Autor Thema: Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig  (Gelesen 1673 mal)

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.770
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Weil mir solche Kleider schon immer gefallen, an schlanken jungen Menschen, die sie üblicherweise tragen, konnte ich nicht widerstehen mal eines in den Warenkorb zu werfen, weil es mich förmlich darum gebeten hat: Tall-Größe, ein eher seltenes Phänomen, das für mich aber, gerade bei Kleidern sehr hilfreich ist.

Bild1                                    Bild2
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.



Schnell war es geliefert und noch schneller ausgepackt und anprobiert.
Entgegen meiner Erwartung passt es halbwegs. Dann bemerke ich, dass man die Träger einstellen kann und siehe da, es passt perfekt.

Die erste Gefühlsprobe:
Luftig leicht, der Stoff schmeichelt um die Beine, sehr angenehm.
Nur die Schultern – ich fühle mich irgendwie nackt.


Also auf zur Spiegelprobe:
Uii…
Uiuiui…
Also, das was ich da im Spiegel sehe überfordert mich erstmal.
Ich bin nackt, zumindest oben.
Ich bin mir nicht sicher was ich sonst sehe, eine sehr feminine Schulterpartie, weil sonst nur Frauen auf diese Weise ihre Schultern entblößen, oder sehr männliche Schultern. Mein breites Kreuz thront über dem leichten Kleid und lässt alles weibliche gekonnt verschwinden.
Oder sehe ich einfach nur eine skurrile Gestalt, die sich aus einem Horrorfilm oder einer Faschingsveranstaltung verlaufen hat? Einfach nur lächerlich?
Ein paar Tage habe ich jetzt Bedenkzeit, ob das Kleid die Rückreise antritt oder bleibt, obwohl aus rein rationalen Erwägungen die Entscheidung klar sein müsste. Die Pro- und Contrasammlung aus meiner Sicht.

1.   Ich werde das Kleid vermutlich nie öffentlich tragen, dazu fehlt mir der Mut.
2.   Auch wenn Röcke und Kleider für meine Frau ok sind, empfindet sie tiefe Ausschnitte und freie Schultern als zu feminin – ich werde es also auch nur selten zuhause tragen, wenn meine Frau nicht da ist (natürlich könnte ich auch in Anwesenheit meiner Frau, aber das will ich aufgrund von Rücksichtnahme und Respekt nicht)
3.   Ich bin mir nicht sicher, ob es nicht einfach nur bescheuert aussieht.
4.   Es trägt sich sehr angenehm.
5.   Das Muster und der Stoff gefällt mir.
6.   Es ist nicht teuer.
7.   Damit es besser aussieht, müssten zuerst 30kg weg.
8.   Es macht mir manchmal Spaß schöne Sachen im Schrank zu haben, auch wenn ich sie nicht trage.
9.   Mit „Rock am Mann“ hat das für mich trotz Vollbart nicht mehr viel zu tun, oder sehe ich das zu eng?
 




Offline Olivier

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 329
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #1 am: 09.05.2022 10:37 »
Hallo cephalus,

ja das ist so eine Sache. Die freien Schultern würden mich jetzt nicht stören aber das breite Kreuz paßt, vorallem von hinten, so garnicht zum Kleid. Bei den 30kg ist sicher auch etwas dran aber das dürfte vorallem von der Seite her auffallen.
Deine Punkte 1 und 2 würden für mich die Retoure des Kleides fix machen. Denke mir halt, was bringen schöne Sachen im Schrank wenn sie so gut wie nicht getragen werden können.

LG, Olivier
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they’ve found it." - Terry Pratchett

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.156
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #2 am: 09.05.2022 11:49 »
Hi Cephalus,

ich sehe solche Kleider auch sehr gerne, bevorzugt an jungen Frauen oder Frauen, die sich eine gewisse körperliche Jugendlichkeit bewahrt haben. Auch gerade dieses Muster.

Ich mag ja Blumenmuster an mir. Habe ich so vor 3 Jahren für mich entdeckt. Und ich glaube auch dazu beigetragen, Blumenmuster hier im Forum hof-fähig zu machen.

Es gibt aber Blumenmuster, die springen mich förmlich an ("Zieh mich an!"), manche gefallen mir gar nicht - weder an mir noch sonstwo ("Zieh mich aus!"), und andere gefallen mir dann besonders zum angucken an anderen Menschen.

Und Dein Blumenmuster erfreut mich sehr im Anblick, glaube aber, es fiele mir schwer, es für mich selbst zu entdecken. Eine genaue Begründung kann ich dafür nicht liefern, welches Muster, speziell Blumenmuster, nun auf mich wie wirkt.

Soviel erstmal zum Muster.

Ich liebe Spaghettiträger. Das ist im Sommer das Optimum, was man sich gönnen kann, finde ich.

Fast hätte ich gestern auch ein Spaghettikleid getragen. Nun, es geht nun nicht darum, unter uns einen Wettkampf auszufechten.

Ja, ich kann verstehen, dass man sich als Mann obenrum erstmal nackt fühlt. Man kennt ja sowas nicht (allenfalls als Badeanzugträger, die soll es ja auch geben). Es fühlt sich vermutlich obenrum erstmal genauso nackt an wie für einen Mann untenrum, der erstmals einen Rock anziehen soll.

Lieber Cephalus, nimm mir es nicht übel, aber Dein Anblick erinnerte mich spontan an Gerard Depardieu. Vermutlich wegen seiner Rolle als Obelix. Das allerdings soll weder auf die vermuteten 30 Kilo en plus anspielen noch auf die Tatsache, eine Verkleidung zu vermuten. Sondern ganz wertfrei, vielleicht auch als ein kleines Kompliment.

Ja, Spaghetti an einem Mann wirken natürlich höchst ungewohnt, gar befremdlich. Man darf anderen Menschen den Gedanken an eine 'Verkleidung' durchaus zugestehen. Es gibt nicht mal global irgendwelche Beispiele, von wo man Spaghettis an Männern gewöhnt sein könnte. Das als optimale Kleidung für einen Mann gedanklich zu etablieren, erfordert schon eine gehörige Portion irgendwas.

Ich allerdings konnte schon des öfteren Komplimente ob meiner Spaghettiträger einfahren. Nun ist allerdings z.B. mein Kreuz nicht vergleichbar mit Deinem Kreuz.

Ja, schwierig zu sagen, Cephalus.

Mir fällt auf, dass der Rückenausschnitt des Kleides hinten ganz gerade ist, im Gegensatz zu der geschwungenen Linie der Vorderseite.

Meiner Erfahrung nach (an mir) machen die Optik von Spaghettiträgern folgende kleine Umstände es schnell schwierig:
a) Wenn hinten tiefer ausgeschnitten ist als vorne.
b) Wenn hinten der Rückenausschnitt gänzlich gerade geschnitten ist.

Bei Deinem Kleid trifft somit beides zu. Vielleicht könntest Du mal Spaghettis testen, bei denen beide Punkte nicht erfüllt sind. Ich glaube, das ändert bei Dir auch deutlich noch etwas an der Gesamtoptik. Und ich glaube, dass dann potentielle 30 Kilo en plus gar nicht wirklich mehr eine Rolle spielen.

Da Du mit diesem Kleid aber nicht zu Deiner lokalen Kirmes gehen wirst, sind nun alle eher abratenden Punkte, die ich genannt habe, ziemlich irrelevant. Wichtig ist, dass Du Dich rein körperlich wohlfühlst - und meiner Meinung nach auch an diese wunderbare Errungenschaft von Spaghettiträgern gewöhnst.

Ich trage zuhause jetzt im Sommerhalbjahr auch überwiegend Spaghettiträger als Haus- und Gartenkleid. Allerdings ist da für mich nicht nur das Entlüften des Körpers wichtig, sondern häufig auch der Sonnengenuss auf der Haut. Darum wäre mir Dein Kleid als Gartenkleid per se zu lang.

Andererseits kannst Du das ja dann im Sitzen auch geschwind hochziehen, um der Sonne Deine Beine zu zeigen bzw. umgedreht.

9.   Mit „Rock am Mann“ hat das für mich trotz Vollbart nicht mehr viel zu tun, oder sehe ich das zu eng?

Ja, Cephalus, Du siehst das zu eng! Jedenfalls meiner Meinung nach. Sieh aber nach, wenn andere Menschen das noch deutlich enger sehen als Du. Dazu sind Spaghettis an Männern viel zu unterrepräsentiert. Noch.

Mit Deinem Kleid würde ich mich gerne bei der nächsten Gartenparty sehen lassen, mit so einer Frau drin wie oben beschrieben.

Oder es darf auch ein Mann drinstecken, falls Du uns mal zur Gartenparty einlädst... ;)

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.156
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #3 am: 09.05.2022 11:57 »
Bei den 30kg ist sicher auch etwas dran aber das dürfte vorallem von der Seite her auffallen.

Nö, das glaube ich nicht. Ich glaube, das fängt der Schnitt des Kleides hervorragend auf. (Falls Du vor allem auf das Torso-Volumen abzielst - rund um die Schulterpartie, ja, da mag es eine gewisse Rolle spielen, aber am besten mal ein paar Runden Asterix und Obelix mit Depardieu gucken, dann fällt das auch nicht mehr so wirklich ins Gewicht.)


Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.950
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #4 am: 09.05.2022 12:25 »
Meiner Erfahrung nach (an mir) machen die Optik von Spaghettiträgern folgende kleine Umstände es schnell schwierig:
a) Wenn hinten tiefer ausgeschnitten ist als vorne.
b) Wenn hinten der Rückenausschnitt gänzlich gerade geschnitten ist.
Gezakt geht oder was? Von vorn sieht es doch gar nicht dumm aus. Und die 30 Kilo nimmt man immer zuerst da ob, wo man sie nicht will.

Online hirti

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.043
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #5 am: 09.05.2022 15:35 »
Ganz ehrlich?
Meins ist es fix nicht. Ich habe nun so gar keine Berührungsängste mit Frauenkleidern, aber es ist einfach nicht der Stil der mir an mir gefällt.
Dabei sieht es gar nicht mal schlecht aus - es passt dir ausgezeichnet. Auch die Schultern sind nicht zu wuchtig und 30kg weniger braucht es nicht. Der Link zu Obelix ist allerdings nicht von der Hand zu weisen.
Es ist mir einfach zu feminin - zu blumig, zu spaghettiträgerig, zu schulterfrei...
Wenn ich ein Teil sehe das ich so wie dieses reizvoll finde aber weiß dass ich es kaum tragen kann, so probiere ich es ganz gern an um mich vielleicht positiv zu überraschen, lasse es dann aber in der Regel im Laden.

Ich würde mich freuen dem Kleid die Welt gezeigt zu haben und es vergnügt die Heimreise antreten lassen.

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 10.392
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #6 am: 09.05.2022 15:45 »
Es ist doch so  einfach:

Wenn Du kein "ja" zu diesem Kleid finden kannst (willst?), dann sende es zurück.

Falls Du ein "ja" findest, ergibt sich der unbedeutende Rest von selbst.

Verplempere keine Lebenszeit mit dem Sinnieren über ein Stück Stoff.

Mache ich auch nicht mehr. Ich trage die Sachen oder nicht.

Herr, ich danke Dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. (Psalm 139,14)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unsern Kleidern. (Heinrich Heine

Offline Hanna

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 925
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tights everyday!
    • Instagram
  • Pronomen: Sie
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #7 am: 10.05.2022 00:53 »
Mir gefallen solche kleider generell nicht da ist mir zuviel haut.
Ich mag kleider die hochgeschlossen sind am liebsten ärmellos oder mit kurzen ärmeln.
Für mich muss bekleidung einen must have effekt auslösen sonst kaufe ich sie nicht.

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.770
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #8 am: 10.05.2022 09:26 »
Tja, ich habe immer so einen "behalten" Reflex, wenn ich ein Kleid finde, das mir gefällt und passt, weil das bei meiner Körpergröße nicht so häufig vor kommt.
Da bleibt schon mal die Vernunft auf der Strecke. ::)

Da aber gerade nicht abzusehen ist, dass ich 30Jahre jünger, 30kg leichter und 30mal mutiger werde, habe ich es gerade wieder in die Rücksendetasche gesteckt.
Auf jeden Fall ist es immer schön ein paar nicht neutrale Rückmeldungen zu erhalten. Neutrale Meinungsbekundungen könnte man sich durch einen Besuch eines sozialen Brennpunkts in diesem Kleid auch beschaffen.  :o


Etwas ratlos hat mich deine Bemerkung, Wolfgang, zurückgelassen:

Ja, ich kann verstehen, dass man sich als Mann obenrum erstmal nackt fühlt. Man kennt ja sowas nicht (allenfalls als Badeanzugträger, die soll es ja auch geben).

Warum sollte sich ein Badeanzugträger oben nackt fühlen? Wenn er ausnahmsweise eine Badehose trägt?

VG
Cephalus

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.064
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #9 am: 10.05.2022 11:44 »
Hallo Cephalus

Punkt 4, 5 und 6 hätten mich schon bewogen, das Kleid zu behalten. Aber ich bestelle eh kaum auf Verdacht, wenn ich unsicher bin.

Mir gefällts und für Haus und Garten ideal. Dann auch mal für' nen sommerabendlichen Spaziergang.
Und so wie ich Deine Frau nun einschätze, könnte sie sich auch daran gewöhnen.

Mein erstes Spaghettiträgerkleid hat auch fast ein Jahr im Schrank gewartet, bis ich damit raus getraut habe. Aber dann schließlich draußen, bei unserem Stammgriechen und auch in Mainz bei den Sommerlichtern getragen. Kommt sicher bald wieder zum Einsatz.

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.156
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #10 am: 10.05.2022 12:03 »
"Ha, Cephalus! Du willst uns ja nur nicht zur Gartenparty einladen!", könnte ich jetzt herum frotzeln.  ;)

Ich nehme an, Du sprichts in Symbolsprache. Falls Du nicht in Symbolsprache schreibst, dann kannst Du das Kleid ja noch aus der Rücksendetasche holen...  ;D

Ganz ehrlich, Deine Vernunftsentscheidung finde ich ein wenig schade. Ich habe seit gestern in zwei Browser-Tabs Deine beiden Bilder noch offen, und habe immer mal wieder daran vorbeigeschaut.

Jedenfalls in meinen nicht unvoreingenommenen Augen passierte da ziemlich viel: Die Gewöhnung tritt recht schnell ein. Mittlerweile kann ich mir Dich fast gar nicht mehr anders vorstellen als in diesem Kleid...!

Ein bisschen an Gewohnheitsmustern zu rütteln und neue Akzente zu setzen hat bisher noch nicht den Untergang des Abendlandes beschlossen, vielleicht sogar im Gegenteil.




Etwas ratlos hat mich deine Bemerkung, Wolfgang, zurückgelassen:

Ja, ich kann verstehen, dass man sich als Mann obenrum erstmal nackt fühlt. Man kennt ja sowas nicht (allenfalls als Badeanzugträger, die soll es ja auch geben).

Warum sollte sich ein Badeanzugträger oben nackt fühlen? Wenn er ausnahmsweise eine Badehose trägt?

Hm. Mag da ein Missverständnis vorliegen? Wegen nicht eindeutiger Ausdrucksweise meinerseits?

"Man kennt ja sowas nicht" bezieht sich nicht auf 'obenrum sich nackt fühlen'. Sondern auf Oberteil mit Spaghettiträgern. Erklärt sich´s jetzt?

Die männlichen Badeanzugträger nun hervorzuzaubern, war von mir vielleicht ein wenig zu weit hergeholt. Ich denke beim Schreiben leider oftmals mit an irgendwelche vermuteten Pappenheimer, die dann an einem Detail einen Einspruch einlegen könnten.

Badeanzüge bekleiden eben auch den Oberkörper - zwar ohne Spaghettis i.d.R., aber sind obenrum oft ähnlich weit ausgeschnitten. Das ist praktisch die einzige Möglichkeit, die mir einfällt, wo Männer obenrum bekleidet sein können, aber trotzdem vergleichbar viel Haut zeigen. Latzhose ohne T-Shirt wäre vielleicht noch eine Idee gewesen.

Ansonsten bedecken Unterhemden, Tanktops, T-Shirts und Konsorten bei einem Mann sehr viel mehr Haut als Dein ehemals potentielles Spaghettikleid.

Männer bekleiden ja ihren Oberkörper im Allgemeinen am liebsten mit hochgeschlossenen T-Shirts, möglichst mit irgendwelchen Ärmeln dran, am besten noch Hemdkragen dran etc. Und wenn das alles nicht, dann eben komplett mit freiem Oberkörper.

Aber so halb/halb wie mit einem Spaghettikleid oder Spaghettitop kennt man das als Mann überhaupt nicht. Drum finde ich es verständlich, wenn man sich beim Erstkontakt darin erst einmal 'nackt fühlt'. Außer vielleicht männliche Badeanzugträger, die kennen mehr ausgeschnitten bereits. Oder Latzhose-ohne-T-Shirt-Träger, die kennen das auch schon. Oder ich: ich liebe dieses halb/halb durch die Spaghettiträger!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.950
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #11 am: 10.05.2022 22:14 »
Hallo,

heute ist das Kleid angekommen. Ich bin noch unschlüssig ob ich es behalte oder zurück schicke.  Von der Länge und den Ärmel passt es perfekt. An den Hüften ist es nicht so weit und passt soweit gut, aber ein wenig Luft ist an den Seiten, was normalerweise diese schöne Sanduhrfigur hervorheben soll. Bei mir wirkt  es durch einen fehlenden Gürtel dann doch etwas schlauchartig. Aber einen schönen Po macht das Kleid. Der Stoff ist aus Satin/Polyester und wie erwartend schwer, damit das gerade runter fällt und die Form behält, aber etwas empfindlich. Man zieht sich schnell Maschen, wenn man nicht aufpasst oder rauhe Fingernägel hat. Ein paar Fehler habe ich schon entdeckt oder ich war es selber beim zumachen. Es ist eher was für Festlichkeiten. Es ist auch ganz schön warm darin. Mein Brustkorb ist im Verhältnis zu der Kleidergröße und dem der Frauen etwas zu breit und dafür fehlt es wieder vorne ein mü. In der Größe 38 würde es oben rum wohl nicht so straff sitzen, dafür hätte aber der Stoff vorne wieder zu viel Platz. In Grße 34 würde es an der Hüfte perfekt passen, aber oben 100% zu eng an den Schultern. Wenn ich mich doll bewege, kann man von der Seite in meine Brust schauen. Mich stört das nicht, aber vielleicht den Anderen. Straff gezogen liegt es gut an, aber wenn man sich bewegt,  zieht sich das Oberteil etwas auseinander. Ich weiß noch nicht ob ich es behalte als Homezonekleid oder so, oder es zurück schicke. Ich will es aber gern auch im Alltag tragen. Von daher würde das eh nicht neu bleiben. Geil finde ich es schon und da gehts mir wie cephalus, auch wenn es nicht perfekt passt reizt es irgendwo, es zu behalten. Man kann den zu sehr nackten Teil sicher noch mit Schmuck abschwächen oder zuhängen. Aber im Sommer ist das auch nicht so prickelnd wenn man schwitzt was noch drum zu haben.

Hier die Fotos, die ich aber erst zum Abend machen konnte und das Licht nicht so optimal ist.



Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.599
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #12 am: 11.05.2022 17:41 »
Hallo cephalus,

Also ich finde, du kannst das tragen, mir gefällt es. Vielleicht wären weniger Blümchen für den Einstieg besser gewesen.

Ich habe einige Kleider mit Spaghettiträgern, das hier trage ich zur Zeit:
https://www.bonprix.de/produkt/bedrucktes-kleid-tuerkis-wollweiss-bedruckt-904369/

Das ist also noch eine Katgorie femininer und was soll ich sagen - damit gehe ich auch in den Baumarkt oder zum Einkaufen.

Wenn die freien Schultern für dich noch ungewohnt sind, zieh einfach ein dünnes Jäckchen, einen Bolero oder, bei kühlerem Wetter, eine kürzere Jacke drauf. Ich trage bspw. gerne eine schwarze kurze Lederjacke darauf. Die Jacken müssen imho kurz sein, wenn sie über die Taille oder gar Hüfte gehen, wirkt das sehr seltsam.


Zitat
Entgegen meiner Erwartung passt es halbwegs. Dann bemerke ich, dass man die Träger einstellen kann und siehe da, es passt perfekt.

Die passen immer super, weil wir darin kein Problem mit den breiteren Schultern haben.  :)
Einziger Nachteil: Rasieren ist angesagt, auch auf dem Rücken. Sonst wirkt man wie ein Yeti im Ballkleid. ;)

Zitat
Nur die Schultern – ich fühle mich irgendwie nackt.

Ja weil wir das nie gewohnt waren. Nackte Schultern kennen wir ja eigentlich nur vom Strandurlaub oder Schwimmbad und nicht aus dem Alltag.
Als "Übungskleid" kommt da vielleicht ein Trägerkleid ohne Ärmel in Frage. Die habe ich im Moment auch ständig an.

Zitat
Ich bin mir nicht sicher was ich sonst sehe, eine sehr feminine Schulterpartie, weil sonst nur Frauen auf diese Weise ihre Schultern entblößen, oder sehr männliche Schultern. Mein breites Kreuz thront über dem leichten Kleid und lässt alles weibliche gekonnt verschwinden.

Wir sind so einen Anblick einfach nicht gewohnt. Es dauert ein wenig, bis wir ihn für uns selbst als normal einsortieren und ablegen können.

Zitat
1.   Ich werde das Kleid vermutlich nie öffentlich tragen, dazu fehlt mir der Mut.

Wir pushen doch unser Limit gerne immer weiter. Sobald etwas für uns normal ist, suchen wir nach dem nächste Kick.
Hättest du früher einen Rock getragen? Sicher nicht. Ein Kleid? Auch nicht.. ;)

Zitat
2.   Auch wenn Röcke und Kleider für meine Frau ok sind, empfindet sie tiefe Ausschnitte und freie Schultern als zu feminin –

Das sieht meine Frau genauso. Aber auch da ist das eine Frage der Sehgewohnheiten und mit der Zeit wird auch das zur Normalität. Und gegen zu tiefe V-Ausschnitte hilft ein eng anliegendes Top darunter oder ein Body. Auch ein Bustier hilft da prima. Machen Frauen ja auch nicht anders.

Zitat
3.   Ich bin mir nicht sicher, ob es nicht einfach nur bescheuert aussieht.

Diese Bewertung liegt immer im Auge des Betrachters und kann völlig unterschiedlich ausfallen. Ich war vor kurzem mit meiner Frau in der Drogerie. Ich hatte ein sehr dünnes Wickelkleid an mit einem schwarzen Spitzenbustier darunter. Nach kurzer Zeit kam eine Frau auf mich zu und sprach mich an, ob sie mir ein Kompliment machen dürfte - mein Outfit würde ganz toll aussehen.  Die Jugendlichen vor dem Laden dagegen haben mich vermutlich eher in die Kategorie "bescheuert" einsortiert. ;) Die Frage ist letztendlich nicht, was andere denken, sondern ob uns das interessiert, was sie denken. Man kann es sowieso nicht allen recht machen und niemand fragt mich, wie ich sein Outfit finde, also warum sollte ich mir Gedanken machen?

Und wenn ich mir im Feenkostüm gefalle, dann schwebe ich damit durch den Supermarkt. ;)

Zitat
7.   Damit es besser aussieht, müssten zuerst 30kg weg.

Ja, bei mir auch. Aber realistisch ist das mit Homeoffice nicht. ;)

Zitat
9.   Mit „Rock am Mann“ hat das für mich trotz Vollbart nicht mehr viel zu tun, oder sehe ich das zu eng?

Es ist eben Kleid am Mann. Prinzipiell ist da kein Unterschied, auch für andere nicht. Wir sind strange, wenn wir im Rock gesehen werden, wir sind auch strange, wenn wir im Kleid ankommen. Die Sperre sitzt im Kopf und nennt sich "Männlichkeit". Der männliche Anteil unseres Ich's kämpft gegen feminines an, weil er Angst hat, unterzugehen. Er muss erst lernen, dass das keine Gefahr ist und die Männlichkeit nicht davon abhängt, ob man Schultern zeigt oder die Verpackung einen Blumenprint hat. Sobald die Männlichkeit das gelernt hat, akzeptiert sie die Weiblichkeit neben sich und beide teilen sich gemeinsam den Spaß. Eigene Erfahrung. :)
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.599
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #13 am: 11.05.2022 17:57 »
Hallo cephalus.

Zitat
Warum sollte sich ein Badeanzugträger oben nackt fühlen? Wenn er ausnahmsweise eine Badehose trägt?

Wer in der Telegramgruppe ist, weiß ja, dass ich letztens zum ersten Mal im Badeanzug in der Therme war. Ich kann das bestätigen. Tatsächlich fühlte ich mich in der Badehose danach plötzlich obenrum nackt, obwohl ich das natürlich von Kindheit an gewohnt bin. Ich fühlte mich im Badeanzug tatsächlich wohler, als in den sonst üblichen Badeshorts. 
Spannend war aber noch ein anderer Aspekt: Im Badeanzug fühlte ich mich unten nackt. Denn im Gegensatz zur Badehose, die ja alles verschleiert, läßt so ein Badeanzug aus dehnbarem Stoff wenig Raum für Phantasie. Gut, im Wasser war mir das egal, aber draußen wickelte ich mir dann doch lieber einen Pareo um, schon alleine um zu verhindern, daß mir Leute ständig zwischen die Beine starren. Jetzt weiß ich auch wie es den Frauen geht. ;)
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.770
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Mal wieder was anprobiert und noch unschlüssig
« Antwort #14 am: 12.05.2022 09:01 »
Hallo Jule,
ich frage mich, warum Du auch nur den geringsten Zweifel an diesem Kleid hast.
Klar ist das Gefühl der Passform von innen ein anderes, als die optische Wirkung von außen, aber von außen betrachtet passt es nicht nur perfekt, sondern steht Dir auch hervorragend.
Das ist eigentlich keine Frage, ob das in den Kleiderschrank einzieht.

Ich wünschte sie Frauen die ich gerade sehe, würden nur halbwegs so gut in ihren Kleidern aussehen wie Du.

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up