Autor Thema: Das dritte Geschlecht in der Religion  (Gelesen 511 mal)

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.226
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Das dritte Geschlecht in der Religion
« Antwort #15 am: 22.11.2022 08:57 »
Zunächst bestanden ja Hosen aus zwei Teilen Schlauch = Strumof pro Bein, welche am oberen, den Unterleib umhüllende Unterhose (die Bruoche = ähnlich wie Windel) festgebunden (festgenestelt) wurden. Vom Prinzip her ähnlich wie Strapse. Darum spricht man auch heute noch von "Hosen" im Plural, selbst wenn man nur ein Exemplar meint - weil das früher 2 Einzelteile (Schläuche = Hosen) + Bruoche waren. Später wurde für das Gesamtgebilde dann durchaus auch die Bezeichnung Bruoche (oder ähnliche Schreibweise) verwendet. Bzw. Hose(n) ging genauso auf das Gesamtgebilde über. Auch trousers im Englischen tritt im Plural auf für ein gemeintes Exemplar, genauso wie pants oder shorts, Shorts im Deutschen. Oder das "Paar Hosen".

Bevor dieses genestelte Gebilde irgendwann fest vernäht wurde, wurde diese Stelle auf alle Fälle irgendwie verdeckt, sei es mit Pluderhose im fortgeschritteneren Nähkunst-Stadium oder durch Kleid/Rock oder dauerhaft und geschlossen getragenen Mantel oder sonstigem Überwurf.



Zum Hosenteufel schnell mal das Worterbuch der Gebrüder Grimm aufgeschlagen:

"1HOSENTEUFEL, m. teufel der die menschen zur ausschreitung in der hosentracht verführt; titel eines buches von Musculus (s. quellenverz. zum 1. bande)."

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up