Autor Thema: Sich in die Damenabteilung trauen!  (Gelesen 842 mal)

Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.654
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Sich in die Damenabteilung trauen!
« am: 04.08.2022 22:22 »
Hallo,

ich hatte heute ein sehr interessantes Gespräch mit einem Geschäftspartner.

Er wollte mit mir gemeinsam ergründen, was denn Männer daran hindert, in die Damenabteilungen zu gehen, wenn sie das Bedürfnis haben, Kleidung zu suchen, die die Herrenabteilungen nicht bevorraten.

Die denkbaren Gründe, die wir zusammengetragen haben, sind freilich sehr vielfältig. Also nicht nur unterschiedlich von Mann zu Mann, sondern meist ein ganzes Bündel von Gründen bei jedem einzelnen Mann.

Etliche hier in unserem Forum haben diese Scheu natürlich überwunden. Dennoch: es gibt diese Scheu bei vielen. Auch hier liest man immer wieder, dass die einzige Bezugsquelle von Röcken für Männer oft einzig das Internet ist. Was deswegen zum Beispiel auch schade ist, weil da ganz viele sinnliche Eindrücke und differenzierte Auswahlmöglichkeiten automatisch auf der Strecke bleiben, die man bei einem Shoppen vor Ort - eben in den Damenabteilungen - ganz selbstverständlich haben könnte.

Daraus - aus unseren Überlegungen - resultierte die interessante Frage:

Würde es denn Männer geben, die durch einen äusseren Anreiz, zum Beispiel durch Begleitung einer etwas erfahreneren Person, sich trauen würden, im echten Leben in einer Damenabteilung nach den Angeboten umzusehen?

(Sorry, Heinz, wenn ich Dich erwähne, aber meine Erinnerung passt gerade zum Thema: Denn ich erinnere mich an Heinz, der zu einem Rocktreffen 1999 oder 2000 kam in Hosen. Der aber uns paar Hanseln bat, ihn die 500 Meter zum Parkhaus zu begleiten, wo er dann das erste Mal für den öffentlichen Einsatz - eben unter Begleitung - in einen Rock geschlüpft ist. Ich erinnere mich so genau daran, weil letztlich ich ihn begleitet habe. Für Neugierige: das war in Zürich.)

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.962
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #1 am: 04.08.2022 22:48 »
Was hindert Männer?

Ich denke das Auffallen als einer der wesentlichen Gründe. Ohne weibliche Begleitung wird Mann genau beobachtet, meist sehr rasch angesprochen.

Bei mir war es darüber hinaus ein diffuses Unwohlsein.

Was mich nach wie vor hindert ist die Größenauswahl: Tallgrößen sind fast nie vorrätig, 46 auch eher selten.
Mehrfach erhielt ich im Laden das Angebot man könnte es passend bestellen und ich könnte es abholen oder nach Hause geliefert bekommen. :P

Dann halt gleich online...

Offline Rockstocker

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 132
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #2 am: 04.08.2022 22:59 »
Ich gehe nur in solche Damenabteilungen, von der aus die Anprobe der Herrenabteilung problemlos zu erreichen ist. Meist also auf der selben Etage oder im Kaufhaus mit Zentralkasse.

Ich möchte nämlich nicht, dass es zu Mißverständnissen kommt, wenn ich in eine reine Damenanprobe gehen würde.

Offline Leder-Glocke

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #3 am: 05.08.2022 07:43 »
Ich habe das Problem nicht, auch nicht jenes des "Angesprochen werdens", da ich wenn schon shoppen, dann sowieso "Alternativ" bekleidet.
Da sollte jede/r Blinde mit Krückstock sehen, worauf es hinausläuft....


Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 21.613
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #4 am: 05.08.2022 07:58 »
Ich kenne dieses Gefühl auch, als tue man etwas Verbotenes. Aber dennoch traue ich mich in die Damenabteilung, ggf. auch in die Umkleidekabinen. Beratung habe ich aber kaum mal in Anspruch genommen.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Olivier

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 417
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #5 am: 05.08.2022 08:20 »
Guten Morgen!

Ja diese Hemmung verbunden mit Unwohlsein kenne ich auch. Die wird aber mit jedem Mal weniger. Es beißt ja keiner und was soll mich ggf. ein schräger Blick stören? Für die Anprobe nehme ich einfach die nächste freie Umkleide, völlig egal ob die zur Damen- oder Herrenabteilung gehört.

Gerade am Anfang hätte es mir sicher geholfen eine unterstützende Begleitung dabei zu haben. Alleine schon der Ansporn jetzt nicht zu kneifen und dann noch die Hilfe bei Orientierung und Größenauswahl.

LG, Olivier
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they’ve found it." - Terry Pratchett

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.223
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #6 am: 05.08.2022 09:13 »
Nachdem ich meine ersten Röcke aus dem Onlinehandel erworben hatte und so draußen unterwegs war, war bei mir auch die Hemmschwelle gefallen mich auch in den Damenabteilungen umzusehen. Und das Anprobieren war viel einfacher, ohne immer Schuhe aus und wieder anzuziehen.
Als Bonus dazu teils verwunderter Blicke anderer Kunden und auch manche Verkäuferinnen waren über männliche Kunden erfreut und hatten ihen Spaß.

Was mich nach wie vor hindert ist die Größenauswahl: Tallgrößen sind fast nie vorrätig, 46 auch eher selten.

Ging mir vor einiger Zeit auch so. Leider war Größe 46 zu eng. Größe 48 eventuell online, doch inzwischen kam die E-mail "leider nicht mehr verfügbar"

Dabei hätte mir das Kleid so gut gefallen 😥

Anderseits hab ich auch schon Sachen gefunden, die mir sogar in Größe 44 gepasst haben. Teils Oversizedlook und teils Schmeichelgrößen 😏

Würde es denn Männer geben, die durch einen äusseren Anreiz, zum Beispiel durch Begleitung einer etwas erfahreneren Person, sich trauen würden, im echten Leben in einer Damenabteilung nach den Angeboten umzusehen?

So eine Art "Betreutes Shopping", könnten wir ja mal bei einem Treffen anbieten, falls Interesse besteht 😏

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline Rockie

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 98
  • Geschlecht: Divers
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #7 am: 05.08.2022 09:54 »
Ich habe das Problem nicht, auch nicht jenes des "Angesprochen werdens", da ich wenn schon shoppen, dann sowieso "Alternativ" bekleidet.
Da sollte jede/r Blinde mit Krückstock sehen, worauf es hinausläuft....

Sehe ich genauso. Wenn ich im Kleid in der Damenabteilung bin und mich umschaue, gibt es wohl kaum Zweifel daran ob ich da richtig bin :-) Und ich benutze selbstverständlich die Umkleide dort wo die Kleidung ist und begebe mich nicht umständlich in die Herrenabteilung. Wer das anders macht hat noch ein Stück Weg vor sich zum Selbstbewusst werden.

Offline rockandheels

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 108
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #8 am: 05.08.2022 10:17 »
Je nach Tagesform stellt sich ein leichtes Unwohlsein bei der Suche in der Damenabteilung ein.
Andererseits macht es mir auch mal sehr viel Spaß dort zu "wildern".

Verkäuferinnen sind auch gern hilfreich bei der Suche nach der richtigen Größe.
Hatte noch nie den Eindruck vom Verkaufspersonal als in der falschen Abteilung befindlich angesehen zu werden.
Andere Kunden beschäftigen sich in der Regel mit ihren Dingen.

Die größte Hürde ist man da wohl selbst.

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.256
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #9 am: 05.08.2022 13:05 »

(Sorry, Heinz, wenn ich Dich erwähne, aber meine Erinnerung passt gerade zum Thema: Denn ich erinnere mich an Heinz, der zu einem Rocktreffen 1999 oder 2000 kam in Hosen. Der aber uns paar Hanseln bat, ihn die 500 Meter zum Parkhaus zu begleiten, wo er dann das erste Mal für den öffentlichen Einsatz - eben unter Begleitung - in einen Rock geschlüpft ist. Ich erinnere mich so genau daran, weil letztlich ich ihn begleitet habe. Für Neugierige: das war in Zürich.)

Klingt heute ziemlich komisch (für uns), aber der erste Schritt war/ist schwer.

Ich lernte doch schnell, in eine Frauenabteilung zu gehen und ohne Scheu nach Röcken zu suchen. Auch hatte ich kein Problem, wenn gefragt, zu sagen, dass ich auf einen Rock für mich auf die Spur sei. Auch nicht, wenn ich eine Hose trug, und es deshalb weniger zu erwarten wäre, dass ich einen Rock möchte. Trägt man schon einen Rock, ist es doch allen klar, dass man auch noch einen möchte.

Ich bevorzuge, dass ich Röcke in der Herrenumkleide anprobieren kann, aber in einem reinen Damengeschäft, wo es keine gibt, ist es mir auch OK zu fragen, ob ich in die Umkleide gehen darf. Die Antwort ist immer: „Aber klar dürfen Sie das.“ Und meistens mit einem erstaunten Blick, der sagt, aber warum fragt er doch, anstatt nicht bloß in die Umkleide zu gehen? Nicht, warum möchte er nun einen Rock anprobieren?
Nur eine Ausnahme habe ich erlebt. Es war bei Primark in Düsseldorf, wo man mich zur Anprobe in die Männerabteilung mehrere Stockwerke höher geschickt hat.

Wer nicht einen Rock offen kaufen wagt, wird auch nicht einen in die Öffentlichkeit tragen, das heißt er macht seine eigene Glasglocke, wo er sich vorstellt, in einer anderen Welt zu sein und dann geisterhaft durch die Straßen geht.

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.654
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #10 am: 05.08.2022 13:41 »

Wer nicht einen Rock offen kaufen wagt, wird auch nicht einen in die Öffentlichkeit tragen, das heißt er macht seine eigene Glasglocke, wo er sich vorstellt, in einer anderen Welt zu sein und dann geisterhaft durch die Straßen geht.

Nein,

das würde ich anders einschätzen. Ich glaube, es gibt eine Reihe von Männern - ich rede jetzt mal nur von: unter uns, hier im Forum also -, die ihre Röcke nach wie vor ausschließlich im Internet kaufen, wegen der Scheu, in die Damenabteilung 'eindringen' zu müssen, dass diese aber auch offen auf der Straße ihre im Internet gekauften Röcke tragen.

Ganz klar, dass da noch mehr Selbstvertrauen gut täte, um auch den Schritt in die Damenabteilung zu wagen. Und mag sein, dass auch auf offener Straße man selbst noch nicht so richtig angekommen ist, wie man das gerne selbstbewusst täte.

Anfangs, als ich mir selbst Röcke kaufte, trug ich ja erst nur seltenst Röcke in der Öffentlichkeit. So kam es also auch vor, dass - nach meinem ersten Rock - ich auch bei weiteren Rockkäufen in Hosen auf Rocksuche war. Ich habe schnell bemerkt, wie beäugt ich wurde, von Kundinnen wie von Verkäuferinnen. Man sagte mir auch bisweilen: "Das hier ist die Damenabteilung!", am besten noch mit einer Armgeste, um den Grenzverlauf anzudeuten. Mit anderen Worten: "Du bist hier fehl am Platz!".

Drum habe ich sehr schnell gelernt, dass es gar keinen Sinn macht, in Hosen auf Rockkauf zu gehen. Seitdem bin ich immer angenehm gewandet shoppen gegangen - und alles war easy! Keine Ermahnungen, keine versteckten Rauswürfe, keine bösen Blicke à la "Was will der junge Spanner hier?" Im Gegenteil, die Verkäuferinnen kamen manchmal gleich scharenweise angelaufen und wollten mich bedienen.

Das mit den Beratungen durch Verkäuferinnen hab ich - besonders in ausgewählten Läden, so jugendliche Modeketten zum Beispiel - in der Anfangszeit dann genossen! Immer schön mit - oft hübschen - Mädels offen übers Röcketragen und so reden. Das hat richtig Laune gemacht.

Allmählich ging mir das aber auf die Nerven, weil ich inzwischen eine festere Meinung gebildet hatte, was an mir gut aussieht, was nicht, wozu ich bereit bin zu tragen, wozu nicht. Heutzutage frage ich das Verkaufspersonal eigentlich nur, wenn ich unbedingt eine bestimmte Größe haben will, oder wenn ich nicht mehr weiss, auf welchem Ständer dieses oder jenes Teil hing, weil ich mich da nochmals genauer umschauen möchte. Und falls sich doch mal eine Verkäuferin berufen fühlt, mich ohne Aufforderung beraten zu müssen, kommen fast immer himmelschreiende Vorschläge dabei heraus. - Ich hab halt meinen eigenen Geschmack. Und das ist gut so!

Einmal in der Anfangsphase wurde mir auch verwehrt  - ich shoppte im Rock - die Damenanprobe zu verwenden. Das war glaubich in einem Kaufhaus in Offenbach oder Hanau. Da musste ich auch zwei Stockwerke in die Herrenabteilung. Hab dann den ungekauften Plunder schön in der Herrenabteilung verteilt an die Ständer gehängt.

Einmal, noch gar nicht so lange her, ich glaube im Esprit-Kaufhaus in Wiesbaden, hat mich auch eine Bedienung aus der Damenanprobe weggeschickt, Treppe hoch, 70 Meter weiter: Ankleide bei der Herrenabteilung, da wimmelte es von Frauen, die Klamotten anprobierten.

Und ja, Gregor, jetzt wo Du es schreibst, ich hätte es fast vergessen: Ja, bei Primark in Weiterstadt (Loop 5), ziemlich großes Ding mit weiten Wegen, wurde ich, nachdem ich gleich nebenan ein neues Kleid noch in die Anprobe hineingeholt hatte, aus der Damenankleide verwiesen und musste mit sieben, acht langen Teilen ein Stockwerk hoch und an den zahlenmässig deutlich weniger Männerkabinen ewig anstehen. Stimmt. Ich war ziemlich sauer, zumal ich da schon öfters frisch frei in und aus den Damenkabinen hin- und hergesprungen bin. Am Ende hat die Müh sich aber gelohnt: ich habe drei sehr schöne lange Kleider mitgenommen.

Aber von diesen paar Unangehmlichkeiten abgesehen, ansonsten: keinerlei Probleme, einfach in der Damenabteilung in die Anproben zu gehen! Ich stelle mich auch an, wenn es mal sein muss, in einer langen Schlange. Ich Arm voll von Klamotten, vor mir sieben jungen Frauen, hinter mir fünf junge Frauen, eine ältere vielleicht dazwischen - auch sowas mache ich ohne Zögern. Auch, wenn dann vielleicht 'bewachtes Anprobieren' praktiziert wird mit Ausgabe von Zählmarken z.B. oder so. Und: ausser den obigen Ausnahmen keine Probleme!

Ein Anektdötchen fällt mir hierzu aber dennoch ein: Ein kleiner Klamottenladen, den es schon lange nicht mehr gibt, in Mainz. Da war ich auf der Suche nach einem Rock der Marke 'Freeman T. Porter'. Ich hatte in einem anderen Laden solch einen gekauft. In Schwarz. Als ich paar Tage später wieder in den anderen Laden wollte, weil ich den blauen holen wollte, war der nicht mehr da. Also ging ich in den Laden, den es jetzt nicht mehr gibt, weil mir da auch diese Röcke dieser Marke begegnet waren und ich zuvor auch schon mal anprobiert hatte.
Ich ging also jetzt erneut da rein. Links Männerabteilung, gegenüber Eingangstür die breite Kassentheke, rechts Damenabteilung, alles junge Mode. Ich: Tür auf, gehe nach rechts, eine übereifrige Verkäuferin stellt sich mir in den Weg, was ich denn hier suche? Ich: die Röcke von 'Freeman T. Porter', ich brauch nicht suchen, denn da, vier Meter weiter hängen sie ja. Sie: "Wir führen grundsätzlich nur Röcke für Damen." Ich dreht mich um, benutzte die Tür das letzte Mal und kaufte mir später den blauen Rock in einem dritten Laden.

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.256
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #11 am: 05.08.2022 15:28 »
Links Männerabteilung, gegenüber Eingangstür die breite Kassentheke, rechts Damenabteilung, alles junge Mode. Ich: Tür auf, gehe nach rechts, eine übereifrige Verkäuferin stellt sich mir in den Weg, was ich denn hier suche? Ich: die Röcke von 'Freeman T. Porter', ich brauch nicht suchen, denn da, vier Meter weiter hängen sie ja. Sie: "Wir führen grundsätzlich nur Röcke für Damen." Ich dreht mich um, benutzte die Tür das letzte Mal und kaufte mir später den blauen Rock in einem dritten Laden.

Ja, eine solche Verkäuferin ist Gift für den Umsatz. Wenn ich auch in anderen Zusammenhängen einer solchen begegne, stelle ich Ihnen oft freundlich fest, dass es sich bestimmt um die Frau oder die Töchter des Inhabers handeln müsse? Warum ich das glaube? Weil doch nur eine Person mit solchen Verbindungen es sich leisten kann, so unfreundlich zu sein. 

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.072
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #12 am: 05.08.2022 20:51 »
Guten Morgen!

Ja diese Hemmung verbunden mit Unwohlsein kenne ich auch. Die wird aber mit jedem Mal weniger. Es beißt ja keiner und was soll mich ggf. ein schräger Blick stören?
https://www.focus.de/familie/beziehung/familie-vater-will-in-wickelraum-windel-wechseln-muetter-schmeissen-ihn-raus_id_9114809.html

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.072
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #13 am: 05.08.2022 21:01 »
Ja, eine solche Verkäuferin ist Gift für den Umsatz. Wenn ich auch in anderen Zusammenhängen einer solchen begegne, stelle ich Ihnen oft freundlich fest, dass es sich bestimmt um die Frau oder die Töchter des Inhabers handeln müsse? Warum ich das glaube? Weil doch nur eine Person mit solchen Verbindungen es sich leisten kann, so unfreundlich zu sein. 

Gruß
Gregor
Auf 80 oder 100 Kundinnen am Tag fällt der eine abgewiesenen Mann gar nicht ins Gewicht.

Offline Asterix

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.836
Antw:Sich in die Damenabteilung trauen!
« Antwort #14 am: 05.08.2022 22:35 »
Früher hab ich mich nicht in die sog. Damen-Abteilung getraut, seit vielen Jahren kauf ich fast ausschließlich dort, wenn ich auf der Suche nach Kleidung, Schuhen und "Accessoires" bin. Kleidung mit dem Label "Männer" trag ich ausschließlich daheim, zum Einkaufen im Supermarkt oder zum Sport.
"Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" (Giovanni Bosco)

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up