Autor Thema: Wie wünschenswert für mich: Rock am Mann genauso wie Hose an Frau?  (Gelesen 1258 mal)

Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.220
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Wie wünschenswert ist es Dir, dass Röcke oder Kleider zur alltäglichen Bekleidungsvielfalt für Männer werden?

Es geht hier nicht darum, wie hilfreich es Dir persönlich wäre, wenn Röcke oder Kleider für Männer normal wären. Dafür gibt es eine eigene Umfrage.

Es geht hier darum, wie wünschenswert Du es hältst, auch wenn es für Deine persönliche Entwicklung es für Dich nicht ausschlaggebend sein mag.

Also, wie wünschenswert hältst Du, dass in unserem Kulturkreis Röcke und Kleider für Männer eine gängige Kleidungsoption werden?
Wie sehr wünschst Du es für Deine Mitmenschen Mitmänner und die künftigen Männergenerationen, die in unseren Kulturkreis hineinwachsen?

Ablehnung ist 0. Alles andere verteilt sich auf einer Skala bis 10.

Ich möchte ausdrücklich drum bitten, dass alle, auch die, die sonst nur hier mitlesen, bei dieser Umfrage mitmachen. Jeder hat exakt nur eine einzige Stimme.

Offline Janna

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 523
  • Geschlecht: Weiblich
  • A woman is as young as her knees. Mary Quant
    • tightshiker
  • Pronomen: Sie
Es wäre noch spannend zu wissen wieso?
Denn ich nehme an es gibt da veschiedene gründe.
Only paper flowers are afraid of the rain.
Mary Quant

Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.220
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Um sein Wieso zu begründen, gibt es die Möglichkeit, hier Beiträge reinzuschreiben.

Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.220
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Also ich finde es höchst wünschenswert, weil dann das ganze Rumgeeiere aufhören würde, mit dem man sich als Mann bislang herumschlagen muss.

Solange Männer mit Rock-/Kleid-Tragewunsch für möglich halten, dass sich daraus irgendwelche einschneidenden Nachteile ergeben, solange fühlt Mann sich diesem Rumgeeiere ausgesetzt.

Darum stimmte ich ganz klar für eine 10.

Ausserdem denke ich, dass auch viele Menschen, die sich nicht so eindeutig als Mann einstufen oder einzustufen sind, von diesem wünschenswerten Zustand Vorteile hätten. Deren Rechtfertigungsdruck könnte in etlichen Situationen sinken, denke ich


Offline Lars

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 741
    • Kleider machen Männer
Ich muß mich mit nix rumschlagen, ich ziehe das an, was ich will.
Auch den hier oft genannten "Hosenzwang" sehe ich nicht unbedingt als solchen. Wer z.B. in einer Bank arbeitet, wo es eine strikte Kleiderordnung gibt, tut dies freiwillig .... er hat sich aus freien Stücken dazu entschieden, bei einer Bank zu arbeiten und sich deswegen jeden Morgen brav seinen hübsch gebügelten Anzug anzuziehen. Dies nur als etwas überspitzt dargestelltes Beispiel.
Ergo: mir ist es relativ egal, was andere anziehen. Trotzdem erfreut es mich in höchstem Maße, wenn ich schön gekleidete Menschen sehe.
 
Viele Grüße,
Lars
Wissenschaft ist der letzte Stand des Irrtums

Online Timper

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 546
  • Geschlecht: Männlich
  • Gleichberechtigung für alle!
  • Pronomen: Er
Ich denke auch das es höchst wünschenswert wäre. Dann wäre es nicht mehr nötig sich ggf zu erklären.
Rumgeeiere übersetzte ich mal in Erklärungsbedarf. Denn das ist ja ab und zu nötig, um nicht in einer falschen Schublade zu landen.
Es gäbe dem Einzelnen  auch mehr Möglichkeiten, sich auszudrücken.
Sushi Rolls Not Gender Rols.

Wenn man etwas will finden sich Wege. Wenn man etwas nicht will finden sich Gründe.

Offline Janna

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 523
  • Geschlecht: Weiblich
  • A woman is as young as her knees. Mary Quant
    • tightshiker
  • Pronomen: Sie
Also ich finde es höchst wünschenswert, weil dann das ganze Rumgeeiere aufhören würde, mit dem man sich als Mann bislang herumschlagen muss.

Solange Männer mit Rock-/Kleid-Tragewunsch für möglich halten, dass sich daraus irgendwelche einschneidenden Nachteile ergeben, solange fühlt Mann sich diesem Rumgeeiere ausgesetzt.

Darum stimmte ich ganz klar für eine 10.

Ausserdem denke ich, dass auch viele Menschen, die sich nicht so eindeutig als Mann einstufen oder einzustufen sind, von diesem wünschenswerten Zustand Vorteile hätten. Deren Rechtfertigungsdruck könnte in etlichen Situationen sinken, denke ich

Da kann ich nur zustimmen es gibt auch noch andere leute ausser einem selber  ;)
Was für männer gilt gilt wohl auch für Jungs, nehme ich mal an.
Und da wäre es toll das auch sie anziehen könnten was ihnen gefällt.
Das gäbe vielleicht weniger knallharte jungs aber ich finde das würde nichts schaden.



Only paper flowers are afraid of the rain.
Mary Quant

Offline Silkman

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 203
  • Geschlecht: Männlich
  • Suche gute Leerzeichentaste...
  • Pronomen: Er
Eine ganz klare 10 von mir.
Jeder sollte einfach anhaben können was er möchte - denBlick auf Anlass und Witterung halte ich jetzt mal für selbsverständlich...

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 22.280
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Diese Frage verstehe ich sofort und antworte mit 10. Allerdings nicht als Zwang, sondern freiwillig.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.336
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Eine 10 auch von mir.

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Übrigens meine ich, dass politische Diskussionen in diesem Forum untersagt sein sollten.

Offline hirti

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.281
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Ich gebe der Frage eine bescheidene 1.
Es wäre vielleicht „nett“ wenn auch ich einfach von daheim im Rock losziehen könnte weils ganz normal ist.
Aber ganz normal ist eigentlich gar nicht so mein Ding. Der Reiz erschließt sich für mich glaub ich eher im besonders sein, Grenzen überschreiten, Kopfschütteln erzeugen. Wenn der Rock am Mann normal wäre, würde ich mir vermutlich eine andere Grenze zum Überschreiten suchen.

Tu ich ja jetzt auch: es gibt tausende coole Schnitte für Herrenhosen und Muster für Shirts. Wer geht trotzdem mit auffälliger Damenhose und knallbuntem Body ins Büro…? Ich natürlich . 😀

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 22.280
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Sicher, lieber Hirti, genieße auch ich es etwas, mit dem Rocktragen etwas Besonderes zu machen, aber ich hoffe, noch mehr Besonderheiten zu haben, als nur das Rocktragen, und ich wäre lieber ein Pionier, der anderen den Weg ebnet, als einer, der nur für sich selbst etwas Besonderes zu machen. Wobei ich auch bei meinen anderen Besonderheiten gerne anderen ermöglichen möchte, das zu einer Normalität zu machen. Wenn wir so in die Vergangenheit schauen, sind uns doch auch lieber diejenigen, die es uns ermöglicht haben, es ihnen gleichzutun, als diejenigen, die etwas nur für sich selbst gemacht haben. Oder nicht?

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Silkman

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 203
  • Geschlecht: Männlich
  • Suche gute Leerzeichentaste...
  • Pronomen: Er
Lieber Hirti,
ja, ich kann das ein Stück weit gut nachvollziehen, auch für mich hat das Röcketragen einen Teil des Reizes verloren, seit ich (auch ermutigt vom Forum) den ganzen Sommer oft im Rock rumgerannt bin - meine Frau kennt das ja schon lange, Freunde fanden es super undvon irgendwelchen Nachbarn kam - Nix.

Lediglich ein osteuropäischer Paketfahrer schien überfordert vom Mann in wallendem Rock.

Also Alltag??

Aber z.B. auf der Arbeit erscheine ich immernoch in der Hose. Wir haben ein sehr lockeres Betriebsklima wo dann halt auch - völlig ungeachtet der Position -  jeder Schmäh genutzt wird der am Wegesrand liegt, und ich weiß einfach nicht ob ich gefestigt genug bin, das bei DIESEM Thema auszustehen, das ich ja grad erst für mich erobert habe.

Deshalb kam von mir eine 7, weil ich gerne mal morgens ausdem Fenster schauen möchte, sehen es sind xx Grad, mit leichten Wolken, ich hab Lust auf Grün - also zieh heut DIESEN> Rock an...

Ende denken...

Jürgen

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.160
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Hallo Hirti,
so drastisch wie Du sehe ich es nicht, aber ähnlich.
Im vergangenen Sommer habe ich viel Zeit im Rock oder Kleid verbracht und das fast mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie die zahlreichen anderen Menschen um mich herum. Ich hatte auch nicht das Gefühl aufzufallen. Ich wollte auch nicht besonders herausragen, was mir scheinbar auch weitgehend gelungen ist.

Gestern war ich mit meiner Frau schön Essen.
Es war nicht erforderlich,  aber ich wollte mich etwas edler kleiden, was macht man da? Abgesehen davon, dass ich keinen geeigneten besitze, hätte mancher wohl zu einem Anzug gegriffen.  Für mich indiskutabel.
Ich habe also mein wadelanges leicht golden glänzendes Kleid erstmals ausgeführt.  Ja, das verursacht dann doch bei mir ein gewisses unsicheres Kribbeln,  eine angenehme Aufregung und eine gewisse Anspannung oder auch einen unterdrückten Fluchtreflex, wenn man der Bedienung den Mantel überreicht und die Augen der anderen Gäste auf einem ruhen.

Laut meiner Frau waren wohl alle im Restaurant so beeindruckt,  dass sie nur wegsehen konnten wenn ich sie ansah ;D

Ja, die Leute mal ins Grübeln bringen, die kleine Herausforderung des "Verbotenen" und den dazugehörigen Kick mag ich gelegentlich ebenso, wie die absolute Selbstverständlichkeit die ich im Sommer erfahren habe.

Vielleicht ist das ein bisschen ähnlich, für Frauen wenn sie sich in besonderer Weise heraussuchen um gesehen zu werden  - nur ohne das "Verbotene"

Offline Mathias

  • matzzze4
  • Junior
  • **
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Männlich
    • matzzze4
  • Pronomen: Er
Ich muß mich mit nix rumschlagen, ich ziehe das an, was ich will.
Auch den hier oft genannten "Hosenzwang" sehe ich nicht unbedingt als solchen. Wer z.B. in einer Bank arbeitet, wo es eine strikte Kleiderordnung gibt, tut dies freiwillig .... er hat sich aus freien Stücken dazu entschieden, bei einer Bank zu arbeiten und sich deswegen jeden Morgen brav seinen hübsch gebügelten Anzug anzuziehen. Dies nur als etwas überspitzt dargestelltes Beispiel.
Ergo: mir ist es relativ egal, was andere anziehen. Trotzdem erfreut es mich in höchstem Maße, wenn ich schön gekleidete Menschen sehe.
 
Viele Grüße,
Lars
So sehe ich das auch. Mit einem gewissen Stil sollte die Kleidung schon getragen werden,  sonst sieht alles kacke aus
Ein Tag ohne Rock ist möglich aber sinnlos

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up