Autor Thema: Die Formel, die vieles erklärt  (Gelesen 3560 mal)

Offline Zareen

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 366
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Die Formel, die vieles erklärt
« am: 06.03.2022 23:04 »
keine Angst, auch wenn die Formel so aussieht wie Einsteins Formel, sie ist einfacher:

           m × g = A²

menschen × geld macht die größten Arschlöcher

Frei nach MaiThink Folge 7 (1.Folge der 2.Staffel, 6.3.22 ZDFneo)
Mann-sein hängt nicht vom Tragen einer Hose ab.
Warum dann nicht Rock tragen? Nur Mut....

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 999
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #1 am: 07.03.2022 05:06 »
Wird da nicht was verwechselt?
Es sind doch die armen Menschen, die nicht mit sich selbst im Reinen sind, die mit Materiellem etwas kompensieren müssen.
Selbst wenn sie auf dem Weg zur Weltmacht sind, nur leere kalte Hüllen ohne menschliches Wesen.

Oder will uns da jemand auf 2030 vorbereiten, dass wir glücklich sind, wenn wir nichts mehr besitzen und alles gegen Geld mieten müssen. Na, dann überlegt mal, wem das dann alles gehört...

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.068
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #2 am: 07.03.2022 20:33 »
So etwa?

https://www.derstandard.de/story/2000130918125/werden-wir-in-zukunft-mehr-dinge-mieten-als-besitzen

Heinz Schenk hat es schon gewusst
Es ist alles nur geliehen...

Es ist alles nur geliehen hier auf dieser schönen Welt.
Es ist alles nur geliehen, aller Reichtum, alles Geld.
Es ist alles nur geliehen, jede Stunde voller Glück,
musst du eines Tages gehen, lässt du alles hier zurück.
Man sieht Tausend schöne Dinge und man wünscht sich dies und das,
alles, was gut ist und teuer, macht dem Menschen heute Spaß!
Jeder will noch mehr besitzen, zahlt er auch sehr viel dafür;
keinem kann es etwas nützen, es bleibt alles einmal hier.
Jeder hat nur das Bestreben, etwas Besseres zu sein,
schafft und rafft das ganze Leben, doch was bringt es ihm schon ein.
Alle Güter dieser Erde, die das Schicksal dir verehrt,
sind dir nur auf Zeit gegeben und auf Dauer gar nichts wert.
Darum lebt doch euer Leben, freut euch auf den nächsten Tag,
wer weiß auf dieser schönen Erde, was der Morgen bringen mag.
Freut euch an den kleinen Dingen, nicht nur am Besitz und Geld.
Es ist alles nur geliehen hier auf dieser schönen Welt.

Liedtext von Heinz Schenk (* 11. Dezember 1924 - † 1. Mai 2014)

Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 999
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #3 am: 07.03.2022 20:49 »
Ja genauso hätte es das WEF gern. Scheint aber hierzulande niemanden aufzuregen. Die Herde verlacht immer noch das Schaf, das sagt, es gibt Wölfe und es habe mal einen gesehen.

Zitat aus Jürgens link mit einer Kernaussage des WEF
"Im Jahr 2030 werden Sie kein Haus mehr besitzen, kein Auto, nicht einmal eigene Kleidung. Wenn Sie wohin müssen, steigen Sie in einen Bus oder eine Straßenbahn, mieten sich einen E-Scooter oder bestellen sich ein selbstfahrendes Auto. Wenn Sie kochen wollen, lassen Sie sich Töpfe und Geschirr innerhalb von Minuten liefern, wenn nicht, dann gleich das fertige Essen. Produkte sind zu Dienstleistungen geworden, Shopping gehört seit langem der Vergangenheit an."


Offline Zareen

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 366
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #4 am: 07.03.2022 22:23 »
Wird da nicht was verwechselt?
Es sind doch die armen Menschen, die nicht mit sich selbst im Reinen sind, die mit Materiellem etwas kompensieren müssen.
Selbst wenn sie auf dem Weg zur Weltmacht sind, nur leere kalte Hüllen ohne menschliches Wesen.

Oder will uns da jemand auf 2030 vorbereiten, dass wir glücklich sind, wenn wir nichts mehr besitzen und alles gegen Geld mieten müssen. Na, dann überlegt mal, wem das dann alles gehört...

Was Du meinst, ist alles nur Umverteilung. Da haben wir doch nichts geändert.
Zeige mir einen einzigen Reichen, der nicht letztlich doch geizig und egoistisch ist. Und wenn es solche freigiebigen Reichen gibt, werden sie es nie an die große Glocke hängen.

Die ganzen Hilfslieferungen für die Flüchtlinge kommen von wem? Vom Volk, das eh wenig hat.
Wo sind denn die Lieferungen der reichsten der Reichen?

Wer gibt angemessene Trinkgelder? Die, die wenig haben. Reiche so gut wie nie. Von einem Bankdirektor a.D. habe ich mal 10 Pfennige (1 Groschen) Trinkgeld bekommen (Leitspruch der Banken: viel Wenig ist ein Viel)

Dann haben wir ja noch acht Jahre um zu überlegen, was wir dann nicht mehr benötigen. Aber ich glaube, die meisten sind jetzt schon so abhängig, die werden dann auch ihren letzten Cent anderen in den Rachen werfen.
(Ich denke nur an die gewollte Abhängigkeit von Abo-Software, von Smart-Watch Gesundheitsdaten, usw.

Ich habe mir gerade wieder ein Fass Tinte und auch eine Schreibmaschine gekauft.
Handarbeit dauert länger, aber die größten antiken Bauwerke waren Handarbeit.

Wir leben über unsere Verhältnisse. Alleine dafür, daß wir uns hier so toll austauschen können, hat alleine jeder Haushalt der ca. 40 Millionen Telekom-Kunden einen Router, der im Schnitt 10 Watt verbraucht. Rund um die Uhr.
Das sind 400 Millionen Watt, oder 400.000 kW = 400 Megawatt, pro Tag 9,6 Millonen kWh und im Jahr 3,5 Milliarden kWh. Das ist der durchschnittliche Jahres-Stromverbrauch (1300 kWh/ Person/ Jahr zugrundegelegt - lt.: https://www.co2online.de/energie-sparen/strom-sparen/strom-sparen-stromspartipps/stromverbrauch-im-haushalt/#:~:text=Durchschnittlich%20gesehen%20liegt%20der%20Pro,H%C3%B6he%20von%20circa%20415%20Euro.) von ca 2,7 Millonen Bürgern, oder ca. 3,4% der Bundesbürger.

Früher, da floss kein Strom, wenn nicht der Hörer von der Gabel genommen wurde. Und dann hatten wir einen durchschnittlichen Verbrauch von ca. 3-5 Watt pro Gespräch. Bei einem 1 Stündigen Gespräch also 0,005 kWh

Mich veranlassen solche Rechnereien dazu, Überlegungen in Richtung Solarenergie anzustellen. Da kann ich wirklich sagen "kostet nix" - außer der Anschaffung und Wartung.
Und statt Gas und Benzin Umstieg auf Wasserstoff - solargeneriert.

Also noch 8 sinnvoll verbrachte Jahre um den Raffkes einen Denkanstoß zu geben.
Mann-sein hängt nicht vom Tragen einer Hose ab.
Warum dann nicht Rock tragen? Nur Mut....

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.964
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #5 am: 08.03.2022 12:15 »
Die ganzen Hilfslieferungen für die Flüchtlinge kommen von wem? Vom Volk, das eh wenig hat.
Wo sind denn die Lieferungen der reichsten der Reichen?
ne ne. Guck dir mal an, was Schumacher alles gespendet hat. Da kommt kein keines Licht ran. Das ist aber nur Einer, bei dems an die Große locke gehangen wurde. Wäre ich Millionär, würde ich es auch niemanden erzählen. Nichtmal meiner Familie.
Als Reich gilt man übrigens schon mit 75.000 Euro Gesamtvermögen.

(Ich denke nur an die gewollte Abhängigkeit von Abo-Software, von Smart-Watch Gesundheitsdaten, usw.
Das gleiche werden die von uns sagen, wenn Männer jeden Trend mitmachen um das Geld den Kaufhäusern in den Rachen werden, den schon Frauen mitmachen und Männer mehr besitzen als nur Hose und Pullover. Da sind Männer, die nur ihre Hosen aller 20, 30 Jahre neu kaufen, sparsamer und umweltbewusster.

Mich veranlassen solche Rechnereien dazu, Überlegungen in Richtung Solarenergie anzustellen. Da kann ich wirklich sagen "kostet nix" - außer der Anschaffung und Wartung.
Und statt Gas und Benzin Umstieg auf Wasserstoff - solargeneriert.
Und wenn keine Sonne scheint? Die Windbeutelrechnerei mit der Energiewende funktioniert vorne und hinten nicht. Die deckt nicht mal den Grundlastverbrauch.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.964
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #6 am: 08.03.2022 12:20 »
Wird da nicht was verwechselt?
Es sind doch die armen Menschen, die nicht mit sich selbst im Reinen sind, die mit Materiellem etwas kompensieren müssen.
Sonst wären sie nicht missgünstig denen gegenüber, die mehr haben. Und sie würden sich nicht als arm bezeichnen, wenn sie nicht nach mehr Wohlstand streben würden wie die anderen. Das hat Zareen vielleicht nicht so verstanden, wie du das meintest.

Offline Zareen

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 366
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #7 am: 08.03.2022 13:28 »
Wird da nicht was verwechselt?
Es sind doch die armen Menschen, die nicht mit sich selbst im Reinen sind, die mit Materiellem etwas kompensieren müssen.
Sonst wären sie nicht missgünstig denen gegenüber, die mehr haben. Und sie würden sich nicht als arm bezeichnen, wenn sie nicht nach mehr Wohlstand streben würden wie die anderen. Das hat Zareen vielleicht nicht so verstanden, wie du das meintest.

Ja, genau, diese Möglichkeit des 'missverstehens' gibt es ja immer. Danke .
Mann-sein hängt nicht vom Tragen einer Hose ab.
Warum dann nicht Rock tragen? Nur Mut....

Offline Zareen

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 366
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #8 am: 08.03.2022 13:47 »
Die ganzen Hilfslieferungen für die Flüchtlinge kommen von wem? Vom Volk, das eh wenig hat.
Wo sind denn die Lieferungen der reichsten der Reichen?
ne ne. Guck dir mal an, was Schumacher alles gespendet hat. Da kommt kein keines Licht ran. Das ist aber nur Einer, bei dems an die Große locke gehangen wurde. Wäre ich Millionär, würde ich es auch niemanden erzählen. Nichtmal meiner Familie.
Als Reich gilt man übrigens schon mit 75.000 Euro Gesamtvermögen.

(Ich denke nur an die gewollte Abhängigkeit von Abo-Software, von Smart-Watch Gesundheitsdaten, usw.
Das gleiche werden die von uns sagen, wenn Männer jeden Trend mitmachen um das Geld den Kaufhäusern in den Rachen werden, den schon Frauen mitmachen und Männer mehr besitzen als nur Hose und Pullover. Da sind Männer, die nur ihre Hosen aller 20, 30 Jahre neu kaufen, sparsamer und umweltbewusster.

Mich veranlassen solche Rechnereien dazu, Überlegungen in Richtung Solarenergie anzustellen. Da kann ich wirklich sagen "kostet nix" - außer der Anschaffung und Wartung.
Und statt Gas und Benzin Umstieg auf Wasserstoff - solargeneriert.
Und wenn keine Sonne scheint? Die Windbeutelrechnerei mit der Energiewende funktioniert vorne und hinten nicht. Die deckt nicht mal den Grundlastverbrauch.

Ja, na klar, als Reicher würde ich das auch nicht an die große Glocke hängen.
Nur die Regierung machts mit ihrer 100Mrd.-'Spende' an die Bundeswehr [ironie aus]
-------
Das mit der Abhängigkeit ist ein Fass ohne Boden. Ja, die Abhängigkeit des Kaufens ist da genauso mit enthalten.
-------
Mit der Solar- und Windenergie ist es natürlich nicht so sicher wie mit Uran. Aber es gibt auch Wasserkraft, Gezeiten- und Strömungskraftwerke und ich muss auch keine frischen Erdbeeren im Januar haben. Will sagen: mit entsprechender Überlegung kann man Energie umwandeln und speichern. (in Wärme, in Gas, in Wasser [Pumpspeicherkraftwerke], usw.) Davor kommt aber das Wichtigste: Die Gedanken, Energie zu sparen und nur dort einzusetzen, wo sie benötigt wird. Und davon ist die Welt noch Lichtjahre entfernt. Und mit jeder neuen Entwicklung denkt Mensch "ist ja sparsamer, können wir also mehr zum gleichen Preis verbrauchen".

Strömungskraftwerke: es gibt Pläne, in drr Straße von Gibraltar ein Gezeiten-, bzw. Strömungskraftwerk zu bauen, das könnte halb Europa mit Strom versorgen. Und die Gezeiten sind stabiler als Wind und Sonne.

Aber das ist teuer und woher das Geld nehmen?
Frieden halten und 100 Mrd. zur Energiegewinnung verwenden und auch nicht weltweit Billiarden zum Töten und Zerstören ausgeben.

Mann-sein hängt nicht vom Tragen einer Hose ab.
Warum dann nicht Rock tragen? Nur Mut....

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 999
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #9 am: 08.03.2022 16:08 »
Bei den Leuten, die als Mächtigste jetzt immer sichtbarer werden, kommen mir doch starke Zweifel an ihrem Charakter.
Sie sind nicht durch Wahl legitimiert, sondern haben die Macht erkauft
Ob durch virenanfällige Programme, die schutzgeldmäßig Updates brauchen, durch Plattformen, die Menschen ausbeuten, aber selbst nichts erwirtschaften, dürch Lügen und Zwang...
Sie sind Psycopathen mit einem sehr negativen Menschenbild, die sich gleichzeitig als Götter betrachten und glauben, ihre Art der Formung der Welt wäre die Rettung der Welt.
In Wirklichkeit ist es nur Erhaltung der Macht und des persönlichen Reichtums und der Nutzung von rechtlosen Sklaven
Einige von denen sind nachgewiesen Kinderhändler und -schänder.
Sie gehen mit ihrer Forderung des quartalsmäßigen Virenupdates für alle Menschen über Leichen
Krieg halten sie für angemessen zur Machterhaltung
ebenso Unterbindung der Meinungsfreiheit.
Sie besitzen x Yachten und Flugzeuge, wir nichts außer einem Chip unter der Haut.

Von daher stimme ich der Formel zu, dass diese Leute mit ganz viel Geld und Macht auch ganz viel A..loch sind.

Und wir sollen "glücklich" sein, wenn wir sogar den Schlüppi mieten sollen oder Kochtöpfe, die dann für eine Stunde bereitgestellt werden können. Gegen digitale Abbuchung. Was soll denn an diesem Modell bitte die "Umwelt schützen", wenn unsere Töpfe nicht am Herd stehen, sondern per Drohne oder was auch immer aus einem Zentrallager herangeschafft werden sollen? Mit einem CO2-neutralen Fahrzeug?

Ist das der gleichmäßig verteilte Wohlstand für alle? Bei dem fast alle nichts haben, außer eine Hand voll Irre, die alles besitzen? Das ist weder green noch deal, das ist ganz großer Raub und Mord. Sonst nix.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.964
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #10 am: 08.03.2022 16:57 »
Hör doch mal uff mit deinen scheiß Erdbeeren. Ich kenne niemanden, der im Winter Erdbeeren isst. Die schmecken überhaupt nicht.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.964
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #11 am: 08.03.2022 17:05 »
Will sagen: mit entsprechender Überlegung kann man Energie umwandeln und speichern.
Strom im Netz speichern oder was? Hast du auch Karriere als Trampolinspringerin gemacht?
Die Industrie bekommt es ja nicht mal hin Akkus zu entwickeln, die 12 oder 24 Jahre durchgehend halten. Und das geht, wie ein Outddorthersteller beweist, der seine Blinklichter mit einer Betriebsdauer von 12 Jahren anbietet.
Energie zu sparen und nur dort einzusetzen, wo sie benötigt wird. Und davon ist die Welt noch Lichtjahre entfernt. Und mit jeder neuen Entwicklung denkt Mensch "ist ja sparsamer, können wir also mehr zum gleichen Preis verbrauchen".
Das wird nicht passieren, weil unser Leben immer fortschrittlicher und komplexer wird, was automatisch mehr Energieverbrauch bei weniger Leistung bedarf.

Offline Zareen

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 366
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #12 am: 09.03.2022 01:58 »
Will sagen: mit entsprechender Überlegung kann man Energie umwandeln und speichern.
Strom im Netz speichern oder was? Hast du auch Karriere als Trampolinspringerin gemacht?
Die Industrie bekommt es ja nicht mal hin Akkus zu entwickeln, die 12 oder 24 Jahre durchgehend halten. Und das geht, wie ein Outddorthersteller beweist, der seine Blinklichter mit einer Betriebsdauer von 12 Jahren anbietet.
Energie zu sparen und nur dort einzusetzen, wo sie benötigt wird. Und davon ist die Welt noch Lichtjahre entfernt. Und mit jeder neuen Entwicklung denkt Mensch "ist ja sparsamer, können wir also mehr zum gleichen Preis verbrauchen".
Das wird nicht passieren, weil unser Leben immer fortschrittlicher und komplexer wird, was automatisch mehr Energieverbrauch bei weniger Leistung bedarf.

OK, dann versuche ich das mal auszuführen
Ich empfehle das Spiel 'Sokoban'.
Also: man kann mit überschüssigem Strom Wasserspeicher füllen und dann bei Bedarf damit Turbinen betreiben.
Man kann Energie in Chemikalien speichern und mit einem Katalysator wieder in Wärme zurückverwandeln.
Das Problem: wir können schwer 'um die Ecke' denken. Es müssen immer kausale Zusammenhänge sein, sonst scheint es nicht zu funktionieren.

Fortschritt = mehr Energieverbrauch ist unlogisch. Fortschritt sollte technologisch mit einer Optimierung des Wirkungsgrades und auch mental mit einer Senkung des Energieverbrauches auf ein sinnvolles Mindestmaß reduziert werden.
Mehr Energieverbrauch, bei weniger Leistung sagt doch, wie schwachsinnig die Entwicklung ist.
Weniger Energieverbrauch bei mehr Leistung ist Erhöhung des Wirkungsgrades. Da müssen wir hinkommen.

Erinnere Dich an den Commodore C64. Ein komplettes Desktop-Publishing Programm (Pagefox) auf 128 KByte. Und heute Word? Hunderte Megabytes.

Ach ja, es gibt heute schon Lithiumbatterien in Rauchwarnern, die 10 Jahre halten. Aber auch Blinklichter halten 12 Jahre nur mit Batterien. Akkus sind ja nicht für 10 Jahre Dauerstromabgabe, sondern füllen, leeren, usw.
Mann-sein hängt nicht vom Tragen einer Hose ab.
Warum dann nicht Rock tragen? Nur Mut....

Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.179
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #13 am: 09.03.2022 03:29 »

Energie zu sparen und nur dort einzusetzen, wo sie benötigt wird. Und davon ist die Welt noch Lichtjahre entfernt. Und mit jeder neuen Entwicklung denkt Mensch "ist ja sparsamer, können wir also mehr zum gleichen Preis verbrauchen".
Das wird nicht passieren, weil unser Leben immer fortschrittlicher und komplexer wird, was automatisch mehr Energieverbrauch bei weniger Leistung bedarf.

Fortschritt = mehr Energieverbrauch ist unlogisch. Fortschritt sollte technologisch mit einer Optimierung des Wirkungsgrades und auch mental mit einer Senkung des Energieverbrauches auf ein sinnvolles Mindestmaß reduziert werden.
Mehr Energieverbrauch, bei weniger Leistung sagt doch, wie schwachsinnig die Entwicklung ist.
Weniger Energieverbrauch bei mehr Leistung ist Erhöhung des Wirkungsgrades.

Ich denke, Ihr redet da gerade aneinander vorbei.

Ja, die einzelnen Prozesse / Funktionen werden in der Regel im Laufe der Zeit durch Fortschritt energieeffizienter. Gleichzeitig geht mit dem Fortschritt einher, dass immer mehr Prozesse / Leistungen mit Energiehunger entwickelt werden, die die Einsparungen durch Effizienzerhöhung bei weitem wieder auffressen.

Alleine wieviele elektrische Geräte in unseren durchschnittlichen Küchen mittlerweile stehen, ist ein Indiz dafür, dass immer mehr Prozesse elektrifiziert werden. Selbst Pfeffer kann wohl nicht mehr von Hand gemahlen werden und es ist schick, wenn der rieselnde Pfeffer auch noch beleuchtet wird.

Auch das Zähneputzen muss ja unbedingt elektrisch geschehen und der Bluetooth-Adapter erinnert uns per App auf dem Handy via Internet-Datentransfer, den Bürstenkopf endlich zu erneuern und klopft uns auf die Schultern, dass wir so saubere Zähne haben.

Zwar bescheren Pfeffermühlen und Zahnbürsten nicht alleine uns den Klimakollaps, sind aber Indizien fûr jede Menge anderer Leistungen mit grenzwertigen Sinnhaftigkeiten, die alle nach Energie dürsten.

Thema SUV ist ja ähnlich gelagert. Motor mit besserem Wirkungsgrad, dafür aber größer, weil mehr Gewicht bewegt werden muss, während das Mehr an Gewicht oft nur ein deutlich kleineres Mehr an Nutzen (z.B. Transportvolumen) bringt.

Oder Multimedia, jeder braucht jetzt 50er, 100er Leitungen oder gar Gigabit, dazu riesige Backbones und Serverzentren, nur weil es unschick ist, sich seine Inhalte aus den linearen Streams zu sammeln, so wie man das früher mit Videorekordern oder Festplattenrekordern getan hat, sondern dass es für jedermann jederzeit abrufbar ist, wann immer man auf die Idee kommt. Würde jeder via Internet das Live-Fernsehen konsumieren, wäre das ein immenser Stromverbrauch gegenüber der konventionellen Verbreitung via Luft, Satellit oder Kabelfernsehen.

Ein Nachbar von mir hat in seinem kleinen Häuschen drei WLAN-Repeater, also de facto vier WLANs, obwohl ein einziges vollkommen ausreichte. Ausserdem hat er voll auf Smart-Home gesetzt, wo für jeden Rolladen, Heizkörper, Lichtschalter etc. für 24/7 die elektronische IT-Infrastruktur aktiv ist - genau genommen alles so ziemlich überflüssig.

Alleine also im privaten Umfeld gibt es so irre viele Dinge, die den ständig wachsenden Energiehunger belegen. Da ist es fast unerheblich, ob der Staubsauger noch ein paar Watt mehr verbraucht als es effizientere im Werbeprospekt versprechen.

So viel von meinen Gedanken hierzu. Die thematische Verbindung zur hier angesprochenen 'Weltenformel' muss jemand anderes herstellen.

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 999
  • Geschlecht: Männlich
Antw: Die Formel, die vieles erklärt
« Antwort #14 am: 09.03.2022 10:34 »
Was immer mehr Energie verbraucht, ist vor allem die menschenverachtende Totalüberwachung von allem und jedem.
Industrie 4.0  ist vor allem IOB und IOT, am liebsten mit dem Ziel, Gedanken und Taten nicht nur zu kontrollieren, sondern zu steuern.

Dagegen müssen wir uns jetzt wehren, wenn wir es verhindern wollen. Wer Nudging und Sklaverei gut findet, sollte mitmachen.

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up