiat für ein Mistauto hälst, und es z.B. im Facebook schrieb, würde ich es als problematisch sehen.
Aus welchem Grund? Es ist ein Unterschied ob ich einen Menschen oder einen Gegenstand für mist halte.
Die meisten arbeiten im Autowerk weil es Kohle bringt und nicht weil sie unbedingt hinter der Marke stehen. Es gibt genügend VW Arbeiter die mit nem ollen Corsa einrudeln.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 02.06.2021 21:19
Gregor, das Wort Hexenverbrennung stammt von mir, weil ich finde, dass die Hetze der Zeitung daran erinnert. Deine und Hajos Worte im ersten Corona-Thread sind ebenfalls in Erinnerung geblieben. Wenn ihr sie vergessen habt, zitiere ich sie gern einmal.

Für Staatsdiener gibt es weiterhin die RemonstrationsPFLICHT. Egal ob Polizeidienst oder verbeamteter Schmetterlingsjäger. Was das bedeutet, kann jeder gern selbst nachschlagen. Vorgesetzte verhindern aktuell aber allzu oft, dass Angestellte dieser nachkommen können. Eigene Kündigung ist dann die Konsequenz bevor man für das Ausführen der Remonstrationspflicht rausgeworfen wird.

Wenn man alles richtig findet, was eine Regierung macht, nur weil es die Regierung macht, ist das keine Demokratie, sondern Kadavergehorsam. Was gerade passiert, ist und bleibt ein schwerer Verstoß gegen Grund- und Menschenrechte und hat in keiner Form mit Demokratie zu tun nur weil es die Ausführenden so nennen. Es ist klar verfassungswidrig.

Manche Leute, die den Unterschied kennen, sagen: Nur wer gegen Diktatur kämpft, merkt, dass es eine Diktatur ist.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 02.06.2021 21:59
Bei uns ist es so - und vermutlich bei euch auch - dass sich der Verwaltungsapparat neutral verhalten muss und loyal jeder Regierung unterstützen, auch ist einer persönlich gegen die Bestimmungen, die von der aktuellen Regierung ausgehen. Das ist der Preis, den jeder bezahlen muss, um nicht nach einer Regierungswechsel rausfliegen zu müssen, wie in den USA. Mit fehlender Demokratie hat es nichts zu tun. Es steht jedem frei, sich einen neuen Job zu finden.

Als Nicht-Raucher hätte ich nie einen Job in der Tabakindustrie akzeptiert. Damit hätte ich nicht leben können. Ich habe mich nie mit etwas beschäftigt, dass ich nicht selbst gerne hätte verwenden wollen.
Wäre ich Priester geworden, und hätte ich nachher den Glauben an Gott verloren, hätte ich auch nicht in meinem Amt verbleiben können. Es wäre Verrat gewesen. Das nenne ich Moral und Gewissen und ehrlich zu sich selbst zu sein.
Aber so sind wir so verschieden.

Gruß
Gregor

Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: sebaldus am 02.06.2021 22:44
Wenn man alles richtig findet, was eine Regierung macht, nur weil es die Regierung macht, ist das keine Demokratie, sondern Kadavergehorsam. Was gerade passiert, ist und bleibt ein schwerer Verstoß gegen Grund- und Menschenrechte und hat in keiner Form mit Demokratie zu tun nur weil es die Ausführenden so nennen. Es ist klar verfassungswidrig.

Manche Leute, die den Unterschied kennen, sagen: Nur wer gegen Diktatur kämpft, merkt, dass es eine Diktatur ist.

Wenn man sich in einem geschlossenem Konstrukt wie die Anhänger der Wirrdenker oder rechter verfassungsfeindlicher Ausrichtung meint man wohl die einzig wahre Meinung zu haben und kommt zu einer solch wirren Schlußfolgerung
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 02.06.2021 22:57
Wenn man sich in einem geschlossenem Konstrukt wie die Anhänger der Wirrdenker oder rechter verfassungsfeindlicher Ausrichtung meint man wohl die einzig wahre Meinung zu haben und kommt zu einer solch wirren Schlußfolgerung
Gehst du für dein Geld eigentlich arbeiten, oder wird das auch von unserem Bruttolohn zwangsentwendet, egal ob man vom Lockdown betroffen ist oder nicht?
Die meisten der Wirrdenker bezahlen jeden Monat deinen Lebensunterhalt von ihrem Bruttolohn genauso wie das des überflüssigen Politikerpacks. Die Leute hätten viel mehr auf der Kante, wenn sie nicht ständig andere Hunde von ihrer Kohle durchfüttern müssten.

Gruß
Jule
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 02.06.2021 23:08
Wir haben eine Bankangestellte und die erzälhlt was so abgeht. Sie sieht es ja jeden Tag und hat die Zahlen vor sich. Von den 7 Schaltern ist nur noch ihrer besetzt.
Die Geschäftsleitung zwingt sie zur Hintertür sich impfen zu lassen, was sie aber nicht möchte und wird dafür gemobbt und eben "strafversetzt".
Der Staat greift immer mehr ins Privatleben der Leute rein.
Insolvenzverschleppungen steigen an, an denen dannn die Profiteure, Kreditgeber und Finanzämter verdienen.
Die EZB druckt nur noch Geld was nichts mehr wert ist.
Schrittweise wird auch das Bargeld abgeschafft. Corona ist der erste Schritt stückchenweise alles abzubauen.
Wenn Deutschland nicht das Ruder rumreißt und wieder alles hochfährt, wird der Chinese alles aufkaufen, was noch davon übrig ist. In China und Wuhang ist keine Rede mehr von Corona. Das ist alles so eingefädelt. Corona wurde nur zum Zweck für den Finanzkrieg erfunden. Die Leute sind an der Influenza gestorben, was man einfach nur sichtbar gemacht und dramatisiert hat.
Jeden Abend hüpft  Covidchen um das Lagerfeuer und singt, ach wie gut das niemand weiß, das ich in Wahrheit Influenza heiß.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 03.06.2021 00:37
Ich kenne von einigen Forenmitgliedern die Klarnamen, ohne dass sie jemals hier im Forum auftauchen, wenn sie es sie nicht selbst nennen.

Doppelrock hat mir selbst im "Dialog" per PN eine Auskunft darüber verweigert, mit wem ich da eigentlich rede. Zu einem Dialog gehören aber Transparenz und Aufrichtigkeit.

Es gibt ein schönes Wort: "Vertrauensbildende Maßnahmen."  Ich empfinde es eher als misstrauensbildende Maßnahmen, was ich von Doppelrock wahrnehme. Wahrscheindlich - darauf weist der Eingangstext in diesem Thread ein - empfindet er selbst sehr viel Misstrauen. Und so vertraut er sich lieber niemandem an. Andere Gründe sind aber auch denkbar.

Ich bleibe lieber nicht anoym, sondern stehe zu dem, wer ich bin.

LG, Micha

Nachtrag: Sicher kenne ich nicht alle Klarnamen und habe auch keine Probleme damit, dass ich sie nicht kenne. Aber diese Forenmitglieder bringen auch nicht ständig politische Propaganda ins Forum. Wer nur über Röcke und Kleidung schreibt oder hin und wieder auch mal was anderes, auch gerne mal was zur Politik, darf das m.E. genrne anonym tun. Wer aber zur 80 oder mehr Prozent seiner Beiträge politische Propaganda praktiziert, der soll auch sagen, von wem diese kommt.

Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 03.06.2021 01:41
Die kommt von Doppelrock selbst, von wem denn sonst. Das ist seine Meinung. In Politikforen und anderswo kennt auch niemand die echten Namen der gegenseitigen Schreiber. Und da wird auch über politisches geredet. Dass jetzt (Name vergessen) ausgerechnet eine Pfeife aus der CDU sagte, dass die Ossis immer noch nicht in der Demokratie angekommen wären, obwolhl alle dort oben selber undemokratisch sind, sind die letzten Atemzüge der untergehenden Altparteien und nichtsnutzigen Politiker, die sich wie Parasiten von unseren Steuern vollfressen. Die Vögel wissen ganz genau, dass sie irgendwann dran sind und es paar vor den Latz gibt.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 03.06.2021 01:56
Ach dieser wandernde Witz war es, der auch auf Befehl von Frau Merkel (Ossi übrigens) eingesetzt und auf seinen Posten gehievt wurde, da sein Vorgänger nicht mehr kooperierte.
Soll er doch auf den Anteil der Ossis bei seinem Gehalt verzichten.

Die Ostdeutschen sind vor gut 30 Jahren „beigetreten“ ohne wirklich die Möglichkeit zu bekommen, für ein wiedervereinigtes Deutschland gemeinsam für eine neue Verfassung abzustimmen. Die Typen von der AFD (Höcke, Gauland etc.) sind ausschließlich Westimporte, die in einer "Demokratie" groß wurden. Mit welchem Ergebnis sieht man ja bestens. Wo bitte sind denn die Ostdeutschen heute in der Gestaltung unserer Gesellschaft in Politik, Wirtschaft und Medien wirklich vertreten? Mit wenigen Ausnahmen wie Merkel oder Giffey.

Und was sind denn demokratische Ansichten? Alle paar Jahre zur Wahl gehen, ein Kreuz machen und bis zur nächsten Wahl still sein, den gewählten Regierungen Blumen zuwerfen, zujubeln und den gleichgeschaltenen Medien Gebühren überweisen, damit diese Lobeshymnen verfassen können? Der einzige Unterschied zu nichtdemokratische Ansichten ist statt bei der Wahl ein Kreuz zu machen, das Zettelfalten.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 03.06.2021 05:16
Bei uns ist es so - und vermutlich bei euch auch - dass sich der Verwaltungsapparat neutral verhalten muss und loyal jeder Regierung unterstützen, auch ist einer persönlich gegen die Bestimmungen, die von der aktuellen Regierung ausgehen. Das ist der Preis, den jeder bezahlen muss, um nicht nach einer Regierungswechsel rausfliegen zu müssen, wie in den USA. Mit fehlender Demokratie hat es nichts zu tun. Es steht jedem frei, sich einen neuen Job zu finden.
...
Gruß
Gregor

Gregor, bei uns gibt es Loyalität zum Arbeitgeber. Das gilt immer, wenn der sich gesetzeskonform verhält. Wenn er sich gesetzes- oder verfassungswidrig verhält, gilt das nicht. Das muss man unterscheiden. Siehe auch Remonstrationspflicht im Lexikon.


[quote author=sebaldus
...
Wenn man sich in einem geschlossenem Konstrukt wie die Anhänger der Wirrdenker oder rechter verfassungsfeindlicher Ausrichtung meint man wohl die einzig wahre Meinung zu haben und kommt zu einer solch wirren Schlußfolgerung
[/quote]

Sebaldus, hast du außer Falschaussage und Beleidigung noch was zum eigentlichen Thema beizutragen? Dass du verfassungsfeindliches Verhalten von Regierungspersonen per se ausschließt oder leugnest, ist eine andere Thematik.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 03.06.2021 06:59
Lieber Doppelrock,

Dieses Forum hat den Namen Rockmode-Forum. Es handelt um Männer, die aus dem einen oder anderen Grund gerne Röcke oder andere Teile der weiblichen Garderobe tragen.
Es sollte nicht um Politik handeln, so lange das Tragen von solchen Bekleidungsgegenstände nicht bedroht sind.

Ich kann Micha sehr gut folgen, wenn er schreibt:

Zitat
Wer aber zur 80 oder mehr Prozent seiner Beiträge politische Propaganda praktiziert, der soll auch sagen, von wem diese kommt.

Micha ist ein sehr netter Mensch, für den ich großen Respekt habe, auch sehen wir in Politik manches verschieden. Ich bin es viel weniger. Ich meine, dass eine Person, der sich angeblich nur dafür interessiert, politische Propaganda zu verbreiten, gar nicht in diesem Forum gehört.

Was wäre von dir übrig, wenn Matthias das Corona-Thema und ähnliches endlich verbieten würde? Vermutlich würdest du gar nicht länger hier sein. Denn wofür? Für Mann im Rock hast du ja kein Interesse. In meinen Augen bist du schlicht ein Troll. Leider.

Gruß
Gregor 
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: sentinel am 03.06.2021 07:57
Dieses Forum hat den Namen Rockmode-Forum. Es handelt um Männer, die aus dem einen oder anderen Grund gerne Röcke oder andere Teile der weiblichen Garderobe tragen.

Moin,

dieses Forum ist eigentlich nur noch ein "Hack- und Zerfleischforum.

Ich wünschte mir ein deutlich entschlosseneres handeln des Betreibers in welche Richtung auch immer.

Beste Grüße
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 03.06.2021 08:14
Und was sind denn demokratische Ansichten? Alle paar Jahre zur Wahl gehen, ein Kreuz machen und bis zur nächsten Wahl still sein, den gewählten Regierungen Blumen zuwerfen, zujubeln und den gleichgeschaltenen Medien Gebühren überweisen, damit diese Lobeshymnen verfassen können? Der einzige Unterschied zu nichtdemokratische Ansichten ist statt bei der Wahl ein Kreuz zu machen, das Zettelfalten.

Moin Jule!

Es gibt auch zivilgesellschaftliche Möglichkeiten, die Gesellschaft mitzugestalten.

LG, Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 03.06.2021 08:26
Micha,
bitte verrate uns, welche Möglichkeiten du für richtig hältst. Denn Kritik an Verhalten und Entscheidung der Regierung, Wiederherstellung von Grund- und Menschenrechten gehören ja offensichtlich nicht dazu. Denn meine Wünsche in dieser Richtung schiebst du pauschal in eine extremistische Schmuddelecke. Auch die Neugründung einer basisdemokartischen Partei wird so erschwert.

Bitte antworte diesmal inhaltlich und nicht mit "anonym...", das hilft niemandem weiter.

Danke
doppelrock
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 03.06.2021 08:33

dieses Forum ist eigentlich nur noch ein "Hack- und Zerfleischforum.

Ich wünschte mir ein deutlich entschlosseneres handeln des Betreibers in welche Richtung auch immer.


Ich auch. Es würde weniger Quantität bedeuten, dafür mehr Qualität.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 03.06.2021 08:51
Die kommt von Doppelrock selbst, von wem denn sonst. Das ist seine Meinung. In Politikforen und anderswo kennt auch niemand die echten Namen der gegenseitigen Schreiber. Und da wird auch über politisches geredet.

Jule, ich habe Dir die Begründung für meine Einstellung am 30.5. per E-Mail geschickt.

LG, Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 03.06.2021 09:38
Micha,
bitte verrate uns, welche Möglichkeiten du für richtig hältst. Denn Kritik an Verhalten und Entscheidung der Regierung, Wiederherstellung von Grund- und Menschenrechten gehören ja offensichtlich nicht dazu. Denn meine Wünsche in dieser Richtung schiebst du pauschal in eine extremistische Schmuddelecke. Auch die Neugründung einer basisdemokartischen Partei wird so erschwert.

Bitte antworte diesmal inhaltlich und nicht mit "anonym...", das hilft niemandem weiter.

Danke
doppelrock

Ein sehr tendenziöser Text, Doppelrock:

"Denn Kritik an Verhalten und Entscheidung der Regierung, Wiederherstellung von Grund- und Menschenrechten gehören ja offensichtlich nicht dazu."

Das sind zwei ganz verschiedene Dinge. Erstere betreibe ich selbst und für letztere müsste die Behauptung erstmal zutreffen.

"Denn meine Wünsche in dieser Richtung schiebst du pauschal in eine extremistische Schmuddelecke."

Betreibe vertrauensbildende Maßnahmen. Du tust nichts, um meine Vorhaltungen zu entkräften, sondern bestätigst sie eher noch immer wieder.

"Auch die Neugründung einer basisdemokartischen Partei wird so erschwert."

Gibt es doch schon:
https://blog.demokratie-durch-volksabstimmung.de/index.php/de/ (https://blog.demokratie-durch-volksabstimmung.de/index.php/de/)
https://www.bpb.de/politik/wahlen/wer-steht-zur-wahl/europawahl-2019/289166/volksabstimmung (https://www.bpb.de/politik/wahlen/wer-steht-zur-wahl/europawahl-2019/289166/volksabstimmung)
Ich wohne sogar in der Stadt, in der diese Partei zu Hause ist. Ich glaube, ich habe sie sogar mal gewählt. Oder war nahe daran, es zu tun.

Und dieses Bündnis gibt es auch noch:
https://www.volksentscheid.de/ (https://www.volksentscheid.de/)

Willst Du noch ein gründen? Mach doch. Besser als hier im Forum zu propagandieren.

Bitte antworte diesmal inhaltlich und nicht mit "anonym...", das hilft niemandem weiter. (http://Bitte antworte diesmal inhaltlich und nicht mit "anonym...", das hilft niemandem weiter.)

Ich wusste nicht, dass ich in Deinen Augen niemand bin.


Also gründe Deine Partei, wenn es die Dir vorschwebt noch nicht gibt. Mach Wahlkampf. Aber bitte nicht hier im Forum.

Ha, ich stell mir gerade so ein Wahlplakat vor auf dem kein Gesicht und kein Name zu sehen ist und niemand erfährt, wer dahinter steckt. ::)

Gruß,
Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: Matthias am 03.06.2021 10:18
Bleibt beim Thema, sonst schließe ich es!
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 03.06.2021 10:35
Bleibt beim Thema, sonst schließe ich es!

Hallo Matthias,

unter allen Umständen eine gute Idee.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 03.06.2021 12:49
Die Reaktionen auf dieses Thema zeigen, dass dieses Thema sehr wichtig ist.
Interessanterweise zeigen gerade die Leute, vor denen ich mich schützen möchte/muss, dass es dringend erforderlich ist, sich vor ihnen zu schützen. Die Aggression dieser Personen ist sehr hoch und liegt entgegen deren Schuldzuweisung nicht in der Brisanz der von mir eröffneten Themen, sondern in den Leuten selbst.
Die Themen sind eher ein Spiegel, um dieses Verhalten offenzulegen. Keinesfalls sind sie die Ursache. Denn auch in Rockthemen geht es manchmal hoch her und wird schnell beleidigend.
Der beste Spiegel nützt nur nix, wenn die Leute davor die Augen zuhalten und ständig laut LA LA LA singen.


Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 03.06.2021 13:52
Ich gehe nochmal auf den Anfangsbeitrag zurück:

Im Forum gibt es Denunzianten, die etwa fragen, ob man auf einer Veranstaltung Maske getragen hätte, um einen anzuzeigen. Obwohl sie garnicht wissen, ob das zu der Zeit an dem Ort vorgeschrieben und ob die Vorschrift, wenn sie existierte, überhaupt gültig war.

Im Forum gibt es Leute, die einem den Tod, Krankheitennd Verweigerung medizinnischer Hilfsmittel wüschen

Im Forum gibt es Leute, die aufgrund unterschiedlicher Sichtweise gleich mit der Nazi-Keule fuchteln, laut xxx-Leugner keifen, um einen mit Holocaust-Leugnern gleichzustellen. Auf dem Niveau gibt es viele Verleumdungen und vorsätzliche Falschaussagen mit dem Zweck, Personen zu schaden. Kontaktschuld wird auch gern genutzt.


Seit 2003 bin ich in diesem Forum und habe bisher rein nichts von solchen Leuten hier mitbekommen.
Es gab harte Diskussionen, es gab Anfeindungen, es gab Mobbing, aber es gab nichts, was es nicht auf gegeben hätte, wäre ich anonym.
Niemand aus diesem Forum hat mir bisher geschadet, außer meinen Blutdruck mal in die Höhe zu treiben.
Einer hat mich mal als psychisch krank bezeichnet, und zwar der Autor der oben zitierten Zeilen.

Hauptsächlich erfuhr ich in diesem Forum ehrenwerte und freundliche Leute, einige lernte ich persönlich auf Treffen kennen und mit einigen bin ich befreundet.

Wäre das Forum so, wie von Doppelrock beschrieben, wäre ich nicht hier.

LG, Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: JJSW am 03.06.2021 15:04
Bleibt beim Thema, sonst schließe ich es!

Aber gerne doch 😊

Heute mal wieder ganz unanonym draußen unterwegs und jeder darf mich so sehen.

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 03.06.2021 15:48
Draußen war ich heute auch schon, tatsächlich auch ohne Haube überm Kopf. :)

LG, Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 03.06.2021 16:20
Ich gehe nochmal auf den Anfangsbeitrag zurück:

Im Forum gibt es Denunzianten, die etwa fragen, ob man auf einer Veranstaltung Maske getragen hätte, um einen anzuzeigen. Obwohl sie garnicht wissen, ob das zu der Zeit an dem Ort vorgeschrieben und ob die Vorschrift, wenn sie existierte, überhaupt gültig war.

Im Forum gibt es Leute, die einem den Tod, Krankheitennd Verweigerung medizinnischer Hilfsmittel wüschen

Im Forum gibt es Leute, die aufgrund unterschiedlicher Sichtweise gleich mit der Nazi-Keule fuchteln, laut xxx-Leugner keifen, um einen mit Holocaust-Leugnern gleichzustellen. Auf dem Niveau gibt es viele Verleumdungen und vorsätzliche Falschaussagen mit dem Zweck, Personen zu schaden. Kontaktschuld wird auch gern genutzt.


Seit 2003 bin ich in diesem Forum und habe bisher rein nichts von solchen Leuten hier mitbekommen.
Es gab harte Diskussionen, es gab Anfeindungen, es gab Mobbing, aber es gab nichts, was es nicht auf gegeben hätte, wäre ich anonym.
Niemand aus diesem Forum hat mir bisher geschadet, außer meinen Blutdruck mal in die Höhe zu treiben.
Einer hat mich mal als psychisch krank bezeichnet, und zwar der Autor der oben zitierten Zeilen.

Hauptsächlich erfuhr ich in diesem Forum ehrenwerte und freundliche Leute, einige lernte ich persönlich auf Treffen kennen und mit einigen bin ich befreundet.

Wäre das Forum so, wie von Doppelrock beschrieben, wäre ich nicht hier.

LG, Micha

Micha, deine Wahrnehmung scheint überwiegend selektiv, lies einfach mal im ersten C** Thread nach, wie sich Gregor, Hajo und einige andere dort geäußert haben. Sie mögen im realen Leben höflich und zurückhaltend sein, hier ist der Eindruck bei emotional geladenen Diskussionen ein anderer.

Für deine Behauptung "psychisch krank" teile bitte das Original-Zitat.

Danke.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: BerlinerKerl am 03.06.2021 16:30
Findet hier die Wiedereinführung des Prangers statt? Oder was soll der Beitrag?

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Kann es sein, dass du dich da etwas vergreifst?

Doppelrock hat es extra in "Andere interessante Themen- Zeitgeschehen" geschrieben.
Was soll dein Beitrag jetzt?

Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: BerlinerKerl am 03.06.2021 16:33


Und wo laufen Verblendete mit Fackeln herum und beschmieren Hauswände? Mit solchen Postulaten will Doppelrock und Gleichgesinnte "das Volk" verblenden.

Gruß
Gregor

Bei den Linken Antifa.
Bei den Kommunisten.
Bei den hupfenden FFF Aktivisten.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: BerlinerKerl am 03.06.2021 16:39
Gregor, das Wort Hexenverbrennung stammt von mir, weil ich finde, dass die Hetze der Zeitung daran erinnert. Deine und Hajos Worte im ersten Corona-Thread sind ebenfalls in Erinnerung geblieben. Wenn ihr sie vergessen habt, zitiere ich sie gern einmal.

Für Staatsdiener gibt es weiterhin die RemonstrationsPFLICHT.

Man hat Loyal zu sein, das ist schon richtig, aber wenn man zweifel an die Rechtmäßigkeit der Entscheidungen der Regierung hat, wird man als Beamter in die Remonstrationspflicht genommen.

Nur weil eine Regierung falschen Entscheidungen trifft, heißt das nicht, dass man zu 100 % dahinter stehen muss.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: high4all am 03.06.2021 16:44
Zitat
Kann es sein, dass du dich da etwas vergreifst?
Nein!

Wenn sich jemand vergriffen hat, dann der Schreiber dieses Satzes:

Zitat
Im Forum gibt es Denunzianten, die etwa fragen, ob man auf einer Veranstaltung Maske getragen hätte, um einen anzuzeigen.

Eine böswillige Unterstellung von einem, der sich für so wichtig hält, dass man ihn aus der Ferne wegen einer Ordnungswidrigkeit anzeigt und die Polizei sich ob der Beweislage vor Lachen den Bauch hält.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: JJSW am 03.06.2021 17:02
 Ah, wenns mal wieder ums Kernthema geht, ist unser Berliner Kerl auch wieder da  ;)  ;D

Herzliche Grüße an alle anonymen Rockträger 😍

Jürgen
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 03.06.2021 17:13
Doppelrock,

ich werde nicht mit Dir über die Charaktere meiner Freunde diskutieren. Soweit kommt es noch, mit irgendwem, der nicht sagt, wer er ist und sich über denunziierende Forenmitglieder beschwert, über Forenmitglieder und Freunde diskutieren, über die er sich gerade despektierlich geäußert hat!

Und Deine Mail über meine geistige Gesundheit werde ich auch nicht nochmal lesen.

Ich beende dieses Gespräch.

Micha

Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 03.06.2021 18:31
Micha,
solange du die Behauptung nicht wortwörtlich belegst, bleibt es eine vorsätzliche Falschaussage. Da nützt es auch nix, wenn du immer beleidigt spielst und dann doch wieder einen Angriff machst. Ist es deine Art von Loyalität, mit jemandem nicht diskutieren zu wollen, ihm aber ständig unaufgefordert Unterstellungen zu machen?

Hajo,
zu deinem albernen Einwurf nur soviel: Es hat nichts mit "wichtig" zu tun. Die Polizei kümmert sich übrigens sehr gern um solche Dinge. Das bekommt man aber nur live und draußen mit, nicht in der Sonntagspredigt. Ich verstehe aber auch deinen Standpunkt, obwohl ich ihn nicht teile. Denn ich meine, Denunzieren ist NICHT Christenpflicht. Hätte Jesus nie gemacht
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: JJSW am 03.06.2021 19:51
Werter Doppelrock

Du hast nur Hajo und Micha geantwortet und meinen Beitrag einfach ignoriert. Das finde ich jetzt nicht sehr freundlich.

Das www vergisst nichts.

Manchmal aber doch, denn wo kommen sonst die Fehler 404 Meldungen her?

Rocktragen ist für Männer noch nicht vollständig akzeptiert, Arbeitgeber (jetzige und zukünftige), sowie das persönliche Umfeld können daraus negative Folgen veranlassen.

Das hab ich für mich geändert. Ich trage Rock oder Kleid im persönlichem Umfeld, inzwischen auch auf der Arbeit und negative Folgen kann ich keine feststellen. Na gut, die anderen mussten sich eben daran gewöhnen.

Die anderen von Dir erwähnten Kritikpunkte kann ich nicht so bestätigen, ich bin ich mit den Leuten im Forum zufrieden, ob anonym oder nicht, es wäre nur schön, wenn sie mehr zum Thema Rock schreiben würden und nicht nur soviel anderes Zeug.
Aber wenn sie nicht wollen kann man nix machen.

So wenn Du jetzt wieder mich ignorierst, dann tu ich das ebenfalls.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: JoHa am 03.06.2021 20:53
Merkwürdiges Verständnis von Gesetzestreue

Berliner Kerl schreibt:
"Nur weil eine Regierung falschen Entscheidungen trifft, heißt das nicht, dass man zu 100 % dahinter stehen muss."
Genau das ist es!
Nicht Regierungstreue, sondern Verfassungstreue ist es, die uns zusammenhalten sollte.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 03.06.2021 22:26
Hallo Jürgen,
bitte entschuldige, dass ich dir nicht direkt geantwortet habe, inzwischen laufen in diesem einen Thema soviele Stränge parallel, es ist als ob fast jeder etwas sagt und nur wenig auf andere oder das Hauptthema eingeht.

Und das ist ja immer noch die Begründung, im Netz lieber anonym zu bleiben.

Beim Rocktragen kann ich nur aus meiner Erfahrung sprechen, die nicht allgemein gültig ist. Da gilt das bereits gesagte mit der noch nicht vollständigen Akzeptanz. Wenn  du dein Umfeld daran gewöhnt hast, Gratulation, du bist mir da weit voraus.

Vielesim www kann man mit Archiv-Funktionen wiederfinden. Zumindest in wikipedia lassen sich geänderte Texte rekonstruieren. Wurde so in "wikihausen" berichtet. Ich bin aber nicht der Programmierfuchs, das können andere effektiver.

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 03.06.2021 22:29
Genau das ist es!
Nicht Regierungstreue, sondern Verfassungstreue ist es, die uns zusammenhalten sollte.
Ohne Verfassungsschutz?
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 03.06.2021 22:37
Manchmal aber doch, denn wo kommen sonst die Fehler 404 Meldungen her?
Die kommen vom  HTTPS Status des Webserver auf dem die Seite mal lag. Wenn die Seite umgezogen wurde kommt das auch.
Technisch kann das Internet alles vergessen, wenn wirklich alles von den RAIDs aus den Backbone Servern tief unter der Erde gelöscht wird. Aber das macht bei den Gigatonnen Datenmüll niemand.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: Skirtedman am 04.06.2021 02:05
Geschätzter Kollege Doppelrock,

war es hier im Thread oder woanders? Jedenfalls hatte ich heute gelesen, dass Du mit Deinem Rocktragen leider längst noch nicht so weit bist wie manche es sind, namentlich Jürgen im heutigen Fall. Das finde ich für Dich, aber auch für andere, die das lesen und zutrifft, bedauerlich, und ich wäre froh, wenn wir Dir hier Unterstützung leisten könnten.

Deinen Wunsch auf Anonymität hier im Forum (bzw. generell im Internet) kann ich vollkommen verstehen und ich kann nachvollziehen, dass es genügend Gründe dafür gibt - zumal es ja in Foren z.B. allgemeingültiger Usus ist und die meisten Mitforisten ja ebenso anonym hier auftreten.

Viele Deiner genannten Gründe kann ich aber so nicht nachvollziehen. Ich muss aber gleich sagen, dass es keinesfalls erforderlich ist, dass ich sie nachvollziehen müsste, zumal ich ohnehin nicht maßgeblich bin, was Du für Dich für sinnvoll erachtest.

Gleichermaßen bist Du mit Deinen Ansichten oder Auslegungen für mich auch in keinster Weise maßgeblich. Ich habe meine Gründe, was ich für rechtens oder sinnvoll erachte und was nicht. Deine Agitationen vermögen mich aus meiner Welt nicht herausführen. Ich verstehe jedoch, dass es für Dich eine Genugtuung ist, wenn Du auf Gleichgesinnte stösst oder gar Verunsicherte zu Deinen Argumentationen hinführen kannst.

An Dir ist ein wirklicher Führer (bitte nicht falsch verstehen) verloren gegangen, oder zumindest enger Zuarbeiter eines Führers (auch jetzt bitte nicht falsch verstehen). Ich denke, mit Deiner Rhetorik wirst Du etliche Stimmen gewinnen können, wenn Du Dich mal politisch aufraffen würdest und eine Schar von Mitmarschieren um Dich gruppieren würdest.

Klar, ich bin mir sicher, es wäre nicht meine Partei. Und vielleicht auch klar, dass Du/Ihr aufpassen müsstest, nicht als staatszersetzend auf eine Beobachtungsliste zu geraten.

Der Vorteil wäre, Du könntest mitwirken, wie Politik nach Deinem Gusto aussehen könnte. Fang am besten im kommunalen Bereich an, da wirst Du mehr Folger finden als hier im Forum. Und wie schnell haben sich manche Kommunalkräfte schon auf Bundesebene hervorgearbeitet. Dir, soviel ich trotz Anonymität von Dir kenne, wird es gelingen, innerhalb Deiner Gesinnungsströmung Ansehen und Anerkennung zu ernten.

Und da wir gerade beim Thema Politik sind. Du sagtest hier im Thread, auch woanders mehrfach, dass 'die Politik', die Politiker bzw. die Regierung Fehler machten bzw. falsch entscheiden würden.

Da muss ich Dir leider widersprechen. Ich bin der Meinung - und da trete ich gegen Deine Meinung an -, dass Regierungen, gleich welche, nichts falsch machen. Das, was sie machen, machen sie. Vor allen Dingen machen sie das, weil sie zum Zeitpunkt ihres Tuns es für das Richtige halten, egal was es ist, bis hin zu Krieg.

Das Falsche daran ist lediglich, wenn jemand anderes anders entschieden hätte, z.B. weil er seinen Interessen gerne mehr Gewicht verliehen hätte. Dann hat aber nicht die Regierung falsch gehandelt, dann hat die Regierung nach Auffassung des Betrachters falsch gehandelt.

Bei all Deinen Behauptungen, oder soll ich sie Auffassungen oder Meinungen nennen - egal -, ganz gleich, ob zum Themenfeld Corona oder irgendetwas anderes, wird nicht deutlich, dass Deine Äusserungen Deine Auslegungen sind. Du stellst sie als Tatsachen hin. Für Dich mögen sie Tatsachen sein, für andere stellen sich diese Dinge anders dar. Das schmerzt Dir, darum greifst Du auch gerne zu einer Wortwahl, die Menschen mit anderen Auffassungen ebenso schmerzt. Falls Du zu mehr als nur zu Mitleid fähig sein solltest, dann könnte Dir in Deinem intelligenten Kopf klar werden, dass Schmerzen austeilen nicht das beste Mittel ist, um vernunftbasiert unter den Mitmenschen leben zu können.

Das ist schnell zusammengefasst auch der Grund, weshalb Du hier im Forum nicht vollends auf Gegenliebe stösst. Du musst Dir kein narzisstisches Mäntelchen überwerfen, um mit infantilem Auf-den-Boden-Stampfen Deine Wahrheiten jedem aufdrücken zu wollen. Du kannst auch anders, ich glaube, das weißt Du. Probier´s doch echt mal mit Politik bei Dir in der Kommune. Ja, dort geht es dann zwar nicht anonym, aber ich glaube, es gibt keinen Grund, dort anonym agieren zu müssen.

Hier im Forum darfst Du meiner Meinung nach anonym bleiben. Auch mit Anonymen tauschen wir gerne rockbezogene Themen aus, und unterstützen Dich gerne dabei. Vielleicht wirst Du dann auch der erste deutsche Politiker mit Rock. Wär doch schön!
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: high4all am 04.06.2021 07:51

Hajo,
zu deinem albernen Einwurf nur soviel: Es hat nichts mit "wichtig" zu tun. Die Polizei kümmert sich übrigens sehr gern um solche Dinge. Das bekommt man aber nur live und draußen mit, nicht in der Sonntagspredigt. Ich verstehe aber auch deinen Standpunkt, obwohl ich ihn nicht teile. Denn ich meine, Denunzieren ist NICHT Christenpflicht. Hätte Jesus nie gemacht

Zitat
Unter einer Denunziation (lat. denuntio, „Anzeige erstatten“) versteht man die (Straf-)Anzeige eines Denunzianten aus persönlichen, niederen Beweggründen, wie zum Beispiel das Erlangen eines persönlichen Vorteils. Der Denunziant erstattet somit gegenüber einer der denunzierten Person übergeordneten Institution Anzeige. Die Denunziation kann dabei anonym geschehen, insbesondere dann, wenn der Denunziant ein Interesse daran hat, dass die von ihm denunzierte Person, Institution oder Gruppe nicht erfahren soll, wer hinter der Anzeige steckt.

Du bist einfach unverschämt und beleidigend. Hoffst Du, dass etwas von dem Dreck, mit dem Du mich bewirfst, an mir hängen bleibt? In dem Du mich mit Denunzianten in einem Atemzug nennst? Ist das Deine Art, für Freiheit und Demokratie zu streiten?

Eine Anzeige bei der Polizei gegen wen auch immer habe ich noch nie gestellt. Und werde ich auch zukünftig nicht machen. Du kannst Dein Gift unbesorgt weiter verspritzen.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: Mac am 04.06.2021 09:40
 :o
Was habt Ihr denn für Sorgen?
Sich über so etwas Nichtiges derart aufzuregen?
Es bleibt doch einem jeden selbst überlassen, ob er/sie/es sich hier mit Namen und Bild zu "erkennen" gibt.
Kommt doch mal wieder runter.
Zieht einen Rock, ein Kleid oder einen Kilt an und genießt das Leben.
Denkt an euren Blutdruck! :D ;)
Gruß,
Mac
Dessen Arbeitgeber,Familie, Freunde, Nachbarn,... ihn auch im Kilt kennen. 8)
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: JJSW am 04.06.2021 12:30

Beim Rocktragen kann ich nur aus meiner Erfahrung sprechen, die nicht allgemein gültig ist. Da gilt das bereits gesagte mit der noch nicht vollständigen Akzeptanz. Wenn  du dein Umfeld daran gewöhnt hast, Gratulation, du bist mir da weit voraus.


Hallo Doppelrock

Vielen Dank für Deine Antwort

Diese Zeilen sind meiner Meinung die Besten, die Du in letzter Zeit geschrieben hast.

Mit deinen vielen anderen Beiträgen kann ich nichts anfangen.
Da wäre es meiner Meinung nach zielführender, Du würdest einer Partei oder Bürgerinitiative beitreten oder eine solche gründen. Es gibt ja auch schon paar basisdemokratische Parteien, die sich vielleicht über etwas Unterstützung freuen würden.

Zurück zum Rock
Also fürs gelegentliche Rocktragen zuhause oder mal in der Freizeit bei einem einsamen Spaziergang reicht das vielleicht mit der nicht vollständigen Akzeptanz.
Nachdem ich mich von der Bequemlichkeit des Rockes überzeugt habe, wollte ich natürlich so oft wie möglich Röcke tragen. Also musste ich erstmal meine Frau davon überzeugen, das ein Rock an mir nur eine angenehmere Kleidung ist und ich trotzdem derselbe Mensch bleibe. Auch Freunde, Nachbarn, Bekannte und Verwandte und hab ich allmählich daran gewöhnt.
Im Sommer hab ich dann auf der Arbeit Rock getragen. Natürlich wurde anfangs getuschelt und getratscht, aber das war nach wenigen Tagen vorbei.
Der gesamte Prozess, in dem ich Röcke und Kleider für mich etabliert habe, hat ca. 3 Jahre gedauert.
Inzwischen trage ich fast immer Rock oder Kleid, drinnen oder draußen, in Stadt und Land.

Um meine Reichweite zu erhöhen und daran mitzuwirken, die Akzeptanz für Männer in Röcken oder Kleidern zu verbessern, habe ich mich entschlossen, die Anonymität teilweise abzulegen.
So präsentiere ich mich im Internet genau so, wie ich draußen unterwegs bin.
Von irgendwelchen negativen Auswirkungen oder Problemen diesbezüglich kann ich nicht berichten.

Aber ob anonym oder nicht, sollte jedem selbst überlassen bleiben.

Grüßle
Jürgen


Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: Hanna am 05.07.2021 06:06
Für mich ist es ganz einfach.

So wenig wie ich auf der strasse mit einem schild rumlaufe wo mein name mein wohnort oder mein alter draufstehen mache ich das hier.
Aber genau so wie ich auf der strasse auch nicht mein gesicht bedecke mache ich das auch hier auch nicht.
Denn ich kann zu meinen oufits stehen ohne das gefühl zu haben ich mache etwas unrechtes.
Da scheue ich weder menschenansammlungen noch den hellen tag.
Natürlich kennt auch mein arbeitgeber meine outfits aber es geht ihn schlichtweg nichts an was ich in der freizeit trage.
Im job habe ich bekleidungsvorschriften wie in vielen betrieben die ich einhalte das ist für mich kein thema.
Aber ob ich nun unter der langen hose socken oder strumpfhosen trage ist allein meine sache.
Ich fühle mich völlig frei das zu tragen was ich will und wenn man das mit selbstbewusstsein macht geht das im allgemeinen problemlos.

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Johanna




Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 05.07.2021 06:21
Hallo Johanna,

ein sehr schönes Bild aus Luzern. Strahlt Ruhe aus.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: HCG am 05.07.2021 07:38
...Natürlich kennt auch mein arbeitgeber meine outfits aber es geht ihn schlichtweg nichts an was ich in der freizeit trage.
Im job habe ich bekleidungsvorschriften wie in vielen betrieben die ich einhalte das ist für mich kein thema....
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Johanna
Johanna bringt es auf den Punkt. Wir müssen uns nicht verstecken. Seien wir froh darüber.

Die Ruhe, die das Bild aus Luzern ausstrahlt, sollten wir auf uns wirken lassen.

Wenn wir auf die Straße gehen, sind wir erkennbar und müssen zu dem stehen, was wir tun. Im Netz sollten wir es genauso halten. Ob einer denunziert wird oder nicht, hängt weniger von seinem Versteckspiel ab, als von den gesellschaftlichen Verhältnissen. "In den Untergrund" sollte man nur gehen, wenn juristische Konflikte drohen.

Über politische Aktivistengruppen oder unselige Politiker dürfen wir uns (gottlob) aufregen und streiten, soviel wir wollen. Aber doch nicht hier - quasi unter "Gleichgesinnten"...
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 05.07.2021 11:57

Johanna bringt es auf den Punkt. Wir müssen uns nicht verstecken. Seien wir froh darüber.

Wenn wir auf die Straße gehen, sind wir erkennbar und müssen zu dem stehen, was wir tun. Im Netz sollten wir es genauso halten. Ob einer denunziert wird oder nicht, hängt weniger von seinem Versteckspiel ab, als von den gesellschaftlichen Verhältnissen. "In den Untergrund" sollte man nur gehen, wenn juristische Konflikte drohen.

Über politische Aktivistengruppen oder unselige Politiker dürfen wir uns (gottlob) aufregen und streiten, soviel wir wollen. Aber doch nicht hier - quasi unter "Gleichgesinnten"...

Hallo HCG,

du hast Recht, wenn du sagst, dass wir auf der Straße erkennbar sind. Aber auf der Straße krammen wir nicht allen mit allem aus. Wir wählen unsere Gesprächspartner und möchten eigentlich selten, dass andere mithören.

Für mich ist ein Forum ein Raum, wo ich mit Gleichgesinnten "sprechen" kann. Ich kann ihnen sagen, was mir an Herzen liegt und ihre Meinung hören. Aber in einem Forum sind die Wände nicht so dicht, dass Dritter auch nicht mithören kann. Deshalb liebe ich die Anonymität, die ein Forum mir verschenkt - im Gegensatz zum FB und anderen sozialen Medien.

Mit fehlendem Mut hat es nichts zu tun.

Gruß
Gregor


Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: Hanna am 05.07.2021 20:44
Hallo Gregor

Es freut mich das dir das bild gefällt.
Wie man erkennen kann war es ein regentag den ich für eine kleine wanderung genutzt habe.

Natürlich ist ein forum ein raum wo sich gleichgesinnte treffen.
Nur wenn ich auf der strasse zu meinem outfits stehe warum soll ich den hier mein gesicht verbergen?
Ich muss ja mit den leuten in meinem umfeld auskommen und die sehen mich ja im rock.
Da ist es mir doch völlig egal ob jemand mich online im rock sieht der irgendwo in berlin oder london wohnt und den ich weder treffen werde und der sowieso keinen einfluss auf mein leben haben wird.

Johanna
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: JJSW am 06.07.2021 00:53
Da ist es mir doch völlig egal ob jemand mich online im rock sieht der irgendwo in berlin oder london wohnt und den ich weder treffen werde und der sowieso keinen einfluss auf mein leben haben wird.

Umgekehrt könnte ich mit Bildern jemanden in London oder Berlin beeinflussen. Ich alleine wohl aber nur minimalst. Aber falls der Betrachter genug Männer mit Rock oder Kleid sieht dann könnte er auf die Idee kommen, da geht ja noch was anderes außer Hosen.

Allerdings können die Bilder des Forums hier nur von den "Clubmitgliedern"  mit mindestens 25 Beiträgen gesehen werden, soweit ich weiß.
Also nur eine ziemlich begrenzte Anzahl Leute,
die eh schon gewisse Berührung mit der Thematik haben.

Das geschriebene Wort kann aber wirklich jeder lesen, sofern es nicht in den drei Unterforen des Mitgliederbereichs (>25 Beiträge) steht.

@Johanna
Sehr schön das Bild, gefällt mir.

Nachtrag:
In Berlin hat man relativ gute Chancen, live einem Mann im Rock zu begegnen, vermute ich.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: HCG am 06.07.2021 07:00
Mit fehlendem Mut hat es nichts zu tun.

Da gebe ich Dir völlig Recht. Mir fehlt häufig der Mut - nur eben vielleicht in anderen Lebenslagen - und meistens eher im Zwiegespräch als in der Öffentlichkeit. Die KANN hier mitlesen, aber will sie das überhaupt? WENN irgend ein automatisches Lesegerät hier filtern will, dann tut es das natürlich auch. Dann kann es aber auch jeden hier identifizieren, ob er mit Klarnamen auftritt, oder nicht - völlig wurscht.

Wir sollten vor diesen Kontrollinstrumenten nicht zu viel Respekt haben. (Je mehr wir "liefern", desto wertloser wird das, was wir liefern.) Wir leben nicht in Nordkorea oder China. Dort würden wir auch keine Röcke tragen, nehme ich an.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: Dirk am 06.07.2021 07:59

Nur wenn ich auf der strasse zu meinem outfits stehe warum soll ich den hier mein gesicht verbergen?
Ich muss ja mit den leuten in meinem umfeld auskommen und die sehen mich ja im rock.
Da ist es mir doch völlig egal ob jemand mich online im rock sieht der irgendwo in berlin oder london wohnt und den ich weder treffen werde und der sowieso keinen Einfluss auf mein leben haben wird.

Johanna

Hallo Johanna,

da ich einer von denen bin, an den sich deine Kritik richtet, hier eine kurze Rechtfertigung meinerseits.
Ich habe mich vor längerer Zeit entschieden, dass ich keine Fotos mit meinem Gesicht im Internet einstelle.
Da das auch scheinbar noch niemand anderes getan hat, bin ich noch "unsichtbar".

Und das tue ich aus PRINZIP.
Das hat nichts, und REIN GAR NICHTS, mit meinem Kleidungsstil, meinem Rocktragen oder Sonstigem zu tun.
Ich trage meine Röcke o.ä. auf der Arbeit, beim Shoppen, beim Spazierengehen oder sonstwo. Ich verstecke mich nicht und schäme mich auch nicht, eher im Gegenteil.

Mein Gesicht sieht man also weder hier, noch auf der Homepage der Taubenzüchter, auch nicht wenn ich eine Hose trage usw.

Vielleicht solltest du diesen Aspekt deiner Beurteilung hinzufügen.
Es geht nicht immer nur um Röcke und Kleidungsstile.
Diese allerdings darf man gerne in meiner Galerie bewundern  ::)

Viele Grüße,
Dirk
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 06.07.2021 10:31

Diese allerdings darf man gerne in meiner Galerie bewundern  ::)


Oder hier. https://www.dress2kilt.eu/ps4_dirk.htm.

Dirks Kreationen sind wirklich, was ich mit männertauchlichen Röcken verbinde.

Gruß
Gregor


Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: GregorM am 06.07.2021 10:37

da ich einer von denen bin, an den sich deine Kritik richtet, hier eine kurze Rechtfertigung meinerseits.
Ich habe mich vor längerer Zeit entschieden, dass ich keine Fotos mit meinem Gesicht im Internet einstelle.
Da das auch scheinbar noch niemand anderes getan hat, bin ich noch "unsichtbar".
Und das tue ich aus PRINZIP.

Hallo Dirk,

dafür habe ich viel Verständnis.

Die meisten Bilder von mir sind auch kopflos, doch alle hier wissen, wie ich aussehe oder können herausfinden.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: hirti am 05.11.2021 08:39
Hallo!

Ich habe bezüglich dieses Themas kürzlich einen Dämpfer bekommen der mich motiviert hat, künftig vielleicht doch etwas anders mit meinen Bildern im Netz umzugehen.

Und zwar habe ich euch ja erzählt dass ich kürzlich zum ersten Mal bei meiner Familie im Rock aufgetreten bin.
Nun habe ich vor ein paar Tagen mit meiner Schwester telefoniert und sie hat mir erzählt dass es die Familie "interessant" fand und mich ihre Kinder gleich mal auf Pinterest gesucht haben. Und siehe da, sie fanden auch relativ schnell ein (vermutlich älteres) Bild von mir im Rock und haben sich gefragt was denn wohl passieren würde wenn irgendwelche meinem Kind nicht gewogenen Eltern solche Bilder fänden?

Meine Lehre daraus:
Selber kein Bild von sich in den Suchmaschinen zu finden bedeutet nicht dass nicht jemand anderer sie finden kann.
Ich werde mich wohl in Hinkunft wieder etwas zurückhalten Bilder mit Kopf von mir ins Netz zu stellen.

lg
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 05.11.2021 08:45
Lieber Hirti,

das hört sich an, wie wenn im Krimi ein Verbrecher zur Polizistin sagt: "Sie haben so nette Kinder. Passen Sie auf, dass ihnen nichts passiert!"

Ich denke allerdings, dass, wer im Rock in der Öffentlichkeit unterwegs ist, und demnach kein Geheimnis daraus macht, auch nicht mit Rockbildern erpressbar ist. Also insofern kann ich mir nicht so recht vorstellen, was jemand Kindern antun können sollte, deren Vater im Rock im Internet zu sehen ist. Zumal der Rock am Mann genau so wie Crossdressing immer gesellschaftsfähriger wird.

LG, Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: hirti am 05.11.2021 09:01
Es ging auch weniger darum erpressbar zu sein, sondern darum dass ich die Wahrscheinlichkeit nicht unnötig erhöhen sollte dass eines Tages mein Kind von anderen Kindern gehänselt wird weil sie gesehen haben dass der Papa Mädchenkleider trägt.

Die Möglichkeit dass mich jemand in Natura sieht und das gleiche passiert nehme ich bewusst in Kauf - sonst könnte ich ja auch gar keine Röcke und Kleider mehr tragen. Allerdings ist sie aus meiner Sicht viel kleiner: Wenn ich gestern im Rock in der Stadt war ist das heute für niemanden mehr sichtbar.
Das Foto, das ich vor Jahren von mir gepostet habe hat sich aber auf eine Reise begeben die ich weder verfolgen noch stoppen kann. Außerdem bieten Dinge wie die google Bildersuche heute Möglichkeiten die damals noch Stoff von Science Fiction Filmen waren.
Titel: Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 05.11.2021 09:07
Ein großer Unterschied zwischen Straße und Netz:

Auf der Straße ist es meist eine flüchtige Begegnung, ein Augenblick. Zumindest, wenn niemand die Kamera zückt. Das Netz vergisst nichts und fast alles ist wiederfindbar oder reproduzierbar. Auch ist die Menge der möglichen "Begegnungen" im Netz ungleich größer. Bilder können lokal gespeichert oder verändert werden.

Und nicht jeder Chef oder Personaler ist im Kopf so frei wie wir, was Bekleidung oder Hobbys betrifft, als dass ihm die Ergebnisse seiner Suche im Netz egal wären.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: JJSW am 05.11.2021 09:27
Es ging auch weniger darum erpressbar zu sein, sondern darum dass ich die Wahrscheinlichkeit nicht unnötig erhöhen sollte dass eines Tages mein Kind von anderen Kindern gehänselt wird weil sie gesehen haben dass der Papa Mädchenkleider trägt.

Es gab aber auch schon den Fall, das der Papa einen Rock angezogen hat, damit der Sohn, der gerne Kleider trägt nicht mehr gehänselt wird sondern Verstärkung bekam.

Ich muss mein Rocktragen nicht verteidigen, ich greife an. Und meine Bilder dürfen bleiben.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: cephalus am 05.11.2021 10:08
 Hallo Hirti,
mich hat der Umgang mit Bildern von Dir im Netz schon immer erstaunt, besonders im Bezug wie Du den Rock  zu manchen Zeiten auch in der Familie verheimlicht hast.

Ich denke aber, das Hänseleien und Ähnliches nur gelingen, wenn der Touch des Heimlichen oder Unanständigen oder was auch immer mitschwingt.
Bei meinen Söhnen ist sowas noch nicht passiert. Alle Freunde meiner Kinder so wie deren Eltern kennen mich persönlich in Rock oder Kleid, ebenso wie auch meine Söhne mal ein Kleid tragen - der eine selten, der andere immer mal wieder. Mein Großer hat sich auch nichts dabei gedacht mit seinen Sportkumpels etwas zu unternehmen nachdem er von seiner Freundin nach Hause kam - mit vollem Make-up.
 Was ich sagen will ist dass man sich vor allem dann angreifbar macht wenn irgendetwas heimlich erscheint. Meine Bilder mache ich trotzdem unkenntlich weil sie sich im Netz in anderen Zusammenhang ohne meine Kontrolle verbreiten können.
 Meine Erfahrung zeigt darüber hinaus, dass Bilder ohne Gesicht nicht oder kaum dazu tendieren sich zu verbreiten.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: hirti am 05.11.2021 11:33
@cephalus
Du hast mich ja gelegentlich schon darauf hingewiesen.
Ich fühle mich zwar im nicht öffentlichen Bereich dieses Forums relativ wohl mit meinen Bildern und finde ansprechende Bilder auch lebenswichtig für rockmode.de, aber verhindern lässt es sich trotzdem nicht dass jemand einen Screenshot zieht und voller Begeisterung Netz und Suchmaschinen damit füttert.

@JJSW
DU hast es ja auch geschafft, das Thema Rock und Kleid vorbildlich in dein Leben zu integrieren und deshalb sicher auch weniger Problem dadurch zu erwarten.
Die Geschichte vom Papa der einen Rock angezogen hat ist allerdings nicht umkehrbar und deshalb wohl kein ideales Beispiel. Wenn mein Sohn gern im Superman Kostüm auf die Straße möchte würde ich ihn ohne Probleme selbst in einem ebensolchen begleiten, kann das gleiche aber umgekehrt nicht von ihm erwarten.

@doppelrock
Ich hatte mal ein Vorstellungsgespräch bei dem der Personalvermittler jedes Thema mit mir geplaudert hat das zu meinem Namen im Netz zu finden ist. Da habe ich beschlossen, soziale Medien nicht panisch zu meiden, sondern mit den Informationen zu füttern von denen ich möchte dass man sie zu mir findet.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 05.11.2021 11:52
@hirti:

Es soll ja Personaler geben, die sich vor dem Gespräch über Kandidaten informieren und üblicherweise schauen, was sie in social media finden. Panik braucht keiner veranstalten, maximal überlegte Vorsicht walten lassen.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 05.11.2021 12:09
Lieber Hirti,

ich meine es eher so: Sieht jemand ein Rockbild von mit im Netz, kommt er schnell zu dem Ergebnis, dass das für mich ganz normal ist. Wer das gegen mich verwenden sollte, macht sich selbst lächerlich.

Sicher, wenn jemand Kinder gegen Kinder aufstachelt, um einem anderen Erwachsenen zu schaden, ist das eine andere Nummer. Das wäre aber auch eine Verhaltensweise unter aller Kajute. Er*Sie missbraucht dann ja seine*ihre eigenen Kinder. Ja, solche Erwachsenen gibt es leider.

LG, Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: cephalus am 05.11.2021 12:42
Mittlerweile ist es schon fast verdächtig, zumindest für manche Alters- und Berufsgruppen, wenn man nicht im Netz zu finden ist.
Ich wurde tatsächlich schon mal darauf angesprochen.

Allerdings sucht kaum jemand nach Fotos - würde bei mir aber auch nichts ändern ;)
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: hirti am 05.11.2021 13:36
Das könnte sich schnell ändern dass kaum jemand nach Fotos sucht.
Wir haben dieser Tage das neue Google Pixel 6 pro Handy erstanden und bei dem braucht man einfach nur etwas länger am "Foto" Button zu bleiben und schon springt die Google Bildersuche an und bringt erstaunlich treffsichere Ergebnisse.

Eine interessante Sache, denn damit braucht man eigentlich nur ein schnelles Foto von der Ferne machen (Handy hat 4x opt. Zoom) und schon öffnet sich vermutlich die weite Informationswelt und über social media Accounts finden sich sicher schnell Namen, Interessen, Familie...
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: Zwurg am 05.11.2021 13:43
Vor 10 Jahren wurde ich damals noch im KTV Forum darauf hingewiesen, dass ein Foto von mir auf einer französischen Website als ein gutes Beispiel für einen Mann im Rock kursierte.
Mir wurde geraten anwaltliche Hilfe einzuholen.
Da man die Herren links und rechts von mir weggeschnitten hatte, fand ich es eher schmeichelhaft als bedrohlich. Ich habe nichts unternommen.

Es gibt heute viele Möglichkeiten, mein Gesicht irgendwo anders hineinzumontieren. Ich kann so etwas selbst sehr gut. Hab ich einmal ein Foto auf dem ich blöd gucke, montiere ich einfach ein Foto mit einem freundlichen Gesicht hinein. Würde mir jemand ungemach bereiten wollen, würde ich einfach behaupten, es wäre eine gut gemachte Fotomontage.

Was andere politische oder sozialkritische Meinungen von mir betrifft: Nun, manchmal gebe ich es von mir, ich stehe aber dazu. Ich bin halt ein Mensch mit eigenem Kopf und komme nicht immer zu den gleichen Denkergebnissen wie andere Menschen. Langweilig wäre es auf der Welt, wenn es anders wäre.
Ich glaube aber unser kleiner Kreis hält das aus.

Da ich nicht für die katholiche Kirche arbeite oder eine ihrer Trägerschaften (diese Trägerschafte würde ich ohnehin von heute auf Morgen beenden) arbeite, bin ich hier eher angstfrei.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: Skirtedman am 05.11.2021 14:00
Hallo, hirti,

Deine Ankündigung, künftig nur noch Bilder ohne erkenntlichem Gesicht zu verbreiten, könnte man so lesen wie eine Rechtfertigung. Nun sind derart bezichtigte Rechtfertigungen oftmals aber gar nicht als Rechtfertigung gedacht, sondern einfach nur eine Erklärung.

Und aus Deiner Erklärung kann ich, wenn ich will, auch einen kleinen Hilferuf herauslesen. Hilfe, wie geht Ihr damit um? Hilfe, was denkt Ihr darüber? Hilfe, ich fühle mich bedrängt und kann nicht anders.

Ich kann bei Deinem Fall nur begrenzt mitreden, da ich nahezu niemanden habe in meinem Familienkreis, den ich dadurch beschützen könnte, nur noch unkenntlich gemachte Fotos im Internet von mir zu verbreiten; oder gar keine Fotos von mir zu verbreiten; oder gar es ganz mit dem Quatsch sein zu lassen, was anderes als Hosen tragen zu wollen/müssen.

Für mich, hirti, zeigst Du mit Deiner Erklärung vor allem eines: Verantwortung. Verantwortung für Deine Familie.

Würdest Du diese Verantwortung nicht übernehmen, dann hätte man vor 15 Jahren bestimmt noch gesagt: Du stellst Deine Selbstverwirklichung vor den Schutz Deiner Familie. Man hätte Dir Egoismus, Rücksichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit unterstellt.

Auch mit solchem Gedankengut bin ich immer mal wieder konfrontiert worden, was vielleicht so manche vorhanden gewesene Familienplanung meinerseits bereits weit im Voraus belastet hat. Bisweilen wurde da so verhandelt, dass es eigentlich nur die Wahl gegeben hätte, wäre es ernst geworden, den Quatsch sein lassen oder sich wegen vermuteter Verantwortungslosigkeit angreifbar machen.

Deine Entscheidung, hirti, ist eine gute. Denn damit kann Deine Familiensippe vermutlich entspannter umgehen. Das kann man sich jedenfalls so denken, dass es so ist. Damit beschützt Du nicht nur Dein Kind, damit beschützt Du auch so manche Sippenmitglieder, denen es nicht wohl dabei ist, dass Du Dich abweichend verhältst, aus dem Rahmen fällst.

Ich streue meine Bilder inzwischen auch im offenen Internet. Da ich sehe, dass ich nicht der erste und bei weitem nicht der einzige bin. Okay, es kursieren besonders viele Fotos von Designer-Klamotten diesbezüglich im Netz mit hervorragenden Fotografien, Posen und Ausstattungen. Ich möchte mit meinen Outfits, die ich praktisch täglich ohnehin im öffentlichen Raum trage, gerne das Internet noch nutzen, über meine Präsenz im Alltag hinaus mit meinen Kombinationen wirken zu können, nicht zuletzt, um zu zeigen, auch Nicht-Promis und Nicht-Modells können sich erlauben, was sie sich erlauben. Und nach eigenem Ermessen auch gut aussehen. Hierzu trage ich gerne meinen Anteil im Internet bei.

Bilder im Netz, wo ein wichtiger Teil der Persönlichkeit ausgeblendet werden, nämlich das Gesicht, können natürlich längst nicht so die Botschaft, Deine Botschaft, vermitteln, als wenn der ganzen Persönlichkeit Ausdruck verliehen wird. Es ist schön und wertvoll, wenn zu erkennen ist, dass die Person, die sich präsentiert, auch zu sich selbst stehen kann.

Und hier, lieber hirti, scheint es ja bei Dir, ähnlich wie es einige meiner Vorredner schon ausgedrückt haben, noch größere Lücken zu geben. Du stehst eben erst am Anfang, Dich in Deinem Umfeld, in Deiner Familie zu offenbaren. Du spürst ja und Du fürchtest ja Widerstände, die Dir in Deiner Sippe und in Deinem Umfeld begegnen können. Ja, das alles ist ja auch nicht ganz unschwer, sonst bräuchten wir dieses Forum vermutlich gar nicht.

Ich glaube, dass Du Dein Kind vor potentiellen Angriffen noch besser schützen kannst, wenn Du den ganzen Quatsch mit Bildern und Frauenklamotten sein lässt. Das beschert Dir den Harmoniefrieden in Deiner Sippe, das beschützt Dein Kind vor Attacken, die nur Deine Angreifbarkeit ausgenutzt hätten. Und vor allem, es würde den treu und verantwortungsvoll funktionierenden Ehemann/Vater wieder herstellen. Ganz klar, eine Top-Situation, ein allumfassender Gewinn.

Doch zu welchem Preis würde das geschehen? Das, was Du gerne nach aussen hin sichtbar trägst - verkürzt gesagt: Damenklamotten - das kommt aus Deinem Inneren heraus, was auch immer es ist, was Dich dazu treibt. Ist es gut, diese Deine Ader zu verstecken? Du wirst auch weiterhin Gelegenheiten suchen, Dich 'auszuleben', Deiner Ader genug Raum zu geben. Gleichzeitig werden diese Gelegenheiten aber auch Dich immer wieder räumlich, zeitlich, aber auch emotional von Deiner Familie wegbringen. Deine Familie zahlt letztlich auch den Preis, wenn Du immer in Heimlichkeiten fliehen musst, denn Du stehst dann nicht uneingeschränkt Deiner Familie zur Verfügung, es gehen Deine Energien, Deine Achtsamkeiten aus dem Familienleben verloren.

Drum halt ich es für wichtig, dass Du 'Deine Ader' versuchst, möglichst in die Familie mit einzubringen. Heimlichkeit tut im Kreis der eigentlich Vertrauten nicht gut. Offenheit ist der beste Schutz davor, dass Dinge aus dem Ruder laufen - für wen auch immer.

Ich glaube, Dein Kind kannst Du am besten schützen vor Hänseleien oder Mobbing, wenn Du offensiv mit dem Thema umgehst, auch wenn das Deine Frau aus vielen Bedenken heraus vielleicht ganz anders sieht. Mit Offenheit entschärfst Du die Angreifbarkeit für Dich und Deine Familie. Mit Offenheit befreist Du Dich selbst, aus Deinen Auslebens-Fluchten.

Vor 15 Jahren noch hätte man von Selbstverwirklichung bei Dir gesprochen. Selbstverwirklichung - ein positives Wort, solange eine Frau daran arbeitete. Selbstverwirklichung - ein Vorwurf, wenn ein Mann das für sich wollte. Denn man ging ja davon aus, dass Männer per se selbstverwirklicht sind.

Heute sieht die Sache schon deutlich anders aus. Inzwischen hat jeder Dorfdepp schon von 72 Geschlechtern oder so gehört, von dem 'Gender-Kram' und so. Heute ist die Gesellschaft schon viel sensibilisierter. Das Wort 'Selbstverwirklichung' ist sehr viel stärker in den Hintergrund getreten. 'Identität' ist nun ein Wort, das auch zumindest der vorletzte Dorfdepp schon kennt und aussprechen kann. Und 'Identität' (versus 'Selbstverwirklichung') drückt deutlich mehr Einfühlungsvermögen aus. Das Verständnis, seiner Identität - welche sie auch immer sei - Ausdruck zu verleihen, ist in der Gesellschaft beträchtlich gewachsen.

Insofern sind Menschen, die Deinem abweichenden Verhalten, Deinem aus dem Rahmen, aus der Rolle fallen, etwas anlasten wollen heutzutage definitiv auf einem verlorenerem Posten. Ja, Gerede wird man nicht abstellen können. Aber es wird genügend Menschen geben, die auch ein gewisses Verständnis entwickeln können - und dem Gerede eine für Dich positivere Färbung geben werden.

Mach Dir also nicht so viel Kopf drum, wer Dir was schlechtes anhaben möchte, der wird auch ohne Deine Angreifbarkeit etwas finden. Und etwaige Hänseleien Deinem Kind gegenüber wird es genügend Menschen geben, die sagen, Dein Vater ist cool; genügend Menschen, die Dein Kind unterstützen werden.

Vielleicht ist es eine gute 'Schule', wenn solche Erfahrungen Dein Kind machen darf. Hin- und hergerissen zu sein klingt erstmal anders als geborgen zu sein, ist allerdings etwas, was Deinem Kind ein Leben lang in allen Lebenslagen begegnen wird. Man kann sein Kind nicht vor allem bewahren - und tut man es, hat man auch wiederum was falsch gemacht - verbietest Du Deinem Kind, Felsen oder Bäume hochzukraxeln, dann wird es auf Dauer auch kein Selbstvertrauen aufbauen und Du wirst es ängstlich in sein Leben entlassen.

Wichtig ist, dass Du für Dein Kind da bist, ansprechbar bist, egal was ist. Und weit bevor es potentiell gehänselt oder gemobbt wird, ist es auch an Dir, Dein Kind auf Widersprüche vorzubereiten. Widersprüche jeglicher Art. Vielleicht auch auf Widersprüche, die Deine Selbstverwirklichung, sorry, Deine Verantwortungslosigkeit, sorry, Deine Identität, Dein Selbst, Dein Inneres hervorrufen können.

Was ist denn doof an Mädchensachen? Mädchensachen sind anders als Jungssachen. Aber viele Mädchen sehen oft auch fast so aus wie Jungs. Warum sollen Jungs nicht auch fast so aussehen wie Mädels? Ist es wichtiger, dass ein Junge aussieht wie ein Junge, oder dass der Junge nicht gemein zu den anderen ist? Hast Du lieber einen glücklichen Vater? Oder einen Vater, der genauso aussieht wie die anderen Väter, aber eben nicht glücklich, nicht stark, doch wieder verletzlich?

Ich habe gut reden. Ich musste da noch nicht durch.

Was ich sagen will ist dass man sich vor allem dann angreifbar macht wenn irgendetwas heimlich erscheint.

Ich glaube mit diesem Kernsatz solltest Du Dir mal ein Aufgabenfeld auf die Agenda setzen. Das schützt Deine Familie am besten. Und Dich.

Bis dahin werde ich Dein erfrischendes Lächeln vermissen. Mit diesem kannst Du fast jede üble Nachrede im Keim ersticken...!
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: cephalus am 05.11.2021 20:34
Das könnte sich schnell ändern dass kaum jemand nach Fotos sucht.
[...] springt die Google Bildersuche an und bringt erstaunlich treffsichere Ergebnisse.

Eine interessante Sache, denn damit braucht man eigentlich nur ein schnelles Foto von der Ferne machen (Handy hat 4x opt. Zoom) und schon öffnet sich vermutlich die weite Informationswelt und über social media Accounts finden sich sicher schnell Namen, Interessen, Familie...

Derzeit arbeitet die Google Bildsuche (noch nicht?) mit einer Gesichtserkennung.
Sucht man nach Personen werden ähnlich gekleidete Menschen gefunden  sucht man nur nach dem Gesicht, bleibt das Ergebnis leer.

Sollte sich das einmal ändern wäre jeder auf der Straße sofort identifizierbar, der sein Bild in Verknüpfung mit Namen im Web hinterlegt hat. Z.B. auf einer Firmenwebsite, Xing, FB, oder ähnlichem wäre das möglich.
Hier im Forum verwendet fast keiner Realnamen, über ein Bild wäre nur die Verknüpfung zu Interessen möglich.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 06.11.2021 00:28
Lieber Wolfgang,

das war wieder so ein Text, dessen Länge mich zuerst dazu bewog, das Lesen auf später zu verschieben. Dann aber war ich begeistert, wie Du Hirti Respekt zollst, seine Verhaltensabsicht würdigst und ihm Recht gibst, um dann später Gedanken dazulegen, wie er dem, was er erreichen will, nämlich Sicherheit und Geborgenheit für seine Kinder und eben der Verantwortung seiner Familie gegenüber gerechtzuwerden auf andere Weise besser nachkommen könne.

Ich bin nicht Hirti, kann mit Deinem Gedankengang aber viel anfangen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 06.11.2021 01:11
@cephalus
Du hast mich ja gelegentlich schon darauf hingewiesen.
Ich fühle mich zwar im nicht öffentlichen Bereich dieses Forums relativ wohl mit meinen Bildern und finde ansprechende Bilder auch lebenswichtig für rockmode.de, aber verhindern lässt es sich trotzdem nicht dass jemand einen Screenshot zieht und voller Begeisterung Netz und Suchmaschinen damit füttert.
Wenn man den Rechner oder das Internet ausschaltet, verpuffen die Kommentare der Leute und Screenshots wie von Zauberhand. Als wären sie nie da gewesen.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 06.11.2021 01:31
Oder einen Vater, der genauso aussieht wie die anderen Väter
Das wünschen sich die meisten Kinder. Und danach wählen Frauen den Vater aus. Es wird sich an der Schnittmenge der starken Kerle orientiert. Sportschuhe, Jeanshosen, kurze Haare, T-Shirt wo breiter Bizeps sich am Ärmelrand abzeichnet.
Unabhängig der Kleidung sehe ich niemanden hier, der Vorzeigevater wäre (ich zähle mich dazu), was Kinder sich gern wünschten. Da ist die obligatorische Frage. Was ist denn das für ein Vogel? schon vorprogrammiert.

Gruß
Jule
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 06.11.2021 01:35
Lieber Hirti,

das hört sich an, wie wenn im Krimi ein Verbrecher zur Polizistin sagt: "Sie haben so nette Kinder. Passen Sie auf, dass ihnen nichts passiert!"

Ich denke allerdings, dass, wer im Rock in der Öffentlichkeit unterwegs ist, und demnach kein Geheimnis daraus macht, auch nicht mit Rockbildern erpressbar ist. Also insofern kann ich mir nicht so recht vorstellen, was jemand Kindern antun können sollte, deren Vater im Rock im Internet zu sehen ist. Zumal der Rock am Mann genau so wie Crossdressing immer gesellschaftsfähriger wird.

LG, Micha
Man merkt du hast keine Kinder. Dann würde sich einiges für dich ändern.

Um das anschaulich zu machen. Es müssen keine Erwachsene ihre Kinder vors Loch schieben um anderen Probleme zu machen. Ich habe eine Doku über einen AfD Aussteiger gesehen, der mit 14 in die Partei eingetreten war. Dieser hat eine 3 jahre jüngere Schwester, die mit Politik nichts zu tun hat. Als es die Runde ihres Bruder machte, wurde sie an der Tafel mit Sprüchen wieNazischlampe gemobbt und bespuckt. Ihre Noten ließen nach usw. Kinder brauchen niemanden um sich gegenseitig fertig zu machen. Und wenn sowas ähnliches an der Tafel steht im Bezug auf männliche Rockträger, hat das Kind massive Probleme denen du dich als Vater nicht mehr mit gut zureden entziehen kannst. Besonders wenn das Schulleben und die Noten darunter leiden.
Darum hat sich der Rock bisher nur bei Singlemännern durchgesetzt.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: doppelrock am 06.11.2021 06:36
Was das Verhalten von Leuten in der Personalabteilung betrifft, vertraue ich lieber Menschen mit Erfahrung wie Heiko Mell bei den VDI Nachrichten als einem, der unreflektiert irgendwo seine Meinung kund tut, ohne jemals in dem Sektor gearbeitet zu haben.
ingenieur.de/karriere/arbeitsleben/heiko-mell/
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: JJSW am 06.11.2021 07:42
Am Besten Leute, ihr tragt Hosen, schreibt keine Texte ins Internet und veröffentlicht keine Bilder.
Dann habt ihr keinen Zoff in der Familie und keinen Stress im Job. Und könnt ganz geschmeidig im Strom mitschwimmen ohne überall anzuecken.
Wäre das nicht wunderbar. Oder nicht?
 :-\

Grüßle
Jürgen

P.S.

Danke Wolfgang für Deinen Beitrag, sehr gut geschrieben.


Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 06.11.2021 08:35
Darum hat sich der Rock bisher nur bei Singlemännern durchgesetzt.

Hä? ???

Ich frag mal meine Frau, ob ich Single bin. Wer macht mit? Cephalus, Jürgen, Hajo, ... ?

LG, Micha

Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: cephalus am 06.11.2021 11:13
Alternative Fakten halt, Micha ;D
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 06.11.2021 12:47
Hä? ???

Ich frag mal meine Frau, ob ich Single bin. Wer macht mit? Cephalus, Jürgen, Hajo, ... ?

LG, Micha
Das sind totale Ausnahmen. Und dann kannst du ja mal ins Verhältnis setzen, welche Frauen Röcke an Männer tolerieren würden. Optisch sagen die mir nicht zu.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 06.11.2021 16:28
Also, Jule, nach Deinem oft zu lesenden Argument, tragen Singles keine Röcke, weil sie damit keine Frau abbekommen, und nun schreibst Du, nur Singels tragen Röcke. Siehst Du darin keinen Widerspruch?

LG, Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: culture skirt am 07.11.2021 01:39
Singles die kein Problem haben Single zu bleiben. Die, die das nicht wollen, werden auch nicht lange Röcke anziehen oder damit beginnen, wenn sie Chancen bei Frauen haben wollen.
Und von denen die hier Kinder haben, waren die Kinder vor dem Rock da.
Du willst gern überall Widersprüche sehen, wo keine Widersprüche sind.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: MAS am 07.11.2021 08:52
Ah tho!

Wenn Du meinst ... 

LG, Micha
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: vortex am 07.11.2021 15:59
Singles die kein Problem haben Single zu bleiben. Die, die das nicht wollen, werden auch nicht lange Röcke anziehen oder damit beginnen, wenn sie Chancen bei Frauen haben wollen.
Und von denen die hier Kinder haben, waren die Kinder vor dem Rock da.
Du willst gern überall Widersprüche sehen, wo keine Widersprüche sind.
Ach Julchen, warum siehst Du immer alles so verbittert?
Ich will Dir ja nicht mal widersprechen.
Irgend ein Ökofreak wird auch keine großen Chancen bei einer Schickimicki-Tussi haben. Meistens jedenfalls.
Ist doch klar, wenn man selber gewisse Ansprüche stellt, verringert sich die Auswahl.
Wenn Du Frauen suchst, die auf Männer in Mädelsklamotten stehen, ist die Auswahl einfach geringer.
Man kann das nicht den Damen, der Gesellschaft oder wem auch immer vorwerfen. Es ist so.
Friss oder stirb.
Viele Paare stellen nach Jahren fest, dass sie eigentlich gar nicht zusammenpassen.
Wir stellen es halt gleich fest.
Ist das nicht eher praktisch?
Wer mich besser kennt, würde es wahrscheinlich lächerlich finden, wenn gerade ich das sage, aber:
Das leben ist zu kurz um sich über sowas den Kopf zu zerbrechen.
Wenn dir das mit den Klamotten wichtig ist, dann mach dein Ding!
Wenn Du mal eine Frau findest die das auch mag, freu dich. Wenn nicht, dann eben nicht.
Ich denke ein bischen ist das auch selbsterfüllende Prophezeiung.
Nichts macht attraktiver als gute Laune.
Aber wenn man immer mit seinem Schicksal hadert, hat man keine gute Laune.

Ich weiß schon, ich schaff das auch oft nicht, aber ich bin überzeugt dass es richtig ist.

Lass Dich mal knuddeln!!!
*drüüüüück*

:-)

Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: JoHa am 07.11.2021 18:11
So wahr!
Als ich nach einer Trennung fast krampfhaft nach einer neuen Partnerin suchte, kam ich einfach nicht an.
Erst, als ich mich nicht mehr als halber Mensch fühlte und die Menschen auf der Straße freundlich anschauen konnte, ergaben sich wie von selbst Gespräche und Kontakte.
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: hirti am 08.11.2021 09:40
Hallo!

Nachdem ich mein Wochenende analog genossen habe kommt meine Antwort erst zum Wochenstart.

Mein herzliches Dankeschön an den Skirtedman!
Ich weiß es zu schätzen wie intensiv du dir Gedanken über meine Situation gemacht und wie viel Zeit du dir genommen hast um zu antworten. Gilt für alle anderen natürlich auch!

Ich denke für jemanden der selber kein Kind hat ist es etwas schwer nachzuvollziehen wie man seine Prioritäten als Vater legt. Natürlich ist es ein Ziel, dem Kind vorzuleben wie man mit Selbstvertrauen und Freude seinen eigenen Weg gehen kann. Dafür war mir das Röcketragen ein exzellentes Training, denn dadurch habe ich mir ein Selbstvertrauen angeeignet auf das ich stolz bin und das ich auch meinem Sohn weitergebe.

Trotzdem ist es mir wichtig, ihn nicht unnötigerweise zum Opfer für Angriffe zu machen. Und Kinder können sehr grausam sein und den, der am einfachsten angreifbar ist gnadenlos sehr unglücklich machen. Als erwachsener Mann tut man sich leicht mit der Aussage dass ein kleines Kind doch mit Selbstvertrauen duchs Leben gehen sollte, aber hattet ihr das mit 6 Jahren schon?
Ich nicht und einige Jahre später auch noch nicht.

Das habe ich mir erst im Laufe der Jahre erworben und darum fand ich es auch so spannend, im Rock zum Klassentreffen zu gehen und die gleichen Leute zu treffen mit denen ich mich früher gemessen habe.
Skirtedman hat richtig analysiert dass ich momentan den einen oder anderen Schritt in Richtung meines Umfeldes im Rock mache. Meine Dienstreisen sind weniger geworden, die Freude an meiner femininen Seite zum Glück aber nicht und so finde ich eben den einen oder anderen Weg sie zu zeigen.
Heute zum Beispiel genieße ich sie in einer feminin geschnittenen Damenlederhose im Büro. Mag für manchen begeisterten Rockträger nix sein, für mich ist es genau mein richtiges Stück Weiblichkeit für den heutigen Tag.

Ein ander Mal fühlt sich dann das schicke Kleid mit den High Heels Stiefeln genau richtig für den Tag an, aber das muss vielleicht nicht für alle Zeiten online sichtbar sein.

lg,
Titel: Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
Beitrag von: cephalus am 08.11.2021 11:33
Ich denke für jemanden der selber kein Kind hat ist es etwas schwer nachzuvollziehen wie man seine Prioritäten als Vater legt. Natürlich ist es ein Ziel, dem Kind vorzuleben wie man mit Selbstvertrauen und Freude seinen eigenen Weg gehen kann.

Und selbst wenn man Kinder in ähnlichem Alter hat, sind Kinder verschieden, ebenso wie die Lebenssituation.
Große Ziele meinen Kindern bewusst etwas vorzuleben hatte und habe ich nicht, und hätte ich gemerkt, dass mein Klamottenegotrip auch nur geringste negative Auswirkungen auf meine Kinder hat, hätte ich es bleiben gelassen.
Ja, ich wurde mal gefragt ob meine Jungs kein Problem mit meinem Kleidungsstil hätten - ich, nicht die Jungs - das war alles.