Autor Thema: Nähen  (Gelesen 4456 mal)

Offline Zwurg

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 626
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich bin ein Rocker!
Nähen
« am: 01.06.2020 09:51 »
Was mich immer wieder umtreibt ist die Frage des Nähens.
Da es die Kleider die ich mir wünsche in meiner Passform nicht gibt, wünsche ich mir ich hätte die Fähigkeit die Kleider oder Röcke zu ändern oder selbst herzustellen.

Habt ihr schon selbst Klamotten genäht oder geändert, wie zufrieden seid ihr damit?
Wo besorgt ihr Stoffe Utensilien?
Wie schwierig fandet ihr das Nähen zu erlernen?
Habt ihr Schnitte oder wie nehmt ihr Maß und setzt die Phantasie in die Tat um?
Den größten Mut erfordert es den eigenen Weg zu gehen

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.264
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Nähen
« Antwort #1 am: 01.06.2020 10:05 »
Ich muss da passen, da ich durch und durch ein Nichthandwerker bin. Die Handwerksrolle war in unserer Familie durch meinen ältesten Bruder besetzt. Er nähte zwar nicht, aber reparierte alles Mögliche.

Meine Mutter war Schneiderin, so dass mir der Anblick einer Nähmaschine von Klein auf gewohnt ist. Aber das hat sich nicht dahingehend abgefärbt, dass sie mir das Nähen begebracht hätte.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Zwurg

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 626
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich bin ein Rocker!
Antw:Nähen
« Antwort #2 am: 01.06.2020 10:15 »
Ich habe zwar einen Handwerksberuf (Elektroinstallateur) erlernt und kann auch aus Holz einiges herstellen, wie z.B Regale usw.

Aber mit dem Nähen hab ich bisher nichts am Hut. Meine Mutter hat zwar früher viel genäht, nun ist sie aber fast blind und kann nicht wirklich etwas erklären.

Den größten Mut erfordert es den eigenen Weg zu gehen

Offline steffish

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 590
  • Geschlecht: Männlich
  • im Rock
Antw:Nähen
« Antwort #3 am: 01.06.2020 10:46 »

Habt ihr schon selbst Klamotten genäht oder geändert, wie zufrieden seid ihr damit?
Wo besorgt ihr Stoffe Utensilien?
Wie schwierig fandet ihr das Nähen zu erlernen?
Habt ihr Schnitte oder wie nehmt ihr Maß und setzt die Phantasie in die Tat um?

Da Du ja selbst ein Handwerk erlernt hast weißt Du wie es ist : Durch Übung wird man mit der Zeit immer besser, es ist also wenig sinnvoll mit dem Nähen eines Ballkleids anzufangen.
Komplette Kleidungsstücke wie ein Oberhemd nähe ich eher selten denn das macht sehr viel Arbeit und man muß sich auch absolut exakt an die Vorgaben im dafür notwendigen Schnittmuster halten.
Ich beschränke mich auf Accessoires wie z.B. Einkaufstaschen (z.Z. Masken) oder Reparaturarbeiten.
In Berlin gibt es zahlreiche Stoffläden, ich halte es für ausgeschlossen sowas gut online kaufen zu können.
"Wie schwierig fandet ihr das Nähen zu erlernen?"
Schwierig ist Nähen für handwerklich begabte Menschen nicht, aber es ist eine neue Welt in Du eintauchen mußt.
Wie bei allen handwerklichen Arbeitsprozessen ist gutes Werkzeug, hier die Nähmaschine, etwas was zum Spass beitragen kann !


Offline Rob

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 527
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Nähen
« Antwort #4 am: 01.06.2020 11:13 »
Man kann sich auch einfach hinter die Nähmaschine setzen und selbst etwas ausprobieren.  ;)  ;D

Rob

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.169
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Nähen
« Antwort #5 am: 01.06.2020 11:19 »
Je nach Zeit und Muße nähe ich mal viel, manchmal auch lange nichts.
Ich erinnere mich, Manches hier vorgestellt zu haben.

Nach Schnitten richte ich mich grundsätzlich nicht, ich entwerfe sie selbst und zumindest für mich ist das schwieriger, als danach eine Klamotte zusammenzunadeln.
Das eigentliche Nähen habe ich einfach mal ausprobiert, an Faschingskostümen, bei denen die Präzirision weniger relevant war, durch Probieren, Übung und auch Anleitungsvideos von YT bin ich auf einem Stand, bei dem keiner mehr an der Verarbeitung den Unterschied zu Konfektion erkennt - nur noch am Stil und der Besonderheit.

Mein größtes Projekt war bislang meine Hochzeit:
Kleid für meine Frau, Hemden für meine Söhne und mich und Dekoartikel, alles sus dem selben Stoff.

Cephalus

Offline tcar

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 76
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Nähen
« Antwort #6 am: 01.06.2020 21:07 »
Meine Motivation selber zu schneidern kam durch den Wunsch, Röcke auszuprobieren. Mein erstes selbstgenähtes Kleidungsstück war dann auch ein Rock, den ich heute noch einigermaßen regelmäßig trage. Der zweite selbstgenähte Rock war schon besser als der erste und ist vor meinen Kaufröcken mein Lieblingsstück. Übung macht glaube ich den Meister.

Mir Schnitte anzuschauen hat am Anfang geholfen. Beim ersten habe ich noch abgewandelt. Vorbild war ein Damenmuster, was ich mit einem historischen Riss des unteren Teils einer Wikingertunika abgewandelt habe. Der zweite Rock war dann schon mehr oder weniger freihändig. Wie ich schon schrieb, interessiert mich als nächstes Projekt mal die Kleid-Richtung, wo ich mir wohl wieder Schnitte werde anschauen müssen, bevor ich entwerfe, einfach weil mir damit die Erfahrung fehlt. Abwandeln werde ich da allerdings erst recht müssen :-D

Was mich im Moment ausbremst, ist dass ich bislang von Hand genäht habe, weil ich nur das gelernt habe. Das dauert einfach ewig. Eine Maschine steht schon auf der Anschaffungsliste.

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.169
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Nähen
« Antwort #7 am: 01.06.2020 21:30 »
dass ich bislang von Hand genäht habe,

Ui, das kann ich garnicht - das vermeide ich soweit möglich  ???

Naja, eine Nähmaschine kann ich bedienen, seit ich klein war - das Gerät hat mich damals fasziniert, nicht das Nähen als solches ;D

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 569
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Nähen
« Antwort #8 am: 02.06.2020 18:19 »
Meine Nähkünste halten sich in Grenzen, aber wenn ich mit etwas in den Kopf setze, dann entwerfe ich dazu auch den Schnitt. Vor vielen Jahren hatte ich mal mit einer Bekannten einen Wochenendworkshop gemacht, um einen Umhang zu nähen. Die Naht, an der ich mich ausprobiert habe, ist deutlich zu erkennen. Ansonsten, je nachdem, wie kompliziert meine Vorstellungen sind, behellige ich damit meine Frau oder eine Schneiderin in der Nähe, die einen Stoffladen betreibt. Wenn ich es schaffe, meine Vorstellungen klar zu übermitteln, wird es auch ein Erfolg. Und zu Beginn der Coronakrise, als man das Haus nicht ohne Grund verlassen sollte, habe ich mal einen Kleidersack genäht. Das war eine Idee meiner Frau, um mich langsam ans Nähen ranzuführen, aber Zeit und Motivation haben bislang noch nicht gereicht, ein weiteres Projekt zu starten.

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.559
Antw:Nähen
« Antwort #9 am: 04.06.2020 09:36 »
Hallo Zwurg,

Zitat
Da es die Kleider die ich mir wünsche in meiner Passform nicht gibt, wünsche ich mir ich hätte die Fähigkeit die Kleider oder Röcke zu ändern oder selbst herzustellen.

Das ist im Grunde ja keine Raketenwissenschaft, gerade wenn es um Röcke geht. Wenn du mit einem einfachen Rock mit Gummizug anfängst, hast du schnell ein Erfolgserlebnis und kannst von dort aus neue Sachen ausprobieren. Generell ist nähen nach einem Schnittmuster relativ einfach, die Herausforderung ist, selbst etwas zu konstruieren und passend zu schneidern.

Zitat
Habt ihr schon selbst Klamotten genäht oder geändert, wie zufrieden seid ihr damit?

Ja, mehrere Röcke und gerade ist eine Jacke für den Herbst in Planung. Material für einige Kleider warten auch noch, aber mir fehlt oft die Zeit.

Zitat
Wo besorgt ihr Stoffe Utensilien?

Im Fachgeschäft normalerweise, aber einiges ist auch online bestellt. Stoffe kaufe ich eigentlich nur vor Ort im Geschäft, weil ich vorher sehen muss, wie sie sich anfühlen und fallen.

Zitat
Wie schwierig fandet ihr das Nähen zu erlernen?

Es ist eigentlich relativ einfach, aber man kann es beliebig kompliziert machen. Nähen nach Schnittmuster ist im Grunde wie Modellbau. Man arbeitet einen Plan ab und am Ende hat man ein fertiges Modell. Wenn man mit einfachen Schnittmustern beginnt, ist das kein Problem, man muss nur bei den Größen aufpassen. Für einen Mann muss man eventuell die Schnitte anpassen (Taille/Hüfte/Schultern), aber das Problem hat man bei Röcken weniger, das betrifft vor allem Kleider, die auf Figur geschnitten sind.

Zitat
Habt ihr Schnitte oder wie nehmt ihr Maß und setzt die Phantasie in die Tat um?

Ich verwende meist fertige Schnitte aus Zeitschriften (Nähstyle, fashionstyle, MyImage), teilweise ein Programm zur Konstruktion von Schnittmustern (Cochenille Garment Designer, Valentina). Ersteres ist da ganz hilfreich, weil es einen Grundstock an Varianten mitbringt, die es automatisch auf die eigenen Maße anpasst. Von dort ausgehend kann man dann Veränderungen vornehmen. Man arbeitet aber rein 2D - die Programme, die auch 3D können sind leider extrem teuer.

Neben all dem braucht man natürlich die grundlegenden Fertigkeiten wie die Bedienung der Nähmaschine oder auch mit der Hand zu nähen. Materialkunde ist natürlich auch ein Thema und welche Hilfsmittel es wofür gibt.

Was das Nähen deutlich einfacher macht, ist eine Overlock Maschine, die man aber auch erst einmal verstehen muss. Ich lerne bei meiner heute noch ständig neues und die macht vieles von selbst. ;)
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline Dirk

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 150
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Nähen
« Antwort #10 am: 10.06.2020 10:58 »
Hallo Zwurg,
ich wollte, wie du, auch das Nähen erlernen, weniger weil die Passform der Damenröcke nicht stimmte, sondern um besondere und individuelle Röcke zu erstellen.
Nachdem ich die ersten Entwürfe durch Näherinnen hab umsetzen lassen, bin ich dann irgendwann dazu übergegangen, eigene Röcke herzustellen.

Hier vielleicht einige Tipps für den Anfang:
Verwende nicht die billigste Nähmaschine, da wirst du nicht glücklich und verlierst schnell die Lust.
Meine Maschine hat einen Einfädler und einen Fadenabschneider. Der Oberfaden und die Unterfadenspule lassen sich superleicht einsetzen. Auch lässt sich der Nähfuß und die Nadel schnell wechseln.
Wenn man für diese notwendigen Vorgänge zu lange rumhampelt, verliert man schnell die Lust, finde ich. Verwende auch gutes Garn und die richtige Nadel. Das Bedienen der Maschine ist relativ einfach und, für mein Dafürhalten, einfach zu lernen.

Zum Üben habe ich zunächst vorhandene, gutsitzende lange Jeanshosen zu Röcken umgebaut. Beine kürzen, Nähte auftrennen, Keil aus den Beinen ausschneiden, Teile zusammenlegen, abstecken und einfach mal zusammennähen, evtl. wieder auftrennen und dann nochmal das Ganze.
Hier zwei Ergebnisse:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Vielleicht hast du auch einen Rock, der dir einigermaßen passt, den du aber nicht mehr benötigst.
Den könntest zu in seine Einzelteile zerlegen/zerschneiden. Aus den Stücken baust du dann ein Schnittmuster für einen neuen Rock, evtl. hier und da auf deine Maße angepasst.
Ich habe das mal bei einem T-Shirt gemacht, das funktionierte super.

So hier:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Nicht nähen, aber kleben, macht auch super Spaß. Geht allerdings, glaube ich, nur mit Leder.
Überall wo normalerweise die Nähte sind, habe ich Reißverschlüsse eingesetzt. Teile grob geschnitten (Cutter) und mit Foldbackklammern zusammengesetzt, vorsichtig anprobiert und so lange nachgebessert, bis der Schnitt passte. Dann alles mit Lederkleber (Kövulfix) zusammengeklebt.
Alles ein bisschen zu eng zusammensetzen, das Leder dehnt sich und passt sich mit der Zeit dem Körper an und wirft dann auch coole Falten. Der Rock passt dann wirklich nur dir.

So hier:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Stoff würde ich in einem Stoffladen kaufen, für einen knielangen Rock benötigst du meist nur einen Meter, das kostet meist nicht die Welt und darf dann als Übungsstück auch gerne mal den Weg in Tonne finden.

Viel Spaß beim Nähen,
Dirk

Offline steffish

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 590
  • Geschlecht: Männlich
  • im Rock
Antw:Nähen
« Antwort #11 am: 11.06.2020 08:05 »
Was das Nähen deutlich einfacher macht, ist eine Overlock Maschine,
Ich finde eine Overlock Maschine ist ja schon ein Spezialwerkzeug, normalerweise brauche ich zum Nähen eines Stücks auch nur eine Fadenfarbe und Stärke. Ich nähe schon lange (aber nicht kontinuierlich) und habe sowas noch nie wirklich gebraucht. Mit meiner Pfaff 6122 kann ich schon viele schöne Sachen nähen.

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.559
Antw:Nähen
« Antwort #12 am: 11.06.2020 09:41 »
Hallo steffish,

Zitat
Ich finde eine Overlock Maschine ist ja schon ein Spezialwerkzeug, normalerweise brauche ich zum Nähen eines Stücks auch nur eine Fadenfarbe und Stärke.

Ja, aber das ist ja gerade ein Argument für die Overlock. Natürlich hast du Recht, dass sie quasi ein Spezialwerkzeug ist und man das fast alles irgendwie auch mit der normalen Nähmaschine machen kann, aber sie erleichtert einem das Nähen eben auch ungemein. Nicht nur, dass man damit extrem schnell gleichzeitig schneiden, versäubern und nähen kann, man kann vor allem hochelastische Nähte damit machen, wie bspw. bei Bademode, bei T-Shirts (Flatlock) oder bei elastischen Röcken und Kleidern.

Zitat
Ich nähe schon lange (aber nicht kontinuierlich) und habe sowas noch nie wirklich gebraucht.

Das ist wohl wie mit dem Thermomix. Vorher: "Nee, brauche ich nicht, das kann ich alles auch mit Töpfen und Pürierstab machen." Nachher: "Ich würde ihn nieeee wieder hergeben!" ;)

https://www.youtube.com/watch?v=-ut2FBOr-zI

Zitat
Mit meiner Pfaff 6122 kann ich schon viele schöne Sachen nähen.

Keine Frage. :)
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline Peter

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.631
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Nähen
« Antwort #13 am: 11.06.2020 15:14 »
Verwende nicht die billigste Nähmaschine, da wirst du nicht glücklich und verlierst schnell die Lust.
Meine Maschine hat einen Einfädler und einen Fadenabschneider.
Hast Du eine Marke / Typ für uns als Tipp?
Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zuruecksehnen werden.

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.530
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Nähen
« Antwort #14 am: 11.06.2020 16:00 »
Nicht nähen, aber kleben, macht auch super Spaß. Geht allerdings, glaube ich, nur mit Leder.

Hallo Dirk

Der geklebte Lederrock mit den Reißverschlüssen sieht echt cool aus.

Wer nicht nähen will muss kleben 😉
Dazu hier noch eine Seite (alles in englisch)
Kleben lässt sich Leder, Vinyl (Kunstleder) und Latex.
Gerade schöne Latexkleider sind ja schweineteuer.

Aber für normale Stoffe ist nähen wohl besser.

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.559
Antw:Nähen
« Antwort #15 am: 12.06.2020 18:09 »
Hallo Peter,

Zitat
Hast Du eine Marke / Typ für uns als Tipp?

Wenn ich da auch einen Tip geben darf: Die Maschinen von W6 haben einen sehr guten Ruf:
https://www.w6-wertarbeit.de/naehen/naehmaschinen/?p=1&o=5&n=24&f=198

Ich benutze eine kleine Brother, der Vorgänger der Innovis 200.

Ansonsten würde ich mich bei Janome, Bernina oder Pfaff orientieren. Da bezahlt man dann aber für den Namen mit.
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline steffish

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 590
  • Geschlecht: Männlich
  • im Rock
Antw:Nähen
« Antwort #16 am: 13.06.2020 14:36 »
Das ist wohl wie mit dem Thermomix. Vorher: "Nee, brauche ich nicht, das kann ich alles auch mit Töpfen und Pürierstab machen." Nachher: "Ich würde ihn nieeee wieder hergeben!" ;)

Da kannst Du wohl Recht haben, nur habe ich die Fähigkeiten meiner Maschine wohl erst zu 10% wirklich ausgenutzt und deswegen macht es mir auch bis jetzt nichts aus wenn ich für manche Arbeitsgänge die 3 Fache Zeit brauche als wenn ich eine noch bessere Maschine benutzen würde. Das Gleiche ist übrigens bei mir in Bezug auf den Pürierstab der Fall: Den benutze ich ca. einmal im Jahr und kaufe mir deswegen nicht noch ein Gerät was die meiste Zeit nur rumsteht. Was Anderes wäre es, wenn ich es so gar nicht hinbekäme. Prinzipiell gebe ich Dir aber Recht: Es macht viel mehr Spass mit gutem Werkzeug zu arbeiten.

Offline Dirk

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 150
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Nähen
« Antwort #17 am: 15.06.2020 09:41 »
Verwende nicht die billigste Nähmaschine, da wirst du nicht glücklich und verlierst schnell die Lust.
Meine Maschine hat einen Einfädler und einen Fadenabschneider.
Hast Du eine Marke / Typ für uns als Tipp?

Hallo Peter,

ich habe eine W6 N6000 und bin sehr zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis würde ich als sehr gut einstufen.
Die N6000 gibt es aber heute nicht mehr, ist aber wohl mit der N5000 V2 vergleichbar, würde ich sagen.
Würde ich heute eine kaufen, würde ich mich für die N8000 Exklusive entscheiden.

Den Link zur Seite hatte Joe weiter oben schon eingestellt.

Gruß,
Dirk


Offline steffish

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 590
  • Geschlecht: Männlich
  • im Rock
Antw:Nähen
« Antwort #18 am: 16.06.2020 09:13 »
Nähmaschinen können ewig halten und deswegen würde ich mir eine gebrauchte kaufen. Da kannst Du Dir auch ohne Probleme eine 30 Jahre alte Maschine kaufen.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.264
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Nähen
« Antwort #19 am: 16.06.2020 09:29 »
Nähmaschinen können ewig halten und deswegen würde ich mir eine gebrauchte kaufen. Da kannst Du Dir auch ohne Probleme eine 30 Jahre alte Maschine kaufen.

Wahrscheinlich hält eine jetzt 30 Jahre alte auch noch weitere 30 Jahre, während eine jetzt neue nur 10 Jahre hält.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Dirk

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 150
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Nähen
« Antwort #20 am: 16.06.2020 10:53 »
Nähmaschinen können ewig halten und deswegen würde ich mir eine gebrauchte kaufen. Da kannst Du Dir auch ohne Probleme eine 30 Jahre alte Maschine kaufen.

Ich habe auch eine alte Dürkopp Adler Walking Foot Maschine, die ist, denke ich, auch um die 30 Jahre alt und wird mich wahrscheinlich überleben.
Die haut die Nadel durch gefühlt 17 Lagen Leder und ist dabei präzise und robust.
Aber viel mehr kann die halt nicht.
Die kostet als gute Gebrauchte immer noch um die 1800€.

Bei einer modernen Computer-Nähmaschine hast du halt viele Möglichkeiten und Annehmlichkeiten.
Das muss man halt abwägen. Da finde ich 500€ für eine solche Maschine auch nicht viel Geld.

Bei einer Gebrauchten weißt du auch nicht, wie diese behandelt oder gewartet wurde.
Bei meiner DA musste ich nach Erwerb auch tagelang das Ding auseinanderschrauben, reinigen, oelen usw. und wieder zusammenschrauben.

Man kann auch einen 30 Jahre alten VW Golf kaufen, aber das musst du halt die Scheiben runterkurbeln...  ;)

Viele Grüße,
Dirk


Offline steffish

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 590
  • Geschlecht: Männlich
  • im Rock
Antw:Nähen
« Antwort #21 am: 16.06.2020 12:43 »
Bei einer modernen Computer-Nähmaschine hast du halt viele Möglichkeiten und Annehmlichkeiten.
Meine hat auch gefühlt 1000 Programme, die habe ich nach dem Kauf alle mal durchprobiert  -
Jetzt benutze ich seit Jahren eigentlich nur noch Gerade,  Zick-Zack und vielleicht mal Stretch

Bei einer Gebrauchten weißt du auch nicht, wie diese behandelt oder gewartet wurde.
Es steht Dir frei die Maschine vor dem Kauf anzuschauen und zu probieren und wenn sie Dir nicht gefällt brauchst Du sie ja nicht nehmen.

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up