Autor Thema: Gegenwart und Zukunft des Rocks  (Gelesen 357 mal)

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.915
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Gegenwart und Zukunft des Rocks
« am: 28.08.2021 06:07 »
Ich war gestern in mehreren Spezialgeschäften, in einem H&M und im größten Warenhaus. Ich wollte sehen, was es von Röcken gab und mir vielleicht einen kaufen. Das Resultat war entmutigend. Röcke waren sehr schwer zu finden, und die sehr wenige, die es überhaupt gab, waren entweder zu lang oder zu kurz oder vom Design unmöglich.

Ich fand nur einen, der in Betracht kommen könnte. Es war ein kurzer Wickelrock aus zwei verschiedenen Tartans, sehr hochwertig verarbeitet. Es gab ihn nur in Größe 34, und der Preis machte ihn sowieso uninteressant, 3.250 kr. = 435 €.

Bei H&M kann man oft Röcke bis zur Damengröße 50 kaufen, was ja an sich hervorragend ist. Doch nur online. In den Geschäften werden nur sehr wenige Modelle geführt und wenn dann oft nur bis Größe 40 oder 42. Da haben einige Männer ein Problem.

In diesem Sommer habe ich aber viele Frauen in allen Altersklassen im Rock gesehen, nur habe ich dabei auch den Eindruck gehabt, dass ihre Röcke nicht aus dieser Saison stammten. Ich weiß jetzt warum, glaube ich.

Kleider gibt es dafür viele. Die meisten aber nicht männertauglich, wie ich es sehe.

Ich denke, dass das Patent, das Frauen in der Bewusstheit der Gesellschaft auf Röcke hat, bald sehr billig zu übernehmen sein kann. Wenn wir Männer nicht zuschlagen, werden Röcke vermutlich aussterben, stelle ich mir vor.
 
Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.618
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Gegenwart und Zukunft des Rocks
« Antwort #1 am: 28.08.2021 08:23 »
Man muss ja auch nicht jedes Jahr einen neuen Rock kaufen.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.915
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Antw:Gegenwart und Zukunft des Rocks
« Antwort #2 am: 28.08.2021 09:17 »
Man muss ja auch nicht jedes Jahr einen neuen Rock kaufen.


Nein, aber wenn "alle" Röcke von gestern tragen, könnte der Grund sein, dass die heutige Mode ihnen nicht gefällt, oder aber dass das Angebot nicht vorhanden ist. Eier oder  Huhn oder beides.

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 19.618
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Gegenwart und Zukunft des Rocks
« Antwort #3 am: 28.08.2021 09:26 »
Ja, das stimmt wohl!

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!


Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.243
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Gegenwart und Zukunft des Rocks
« Antwort #4 am: 28.08.2021 11:22 »
Keine Panik, Mode läuft in Wellen, mal so mal so ;).

Wobe ich durchaus den Eindruck habe, dass gerade die Tendenz zu den Kleidern überwiegt, und Röcke rückläufig sind, gleichermaßen in dem was getragen wird, als auch in den Angeboten der Händler.

Interessanter Weise mache ich (wir?) den Trend mit - bei mir überwiegen mittlerweile deutlich die Kleider.

Offline uelzer

  • Christian, Live aus dem Atelier 10
  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Männlich
  • Fällt mir noch was ein :)
    • Meine Seite aus dem Atelier 10
Antw:Gegenwart und Zukunft des Rocks
« Antwort #5 am: 28.08.2021 11:37 »
Ich kaufe wenig und wenn dann online. So muss ich nicht raus und auf komplizierter Einkaufstour gehen.

Das Online Angebot ist nach wie vor sehr umfangreich, man(n) findet also immer. Was Manntauglich ist, ist wohl eine Frage der
Sehgewohnheit: Rock am Mann, was geht?
Und das stimmt, viele Röcke sind vom Schnitt oder vom Muster ehr weiblich angelegt.

Hier kommt aber das Problem der Werbeträger, der Mann sollte allgemein häufiger auch in der weiblichen Abteilung auftauchen   oder bei Plakaten an großen Wänden häufiger zu finden sein. Dort ist und bleibt der Platz jedoch der Frau vorbehalten, einfach weil: Sex sells!
der Mann wird nicht verkaufen können, er ist nicht sexy, er hat keinen sexappeal. so wird der Plakatplatz der Frau vorbehalten bleiben, Alice Schwarzer zum Trotz. Die Frau ist das Geschlecht welches sich um Nachwuchs kümmern muss, sie braucht den Mann um befruchtet zu werden, sie muss sich gegen andere Frauen durchsetzen. Diese ganze Geschichte ist in der Evolution verankert.
Der Rock ist gemacht um eben Weiblichkeit zu unterstreichen.

Die wenigen Männer die hier mitspielen wollen sind exoten, so empfinden wir uns ja selbst. Wir haben alle mit kleinen Schritten angefangen, solange bis wir selbst Spieler wurden. Heute stehen wir im Leben, uns oder besser mir, ist es egal wo die Menschen mich einordnen wenn ich da im Rock stehe.

Wo geht die Reise hin?
Für ein paar Männer wird es zu einem freien Leben. Ein paar Männer werden erahnen wie es sein könnte, der größte Teil der Männer wird aber nicht einmal ansatzweise fühlen was Freiheit eigentlich bedeutet. Sie werden auf die großen Plakate schauen und von den schönen Frauen darauf nur träumen können. Denn solche Frauen anzusprechen wird für sie nie möglich sein.
So bleibt das Leben ein Spiel um Sex, um Lust und Leidenschaft.

Fazit:
Der Rock bleibt weiblich, getragen um besondere weibliche Attribute zu unterstreichen, mit der Männlichkeit zu kokketieren.

Ich nutze den Rock auch um ein Thema zum smalltalk zu haben, insbesondere mit der weiblichkeit. So drehe ich den Spieß einfach um und habe meinen Spaß
Christian der Uelzer
Wenn du mehr zu mir wissen willst, findest du mich unter den folgenden Adressen und vielen weiteren Social Media Angeboten.
http://koertke.de
https://www.facebook.com/christian.kortke
https://www.facebook.com/chrisko60/

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up