Autor Thema: Mit dem Rock auffallen  (Gelesen 15041 mal)

Offline Rockmode.de-Team

  • Site-Admin
  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 70
    • Rockmode.de
Mit dem Rock auffallen
« am: 18.06.2008 18:17 »

Mit dem Rock auffallen


Warum fallen Männer, die einen Rock tragen, so sehr auf?

Der Hauptgrund dürfte wohl sein, dass der Anblick eines Mannes im Rock etwas sehr ungewöhnliches ist. Sehr viele Menschen haben noch nie in ihrem Leben einen Mann im Rock gesehen, von Schotten in ihrem traditionellen Kilt einmal abgesehen. Ungewöhnliches erzeugt Neugier. Und so befassen sich die Leute damit, fragen sich vielleicht, warum Mann einen Rock trägt. Dabei gerät vollends in Vergessenheit, dass Frauen ja auch Hosen tragen. Aber daran haben sich alle inzwischen gewöhnt. In früheren Zeiten waren Frauen in Hosen genauso ungewöhnlich wie heute ein Mann im Rock. Es wiederholt sich eine Entwicklung, die schon einmal abgelaufen ist und deren erfolgreicher Ausgang Ansporn sein sollte.
Das Auffallen ist sicherlich ein wichtiger Grund, der Männer davon abhält, Röcke zu tragen. Es ist nicht jedem mitgegeben, über der intensiven Neugier der Menschen zu stehen. Es gibt aber auch keinen Grund, diese Neugier zu fürchten. Wenn die Neugierigen erst mal erfahren haben warum Mann einen Rock trägt, dann sind sie zufrieden und nehmen das als eine neue Erfahrung mit. Lässt man sie aber im Unklaren, dann suchen sie sich selbst eine Erklärung und kommen dann auf solche Ideen wie "der Mann sei schwul" oder "er wolle sich als Frau verkleiden", dass er einen Fetisch habe oder gar eine Geschlechtsumwandlung anstrebe. Daher ist es sehr wichtig, fragende Leute über die wahren Ursachen aufzuklären. Sie nehmen diese Aufklärung dankend an und sind dann auch in der Lage, das richtig einzuordnen. Eine in meinen Augen sehr gute Antwort auf die Frage: "Warum tragen Sie einen Rock?" ist diese: "Ich trage den Rock aus denselben Gründen, aus denen die Frauen Hosen tragen. Ich fühle mich wohl und mir gefällt diese Kleidung". Damit sind alle abwegigen Gedanken an Transvestitismus und Fetischismus von vorneherein abgeblockt, denn niemand würde hosentragenden Frauen das unterstellen.

Der Rock - ein weibliches oder ein Unisex-Kleidungsstück?

Wie schon ausgeführt war es früher absolut nicht üblich, dass Frauen Hosen trugen. Die Hose war ein dem Manne vorbehaltenes Kleidungsstück und der Rock war den Frauen vorbehalten. Aber dann hegten die Frauen den Wunsch, auch Hosen zu tragen. Auch damals hatten die ersten Frauen nur die Möglichkeit, auf Hosen zurückzugreifen, die für Männer vorgesehen waren. Aber da die Anzahl der hosentragenden Frauen sehr schnell wuchs, stellte sich die Textilwirtschaft darauf ein und produzierte Hosen für Frauen. In der gleichen Situation sind heute die Männer. Diejenigen, die Röcke tragen möchten, sind auf das reichhaltige Angebot für die Frauen angewiesen. Männerröcke werden mangels Nachfrage von der Textilwirtschaft nicht industriell hergestellt. Sie sind die Domäne einiger exklusiver Designer und Designerinnen, die sie in kleinen Stückzahlen und teilweise in Handarbeit herstellen. Daher sind Männerröcke sehr teuer und werden deshalb von den Männern gemieden.
Aber auch der Nimbus, ein "weibliches" Kleidungsstück zu sein, hält viele Männer davon ab, Röcke anstatt Hosen zu tragen. Zu sehr ist der Rock mit dem Begriff "weiblich" verbunden. Woran mag das liegen? Ein Grund könnte sein, dass in unserer Gesellschaft alles weibliche als weich, zart, sanft, schön, warmherzig usw. eingeordnet wird. Das sind aber alles Eigenschaften, die zwar sehr menschlich sind und die auch jeder Mensch hat, die aber leider als "unmännlich" gelten. Dem männlichen Geschlecht werden leider gewisse äussere Eigenschaften zugewiesen, die er als Mann zu erfüllen hat. Anderenfalls wird er für "unmännlich" oder "weibisch" gehalten. Alles abwertende Begriffe. Das Männliche wird in dieser Gesellschaft höher bewertet als das Weibliche. Daher wertet eine Frau, die eine Hose trägt ihren Status auf. Während ein Mann, der auf Röcke umsteigt, seinen Status abwertet. Daher kommt also die Ablehnung der Röcke durch die Männer. Dass der Rock - wie die Hose - ein Unisex-Kleidungsstück ist, welches von Menschen beiderlei Geschlechts getragen werden kann, das muss erst mal in die Köpfe der Menschen.

Hierzu soll diese Website einen Beitrag leisten!

Das Team von Rockmode.de wünscht viel Spass auf der Website.

Nicole48

  • Gast
Re: Mit dem Rock auffallen
« Antwort #1 am: 09.08.2009 10:21 »
"Das Männliche wird in dieser Gesellschaft höher bewertet als das Weibliche. Daher wertet eine Frau, die eine Hose trägt ihren Status auf. Während ein Mann, der auf Röcke umsteigt, seinen Status abwertet. Daher kommt also die Ablehnung der Röcke durch die Männer."
Das ist eine überzeugende Erklärung. Ich habe wiederholt die Erfahrung gemacht, dass junge Frauen (in Hosen) mir freundlich zulächeln, wenn ich im Rock unterwegs bin, während Männer mich krampfhaft ignorieren. Die meisten Menschen allerdings nehmen einen gar nicht zur Kenntnis, aber ich bekomme insgesamt mehr positive Aufmerksamkeit als wenn ich Hosen trage. Nur kleine Kinder sind manchmal irritiert und schauen lange hin.

Offline Herr Vater

  • Herr Vater
  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
Re: Mit dem Rock auffallen
« Antwort #2 am: 28.08.2011 15:02 »
Hallo,

das mit dem Auffallen ist so eine Sache.

Mir macht es unheimlich Spaß die Leute und ihre Reaktionen zu beobachten.
Bei  den Jungs/Männern gibt's aber auch eine ganze Menge "Fremdschämer".
Selten sind welche offen neugierig.

Heute ist noch ein Altstadtbummel mit Eis essen in Kaufbeuren dran.
Mal sehen, was es noch zu sehen gibt...


Herzliche Grüße aus Schwaben

Manfred
Be free to wear a kilt!

Offline SH

  • Grünschnabel
  • Beiträge: 18
  • Geschlecht: Männlich
Re: Mit dem Rock auffallen
« Antwort #3 am: 28.08.2011 18:14 »
Hallo Herr Vater,
dann bin ich echt gespannt auf den Bericht, da ich leider zur Fraktion "blosnichtauffallen" gehöre...

LG
SH


Offline Herr Vater

  • Herr Vater
  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
Re: Mit dem Rock auffallen
« Antwort #4 am: 09.07.2017 18:57 »
Hallo Herr Vater,
dann bin ich echt gespannt auf den Bericht, da ich leider zur Fraktion "blosnichtauffallen" gehöre...

LG
SH


Hallo,

hier ist wieder mal der schreibfaule Herr Vater.

Ich hab eigentlich nicht viel Lust über das Rocktragen zu schreiben.
Aber ich will zum "herrlichen" Rocktragen auch meinen Teil beitragen,
damit das irgendwann mal doch ganz normal Usus wird.

Jetzt habe ich schon seit einigen Wochen keine Hose mehr angezogen.
Auch in der Arbeit bin ich mitunter der einzige Rockträger, wenn meine
Kolleginnen in Hosen auflaufen. Bei den Außentemperaturen kriegt mich
so schnell keiner mehr in eine Hose rein.

Zur Arbeit gehe ich meistens im Utilikilt (Mocker) oder in einem entsprechenden
Teil von Union Kilts. Hier hab' ich mir vor einiger Zeit mal ein paar Denim Kilts
gekauft. Die sind schön luftig und auch pflegeleicht. Und (!) der "männliche Look"
ist da auch nicht vernachlässigt.

Jedenfalls hab ich so ein Teil  wie bereits erwähnt täglich und zu jeder Gelegenheit
an, welches so manchen verstohlenen Blick der Neugierde provoziert.

Der deutsche Mann an und für sich hat m. E. viel zu viel Schiss, mal was neues zu
probieren; bloß nicht auffallen, immer mit dem großen Haufen rennen ist die Devise.
Bis auf einige rühmliche Ausnahmen!

Die ÜSTRA-Kampagne in Hannover vor zwei Jahren war doch mega-cool, oder?
Und die Herren einer namhaften Brauerei in Plankstadt/Schwetzingen waren auch
nicht ganz ohne. Das war schon 2010. Ob die da auch heute noch so "cool" rumlaufen?

Aber es hat doch was für sich: Meine Angetraute zünftig in bayerischer Lederhoseund ich im
ausnahmsweise mal traditionellen Kilt. Die haben us sogar auf 'nem Golfplatz bei Wörthsee rein
gelassen.

Mein Tip aus eigener Erfahrung: Anziehen, was gefällt, Hauptsache "Männliche Ausstrahlung",
und dann raus ins wahre Leben. Kann doch jeder sehen, wer bei uns zuhause die Hosen anhat.
Jetzt hab ich mich schon wieder wiederholt, sorry! Und leg dir gleich mal ein paar freundliche
Antworten auf evtl. Fragen zurecht. Die wirst du dann eh nicht brauchen, aber es beruhigt.

Ich trage nun schon seit mehr als zehn Jahren Kilts und Herrenröcke und das mit wachsender
Begeisterung.


Herzliche Grüße aus dem Allgäu

Manfred (Herr Vater)




Be free to wear a kilt!

Offline Herr Vater

  • Herr Vater
  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Mit dem Rock auffallen
« Antwort #5 am: 27.03.2021 20:17 »
...und ich lebe noch und trage immer noch mit Begeisterung
und auch ein wenig Trotz meine Kilts bzw kiltähnlichen Röcke.
Jawoll, auch auf Arbeit.

Auf ins Getümmel!
Be free to wear a kilt!

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 25.978
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Mit dem Rock auffallen
« Antwort #6 am: 27.03.2021 20:43 »
Sei gegrüßt, Herr Vater.

Prima und weiter so!

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.329
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Mit dem Rock auffallen
« Antwort #7 am: 27.03.2021 20:50 »
Hallo Herr Vater
Willkommen zurück im Forum und noch nachträglich alles Gute zum Geburtstag.

Ja zu Beginn hatte ich auch Bammel im Rock rauszugehen und aufzufallen, war aber weit weniger schlimm als befürchtet. Ich genieße es, völlig unbehelligt und unbeschwert im Rock draußen unterwegs zu sein.
Manchmal bin ich fast bissle enttäuscht, wenn keiner guckt.
Dann war wohl das Outfit nicht auffällig genug ;)

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline Gotti

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 141
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Mit dem Rock auffallen
« Antwort #8 am: 08.07.2023 12:50 »
Da ich durch eine Behinderung alleine schon beim gehen unvermeidbar auffalle, war es mir irgendwann egal ob ich jetzt mit einem Rock noch ein kleines bisschen mehr auffalle oder eben nicht. Und tatsächlich bekomme ich kaum nennenswerte Blicke wenn ich mit einem Jeans Rock in Kombination mit blauen FSH durch die Gegend laufe.


 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up