Autor Thema: Ist Mode sexistisch?  (Gelesen 1862 mal)

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.351
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #30 am: 06.08.2022 11:08 »
Die Geschichte der Hose beginnt vor etwa 4000Jahren in Westchina. Die mittelalterlichen Entwicklungen sind interesant und wichtig, weil sie einen Prozess einleiten. Aber die entscheidende Wende kam mit den Bürgerrechtsbewegungen im 18./ 19. Jahrhundert als sich die Standesunterschiede begannen aufzulösen und die Geschlechterrollen neu verhandelt wurden. Dabei spielten die Ideen der Aufklärung eine entscheidende Rolle. Die neuen Rollen waren sexistisch, teilweise sogar sexistischer als zuvor, weil sie Unterschiede mit unterschiedlichen Rechten einseitig festlegten, bei denen Frauen kein Mitspracherecht hatten.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 21.421
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #31 am: 06.08.2022 11:08 »
Der Begriff mariginal verneint nicht Unterschiede, sondern relativiert sie. Bei der Behandlung einer Krankheit kann die Beachtung geschlechtlicher Unterschiede lebensrettend sein, aber bei der Bewertung von Gleichheit in Bezug auf Physis oder Intellekt sind sie vernachlässigbar.

Ja, eben, das meinte ich doch, dass "marginal" nur relativiert, nicht verneint. So meine ich das auch geschrieben zu haben.

Und ja danke: Unterschiede in einem Merkmal verneinen nicht die Gleichheit in einem anderen. Leichte Unterschiede in der Körpergröße verneinen noch lange nicht eine gleiche Haarfarbe. Das muss schon deutlich gemacht werden, worauf sich die postulierte Gleichheit bezieht. Wobei  die Physis also Körperlichkeit schon in einem Zusammenhang mit einer Medikamentendosierung steht, der Intellekt eher nicht. Und die Physis steht auch in einem Zusammenhang mit Konfektionsgrößen der Kleidung. Wenn ich nach Deinem Postulat der Individualität der Merkmale gehe, dürfte es keine Konfektionsgrößen mehr geben, sondern nur noch individuelle Fertigung nach individuellen Maßen, so wie Zwurg es mal als Idee geschrieben hat.

Ich bin gleich offline, da unterwegs zu einem 98. Geburtstag meiner Tante. Und auf dem Weg kaufe ich mir den "Spiegel".

LG, Michael

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 21.421
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #32 am: 06.08.2022 11:12 »
Die Geschichte der Hose beginnt vor etwa 4000Jahren in Westchina.

Das waren m.W. die Skythen in Zentralasien damals.

Aber wenn man Beinlinge/Leggings auch zu den Hosen zählt kann man noch weiter zurückgehen: https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96tzi#Bekleidungsgegenst%C3%A4nde

So, jetzt bin ich aber mal weg.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.480
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #33 am: 06.08.2022 11:32 »

Zusammenfassend zu meinen beiden Beiträgen hier im Thread (1, 2) kann ich vielleicht daraus noch folgende These ableiten:

Der heutige Griff des Manns nach dem Rock ist nicht nur der Ruf nach Gleichberechtigung des Mannes,
es ist auch die Anerkennung der Gleichberechtigung der Frau.


Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.480
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #34 am: 06.08.2022 11:47 »
Wie Zwurg auch richtig schrieb: Der heutige Mann trägt Funktionskleidung.

Kaum ein Mann wird sich wohl vorstellen können, wie im Mittelalter nicht unüblich, nicht in Hose ein Baugerüst oder eine Leiter zu besteigen.

Kannst du dir vorstellen, wie viel härter die Arbeiterinnen auf dem Bild unten arbeiten, und das ihre Männer die Arbeit viel schneller und besser machen konnten?

Ehrich gesagt, Holger:

Kann ich mir nicht! Warum muss ein Rock bedeuten, die Arbeit härter zu erledigen? Oder langsamer?

Klar mag es Tätigkeiten geben, wo es einen gewissen Vorteil hat, mehr von der Körperform gehaltene Kleidungsstücke zu tragen. Je loser die Kleidung, je weiter vom drunterliegenden Körperteil entfernt, desto eher kann sich ein Kleidungsstück zum Beispiel in irgendwelchen Strohhalmen verfangen und nur mit größerem Aufmerksamkeitsaufwand wieder befreit werden. Bei bestimmten Tätigkeiten kann also eine enger anliegende Hose eine Vereinfachung sein.

Oder die Stiege hoch auf den Wagen, egal ob mit oder ohne Strohballen geschultert, ist natürlich einfacher, wenn man direkten Sichtkontakt zu seinen Füßen hat.

Aber bei vielen Tätigkeiten spielt das keine Rolle, ob nun eine Hose oder ein Rock im Spiel ist. Freilich sind lange, wallende Röcke etwas weniger flexibel als ein kürzerer überschaubarer Rock. Meine Gartenarbeiten oder andere körperlich aktiven Arbeiten verrichte ich in ungefähr knielangen Röcken, mal kürzer, mal länger, je nachdem, ob ich mich mal knien muss oder nicht. Alle Röcke mit einer Bequemlichkeits-Saumweite, damit 90-Grad-Beinabspreizungen möglich sind.

Ganz selten mal, dass es hinderlich wäre, Rock statt Hose anzuhaben. Weder von der Schnelligkeit her, noch von der Härte der Arbeit her.

Und in den Situationen, aus denen Dein Beispielbild erzählt, dürfte es auch vermutlich so gewesen sein, dass die körperlich anstrengendsten Tätigkeiten dann immer noch eher die Männer erledigt haben.

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.351
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #35 am: 06.08.2022 13:38 »
Hm Wolfgang, wenn wir nur 100 Jahre zurückgehen, dann haben so ungefähr 80-90% der Arbeitnehmer körperliche Arbeit verrichtet. Und wenn dann gleiche Arbeiten in Hose oder Rock verrichtet wurden, dann machte das einen Unterschied bei der Arbeitsleistung. Selbst in früheren Zeiten hatten die Männer die kürzeren Tuniken. Schon das machte Unterschiede. Und das war auch so gewollt, weil man so die Männer höher entlohnen konnte. Das war Teil einer Zwei Klassen Gesellschaft in der die Männer die Hosen anhatten und damit alle Macht. Nicht ohne Grund hat der Versuch von Amelia Bloomer in den 1860er Jahren Hosen in Kombination mit einem kürzeren Rock einzuführen zu Gewalttätigkeiten gegen die Trägerinnen geführt. Das untergrub einen Herrschaftsanspruch.

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.351
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #36 am: 06.08.2022 13:52 »

Zusammenfassend zu meinen beiden Beiträgen hier im Thread (1, 2) kann ich vielleicht daraus noch folgende These ableiten:

Der heutige Griff des Manns nach dem Rock ist nicht nur der Ruf nach Gleichberechtigung des Mannes,
es ist auch die Anerkennung der Gleichberechtigung der Frau.


ich würde es noch grundsätzlicher formulieren. Es geht um Freiheit. Und aus der Freiheit für alle auf alle Möglichkeiten ergibt sich ganz automatisch Gleichberechtigung.

Freiheit, die jeder hat macht gleich.

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.480
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #37 am: 06.08.2022 14:39 »
Ja, Holger, das ist zwar richtig,

allerdings wirst Du damit die wenigsten Männer packen können.

'Freiheit' evoziert bei Männern in Bezug auf Kleiderfragen schnell die Gedanken: "Ich bin frei zu entscheiden, dass Hosen die bessere Bekleidungsmöglichkeit für mich sind", ohne zu hinterfragen, weshalb sie dieser Meinung sind und wie frei sie gebildet wurde. Das habe ich schon in vielen Gesprächen so erfahren.

Mehr packen wirst Du Männer können, wenn Du ihnen bewusst machst, das Röcketragen eine Anerkennung der Gleichwertigkeit der Frau ist.

Denke ich.

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.351
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #38 am: 06.08.2022 16:59 »
Jetzt überrascht du mich aber.

Du meinst, Männer könnten auf die Idee kommen Röcke nicht zu tragen, weil es bequem ist und ihnen irgendwie gefällt, sondern einfach nur um ihre Solidarität mit Frauen zu zeigen? Das Rocktragen sozusagen als Zeichen von political correctness?

Wo soll solch altruistisches Verhalten herkommen?

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.204
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #39 am: 06.08.2022 17:03 »

Naja Gregor, du tust ja auch einiges. Wäre es sinnvoll so ein Buch auf Dänisch, vielleicht im Selfpublishing zu veröffentlichen? Wenn du ein eigenes Buch herausbringen willst, darfst du gerne auf meinen Content zurückgreifen.

Hallo Holger,

vielen Dank. Ich habe auch überlegt, ob man etwas im Dänischen machen könnte, aber bin zu der Konklusion gekommen, dass es bei einem so begrenzten Gebiet nicht möglich wäre. Wir sind im Sprachgebiet nur 5 Millionen gegen das 20-fache, wenn es zu Deutsch kommt, und die, die es dafür interessieren, lesen sowieso gern Englisch oder, obwohl erheblich weniger, Deutsch.

Übrigens, du könntest womöglich mehr verkaufen. Ich habe heute versucht, zwei deiner Bücher bei Amazon.de zu kaufen, aber beim Titel Männerrock: Geschlechterrollen in Mode und Gesellschaft bekam ich die Mitteilung, dass das Buch nicht verschickt werden dürfe.
Angeblich ist der Inhalt (zu) gefährlich!
 

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Ich denke, du solltest mit den Amazon-Leuten sprechen.

Viele Grüße
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline Timper

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 164
  • Geschlecht: Männlich
  • Gleichberechtigung für alle!
  • Pronomen: Er
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #40 am: 06.08.2022 17:09 »
Ja, Holger, das ist zwar richtig,

allerdings wirst Du damit die wenigsten Männer packen können.

'Freiheit' evoziert bei Männern in Bezug auf Kleiderfragen schnell die Gedanken: "Ich bin frei zu entscheiden, dass Hosen die bessere Bekleidungsmöglichkeit für mich sind", ohne zu hinterfragen, weshalb sie dieser Meinung sind und wie frei sie gebildet wurde. Das habe ich schon in vielen Gesprächen so erfahren.

Mehr packen wirst Du Männer können, wenn Du ihnen bewusst machst, das Röcketragen eine Anerkennung der Gleichwertigkeit der Frau ist.

Denke ich.
Das halte ich für weit hergeholt. 99% wird da sagen die Frauen haben ihre Gleichberechtigung bei den Hosen schon lange. Wozu soll ich da nachlegen? Sie werden sagen mehr kann Frau bei der Frage nicht bekommen wenn ich da jetzt nach x Jahren noch was draufpacke.  Funktioniert nicht. Nein . Die Schiene muss sein Gleichberechtigung beim Thema Kleidung, Röcke gilt auch für Männer wenn sie Lust darauf haben. Und das sie damit nicht automatisch in irgendeiner Schublade landen. Deswegen sind solche Aktionen wie von Brad Pitt gut denn solche Person mit gehen gutem Beispiel voran und sind unverdächtig aus irgendeiner Szene zu stammen.
Sushi Rolls Not Gender Rols

Offline Timper

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 164
  • Geschlecht: Männlich
  • Gleichberechtigung für alle!
  • Pronomen: Er
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #41 am: 06.08.2022 17:16 »
Solche Aktionen wie von Brad Pitt müsste es wöchentlich geben. Zu hunderten oder tausenden von Prominenten  die unverdächtig sind aus irgendeiner Szene zu stammen.. Nur wenn so etwas regelmäßig auftritt kann es zur Gewohnheit werden. Sonst bleibt es die Ausnahme und findet nur kurzzeitig Beachtung. Aus den Augen aus dem Sinn der Öffentlichkeit….. Sommerloch Thema zu den Akten gelegt.
Sushi Rolls Not Gender Rols

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.351
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #42 am: 06.08.2022 17:18 »

Naja Gregor, du tust ja auch einiges. Wäre es sinnvoll so ein Buch auf Dänisch, vielleicht im Selfpublishing zu veröffentlichen? Wenn du ein eigenes Buch herausbringen willst, darfst du gerne auf meinen Content zurückgreifen.

Hallo Holger,

vielen Dank. Ich habe auch überlegt, ob man etwas im Dänischen machen könnte, aber bin zu der Konklusion gekommen, dass es bei einem so begrenzten Gebiet nicht möglich wäre. Wir sind im Sprachgebiet nur 5 Millionen gegen das 20-fache, wenn es zu Deutsch kommt, und die, die es dafür interessieren, lesen sowieso gern Englisch oder, obwohl erheblich weniger, Deutsch.

Übrigens, du könntest womöglich mehr verkaufen. Ich habe heute versucht, zwei deiner Bücher bei Amazon.de zu kaufen, aber beim Titel Männerrock: Geschlechterrollen in Mode und Gesellschaft bekam ich die Mitteilung, dass das Buch nicht verschickt werden dürfe.
Angeblich ist der Inhalt (zu) gefährlich!
 

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Ich denke, du solltest mit den Amazon-Leuten sprechen.

Viele Grüße
Gregor

Danke für den Hinweis. Ich werde das umgehend prüfen, denn ich erwarte eigentlich vermehrte Bestellungen wegen dem Spiegelinterview.

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.351
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #43 am: 06.08.2022 18:23 »
Lieber Gregor,

die Bestellung meines Buches funktioniert aus Deutschland. Mein Bruder konnte gerade ein Buch erfolgreich bestellen. Selbst wenn das Problem die ausländische Lieferadresse ist, ist das aber trotzdem irritierend, weil Dänemark ein EU Land ist.

Alternativ klappt vielleicht die Bestellung bei Thalia
https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1061683169

Allen anderen Interessenten an dem Buchtitel "Männerrock - Geschlechterrollen in Mode und Gesellschaft" mit Wohnsitz in Deutschland können weiterhin bei Amazon erfolgreich bestellen:
https://kurzelinks.de/scfz

Amazon hat meinen Buchtitel vorrätig. Bei Thalia dauert es länger.

Offline Holger Haehle

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.351
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Ist Mode sexistisch?
« Antwort #44 am: 06.08.2022 18:38 »
Zu Wolfgangs Bemerkung, dass ... es schon lange die Strömung hin zur Männerhose gab ... auch schon Jahrhunderte zuvor durch die Ritter, deren stetig sich verbessernder Rüstung löste alle erdenklichen anderen Gewandlösungen allmählich ab ..., möchte ich meinerseits mit einem Bild auf den Fußkampfharnisch vom Habsburger Kaiser Maximilian II. (1571) verweisen, wie er in der Neuen Burg zu besichtigen ist.

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up