Autor Thema: Heute Show vom 4.3.2022  (Gelesen 4216 mal)

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 21.611
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #60 am: 11.03.2022 20:33 »
"Spätleser" ist ein schönes Wort! :)

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.654
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #61 am: 11.03.2022 21:35 »
Das erinnert mich an den 'Spätlese-Reiter', eine Comic-Figur von dem Zeichner Apitz (Lokal-Kollllorit aus dem Rheingau) ... (Prost! mit Rheinhessenwein und im langen Blumenkleid)

Naja, noch näher ran ans Thema:

Ich hatte damals auch die heute-show live gesehen und den Herrn im langen ...Kleid (?)

Ich hatte damals auch Nicole Hohloch gesehen, wie sie sich den Grand-Prix-Sieg erklampft hat.

Trug sie da nicht ein hochgeschlossenes Tupfenblüschen und einen dunkelblauen Faltenrock? Oder dieses Tupfenblüschen komplett als Tupfenkleid?

Ich denke, in der heute show wurde daran angeknüpft (auch Hocker, Beinübereinandergeschlagen, Klampfe). Und warum weiß...?

Naja, diese Botschaft mit ein bißchen Frieden überbringt natürlich am besten ein Friedensengel.

Ich glaube, diese Gewandung sollte an einen Engel erinnern. Ausserdem erinnerte mich seine Erscheinung irgendwie an mich...  :)

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


(siehe auch da: https://www.rockmode.de/index.php?topic=8360.msg143583#msg143583
und da: https://www.rockmode.de/index.php?topic=8391.msg143594#msg143594 )

Gruß,
Wolfgang

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 21.611
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #62 am: 11.03.2022 21:48 »
Das ist aber ein romantisches Bild, Wolfgang!

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.072
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #63 am: 12.03.2022 17:22 »
Der Psychologe John Carl Fluegel erklärte dazu 1930 in seiner „Psychologie der Bekleidung“. der Philosoph und theoretische Vordenker der modernen Demokratie Jean-Jaques Rousseau,
Die breite Masse kennt keinen Fluegel oder Rousseau, geschweige, was die damals so erzählt haben, noch wer die waren. Außerdem muss man den Kontext der Zeit beachten.
Außer für Vinken habe ich mich für niemanden interessiert. Aber selbst das ist eingeschlafen, weil nichts neues zu diesem Thema kommt.

Dass Männer aufgehört haben Röcke zu tragen, liegt einfach daran, dass sich der Geschmack der Frauen geändert hat, was für sie an Männern männlich aussieht. Was sie selber tragen und erobert haben, sieht irgendwann für sie an Männer unmännlich aus. Siehe z.B. kurze Radlerhosen. Und Männer richten sich danach, was den Frauen gefällt. Richtet sich ein Mann nicht danach, kassiert er eiskalte Blicke von Frauen oder er wird für die Frauen uninteressant bis untragbar als Ernährer und Beschützer und Vorbild ihrer Kinder. Das betrifft nicht nur den Rock, sondern auch enge Jeans, die bei Männern als Skinnyjeans bezeichnet werden. Letztens waren unter einem Foto mit Jugendlichen in engen Jeans und den langen T-Shirts, voller herablassender Kommentare überwiegend von Frauen geschrieben, über die neue Generation Mann. "Bin ich froh meinen Mann gefunden zu haben. Früher gabs noch echte Männer und nicht wie diese Halbfrauen in Röhrenjeans, wo der Dödel noch halb zu sehen ist".


Offline Ludwig Wilhem

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 826
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #64 am: 13.03.2022 11:26 »
Hallo Wolfgang
ich hatte ein ähnliches Kleid, aber leider durfte ich es nur zu Hause tragen und jetzt ist es nicht mehr in meinem Fundus, da es leider immer wieder Diskussionen gab. Vieles akzeptiert meine Frau, aber bei gewissen Kleidern und langen Röcken hat sie immer noch Bedenken. Hier mein Kleid
LG Ludwig
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Ich trage Röcke oder Kleider gerne, denn es sind Kleidungsstücke für uns alle.

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.962
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #65 am: 13.03.2022 12:42 »
Hallo Ludwig,
wenn nicht das grimmig - geblendete Gesicht wäre, würde das Kleid an Dir, mit deiner Frisur, sehr stimmig, schön und märchenhaft wirken.

Vermutlich ist Letzteres der Grund für die Ablehnung deiner Frau?

Offline Rockermatze

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 404
  • Geschlecht: Divers
  • Die Welt ist bunt
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #66 am: 13.03.2022 14:20 »
Mir gefällt das Kleid auch, bunt und blumig hält aktuell bei mir zunehmend Einzug.
Die Frisur trägt da sehr zur Stimmigkeit bei, weshalb ich nun dabei bin, diese für meine Blümchenkleider stimmig zu gestalten.
Dann werde ich diese Kleider auch in der Öffentlichkeit tragen (was ich bisher nur in der Wohnung und Balkon mache).

Ich habe manchmal das Gefühl, dass Frauen ein Alleinstellungsmerkmal für ihr Geschlecht brauchen, da wird keine Konkurrenz geduldet.
Warscheinlich haben sie Furcht davor, z.B. bei einer Feier nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen, da ihr Mann im Rock oder Kleid die volle Aufmerksamkeit der anderen Gäste bekommen könnte.
Manche Frauen haben schon ein Problem damit, wenn eine andere Frau das gleiche Kleidungsstück trägt wie sie selbst.

LG, Matze
LG,
Mara (Matze/Ramona)

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.962
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #67 am: 13.03.2022 15:47 »
märchenhaft wirken.

Vermutlich ist Letzteres der Grund für die Ablehnung deiner Frau?

Ui, das war die Rechtschreibkorrektur - mädchenhaft wollte ich schreiben ;)

Offline Thomas57

  • Du mußt Dein Ändern leben!
  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 56
  • Geschlecht: Männlich
  • Don't Dream It, Be It
  • Pronomen: Er
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #68 am: 13.03.2022 18:12 »


Und dazu müssen die "Zusatzlabels" nicht mal tiefgreifend sein, dass sich jemand gestört vorkommt:
Ich hatte vor längerer Zeit mal ein Gespräch mit einem Crossdresser (in dem Sinn, dass er in entsprechender Kleidung gerne als Frau wahrgenommen und behandelt werden möchte) der sich beklagte, dass sein Hauptdarstellungsmittel, die Kleidung, an Wirkung verlöre, wenn Männer, wie ich, daherkämen, ein Kleid oder einen Rock trügen und als Mann gesehen werden wollen.

Das konnte ich nachvollziehen, wird aber bei mir nichts ändern. 



Das erinnert mich an die Diskussion um eine Licht-Pflicht für Autofahrer auch am Tag, wo es dann hieß, dadurch würden Motorräder nicht mehr genug auffallen.

Offline Ludwig Wilhem

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 826
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #69 am: 14.03.2022 10:05 »
Hallo Cephalus, dein Tippfehle finde ich ganz nett, denn märchenhaft trug sich das Kleid und der Prinz im Kleid auch, der grimmige Gesichtsausdruck trügt, es war die Sonne, die so blendete. Auch die Zöpfe trage ich gerne, werden aber auch nur zu Hause geduldet.  Auch wenn ich schon vieles erreicht habe, aber leider gibt es immer noch Grenzen, die ich nicht überschreiten sollte. Andererseits toleriert sie Abendkleider wie dieses in der Öffentlichkeit/ins Theater, so spielt halt das Leben, ich sehe für mich keinen Unterschied.  LG Ludwig
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Ich trage Röcke oder Kleider gerne, denn es sind Kleidungsstücke für uns alle.

Online Zareen

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #70 am: 15.03.2022 12:53 »
Hallo Ludwig,

Ja, märchenhaft gefiele mir auch besser in der Wortwahl.
Und es sieht (sah) dennoch richtig toll aus!

Die Diskussionen um Kleider und Röcke machen wohl viele Männer mit ihren Frauen mit. Ich schließe mich da nicht aus.

Das märchenhafte ist auch eher mein Ding. Ich muss als Mann nicht mädchenhaft wirken. Aber märchen haben immer so etwas von "damit kann ich mich identifizieren", "so möchte ich auch sein/oder aussehen"

Und so kleide ich mich dann auch oft mit Röcken eher so, daß ich eher so aussehe, daß sogar Männerdas toll finden.
Mann-sein hängt nicht vom Tragen einer Hose ab.
Warum dann nicht Rock tragen? Nur Mut....

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.072
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #71 am: 18.03.2022 20:14 »
Auch wenn ich schon vieles erreicht habe, aber leider gibt es immer noch Grenzen, die ich nicht überschreiten sollte. Andererseits toleriert sie Abendkleider wie dieses in der Öffentlichkeit/ins Theater
Also mir gefiel das grüne Kleid besser. Es war klar, dass da Diskussionen aufkommen, sobald was schön und nicht mehr schlicht und männlich wirkt. Solche Diskussionen habe ich mit meiner Mutter auch noch oft, weil sie sich schämen mit mir so gesehen zu werden.
Das schwarze Kleid sieht halt nach "nüscht" aus, darum wird das toleriert. Als Abendkleid hätte ich das nicht erkannt. Eher als Homewear.

Online Zareen

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 471
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #72 am: 19.03.2022 15:31 »
Zitat
Solche Diskussionen habe ich mit meiner Mutter auch noch oft, weil sie sich schämen mit mir so gesehen zu werden.

Und.....? Schämst Du Dich nicht, wenn man Dich mit Deiner Mutter sieht und sie trägt Hosen?
Auf Seiten der Frauen ist aber genau das dann ein "Ohhhhhhhhhh......-Argument". Das wollen sie nicht hören, weil sich Frauen das Hosetragen mühsam erkämpft haben, mit allen möglichen Argumenten.

Ich war beim "Perfekten Dinner" diese Woche so geschockt, als die eine Teilnehmerin den Tisch sehr geschmackvoll dekoriert hatte und die andere Teilnehmerin sich darüber positiv äußerte und meinte, die Tischdeko sei sehr schön weiblich.

Puuuh - schüttel -
Wie können Leuchter und Blumen und Blätter und Besteck und Servietten in besonderen Haltern "weiblich" sein???
Aber so kurz denken eben viele und es ist auch beim Thema Röcke ein langer Weg, das Denken in neutrale Ebenen zu bekommen.
Mann-sein hängt nicht vom Tragen einer Hose ab.
Warum dann nicht Rock tragen? Nur Mut....

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.072
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #73 am: 19.03.2022 18:16 »
Zitat
Das wollen sie nicht hören, weil sich Frauen das Hosetragen mühsam erkämpft haben, mit allen möglichen Argumenten.
Ne, das ist auch ein großer feministischer Mythos. Die Ablehnung dass Frauen Hosen tragen war nicht so groß wie die bei Männern in Röcken und war zudem nicht von körperlicher Gewalt oder gar Totschlag gezeichnet. Es standen auch genügend befürwortende Männer hinter den Frauen, was bei Männern von beiden Seiten vollkommen fehlt. Dass Hosentragen der Frauen hatte sich auch durch einen praktischen Zweck durchgesetzt, da im Krieg die Männer fehlten und die Frauen die Arbeit in den Fabriken übernehmen mussten. Meine Oma ist 1940 geboren und kennt seit ihrer Kindheit Frauen in Hosen und war selber die meiste Zeit in Hosen. Das war ganz normal. Erzähle ich ihr, dass Frauen im Westen bis 1975 keine Hosen tragen durften, schüttelt die nur ungläubig mit dem Kopf. Meine Mutter ist 1960 geboren und besaß nie Röcke. 

Zitat
Ich war beim "Perfekten Dinner" diese Woche so geschockt, als die eine Teilnehmerin den Tisch sehr geschmackvoll dekoriert hatte und die andere Teilnehmerin sich darüber positiv äußerte und meinte, die Tischdeko sei sehr schön weiblich.
Schockiert mich nicht.  Meine Kollegin sagte mal zu einer anderen Kollegin, dass sie einen hübschen Verkäufer in einer Parfümerie gesehen hat (die Vermutung war natürlich auch von der ersten Kollegin, dass so ein hübscher Mann nur schwul sein kann). Die zweite Kollegin daraufhin "Hübsch? Wieso hübsch? Männer sind doch nicht hübsch. Höchstens gut aussehend aber nicht hübsch."S

Wie können Leuchter und Blumen und Blätter und Besteck und Servietten in besonderen Haltern "weiblich" sein???
Aber so kurz denken eben viele und es ist auch beim Thema Röcke ein langer Weg, das Denken in neutrale Ebenen zu bekommen.
Männern wird weder Geschmack noch Schönheit zugesprochen.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.072
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Heute Show vom 4.3.2022
« Antwort #74 am: 19.03.2022 20:51 »
Und.....? Schämst Du Dich nicht, wenn man Dich mit Deiner Mutter sieht und sie trägt Hosen?
Sie trägt Damenhosen und keine Herrenhosen, sagt sie auf so eine Frage (oder Antwort).

Auf Seiten der Frauen ist aber genau das dann ein "Ohhhhhhhhhh......-Argument".
"Wir tragen Damenhosen. Das ist was völlig anderes als ein Mann in Röcken" Nix mit Ohhh.
Oder "Mädchen kann man alles anziehen. Jungs stehen nunmal nur Hosen".

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up