Autor Thema: Heute in Bayern3  (Gelesen 1603 mal)

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.162
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Heute in Bayern3
« am: 25.11.2020 19:27 »
Heute kamen den halben Tag über, immer wieder, Hörer zu Wort, die ihre Meinung zum Thema https://www.bayern3.de/soll-ich-oder-soll-ich-nicht-meinem-sohn-die-maedchen-klamotten-seiner-schwester-anziehen .

Gemeint war, kann der kleine Sohn auch mal eine rosa Hose oder Jacke auftragen, oder geht das nicht.
Die Lager waren sehr gespalten, auch wenn eine kleine Mehrheit, mit Frauen, eine flexiblere Einstellung hatte.
Dass so viele eine strickte Trennung forderten hat mich aber schockiert.

Beeindruckt hat mich ein Anrufer, der ernsthaft forderte trennen zu müssen, um aus Rücksicht auf die Wirtschaft, die es ja zum Leben benötigt, dass die Klamotten vorzeitig in der Tonne landen >:(

Online high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.869
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #1 am: 25.11.2020 19:59 »
Das ist ernüchternd. Aber die schlichte Realität.

Und ich fürchte dass es nicht besser wird. Eher sehe ich Rückschritte.
Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine)

Online culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.896
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #2 am: 27.11.2020 02:56 »
Dass so viele eine strickte Trennung forderten hat mich aber schockiert.
Was hat dich daran so schockiert? Das war schon die ganze Zeit klar und ichhabe  hier schon immer darauf hingewiesen. Aber das wird ja dann immer ins Lächerliche gezogen und dass nur eine Minderheit so denkt, oder dass man einfach die falschen Leute kennt.
Das ist zwar jetzt nicht Thema hier, aber das ist die gleiche Naivität, wie sich derzeit wegen Corona die Veranstalter von Monat zu Monat vertrösten lassen, statt die Augen aufzumachen, dass es für sie nicht besser werden wird.


Zitat
Beeindruckt hat mich ein Anrufer, der ernsthaft forderte trennen zu müssen, um aus Rücksicht auf die Wirtschaft, die es ja zum Leben benötigt, dass die Klamotten vorzeitig in der Tonne landen >:(
Den Satz kapiere ich nicht. Wenn etwas vorzeitig (also noch vor dem Anziehen) ? in der Tonne landet, braucht es doch keine geschlechtliche Trennung. Deine und Skirtedmens verschachtelten Satzbauten sind oft so schwer leserlich.


Gruße
Jule
Ich trage Kleider nicht, um weiblich auszusehen, ich möchte weiblich aussehen, weil ich gerne Kleider trage.

Offline steffish

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 589
  • Geschlecht: Männlich
  • im Rock
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #3 am: 27.11.2020 09:24 »
Das ist ernüchternd. Aber die schlichte Realität.

Und ich fürchte dass es nicht besser wird. Eher sehe ich Rückschritte.
So ist es, der Markt hat die jungen Leute heute fest im Griff und die finden das auch OK so
Es ist ja schließlich besser zwei Sachen zu kaufen, eins für Jungs und eins für Mädchen.


Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.240
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #4 am: 27.11.2020 10:02 »
Das ist ernüchternd. Aber die schlichte Realität.

Und ich fürchte dass es nicht besser wird. Eher sehe ich Rückschritte.
So ist es, der Markt hat die jungen Leute heute fest im Griff und die finden das auch OK so
Es ist ja schließlich besser zwei Sachen zu kaufen, eins für Jungs und eins für Mädchen.

Das ist halt Mode, vom Markt erfunden bzw. von denen, die am Markt verdienen wollen.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.800
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #5 am: 27.11.2020 10:38 »
Beeindruckt hat mich ein Anrufer, der ernsthaft forderte trennen zu müssen, um aus Rücksicht auf die Wirtschaft, die es ja zum Leben benötigt, dass die Klamotten vorzeitig in der Tonne landen >:(

Das natürlich ist verrückt, aber man kann eder verlangen noch erwarten. dass alle mit Intelligenz ausgerüstet sind.

Ich bemerke aber, dass in der - in Sache der Natur nicht repräsentative - Umfrage, sind 58% dafür, dass der Junge auch rosa Klamotten tragen kann, 42% dagegen.
Das finde ich positiv, obwohl ich gerne eine größere Zustimmung gesehen hätte.

Viele Männer tragen heutzutage einst weibliche Farben wie Rot, Orange und Rosa,und  ohne dass sie einen Drang dazu haben, weiblich vorzukommen. Und ohne, dass man im Allgemeinen es von ihnen glauben.

Gruß
Gregor

https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Online culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.896
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #6 am: 27.11.2020 10:51 »
Das ist ernüchternd. Aber die schlichte Realität.

Und ich fürchte dass es nicht besser wird. Eher sehe ich Rückschritte.
So ist es, der Markt hat die jungen Leute heute fest im Griff und die finden das auch OK so
Es ist ja schließlich besser zwei Sachen zu kaufen, eins für Jungs und eins für Mädchen.

Das ist halt Mode, vom Markt erfunden bzw. von denen, die am Markt verdienen wollen.

LG, Micha
Wenn das so wäre, wären die Hersteller doch doof, das gleiche nicht auch für Jungs zu bewerben, damit sie mehr Gewinn machen und nicht nur bei der einen Hälfte der Bevölkerung. Für mich ist Kleidung sehr eng mit Klassendenken verbunden.
Auch sind bekannten Markenklamotten in dem Sinne keine Marke oder Alleinstellungsmerkmal, wenn jeder darauf gedrängt wird, dass alle die gleiche Marke tragen sollen um aufgenommen zu werden. Wenn ich eine Marke oder ein Designerstück tragen will, trage ich es doch, weil es sich nicht jeder leisten kann und dann will ich doch, dass kein anderer das gleiche Kleidungsstück trägt. Darum ist es ja auch nicht gern gesehen, wenn zwei Frauen das gleiche Kleid tragen.

Viele Grüße
Jule
Ich trage Kleider nicht, um weiblich auszusehen, ich möchte weiblich aussehen, weil ich gerne Kleider trage.

Online culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.896
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #7 am: 27.11.2020 11:03 »
Das ist ernüchternd. Aber die schlichte Realität.

Und ich fürchte dass es nicht besser wird. Eher sehe ich Rückschritte.
So ist es, der Markt hat die jungen Leute heute fest im Griff und die finden das auch OK so
Es ist ja schließlich besser zwei Sachen zu kaufen, eins für Jungs und eins für Mädchen.
Das sind doch die Eltern und die sind mittleren Alters. Ich habe bei mir schon eher mal in der Firma rumgefragt, ob sie ihren Sohn auch Mädchensachen tragen lassen wöllten. Die haben lustigerweise alle ein Mädchen und einen Jungen, dass zumindest schon mal eine Grundbasis zur Nachvollziehbarkeit da ist. Einer hat zwei Mädchen und einen Jungen. Das Ergebnis ist bei allen gleich. Die Mütter haben geschlossen abgelehnt, mit dem Argument, das sind typische Jungs, die raufen und kampeln. Zu den Vätern kann ich nichts sagen. Kann durchaus sein, wie es Skirtedman beschreibt, dass ihnen vorher der Saft abgedreht wird, bevor sie überhaupt Luft holen können. Kollege, der die zwei Töchter hat, war mal mit seinen Sohn Sachen einkaufen und seinem Sohn hat aus der Jungenabteilung nichts von den Sachen gefallen, weil alles mit Star Wars voll gekleistert war. Vater hat einen roten Pulli aus der Mädchenabteilung gezogen, was ihm sofort gefallen hat. Einwände kamen von seiner Frau, das kannst du doch keinen Jungen anziehen. Von Schleifchen und Kleidern ist  der Kollege aber auch nicht angetan. Prinzessinnenmotive gehen aber komischerweise wieder bei seinem Sohn.

Gruß
Jule
Ich trage Kleider nicht, um weiblich auszusehen, ich möchte weiblich aussehen, weil ich gerne Kleider trage.

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.162
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #8 am: 27.11.2020 17:44 »
Zitat
Beeindruckt hat mich ein Anrufer, der ernsthaft forderte trennen zu müssen, um aus Rücksicht auf die Wirtschaft, die es ja zum Leben benötigt, dass die Klamotten vorzeitig in der Tonne landen >:(
Den Satz kapiere ich nicht. Wenn etwas vorzeitig (also noch vor dem Anziehen) ? in der Tonne landet, braucht es doch keine geschlechtliche Trennung. Deine und Skirtedmens verschachtelten Satzbauten sind oft so schwer leserlich.

Das war auf das Weitergeben von noch guten, nicht aufgetragenen Sachen bezogen, die noch verwendet werden könnten.

Offline BerlinerKerl

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.115
  • Geschlecht: Männlich
  • That´s me!
  • Pronomen: Er
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #9 am: 29.11.2020 13:37 »
Die Abstimmung läuft noch. Meine Stimme ist auch darunter.
Ich emanzipiere mich, wer kommt mit?

Offline steffish

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 589
  • Geschlecht: Männlich
  • im Rock
Antw:Heute in Bayern3
« Antwort #10 am: 30.11.2020 08:51 »
Das ist ernüchternd. Aber die schlichte Realität.

Und ich fürchte dass es nicht besser wird. Eher sehe ich Rückschritte.
So ist es, der Markt hat die jungen Leute heute fest im Griff und die finden das auch OK so
Es ist ja schließlich besser zwei Sachen zu kaufen, eins für Jungs und eins für Mädchen.
Das sind doch die Eltern und die sind mittleren Alters.
Gruß
Jule
Nur zur Erklärung:
Die Leute die ich als " junge Leute " titulierte sind bei Dir die " Eltern mittleren Alters ",
es sind die gleichen Leute aus  verschiedenen Blickwinkeln (meinem und Deinem)  betrachtet.

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up