Autor Thema: Mode überwindet Grenzen  (Gelesen 323 mal)

Offline Luan

  • Team
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Mode überwindet Grenzen
« am: 02.07.2021 22:53 »
Gestern oder vorgestern bin ich zufällig auf einen Artikel gestoßen, der sich mit dem Thema Unisexteile beschäftigt. Ich finde der Artikel beleuchtet das Thema sehr differenziert. klick
Gib deine Ideale nicht auf! Ohne sie bist du wohl noch, aber du lebst nicht mehr. (Mark Twain)

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.124
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Mode überwindet Grenzen
« Antwort #1 am: 02.07.2021 23:10 »
"Spannend sei in diesem Zusammenhang auch das "Cross Dressing" - dass Frauen oder Männer bewusst Kleidung anziehen, die eher dem anderen Geschlecht zugeordnet werden.

Hier gehe es vor allem darum, Grenzen zwischen den Geschlechtern zu überwinden und auch darum, auf das Thema der Geschlechterdiversität aufmerksam zu machen. Denn letztendlich lasse sich von der Kleidung nicht darauf schließen, welchem Geschlecht sich eine Person zuordnet.
"

Also sollte ich das nächste mal wenn ich einen Mann in Männersachen sehe (also alle) und die mal wieder was loslassen ihm sagen, dass er kein Mann ist, nur weil er gerade Männersachen trägt, weil man nicht darauf schließen kann, dass ein Mann in Männersachen ein Mann ist.  :P  :-X

"Warum aber produziert "Kleinigkeit" nun trotzdem Mode, die entweder dem weiblichen oder dem männlichen Geschlecht zugeschnitten wird?

"Das liege vor allem daran, dass die breite Masse und die Händlerinnen und Händler gezielt in Damen- und Herrenabteilungen in der Mode denken. Die Nachfrage nach geschlechterspezifischer Mode sei nach wie vor sehr groß und der Standard. "Aber das hält ja niemanden davon ab, sich trotzdem einfach mal ein Teil aus der anderen Abteilung zu schnappen."
https://www.kleinigkeit.info/

Man sieht schon, dass selbst bei den Frauensachen auf Schnörkel und Muster verzichtet wird, damit es für Männer tragbar wird. Stattdessen klatscht man wieder übergroße Firmenbuchstaben drauf, wie man es von den Männerklamotten schon kennt.

https://www.kleinigkeit.info/gegen-den-tod-couture/ Mao hätts gefreut.

https://www.kleinigkeit.info/feine-linie/girls/frauke-ludoschick-wrought-iron/ Das sieht so fürchterlich aus. Da kann man gleich wieder die normalen Männersachen anziehen.

Gruß
Jule

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.622
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Mode überwindet Grenzen
« Antwort #2 am: 02.07.2021 23:42 »
Danke Luan! Wirklich ein differenzierter Artikel, der das "einerseits ... andererseits" sehr schön darstellt! Es ist eben alles im Fluss, und wohin die Reise letztlich geht, steht noch nicht fest, wenn es auch derzeit Tendenzen der Grenzüberschreitung gibt. Aber wir wissen ja: Menschen sind grundsätzlich konservativ und Herdentiere. Und gibt es eine starke Tendenz in Richtung Veränderung, gibt es bald eine starke Gegenbewegung. Die erleben wir ja auch gewaltig, nicht nur in Ungarn.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.124
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Mode überwindet Grenzen
« Antwort #3 am: 03.07.2021 00:02 »
Aber wir wissen ja: Menschen sind grundsätzlich konservativ und Herdentiere.

LG, Micha
unlogisch denkend und von unkontrollierten Gefühlen gesteuert, nicht konservativ. Im unlogischen und Nicht-Denken sind Politiker auch ganz weit vorn dabei. Wer nichts wird, wird Politiker.


Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.622
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Mode überwindet Grenzen
« Antwort #4 am: 03.07.2021 00:22 »
Aber wir wissen ja: Menschen sind grundsätzlich konservativ und Herdentiere.

LG, Micha
unlogisch denkend und von unkontrollierten Gefühlen gesteuert, nicht konservativ. Im unlogischen und Nicht-Denken sind Politiker auch ganz weit vorn dabei. Wer nichts wird, wird Politiker.

Ich sag jetzt nichts mehr dazu. Das Niveau sinkt zu schnell.

Gute Nacht!
Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.909
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Mode überwindet Grenzen
« Antwort #5 am: 03.07.2021 01:22 »
Ich finde die Beispiele im Beitrag noch ein wenig schwach. Nunja, es scheint ja ein kultureller Radiobeitrag zu sein im hessischen Heimatradio. Aber immerhin, die Grundzüge eines potentiellen Wandels haben sie wenigstens mal im Programm aufgegriffen.

Ich gebe Jule ein wenig recht, dass bei Kleinigkeit mit dem Anspruch, was fürs Klientel "unisex" zu tun, Schnörkel und Verspieltheit auf der Strecke bleiben.

Unmittelbar vor dem ersten Lockdown hatte ich lange hin- und herüberlegt, ob ich mir eines der zwei Kleider von Kleinigkeit kaufe, die ich anprobierte. Müssten beide vom Modell Skörti Dress gewesen sein. So mega-ganz hatte es mich nicht überzeugt und der siegessicheren Verkäuferin von dem Klamottenladen im Lilien-Carée (WI) habe ich irgendwas vom Pferd erzählt, weshalb ich keins nehme - eigentlich standen die mir schon gut. Den wahren Grund meiner Kaufzurückhaltung weiß ich leider nicht mehr - der Preis kann es nicht gewesen sein.

Die Aufschrift "Kleinigkeit" fand ich bei diesen beiden Kleidern zurückhaltend und im Gegenteil sogar recht witzig - bestimmt ein guter Gesprächsaufhänger zum Beispiel auf Partys.

Kleinigkeit hatte im Advents-Lockup einen Pop-up-Stand im LuLu auf der Lu (MZ). Da hatten sie ein einziges Kleid von einem anderen Modell. Um ein Haar hätt ich's mitgenommen. Leider aber hätte ich eine Größe größer gebraucht, die sie aber nicht mehr hatten - ausverkauft sei es, sagten sie damals.

Jetzt, wo das LuLu wieder frisch aufgemacht hat, scheint aber Kleinigkeit bislang nicht dabei zu sein. Stattdessen packte in dieser Ecke irgendein anderes Mode-Kleinlabel aus.

Jedenfalls passt die Kategorie 'unisex' recht gut auf die Kleider. Im sportlichen T-Shirt-Look gehen die auch gut an Jungs oder am Mann. Leider sind sie im angezogenen Zustand schon recht kurz, das kostet Überwindung für einen Kleid-Neueinsteiger!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.124
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Mode überwindet Grenzen
« Antwort #6 am: 03.07.2021 01:57 »
Die Kleider sind nicht als unisex gebrandet. Das ist ausschließlich an Frauen gerichtet. Sei jetzt dahingestellt, ob sich paar vereinzelte Männer wegen der Unifarben angesprochen fühlen.
Unisex sind nur die T-Shirts wo Männlein und Weiblein abgebildet sind. Kleinigkeit spricht selber im Artikel, dass sie trotzdem ihre Mode extra dem weiblichen und dem männlichen Geschlecht zuschneiden. "Die Nachfrage nach geschlechterspezifischer Mode sei nach wie vor sehr groß und der Standard."
Unisex verzichtet immer auf femininen Schnörkel und Muster. Unisex ist im Prinzip nur für Frauen von Vorteil, die Pink und das ganze Weiberzeug hassen. Für Männer gibt es daher keinen Grund auf Unisexkleidung auszuweichen, da es keinen optischen Unterschied zu ihrer jetzigen Männermode gibt. Ich vermute ganz stark, dass zuerst ein männliches Design entworfen wird und dann macht man das gleiche Teil halt paar Nummern kleiner für Frauen. Es wird nicht so sein, dass ein Unisexkleid oder T-Shirt für Frauen zuerst entworfen wird und dann entfernt man extra alles weibliche wieder für die männliche Version um ein Unisexkleid daraus zu machen. Man designt gleich Universalkleidung ohne weiblichen Schnick Schnack. Das geht schnell und ist billig. Man kann das auch ganz einfach mal überprüfen, ob dort Platz für Brüste (muss ja auch vollbusigen Frauen passen) bedacht wurde und wie sich das Hüfte Taillen Verhältnis verhält. Kommt es der weiblichen Anatomie näher, ist es und war es nie als Unisexkleid konzipiert. Und die Kürze auf die Wolfgang hinweist, zeigt auch, dass es für Frauen entworfen wurde. Denn selbst bei echten Männerröcken ist die Mindestlänge immer bis unterhalb der Knie, damit man überhaupt einen Teil der Männer anspricht. Denn wie ich wieder gestern gelesen habe in einem Chat über kurze Hosen, "Männer zeigen keine Beine. Kurze Hosen sind was für Frauen und kleine Jungs". Auch die Brusttaschen bei dem Kleid folgen einer femininen Linie. (Das sind nur aufgesetzte Klappdeckel ohne wirkliche Funktion. Mehr als eine dünne Karte wirst du dort nicht rein bekommen. Frauen stecken sich gendermäßig nichts oben in die Blusen. Männerbrustaschen an Hemden sind dagegen funktional, damit die Kippenschachtel und der Notizblock sicher verstaut ist und sind auch nicht so voluminös. Hier sollen die Taschen als Eyecatcher dienen, die über die Brüste besonders betont werden).


Gruß
Jule

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up