Autor Thema: Weibliches oder männliches Erscheinungsbild  (Gelesen 19103 mal)

Offline Matthias

  • Site-Admin
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.916
  • Geschlecht: Männlich
    • Schreibs.net
  • Pronomen: Er
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #90 am: 08.02.2020 12:47 »
Hallo Manfred,

in welchen Situationen wirst du denn als Frau angesprochen?
Ist das der Fall, wenn du bestimmte Outfits trägst oder vielleicht von einem bestimmten Personenkreis?

Grüße Matthias
Give respect to get respect.
Gewohnheiten zu verlassen bedeutet neue zu gewinnen.

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.601
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #91 am: 08.02.2020 13:21 »
Wohlfühlen ist auch das Wichtigste für mich.
Es hängt aber auch von Wetter, Anlass, Laune und Stimmung ab, was ich trage. Auch ich wurde schonmal für eine Frau gehalten. Nach Näherkommen oder Umdrehen wurde der Irrtum in Heiterkeit aufgelöst😊

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.128
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #92 am: 08.02.2020 18:05 »
Hallo Holger,
Und noch wilder wird es im Tierreich mit Zackenbarschen, die ihr Geschlecht altersbedingt wechseln und anderen Arten, wo die Männchen nach ihrer Schwangerschaft den Nachwuchs gebären etc.
Zackenbarsche und Amphibien sind aber keine Säugetiere. Bei Säugetieren hat sich der Sexualdimorphismus durchgesetzt, weil es von Vorteil ist, dass sich Unterschiede ergänzen, um das Leben zu sichern. Die unterschiedliche Körper­be­haarung erwachsener Frauen und Männer ist ein Geschlechts­dimorphismus. Bei manchen Tiefsee-Anglerfischen wie dem Rutenangler (Cryptopsaras couesii) ist das Zwergmännchen mit dem Weibchen dauerhaft verwachsen. Das hat für uns Menschen jetzt welche Bewandtnis?

VG.

Offline tcar

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 77
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #93 am: 08.02.2020 18:50 »
Leider werden wir Männer von der Modeindustrie oft im Stich gelassen, denn die Modeschauen, wo Männer Röcke oder Kleider tragen sind für mich im Alltag nicht tragbar. Ich wünsche mir Kleider und Röcke, die ich als Mann tragen kann, ohne als Crossdresser eingeordnet zu werden. Mein männliches Erscheinungsbild will ich beibehalten, aber dennoch modische Kleidung tragen - dieses ist im Alltag jedoch nicht leicht umzusetzen.

Geht mir sehr ähnlich. Mein erster Ausweg waren Nadel und Faden - nur ist das aufwändig und ich komme selten dazu. Ich war ziemlich glücklich über den letzten Männerrockanlauf von Zara - das ist inzwischen mein meistgetragener Rock (vor Allem, weil er Taschen hat). Seitdem herrscht in der Herrenabteilung des "normalen" Handels wieder Flaute, was Röcke angeht.

Beim Wort "Herrenabteilung" fällt mir auf, dass die Zweiteilung in männlich/weiblich in der Modebranche sowieso ziemlich stark ist, und dass das auch nicht so sein müsste. Allerdings habe ich bisher auch bei keiner als "Unisex" angepriesenen Kollektion Röcke oder Kleider gesehen...


Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.128
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #94 am: 08.02.2020 19:11 »
Leider werden wir Männer von der Modeindustrie oft im Stich gelassen, denn die Modeschauen, wo Männer Röcke oder Kleider tragen sind für mich im Alltag nicht tragbar. Ich wünsche mir Kleider und Röcke, die ich als Mann tragen kann, ohne als Crossdresser eingeordnet zu werden. Mein männliches Erscheinungsbild will ich beibehalten, aber dennoch modische Kleidung tragen - dieses ist im Alltag jedoch nicht leicht umzusetzen.

Geht mir sehr ähnlich. Mein erster Ausweg waren Nadel und Faden - nur ist das aufwändig und ich komme selten dazu. Ich war ziemlich glücklich über den letzten Männerrockanlauf von Zara - das ist inzwischen mein meistgetragener Rock (vor Allem, weil er Taschen hat). Seitdem herrscht in der Herrenabteilung des "normalen" Handels wieder Flaute, was Röcke angeht.

Beim Wort "Herrenabteilung" fällt mir auf, dass die Zweiteilung in männlich/weiblich in der Modebranche sowieso ziemlich stark ist, und dass das auch nicht so sein müsste. Allerdings habe ich bisher auch bei keiner als "Unisex" angepriesenen Kollektion Röcke oder Kleider gesehen...
Logisch. Unisex orientiert sich am männlichen > androgyn (kommt von androgene). Eine Frau kann androgynes sowie exklusiv weibliches anziehen. Um das gleiche für beide Geschlechter verkaufen zu können, wird sich an der Standardkleidung orientiert.

Ich finde in letzter Zeit nur Röcke und Kleider mit Taschen. Ich wär froh wenn ich mal eins wieder ohne Taschen bekomme.

Die Modebranche orientiert sich an dem, was nachgefragt wird. Schließlich will sie auf Masse verkaufen.

VG.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.631
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #95 am: 08.02.2020 19:33 »
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.128
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #96 am: 08.02.2020 19:41 »
Zitat
Umgangssprachlich werden Menschen, die sich bewusst als nicht geschlechtlich zugeordnet darstellen oder anderen Menschen so erscheinen, als androgyn bezeichnet. Schwach ausgeprägte sekundäre Geschlechtsmerkmale bzw. sekundäre Geschlechtsmerkmale des anderen Geschlechts sind für diese Einschätzung oft ursächlich.

Das heißt, dass Mädchen bzw Frauen, den stärkeren ausgeprägten Sexualdiphormismus haben und mehr als Geschlecht wahrgenommen werden als Männer. Männer höchstens als "Standard"mensch, was die Androgynie auszeichnet > Schwach ausgeprägte Brüste usw.

Ist schriftlich immer schwer zu erklären.

VG.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.631
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #97 am: 08.02.2020 19:48 »
Mir ging es um die etymologische Herleitung des Wortes "androgyn".

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Matthias

  • Site-Admin
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.916
  • Geschlecht: Männlich
    • Schreibs.net
  • Pronomen: Er
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #98 am: 08.02.2020 20:10 »
Nun bitte wieder zurück zum ursprünglichen Thema!
Nachzulesen im ersten Beitrag dieses Threads.

Grüße Matthias
Give respect to get respect.
Gewohnheiten zu verlassen bedeutet neue zu gewinnen.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.128
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #99 am: 08.02.2020 20:17 »
Naa gut.

Hallo allerseits,

In diesem Thread kamen interessante Gedanken zum Thema Erscheinungsbild, bzw. die Wirkung dessen auf:
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7690.msg120855#msg120855

Wann wirkt das Erscheinungsbild weiblich und wann männlich?

Wenn das Gesicht weiblich oder männlich wirkt. Unser Gesicht ist der stärkste Gendermarker, (oder wie man dazu sagen möchte) - der einen Menschen weiblich oder männlich wirken lässt. Wolfgang hat dazu alles aufgezählt.

Viele Grüße
Jule

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.631
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #100 am: 08.02.2020 20:27 »
Ja, das stimmt. Und es gibt auch hier androgyne Gesichter, welche meist eher ein wenig in Richtung mädchenhaft aussehen, vielleicht ein Spur gröber, aber eben feiner, weicher, runder als von bei den meisten Jungs.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Dr.Heizer

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.770
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #101 am: 08.02.2020 21:03 »
Warum ist es überhaupt wichtig, als MANN oder FRAU zu wirken? Es klingt, als unterstelle man, dass andere permanent diese 2 Schubladen bedienen müssten, bevor eine weitere Unterhaltung überhaupt stattfinden könnte.  Wie es jemand einsortiert, hängt von den bisherigen Sehgewohnheiten und Erfahrungen ab. Vielleicht gibt es auch Regionen, wo Menschen in Hosen komisch angesehen werden und der Betrachtende überlegt, wo man diese Bild einsortieren soll. ich finde, dass es keine Menschen auf dieser Welt gibt, denen nicht ein passender Rock gut steht, jedoch bei vielen Hosen habe ich da so meine Zweifel.

Zum Thema "Sehgewohnheiten" habe ich bereits letztes Jahr einen Vortrag vor einigen Interessierten gehalten. Das hat vielen für den Bereich der Kleidungsmöglichkeiten die Augen geöffnet und sehr interessant war die Auswertung der Fragebögen im ersten teil des Vortrages, welche ich zu Beginn ausgeteilt hatte. Zum Ende des Vortrags habe ich nochmal mit Handzeichen abstimmen lassen zu den einzelnen Punkten "wer kann was tragen". Mehr als 90% der Kleidungsstücke waren nun vom Publikum "für Mann und Frau tragbar" angesehen. Anfangs waren es nur gut 60% der im Bogen genannten Kleidungsstücke. 

Oft habe ich auf Veranstaltungen und auch im Alltag begeisterte Frauen gesehen, wenn ein Mann in Rock oder Kilt auftaucht. Die Begeisterung über den Anzugträger hält sich eher in Grenzen. Weil es ein gewohntes Bild ist. Der Anzug vermittelt scheinbar eher Distanz, Kilt oder Rock eher Offenheit. Suche ich also für einen Abend Gesprächspartner/-innen, kann ich Anzug tragen und komme auch ins Gespräch, sofern ich möchte. Komme ich im Kilt oder Rock zur Party, wird es ein definitiv kurzweiliger Abend mit vielen tollen Gesprächspartnern/-innen. Und man erinnert sich an mich, "Aaah, Hallo Sie, wir haben uns doch diesen Sommer bei Herrn von Namensbekannt getroffen. Wie geht es Ihnen?"  oder "Ja, Sie waren doch letztes Jahr auch schon auf dieser Messe, Schön dass sie bei uns sind!" Machen geben zu, sie warten sogar darauf, dass ich im Kilt oder Rock auftauche. Komisch, passiet im Anzug eher selten. Sehgewohnheiten also   :)

Ob also ein Mensch Pumps, Stiefel oder sonstwas trägt,  gar barfuß geht, spielt für das Geschlecht keine Rolle. Erweiterbar auf beliebige Kleidungsstücke, denn manchmal ist nicht das Kleidungsstück das Thema, sondern die Farbe?
"Rock ist ja okay, aber gelb?"  :-\
"Hä?"  :-\
"Nein Gelb steht Dir nicht.."
 "Ach so.."  Komisch nur: die gelbe Chino war Tage zuvor mit den braunen Loafers auch okay. Gelbe Poloshirts oder Hemden sind auch okay  ::), Naja, dann geht der gelbe Rock eben ein andermal mit mir raus, Hab dann den Roten genommen. Letzten Sommer eines Vormittags zu Hause genau so passiert  8)

Dieses "typisch Mann oder typisch Frau" ist mittlerweile überholt. Ich kann neben allen anderen Dingen, welche ich kann, beispielsweise auch die Waschmaschine bedienen, kochen und Gefühle zeigen. Das darf ich auch. Dann kann ich auch Röcke tragen. Gleichberechtigung ist schließlich keine Einbahnstraße   :laugh: :laugh: i
Also auch nur (Seh-)Gewohnheiten anderer Leute. Unbekannt, abgelehnt, Gefallen daran gefunden oder nur toleriert ist oft sogar nur regional bedingt. 2 Türen oder Städte, Länder oder gar nur einen Menschen weiter sieht es ganz anders aus. Man muss nicht jedem Gefallen, denn man lebt nicht für andere. warhscheinlich hat man sogar nur dieses eine Leben. Also machen. Heute. Jetzt. Nicht erst morgen oder gar nächstes Jahr. Wer davon träumt, etwas zu tun, soll es tun, sonst bleibt es leider nur ein Traum, der eines Tages ausgeträumt sein kann.

Tragt , was Ihr auch immer tragen wollt, solange Ihr Euch damit wohlfühlt und authetisch bleibt. Nicht Ver-kleiden, sondern "kleiden" und dabei Ihr selbst bleiben. Dann ist man wie immer, nur heute vieleicht mal anders gekleidet als gestern oder beim letzten Besuch. Macht Euch locker und verstellt Euch nicht. Der Rest kommt von selbst. Hat bei mir bisher genau so am besten funktioniert. Nicht lange grübeln und erklären - machen!
Viele Grüße aus dem Vogtland, Dr.Heizer

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 592
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #102 am: 08.02.2020 21:51 »
Sehr interessanter Beitrag, Dr. Heizer. Dennoch meine ich, dass Menschen immer Schubladen brauchen, in welche sie das gesehene einsortieren können. Insofern wäre ein aus meiner Sicht realistischer nächster Schritt, neben den beiden bisherigen Geschlechtsschubladen eine dritte zu eröffnen. Ob sie nun divers, androgyn oder unisex heißt, ist erstmal egal.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.631
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #103 am: 08.02.2020 22:17 »
Ein schöner Beitrâg, lieber Marcel! :)

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.998
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Weibliches oder männliches Erscheinungsbild
« Antwort #104 am: 08.02.2020 22:22 »
Sehr interessanter Beitrag, Dr. Heizer. Dennoch meine ich, dass Menschen immer Schubladen brauchen, in welche sie das gesehene einsortieren können. Insofern wäre ein aus meiner Sicht realistischer nächster Schritt, neben den beiden bisherigen Geschlechtsschubladen eine dritte zu eröffnen. Ob sie nun divers, androgyn oder unisex heißt, ist erstmal egal.

Sie könnte auch Enby* heißen.

*NB = Non-binär
Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine)

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up