Autor Thema: FrauTv.de  (Gelesen 19244 mal)

silixflox

  • Gast
FrauTv.de
« am: 06.09.2010 07:32 »
http://www.wdr.de/tv/frautv/ am 9.9.2010

Ich wollte euch diese Sendung einfach empfehlen.
Nicht ganz unser Thema hier, aber trotzdem interessant.

Offline skirty19

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 254
  • Geschlecht: Männlich
Re: FrauTv.de
« Antwort #1 am: 06.09.2010 17:17 »
wie neulich

Frau emanzipiert sich und nimmt sich die Freiheit

Mann ist Crossdresser, Transvestit oder gleich Frau - ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert.

Puuuh

Jörg HH

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #2 am: 06.09.2010 17:46 »
Hallo zusammen,

als Crossdressing könnte man ja auch allgemein das Tragen von bisher den Frauen zugestandenen Kleidungsstücken wie Röcke und Strumpfhosen bezeichnen. Viele tragen ja Kombinationen aus s. g. Männerkleidung (Hemden, Sewatshirts) und Röcken, etc. Ich sehe das mal nach heutigem Stand als grenzwertig. Für die Mehrheit der Gesellschaft sind viele Rockträger Crossdresser. Es bedarf nicht unbedingt einer Perücke und Schminke dazu. Vom Begriff her könnte man es auch als Vermischen von verschiedenen Kleidungsstilen bezeichnen.

Das mal so als Gedankenspiel, ohne jemanden zu nahe treten zu wollen.

Gruß Jörg  :)

Offline M.L.

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 787
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich trage Kilt und Rock Ich liebe es.
Re: FrauTv.de
« Antwort #3 am: 06.09.2010 23:36 »
siiixxflox
Wie kommt Mann zu so einem   Namen ????

Crrossdreser finde ich gibt es nicht

Sie sind anders das gibt es
Wenn Frauen sich Mänlich geben sqagt keine Sau was.

Aber wenn ich gefallen an FSH und Röcke finde bin ich Perwärs oder so.
Ich werde mich nicht als  Crossdresser        einordnen lassen   
Ich bin ein Mann und liebe meine Frau und Röcke mit allem was dazu gehört.. OK. auch Kilt
Ich binn deswegen nicht weniger Männlich.   
Grüße M.L.
 


Offline MasinAD

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 685
  • Geschlecht: Männlich
Re: FrauTv.de
« Antwort #4 am: 07.09.2010 09:47 »
Hallo M.L.!

Ich binn deswegen nicht weniger Männlich.   

Dass diese 'männlich/weiblich'-Kiste nicht wirklich was mit dem biologischen Geschlecht zu tun hat, sollte mittlerweile jedem klar sein. Meiner leider überhaupt nicht bescheidenen Meinung nach, ist dies eher eine Sache, inwiefern ein Individuum dem vorherrschenden und leidlich akzeptierten Rollenbild entspricht. Da haben Frauen und Politik in der Vergangenheit erfolgreich eine Erweiterung des klassischen Frauenbildes erkämpft, so dass auch ursprünglich mehrheitlich 'männliche' Erscheinungsbilder bei Frauen heutzutage durchaus als sexuell attraktiv empfunden werden können.

Das deckt einerseits im besonderen Maße die Defizite bei der Fortentwicklung des Männerbildes auf, wie sie hier immer wieder angemerkt werden und auch wohl die Grundlage dieses Forums darstellen. Andererseits sorgt es für eine übertriebene Anwendung 'männlicher' Stil-  und Rollenelemente, die sich auch in aggressiver Verteidigung dieser 'männlichen' Elemente äußert, wie z.B.
  • Kilts,
  • Ablehnung aller auch nur entfernt 'weiblicher' Elemente (bspw. durch Verhöhnung),
  • Beschränkung auf coole, lässige, unauffällige Farben und Stoffe,
  • Leugnung einer 'männlichen' Körperlichkeit usw.

Das lässt nur den Schluss zu, dass, wer Röcke oder anderes tragen möchte, sich von diesem Rollenbild lossagen muss und sich nicht mehr um die Urteile des sozialen Umfeldes kümmern darf. Klar kann man 'männliche' Rockmodelle wie den Kilt tragen, um eben dieses nicht zu tun. Aber eine wirkliche Erweiterung der Garderobe ist diese streng kodifizierte Form eines Rocks nicht, meiner Meinung nach. Es sind wieder die gleichen Aussagen, die auch mit Anzügen oder Hosen getroffen werden: Seht her, ich lebe ein konventionell 'männliches' Leben -- diesmal eines aus Schottland. Hinzukommen die ganzen Assoziationen, die die Leute noch mit den Schotten haben: hartes, entbehrungsreiches Leben, ruppige Art und Weise, kämpferisch und stolz.

Ich will nicht dazu aufrufen, wahllos die Damenabteilung zu plündern. Kleidung soll zum Typ passen. Wer nicht klein und zierlich ist, dem wird so ein flatteriger Spitzenmini einfach nicht stehen. Das gilt aber auch für füllige Frauen.

Der Spagat, sowohl das konventionelle Männerbild zusammen mit einer um Elemente aus der Frauenmode erweiterten Garderobe haben zu wollen, ist mMn immer zum Scheitern verurteilt.

LG
Masin

AsiaHarry

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #5 am: 07.09.2010 11:11 »
Der Begriff Crossdressing ist sowieso überflüssig. Den das einzige Wort, dass sich die "maskuline machowelt" da draussen merken kann ist "Transe" ;D ;D ;D

p.s. (nicht böse gemeint)

silixflox

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #6 am: 07.09.2010 12:49 »
Wenn du M.L. meinen Avatar richtig schreibst, dann gibts ne Antwort.  ::)

Ich finde dass die Grenzen bei der CD oder Transensache doch noch gegeben sind.
ein CD trägt Frauenklamotten und fühlt sich darin wohl

Eine Transe identifiziert sich noch stärker mit dem weibichen Geschlecht und (entschuldigt das Werb) äfft der Figur stärker nach. Also überdurchschnittliche Gestiken oder Haltungen.

Dann kommen noch die Damen und Herren dazu die wirklich eine Persönlichkeitsstörung haben, ich sage dem jetzt mal so, und sich später auch unters Messer legen um ihrem Leben einen Sinn zu geben.

Wir, zumindest die Meisten hier, kämpfen um das Recht, das in der heutigen europäischen Gesellschaft zu tragen was uns zusagt. Meistens ja nur ein Teil aus dem weiblichen Repertoire, oder halt das Klassiche wie der HERRENROCK ich meine die verschiednen Kiltformen die es heuer so gibt. Diese sind dann auch für den Laien auch als Kilt erkennbar. (Subversive Leute mit Migrationshintergrund ausgenommen, denn da fehlt es meistens an der geistigen Ebene um das zu verstehen)
 :P

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.254
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Re: FrauTv.de
« Antwort #7 am: 07.09.2010 14:18 »
Zitat
Er ist 56 Jahre alt. Er hat zwei erwachsene Kinder. Mit deren Mutter lebte er über 20 Jahre in einer Partnerschaft. Vor einigen Jahren hielt er es nicht mehr aus. Er machte öffentlich, dass er gerne auch als Frau lebt. Heute ist er ein bekennender Crossdresser und lebt seine männlichen und seine weiblichen Anteile.

Ja, diese Definitionen.

Cross Dresser bedeutet ja wortgenau, dass man in den Klamotten des anderen Geschlechts geht (oder gehen  möchte). Aber das heißt ja nicht, dass man gleichzeitig auch Identität wechseln müsse/wolle/möchte, hier Dietmar/Liniane. Das ist doch ein enormes Schritt weiter, oder?

Genau in diesem Fall wäre das Wort Transvestit wohl besser angebracht (laut meiner inneren Definition)?.
Nur, sie bedeuten ja übersetzt dasselbe.

Transsexuell ist er/sie aber auch wieder nicht, der Dietmar/die Liliane. Denn nach Liliane will Dietmar zurück um sich dann wieder nach einiger Zeit sich als Liliane zu entpuppen.

Mir kommt es vor, es fehlt uns noch eine Definition.

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Sweety

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #8 am: 07.09.2010 14:42 »
UiUiUi,
Zitat
Subversive Leute mit Migrationshintergrund ausgenommen, denn da fehlt es meistens an der geistigen Ebene um das zu verstehen
da hast du dich aber weeiiit aus m Fenster gelehnt! ;D
Sowas hängt dem Bankchef böse an!

Zitat
Mir kommt es vor, es fehlt uns noch eine Definition

Diese ganze Definitionssuche hängt mir aus dem Hals!
Ich lasse mich nicht Einordnen!
Dazu bin ich zu Vielfältig! (Ja, Falten hab ich auch.)
Ich bin ein Individuum und nicht wie der oder die oder das.(ich liebe das Rheinische, da heißt es einfach : dat!) ;D
Ich bin zwar Zwilling, habe aber keinen Zwillingsbruder und schon garkeinen warmen!
Grüßli in die Schwiz und nach Danmark,
Jürgen


Offline Criss

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 167
  • Geschlecht: Männlich
Re: FrauTv.de
« Antwort #9 am: 07.09.2010 14:58 »
Hallo silixflox,

erstmal vielen Dank für den Hinweis auf die Sendung.


 (…) ein CD trägt Frauenklamotten und fühlt sich darin wohl


…deswegen passt das Thema der Sendung hier zum Forum wie die Faust auf’s Auge…


Wir, zumindest die Meisten hier, kämpfen um das Recht, das in der heutigen europäischen Gesellschaft zu tragen was uns zusagt.


…och neeee, nicht schon wieder. Also zum x-ten mal: Was gib’s denn hier zu erkämpfen? In Deutschland und Schweiz und Österreich und, und, ist es ausdrücklich erlaubt als Mann Frauenkleidung tragen. Wo ist das Problem ?!?


(…) Subversive Leute mit Migrationshintergrund ausgenommen, denn da fehlt es meistens an der geistigen Ebene um das zu verstehen


Migrationshintergrund = Fehlende geistigen Ebene? … Hast du Thilo schon gelesen, oder was?  So einen Nazi-Schrott will ich hier nicht lesen. Bitte liebe Admin’s, macht was bevor das schlimmer wird…

Gruss Criss
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre lang schlecht machen...

Kurt Tucholsky

Offline mesa200

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 94
  • Geschlecht: Männlich
Re: FrauTv.de
« Antwort #10 am: 07.09.2010 15:34 »
Servus miteinander,

Sweety hat vollkommen Recht. Das mit dem ganzen Einordnen ist ein rechter Schmarrn.  Ich ziehe Röcke an, weil es mir Spass macht.  Blusen, FSH, Heels taugen mir überhaupt nichts. Das hat mit weiblich oder männlich nichts zu tun, sondern nur mit meinem Geschmack. Und der ist bei jedem sicher unterschiedlich. Was soll`s  Jeder wie er will.

Pfüat euch

mesa200

Offline MasinAD

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 685
  • Geschlecht: Männlich
Re: FrauTv.de
« Antwort #11 am: 07.09.2010 17:32 »
Migrationshintergrund = Fehlende geistigen Ebene? … Hast du Thilo schon gelesen, oder was?  So einen Nazi-Schrott will ich hier nicht lesen. Bitte liebe Admin’s, macht was bevor das schlimmer wird…

Das hat nichts mit Nazischrott oder so zu tun. Und Sarrazin ist auch kein Nazi. Er bezieht sich explizit auf diejenigen Menschen mit Migrationshintergrund, denen es an Einsicht in die Notwendigkeit mangelt, sich in eine Gesellschaft einzugliedern, nicht nur zu nehmen, sondern auch zu geben. Es ist bedauerlich, dass da gehäuft Orientalen anzutreffen sind. Nicht angesprochen sind all die, die einer regulären Arbeit nachgehen oder selbständig sind, die ihren Kindern eine Zukunft in Deutschland ermöglichen wollen und ihnen eine gewisse Leistungsbereitschaft und Ehrgeiz anerziehen. Insofern ist diese unreflektierte Aufregung nicht wirklich nachzuvollziehen. Wenn tatsächlich ein substantieller Teil der Migrationshintergründler so gut integriert sein sollte, könnte man bei Sarrazins Thesen auch einfach abwinken und den Mann reden lassen.

Das Problem kann aber auch schlichtweg eine Wahrnehmungsverzerrung sein. Denn wann immer man eine Rotte junger Männer rumlungern sieht, die sich über einen Mann im Rock lustig machen, sind es solche mit Migrationshintergrund. Oder doch nicht? Nein, nicht ausschließlich. Auch junge deutsche Männer rotten sich mitunter zusammen. Als Berliner fallen mit aber häufiger Gruppen junger Türken oder Araber auf. Verbindendes Element dieser Rotten dürfte der geringe Bildungsgrad und finanzielle Abhängigkeit von Transferleistungen sein. Ich sehe Akademiker selten Rotten bilden, rumlungern oder in wildes Gelächter ausbrechen. Ich sehe arbeitende und integrierte Türken selten Rotten bilden. Migrationshintergrund ist also keine Ursache für geringen geistigen Horizont. Es gibt aber Korrelationen. Und diese müssen aufgedeckt, die Ursachen bekämpft werden.

Nichts anderes will Sarrazin. Er hat es nur ungeschickt ausgedrückt.

Ich denke, es ist keine Schande, wenn man einfordert, dass Elternhäuser ihren Kindern einen Weg zur Bildung bereiten sollten. Aus meinen nicht allzu umfangreichen Erfahrungen mit islamischen Elternhäusern weiß ich aber, dass das Klima nicht gerade optimal für Bildung ist, eher im Gegenteil. Ich würde das aber weniger auf den Islam schieben, sondern auf verkrustete patriarchalische und autoritäre Familienstrukturen sowie ein primitives religiöses Verständnis. Ähnliches findet man auch bei Christen und sicher auch bei Juden (Ohjemine! Darf man das so sagen?) und sorgt dort entsprechend für Ablehnung der Ideen der Aufklärung: Empirik, Vernunft, Emanzipation usw. Letztere beide Gruppen stellen in Deutschland aufgrund der geringen Verbreitung (primitive Religiösität + verkrustete Familienstrukturen) wohl nur ein geringes Problem dar, da sie keine eigenen, selbstverstärkenden Milieus bilden.

Wer ein Buch hat, dass alle Fragen bzgl. Glückseligkeit und Wahrheit bereits beantwortet, braucht keine andere Literatur. Im Gegenteil: Wenn in dieser anderen Literatur Dinge stünden, die im Widerspruch zur Lehre des Einen Buches stehen, dann muss diese andere Literatur ja lügen.

Was mich wundert: Jahrelang wurde hier immer wieder die Plattitüde verbreitet, dass unsere anatolischen Mitbürger besonders schlimm seien im Umgang mit Rockträgern (und Rockträgerinnen), dass sie nur einen geringen Horizont hätten usw. Auf einmal, kaum wird in der Öffentlichkeit eine Debatte losgetreten, erkennt mancher hier die Vorurteile und den zugrundeliegenden Chauvinismus und schwingt sich zum Verteidiger der Schwachen auf. Ich hätte das eher akzeptiert, wenn das zwei, drei Wochen früher gekommen wäre. Jetzt ist das nur noch erbärmlich.

LG
Masin
der selber arabischen Migrationshintergrund hat und 2. Generation 'Einwanderer' ist

PS: Admins, das kann gerne abgekoppelt und in einen eigenen Thread im Mitgliederbereich verschoben werden.

Offline Criss

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 167
  • Geschlecht: Männlich
Re: FrauTv.de
« Antwort #12 am: 07.09.2010 17:50 »

(...) Auf einmal, kaum wird in der Öffentlichkeit eine Debatte losgetreten, erkennt mancher hier die Vorurteile und den zugrundeliegenden Chauvinismus und schwingt sich zum Verteidiger der Schwachen auf. (...)


...meinst du mit "hier" das Forum oder Deutschland/Europa/RestderWelt?

Gruss Criss (der auch einen "Migrationshintergrund" hat...)

Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre lang schlecht machen...

Kurt Tucholsky

Offline MasinAD

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 685
  • Geschlecht: Männlich
Re: FrauTv.de
« Antwort #13 am: 07.09.2010 18:26 »
...meinst du mit "hier" das Forum oder Deutschland/Europa/RestderWelt?

Ich meinte das Forum. Du wirst sicher nicht der einzige sein, der erkannt hat, dass das Rumgeprügel auf türkische Jugendliche latent chauvinistische Züge trägt. Chauvinismus ist aber Handeln aus Vorurteilen heraus, nicht wenige haben aber wohl tatsächlich unangenehme Erfahrungen gemacht, die auf einen eklatanten Mangel an Bildung schließen lassen.

Im weiteren Sinne lässt sich das sicher auch auf Deutschland, den Raum der aktuellen Debatte, ausdehnen.

Meine Süße, die sich bislang nicht sonderlich rechter Positionen verdächtig gemacht hat, hat mir auch vor kurzem eröffnet, dass sie unsere Kinder gerne auf eine Schule mit geringem Ausländeranteil schicken möchte. Das Schlimme ist: Ich verstehe es einerseits, weiß aber andererseits, dass es einer Integration eben dieser Ausländer zugegenläuft. Als integriertes Mitglied dieser Gesellschaft wäre es meine Pflicht, die Schule also eben nicht nach solchen Gesichtspunkten auszusuchen. Hand hoch! Wer ist hier bereit, die Bildung und die Zukunft seiner Kinder zur Verhandlungsmasse der Integration zu machen?

LG
Masin

Jörg HH

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #14 am: 07.09.2010 19:47 »
Hallo zusammen,

Kurz zum Thema Migrationshintergrund/Röcke:

Es ist schon so, wie Masin es beschreibt, die meisten "Brüller" kommen von diesem etwas weniger gebildeten Klientel (Deutsche mit eingeschlossen). Auf jeden Fall zieht sich die Debatte mittlerweile rauf und runter durch das ganze Land, inklusive Internet. Herr Sarrazin hat sein Ziel erreicht und das ist gut so.

Ich finde es besonders interessant, dass auch gerade schon lange hier lebende Menschen mit Migrationshintergrund genauso denken wie viele Deutsche, was - wie ich finde - überhaupt nichts mit Adolf & Konsorten zu tun hat.
Ich kenne auch sehr nette Menschen mit Migrationshintergrund (Afghanen) und die sind auch der gleichen Meinung, dass man sich schon etwas ins Zeug legen muss, um etwas im Leben zu erreichen und nicht nur einen auf "Stütze" macht und den ganzen Tag die Leute dumm zutextet (z. B. Männer in Röcken dumm anlabert).

Und zum eigentlichen Thema:

Jeder (Mann und Frau) sollte das anziehen können, worauf er Lust hat. Frauen sind ja schon seit über 40 Jahren "Crossdresser" und keinen juckt das mehr. Man muss einfach über den Dingen und zu dem Stehen, was man ist. Individuell und einzigartig - eben ein Unikat. Und Basta!

Gruß Jörg  :)

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up