Autor Thema: Sinnliches Erlebnis  (Gelesen 7175 mal)

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.740
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Sinnliches Erlebnis
« Antwort #30 am: 04.04.2022 18:02 »
...
Da ich eine sensitive Haut habe möchte ich auch sinnliche Erlebnisse darauf spüren. Auch beim Tragen von Kleidung.

Ein sehr zutreffendes Statement, Zwurg!

Auch an den Stellen, die ich hier im Zitat weggepunktet habe!

Ein sehr sinnliches, aber auch männliches Statement.

Offline Zwurg

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.143
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich bin ein Rocker!
Antw:Sinnliches Erlebnis
« Antwort #31 am: 04.04.2022 20:00 »
Ich habe mich gerade wieder daran erinnert dass ich Anfang der 90iger Jahre Mitglied in der Landesmännergruppe der KLJB Bayern war. Die Bewegung entstand als Gegengewicht zu der feministischen Landesfrauengruppe. Quasi als Gegenpol zu den Forderungen der Frauen, erarbeiteten wir damals Positionen für Männer die der Landesverband nach aussen vetreten sollten. Dabei beleuchteten wir die Situation der Männer in der modernen Gesellschaft, in der Frauen vermehrt aus ihrer  traditionellen Rolle ausbrachen. Damit zwangen sie praktisch den Mann scih und sein Rollen verhalten zu überdenken und zu verändern.
Ich hab gerade ein bereits reichlich vergilbtes Buch aus dem Bücherregal gezogen. "Nicht Herrscher, aber kräftig. Die Zukunft des Mannes" von Walter Hollstein Copyright 1988 mein Exemplar Rowohlt Tasschenbuch 1991.
Darin beleuchtet der Autor ausgiebig das Thema.
Quintessenz ist, dass das alte Rollenmodell, praktisch männlich deshalb so männlich war, weil er sich gegen andere Männer und Tiger, Bären (aggressiv und gewaltbereit) durchsetzen konnte, und die Natur bezwang. So konnte er Frau und Nachwuchs beschützen und ihnen ein Heim geben.
Dabei war alle was den Mann in seiner Aufgabe hinderte nutzlos. Die Kleidung war auf die Aufgabe ausgerichtet. Schönheit und Sinnlichkeit waren hier nur hinderlich. Deshalb mußte ein Mann auch nicht schön sein. Also je gefühlloser ein Mann gegen sich selbst war, je mehr Alkohol er gegenüber er seinen Konkurrenten vertrug, je weniger er seine Körperlichen Schwächen und Krankheiten ignorierte,  je mehr er bereit war rücksichtloser gegen seine Konkurrenten vorzugehen, desto männlicher war er.
Seltsamerweise begehren viele Frauen noch immer solche Männer.
Allerdings hat sich die Welt verändert: Tiger und Bären sind nahezu ausgerottet, man muss Frau und Kinder nicht mehr davor beschützen. Die Natur ist unterworfen, und gefährdet, man muss sie pflegen damit sie nicht verschwindet. Die Gewalt gegen andere Männer hat so viele Kriege und Elend hervorgebracht, dass sie sinnlos geworden ist. 
Also sind mehr ehemals weibliche Tugenden gefragt als ehemals männliche Tugenden.

So war also schon der Stand vor 30 Jahren. In Folge habe ich Ende der 90iger auch einen Artikel für die damalige Zeitschrift der KLJB geschrieben, über Kleidung und wagte mich Anfang des neuen Jahrtausends in Röcken auf die Straße. Ivh wollte und will ja glücklich sein und nicht in überholten Rollen hängenbleiben.

Um so mehr wundert mich, dass man heute wieder nach dem Mann aus dem alten Rollensystem ruft, weil ein greiser Tigertöter, aus dem Osten, der offesichtlich nicht mehr in diese Zeit gehört, einen Krieg begonnen hat.

Ich denke mir stets: Was könnte man mit all dem Geld anfangen, das dieses dämliche Kriegsgerümpel kostet?

Beispielsweise eine schönere Welt für Frauen und Männer. In der man mehr auf die schönen Gefühle die Kleidung und sanfte Berührungen auf der Haut verursacht, als darauf wer hier über jemand anderen bestimmen darf.
Den größten Mut erfordert es den eigenen Weg zu gehen

culture skirt

  • Gast
Antw:Sinnliches Erlebnis
« Antwort #32 am: 04.04.2022 20:02 »
Ich muss nicht faul auf der Couch herumliegen während eine Frau für mich sorgt. Ich muss auch niemand unterdrücken oder übervorteilen, um mich mächtiger oder männlicher zu fühlen.

Genau. Habe die letzte Woche als 24h Pfleger gearbeitet und da gehört Kochen, Putzen, Wäschewaschen, … mit dazu. Mir ist jedenfalls kein Stein aus der Krone gefallen und falls jemand meint das wäre unmännlich, dann kann der mich mal.

LG, Olivier
Warum auch? Das lernen Männer auch beim Militär. Was sie ja bemängeln, weil die Wehrpflicht ausgesetzt ist und die Rotzer immer verweiblichen und mit sich nichts anzufangen wissen. Wobei die Frage zu stellen ist, weshalb dann Frauen  nicht auch zum Militär mussten um Kochen und Putzen zu lernen.

und falls jemand meint das wäre unmännlich, dann kann der mich mal.
  Das geht nur solange, solange es nicht deine Familie betrifft, die das dir gegenüber äußert.

culture skirt

  • Gast
Antw:Sinnliches Erlebnis
« Antwort #33 am: 04.04.2022 20:21 »
Walter Hollstein wird witzigerweise heute von den Linken in die rechte und Frauenhasser Ecke gesteckt.

Seltsamerweise begehren viele Frauen noch immer solche Männer.
nicht wenige Frauen fühlen sich von Verbrechern, Mördern und sogar Sexualstraftätern sexuell hingezogen. Frauen wollen Männer zähmen " Auch ich muss gestehen: die Bad Boys haben schon das gewisse Etwas.". Darum ist der Milchreisbubi oder jung aussehende Männer uninteressant und langweilig für Frauen.

Allerdings hat sich die Welt verändert: Tiger und Bären sind nahezu ausgerottet, man muss Frau und Kinder nicht mehr davor beschützen. Die Natur ist unterworfen, und gefährdet, man muss sie pflegen damit sie nicht verschwindet. Die Gewalt gegen andere Männer hat so viele Kriege und Elend hervorgebracht, dass sie sinnlos geworden ist. 
Also sind mehr ehemals weibliche Tugenden gefragt als ehemals männliche Tugenden.
Du siehst doch wie unsere Regierung gerade am schwimmen ist und nicht weiß, was sie genau machen soll, weil sie sich genau darauf ausgeruht hat, das kein 3.Weltkrieg mehr kommen würde. Es sind halt keine Bären mehr aber dafür einrückende Panzer und feindliche Soldaten. Und wie selbstverständlich Männer ihre Frauen beschützen, siehst du aktuell in der Ukraine. Die Natur verschwindet nicht. Mal abgesehen davon, dass die originale Natur eh schon längst weg ist. Wir haben nur noch bewirtschaftete und terrrageformte Kulturlandschaften. Das hat mit der ursprünglichen Natur ziemlich wenig zu tun.


Ich denke mir stets: Was könnte man mit all dem Geld anfangen, das dieses dämliche Kriegsgerümpel kostet?

Beispielsweise eine schönere Welt für Frauen und Männer. In der man mehr auf die schönen Gefühle die Kleidung und sanfte Berührungen auf der Haut verursacht, als darauf wer hier über jemand anderen bestimmen darf.
Putin will die EU vernichten. In Russland wird ja auch von Gayropa und Homokratie gesprochen.


culture skirt

  • Gast
Antw:Sinnliches Erlebnis
« Antwort #34 am: 04.04.2022 20:29 »
Hm, ich kann kochen, sowohl am Herd als am Lagerfeuer, ich hab keine gepunkteten Socken, aber Strumpfhosen.
Die gepunkteten Socken stehen stellvertretend für alles, was unmännlich und infantil ist. dazu gehören auch Strumpfhosen und Ohrringe und Kettchen. Sogar über Skinnyjeans und bunte Hosen an Männern (obwohl ja die Hose das Machtsymbol des Mannes sein soll, gell) lästern Frauen "Kein Wunder dass Putin uns demnächst angreift, bei unseren Männchen, die von den Müttern heute großgezogen werden. Meinen Sohn habe ich noch abgehärtet und gezeigt wie man respektvoll mit Frauen und seinen Schwestern umgeht".

Offline HCG

  • Grünschnabel
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Sinnliches Erlebnis
« Antwort #35 am: 26.04.2022 14:46 »
Ich lag mit meinen 80% Frauenateil bei Beschaffung und Umsatz in Geschäften doch nicht ganz so falsch.

"Es gibt eine interessante Auswertung über den unterschiedlichen Konsum von Männern und Frauen. Demnach tätigen Frauen 85 Prozent aller Ausgaben. Sie führen die Statistik vor allem beim Kauf neuer Häuser (91%), Lebensmittel (93%), Over-The-Counter-Medizin (93), Urlaube (92%), Gesundheit (80%) an. Die Frau hat hier also klar die Oberhand. " https://timschaefermedia.com/frauen-konsumieren-mehr-als-maenner/

Die Auswertung wird wohl richtig liegen. Die Geschichte vom "schwachen Geschlecht" ist eine Mär, ein selbstinszeniertes Fake, das uns Männern das Gefühl vermitteln soll, wir hätten die Zügel in der Hand. Vielleicht haben wir sie sogar in der Hand, aber wohin die Reise geht, entscheiden wir selten.
Ist auch nicht weiter tragisch: Frauen haben ein angeborenes "Führungs-Gen", dem wir Männer uns gerne unterordnen. Für meine Kleidung muss ich allerdings selbst sorgen. Meine Frau würde mich niemals mit Röcken und Strumpfhosen versorgen. Immerhin erträgt sie meinen Kleidungsstil zunehmend mit Gelassenheit.
Und ja, Strumpfhosen sind definitiv ein sinnliches Kleidungsstück. Ich trage sie auch im Sommer, solange es irgend geht.


Wer den Rock nicht wagt, sollte auch beim Rock'n Roll vorsichtig sein!

culture skirt

  • Gast
Antw:Sinnliches Erlebnis
« Antwort #36 am: 26.04.2022 21:38 »
Die Auswertung wird wohl richtig liegen. Die Geschichte vom "schwachen Geschlecht" ist eine Mär, ein selbstinszeniertes Fake, das uns Männern das Gefühl vermitteln soll, wir hätten die Zügel in der Hand. Vielleicht haben wir sie sogar in der Hand, aber wohin die Reise geht, entscheiden wir selten.
Ist auch nicht weiter tragisch: Frauen haben ein angeborenes "Führungs-Gen", dem wir Männer uns gerne unterordnen. Für meine Kleidung muss ich allerdings selbst sorgen. Meine Frau würde mich niemals mit Röcken und Strumpfhosen versorgen. Immerhin erträgt sie meinen Kleidungsstil zunehmend mit Gelassenheit.
Und ja, Strumpfhosen sind definitiv ein sinnliches Kleidungsstück. Ich trage sie auch im Sommer, solange es irgend geht.
Hallo HCG,
mit Sachen rauslegen und Einkleiden ist nicht wörtlich gemeint, dass die Frau dem Mann beim Socken und Hose anziehen hilft, sondern, dass sie vorschreibt, wie der ihr Mann vor die Tür geht und er trägt, was ihr gefällt. Die Spannbreite geht bei Frauen von "Gelassenheit" (solange ich es nicht sehe ist es ok) bis hin zur vollen Ablehnung. Darum wird eine Frau nie ihren Sohn und ihren Mann Röcke, Strumpfhosen kaufen wie sie es selbstverständlich für ihre Tochter täte. Meine Mutter hat immer geflucht, weil sie nie wusste, was sie mir schönes anziehen könnte. Geburtstage waren immer ein Krampf und sind es noch heute, weil sie nicht weiß, was sie einem Jungen sinnvolles und in ihrem Budget kaufen könnte. Bei Mädchen hätte sie es immer leichter gehabt, wie sie sagte. Da gibt es schöne Unterwäsche, Schmuck etc.  Da Frauen evolutionär auf Materialismus und Status bei Männer ausgelegt sind, ist es ihnen besonders wichtig, dass der Mann mit dem sie zusammen leben, so aussieht, wie sich sich das vorstellen und er durch einen zu abweichenden Stil keinen Knacks in seiner Geldlaufbahn und Ansehen riskiert.


 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up