Autor Thema: FrauTv.de  (Gelesen 19261 mal)

silixflox

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #15 am: 08.09.2010 06:26 »
Ich denke Thilo muss man nicht unbedingt gelesen haben um sich ein genaues Bild der Gesellschaft in der wir leben machen zu können. Etwas Recht hatte er doch schon dabei, oder? Wie man das zum Ausdruck bringt, das ist hier des Pudels Kern. Er warf Betonsteine. Das hinterlässt deutliche Spuren.

Ich selber habe keine Gründe mich total gegen die von Ausserhalb aufzulehnen.
Wir haben gute und fleissige Leute aus dem Osten bei uns im Betrieb.
Aber:........
Wenn ich die letzten 5 Jahre die NegativMeldungen aus der Presse zitiere, mich auch auch Infos von guten Freunden die bei den Uniformierten arbeiten anlehne, dann gehen 92% der Vergehen irgendwelcher Art, auf das Konto dieser Nichtsnutze zwischen 14 und 25 Jahren. Leute das ist eindeutig zu viel. Bevor wir hier politisch werden, was dem Thema dass ich mal begonnen habe eigentlich nichts nützt, dann müsst ihr mir schon etwas Recht geben.

Gehe ich der Strasse entlang, dann ernte ich natürlich im Rock/Kilt besondere Blicke.
Das ginge noch, aber komme ich eben an einer besagte Gruppe vorbei, dann muss ich schwein haben dass mich nicht noch einer dieser Schmuddeltypen anfasst. was für diesen sehr schmerzvoll enden könnte. Zum Glück habe ich noch keine Kampfsporteinlagen (Aikido/WD-KF) im Kilt machen müssen, weis aber aus Erfahrung dass das im Kimono kein Problem darstellt.

Wir hier in CH haben die Schnauze von den jungen Erwachsenen langsam voll. Es vergeht kein Weekend wo nicht irgend was passiert ist. Rasen, Unfälle bauen, Leute ausrauben, einbrechen, Sachbeschädigungen, Schlägereien etc.
Punkt

Die schönsten Erfahrungen darf man bei Damen ab 50 machen, das sind dann meistens Komplimente.
Darunter ist es Erstaunen. Aber nie Äusserungen die aus dem Kniggerahmen fallen.

Ich hoffe ihr könnt meine Abneigung jetzt gegenüber einer gewissen Bevölkerungsgruppe teilen.
So lange PapaHotel immer zahlt, müssen die Jungen sich ja nicht anstrengen. Das ist leider die Wirklichkeit.
Was aber nicht heissen soll, dass das unsere nicht auch können. Nur die Fallen nicht so auf!

Offline skipo

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 42
  • Geschlecht: Männlich
Re: FrauTv.de
« Antwort #16 am: 08.09.2010 11:28 »
Hi,
ich habe das Sarrazinbuch nicht gelesen, daher kann ich nur beschränkt mitreden, bzw. mir eine korrekte Meinung bilden.
Verfolge ich aber die öffentliche Diskussion, habe ich das Gefühl der Herr hat nur teilweise das richtige Opfer geschlachtet.
Die angeprangerten Missstände sind wohl gegeben, und es ist unbestritten, dass ein nennenswerter Anteil davon nicht durch orginär deutschstämmige verursacht wird, aber eine Soziale Integration ist am unteren Ende der Sozialskala  immer sehr fragwürdig – ebenso wie Bildung uns Sprachkompetenz.
Im ernst, auch in 100.er Generation Deutsche der genannten Gruppe sind oft ihrer Muttersprache nicht wirklich mächtig, ich habe schon gelegentlich einen von ihnen für einen Ausländer gehalten.
Und deren Reaktion auf Rockträger u.ä. ist exakt die selbe wie die der gescholtenen Zuwanderergruppe.

Weiter oben hatte jemand die Schule angesprochen:

Ich glaube nicht, dass eine soziale Integration stattfindet, so lange Kinder dieser Familien einen nennenswerten Anteil innerhalb einer Klasse/Schule darstellen.  Nur1-2 davon kann eine Klasse vielleicht vertragen. Von daher halte ich is für absolut angemessen alles daran zu setzen die Eigenen Kinder in eine Entsprechende Klasse zu bringen, bei unserem Schulsystem ist dafür manchmal wohl auch ein Umzug, zumindest auf dem Papier, erforderlich.
Für besonders bedenklich halte ich auch die schleichende Errosion des Bildungsniveaus. Jeder meiner ehemaligen Lehrer bestätigt, dass praktisch kein heutiger Abiturient ein Abitur wie zu meiner Zeit bestehen würde. Dafür machen mittlerweile über 50% das Abitur, während früher gerade 20% die Aufnahme ans Gymnasium bestanden haben.
Mancherorts fordert man dafür jetzt Eliteschulen und das abschaffen der Hauptschule.
Schön, alles einmal umbenannt, man möge nur nicht vergessen die Hochschulreife an die Eliteschule zu knüpfen, und das alte Abitur dem der Eliteschule gleich zu setzten.


Woher unsere Probleme kommen, vermag ich ebenso wenig zu sagen, als wie man sie lösen kann, aber vielleicht sollte man sich einfach von dem deutschen Ideal der Gleichmacherei und Umverteilung verabschieden. Soziale Gerechtigkeit bedeutet mMn nicht dass manchen viel genommen wird um andere zu geben, die ihrerseits nichts für die Gesellschaft leisten, nicht mal vernünftig erzogene Kinder hervor zu bringen.

Offline Asterix

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.836
Re: FrauTv.de
« Antwort #17 am: 08.09.2010 17:49 »
Hallo M.L.!

Ich binn deswegen nicht weniger Männlich.   

Dass diese 'männlich/weiblich'-Kiste nicht wirklich was mit dem biologischen Geschlecht zu tun hat, sollte mittlerweile jedem klar sein. Meiner leider überhaupt nicht bescheidenen Meinung nach, ist dies eher eine Sache, inwiefern ein Individuum dem vorherrschenden und leidlich akzeptierten Rollenbild entspricht. Da haben Frauen und Politik in der Vergangenheit erfolgreich eine Erweiterung des klassischen Frauenbildes erkämpft, so dass auch ursprünglich mehrheitlich 'männliche' Erscheinungsbilder bei Frauen heutzutage durchaus als sexuell attraktiv empfunden werden können.

Das deckt einerseits im besonderen Maße die Defizite bei der Fortentwicklung des Männerbildes auf, wie sie hier immer wieder angemerkt werden und auch wohl die Grundlage dieses Forums darstellen. Andererseits sorgt es für eine übertriebene Anwendung 'männlicher' Stil-  und Rollenelemente, die sich auch in aggressiver Verteidigung dieser 'männlichen' Elemente äußert, wie z.B.
  • Kilts,
  • Ablehnung aller auch nur entfernt 'weiblicher' Elemente (bspw. durch Verhöhnung),
  • Beschränkung auf coole, lässige, unauffällige Farben und Stoffe,
  • Leugnung einer 'männlichen' Körperlichkeit usw.

Das lässt nur den Schluss zu, dass, wer Röcke oder anderes tragen möchte, sich von diesem Rollenbild lossagen muss und sich nicht mehr um die Urteile des sozialen Umfeldes kümmern darf. Klar kann man 'männliche' Rockmodelle wie den Kilt tragen, um eben dieses nicht zu tun. Aber eine wirkliche Erweiterung der Garderobe ist diese streng kodifizierte Form eines Rocks nicht, meiner Meinung nach. Es sind wieder die gleichen Aussagen, die auch mit Anzügen oder Hosen getroffen werden: Seht her, ich lebe ein konventionell 'männliches' Leben -- diesmal eines aus Schottland. Hinzukommen die ganzen Assoziationen, die die Leute noch mit den Schotten haben: hartes, entbehrungsreiches Leben, ruppige Art und Weise, kämpferisch und stolz.

Ich will nicht dazu aufrufen, wahllos die Damenabteilung zu plündern. Kleidung soll zum Typ passen. Wer nicht klein und zierlich ist, dem wird so ein flatteriger Spitzenmini einfach nicht stehen. Das gilt aber auch für füllige Frauen.

Der Spagat, sowohl das konventionelle Männerbild zusammen mit einer um Elemente aus der Frauenmode erweiterten Garderobe haben zu wollen, ist mMn immer zum Scheitern verurteilt.

LG
Masin

Masin, danke Dir! Ich stimme diesem, wie vielen Deinen Beitraegen, 100% zu!

LG aus der Ukraine, wo sich angeblich nur Frauen schoen kleiden duerfen...aber auch hier koennen die Frauen alles tragen, und es wird akzeptiert...wie so oft...und die "maennliche Rolle" wird fast ueberall tradiert und kultiviert, obwohl sie meines Erachtens eine der Ursachen fuer die Probleme der ukrainischen Maenner ist...und die Frauen tragen dazu einiges bei, v.a. in der Schule - die Lehrerinnen. Aber mehr schreibe ich jetzt erst einmal nicht, muss weiterarbeiten.

Viele Gruesse, bis dann.

Asterix
"Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" (Giovanni Bosco)

chrisko

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #18 am: 08.09.2010 18:55 »
Hi,

ich habe unter den "Menschen mit Migrationshintergrund" viele Freunde und gute Bekannte ... vielen ärgert die mangelende Bereitschaft ihrer "Glaubensbrüder und -schwestern" sich wirklich zu integrieren.

Wenn ich dann erlebe, das eine Frau, knapp an die 40 im Schleier, sich von ihren ca 14-16 jährigen Kindern bei der Aldikasse alles übersetzen lassen muss ... ich weiss, das die Familie seit ca. 15 Jahren hier lebt ...

WEnn ich dann höre, was die Polizei alles erlebt und wo die Polizei auch einen Maulkorb verpasst kriegt, dann kommt man doch zum Schluß: Der Mann hat Recht!

Zudem muss man einfach mal lesen ... ich glaube das haben viele derjenigen nicht getan. Oder besser, sie wollen sich überhaupt nicht damit auseinandersetzen ... sie wollen einfach nichts davon hören, denn dann müssten sie sich ja wirklich äussern, sie müssten Stellung beziehen... und das darf man nicht ... nicht wenn man in einem Amt bleiben will!

Hört man dem Knaben Sarrazin genau zu, dann hört man auch das dieser Mensch eben einfach nur Statistiken liest und seine Bewertung wieder gibt. Diese Statistiken können genauso manipulöiert sein wie viele andere auch, nur hier fühlen die Menschen diese Statistiken, sie erleben sie hautnah ...

... die Politik hat ihre eigenen Probleme, das sind aber nicht die Probleme des Einzelnen vor Ort.

Das einzige Problem ist, Sarrazin wird zum Märtyerer empor gehoben und die Politiker, insbesondere die SPD tun sich wirklich keinen Gefallen.

Mir geht es nicht anders, eigentlich bin ich erst durch den Medienhype drauf aufmerksam geworden. Ansonsten hätte ich das wohl einfach zur Kenntnis genommen und ad acta gelegt.

Jetzt ist die Diskussion angesprungen und die Politik muss sich damit beschäftigen, offen reden und handeln. Sarrazin zu köpfen ist da sicherlich der falsche Weg ...

Chrisko


Hansi1973

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #19 am: 08.09.2010 20:41 »
Ich denke, jeder hat da seine eigene Meinung zum Thema Migration und Integration. Aber anstatt sich über Formfehler des Herrn Sarrazin zu echauffieren, sollten die Parteien - die ALLESAMT! Jahre lang geschlafen und weggeschaut haben - endlich ihre Hausaufgaben machen und das Thema sinnvoll, strukturiert und für beide Seiten möglichst fair und einvernehmlich angehen.


Aber BACK TO TOPIC!

"Crossdressing", also das Überschreiten der klassischen Kleiderordnung trifft wohl auch in Teilen auf die hiesigen Rockträger zu. Wobei ich schon einen Unterschied sehe zwischen dem Tragen eines oder mehrerer "gegengeschlechtlicher" Accessoires und dem 100%igen Schlüpfen in die andere Rolle, inkl. Perücke, Schminken, usw.
Aber Crossdressing ist zumindest die freundlichere Umschreibung des Begriffs Transvestismus, der in älteren Lexika mit "krankhafter Drang, die Kleidung des anderern Geschlechts zu tragen" beschrieben wird.
Ein Crossdresser macht es nicht weil er nicht anders kann (und von inneren Mächten dazu gedrängt wird), sondern weil es ihm Spaß macht. Freude an den anderen Accessoires, der Verwandlung, dem Eintauchen in eine andere Rolle, die eben auch ein Stück weit anderes Verhalten abverlangt.

Ich finde das völlig okay und zähle auch mich ein Stück weit dazu. All die letzten Jahre bin ich zumindest zu Fasching voll aufgetranst rumgelaufen. Es macht mir auch einfach Spaß, die anderen Leute damit zu überraschen, ja vielleicht auch ein Stück weit neidisch zu machen, dass ich durchaus "passabel" bin oder dass ich auf High Heels besser laufe, als so manche Frau. Na und?
Sonst habe ich wenig Gelegenheit dazu und es ist verdammt viel Arbeit, sich so zurecht zu machen. Das ist nichts für alle Tage und auch nichts was ich "brauche". Und damit bin ich offenbar auch  nicht "krank", sondern kann es aus freien Stücken selbst entscheiden.
Wie gesagt: das Jahr über sieht man mich nicht im Fummel. Ich gehe auch nicht in irgendwelche Szene-Bars, zu Fetisch-Treffs oder dergleichen.
Das Jahr über bin ich ganz glücklich und zufrieden, wenn ich auf Heesl (zu sonst männlicher Kleidung) durch die Lande ziehen kann. Ob ins Kino, in die Kneipe, zum Supermarkt oder am Wochenende beim Spaziergang. Meine Frau hat damit auch kein Problem (eher mit den vielen Kartons, die sich im Lauf der Zeit angesammelt haben).

Okay, das ist jetzt meine Sicht der Dinge. Ich finde es okay und richtig, dass auch ich mich als Mann beim Sortiment der Damenwelt bedienen darf - gleiches Recht für alle!
Ich habe gedient, bin Familienvater - kurzum: das, was ein Mann sein muss. Meine Männlichkeit habe ich an verschiedenen Stellen unter Beweis gestellt. Ich muss nicht im Feinripp-Hemd durch die Gegend laufen und meine Muskeln zeigen. Ich nehme mir das Recht heraus, auch mal weniger Mann zu sein und "Weiberkram" zu tragen. Na und?!

Wenn ich hier so die Diskussionen mitverfolge, dann scheint auch hier in den meisten Köpfen das klassisch-männliche Rollenbild festgefahren zu sein: bloß nicht weibisch rüber kommen!
Statt Mini-Rock und Strumpfhose lieber Highlander-Look; wilde Bärte und Tattoos. Bloß nicht als Transe verschrien werden!

Und? hilft es? Ist der markant-männliche Herrenrock auch von jedem halbgebildeten Mitmenschen als männliches Kleidungsstück erkennbar oder entfährt es da nicht auch dem ein oder anderen Passanten ein "Schwuchtel!"-Ausruf?

Ich denke, es ist der falsche Weg, nichts Weibliches zulassen zu wollen und alles als Männlich deklarieren zu wollen. Denn wenn man sich fragt, warum denn Frauen in Hosen, Krawatten und Boxershorts mit Eingriff! mittlerweile als normal gelten, dann doch nur, weil sie es getan haben! Da hat nicht irgendein Designer gesagt: in der nächsten Saison sind Hosen total angesagt und prompt sind alle Mädels zu H&M gerannt und haben sich eingedeckt. Nein! sie mussten sich auch gegen zahlreiche gesellschaftliche Widerstände durchsetzen.

Ich sage es mal ketzerisch: die Welt wird sich nicht ändern, weil sich ein paar Typen gegenseitig in Foren bestätigen, wie cool und wie männlich ihre Röcke doch sind. Ebenso wenig werden ein paar Stöckel-Freaks im stillen Kämmerlein dafür sorgen, dass es eines Tages auch bei Deichmann "echte Gracelands" für Herren gibt.

Rausgehen und machen. ;-)

Jörg HH

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #20 am: 08.09.2010 21:39 »
Hallo zusammen,

ich kann mich den Ausführungen von Hansi nur anschließen.

Man sollte sich, und das, so denke ich, ist das wichtigste, sich mit seiner Kleidung IMMER identifizieren können. Es muss immer das ICH zu erkennen sein und keine Verkleidung. Wenn ich der Meinung bin, das es zu mir passt, dann trage ich es auch. Andererseits sollte man sich nicht den Zwang auferlegen, wenn man beispielsweise zum Rock eine Strumpfhose oder Absatzschuhe tragen MUSS. Das wäre grundwegs falsch. Man soll nicht etwas kopieren, sondern sagen können: "Das gefällt auch mir. In diesem Look traue ich mich auf die Straße". Nur dann ist es auch die Erfüllung für einen selbst und auch der Psyche geht es gut.

Ob man nun auf ein betont männliches Outfit, beispielsweise mit Kilt wert legt oder auch gerne mal in die "Weiberkiste" greift, kann und soll man niemanden auferlegen. Ich denke mal, dass so gut wie jeder hier sich schon früh auf SEINEN Stil festgelegt hat, Rock oder Kilt zu tragen. Wie sagt doch ein Sprichwort: "Einen alten Baum kann man nicht mehr verpflanzen."

Es ist doch das gleiche wie mit anderen Hobbys oder Essgewohnheiten, nur weil es andere so oder so nicht machen, heißt das noch lange nicht, dass es richtig ist.

Und was die Frauen betrifft. Es ist richtig, dass sie sich den Weg auch mühsam erkämpfen mussten, sonst wären sie nicht dort, wo sie heute sind und das gleiche müssen wir auch tun. Nicht Jammern, sondern Taten müssen folgen. Dabei kann uns keiner helfen, nur wir selbst. Wobei vielen jungen Mädchen/Frauen das teilweise gar nicht mehr bewusst ist, und sie z. B. kichern, wenn sie einen Mann im Rock sehen. Früher hätte man sie "gesteinigt" (nicht ganz so wörtlich nehmen!), wenn sie eine Hose auf der Straße getragen hätten.

Das Leben ist ein ständiger Lernprozess und man muss sich immer neuen Herausforderungen stellen. Aber nur so können wir vorankommen, sonst würden wir stehenbleiben und versauern und dass wollen wir doch nicht wirklich Oder?

Gruß Jörg  :)

Offline Asterix

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.836
Re: FrauTv.de
« Antwort #21 am: 08.09.2010 23:27 »
Woher unsere Probleme kommen, vermag ich ebenso wenig zu sagen, als wie man sie lösen kann, aber vielleicht sollte man sich einfach von dem deutschen Ideal der Gleichmacherei und Umverteilung verabschieden. Soziale Gerechtigkeit bedeutet mMn nicht dass manchen viel genommen wird um andere zu geben, die ihrerseits nichts für die Gesellschaft leisten, nicht mal vernünftig erzogene Kinder hervor zu bringen.

Hallo Masin,
ich stimme zwar auch zum Teil den Aeusserungen von Herrn Sarrazin zu, jedoch habe ich oft den Eindruck, dass auch die deutsche Mehrheitsgesellschaft da einiges versaeumt hat bzw. einigen Auslaendern Unrecht tut. Ein gewisses gutes Beispiel dafuer sind die deutschstaemmigen Uebersiedler aus der ehemaligen Sowjetunion. Dort waren sie die "boesen Deutschen", hier sind sie die "boesen Russen". Und man erkennt ihnen die Abschluesse nicht an, und raubt ihnen und ihren Kindern somit die Perspektive. Ist es da ein Wunder, dass die Leute dann kriminell werden oder zumindest keine Lust mehr haben? Wenn man sie schikaniert, obwohl sie gerne arbeiten wuerden? Bzw. sich der Frust auf die Kinder uebertraegt?
Zum Thema Islam: Ich glaube nicht, dass der Islam gewalttaetiger ist als andere Religionen. Religion ist schon immer missbraucht worden. Auf der anderen Seite muss man aber sagen, dass glaeubige Menschen in unserer so tollen Gesellschaft teilweise als Aussaetzige oder Aehnliches behandelt werden. Auf alle Faelle respektlos. Und unser deutscher Alltag ist teilweise sehr zuegellos, Sex bis zum Abwinken, kein Respekt mehr vor dem Leben etc. Aber Jugendliche suchen Orientierung. Orientierung, die ihnen die heutige Gesellschaft aber nicht gibt, nicht geben kann oder will. Da muss man sich wirklich nicht wundern, ueber Amoklaeufer oder ueber Jugendliche, die meinen, Halt in einem zur Gewaltanwendung missbrauchten Islam zu finden.
Danke fuer die Aufmerksamkeit.

Gruesse, Asterix
"Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" (Giovanni Bosco)

teerpirat

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #22 am: 08.09.2010 23:32 »

Man sollte sich, und das, so denke ich, ist das wichtigste, sich mit seiner Kleidung IMMER identifizieren können. Es muss immer das ICH zu erkennen sein und keine Verkleidung. Wenn ich der Meinung bin, das es zu mir passt, dann trage ich es auch. Andererseits sollte man sich nicht den Zwang auferlegen, wenn man beispielsweise zum Rock eine Strumpfhose oder Absatzschuhe tragen MUSS. Das wäre grundwegs falsch. Man soll nicht etwas kopieren, sondern sagen können: "Das gefällt auch mir. In diesem Look traue ich mich auf die Straße". Nur dann ist es auch die Erfüllung für einen selbst und auch der Psyche geht es gut.

Das Leben ist ein ständiger Lernprozess und man muss sich immer neuen Herausforderungen stellen. Aber nur so können wir vorankommen, sonst würden wir stehenbleiben und versauern und dass wollen wir doch nicht wirklich Oder?


Hallo Jörg,

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Genauso handhabe ich es auch mit meiner Kleidung. Grundsätzlich ist Kleidung einfach nur Kleidung und daher auch nicht geschlechtsbezogen.
Die Geschlechtertrennung wird uns nur suggeriert. Im Grunde kann man eigentlich nur aus den Schnitten wegen der unterschiedlichen Anatomie ableiten, welche Kleidung auf Frauen und welche auf Männer zugeschnitten ist. Und selbst das sollte nur eine grobe Orientierung sein, denn es gibt ebenso Männer mit einem zierlichen Körperbau wie Frauen mit einer Holzfällerfigur.
Was die Mode an sich angeht, ist die Geschlechtertrennung also total unsinnig.
Wenn ich einen Schuh aus der Damenabteilung trage, dann ist es MEIN Schuh und kein Damenschuh mehr, und ich nehme mal stark an, dass es dem Schuh egal ist, ob er von einem Mann oder einer Frau getragen wird ;D
Und so ist es auch mit Röcken, FSH, DW etc.

Die Gesellschaft will uns weismachen, dass Mode nur was für Frauen ist. Dabei ist Mode für ALLE da, und jeder hat das Recht, das zu tragen, was er möchte, um sich in seiner Haut wohlzufühlen.

Man sollte endlich mal mit der bescheuerten Geschlechtertrennung aufhören, denn was bringt diese eigentlich? Doch nur, dass ne ganze Menge Männer Frust und Ängste haben, weil sie sich nicht trauen, sich die Modefreiheit ebenso zu erkämpfen, wie die Frauen es getan hatten.

So wie Hansi1973 seine Heels trägt, so trage ich Ballerinas und Sandalen aus der Damenabteilung. Ich habe MEINEN Kleidungsstil, und das ziehe ich auch durch. Das Leben ist viel zu kurz, um auf schöne Kleidung zu verzichten.
Wenn einige Leute glauben, darüber lästern zu müssen - das ist nicht mein Problem. Lästern tun doch eh meist die, die selbst nicht die Traute haben, einen eigenen Kleidungsstil zu haben und deshalb schön im Mainstreambrei schwimmen.
Es heisst ja: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

LG    teerpirat

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.976
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Re: FrauTv.de
« Antwort #23 am: 09.09.2010 00:54 »
Hallo Jörg,
Das ist ein schönes Postulat:

Man sollte sich, und das, so denke ich, ist das wichtigste, sich mit seiner Kleidung IMMER identifizieren können. Es muss immer das ICH zu erkennen sein und keine Verkleidung. Wenn ich der Meinung bin, das es zu mir passt, dann trage ich es auch.

Dumm ist nur, wenn diese Kleidug eben vom Mainstream abweicht und man gezwungen es aus Gründen der Einfachheit und Anpassung angeraten erscheint, sich z.B. mit Hosen zu verkleiden.

@chrisko
also, ich bewundere diese Leute:

Wenn ich dann erlebe, das eine Frau, knapp an die 40 im Schleier, sich von ihren ca 14-16 jährigen Kindern bei der Aldikasse alles übersetzen lassen muss ... ich weiss, das die Familie seit ca. 15 Jahren hier lebt ...

es gehört schon eine Menge Energie dazu diese ablehnende Haltung zurchzuhalten und vor Ort zu bleiben.
Wenn ich nur ein paar Tage in einem Land bin, spreche ich, ohne mich zu bemühen zumindest ein paar Worte der Sprache und die Sprachen aller Länder in denen ich ein halbes Jahr war, verstehe ich weitgehend.
Ich hatte natürlich auch noch nie eine so krass ablehnende Haltung, sonst wäre ich auch nicht dorthin gefahren...


... die Politik hat ihre eigenen Probleme, das sind aber nicht die Probleme des Einzelnen vor Ort.

Ist Dir klar was Du sagst? Nicht, dass es unrichtig wäre, aber wohin steuert unsere Demokratie, wenn unsere "VOLKSverteter" andere Probleme haben, als die Vertretenen?

Cephalus

Offline skirty19

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 254
  • Geschlecht: Männlich
Re: FrauTv.de
« Antwort #24 am: 09.09.2010 22:37 »
Der Beitrag war sehr gut!
Am Anfang sagte die Moderatorin in der Einleitung das ja Männer mittlerweilen gibt, die sich pflegen, aber sich betont männlich geben und es nach wie vor strikte Kleidervorschriften für vMänner gibt. Minirock und Hacken geht gar nicht.
Schön der Satz: für Männer gibt es nach wie vor eine strikte Kleiderordnung - für uns Frauen nicht - Wir dürfen ja alles und lacht glücklich dabei.

Nach dem Beitrag meint sie das Männer mit diesen Neigungen sich auf keinen Fall verstecken sollte, es dieses immer und überall schon gab und gibt und es zeigt das wir nicht von Natur aus auf Rock oder Hose festgelegt sind.

Also auch wenn es nicht das Thema hier genau trifft - ich fand es sehr sinnreich und wertschöpfend.

Anmerken sollte man das der Mann und seine Umgegbung sich im Akademiker Umfeld bewegten und man dies nicht mit den Niederungen verlgeichen kann die sich einem sonst bieten.
Trotzdem - wieder Typisch - für die Ehefrau die Katastrophe und natürlich Trennung - ich mag Frauen sehr - aber was bilden die sich eigentlich ein!  >:(

 Insgesamt Erfreulich.

 :)

minirocker

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #25 am: 10.09.2010 00:07 »
Ich fand den Beitrag auch sehr gut! Ganz anderes Niveau, ich weis schon wofuer ich meine Rundfunkgebuehren zahle...
(wie das Thema auf rtl, sat1 und Co angefasst wird, begegnet uns in ihren Fruechten immer wieder auf der Strasse)

Nun zum Beitrag:
Sie scheint allerdings mehr als TV zu sein. Da sie nach dem  "Australien-Test" erwogen hatte, evtl. nach ihrer Rueckkehr in Deutschland ganz als Frau, also als TS zu leben. 

Sind nur so meine Gedanken, kann auch sein dass sie wirklich "nur" Crossdresser ist. Aber man sieht es ihr wirklich an, dass sie in ihrer "anderen Seite" sehr gluecklich ist.

Minirocker

Offline Rockfan-ol

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 212
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
    • damenschuhfans forum
Re: FrauTv.de
« Antwort #26 am: 10.09.2010 07:18 »
ich fand den beitrag auch sehr interessant, vor allen wie die Moderatorin sagte das es schon lange Crossdresser gibt, und in allen Bevölkerungsschichten.

lg nylon-ol

silixflox

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #27 am: 10.09.2010 13:31 »
Genau meine Meinung!

Ich habe diese Sendung mit Itunes seit längerem aboniert und gucke sie regelmässig. Denn wie will man Frauen besser studieren als in Sendungen die von Frauen für Frauen gemacht werden. Und diese Sendung FrauTV.de ist das beste Magazin dass ich kenne. M.L. kommt da nie hin. Aber ehrlich, frauen denken schon etwas anders.............eben.

Was ich von den privaten Stationen halte......lassen wir das. Die machen nur auf oberflächliche Sensation. Punkt.

Sweety

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #28 am: 10.09.2010 13:52 »
Moin zusammen,
Zitat
Insofern ist diese unreflektierte Aufregung nicht wirklich nachzuvollziehen. Wenn tatsächlich ein substantieller Teil der Migrationshintergründler so gut integriert sein sollte, könnte man bei Sarrazins Thesen auch einfach abwinken und den Mann reden lassen.
Das ist ja das Problem.
Kennt denn jemand diese Thesen wirklich?
Wer hat das Buch denn gelesen?
1.Nein 2. seeehr wenige.
Es werden immer nur Ausschnitte gebracht, die dann aus dem Zusammenhang gerissen ein ganz anderen Sinn suggerieren.
Sind wir hier in Europa, in Deutschland?
In einer Demokratie, einem freien Land?
Dann lasst ihn reden, hört ihm zu und entscheidet danach.
Selbst unser türkischer Wirt um die Ecke sagt: Da is einiges dran, was der Sarazene sagt! ;)
Nicht, dass sich jemand persönlich angesprochen fühlt.
Ich meine das Allgemein.
Gruß
Jürgen

silixflox

  • Gast
Re: FrauTv.de
« Antwort #29 am: 10.09.2010 14:42 »
Mein Nachbar hat das Buch gekauft und ist es am Lesen.
Ich bekomme es als nächstes und werde es lesen. Denn wenn jemand sich die Mühe macht etwas zu schreiben, dann sollte man es lesen. Meinungen die dann gebildet sind, sind dann was anderes

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up