Autor Thema: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen  (Gelesen 25332 mal)

Josef

  • Gast
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #15 am: 08.03.2013 12:46 »
Hallo zusammen,

oh weh, von Schwulen abgrenzen!

Was soll denn das? Ist jeder Schwule, der einen Rock trägt, gleich ein Transvestit? Könnte er denn nicht wie hier ach so viele andere auch nur seinen Stil gefunden haben?

Zudem: Was die Leute über mich denken, weiß ich nicht. Entsprechend könnte man mich auch bei einem Flashmob in einer nicht als Schwulenhochburg verdächtigen Stadt für schwul halten. Sogar wenn ich Rock tragend mit meiner Freundin unterwegs bin. Schließlich "weiß man" ja, dass Schwule beste Freundinnen haben, um Schminktipps etc. blablabla auszutauschen.

Aber nun mal zum eigentlichen Thema des Threads:

Eine wesentlich größere Wirksamkeit als Flashmobs haben m.E. Artikels in Zeitschriften oder Beiträge im Fernsehen. Vor allem, weil sich bei solchen Aktionen auch die Argumente Pro-Rock mitteilen lassen. Es ist ja schon etwas anderes, ob man Männer im Rock nur sieht oder ob man hört/sieht/liest, warum sie Rock tragen.

Viele Grüße
Josef

q-rocker

  • Gast
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #16 am: 09.03.2013 15:03 »
Hallo Josef,

die Artikel und Berichte sind ganz sicher das wirksamste. Nur wo sind die?

Das Thema geht der Öffentlichkeit schlicht komplett am A... vorbei und niemand wird darauf aufmerksam, weil es eben nicht präsent ist. Die Präsenz in Form von Flashmobb ist nicht Selbstzweck, sondern eben wie ich ja schrieb ein Vehikel um das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen, Mehr nicht. Und die Abgrenzung der Motivation ist schlicht deswegen sinnvoll, weil das sonst für niemanden ein neues Thema ist. Also fragt niemand danach. Mal wieder ein paar Schwule, diesmal mit Rock in Köln auf der Straße, na da gähnt ja nicht mal jemand, das wird ignoriert.

Wichtig ist eben, dass der offene Anschein etwas neues ist. Nur dann fragt jemand, was da los ist. Und wenn es genug Leute sind, dann umso eher.

Aber was mich echt fasziniert ist, dass es hier an sich darum gehen sollte, wie man das Thema in die Öffentlichkeit bringt. und die Reaktionen auf diesen Thread sind an sich überwiegend die berühmten Bundesbedenkenträger.

So kann man gratulieren. Wenn das der Spiegel der der echten Motivation der hier am Forum  beteiligten ist, dann verstehe ich, warum das nichts wird.

Nur dann bitte nicht nach Frankreich schauen und sich wundern warum die da was hinbekommen. Ab ins Bad, da im Spiegel sehen wir dann unser größtes Problem unschuldig grinsen.

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.965
  • Geschlecht: Männlich
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #17 am: 10.03.2013 06:23 »
Einfach täglich nach der Arbeit anstatt Shorts in den Rock und hinaus. Gruß Gregor
PS. Sollte nicht auch jeder hier Mann genug dazu sein?

Anscheinend nicht.
Zumindest was mich betrifft. Ich habe es nie geschafft, meine Partnerin für mich im Rock zu begeistern und das wird auch nicht passieren. Zu groß ist die Angst vor der Meinung der anderen und die lässt sich auch nicht wegblasen. So ist es und ich respektiere das.

Hallo Hirti,

dafür habe ich Verständniss. Ich bin immer der Meinung gewesen, man solle eine gute Ehe oder Beziehung nicht wegen ein Stück Stoffes riskieren.

Aber vielleicht könnte deine Freundin akzeptieren, dass du im Rock gehen könntest, wenn sie nicht mit dabei wäre? Vermutlich weiß sie ja davon, dass du mal Röcke trägst?

Gruß
Gregor
Gruß
Gregor

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.965
  • Geschlecht: Männlich
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #18 am: 10.03.2013 06:47 »
Es nützt nicht. Das ist der Eindruck, den man bekommt, wenn man die Beiträge liest. Und in anderen Zusammenhängen geht es hier ähnlich. Jeder Vorschlag zum Neudenken wird abgelehnt. Brauchen wir nicht, geht nicht, nützt nichts, oder er wird einfach totgeschweigt. 13 Mitglieder haben hier teilgenommen. Nur 13. Höchstens 3-4 sind positiv, wenn auch nicht ohne Einwände.

Ginge nun alles super, könnte man sagen, dass es keine Gründe zum Neudenken gäbe. Aber es geht ja nicht super, nicht mal nur gut.
Da, denke ich, sind die HEJ-Leute in Frankreich, und auch die Holländer viel aktiver und vielleicht noch dazu erfolgreicher.  

Lass mich ein wenig provozieren:

Gibt es bei den Mitgliedern hier eine Begegnungsangst? Will man in der realen Welt nicht mit anderen konfrontiert oder verglichen werden, die sich so kleiden, wie man im Kopf, in seiner virtuellen Welt, gerne selbst ginge?

Wagt man sich, auf der individuellen Ebene, nicht hinaus, weil man befürchtet/mit sich selbst weiß, es gehe doch nicht?

Ich hoffe, dass es zu meinen Hypothesen ein ehrliches Nein geben kann. Aber ganz sicher fühle ich mich leider nicht.  
  
Für mich habe ich, wie es allen bekannt sein sollte, den Kilt als Lösung gewählt. Er lässt sich realisieren. Er wird von meiner Umwelt, von meiner Frau inklusive, akzeptiert – ohne vielleicht auch von allen ganz verständlich zu sein.

Nicht so exotisch, werden einige vielleicht sagen, aber mir doch ein täglich realisierbarer Rock.

Gruß
Gregor  
Gruß
Gregor


Offline DesigualHarry

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.148
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #19 am: 10.03.2013 10:29 »
Hallo!

Diese Begegnungsangst von der du da sprichst Gregor, ist meiner Meinung nach heute sowieso unter allen Menschen vorhanden. Den Satz "was hast denn du heute an" hört nicht nur der Mann im Rock. Wir haben uns mit der Globalisation eben auch mit der Kleidung globalisiert. Facebook oder Blogs sind keine Ideenentwickler, sondern weltweite Globalisierungsmaschinen. Wenn man sich heute mal ein Modemagazin kauft, sieht man alle bekannte Stile Buntgemixt, aber wirklich neues?

Meiner Meinung nach ist es der Wunsch zu sich selber zu stehen, wenn man sich als Mann hier anmeldet. Es muß vielleicht nicht unbedingt  ein Rock sein, sondern vielmehr was eigenes zu machen. Wir sind aber erst am Anfang dieses Umdenken. Wir können uns heute alles leisten was man sich für Geld kaufen kann, und trotzdem ist einer der größten Wünsche der Menschen Glücklichsein...Ganz genau Glücklichsein! Wenn ich mir aber mit allem Geld der Welt Glück nicht kaufen kann, woher soll es dann kommen?

Glücklichsein kann nur von innen kommen. Wenn ich etwas mache was ich gerne mache bin ich glücklich. Wenn ich etwas mache was mir von der Gesellschaft "aufgedrängt" wird, lebe ich im Zwang und kann nicht glücklich sein. Mensch sein bedeutet Individuell zu sein. Was sollen wir sonst mit unserem Gehirn machen? Wozu ein eigenes Bewusstsein, wenn doch die Gesellschaft für uns denkt? Nein, das Leben als Mensch kann nur durch Leben der Individualität glücklich werden...

Wir sind heute aber erst am Anfang dieser Entwicklung. Erst so langsam Erwachen diese Gedanken in den Menschen. Und deswegen ist mein Beitrag zu diesem Umdenken nicht so sehr " seht her auch Männer können Röcke tragen" sondern " wenn ich der sein kann der ich sein mag, dann kannst du das auch". :)


Online hirti

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.816
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #20 am: 10.03.2013 13:46 »
[Aber vielleicht könnte deine Freundin akzeptieren, dass du im Rock gehen könntest, wenn sie nicht mit dabei wäre? Vermutlich weiß sie ja davon, dass du mal Röcke trägst?

Ja, so weit sind wir gekommen und darüber freue ich mich sehr.
Ich habe mich lange Zeit selber damit beschäftigt ob ich auf den Rock verzichten kann und ob ich das möchte und beide Fragen für mich mit nein beantwortet. So habe ich es auch für fair gehalten, meiner Partnerin das zu erzählen und der Status quo ist "trag es halt wenn du das möchtest, aber eben nur wenn ich nicht dabei bin."

Und das tue ich denn auch und habe auch öfter Gelegenheit dazu. Wenn ich dann dadurch vielleicht wirklich mal jemanden motivieren kann das auch mal zu probieren, weil es vielleicht gar nicht so unmöglich aussieht wie man dachte, dann habe ich meinen Beitrag zum Thema dieses Themas leisten können auch wenn sich selber nicht die unbegrenzte Kleidungsfreiheit genießen kann.
Dabei variiere ich gern mit meinen Outfits. Manchmal sind es welche die öffentlichkeitstauglich und stilsicher sind, andernorts trage ich wieder experimentelle Outfits die für deinen einen einen Volltreffer und für den anderen einen Volltrottel darstellen. Aber so kann ich mich weiterentwickeln und vielleicht denkt sich ja jemand "wenn der Typ da im Lederkleid mit Puffärmeln herumrennen kann, dann könnt ich ja zumindest mal einen Rock probieren?"

lg, H.

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.380
  • Geschlecht: Männlich
    • muenchengefluester
    • Münchengeflüster
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #21 am: 10.03.2013 14:57 »
Hallo q-rocker,

ich habe das Forum nicht primär als Werbeinstrument verstanden, sondern als Medium des Austauschs untereinander.

Aber was mich echt fasziniert ist, dass es hier an sich darum gehen sollte, wie man das Thema in die Öffentlichkeit bringt.

Währens sich der in Frankreich ansässige Verein HEJ der Werbung und Förderung verschrieben hat, steht hier in einem Fourum, das schlicht ein Kontaktmedium, aber kein Zusammenschluß von Leuten ist, der Zweck
Zitat
Diese Webseite soll allen Interessierten helfen, sich zu informieren und auszutauschen
ist auch niedergeschrieben.

Wenn das nicht Deinen Zielen entspricht, solltest Du vielleicht selbst etwas wie in Frankreich initiieren.

Wenn ich mir den Austausch hier so ansehe und die damit verbundenen persönlichen Entwicklungen, die ohne Bestärkung oder konstruktive Kritik wohl nicht in dieser Form stattgefunden hätten, finde ich das Forum sehr hilfreich, auch wenn für Aktionen wie in Frankreich wenig Begeisterung aufkeimt.

VG
Cephalus


Offline Ce_Jäger

  • 777
  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 911
  • Geschlecht: Männlich
  • -_-
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #22 am: 11.03.2013 21:14 »
wie kann man einen Rock salonfähig machen?

- muss man das?

(ich denke nicht, dass der Rock un-salonfähig ist)

---

[...]
Gesund klingt das irgendwie nicht. Wenn man das so liest, kommt da eine latent schwulenfeindliche
Einstellung rueber. Aber das wird ja inzwischen wieder salonfaehig...

Minirocker
wenn eine "so-bin-ich-nicht"-haltung "latent ~feindlich" ist - dann bin ich wohl latent ~feindlich?

(ich sehe mich nicht als Feind von irgendwem)

--------------

zurück zum Thema.
Das wohl beste ist, die anderen nicht überreden zu wollen.
geniesst doch einfach das Rocktragen, ohne fast schon verbissen vom anderen erwarten das gleiche zu tun.

obwohl es natürlich schade ist, dass so viele Menschen nicht den Genuss des Rocktragens erfahren werden ;)

gruß
Ce.
...ob Hose oder Rock - was sollte es denn für einen Unterschied für mich machen?

Offline conne

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 945
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #23 am: 11.03.2013 22:11 »
Tja, wie? Indem man einfach so oft es geht einen Rock trägt.

Gruß
Conne

Josef

  • Gast
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #24 am: 12.03.2013 15:57 »
Hallo Q

Hallo Josef,

die Artikel und Berichte sind ganz sicher das wirksamste. Nur wo sind die?

da -> http://www.rockmode.de/index.php?board=14.0

Und dann gibt es auch noch zwei, die, da nicht online erschienen, hier nicht verlinkt sind. Die habe ich geschrieben. Und da sieht man mich im Rock ;-)

Zitat
Das Thema geht der Öffentlichkeit schlicht komplett am A... vorbei und niemand wird darauf aufmerksam, weil es eben nicht präsent ist. Die Präsenz in Form von Flashmobb ist nicht Selbstzweck, sondern eben wie ich ja schrieb ein Vehikel um das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen, Mehr nicht. Und die Abgrenzung der Motivation ist schlicht deswegen sinnvoll, weil das sonst für niemanden ein neues Thema ist. Also fragt niemand danach. Mal wieder ein paar Schwule, diesmal mit Rock in Köln auf der Straße, na da gähnt ja nicht mal jemand, das wird ignoriert.

aber woher sollen die Flashmob Betrachter wissen, dass die Rockträger nicht schwul sind? Sollen die T-Shirts mit der Aufschrift "Ich bin nicht auf keinen Fall unter keinen Umständen auch wenn es so aussieht schwul!"? Ich glaube nämlich nicht so recht daran, dass die Öffentlichkeit die Flashmober fragen wird, ob sie den Rock nun tragen, weil sie schwul sind oder weil sie voll die Mode-Checker sind oder Röcke einfach nur cooler/kühler finden als Hosen!

Zitat
Wichtig ist eben, dass der offene Anschein etwas neues ist. Nur dann fragt jemand, was da los ist. Und wenn es genug Leute sind, dann umso eher.

Dann organisiere so 'n Flashmob und schreib nachher im Forum, mit wie vielen Leuten du und die anderen ins Gespräch gekommen bist/sind.

Zitat
Aber was mich echt fasziniert ist, dass es hier an sich darum gehen sollte, wie man das Thema in die Öffentlichkeit bringt. und die Reaktionen auf diesen Thread sind an sich überwiegend die berühmten Bundesbedenkenträger.

Meine - selektive - Wahrnehmung ist die: Trage ich einen Rock, spricht mich so gut wie niemand an. Schreibe ich einen Artikel, spreche ich die Leute direkt an. Mit anderen Worten: Ja, ich halte Flashmobs für nicht zielführend. Warum soll ich also für so etwas irgend wo hin fahren, wo es nicht schwulenverdächtig ist, einen Rock zu tragen, wenn ich es vor der Haustür doch schon genau so gut kann? Ich schrecke auch nicht davor zurück, in Köln Rock zu tragen. Wenn mich da dann wer für schwul hält, so what.


Zitat
So kann man gratulieren. Wenn das der Spiegel der der echten Motivation der hier am Forum  beteiligten ist, dann verstehe ich, warum das nichts wird.

Ich bin hier, um mich mit anderen Rockträgern vorurteilsfrei auszutauschen, nicht um den Rock am Mann salonfähig zu machen.

Viele Grüße
Josef

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.965
  • Geschlecht: Männlich
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #25 am: 13.03.2013 05:29 »
Ich bin hier, um mich mit anderen Rockträgern vorurteilsfrei auszutauschen, nicht um den Rock am Mann salonfähig zu machen.

Hallo Josef,

ich respektiere deinen Standpunkt, aber du wirst sicher zugeben, dass es uns leichter wäre, wenn Rock am Mannn als mehr "Normales" betrachtet wurde.

Gruß
Gregor
Gruß
Gregor

Offline Asterix

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.926
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #26 am: 13.03.2013 11:46 »
Ich bin hier, um mich mit anderen Rockträgern vorurteilsfrei auszutauschen, nicht um den Rock am Mann salonfähig zu machen.

Hallo Josef,

ich respektiere deinen Standpunkt, aber du wirst sicher zugeben, dass es uns leichter wäre, wenn Rock am Mannn als mehr "Normales" betrachtet wurde.

Gruß
Gregor

Ja, sicher, es wäre leichter.

Allerdings hängt es von der Stärke jedes Einzelnen hier ab, ob er sich von der "Gesellschaft" verbiegen lässt oder authentisch bleibt, ob mit oder ohne Rock....

Alles Gute!

VG, Asterix
"Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" (Giovanni Bosco)

Josef

  • Gast
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #27 am: 13.03.2013 13:05 »
Hallo Gregor,

Ich bin hier, um mich mit anderen Rockträgern vorurteilsfrei auszutauschen, nicht um den Rock am Mann salonfähig zu machen.

Hallo Josef,

ich respektiere deinen Standpunkt, aber du wirst sicher zugeben, dass es uns leichter wäre, wenn Rock am Mannn als mehr "Normales" betrachtet wurde.

Gruß
Gregor

a) hier im Forum kann ich mich vorurteilsfrei zum Thema austauschen.

b) draußen trage ich Rock, um zu zeigen, dass das normal ist.

Ich kann mir natürlich auch hier die Finger wundschreiben, um zu zeigen, dass Rock tragen normal ist, aber wir sind hier doch weitestgehend unter uns bzw. Neugierigen, die sich informieren wollen."Wir" wissen, das Röcke am Mann "normal" sind. Und für Neugierige ist doch hier längst alles gesagt, alle Für und Wider finden sich im Forum. Weitere  Überzeugungsarbeit scheint mir da sehr wiederkäuerisch  ;)

Mit b) erreiche ich hingegen ein völlig anderes Publikum.

Und mit c) = Artikel zum Thema natürlich ebenfalls.

Viele Grüße
Josef


Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.965
  • Geschlecht: Männlich
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #28 am: 13.03.2013 17:40 »
"Wir" wissen, das Röcke am Mann "normal" sind. Und für Neugierige ist doch hier längst alles gesagt, alle Für und Wider finden sich im Forum. Weitere  Überzeugungsarbeit scheint mir da sehr wiederkäuerisch ;)

Hallo Josef,

wenn ich q-rocker richtig verstanden habe, ging es ihm nicht darum, Forenmitglieder und Besucher zu überzeugen, dass uns Röcke normal sind, sondern mehr Akzeptanz vom Umfeld zu bekommen, und wie das nun auch möglich sein sollte.
Und genau anderen sind Männer im Rock nicht sehr normal, denn zur Normalitat gehört wohl auch eine gewisse Verbreitung, und die fehlt uns, oder siehtst du es anders?

Gruß
Gregor
Gruß
Gregor

q-rocker

  • Gast
Re: Wie kann man den Rock am Mann wirklich salonfähig machen
« Antwort #29 am: 13.03.2013 22:33 »
Hallo Gregor,

genau das meine ich. Hier ist nichts sinnvolles Neues zu erreichen, dazu ist genug hier geschrieben. Wer hier schon reinschaut muss nicht mehr erfahren.

Und @Josef:  Die weiter oben verlinkten Presseberichte sind allesamt wahlweise aus Dänemark, Frankreich oder England. Da ist grad einmal ein Beitrag über einen Crossdressing-Fan und einen Vater mit Sohn. Und das war es dann. Schlechtes Argument, wenn da nix kommt.

Berichte über Männer im Rock im ganz normalen Alltag finde ich da nicht. Wo also soll die Segen bringende Wirkung dann sein?

Wenn wir wirklich in der Version etwas für die öffentliche Wahrnehmung machen, dann wird es unsere Enkel noch nicht weiter gebracht haben.

Und ich sehe dieses Forum auch als Medium um unser Anliegen in der öffentlichen Wahrnehmung salonfähig zu machen. Das hat nichts damit zu tun, dass ich irgendwen missionieren möchte. Soll jeder tragen was er will. Aber wenn jemand Rock tragen möchte, dann wird es viel einfacher, wenn die Blicke, die Bemerkungen und die gelegentlichen Anfeindungen ausblieben. Und die gibt es nun mal. Und ich bin sicher, dass eine Wahrnehmung der Öffentlichkeit sehr viel ausmacht. Je mehr wir auftreten und nicht negativ wahrgenommen werden, umso weniger reagiert überhaupt jemand.

Wenn das kein Zeil für uns alle wäre, was dann? Einfach nur hier palavern ist mir zu wenig, dann darf das Forum gerne schließen.


 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up