Autor Thema: Der Rock als weibliches Kleidungsstück?  (Gelesen 4563 mal)

Offline Mathias

  • matzzze4
  • Junior
  • **
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Männlich
    • matzzze4
  • Pronomen: Er
Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« am: 09.09.2022 20:29 »
.....diese Frage stellt sich während meiner Arbeit öfter und einige meiner Patienten/Patientinnen verstecken ihre Unsicherheit dahinter das es weibliche Kleidungsstücke seien die ein Mann nicht tragen kann. Meine Antwort ist immer die gleiche: Stellen Sie sich bitte in eine belebte Fußgängerzone und zählen alle Frauen die im Rock daher kommen.  Sind es innerhalb einer Stunde mehr als 10 Prozent aller Frauen,  glaube ich ihnen das. Der Rock ist ein Kleidungsstück, nicht mehr und nicht weniger.......ich trage ihn täglich,  gerne eng, gerne kurz und habe deswegen nicht weniger zu tun als wenn ich Hosen trüge.....liebe Grüße Mathias
Ein Tag ohne Rock ist möglich aber sinnlos

Offline JoHa

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 535
  • Geschlecht: Männlich
  • https://pin.it/27hHPDO
  • Pronomen: Er
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #1 am: 09.09.2022 22:57 »
Von der Mehrheit der Bevölkerung wird der Rock mittlerweile zu Unrecht als charakteristisch weibliches bezeichnet. Mit gleichem Recht könnte man die Hose als ausschließlich Männern angemessene Kleidung definieren.
Zu "kurz und knapp" wende ich ein, daß meine Physis als über 70 jähriger mir Zurückhaltung aus ästhetischen Gründen auferlegt. Also wandere ich auf dem Grat zwischen Provokation der Umgebung und  Befriedigung der eigenen Eitelkeit; man will doch gut aussehen...
Nicht Johannes. Joachim!

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.345
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #2 am: 10.09.2022 08:35 »
  Sind es innerhalb einer Stunde mehr als 10 Prozent aller Frauen,  glaube ich ihnen das.

10%. Das sind aber Jahre her. Nicht mal 5% der Frauen tragen heutzutage einen Rock, werde ich meinen, viele aber Kleider und im Sommer Shorts. Der Rock its tot.

Wer ein Monopol nicht verwendet, verliert es. Deshalb sollten Männer zugreifen und es übernehmen. Ein kleines Problem doch: soll eine kritische Masse etabliert werden, fordert es Männer, die im Rock Männern im Allgemeinen männlich erscheinen, und mit denen sie sich identifizieren und ihnen als Vorbild dienen können. Und wie viele hier tragen einen Rock und nicht ein Kleid? Und wie viele tragen nur einen Rock und alles sonst aus der Herrenabteilung?

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Online JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.466
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #3 am: 10.09.2022 08:45 »
Ich gebs ja offen zu, das ich im Sommer inzwischen am liebsten Kleider trage. Aber auf sommers auf Arbeit und von Herbst bis Frühjahr trag ich doch häufig Rock.
Und wenn meine Frau in Jeanshosen geht, komm ich mir im Kleid manchmal overdressed vor. Dann greife ich wieder meist zum Jeansrock ;)

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen


Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 22.342
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #4 am: 10.09.2022 09:08 »
An den heißen Sommertagen habe ich auf jeden Fall viele Frauen und Mädchen in Röcken gesehen. Wieviele Prozent das waren, wage ich aber nicht zu sagen.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Mathias

  • matzzze4
  • Junior
  • **
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Männlich
    • matzzze4
  • Pronomen: Er
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #5 am: 10.09.2022 09:22 »
Im Grunde ist es mir egal ob Rock oder Kleid. Hab mit Kleidern angefangen bis mir bei einigen die Tallie zu weit hoch kam und ich merkte das das bei Röcken nicht so ist. Inzwischen bin ich bei Miniröcken angekommen Jeansröcke, Lederröcke,  Strickröcke usw. Komme mit den kurzen am besten zurecht. Es zog mich immer wieder zu den Kleidern zurück und es sind Strickkleider kurz mit kurzem Arm,  Kunstlederkleider von de bijenkorf und natürlich jeanskleider.
Hab auch ein Lolita Kleid von bmp aber das trage ich bestenfalls mal für eine Fotostrecke wenn ich mit meinem alten Landy unterwegs bin.   ;)
Hab eine Schneiderin gefunden die nach anfänglichen befremden mir nun alles näht was ich möchte.....LG Mathias
Ein Tag ohne Rock ist möglich aber sinnlos

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.142
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #6 am: 10.09.2022 12:46 »
Stellen Sie sich bitte in eine belebte Fußgängerzone und zählen alle Frauen die im Rock daher kommen.  Sind es innerhalb einer Stunde mehr als 10 Prozent aller Frauen,  glaube ich ihnen das.
Wem soll das bitte überzeugen? Für Leute, die alle Kleidungsstücke außer Herrenjeans weiblich sind, bleibt das auch so. Egal wie viele Frauen das tragen. Das ist das gleiche zu sagen, nur weil kaum Frauen mehr Korsetts tragen und schon gar keine Reifröcke, dass Korsetts und Reifröcke keine weiblichen Kleidungsstücke mehr seien und nicht für Frauen gedacht waren.

Die Hose ist übrigens ein überproportional weibliches Kleidungsstück. Die Auswahl an Männerhosen liegt 1:1000.

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.277
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #7 am: 10.09.2022 13:06 »
Dass der Rock 'tot' ist, sehe ich ganz und gar nicht so.

Also in meiner Gegend wird von Frauen/Mädchen noch immer sehr häufig auch Rock getragen.

Klar, gut doppelt so häufig, wenn nicht bald dreifach, wird von Frauen/Mädchen Kleid getragen.

Häufiger als Rock wird von Frauen/Mädchen in meiner Gegend allerdings Hose getragen, eingeschlossen alle Derivationen von Hose, also Capri-Leggins unter Kleid (was dann zur Longbluse in meinen Augen mutiert), oder solche weiten Hosen aus Rockstoffen, die in diesem Jahr sehr verbreitet sind, manchmal auch als weite Faltenhose - übrigens auch etwas, wovon Mann Besitz ergreifen könnte, solange er zaudert, einen Rock anzuziehen.

Der Rock ist tot.

Wer ein Monopol nicht verwendet, verliert es. Deshalb sollten Männer zugreifen und es übernehmen.

Argumentativ eigentlich schön aufgebaut, Gregor!

Ein kleines Problem doch: soll eine kritische Masse etabliert werden, fordert es Männer, die im Rock Männern im Allgemeinen männlich erscheinen, und mit denen sie sich identifizieren und ihnen als Vorbild dienen können. Und wie viele hier tragen einen Rock und nicht ein Kleid? Und wie viele tragen nur einen Rock und alles sonst aus der Herrenabteilung?

Gregor, ich lese eine offen versteckte Kritik aus Deinen Zeilen heraus.

Jedoch empfinde ich es so, dass zum Beispiel unsere Forums-Männer im Kleid sehr oft noch immer als Männer durchgehen. Oft auch bei eindeutigen Damenschuhen unten am Bein.

Sehr viele von uns tun ja nichts weiteres, um sich möglichst der Frauenoptik anzupassen. Okay, lange Haare, gar Pferdeschwanz, mag dann noch ein deutliches Element sein, was der Markierung als Mann etwas entgegensteht. Oder Schmuck.

Die meisten von uns geben sich aber nicht die Mühe, mit möglichst vielen Elementen dem Erscheinungsbild einer Frau nahezukommen.

Insofern sehe ich Deine Kritik mit der kritischen Masse nicht in gleicher Weise. Ich denke, viele von uns können noch zu der kritischen Masse hinzugerechnet werden, wirken also noch an dieser Masse mit. Freilich ist nicht jedes Outfit von uns, auch nicht jedes Outfit von mir, hervorragend geeignet, unschlüssige Männer mitzureissen. Oftmals aber schon, denke ich.

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.345
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #8 am: 10.09.2022 13:20 »

Gregor, ich lese eine offen versteckte Kritik aus Deinen Zeilen heraus.


Ja, aber soll so gelesen werden, als dass ich glaube, ein Kleid plus manchmal anderes aus den Frauenabteilungen vielen (und im Besonderen ihren Frauen) einen zu großen Mundvoll auf einmal wäre.
Sollen wir einige zum Rock gewinnen, denke ich, wir müssen ganz kleine Schritte nehmen - wie wir selbst vor 20-25 Jahren.

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline Mathias

  • matzzze4
  • Junior
  • **
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Männlich
    • matzzze4
  • Pronomen: Er
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #9 am: 10.09.2022 13:26 »
......wer fängt an zu wiehern wenn er einen Pferdeschwanz trägt und wer geht auf allen vieren weil er Pelze trägt? Gerade das Verhältnis Mann Rock Rock Mann verlangt klare Regeln und für mich heißen die: Mann sein und bleiben. Die Schnitte meiner Kleider sind meist gerade,  die Farben die meiner sonstigen Bekleidung und auch an den Stoffen hat sich nix geändert.  Wolle, Leder, Denim.  Die Akzeptanz meines Kleidungsstils liegt sicher auch daran das ich gar nicht im mindesten versuche,  weiblich zu wirken
Ein Tag ohne Rock ist möglich aber sinnlos

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 22.342
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #10 am: 10.09.2022 16:22 »
Ich glaube nicht, Mathias, dass man das so verallgemeirn kann. Was aber mir am ehesten verallgemeinerbar zu sein scheint: Je selbstsicherer man auftritt, desto eher wird man respektiert. Männlich oder weiblich spielt dabei eine Nebenrolle.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Mathias

  • matzzze4
  • Junior
  • **
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Männlich
    • matzzze4
  • Pronomen: Er
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #11 am: 10.09.2022 16:47 »
Klar, ohne Selbstbewusstsein geht in dem Bereich garnix unabhängig davon was Mann trägt
Ein Tag ohne Rock ist möglich aber sinnlos

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 22.342
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #12 am: 10.09.2022 17:09 »
Wobei ich bei meinem ersten Gang im Jeansrock durch die belebten Bonner Rheinanlage doch etwas verunsichert war. Ich fragte eine Frau, die einen ganz ähnlichen Rock trug, was sie denn so davon halte, einen Mann im Rock zu sehen. Sie sagte, darüber habe sie nicht nachgedacht, sondern nur gesehen, dass unsere Röcke einander ähnlich sein, aber es wäre schön, wenn noch mehr Männer Röcke tragen würden. Den Wunsch teilte ich mit ihr. Als ich ihr später nochmal in der Stadt begegnete, winkte sie mir über die Straße hinweg zu.
Da hat sie meine Unsicherheit also nicht abgetörnt.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.142
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #13 am: 10.09.2022 22:49 »
Insofern sehe ich Deine Kritik mit der kritischen Masse nicht in gleicher Weise. Ich denke, viele von uns können noch zu der kritischen Masse hinzugerechnet werden, wirken also noch an dieser Masse mit. Freilich ist nicht jedes Outfit von uns, auch nicht jedes Outfit von mir, hervorragend geeignet, unschlüssige Männer mitzureissen. Oftmals aber schon, denke ich.
Gregor hat da schon recht. Das mag hier im Forum vielleicht so sein, dass man noch als Mann erkannt wird. Aber genau dieses als Mann erkennbar sein, stößt bei den allermeisten Leuten auf Widerstand je hübscher die Kleidung ist. Wo es dann heißt, das ist ja eklig. Weil das männliche Aussehen nicht mit der hübschen femininen Kleidung harmoniert in den Augen vieler.
Und einer der einen Mann in einem Kleid und unten mit Pumps an den Füßen sieht, wird das mit Sicherheit nicht zum Vorbild nehmen, egal wie sehr derjenige als Mann erkennbar ist.

Offline Janna

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 537
  • Geschlecht: Weiblich
  • A woman is as young as her knees. Mary Quant
    • tightshiker
  • Pronomen: Sie
Antw:Der Rock als weibliches Kleidungsstück?
« Antwort #14 am: 12.09.2022 05:45 »
Ich glaube nicht, Mathias, dass man das so verallgemeirn kann. Was aber mir am ehesten verallgemeinerbar zu sein scheint: Je selbstsicherer man auftritt, desto eher wird man respektiert. Männlich oder weiblich spielt dabei eine Nebenrolle.

LG, Micha

Bei mir muss bei bekleidung irgendwie der funken überspringen nach dem motto das muss ich haben.

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
jerseydress by tightseveryday, auf Flickr

Obwohl dieses kleid superbequem war habe ich mich darin nicht wohlgefühlt.
Wen dem aber so ist kann man so gut wie alles tragen denn dann tritt man auch ganz anders auf.
Das gilt nicht nur für männer sondern selbstverständlich auch für frauen.
Only paper flowers are afraid of the rain.
Mary Quant

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up