Autor Thema: Kleid im Alltag  (Gelesen 104304 mal)

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 18.884
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #60 am: 23.07.2018 08:10 »
Ich genieße heute jedenfalls wieder das Kleidttragen!
(Um mal wieder was zum Threadthema zu schreiben. ;))

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.756
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #61 am: 23.07.2018 09:50 »
Der Sommer ist ein "Kleidersommer". Wenn nicht dieses Jahr, wann dann?

Heute:
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


In diesem Jahr gibts wieder Kiwis (schätze im September):
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Und nachher geht's in Freibad. Im Badekleid oder im Bikini.

Gruß
Hajo
Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine)

Offline DesigualHarry

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.116
  • Geschlecht: Männlich
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #62 am: 23.07.2018 10:02 »
Hallo!

Für mich ist nicht so sehr die Frage vorrangig "bin ich von allem frei?" sondern die Tatsache dass ich immer eine Entscheidungsmöglichkeit habe. Freiheit bedeutet für mich also Mich für oder gegen etwas Entscheiden. Ich kann heute hergehen und sagen mich Interessiert die Kultur dieser Gesellschaft nicht, und mir jederzeit eine neue Kultur machen. All die Gegenargumente die da kommen werden bei einer solchen Aussage, verhindern aber nicht die Tatsache dass ich grundsätzlich diese Möglichkeit habe.

Ich kann heute hergehen und sagen die anderen haben mich gezwungen etwas bestimmtes zu tun. Dann ist das aber genauso meine Entscheidung die ich aus meinem freien Willen getroffen habe, wie wenn ich erkenne dass der Zwang nur ein bestimmtes Energieniveau ist, das ich annehmen kann oder aber auch nicht.

Ich bin also unfrei im Sinne dass ich von meiner Umgebung mit Meinungen, Gedanken, Gefühlen oder Taten bombardiert werde, aber ich bin immer frei in der Entscheidung ob ich das jetzt annehmen will oder nicht.
Der einzige Sinn meines Daseins besteht in meiner Einzigartigkeit!

Wirklichkeit entsteht wenn ein Gedanke auf ein Gefühl trifft.

Gehe deinen eigenen Weg! Alles andere ist Irrweg!

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 18.884
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #63 am: 23.07.2018 10:10 »
Hallo!

Für mich ist nicht so sehr die Frage vorrangig "bin ich von allem frei?" sondern die Tatsache dass ich immer eine Entscheidungsmöglichkeit habe. Freiheit bedeutet für mich also Mich für oder gegen etwas Entscheiden. Ich kann heute hergehen und sagen mich Interessiert die Kultur dieser Gesellschaft nicht, und mir jederzeit eine neue Kultur machen. All die Gegenargumente die da kommen werden bei einer solchen Aussage, verhindern aber nicht die Tatsache dass ich grundsätzlich diese Möglichkeit habe.

Ich kann heute hergehen und sagen die anderen haben mich gezwungen etwas bestimmtes zu tun. Dann ist das aber genauso meine Entscheidung die ich aus meinem freien Willen getroffen habe, wie wenn ich erkenne dass der Zwang nur ein bestimmtes Energieniveau ist, das ich annehmen kann oder aber auch nicht.

Ich bin also unfrei im Sinne dass ich von meiner Umgebung mit Meinungen, Gedanken, Gefühlen oder Taten bombardiert werde, aber ich bin immer frei in der Entscheidung ob ich das jetzt annehmen will oder nicht.

Schon klar, lieber Harry, lebenspraktisch ist es besser so zu leben, als sei man frei.

Und doch bleibt zumindest theoretisch die Frage: Ist unser Wille frei?
Schopenhauer sagte mal: "Wir können tun was wir wollen, aber wir können nicht wollen was wir wollen."
Neulich traf ich einen, der war überzeugt davon, dass jede Bewegung im Universum, so auch die in unseren Gehirnen, von Anfang an vorherbestimmt sei, einfach weil jede Bewegung eine Wirkung aus zuvorigen Ursachen sei.
Dummerweise finde ich nicht den Moment, wo ein Wille unabhängig von Ursachen spontan und frei enstehen könnte.
Es gibt zwar Leute, die vermuten auf Quantenebene diese Freiheit, aber so ganz verstanden habe ich das noch nicht. Angeblich springen dort Spins ohne Ursache hin und her oder sind gar zugleich an verschiedenen Orten. Aber das verstehe ich (noch) nicht.

Aber lebenspraktisch ist es besser so zu leben, als habe man einen freien Willen. Das ist mit klar!

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!


Online Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.478
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #64 am: 23.07.2018 10:50 »
Neulich traf ich einen, der war überzeugt davon, dass jede Bewegung im Universum, so auch die in unseren Gehirnen, von Anfang an vorherbestimmt sei, einfach weil jede Bewegung eine Wirkung aus zuvorigen Ursachen sei.

Das klingt übrigens ganz extrem nach mir. Es gibt womöglich zwar keine Kraft, die wissen kann, was in Zukunft daraus entsteht. Es ist aber unablässige Folge von Ursachen und Wirkung.

Genau dies hatten wir doch vor einigen Monaten hier schon einmal bei einem Exkurs zum freien Willen diskutiert.

Es gibt zwar Leute, die vermuten auf Quantenebene diese Freiheit, aber so ganz verstanden habe ich das noch nicht. Angeblich springen dort Spins ohne Ursache hin und her oder sind gar zugleich an verschiedenen Orten. Aber das verstehe ich (noch) nicht.

"ohne Ursache" - da habe ich meine Zweifel. Wer glaubt, als Mensch alles erkennen zu können und alles verstehen zu können, der wird vermutlich auf dem Holzweg sein. Ein blinder Höhlenfisch (ja, das gibt es - ein Fisch ohne Augen) wird vermutlich sich niemals vorstellen können, wie es ist zu sehen. Allenfalls eine Ahnung kann er haben, aber nur basierend auf jene Fähigkeiten, die ihm mitgegeben sind.

Insofern geht es nicht um allmächtiges Wissen. Es geht darum, sich selbst ein Bild (oder als Augenloser statt Bild dann eben ein Gefühl) davon zu erzeugen, wie die Welt funktioniert, in der man sich befindet.

Drum weichen Weltbilder auf so vielfältige Weise voneinander ab. Wichtig ist, ein Weltbild zu haben, mit dem man gut umgehen kann und nicht eines, das einen verzweifeln lässt.

Wenn Du es geschafft hast, das Kleid am Mann in Dein Weltbild zu integrieren, dann klappt es auch mit "dem Kleid im Alltag".

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.088
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #65 am: 23.07.2018 11:50 »
"Ohne Ursache"
Stellt im Prinzip die Frage nach der Existenz des Zufalls.
Eine philosophische Frage,  welche ich bejahen würde.

In Zusammenhang mit Entscheidungen des Menschen  fällt mir eine Reihe an Untersuchungen ein, die nachweisen, dass das menschliche Gehirn Entscheidungen schon Sekundenbruchteile vorher getroffen hat, bevor es der Person ins Bewusstsein gelangt- bewusste freie Entscheidungen ?

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 18.884
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #66 am: 23.07.2018 12:10 »
Ja, das sind seit Jahrtausenden immer wieder gestellte Fragen!

Ich finde dieses Motto von Wolfgang  sehr praktisch für das Leben:
Zitat
Drum weichen Weltbilder auf so vielfältige Weise voneinander ab. Wichtig ist, ein Weltbild zu haben, mit dem man gut umgehen kann und nicht eines, das einen verzweifeln lässt.]Drum weichen Weltbilder auf so vielfältige Weise voneinander ab. Wichtig ist, ein Weltbild zu haben, mit dem man gut umgehen kann und nicht eines, das einen verzweifeln lässt.
:)

Oder ist es vom Buddha überliefert: Frage nicht, wer den Pfeil hergestellt und wer ihn abgeschossen hat, sondern ziehe ihn aus der Wunde, versorge die Wunde und rette so den Angeschossenen!

"Zufall" kann ja bedeuten: a) ohne Ursache und b) ohne Absicht. Ein Rabbi und Arzt, dessen Vortrag ich neulich zu dem Thema hörte, meinte, ohne Ursache sei nichts, ohne Absicht vieles.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Lars

  • Gast
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #67 am: 23.07.2018 12:14 »
Sehr interessant, die letzten fünf Beiträge, ihr Lieben .... das wäre ein abendfüllendes Thema, parallel zum Genuss einiger erfrischender Getränke .....
Was zu dem bereits gesagten noch ganz wichtig ist: Wir reagieren nicht nur auf Ursachen, wir können mit unseren Gedanken und Handlungen auch selbst die Ursache für ganz wundersame Dinge sein, wir haben eine immense Schöpferkraft ... jeder Einzelne von uns! Das sollten wir immer im Hinterkopf behalten ....
 :)
 
Viele Grüße aus dem angenehm kühlen Berlin (26°C),
Lars

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 18.884
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #68 am: 23.07.2018 13:02 »
Sehr interessant, die letzten fünf Beiträge, ihr Lieben .... das wäre ein abendfüllendes Thema, parallel zum Genuss einiger erfrischender Getränke .....
Was zu dem bereits gesagten noch ganz wichtig ist: Wir reagieren nicht nur auf Ursachen, wir können mit unseren Gedanken und Handlungen auch selbst die Ursache für ganz wundersame Dinge sein, wir haben eine immense Schöpferkraft ... jeder Einzelne von uns! Das sollten wir immer im Hinterkopf behalten ....
 :)
 
Viele Grüße aus dem angenehm kühlen Berlin (26°C),
Lars

Klar, jede Wirkung setzt neue Ursachen.

Die Frage ist halt: Gibt es Gedanken oder Willensregungen, die ohne andere Ursachen aus dem Nichts entstehen?
Oder willst Du das gar nicht sagen, Lars?

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Online Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.478
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #69 am: 23.07.2018 13:03 »
In Zusammenhang mit Entscheidungen des Menschen  fällt mir eine Reihe an Untersuchungen ein, die nachweisen, dass das menschliche Gehirn Entscheidungen schon Sekundenbruchteile vorher getroffen hat, bevor es der Person ins Bewusstsein gelangt- bewusste freie Entscheidungen ?

Auch das hatte ich im Sinn. Auch das hatten wir schon einmal in diesem Forum diskutiert.

Ich hege bei solchen Untersuchungen immer meine Zweifel, ob das Ergebnis auch wirklich nur das bedeutet, was man dort hinein interpretiert. Gerade die Visualisierung von Hirnaktivitäten ist sehr interessant, jedoch von so vielen Vorannahmen und Bedeutungsvorlieben behaftet, dass es fraglich ist, ob das, was angeblich bewiesen wurde auch nur ansatzweise die tatsächlichen Abläufe dokumentiert.

Bleiben wir aber mal dabei, dass dem so ist, was Deine zitierten Untersuchungen ergaben. Dann untermauert das, was ich gesagt habe. Jeder Agierende (ich möchte das Wort Agent vermeiden), und jeder von uns ist in jeder Milliskunde seines Lebens Agierender, agiert nur so, wie er es aufgrund von alldem, was bisher geschehen ist, (re-)agieren kann. Jeder andere hätte aber nicht zu 100% genauso reagiert, weil er nicht zu 100% mit dem betrachteten Agierenden übereinstimmt und übereinstimmen kann. Weder in der selben Sekunde, noch zu einem anderen Zeitpunkt.

Jeder von uns ist in jeder Millisekunde seines Lebens ein unaustauschbares Individuum, mit eigener Herkunft, mit eigenem Weg. Gefangen in seiner selbst, und doch so wunderbar einzigartig.

Dass wir unsere Entscheidungen als Entscheidungen von uns selbst interpretieren, ist eine gute Idee von Mutter Natur. So brauchen wir nicht uns mit der ganzen Komplexität, die zu dieser Entscheidung führte, auseinandersetzen.

Unsere Entscheidungen als freie Entscheidungen und Ausdruck unseres freien Willens gaukelt unser Bewusstsein vor. Das ist auf diesselbe Weise, wie unser Bewusstsein unser Sprechen wahrnimmt und wir sagen, was wir sagen müssen. Nicht immer klappt das gut. Und wir müssen unsere Aussagen korrigieren, weil wir merken, dass die benutzten Worte nicht die Botschaft transportierten, die wir mitteilen wollten. Oder Versprecher. Unser Bewusstsein wacht darüber, was wir machen und ermöglicht uns dem anzupassen, was von Sekunde zu Sekunde geboten ist, zu tun.

Wir wunderbaren Menschen haben uns Jahrhundertelang darin gelabt, als Krone der Schöpfung die einzigen Geschöpfe zu sein, die über so etwas wunderbares wie das Bewusstsein verfügen. Es gibt eine Reihe Forscher, die Hinweise gefunden haben wollen, dass dies so nicht haltbar sei.

Meiner Meinung nach ist das Bewusstsein eine lebenserhaltende Instanz, über die jedes Leben verfügt. Vielleicht ist bei uns es differenzierter als das Bewusstsein einer Amöbe. Begrifflichkeiten wie Bewusstsein, Wille, Emotion, Intelligenz - das sind nur Zuschreibungen, die wir für bestimmte Äusserungen unseres Denkens und Handelns beschreiben. Alles das wohnt in jeder belebten Einheit inne. Und alles läuft auf der gleichen Basis ab.

Online Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.478
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #70 am: 23.07.2018 13:04 »
Ein Rabbi und Arzt, dessen Vortrag ich neulich zu dem Thema hörte, meinte, ohne Ursache sei nichts, ohne Absicht vieles.

Sehr schön pointiert!

Online Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.478
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #71 am: 23.07.2018 13:51 »
Wir reagieren nicht nur auf Ursachen, wir können mit unseren Gedanken und Handlungen auch selbst die Ursache für ganz wundersame Dinge sein, wir haben eine immense Schöpferkraft ... jeder Einzelne von uns! Das sollten wir immer im Hinterkopf behalten ....

Aber nur aus den Quellen, die wir erreichen können. Das Tröstliche daran ist, dass jeder andere Quellen hat, aus denen er schöpfen kann. Und das Wunderbare ist, dass jeder, der schöpft, Einzigartiges schöpft. Einzigartig in Raum und Zeit. Und mit Wirkung - im künftigen Raum und künftiger Zeit.

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.756
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #72 am: 23.07.2018 14:20 »

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?
Es ist die Frage, was für Dich wichtiger ist. Dein Ruf bei den Menschen oder Du selbst für Dich.

Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine)

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 18.884
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #73 am: 23.07.2018 16:52 »

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?
Es ist die Frage, was für Dich wichtiger ist. Dein Ruf bei den Menschen oder Du selbst für Dich.



Es hängt auch von den Leuten ab, ob die einen schlechten Ruf daraus machen.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.756
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Re: Kleid im Alltag
« Antwort #74 am: 23.07.2018 18:11 »

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?
Es ist die Frage, was für Dich wichtiger ist. Dein Ruf bei den Menschen oder Du selbst für Dich.



Es hängt auch von den Leuten ab, ob die einen schlechten Ruf daraus machen.

LG, Micha
Das entbindet Dich nicht von der Entscheidung: Gehe ich im gewagten Kleid auf die Straße oder nicht? Erst danach hängt es von den Leuten ab.
Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine)

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up