Autor Thema: Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?  (Gelesen 7154 mal)

Offline ikm4799

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« am: 22.12.2020 10:40 »
Hallo,

ich wollte mal wissen, ob ihr schon mal Probleme hattet mit dem Rock draußen?
Von blöden Sprüchen bis körperlicher Gewalt?
Man liest ja öfter von so schwulenfeindlichen Attacken.


Peter53Muc

  • Gast
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #1 am: 22.12.2020 11:06 »
Hallo ich war jetzt schon einige male berockt und immer mit FSH unterwegs und es gab hie und da mal einen genaueren Blick aber angesprochen wurde ich nur einmal bisher von einer
Kassiererin an der Tankstelle, die mich gefragt habe warum in einen Rock trage.
Ich habe ihr gesagt das ich lieber Röcke als Hosen trage und habe sie gefragt ob es für sie denn schlecht aussieht. Sei meine, nein das sieht nicht schlecht aus, mir wäre es nur zu kalt.
Ich habe ihr dann gesagt, dass sie 40 den Strumpfhose warm genug hält und damit war das Thema durch.

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.901
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #2 am: 22.12.2020 11:37 »
Hallo ikm4799,

willkommen im Forum!

Ich trage seit ewigen Zeiten Röcke und inzwischen auch Kleider (Rocktragen ist für mich inzwischen der Oberbegriff geworden für Röcke und Kleider, trotzdem ist das nicht bei allen Erwähnungen selbstverständlich - nur als Nebeninfo).

In den 80er Jahren gab es das sehr häufig, dass es unschöne Zurufe gab. Vor allem, wenn ein "Idiot" (wie ich mir dabei dachte) eine laute Äusserung machte, schauten alle Passanten um sich und entdeckten mich, musterten mich und ich fühlte, dass sie dem Zurufenden innerlich mehr Recht gaben als mir.

Das ließ in den 90er Jahren deutlich nach.

Mit Internet und der Techno-Welle, wo Love, Peace und Body ein breites Thema war, ebenso auch Röcke für Männer in diesem Umfeld durchaus sichtbar waren, ließ das nochmals deutlich nach.

Seit spätestens 10 Jahren lassen die allgemeinen Reaktionen, gerade die unschönen, ganz extrem nach. Sie sind für mich kaum noch wahrnehmbar. Wahrscheinlich hat das was damit zu tun, dass die Leute lockerer drauf sind. Auch, dass die Leute informierter sind, was unterschiedliche Lebensentwürfe betrifft.

Das bedingungslose Hinterhertraben, das in den 80er Jahren in der Gesellschaft noch weitverbreitet war, das hat im Vergleich zu heute inzwischen deutlich nachgelassen. Damals ging es vielen noch um absolute Angepasstheit - kleine Jugendkulturen ausgenommen -, um sich solche Werte wie Jobsicherheit, Familie, Statussymbole und Renteneinzahlungen zu sichern. Inzwischen hat sich gezeigt, dass vieles nicht mehr so selbstverständlich ist, sondern viele dieser Prinzipien nicht so krisenfest sind, wie man das früher noch beigebracht bekommen hat. Das hat einen Großteil der Gesellschaft noch ein wenig lockerer werden lassen, um eben nicht so verbissen der Angepasstheit hinterherzulaufen - und andere anzufeinden, wenn sie das nicht auch tun.

Neben diesem gesellschaftlichen Aspekt gibt es wahrscheinlich noch einen viel wichtigeren Aspekt, der jetzt mich besonders betrifft: Ich glaube, als junger Mensch wird man auch eher angefeindet. Mit steigendem Alter wird man da nicht so interessant. Weil viele dieser Anfeindungen kamen aus dem Bereich der Leute 15 bis 30.

Die meisten unangenehme Zurufe kamen vor allem von Bauarbeitern (hat auch extrem nachgelassen), diesen Jugendgrüppchen und Obdachlosen. Die meisten unangenehmeren Anfeindungen kamen von Betrunkenen, vor Disko, nach Fußballspielen, an größeren öffentlichen Plätzen, wo sich gerne mal trinkende Grüppchen versammeln - und da vor allem freitags nachmittags.

Zwei-, dreimal mit Berührung (aber nicht gewalttätig), sonst verbal. Aber aushaltbar. Seit 10, 20 Jahren sowieso aushaltbar. Die meisten Reaktionen sowieso positiv.

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.243
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #3 am: 22.12.2020 12:06 »
Kurz und bündig:

Nein, noch nie.


Offline ikm4799

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 69
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #4 am: 22.12.2020 15:27 »
@skirtedman: SOOO LANGE trägst du schon Röcke?
Cool!

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.992
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #5 am: 22.12.2020 15:31 »
Am Anfang meiner Rocker-Karriere gab es vereinzelt Bemerkungen negativer Art. Seit einigen Jahren gibt es Komplimente.
Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine)

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.901
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #6 am: 22.12.2020 15:42 »
Ja, ikm4799. Soooo lange schon, dafür werden inzwischen die Röcke auch eher kürzer ;)

Ja, soooo lange schon. Liegt aber auch daran, dass ich inzwischen schon nicht mehr ganz so jung bin.

Offline Asterix

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.702
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #7 am: 22.12.2020 16:15 »
Ja, ich hatte schon Anfeindungen verbaler Art ausgelöst durch mein Erscheinungsbild. Auch körperliche Übergriffe, auch wenn es nur dreimal passierte. Ansonsten passiert in der überwiegenden Mehrheit gar nix, und der Rest besteht aus schönen Erlebnissen.
"Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" (Giovanni Bosco)

Offline Rockermatze

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 298
  • Geschlecht: Männlich
  • Die Frauen haben die Hosen an
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #8 am: 22.12.2020 16:54 »
In der Öffentlichkeit hatte ich bisher noch keine negativen Reaktionen erlebt, nur bei meinen Eltern.
Als ich mich dazu entschieden hatte, auch im Rock zur Arbeit zu fahren, habe ich bei meinen Kollegen gleich mit offenen Karten gespielt.
Es wurde zur Kenntnis genommen, das war's auch schon.
Seit September bin ich nun zu 99% nur noch im Rock unterwegs.
Inzwischen bin ich auch schon mehrmals im langen Jeansrock bei meinen Eltern gewesen, obwohl sie eine andere Meinung dazu haben. Ich hatte eine negative Reaktion erwartet, aber sie haben nichts dazu gesagt, von meinem Vater kam nur ein kurzes wortloses Kopfschütteln.
Ich gehe jetzt davon aus, dass sie sich damit abfinden - ändern können sie es eh nicht.

LG,
Matze
Mann muss auch mal den Mut haben, die Herde zu verlassen und seinen eigenen Weg gehen.
Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für den Mann.

Offline osem

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 139
  • Geschlecht: Männlich
  • Sind Frauen in Hosen Crossdresser?
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #9 am: 23.12.2020 06:39 »
Eigentlich seltens! Eher Lob "Das sieht toll aus" und das interessanterweise in der Regel von Frauen.

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.595
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #10 am: 23.12.2020 06:54 »
Anfeindungen körperlicher Art hab ich zum Glück noch nie erlebt. Verbaler Art ziemlich selten. Anfangs gabs manchmal dumme Sprüche zu hören.
Dies ließ aber im Laufe der Zeit immer mehr nach.
Der Großteil der Leute verhält sich eher gleichgültig.
Manchmal gucken Leute irritiert und gelegentlich gibts auch positive Rückmeldungen.
Letztere mehr von Frauen als von Männern.

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.618
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #11 am: 23.12.2020 08:35 »
Habe ich schon erlebt, sogar schon auf meinem ersten Spaziergang im Jeansrock im Mai 1999. Da hat mir jemand "Schwuchtel" hinterhergerufen. Seit dem heißen solche Leute für mich "Schwuchtelrufer". Die sind aber selten, und wenn man sie freundlich aber bestimmt auf ihr unflätiges Benehmen hinweist, geben sie meistens klein bei und "es war doch nicht so gemeint". Und wie schon beim ersten Jeansrockspaziergang überwiegen die positiven Kommentare.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 589
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #12 am: 23.12.2020 17:46 »
Körperliche Gewalt im Kontext mit Rock habe ich zum Glück noch nicht erfahren. Selten gibts nen Spruch, ab und zu mal irritierte Blicke. Spontan fällt mir ein, wie mich auf einem Volksfest mal ein Typ provokativ gefragt hat, was ich denn unterm Kilt trage.

Offline JoHa

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 261
  • Geschlecht: Männlich
  • https://pin.it/27hHPDO
  • Pronomen: Er
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #13 am: 23.12.2020 18:30 »
Ich hätte zurückgefragt: "willst du´s etwa sehen?"
Nicht Johannes. Joachim!

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 589
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Probleme/ Anfeindungen beim Rocktragen?
« Antwort #14 am: 23.12.2020 18:58 »
Ich hatte geantwortet, dass ich ihn auch nicht frage, was er unter seiner Hose trägt. Aber die wirklich schlagfertigen Antworten kommen einem ja immer erst im Nachhinein in den Sinn.

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up