Autor Thema: Für die Weihnachtsfeier im Büro  (Gelesen 24380 mal)

Offline JoHa

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.066
  • Geschlecht: Männlich
  • https://pin.it/27hHPDO
  • Pronomen: Er
Antw:Für die Weihnachtsfeier im Büro
« Antwort #60 am: 09.12.2023 00:14 »
Mir ist die Reaktion meiner Umgebung extrem wichtig.
Ich will akzeptiert, verstanden und geliebt werden.
Nicht von allen
aber von denen, die ich liebe, akzeptiere und verstehe.
Da ich als Mann Röcke und Strumpfhosen trage, ist das immer noch nicht selbstverständlich.
Also werbe ich um positive Reaktionen. Manchmal provokant, manchmal einfühlsam.
Jeder "Auftritt" im Rock ist eine bewusste Handlung, nicht so selbstverständlich wie bei meiner Frau.
Ich zeige mich, sie zieht sich einfach an.
Nicht Johannes. Joachim!

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 25.976
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Für die Weihnachtsfeier im Büro
« Antwort #61 am: 09.12.2023 00:18 »
Mir ist die Reaktion meiner Umgebung extrem wichtig.
Ich will akzeptiert, verstanden und geliebt werden.
Nicht von allen
aber von denen, die ich liebe, akzeptiere und verstehe.
Da ich als Mann Röcke und Strumpfhosen trage, ist das immer noch nicht selbstverständlich.
Also werbe ich um positive Reaktionen. Manchmal provokant, manchmal einfühlsam.
Jeder "Auftritt" im Rock ist eine bewusste Handlung, nicht so selbstverständlich wie bei meiner Frau.
Ich zeige mich, sie zieht sich einfach an.

Sehr gut und ehrlich formuliert, lieber Joachim! (Böhmermann sagte gleichzeitig auch "lieber Joachim")

Endlich mal kein "mit ist egal, was andere über mich denken!".

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline JoHa

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.066
  • Geschlecht: Männlich
  • https://pin.it/27hHPDO
  • Pronomen: Er
Antw:Für die Weihnachtsfeier im Büro
« Antwort #62 am: 09.12.2023 00:24 »
Oh, Micha, bekomme ich jetzt eine gute Note?
Nicht Johannes. Joachim!

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 25.976
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Für die Weihnachtsfeier im Büro
« Antwort #63 am: 09.12.2023 00:27 »
Oh, Micha, bekomme ich jetzt eine gute Note?

Wenn Du wert darauf legst!  :)

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!


Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.879
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Für die Weihnachtsfeier im Büro
« Antwort #64 am: 09.12.2023 03:09 »
Mir ist die Reaktion meiner Umgebung extrem wichtig.
Ich will akzeptiert, verstanden und geliebt werden.
Nicht von allen
aber von denen, die ich liebe, akzeptiere und verstehe.
Da ich als Mann Röcke und Strumpfhosen trage, ist das immer noch nicht selbstverständlich.
Also werbe ich um positive Reaktionen. Manchmal provokant, manchmal einfühlsam.
Jeder "Auftritt" im Rock ist eine bewusste Handlung, nicht so selbstverständlich wie bei meiner Frau.
Ich zeige mich, sie zieht sich einfach an.

Hallo JoHa,

das kann ich so ein bisschen nachvollziehen. Vor allem, dass man so ein bisschen gemocht und verstanden werden möchte von den Personen, die man selber mag.

Aber auch das Gefühl des "Sich-Zeigens" kann ich nachvollziehen und kenne ich auch so ein bisschen. Ich habe nichts dagegen, wenn andere Leute auf die Gedanken kommen, dass ich einfach nur andere als übliche Kleidung trage, dass das aber nichts an meinem Mann-Sein ändert. Mir ist sogar relativ wichtig, eher so wahrgenommen zu werden.

Darum bin ich wohl auch gerne unter Leuten. Ich zeige mich also gerne. Aber ich zeige auch gerne, dass es ganz normale Leute gibt, die ganz normal mit mir umgehen. Und ich finde über das persönliche Behagen hinaus auch noch schön, wenn Menschen zeigen, dass sie mich mögen. Und das wiederum zeige ich den potentiellen Beobachtern gerne. Das ist also bei mir durchaus ein sehr vielschichtiges Zeigen

Dieses Zeigen ist zwar kein exponiertes Präsentieren, also kein Schaulauf, aber ein Demonstrieren bzw. eine Art vorzuleben, dass man trotz abweichendem Auftreten ganz einfach ein ganz normaler Mensch ist.

Danke, Joachim, für Deinen analytischen Schlusssatz!

Gruß
Wolfgang

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.566
  • Geschlecht: Männlich
    • muenchengefluester
    • Münchengeflüster
Antw:Für die Weihnachtsfeier im Büro
« Antwort #65 am: 09.12.2023 11:15 »
Hallo Joachim,
was mich betrifft, sehe ich das teilweise genauso.

Für den Teil meiner Kleidung, die ich sehr bewusst wähle, zu dem ich mir besondere Gedanken gemacht habe, ist mir die Reaktion meiner Umgebung wichtig. Leider bleibt sie, außer in Extremfällen, meist komplett aus.

Aber, es gibt bei mir auch definitiv einen Teil an total männeruntypischer Kleidung die ich mit solcher Selbstverständlichkeit wähle, meist weil es einfach und bequem ist, dass ich mir keine Gedanken mehr dazu mache.
Dazu gehören manche Strick-, oder Sweatkleider und Leggings. Sie sind so gewohnt und normal bei mir, das meine Frau auf die Frage was ich trage mich durchaus zuerst ansehen muss.

Das "sich zeigen" passiert auf einem anderen Niveau.

Früher gab es bei mir ein "sich verstecken":

War ich früher zuhause in Rock oder Kleid gekleidet, und es hat an der Tür geklingelt, Postbote, Nachbarn oder was auch immer, habe ich nicht geöffnet oder mich schnell umgezogen.

Heute ist mir das egal und ich hatte schon mehrfach die Situation, dass meine Nachbarn Hilfe benötigt haben (Pflege des Vaters, Auto, Aufbau der neuen Küche, Werkzeug...)  und ich dann eben ganz selbstverständlich im Kleid oder Rock bei ihnen war.

Da werbe ich nicht um positive Reaktionen. Da erhalte ich auch keine Reaktionen, höchstens irgendwie ganz selbstverständlich das Bedauern, dass ich jetzt Sägespäne am Strickkleid hätte, nachdem ich beim Küchenaufbau geholfen hatte.

Ja, (positive) Reaktionen sind selten und man muss sie provozieren, das geht nicht mit "normalen" Outfits.

Im Übrigen gilt wohl der bayerische Grundsatz:

"Ned gschimpft is globt gnua!"


Offline JoHa

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.066
  • Geschlecht: Männlich
  • https://pin.it/27hHPDO
  • Pronomen: Er
Antw:Für die Weihnachtsfeier im Büro
« Antwort #66 am: 09.12.2023 18:48 »
Die Reaktionen sind seehr unterschiedlich.
Letztes Jahr überraschte mich der Nachbar auf unserer Auffahrt zum Hof in Rock und feinen Schühchen. Er wollte eine versprochene Ladung Pflastersteine bringen. Ich half, so wie ich da stand, abladen. Er quittierte das nur mit: "Hättest dir lieber Handschuhe holen sollen." Er hatte mich noch nicht im Rock gesehen.
Bei der Friseurin bekam ich nur zu hören: "Bei dem Wetter mit Strumpfhose?" Es war nämlich August.
Nicht Johannes. Joachim!


 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up