Rockmode.de

Andere interessante Themen => Spass und Allgemeines => Thema gestartet von: Matthias am 16.03.2020 23:26

Titel: Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Matthias am 16.03.2020 23:26
Hallo allerseits,

in den Medien gibt es täglich neue Informationen. Darum soll es in diesem Thread aber nicht gehen, das kann man an den entsprechenden Stellen nachlesen.

Wie betrifft es euch und eure Familie, euer Umfeld  und wie geht ihr persönlich damit um?

Grüße Matthias
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 17.03.2020 06:07
Nach Aufforderung unserer erwachsenen Kinder meiden meide Frau und ich seit über eine Woche einen direkten Kontakt mit anderen, und sie kaufen für uns ein. Von unserem Haus können wir nach unter 100 Metern in den Wald kommen und entweder breite Pfade wählen, wo wir reichlich Abstand zu anderen halten können, zum Beispiel wenn wir Nachbarn begegnen und mit ihnen reden, oder schmalere, die praktisch ohne Verkehr sind.
 
Auf diese Weise machen wir jeden Vormittag einen längeren Spaziergang mit dem Hund, ich dabei im Kilt.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 17.03.2020 07:47
Gleich mache ich mich auf die Dienstreise in die Schweiz. Bin schon gespannt, wie es in der Praxis aussieht mit dem Pendeln zwischen zwei Welten: die Arbeitsstelle ist in der Schweiz, die Wohnung in Deutschland und es liegen "nur" acht Kilometer dazwischen.

Natürlich habe ich nur Kleider dabei.

Wenn alles gut geht, schreibe ich am Mittwoch einige Zeilen.

LG
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 17.03.2020 07:50
Gude!

Zuerst dachte ich, da sei nicht viel zu schreiben: wir waschen öfter und gründlicher die Hände, versuchen zu anderen Menschen einen Abstand von 2m einzuhalten, fahren möglichst nicht mit der Stadtbahn, Petra macht Homeoffice, die Versorgung ihres 88-jährigen Vaters ist etwas komplizierter, weil sie zu ihm noch mit der Eisenbahn fahren muss und er einerseits geschütz sein soll, aber auch Ansprache braucht, die nicht nur über Telefon genügt.

Ich habe vorlesungsfreie Zeit, also ohnehin Homeoffice. Der Beginn der Vorlesungszeit ist vom 7. auf den 24.3. verschoben. Wenn möglich, sollten wir die Lehrveranstaltung elektronisch durchführen. Das habe ich noch nie gemacht. Muss mal mit Zoom experimentieren.

Konzerte und ehrenamtliche Termine fallen aus. Für letztere überlegen wir auch schon Videokonferenzen. Aber ich genieße auch die Zwangspause insofern, weil ich dann eben nicht abends oder gar tagsüber weg muss. Dadurch kann ich auch tagsüber ruhiger arbeiten. Zwangsmuße sozusagen.

So lange es erlaubt ist, gehen wir aber noch raus, denn Bewegung an frischer Luft ist wichtig. Immer unter den oben genannten Sicherheitsbedingungen. Einkaufen müssen wir ja auch. Zum Glück gibt es das meiste, was wir so brauchen noch. Nur Desinfektionsmittel fanden wir keines mehr, haben aber noch welches.

Zwischen den Extremen Panik und Scheiß-egal-Haltung befinden wir uns in der Mitte. Etwas angespannter, vorsichtiger, aber besonnen.

Soweit ein Kurzbericht, der doch länger ausfiel, als anfangs nach dem Lesen der Frage gedacht.

Und Du, Matthias?

LG, Micha


PS: Ein paar Tippfehler nachträglich korrigiert.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Mann im Rock am 17.03.2020 08:06
Ich empfinde das als sehr bedrückend und depremierend. Wie nach dem dritten Weltkrieg.

Nach Tschernobyl damals war schon eine sehr düstere Atmosphäre, aber jetzt ist das alles noch um Vieles schlimmer.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 17.03.2020 08:44
Hi,
meine Firma hat uns Mitarbeiter gut ausgestattet für die Arbeit von zu Hause. Jetzt entsteht aber eine Priorisierungsdiskussion innerhalb der Familie, wer die Netzwerkbandbreite für was und wann nutzen darf. Immerhin habe ich da nich die Oberhand.
Gestern nutzte ich die letzte Gelegenheit, noch ein paar nnon-food-Sachen einzukaufen. Dabei war:
* Ersatz meiner kaputt gerittenen Fahrradschuhe
* Überschuhe dazu
* Ersatz meines kaputt gegangenen Handys.
Da es recht frisch anmutete, hatte ich den Skater-Rock in der Tasche griffbereit zum Drüberziehen. Aber so kalt war es dann auch nicht, und ich war bei der Rückfahrt aus der Stadt kurz davor, meine lange Fahrradhose auszuziehen und kurzbeinig zu fahren.

Ich hoffe, Ihr bekommt Eure Schutzmaßnahmen auf gute Art alle in den Griff. Meine Eltern müssen auch von extern versorgt werden, aber wir hatten letzte Woche noch gut eingekauft. Lediglich hat mein Vater noch nicht begriffen, dass er die "private coronafreie Schutzzone" nicht verlassen soll. Spazieren gehen ist ok, aber eben nicht einkaufen in geschlossenen Räumen.

Gruß,
ChrisBB


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 17.03.2020 08:45
 ..... nein ..... ich sage nichts .... außer, daß ich raus bin aus dem Forum.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 17.03.2020 09:32
..... nein ..... ich sage nichts .... außer, daß ich raus bin aus dem Forum.

Ich hoffe Lars,

du meinst mit deinem Kommentar nur diesen Thread und nicht das ganze Forum.

Aber auch hier könntest du beschreiben, was du beobachtest oder was deine Firma so macht, ganz unabhängig von einer medizin-politschen Bewertung.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: am 17.03.2020 09:44
Für mich ist das Ganz reine Panikmache die aus welchen derzeit noch nicht ersichtlichen Gründen geschürt wird.

Es gibt nur in Deutschland Monat für Monat (aufs Jahr gerechnet) 1000 Grippetote. Die "paar" Menschen die durch
Corona sterben rechtfertigen nicht diese drastischen Maßnahmen.

Da muss noch etwas anderes dahinterstecken, das wir aber derzeit noch nicht kennen.

Leider kann man nicht einfach sagen das es einen nicht interessiert da man von den ganzen Maßnahmen der Regierung
ebenfalls betroffen ist.

Würde es in Deutschland wirklich ernst genommen, dann würden auch keine Menschen mehr mit
Flugzeugen aus Iran (einem HOCHrisikoland!) hier ohne jegliche Kontrollen einreisen dürfen. Dies ist bis Heute möglich!
Und dann hätte man ganz zu Beginn als man Deutsche
per Bundeswehrflieger aus dem Ausland geholt und danach unter Quarantäne gestellt hat, nicht Chinesen erlauben hier ungeprüft und
mit zig Flugzeugen als Touristen einzureisen.

Das Ganze stimmt irgendwie nicht. Irgendwas wissen wir noch nicht. Verschwörungstheorien sind nicht so meins aber es ist schon merkwürdig.
Möglicherweise dient dies alles dazu, das man wieder einmal schärfere Gesetze erlassen kann was Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und
Überwachung betrifft. Und wenn die Krise dann rum ist bleibt dies alles bestehen. Aber das ist momentan nur Spekulation.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: rockpeter am 17.03.2020 09:55
Hallo,

ich bin auf Grund einer OP diese Woche noch krankgeschrieben.

Ansonsten versuche ich gerade eine Gradwanderung. Einerseits halte ich mich an die Vorgaben, andererseits versuche ich so lange wie möglich ein Stück Normalität zu bewahren. Und ich versuche auch mental entspannt zu bleiben, ändern kann ich sowieso garnichts.

Wie es die kommenden Tage aussehen wird, ist ernsthaft betrachtet nicht vorhersehbar. Ob ich in der kommenden Woche wieder arbeiten werde, hängt von meinen Kunden ab, ich bin im Außendienst tätig.

Ansonsten versuche ich die Zeit sinnvoll zu nutzen, im Garten ist viel zu machen und auch die Kinder möchten ihre Zimmer umgestellt haben. Für diese Dinge ist es momentan der ideale Zeitpunkt.

Liebe Grüße
Peter
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 17.03.2020 09:58
Für mich ist das Ganz reine Panikmache die aus welchen derzeit noch nicht ersichtlichen Gründen geschürt wird.

Das ist halt eine Situation die es im modernen Deutschland so noch nie gab.
Man kann also nicht erwarten das die Regierung und alle Beteiligten im Moment alles richtig gemacht haben oder machen werden.

Es sind halt tiefe Einschnitte in das Privatleben, als auch in die Wirtschaft, die wir so gar nicht kennen.

Wenn es allerdings helfen kann Menschenleben zu retten, sollte man alles erdenkliche dafür tun.

Vielleicht ist es auch nur Panikmache, aber möchte ich wirklich durch leichtsinniges Verhalten, andere gefährden oder einen nahen Angehörigen verlieren.
 
Also für mich ist die Antwort klar.

Die Logik die sich ergibt, ist an sich ja schlüssig. Wenn viele Corona infizierten die Beatmungsplätze/Intensivplätze belegen, sterben halt evtl. viele Unfallopfer oder andere Notfälle, die erstmal nichts mit Corona zu tun haben.
Die Ausbreitung zu verlangsamen kann also für alle wichtig sein.

Beste Grüße
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 17.03.2020 10:16
Hier in Taiwan läuft es so wie damals bei SARS nur noch strenger. Die damals durchgesetzten Epidemiemaßnahmen werden konsequent umgesetzt. Die WHO Richtlinien gelten hier als zu lasch. Man desinfiziert die Hände an jedem Eingang und trägt eine chirurgische Maske. Beim Betreten einer Schule, eines Einkaufzentrums oder eines Bürogebäudes wird die Körpertemperatur gemessen.

Ansonsten verläuft das öffentliche Leben normal.

Es gibt praktisch keine Virusverbreitung im Land. Etwa 95% der aktuell 60 Infizierten sind Rückkehrer aus Infektionsgebieten.
 
Da Taiwan eine Insel ist, fällt es leichter die Außengrenze zu kontrollieren. In dem Moment, wo Wuhan unter Quarantäne gestellt wurde, hatt Taiwan sofort die Einreise verschärft. Alle Passagiere müssen seitdem bereits beim Check-In getestet werden. Die Infizierten der letzten Woche kamen alle aus Europa. Unsere Austauschstudenten aus China dürfen derzeit nicht einreisen. Für meine Chinesen mache ich Fernuni.

Tatsächlich sieht es so aus, das Taiwan trotz intensiver Testung kein Infektionsgebiet ist. Eine Korrelation, das der, der viel testet, auch viel findet, kann ich für Taiwan nicht bestätigen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 17.03.2020 10:23
Für mich ist das Ganz reine Panikmache die aus welchen derzeit noch nicht ersichtlichen Gründen geschürt wird.
[...].

Aber wie beeinflusst es konkret Deinen aktuellen Alltag, Kölsche Jung?

LG vom Sieburcher Jung, dä wo uch ne Kowwelenzer Schängel un ne Niederlohnschtener Bahreschesser es.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 10:31
Möglicherweise dient dies alles dazu, das man wieder einmal schärfere Gesetze erlassen kann was Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und
Überwachung betrifft. Und wenn die Krise dann rum ist bleibt dies alles bestehen. Aber das ist momentan nur Spekulation.
Das erste wurde schon hintenrum durchgedrückt. Und danach wundern sich alle.

Hallo Sentinel,
der Regierung geht es nicht um uns Menschen. Es sterben nicht mehr Menschen als an einer Grippe auf das Jahr gerechnet.
Nur wird jetzt jeder Tote und Erkrankte erfasst, was die Zahl nach oben schraubt.

Taiwan hat ein feucht warmes Klima, wo der Virus nicht lange überlebt. Wenn es in Europa wärmer wieder wird, ist er auch weg und kommt im November wieder, wenn es kälter wird.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: rockpeter am 17.03.2020 10:36
Hallo allerseits,

in den Medien gibt es täglich neue Informationen. Darum soll es in diesem Thread aber nicht gehen, das kann man an den entsprechenden Stellen nachlesen.

Wie betrifft es euch und eure Familie, euer Umfeld  und wie geht ihr persönlich damit um?

Grüße Matthias

Es wird sich immer weiter von dem Ausgangspunkt dieses Threads entfernt. Es geht nicht um Grundsatzdiskussionen, sondern um die Frage, wie wir persönlich damit umgehen.

Liebe Grüße
Peter
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 10:45
Einfach soziale Kontakte meiden, wenn man sich unsicher ist. Geschlossene Räume meiden, wo sich Menschen aufhalten und raus in die Natur. Dort steckt man sich nicht an. Ich habe genügend Selbstbeschäftigungen, wofür ich niemanden brauche und sehr gut über die Monate und bis ans Jahresende komme.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 17.03.2020 10:46
der Regierung geht es nicht um uns Menschen. Es sterben nicht mehr Menschen als an einer Grippe auf das Jahr gerechnet.
Nur wird jetzt jeder Tote und Erkrankte erfasst, was die Zahl nach oben schraubt.

Taiwan hat ein feucht warmes Klima, wo der Virus nicht lange überlebt. Wenn es in Europa wärmer wieder wird, ist er auch weg und kommt im November wieder, wenn es kälter wird.

Das sind alles völlig unsinnige Aussagen, die jeder Grundlage entbehren - Plötzlich gibt es in Deutschland Millionen von Virologen und anderen Spezialisten die für Ihre Behauptungen nichtmal ansatzweise recherchiert haben, geschweige denn halbwegs belastbare Forschungen betrieben haben.

Selbst wenn Regierung und Co. alles Falsch machen, dann mache du alles richtig: Sei vorsichtig und passe auf Dich und Deine Angehörigen auf. Mehr braucht es nicht.

Auf die Fehler anderer zeigen und weiter wie bisher, verbessert die Situation für niemanden!!

Altruistische beste Grüße
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 11:04
Ich habe nur gesagt, dass den Regierenden uns Menschen egal sind, unabhängig ob sie aus Eigeninteresse alles richtig oder falsch machen. Ich kann nicht auf meine Angehörigen aufpassen. Die sind alt genug, um zu wissen, was sie tun.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 17.03.2020 11:05
Zitat Jule: "Taiwan hat ein feucht warmes Klima, wo der Virus nicht lange überlebt. Wenn es in Europa wärmer wieder wird, ist er auch weg und kommt im November wieder, wenn es kälter wird."

Lieber Jule, es ist Winter und somit Trockenzeit in Taiwan. Es hat dieses Jahr noch nicht geregnet. Es ist also furztrocken bei 15-25 Grad. Indien und Singapur haben viel mehr Infektionen trotz winterlicher Tropenhitze. Passt das nach deiner Theorie?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 17.03.2020 11:07
Hallo Jule,

und genau da liegt der Fehler: Die könnten natürlich wissen, was sie tun, weil es sich um gebildete Erwachsene handelt, aber man sieht, dass das nicht zu 100% funktioniert.

Ein Problem in Betrieben ist, dass gesagt wird, dass es sich ja um erwachsene Menschen über 18 handelt. Und trotzdem sind manche so (eigentlich) unvernünftig, dass sie sich so zupacken, dass sie in den Burnout rennen.

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 17.03.2020 11:17
[...]

Antworte lieber mal auf die Eingangsfrage, Jule.

LG, Micha

PS: Ach so, hast Du ja schon. Gut!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 17.03.2020 11:24
Ich habe nur gesagt, dass den Regierenden uns Menschen egal sind,

Welchen Regierenden meinst du genau und welche Menschen sind egal?

Kurz drüber nachgedacht? Schnöde Verallgemeinerung ohne Grundlage!

Ich kann nicht auf meine Angehörigen aufpassen. Die sind alt genug, um zu wissen, was sie tun.

Was für ein Ausbruch an Mitgefühl und Empathie! :o

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 17.03.2020 11:33
Bleibt doch lieber bei der Eingangsfrage, statt Euch gegenseitig oder andere Leute zu beschimpfen.

Jule hat ja auch beschrieben, was sie macht, in die Natur gehen und so.

Aber lasst uns diesen Thréad mal frei halten von dem Gezetere, das auf dem Chinesen-in-Italien-Thread mehr als genug praktiziert wurde.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: steffish am 17.03.2020 11:44
Für mich ist das Ganz reine Panikmache die aus welchen derzeit noch nicht ersichtlichen Gründen geschürt wird.
Ich stimme Deinen Ausführungen bis auf den letzten Absatz zu.
Auch ich kenne die Gründe für diese übermäßige Panik nicht. Ich habe im Kopf, daß in den vergangenen Jahren mit einiger zeitlicher Regelmäßigkeit  eine Börsenkorrektur stattfand nur in den letzten Jahren nicht mehr. Vielleicht erleben wir jetzt die Summe aller ausgelassenen Korrekturen mit drastischen Folgen nicht nur für Börsianer sondern für Jeden !
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 12:07
[...]

Antworte lieber mal auf die Eingangsfrage, Jule.

LG, Micha

PS: Ach so, hast Du ja schon. Gut!

Hab ich doch!

Einfach soziale Kontakte meiden, wenn man sich unsicher ist. Geschlossene Räume meiden, wo sich Menschen aufhalten und raus in die Natur. Dort steckt man sich nicht an. Ich habe genügend Selbstbeschäftigungen, wofür ich niemanden brauche und sehr gut über die Monate und bis ans Jahresende komme.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 12:09
Ein Problem in Betrieben ist, dass gesagt wird, dass es sich ja um erwachsene Menschen über 18 handelt. Und trotzdem sind manche so (eigentlich) unvernünftig, dass sie sich so zupacken, dass sie in den Burnout rennen.

Gruß,
ChrisBB
Darum gehe ich in der Mittagspause Wandern.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 12:13
Vielleicht erleben wir jetzt die Summe aller ausgelassenen Korrekturen mit drastischen Folgen nicht nur für Börsianer sondern für Jeden !
Richtig. Die Börse wird bald wieder rasch ansteigen und dann ist alles vergessen, weil die Leute alles nachholen wollen, was sie ein halbes Jahr nicht konnten und damit rollt der Rubel. Wer clever ist und bissl Geld auf der kante hat, kauft jetzt Aktien und hat einen Reibach gemacht. Tiefer fallen sie nicht mehr.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass da von langer Hand geplant ist, da China und Amerika wirtschaftlich ganz vorne mitspielen wollen.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 17.03.2020 12:37
Was man auch nicht vergessen sollte (hoffentlich auch nach der Krise nicht), die Mitverantwortlichen für die jetzige Situation zu nennen, nämlich diejenigen, die die letzten Jahrzehnte durch ihren neoliberalen Kurs und die vielen Privatisierungen im Gesundheitsbereich diesen Pflegenotstand ausgelöst haben.
In einem Land, in dem u.a. Fussballspieler Millionen verdienen, und auf auf der anderen Seite Pflegekräfte aus Renditegründen billig aus dem Ausland geholt werden müssen, da hier immer weniger Menschen für einen Hungerlohn diese äußerst wichtige Arbeit leisten möchten, da läuft einiges falsch.
Ich hoffe, die Wähler werden dies bei der nächsten Wahl noch nicht vergessen haben.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=59319
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 13:17
Ich würde auch für 5000 Euro nicht in den Pflegeberuf gehen oder "irgendwas mit Menschen" machen wollen,weil ich dazu nicht begabt bin. Also, am Geld allein kanns nicht allein liegen, da Pflegekräfte hier in Sachsen bei guten Einrichtungen schon 3.500 Brutto bekommen. Wohlgemerkt bei den privaten Einrichtungen. Den Öffentlichen stehen weniger Mittel zur Verfügung, warum auch immer. (obwohl...ich kanns mir denken,  mehr in die Pflegekasse einzuzahlen ist auch keiner bereit, da ist der Urlaub wichtiger)

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 17.03.2020 14:08
Ich würde [...] nicht [:::] "irgendwas mit Menschen" machen wollen,weil ich dazu nicht begabt bin.
Viele Grüße
Jule

 ;D ;)

LG, Micha

PS: Sorry, das war jetzt off-topic.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Matthias am 17.03.2020 14:22
Hier geht es NUR darum, wie ihr und euer Umfeld damit umgeht!
Haltet euch bitte daran!

Grüße Matthias
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Dr.Heizer am 17.03.2020 14:36
Was tue ich wie gehe ich damit um?

Nun, das Corona schmeckt mir nicht, auch keine der anderen Biersorten. Spaß beiseite. Coronavirus SARS-CoV-2, hier meine Situation:

Am Sonntag gab es in meiner Heimatstadt den ersten bestätigten Fall, ein Bürger hatte sich im Urlaub in Ägypten angesteckt. Ich kenne seinen Namen nicht, hatte keinen persönlichen Kontakt seit seiner Rückkehr und hoffe, er hat einen milden Verkauf, wird bald wieder gesund.

An meinem Arbeitsort sind es viel mehr Neuinfizierte, doch ich habe scheinbar Glück, denn wegen meiner zum Ende letzter Woche nicht besser werdenden Erkältung hat mich mein Vorgesetzter bereits am Freitag Mittag nach meinen wichtigsten Erledigungen in der Firma vorsorglich nach Hause geschickt.
Somit bin ich auch ärztlich krank geschrieben, vorerst bis Freitag dieser Woche. Habe schon vorsorglich bis zum 31.03. Urlaub drangehängt. Eine Erkältung oder Grippe bringt mich nicht um, auch dieses neuartige Virus wird es nicht schaffen. Falls ich es bekomme, mache ich mir keine Sorgen, denn nach spätestens 2 Wochen wird es meinem Körper endgültig gelungen sein, auch das zu besiegen. Ich habe schließlich keine bedenklichen Vorerkrankungen.

Die Hysterie und Hamsterkäufe kann ich nicht nachvollziehen. Wenn andere Menschen mit vollen Einkaufswagen komisch auf meine wenigen Waren an der Kasse gucken (3x naturtrüber Apfel-Direktsaft, eine Teepackung, ein Glas Honig und frisches Obst - gestern mittag im Lebensmittelmarkt), ist es mir egal, denn frisches Obst ist jede Menge da. Warum sollte ich es in Konserven kaufen oder gar Toilettenpapier horten? Wie viele Rollen brauchen wohl manche Menschen so am Tag? ::)
Die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs ist gesichert. Die Betriebe laufen ja weiter, der internationale Warenhadel und Transport läuft, die LKW fahren, die Lager sind voll. Also gaaanz entspannt.

Vorerst fahre ich nirgend wo mit öffenlichen Verkehrsmitteln hin. laufen in der Stadt oder später das Auto.  Ich nehme keinen Einkaufswagen, nutze meinen eigenen Tragekorb und meide Stoßzeiten. Kommt mir ein aufgeregter "Konserven-Messi" beim Einkauf unangenehm zu nahe, genügt böse gucken und mal husten, schon ist der wieder min. 2 Meter weg. Doch lieber gehe ich generell auf Distanz, auch die Umarmung von engen Familienangehörigen fällt erstmal flach. Die schönen Veranstaltungen in der Region fallen auch erstmal aus. Holen wir eben nach. Das wird schon in ein  paar Wochen enspannter sein, wenn alle vernünftig bleiben und sich an ein paar Regeln halten. Sagen wir gemeinsam dem verunglückten Asienimport SARS-CoV-2 den Kampf an.

Wenn möglich, wandere ich im Sommenschein für 2-3 Stunden täglich seit Samstag. Sonne ist gut für die Abwehr und frische Luft erleichtert das Atmen. Wiesen und Wälder gibt es hier genug, die Natur und das Wetter können uns helfen. Zusätzlich nutzen wir Naturmedizin und Kräuter, auch aus eigenem Anbau. Desinfektionsmittel kennt unser Haus nicht, ein ordentliche Hygiene für Körper und Wohnung genügt und ich befinde mich bereits schnupfentechnisch auf sehr guten Wege der Besserung, der Husten meldet in Atacken noch an, dass ich ihn mit meiner Behandlung strafe. Er weiß, er kann nicht gewinnen, mein Körper ist ein Kämpfer und ich bin es auch. Wir siegen.

Habe letzte Nacht sogar ohne Husten durchgeschlafen und heute vormittag meinen Wagen von der Inpektion aus der Werkstatt geholt. Irgendwie muss ich ja auch mal weiter raus, denn gestern traf ich vereinzelt immer wieder Schüler in kleinen Gruppierungen oder auch allein am Waldrand oder auf den Wanderrastplätzen. Alle waren freundlich und genossen die neue Freizeit in der Sonne, die meisten mit Smartphone, mache auch mit Fotoausrüstung. Man kommt gut ins Gespräch, der Rock an mir war nie ein Gesprächsthema, wozu auch. Es wird ja langsam Frühling, da hat man draussen wichtigeres und schöneres zu gucken, z.B.: Rehe, Insekten, Vögel, Blüten Sonennstrahlen , die sich druch die Kronem der Bäume zwängen und Muster auf den Waldboden malen, glitzernde Tautropfen im Moos oder Pfützen, in den sich der ganze Himmel spiegelt,...  ;)

So, es hat vor einer halben Stunde aufgehört, zu regnen. Bin dann mal wieder "offline" ;D
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 14:44
Hier geht es NUR darum, wie ihr und euer Umfeld damit umgeht!
Haltet euch bitte daran!

Grüße Matthias
Gut. Meine Mutter ist Verkäuferin und sie nervt das Thema nur noch und hält es für Panikmache. Da alles von Tag zu Tag mehr hermetisch abgeschottet wird, gibts ja kaum noch was, was man umgehen oder wie man mit was umgehen sollte. Also, wie soll man damit umgehen, wenn klare Vorschriften herrschen, was zu tun und zu lassen ist, Matthias?

Auf das Thema Klopapier
Zitat
Warum sollte ich es in Konserven kaufen oder gar Toilettenpapier horten? Wie viele Rollen brauchen wohl manche Menschen so am Tag?
hatte sie mal deutlich gesagt. Ihr müsst Seife kaufen und kein Klopapier. Das Virus ist an euren Händen und nicht an eurem Arsch.  ;D

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 17.03.2020 15:20
Hallo,
in der Praxis hat sich für mich wenig geändert:

Die Straßen sind angenehm leer,
alles ist schön ruhig,
Meetings in der Arbeit finden per Videokonferenz zum Nachbarbüro statt,
unsere (erwachsenen) Schüler in der Arbeit lernen jetzt ausschließlich per Videokonferenz,
man kann endlich die Dinge erledigen, die seit Monaten verschoben wurden.

Die negativen Fakten:
Die gesamte Stimmung ist eher schlecht,
das Klopapier in der Firma ist rationiert ( unsere Schüler haben tatsächlich fast das gesamte  Klopapier im Lager, etwa 200 Rollen, geklaut, als wir sie gestern heimgeschickt haben),
Meine wöchentlichen 5-10 km Schwimmen müssen entfallen, da mir der See noch zu kalt ist und die Bäder zu haben,
meine Frau hat etwas Stress mit dem Unterrichten unserer Söhne.

So, jetzt werde ich Klopapier hamstern gehen - angemessene Menge für die Firma, da unseren normalen Lieferanten gerade nicht schnell genug liefern können.

Cephalus


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 17.03.2020 17:01
Lieber Citroën 2CV4 als Coronavirus SARS-CoV-2. 8)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 17:52
Meine Güte.. wenn du dich fit und gesund hältst (wie Heizer es schon gesagt hat), kein Diabetes, kein Raucher und keinen Alkohol trinkst, was alles das Immunsystem schwächt, passiert überhaupt nüscht. Auch wenn du es bekommen solltest.
Das kurierst du wie eine gewöhnliche Grippe aus. Die leichten Fälle werden ja auch mit Corona wieder heim geschickt und sollen nur 14 Tage nicht aus dem Haus gehen.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 17.03.2020 18:01
Lieber Citroën 2CV4 als Coronavirus SARS-CoV-2. 8)

LG, Micha

Ist es so schwer beim Thema zu bleiben und nicht einen wertlosen Mist abzusondern?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 17.03.2020 18:07
Lieber Citroën 2CV4 als Coronavirus SARS-CoV-2. 8)

LG, Micha

Ist es so schwer beim Thema zu bleiben und nicht einen wertlosen Mist abzusondern?

Sorry. Ich wollte in dieser schweren Zeit nur ein wenig auf Aufheiterung sorgen, nicht für Ärger! :)

Ich ziehe mich jetzt besser mal für den Rest des Tages zurück.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 17.03.2020 21:52
Schönen guten Abend

Bis jetzt mache ich so weiter wie sether auch. Tagsüber zur Arbeit,  verstärktes Achten auf Hygiene, Sicherheitsabstand einhalten usw.
Niesen in den Ellenboden und abgewandt (hab ich mir aber schon seit paar Jahren so angewöhnt, wobei ich seit Ende des Weihnachtsurlaub meine Erkältung bereits überwunden habe und nur selten niesen muss. In der Firma komme ich eh immer mit den gleichen Leuten zusammen, es ist jetzt echt ein Vorteil, mit dem eigenen Kraftwagen fahren zu können und nicht auf Busse oder Züge angewiesen sein zu müssen.
Gestern wurde in der Firma Kurzarbeit beantragt, es soll dann ein Teil der Belegschaft im wöchentlichem Wechsel zuhause bleiben, um die Mitarbeiterdichte zu verringern und schwächere Auftragslage zu überbrücken.
Firmenbesuche, Dienstreisen wurden untersagt, Besprechungen eingeschränkt, Bürokräfte teilweise in Homeoffice geschickt.

Außerhalb der Arbeit bin ich nur mit meiner Frau zusammen, andere Kontakte reduziere ich auf das notwendigste, bei meinen Spaziergängen bevorzuge ich wenig frequentierte Bereiche draußen in der Natur oder bin im Garten.
Einkaufen tun wir eigentlich so wie immer, vielleicht etwas mehr und nur noch 1-2 mal pro Woche.

Bis jetzt lasse ich mich nicht in Panik versetzen, bewahre Ruhe und versuche, meine gute Laune weitgehend zu erhalten. Doch ich merke, das die Nervosität zwischen den Leuten steigt.
Vor einer eventuellen Ansteckung und Erkrankung mache ich mir weniger Sorgen, was mir mehr zu schaffen macht, das ich dann wohl 2 oder mehr Wochen nicht aus dem Haus rauskomme. Da sollte ich mir doch noch einen Vorrt an Nahrungsmitteln zulegen, weil ich dann davon ausgehe, das es meine Frau genauso erwischt.
In den letzten zehn Jahren hatte ich einmal Fieber (mit meiner Frau zusammen, eine Woche krank).
Bis jetzt ist noch keiner in meinem Kollegenkreis/Bekanntenkreis infiziert oder zeigt Erkältungssymptome. Wie lange noch?

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 17.03.2020 22:32
Zitat
Italien und Spanien gehen noch weiter und haben Ausgangssperren verhängt: Bürger dürfen nur noch mit triftigem Grund das Haus verlassen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Albis am 17.03.2020 23:24
Nachdem ich Ende Februar eine Woche krank war, läuft zwar die Nase noch ein bisschen, aber der Husten scheint jetzt endgültig weg zu sein. Gestern war er noch da und deshalb habe ich auch mal meine Temperatur gemessen, die aber weit weg vom Fieber war. Heute hat das meine Frau gemacht. Man muss eben aufpassen, dass man nicht paranoid wird, sondern den kühlen Kopf behält.

Bei mir und uns hat sich tagsüber nichts grundlegendes geändert. Meine Frau und ich fahren jeden Tag wie immer mit dem Fahrrad zur Arbeit. Nur ist es bei mir auf Arbeit relativ ruhig, da offensichtlich viele Kollegen ihre Kinder betreuen müssen. Von einer Kollegin, die vorige Woche eine Woche in Österreich verbringen wollte, habe ich noch nichts wieder gehört. Die Abende haben sich hingegen schon geändert, weil man nicht mehr weggehen kann und seit heute auch noch unsere Tanzschule geschlossen hat.

Ansonsten achte ich deutlich mehr auf saubere Hände. Beim Geldabheben in der Bank habe ich heute die PIN mit Handschuh eingetippt. Und was mich sehr stört, ist, dass man den ÖPNV meiden soll. Am meisten Gedanken mache ich mir im Moment, wie ich mit meiner 79jährigen Mutter umgehen soll. Ich bin mir zwar relativ sicher, dass ich kein Corona habe, aber was wenn doch und ich sie anstecke?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 18.03.2020 00:44
Hallo!

Ausgangssperre gibt es bei uns auch seit Montag. So wie es ausschaut haben sich bei uns in den "Apre Ski " Bars der Tourismusshochburgen sehr viele Einheimische und Gäste angesteckt.

Bei mir ist alles soweit OK. Arbeiten ist noch erlaubt, die Frage lautet aber wie lange noch?

Ich persönlich ziehe mein Programm selbstverständlich durch, dass lautet: Alles nicht so machen wie es die Masse macht. Der Virus agiert in niederen Schwingungen, er verbreitet sich in Elektromagnetischer Form mithilfe  von Resonanz. Resonanz zu den niederen Schwingungen der Menschen in der Masse.

Ich verlagere also mein ganzes Denken und Fühlen in höheren Schwingungen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 18.03.2020 02:42
Hallo Harry,

und was machst du anders als die Masse als Beispiele? Mit den Schwingungen habe ich einigermaßen verstanden, aber was ist, wenn sich das als falsch herausstellt und man sich auch unabhängig niedere Schwingungen ansteckt? Mein Kollege schwört darauf, dass tägliches Wandern gesund macht, weil er noch nie erkältet war und führt es darauf zurück und geht jeden damit sogar auf die Ketten.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 18.03.2020 09:14
Hallo!

Etwas was Schaden anrichten will, reduziert seine Schwingung automatisch durch dieses Vorhaben. Umgekehrt leben höhere Wesen, wie z.b. Engel, durch ihre guten Absichten ausschließlich in weit höheren Schwingungen wie die meisten Menschen. Will ein Mensch einem Engel näher sein, muss er seine Schwingung zumindest ansatzweisen dem eines Engel angleichen. Höhere Schwingungen kann man also nur erreichen in dem man gute Absichten äußert. Man lernt alles zu lieben, da Liebe die höchste Schwingung ist. Diese Schwingung löst die niedere Schwingung auf, das heisst dass der Feind, wenn man ihn liebt zum Freund wird.

Man darf den Virus nicht als Feind sehen, sondern als Freund. Was in der Gegenwart unlogisch und gefährlich klingt, wird erst in der Zukunft Realität.

Was in der Theorie klar ist, stößt natürlich in der Praxis auf so manches Problem. Es ist für mich selber jetzt eine Situation wo ich vorher noch nie war. Man wird sehen wie gut ich mein Programm durchziehen kann...Meine Methode erfährt gerade eine harte Probe... Ich bin aber bereit mich ihr zu stellen...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 18.03.2020 10:18
Etwas was Schaden anrichten will, reduziert seine Schwingung automatisch durch dieses Vorhaben. Umgekehrt leben höhere Wesen, wie z.b. Engel, durch ihre guten Absichten ausschließlich in weit höheren Schwingungen wie die meisten Menschen. Will ein Mensch einem Engel näher sein, muss er seine Schwingung zumindest ansatzweisen dem eines Engel angleichen. Höhere Schwingungen kann man also nur erreichen in dem man gute Absichten äußert. Man lernt alles zu lieben, da Liebe die höchste Schwingung ist. Diese Schwingung löst die niedere Schwingung auf, das heisst dass der Feind, wenn man ihn liebt zum Freund wird.

Man darf den Virus nicht als Feind sehen, sondern als Freund. Was in der Gegenwart unlogisch und gefährlich klingt, wird erst in der Zukunft Realität.

Dem ist nichts hinzuzufügen. Danke für die Erinnerung. In diesen Zeiten merkt man, daß man immernoch nicht stabil genug in dieser hohen Schwingung ist ...
 
Was in der Theorie klar ist, stößt natürlich in der Praxis auf so manches Problem. Es ist für mich selber jetzt eine Situation wo ich vorher noch nie war. Man wird sehen wie gut ich mein Programm durchziehen kann...Meine Methode erfährt gerade eine harte Probe... Ich bin aber bereit mich ihr zu stellen...

Ich bin dankbar für diese harte Probe. Ich hatte erst Angst davor, mich ihr zu stellen. Jetzt stelle ich mich ihr, alles andere wäre nur ein Ausweichen. Und das hat man zu lange gemacht ...
 
So, und jetzt bin ich weg. Und danke, Harry, für deine Worte. Für mich auch ein guter Anlass für einen entspannten letzten Beitrag hier.
Gehabt euch wohl und bleibt achtsam und munter!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 18.03.2020 10:20
Engel. Welches Geschlecht hat eigentlich ein Engel? Hat er eins?

Wie wird der Virus zum Freund? Tötet er dann nicht mehr? Oder tötet er nur dann die, die in der niederen Schwingung leben? Dann ist er ja nicht allen Freund, sondern einem Feind und den anderen Freund (wie bei dir jetzt dato) die in der höheren Schwingung leben.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 18.03.2020 12:50
Die Taiwaner werden gerade nervöser, weil durch die Rückholaktionen eine Menge Leute zurückkommen, von denen nicht wenige sich im Ausland infiziert haben. Das hat die Quote auf 77 Infektionen getrieben. Meine Austauschstudenten aus Leipzig, Erfurt und München mussten sich nach der Ankunft direkt in Quarantäne begeben. Heute habe ich sie zum ersten Mal unterrichtet per Fernuni und Skype.

Sehr empört die Leute hier, das einige Leute die leeren Hotels und billigen Tickets bis noch vor zwei Wochen, für spontane Urlaube genutzt haben. Eine Reisegruppe aus Florenz war komplett infiziert. Sie werden jetzt zur Kasse gebeten, denn für die Rückholung musste ein eigener Flieger eingesetzt werden, weil Infizierte nicht mit Gesunden im gleichen Flieger reisen dürfen. Juristisch bekommen sie auch Ärger, weil Sie haben ja fahrlässig gehandelt und die Volksgesundheit gefährdet.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 18.03.2020 12:59
Was mir so einfällt: Gibt es hier im Forum Freiberufler, die jetzt akut in Schwierigkeiten kommen?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 18.03.2020 15:52
Was mir so einfällt: Gibt es hier im Forum Freiberufler, die jetzt akut in Schwierigkeiten kommen?

Tja, solange ich meine Tätigkeit ausführen kann und meine Kunden willig und fähig sind zu zahlen, habe ich kein Problem.
Anders sieht es bei meiner Frau aus, deren Einnahmen sind jetzt exakt 0, die Ausgaben nicht, obwohl sie ihre Mitarbeiterinnen schon, bis auf Weiteres nach Hause geschickt hat (100% Kurzarbeit) wenn das nicht mehr möglich ist, und das Problem weiter besteht, muss sie schweren Herzens kündigen und wird aus Kostengründen ihren Betrieb aufgeben.

Ich glaube das größere Problem für unser Land, nach einigen zehntausend Toten wird die immense Arbeitslosigkeit sein, die horrenden Schulden von Staat und privaten Haushalten und die dann wohl deutlich steigende Steuerlast.

Machen kann man eh nix, einfach abwarten, was Virus und Mächtige beschließen und hoffen dass es in ein paar Jahren wieder besser wird.

Cephalus
Dem es zusehends leichter fällt soziale Kontakte zu reduzieren oder auszusetzen, auch auf elektronischem Weg, eil es sowiso immer nur ein Thema gibt...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 18.03.2020 17:08
Lieber Cephalus,

ich frage auch, weil das Thema ja "Gemeinsam gegen Corona" heißt und ich mal die Betonung auf das "Gemeinsam" lege.

Es war hier so viel von Selbständigen/Freiberuflern die Rede, seien es Künstler*innen oder wer auch immer, die jetzt in die Miesen kommen.
Einige schimpfen deswegen auf den Staat, der daran schuld sei, dieselben schimpfen dann auf Leute, die evtl. genau diesen Staat um Hilfe bitten wollen, Hauptsache, es gibt was zu schimpfen.

Ich will das Pferd mal von der anderen Seite aufziehen und fragen, ob die unter uns, die ein regelmäßiges Gehalt haben, denen, deren Existenz bedroht ist, nicht durch ein Darlehen unter die Hand greifen können. Ich habe kein großes Gehalt, aber unter Freundschaftsdienst wäre ich bereit, mich daran zu beteiligen.

Das darf natürlich nicht einfach mal so ausgenutzt werden.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 18.03.2020 17:48
Wie willst du jemanden unter die Arme greifen, wenn du selber nicht viel hast, Michael? Wir reden hier nicht von 5 oder 50 Euro, sondern von 5 Billionen Euro. Gestern kam so ein Tema 3 Stunden im Radio, wie es weiter geht mit den Firmen und was bereit gestellt werden soll um Firmen und Betriebe zu retten und die Arbeitslosigkeit gering zu halten. Viele werden ihre Betriebe leider aufgeben müssen, weil sie nur noch 4 Wochen durch die laufenden Kosten durchhalten. Und der Staat ist nicht irgendein Konstrukt im Wolkenkuckucksheim, sondern wir. Wir alle, von denen noch mehr von dem schon so kleinen Gehalt weg gehen wird.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 18.03.2020 18:03
Ich sags ja: Hauptsache es gibt was zu schimpfen. :-\

Hat hier jemand ein Minus von 5 Billionen Euro wegen Corona?  ???

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 18.03.2020 19:11
Das darf natürlich nicht einfach mal so ausgenutzt werden.

Ich will gar nicht negativ sein, aber ich sehe das eher so das es gnadenlos ausgenutzt werden würde.
Ich habe den Großteil meines Lebens in Berlin-Neukölln verbracht. Einem sagen wir es mal nett; Arbeiterbezirk.
Uns ging es immer gut und wir (Familie)
 haben oft anderen geholfen und das nicht nur finanziell.
Die gleichen Menschen die wir unterstützten konnten, waren sich nicht zu schade noch Ärmere gnadenlos abzuziehen.
Ergo, entweder hat man hingenommen nur der gutmütige Doofe zu sein und keine Dankbarkeit zu erwarten oder den "Gönner" sein zu lassen. Wir haben nach unseren Möglichkeiten trotzdem fortgeführt in dem Wissen die Doofen zu sein.
In den Zeiten meiner selbstständigen Tätigkeit konnte ich das gleiche bei diesem Personenkreis erleben.

Meine Erlebnisse sind sicher nicht allgemeingültig sondern beziehen sich auf Berlin und in dem Zusammenhang auf den Westteil.

Berlin ist halt: Traue nur dir selbst.

In euren Regionen mag das deutlich anders sein.

Beste Grüße
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 18.03.2020 19:23
Warten wir doch erst mal ab, wer von uns Hilfe braucht. Dann sehen wir weiter.

Wir sind ja auch erst am Anfang der Corona-Krise. Und ob schnell wieder alles +/- normal anlaufen kann oder nicht, wird sich zeigen. 

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 18.03.2020 19:35
UPS, wichtigste vergessen ... da wollte ich ja eigentlich hin  ;)
Nach Zeiten der Not gab es immer den meisten Fortschritt und kreativsten Ideen, genau wie in Kriegszeiten die technologisch größten Entwicklungssprünge.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 18.03.2020 19:58
Ja, nichts ist so schlecht, dass es nicht zu irgendwas gut sein könnte! :)

Ob es in der Kosten-Nutzen-Rechnung dann passt, ist natürlich eine andere Frage.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 18.03.2020 20:20
Ich sags ja: Hauptsache es gibt was zu schimpfen. :-\

Hat hier jemand ein Minus von 5 Billionen Euro wegen Corona?  ???

LG, Micha
Natürlich. Wenn man nichts verdient, ist man schneller im Minus als du denkst. Ein Handwerker wurde gefragt wie lange er es durchhalten könne, Maximal noch 3 Wochen und 40 tausend Euro Nasse pro Monat (Die Angestellten wollen schließlich auch Geld, auch wenn sie nichts einnehmen). Nicht umsonst will ja der Freistaat Sachsen eine Fond machen
Zitat
Das Sonderprogramm ist für Unternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten sowie für Freiberufler gedacht, die durch das Coronavirus in eine Notlage geraten sind. Sie sollen über die Sächsische Aufbaubank (SAB) öffentliche Darlehen bis zu 100 000 Euro bekommen - zinsfrei und mit einer Laufzeit von acht Jahren.
Teils seien «dramatische Zustände» geschildert worden, so Dulig - vom Einzel- und Großhandel bis hin zu Maschinen- und Anlagenbau und der Zulieferindustrie. Am Dienstag hatte auch Volkswagen angekündigt, die Produktion zeitweise auszusetzen. Am Donnerstag werden die Fabriken nach der Spätschicht für zunächst voraussichtlich zwei Wochen geschlossen.

«Wir erleben bereits jetzt wirtschaftliche Einbrüche, die zunehmen werden», so Dulig. Er gehe von einem «dreistelligen Millionenbetrag» für den Sachsenfonds aus. Es könne aber noch niemand sagen, wie hoch der Bedarf tatsächlich ist. Nach Angaben der Arbeitsagentur Sachsen haben von den rund 112 00 Betrieben in Sachsen 64 Prozent zwischen einem und fünf Beschäftigte. Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung, rechnet mit einer deutlichen Zunahme der Arbeitslosigkeit in den nächsten Wochen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 18.03.2020 20:53
Wie gesagt: Warten wir mal ab, wer von den uns bekannten und mit uns befreundeten Forenmitgliedern sich meldet. Unmögliches geht nicht, was möglich ist, sehen wir dann.
Immer nur die Gründe dagegen zu suchen und finden, egal bei was, scheint eine Deiner Lieblingsbeschäftigungen zu sein.  ;)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 18.03.2020 21:12
Worauf willst du denn genau hinaus? Soviel ich weiß, hat hier keiner eine Firma mit mind. 5 Angestellten. Wieso sollte ein "Künstler", wovon die Allgemeinheit keinen Mehrwert hat, außer zur Bespaßung, alimentiert werden?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 18.03.2020 21:47
Lass doch bitte die Diffamierung ganzer Berufsgruppen!
Ohne Künstler*innen ist das Leben nur ein hohles Gerüst.
Und es gibt auch noch andere freiberufliche Ich-Ags.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Matthias am 18.03.2020 22:27
Ich hatte heute zwei Begegnungen in öffentlichen Einrichtungen. Das war im Supermarkt und in der Tankstelle.
Die Schutzmaßnahmen dort waren unterschiedlicher, wie sie nicht sein können.

In der Tankstelle war weit vor der Stelle, an der man bezahlt ein großes Schild „Bitte Abstand halten“.
An der Bezahlstelle selber war zwischen den Kunden und dem Kassierenden eine provisorische Scheibe zur Abwehr der Tröpfcheninfektin aufgebaut.

Im einem Supermarkt war es so wie immer. Einige Leute hatten den Einkaufswagen hamstermässig sehr voll und andere einen normalen Einkauf. Schutzmaßnahmen waren dort aber überhaupt nicht zu erkennen.

Grüße Matthias
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 18.03.2020 22:36
Für mich ist das Ganz reine Panikmache die aus welchen derzeit noch nicht ersichtlichen Gründen geschürt wird.

Es gibt nur in Deutschland Monat für Monat (aufs Jahr gerechnet) 1000 Grippetote. Die "paar" Menschen die durch
Corona sterben rechtfertigen nicht diese drastischen Maßnahmen.


Wenn die Opfer Namen und Gesicht bekommen, wird hier hoffentlich weniger schwadroniert über irgendwelches Verschwörungsblabla. Die Einschläge kommen näher...

Heute bin übrigens problemlos in die Schweiz gelangt. Über einen der wenigen offenen Grenzübergänge, denn etliche Wege sind zugesperrt. Natürlich musste ich entsprechenden Papiere vorweisen, nebst Ausweis. Die Fieberkontrolle erfolgte beim Betreten des Arbeitsplatzes. Einen Kollegen habe ich ausgebremst, als er mir die Hand schütteln wollte. Das wird wohl längere Zeit nicht möglich sein.

Auf der Reise habe ich leider junge Leute gesehen, die viel zu dicht aufeinander hockten (Park und Spielplatz). Wenn das so weiter geht, bekommen wir bald die depperte Ausgangssperre. Seufz!

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Matthias am 18.03.2020 23:12
Wie es Hajo schon schreibt, ist derzeit sehr wichtig Abstand zu halten.

Einerseits geht es darum sich selbst zu schützen, aber vor allem auch darum andere zu schützen.
Die Infektionsketten müssen unterbrochen werden!

Grüße Matthias
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 18.03.2020 23:23
Für mich ist das Ganz reine Panikmache die aus welchen derzeit noch nicht ersichtlichen Gründen geschürt wird.

Es gibt nur in Deutschland Monat für Monat (aufs Jahr gerechnet) 1000 Grippetote. Die "paar" Menschen die durch
Corona sterben rechtfertigen nicht diese drastischen Maßnahmen.


Wenn die Opfer Namen und Gesicht bekommen, wird hier hoffentlich weniger schwadroniert über irgendwelches Verschwörungsblabla. Die Einschläge kommen näher...
Die Frage ist viel eher, wieso bei diesem Corona mehr Tamtam gemacht wird als bei einer Grippe. Nehmen wir uns mal Zahlen zu Gemüte.

Zitat
September 2019. /dpa. Berlin – Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen ... 25.000 Grippe-Tote zu beklagen!

Aktueller Stand der Toten durch Covid-19 in Deutschland 27 Tote.

Wenns danach ginge, müsste man auch bei der Grippe alles hermetisch abschotten. Oder sind die 25.000 Toten nichts, weil die "nur" an der Grippe gestorben sind?

Einfach mal mitdenken und kritisch hinterfragen, was hier läuft.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 18.03.2020 23:28
Lass doch bitte die Diffamierung ganzer Berufsgruppen!
Ohne Künstler*innen ist das Leben nur ein hohles Gerüst.
Und es gibt auch noch andere freiberufliche Ich-Ags.

LG, Micha
Hör doch auf, ständig Unsinn reinzuinterpretieren (ist nicht böse gemeint). Ich diffamiere überhaupt niemanden. Ich habe nur erklärt, dass nach Kosten Nutzen Rechnung abgewägt wird.
Aktuell und danach werden viele Leute andere Probleme haben als sich damit zu beschäftigen, ob ihr Leben ein hohles Gerüst ist und wo das nächste Konzert startet, wenn ihnen die Arbeitslosigkeit droht.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 18.03.2020 23:42
 :blank:
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 18.03.2020 23:46
Komm, Michael, hier ist etwas zur Aufmunterung:

https://www.watson.ch/videos/spass/513594881-diese-corona-cd-ist-alles-was-du-jetzt-brauchst (https://www.watson.ch/videos/spass/513594881-diese-corona-cd-ist-alles-was-du-jetzt-brauchst)

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 19.03.2020 00:12
Ich hab' manchmal den Eindruck, Jule ist von einem ganz anderen Virus befallen, dem VCO = Virus Contra Omnia.
Jürgen nannte sie neulich treffend: Der Geist, der stets verneint.

"Gemeinsam" geht anders.

Guck ich mir lieber Deine Bilder an, Hajo.

LG, Micha


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 19.03.2020 00:30
Auf die Zahlen gehst du wie erwartet nicht ein, weil die Argumente fehlen. Carolin ist gerade live und fragt sich auch was das soll, wenn es Ausgangssperren gibt, dass Flüchtlinge vom Iran eingeflogen werden ohne jegliche Kontrollen auf Corona, aber Europäer hermetisch abgeschottet werden. Das passt nicht zusammen. https://www.youtube.com/watch?v=M9vAhnnSctQ (https://www.youtube.com/watch?v=M9vAhnnSctQ) Man will einfach mit dem Virus eine Wirtschaftskrise herbeiführen auf das man das dann schieben kann.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 19.03.2020 00:53
Don Quijote ignoriere ich einfach und poste diese Links:

https://www.youtube.com/watch?v=jay9xFnRigY (https://www.youtube.com/watch?v=jay9xFnRigY)

https://www.youtube.com/watch?v=Uemsnht5tjQ (https://www.youtube.com/watch?v=Uemsnht5tjQ)

https://www.youtube.com/watch?v=_03Rj0tb0f0 (https://www.youtube.com/watch?v=_03Rj0tb0f0)

https://www.youtube.com/watch?v=Amk2ZRIIhMI (https://www.youtube.com/watch?v=Amk2ZRIIhMI)

https://www.youtube.com/watch?v=r3QeMKBVAP0 (https://www.youtube.com/watch?v=r3QeMKBVAP0)

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 19.03.2020 01:07
Jaaj schon klar, damit schön weiter den Lügen Glauben schenkt.

Her die Zahlen der angeblich Infinzierten in Berlin https://youtu.be/M9vAhnnSctQ?t=524 (https://youtu.be/M9vAhnnSctQ?t=524) Es gibt keinerlei Faktenlage und Beweise.
https://youtu.be/M9vAhnnSctQ?t=593 (https://youtu.be/M9vAhnnSctQ?t=593)
Die Tests sind außerdem nicht validiert und es werden irgendwelche Zahlen rausgefeuert. Das sagte sogar ein Pandemie-Experte.
Und RKI ruft 5GB Handydaten ab, um das Bewegungsprofil von "Infizierten" zu orten, ohne zu wissen, ob und wer infiziert ist -.-
Eher wir uns versehen haben wir wieder eine Mauer und keiner wills gewesen sein. Oder das Land wird platt gemacht, dass die Regierung sich als Retter hinstellen kann, weil derzeit eh keine einzige Partei wählbar ist.

Viele Grüße
Jule





Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 19.03.2020 02:02
Gemeinsam statt einsam.

https://www.youtube.com/watch?v=4YS20YQbVE4 (https://www.youtube.com/watch?v=4YS20YQbVE4)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: rockpeter am 19.03.2020 07:45
Ich hatte heute zwei Begegnungen in öffentlichen Einrichtungen. Das war im Supermarkt und in der Tankstelle.
Die Schutzmaßnahmen dort waren unterschiedlicher, wie sie nicht sein können.

In der Tankstelle war weit vor der Stelle, an der man bezahlt ein großes Schild „Bitte Abstand halten“.
An der Bezahlstelle selber war zwischen den Kunden und dem Kassierenden eine provisorische Scheibe zur Abwehr der Tröpfcheninfektin aufgebaut.

Im einem Supermarkt war es so wie immer. Einige Leute hatten den Einkaufswagen hamstermässig sehr voll und andere einen normalen Einkauf. Schutzmaßnahmen waren dort aber überhaupt nicht zu erkennen.

Grüße Matthias

Hallo Matthias,

meine Frau hatte gestern auch so ein Erlebnis, das einen an gewissen Mitmenschen zweifeln lässt. Sie war beim Einkaufen und hat an der Kasse einen Sicherheitsabstand zur Vorderfrau bzw. Vordermann gehalten. Kommt doch von hinten gleich die Bemerkung, dass sie endlich aufschließen soll. Da fällt einem nichts mehr ein.

Liebe Grüße
Peter
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 19.03.2020 07:47
Mir schickte ein Freund gerade dieses: https://www.youtube.com/watch?v=VG1nOAI6Tkk (https://www.youtube.com/watch?v=VG1nOAI6Tkk)
Da es ein Evening Song ist, am besten erst heute Abend hören und sich bis dahin mit sinnvollen Dingen beschäftigen.

Habt alle einen schönen Tag! :)

Shanti, Micha.


PS: Man kann es auch morgens hören. Ich hörte es eben, derweil ich meine Yogaübungen machte und auf das Teewasserkochen und Teeziehen wartete. Tut unheimlich gut. Reinigt den Geist.

Einer der von Hajo verlinkten Songs thematisiert die Medienflut und die vielen einander widersprechenden Infos. Eine neu zu lernende Strategie wird sein, sich davor zu schützen, um den Geist nicht zu vergiften.

Om Shanti!

Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 19.03.2020 10:31
Kommt doch von hinten gleich die Bemerkung, dass sie endlich aufschließen soll. Da fällt einem nichts mehr ein.

Liebe Grüße
Peter
Hallo Peter, es ist auch völlig übertrieben bei derzeit nur 27 Toten in Deutschland. Da sterben viel mehr im Straßenverkehr und an der Influenza. Solange man nicht angeniest wird und ganz normal seine Hände wäscht (wie immer normalerweise), besteht keine Gefahr. Aber die schaffen es schon noch einen Virus zu entwickeln, der sich über Luft und Wasser überträgt. ::)  :-X  Da muss sich wenigsten keiner mehr Gedanken machen, ob wegen Co² die Menschheit untergeht.   :blank:

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 19.03.2020 12:31
Hier sind zwei Fotos von mir als Beispiele, was ich u.a. so tue: https://www.siegburg.de/stadt/newsletter/nl/103558/newsletter.html (https://www.siegburg.de/stadt/newsletter/nl/103558/newsletter.html)

Hauptsächlich soll ich jetzt aber mal die Lehre unter Coronabedingungen in unserer Abt. in der Uni koordinieren. Ich schau da etwas neidisch zu Holger, für den "E-Learning" schon so normal ist.

Auch koordinieren wir interreligiösen Ehrenämtler uns hier bzwl. evtl. Bedarf an Einkaufshilfen für ältere Leute, so wie ChrisBB es in einem anderen Thread erwähnt hat.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: rockpeter am 19.03.2020 15:45
Hallo Peter, es ist auch völlig übertrieben bei derzeit nur 27 Toten in Deutschland. Da sterben viel mehr im Straßenverkehr und an der Influenza. Solange man nicht angeniest wird und ganz normal seine Hände wäscht (wie immer normalerweise), besteht keine Gefahr. Aber die schaffen es schon noch einen Virus zu entwickeln, der sich über Luft und Wasser überträgt. ::)  :-X  Da muss sich wenigsten keiner mehr Gedanken machen, ob wegen Co² die Menschheit untergeht.   :blank:

Viele Grüße
Jule

Hallo Jule,
ich würde Dir recht geben, wenn es nur um die aktuellen Infektionen ginge. Aber bei alle Maßnahmen, die jetzt mit Beginn dieser Woche ergriffen worden sind, geht es darum, den zu erwartenden steilen Anstieg der Infektionen begrenzen zu können. Die Partys, die stattfinden, die Mißachtung geltender Vorschriften können leider dazu führen, dass in der kommenden Woche noch ein Ausgehverbot dazukommt. Dieses Verbot gibt es übrigens bereits in Mitterteich.

Für mich selber würde sich da nicht soviel ändern, neben der Arbeit und dem Einkaufen habe ich meine sozialen Kontakte momentan heruntergefahren. Aber meine Kinder haben damit schon ganz schön zu kämpfen. Und denen zu sagen, dass unvernünftige Erwachsene u.U. die Situation verschärft haben, das stößt neben Frust auch auf sehr viel Unverständis.

Liebe Grüße
Peter
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 19.03.2020 15:49
Hi,

man denke nur an jene Kinder-Rehaklinik im Schwarzwald, wo 60 Patienten und viele Mitarbeiter nun in Quarantäne sind, nur weil ein Vater verschwiegen hat, dass er im Hochrisikogebiet war, und am Ende auch noch Virusträger... Ich kann nicht ausschließen, dass ihm bald eine sehr hohe Rechnung zugestellt wird.

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Peter am 19.03.2020 16:07
...es ist auch völlig übertrieben bei derzeit nur 27 Toten in Deutschland. Da sterben viel mehr im Straßenverkehr und an der Influenza.

Solange man nicht angeniest wird und ganz normal seine Hände wäscht (wie immer normalerweise), besteht keine Gefahr.

Dein Geschreibe ist unerträglich dumm.

Aber die schaffen es schon noch einen Virus zu entwickeln, der sich über Luft und Wasser überträgt. ::) 

Für Verschwörungstheorien ist hier kein Forum.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: osem am 19.03.2020 16:12
Bin ich noch im Männerrockforum oder habe ich mich bei der URL vertippt?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 19.03.2020 18:05
Bin ich noch im Männerrockforum oder habe ich mich bei der URL vertippt?

Ja, bist du. Und deswegen schreibe ich jetzt kurz was Passendes zu deinem Spruch "Sind Frauen in Hosen Crossdresser".

Schauspielerinnen in sogenannten Hosenrollen wurden vor 100 Jahren als Transvestitinnen bezeichnet. Operetten  wie der Rosenkavalier wurden gerade wegen der Frauen in Männerrollen als anzüglich empfunden und waren gerade wegen der gewissen Frivolität so beliebt.

Von Renoir gibt es das Gemälde einer Schauspielerin in einer Hosenrolle. Es trägt den Titel "Madame Henriot en travesti". Das interessante ist, die Frau trägt gar keine Hose, sondern ein mittelalterliches Pagenkleid, aber das galt damals als männlich, weil die Knie sichtbar sind.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 19.03.2020 20:12
Selbst gebastelt:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Das hilft natürlich nicht gegen COVID-19. Aber vielleicht kann ich dadurch vermeiden, andere Menschen mit Schnupfen anzustecken.

Aber macht Euch keine Sorgen. ;)

Bleibt gesund!
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: hohenlohe74 am 19.03.2020 21:32
Nun ist die Corona-Welle nun mal da. Auch wenn wir jedes Jahr eine Menge Grippe-Kranke haben und auch deshalb viele - wohl auch aufgrund von Vorerkrankungen und geschwächter körperlicher Konstitution sterben - verstehe ich nicht, weshalb man das Besondere an dieser Situation nun wegleugnen will. Scheinbar ist doch die Ansteckungsgefahr durch diesen Virus recht hoch. Also muss man etwas tun, um die Ansteckung zu verlangsamen. Mir leuchtet das ein - obwohl auch ich kein Experte bin und auch kein Moralapostel sein will.
Mir geht es eben so, dass ich die Gefährdung einerseits und die staatlichen Maßnahmen dagegen andererseits durchaus als verhältnismäßig betrachte. Natürlich bringen die Maßnahmen für viele Menschen extreme - und auch für mich in der Vielzahl und in der Massivität überraschende  - ja existenzbedrohende Einschnitte. Das ist das, was wir bisher realisieren können. Da wir nicht in die Zukunft sehen können (von Prognosen und Szenarien einmal abgesehen), wissen wir nicht, was eine nicht durch solche staatlichen Maßnahmen eingeschränkte Ausbreitung des Virus mit vielleicht mehreren hunderttausend Erkrankten mit sich bringt. Vielleicht wäre eine solche Situation ja noch schlimmer. Kranke kaufen nämlich auch nicht ein, gehen nicht essen, nicht ins Konzert (Brunos Situation finde ich dabei auch so wie jetzt verursacht natürlich schlimm - ich hoffe mit dir auf rasch bessere Zeiten) oder zur Arbeit. Aber klar, wir wissen es eben nicht. Und vielleicht, glaube ich aber nicht wirklich, stellen wir in ein paar Monaten fest, dass doch überzogen reagiert wurde. Aber was sollen wir, soll der Staat, der diese Entscheidungen ja zu unserer Sicherheit trifft (sorry, glaube ich nunmal wirklich) den tun. Wir haben immer welche, die jetzt wissen, was das Richtige ist und die auch in der Rückschau wissen (und es ja dann auch schon immer gesagt haben) was das Richtige gewesen wäre. Hinterher ist man immer schlauer und wenn man nicht von berufswegen in der Verantwortung zur Entscheidung steht, kann man immer - ohne dafür Konsequenzen erwarten zu müssen (und das trifft auf die in der Politik und Verwaltung Verantwortlichen meines Erachtens zu; und wenn es nur die Gewissenslast ist, das Falsche getan zu haben (was diese Menschen meiner Überzeugung nach auch wirklich mit sich ausmachen - auch meine Überzeugung)) - viel an Meinung äußern. Ich bin manchmal erschrocken, wie wenig wir unseren Regierenden trauen und wie viel besser wir doch vieles wissen - ohne es gesellschaftsrelevant einzubringen.
Ja, musste ich mal irgendwie loswerden.
Ich glaube auch, dass das Allermeiste, was uns derzeit abverlangt wird (ich sehe das schon auch als Einschränkung, Verzicht und Verlust), alternativlos ist. Aber ich bin auch zuversichtlich, dass wir dadurch einem schliemmeren Verlauf vorbeugen können.
Also, bleibt gesund und behaltet eure Zuversicht.
LG hohenlohe74
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 19.03.2020 21:37
Gerade bei zwei Telefonaten erfahren: Meinen acht Jahre älteren Bruder (73) hat es erwischt. Kontakt haben wir in der letzten Zeit nur telefonisch gehabt.

Und eine meiner Töchter hatte Kontakt mit einer Kollegin, die positiv getestet wurde. Anscheinend zeigt sie erste Symptome, ist aber noch nicht getestet.

Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: hohenlohe74 am 19.03.2020 21:48
Dann hoffe ich, dass bei deinen Lieben also glimpflich verläuft.
LG hohenlohe74
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 19.03.2020 21:59
Lieber Hohelohe74,

Dein Kreis scheint auch besonders betroffen zu sein, wenn man sich diese Karte hier ansieht:
https://www.swr.de/swraktuell/coronavirus-karte-100.html (https://www.swr.de/swraktuell/coronavirus-karte-100.html)


Und lieber Hajo,

Deinem Bruder und der Kollegin Deiner Tochter eine gute Besserung!


Passt auf Euch und andere auf!
Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: rockpeter am 19.03.2020 22:11
@Hohenlohe74: Bin ganz Deiner Meinung.

@Hajo: Ich drücke beide Daumen, dass die Folgen des Virus in Deiner Familie glimpflich ablaufen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 19.03.2020 22:27
Guten Abend
Es kommt näher.
Noch gehe ich arbeiten, Kurzarbeit wurde angemeldet. Ansonsten bin ich auch nur noch wenig draußen, unter Einhaltung aller Sicherheitsempfehlungen.

Lieber Hajo
Auch ich drücke alle Daumen, das Deine Familie das gut übersteht.

Allen wünsch ich noch
Gesundheit und Zuversicht.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw: Corona Gemeinsam einsam
Beitrag von: culture skirt am 20.03.2020 19:35
Hallo,
die Ausgangssperren werden zu 98,8% kommen, weil sich keiner daran hält daheim zu bleiben, wenn man den ZDF Chatverlauf liest. https://www.youtube.com/watch?v=25geBM_QBUI (https://www.youtube.com/watch?v=25geBM_QBUI). Ich wöllte mal wissen, wer Neukölln, Marzahn und die ganzen Ghettos kontrolliert wo die Rotzer draußen rumlaufen werden.

Und wie der Virus unsere Welt verändern wird https://www.youtube.com/watch?v=Be8ArsbFS1A (https://www.youtube.com/watch?v=Be8ArsbFS1A)

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 20.03.2020 20:57
Hallo!

Interessant ist jetzt dass mit den Ausgangssperren, das zuhause Bleiben, auf einmal das Gegenteil von dem gefordert wird, was Jahrzehntelang Wirtschaft und Politik gefordert haben. Wir hier in Tirol haben uns nun als ganzes Land unter Quarantäne gestellt. Overtourism und Uneingeschränkter Waren und Personenverkehr in einem viel zu schmalen Tal und Seitentäler zeigten schon lange die Grenzen des EU Gedanken auf. Was Wirtschaft und Politik nicht schaffen wollten, macht nun ein Unsichtbarer Virus. Er räumt mal so kräftig auf. Die Luft wird wieder dem Gerecht worauf wir als Tiroler eigentlich stolz sind, und die Massenabfertigung in den Hotels der  Schihochburgen mit Anschließenden Apre Ski Partys sind erstmal Geschichte.

Interessant auch wie verantwortliche plötzlich draufkommen, dass es von Vorteil sein könnte gewisse Güter im eigenen Land zu produzieren. Wo doch schon Jahrzehntelang alles möglichst günstig aus Billiglohnländern zu importieren sei.

Interessant das Plötzlich wieder der Individuelle Gedanke der Eigenständigkeit gefragt ist, was ich persönlich ja schon lange so praktiziere.

Denn Interessant wird das Rocktragen nicht dadurch, dass ich dabei sture Regeln beachte, sondern ganz im Gegenteil mich auf nichts einlasse was meinen Körper, meine Psyche und überraschenderweise auch mein Immunsystem nicht mehr fordern würde. Das Leben ist immer in Schwung, immer dynamisch. Das Gefühl der Sicherheit in der Masse und Komfort schränkt früher oder später unser gewohntes Leben so sehr ein, dass ich lieber davon die Finger lasse, und mich stattdessen lieber dem Abenteuer und Spiel Leben hingeben will.

Liebe Grüße Harry
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Albis am 20.03.2020 23:21
Harry, zu Deinen ersten beiden Absätzen kommt mir der Gedanke, dass es (welche Macht auch immer dahinter stehen könnte) ja sein kann, dass die Erde jetzt einfach mal genug vom Schädling Mensch hat und das Fass jetzt einfach soweit übergelaufen ist, dass die Menschheit einfach mal einen gehörigen Schuss vor den Bug braucht. Und die Menschheit kann hoffen, dass es nur ein Schuß vor den Bug und kein Volltreffer ist. Niemand weiß im Moment, wie die Sache ausgeht. Dass die Welt nach Corona anders als vorher aussehen wird, steht für mich außer Frage. Offen ist noch, ob es besser oder schlechter wird.

Ansonsten bin ich froh, dass ich in den nächsten beiden Wochen mehrere Tage Urlaub habe, da der Resturlaub aus dem Vorjahr andernfalls verfallen würde. Die verbleibenden Tage will ich weitgehend Homeoffice machen. Mal sehen, ob es gelingt. Noch haben wir hier ja keine Ausgangssperre.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 20.03.2020 23:41
Wir leben schon seit einer Woche so, wie es die Ausgangsbeschränkung in Bayern und im Saarland jetzt vorschreiben. Meistens zu Hause, raus nur zum Einkaufen, Arztbesuch, Spazieren, Schwiegervater versorgen. Dabei zu anderen Menschen auf Abstand bleiben aber freundlich dabei bleiben.

Für uns geht das. Wir haben aber auch einen Garten.

Ein Ausgangsverbot wie in Frankreich und Italien ist noch was anderes.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Matthias am 20.03.2020 23:47
Micha, wie du es schreibst ist freundlich sein und Solidarität zeigen ganz wichtig.

Grüße Matthias
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 21.03.2020 00:10
Auf jeden Fall, Matthias! Eine Kollegin schrieb mir, die erlebe die Stimmung auf den Straßen und beim Einkaufen gereizter, unfreundlicher. Und das bedrückt sie. Sie ist gerade schwanger, da kann sie Unfreundlichkeit noch viel weniger brauchen als sonst.

Ich erlebe es anders, nämlich, dass man bewusst auf Abstand geht, sich dabei aber anlächelt oder mal ein Wort miteinander spricht.

Heute habe ich im Keller eine Maus gefangen und im Käfig an die Siegwiesen gebracht. Eine Frau mit zwei Kindern war ganz begeistert und interessiert. Die Kinder wollten die Maus sehen. Ich zeigte sie ihnen mit ausgetrecktem Arm. Die Mutter rief die Kinder dann zu sich. Das war schon komisch, aber nicht unfreundlich. Die Freude, einer Maus die Freiheit zu geben war da.

Ich habe mich auch bereit erklärt, für alte Leute einzukaufen. Das muss noch bekannt werden. Mal sehen, ob es jemand in Anspruch nimmt. Ich höre sehr viel von solchen Nachbarschaftshilfen. Auch Vereinsvorstände sollen mal unter den Mitgliedern fragen, ob jemand Hilfe braucht. Habe ich gemacht. Bisher braucht noch keiner.

Das sind keine besonderen Leistungen, sondern eigentlich ganz normales Miteinander, das in unserer Ego-Gesellschaft nur ein wenig außer Acht geraten ist. Die Krise bringt die Möglichkeit, das wieder zu entdecken.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 21.03.2020 01:41
Heute Gestern im Drogeriemarkt habe ich die Menschen sehr rücksichtsvoll erlebt. Trotz der angespannten Situation ist man sich mit einem Lächeln aus dem Weg gegangen, wenn die Abstände in den Regalreihen zu gering wurden. Auch an der Kasse wurden in der Warteschlange die Sicherheitsabstände eingehalten.

Ich hoffe sehr, dass nach Überwindung der Krise die Rücksichtnahme bleibt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 21.03.2020 02:10
Interessant auch wie verantwortliche plötzlich draufkommen, dass es von Vorteil sein könnte gewisse Güter im eigenen Land zu produzieren. Wo doch schon Jahrzehntelang alles möglichst günstig aus Billiglohnländern zu importieren sei.

Tja, zwei Szenarien, wie die Welt aus der Krise herausgeht:

Die Globalisierung wird eingedämmt. (Das wäre meine Hoffnung)
Oder alles wieder nahezu wie zuvor mit dem Glauben, beim nächsten Mal alles im Griff zu haben.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 21.03.2020 07:00
Guten Morgen

Ja, das so ein Virus um die Welt geht und Wirtschaftssysteme zum herunterfahren zwingt ist auch eine Folge von Globalisierung. Vielleicht lernen die Mächtigen daraus mal, das immerwährendes Wachstum und Globalisierung gefährlich sind.

Regionalisierung wäre eine Chance.
Nachdem nun Desinfektionsmittel knapp würden, ist nun BASF in die Produktion eingestiegen. So etwas sollte doch auch mit Schutzmasken möglich sein, die meist importiert wurden und nun ebenso knapp werden könnten.

Genug von mir zum Thema Politik und Wirtschaft und nun zum Thema Einkaufen:


Freitag vor einer Woche war der örtliche Kaufland rappelvoll, viele Leute die ihre Einkaufswagen rappelvoll beladen haben, eine lange Schlange zwischen den Regalen bis zum Kassenbereich. Es ging doch recht zügig voran, denn es waren alle 11 Kassen besetzt, das sah ich zum ersten Mal, sonst waren meist immer nur drei oder vier Kassen besetzt.

Gestern war ich wieder an gleicher Stelle einkaufen. Recht gut frequentiert aber nicht mehr so rappelvoll. Die meisten hielten sich an die Abstandsregel. Auch ich achte nun mehr darauf und warte lieber mal, wenn schon Leute am Warenregal stehen.
Einige Leute trugen Handschuhe und einige wenige Schutzmasken.
Ich beließ es beim Mindestabstand, die Hände vom Gesicht fernzuhalten und danach zu Hause beim Händewaschen.

Vor den Kassen gab es dann Bodenmarkierungen für den Mindestabstand. Allerdings war Warten vor der Kasse nicht notwendig da wieder nahezu alle Kassen besetzt waren. Diesmal habe ich auch das erste Mal bezahlen mit Karte bezahlt, was dann auch prompt funktioniert hat. Die Kassiererin war auch sehr freundlich und hilfsbereit.

Also auf der einen Seite doch ein etwas beklemmendes Gefühl, wenn nur noch bestimmte Läden offen haben, weniger Leute auf den Straßen zu sehen sind und einige nur mit Mundschutz oder Handschuhen unterwegs sind.
Andererseits bin ich doch vielen freundlichen Leuten begegnet, auch aus etwas Distanz ist ein Gruß, ein Lächeln oder ein freundliches Wort möglich und anstelle von Tschüß oder Ade verabschiedet man sich mit "Bleib gesund".

Eine muss ich noch erwähnen. Als ich den Parkplatz des Supermarktes überquerte schaute ein Mann aus dem Auto zu mir (mit Beifahrerin) hielt neben mir, ließ die Scheibe herunter, dann meinte er zu mir:  "Tolles Outfit, echt cool" und hielt den Daumen nach oben. 😊👍

Getragen hab ich meinen kniekurzen Jeansrock mit Knopfleiste, blaue Sportschuhe, kurze Socken, grünes T-Shirt. Dazu mein Lieblingshemd, rot-schwarz-kariert, offen als Jacke getragen.

Freizeit:

Ich war nun mehrmals im Garten, trug aber Hose und langärmliges Oberteil, sonst hätte ich mir wieder ordentlich Arme und Beine verkratzt und das sieht dann auch nicht so toll aus.
Jetzt sind die gröberen Arbeiten erstmal erledigt und nun kann ich auch wieder in Rock oder Kleid in den Garten.

Mit drakonischen Maßnahmen (https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/baden-wuerttemberg-verschaerft-massnahmen-100.html) wird nun das öffentliche Leben weiter eingeschränkt. Gruppen von mehr als drei Leuten sind verboten, Gaststätten müssen schließen, nur noch Abholverkauf ist erlaubt.
 Nur an die Vernunft der Leute zu appellieren reicht leider nicht.
Neben Einkaufen , Arzt oder Apothekenbesuchen, zur Arbeit gehen oder fahren sind jedoch Spaziergänge mit Partnerin/Familie oder Jogging immer noch erlaubt.

Also werde ich weiterhin im Rock rausgehen. Die Stadt verlassen, in Feld und Wald oder in den Garten. Und ich hoffe, das meine Frau mich wieder ab und zu begleitet. Dann gibt's auch wieder mal Fotos aus der "Freuzeit" :)

Bleibt gesund.

Grüßle
Jürgen

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 21.03.2020 07:40
Ich hoffe sehr, dass nach Überwindung der Krise die Rücksichtnahme bleibt.

Ich hoffe auch, das wir aus der Krise lernen und wir danach nicht wieder in den alten Trott verfallen. Hoffen dürfen wir ja.

Grüße
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: rockpeter am 21.03.2020 10:28
Hallo,
ich denke, dass momentan 2 Dinge ganz besonders wichtig sind: erstens ruhig bleiben und positiv denken und zweitens Konsequenzen für die Zukunft zu ziehen.

Für ersteres muss ich in Kauf nehmen, als Klugscheißer bezeichnet zu werden. Denn die Einschnitte sind bereits jetzt für Einzelne existenzbedrohend und es werden immer mehr werden, je länger die Krise anhält. Ich denke, dass gerade die, bei denen die Auswirkungen überschaubar sind, mit gutem Beispiel vorangehen sollten. Die Möglichkeiten sind vielfältig: für andere Einkäufe zu übernehmen, vielleicht auch als Erntehelfer tätig zu werden oder einfach nur in Diskussionen beruhigend zu wirken.

Ich möchte gleich dazusagen, dass ich das Ganze momentan relativ entspannt angehen kann. Abgesehen von der Ausgangsbeschränkung spüre ich nur geringe Auswirkungen der Krise. Ich habe einen Stand jetzt sicheren Arbeitsplatz und bin die Woche nur deshalb zu Hause geblieben, weil ich mich vor zwei Wochen einem kleinen chirurgischen Eingriff unterzogen hatte und bis gestern noch krank geschrieben war. Montag werde ich wieder auf die Arbeit gehen, aber aktuell denke ich nur von heute auf morgen.

Ich glaube auch nicht, dass die Krise in ein paar Wochen ausgestanden sein wird. Aber bereits jetzt können Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Einerseits sollte die Globalisierung in diesem Umfang auf den Prüfstand gestellt werden und andererseits sollte sich jeder Einzelne bewusst sein, dass man mit Solidarität und Rücksichtnahme insgesamt am besten fährt. Ich habe die große Hoffnung, dass unsere Gesellschaft gestärkt aus der Krise hervorgehen wird. Ich bin mir aber auch dessen bewusst, dass die Krise auch Verlierer haben wird. Und gerade hier ist es wichtig, dass der Solidargedanke gestärkt wird. Eine Gesellschaft zeichnet sich meiner Meinung nach vor allem dadurch aus, wie sie mit den Schwachen und Verlierern umgeht.

Sollte ich meine Gedanken nicht richtig abgewogen haben und auf den ein oder anderen verletzend gewirkt haben, war das nicht meine Absicht und ich möchte mich dafür entschuldigen.

Liebe Grüße
Peter
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 21.03.2020 15:18
Ich habe gerade einen Anruf der Uni bekommen. Ich soll mich sofort zu einer Sonderschulung anmelden, weil der reguläre Betrieb eingestellt wird. Ab der übernächsten Woche gibt es Fernuni für alle. Bislang mache ich Fernuni nur mit den Chin. Studenten, die ncht einreisen dürfen.

Als Grund reicht aus, das 4 Austauschstudenten infiziert zurückgekommen sind. Dabei haben die die Uni noch gar nicht betreten. Der Virus wurde bereits vor dem Abflug in Frankreich diagnostiziert und bei Ankunft kamen sie gleich in ein Krankenhaus. Nach zwei weiteren Wochen Quarantäne wären sie erst wieder bei uns gewesen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 22.03.2020 03:10
Etwas zur Entspannung:

https://www.youtube.com/watch?v=SXjTzNiQ5g8 (https://www.youtube.com/watch?v=SXjTzNiQ5g8)

Haltet durch und bleibt gesund!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 22.03.2020 13:56
Um gemeinsam erfolgreich gegen COVID-19 vorzugehen, müssen wir uns auch einig sein. Dazu ist es wichtig sich vor Desinformation und den möglicherweise tödlichen Folgen zu schützen. Unter dem Titel “Corona-Desinformation: immer dieselben Muster” schreibt die Deutsche Welle, warum derzeit so viele Verschwörungstheorien im Umlauf sind.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO spricht im Zusammenhang mit Corona bereits von einer "Infodemie". Nicht nur das Virus, sondern auch eine immer größere Menge an Informationen gehen um die Welt. Viele Informationen sind jedoch reine Desinformation und werden als Mittel zur politischen Einflussnahme eingesetzt.

Hunderte Fälle von Corona-Desinformation verzeichnet ein Bericht der Task Force "Strategische Kommunikation" des Europäischen Auswärtigen Dienstes EEAS.

Dabei variieren die einzelnen Meldungen, mal stecken "geheime Eliten" hinter Corona, mal die USA und mal die Pharmaindustrie. Aber immer gilt: Nichts ist wie es scheint oder wie Regierungen, Gesundheitsbehörden und Medien es darstellen.

Interessant dabei ist die Rolle des russischen Inlandgeheimdienstes (FSB), der mit Trollfabriken Desinformation und Zersetzung betreibt, um EU und USA so gegenüber Russland zu schwächen.

Wer es genau wissen möchte, der lese hier weiter:
https://www.dw.com/de/corona-desinformation-immer-dieselben-muster/a-52869052
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 22.03.2020 14:46
Um gemeinsam erfolgreich gegen COVID-19 vorzugehen, müssen wir uns auch einig sein. Dazu ist es wichtig sich vor Desinformation und den möglicherweise tödlichen Folgen zu schützen. Unter dem Titel “Corona-Desinformation: immer dieselben Muster” schreibt die Deutsche Welle, warum derzeit so viele Verschwörungstheorien im Umlauf sind.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO spricht im Zusammenhang mit Corona bereits von einer "Infodemie". Nicht nur das Virus, sondern auch eine immer größere Menge an Informationen gehen um die Welt. Viele Informationen sind jedoch reine Desinformation und werden als Mittel zur politischen Einflussnahme eingesetzt.

Hunderte Fälle von Corona-Desinformation verzeichnet ein Bericht der Task Force "Strategische Kommunikation" des Europäischen Auswärtigen Dienstes EEAS.

Dabei variieren die einzelnen Meldungen, mal stecken "geheime Eliten" hinter Corona, mal die USA und mal die Pharmaindustrie. Aber immer gilt: Nichts ist wie es scheint oder wie Regierungen, Gesundheitsbehörden und Medien es darstellen.

Interessant dabei ist die Rolle des russischen Inlandgeheimdienstes (FSB), der mit Trollfabriken Desinformation und Zersetzung betreibt, um EU und USA so gegenüber Russland zu schwächen.

Wer es genau wissen möchte, der lese hier weiter:
https://www.dw.com/de/corona-desinformation-immer-dieselben-muster/a-52869052
Hallo Holger,

ich halte es genauso für bedenklich und desinformativ sich Informationen nur aus systemkonformen Medien zu holen. Als wenn die WHO keine Interessen und politische Einflussnahme verfolgen würde -.- Klar diffamieren dann genau die, andere Leute als Verschwörungstheoretiker und Trolle, die kritisch hinterfragen, damit man nicht bei denen in die Karten guckt. Die EU wird wegen China und der USA geschwächt, weil die ganz vorne in der Weltwirtschaft mitspielen wollen. Russland pff... ich  wüsste nicht, was Russland für eine Rolle auf dem Weltmarkt spielen sollte. Und es ist auch kein Geheimnis, dass schon lange der Plan verfolgt wird, die Menschheit um die Hälfte zu reduzieren, damit sie besser kontrollierbar ist. Nun rate mal, wie man das am schnellsten anstellen kann.

Um gegen Corona erfolgreich vorzugehen, hätte die Politik von Anfang an Ausgangssperren verhängen müssen und nicht erst bei einer Gruppe von 1000 Menschen, dann ab 100, dann 20 und jetzt 5 und dann nicht mehr als 3. Nein, Einer und fertig.

So, und wenn ich mich so umhöre, wie die Leute schon wieder ihre nächsten Auslandstrips planen und in den Mai und Juni verschieben wollen, könnt ihr euch auf die nächste Welle im September und Oktober gefasst machen. Wer garantiert denn, das da Zeuch weg ist und nicht wieder Einer den Mist einschleppt?

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 22.03.2020 16:35
Heute mussten wir mal nach Bonn. Petra zog sich stellenweise, wo mehr Menschen waren, eine Schutzmaske an. Außer ihr sahen wir nur einen Asiaten mit einer. Petra meinte, das stärke das Selbstbewusstsein, alleine so eine Maske zu tragen, ähnlich wie für Männer das Rocktragen. Und es halte die Leute auf Abstand. Ja, wer sie sah, ging einen Bogen größer um uns herum oder ging in der Stadtbahn in die andere Richtung. ;)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 22.03.2020 17:18
Hi Micha (und Petra),

sonst war der running Gag immer:

"Ich esse Knoblauch.
Und wie verschaffen Sie sich Freiräume?"

Grüße
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 22.03.2020 17:26
Ja, Knoblauch oder Maske, das ist hier die Frage!

Ab morgen gilt jetzt offiziell: bis auf wenige Ausnahmen sind Versammlungen von mehr als zwei Personen verboten.

Die Ausnahmen sind:
- Kernfamilie
- Wohngemeinschaften
- wichtige berufliche Treffen
- ÖPNV

LG, Micha
 
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 22.03.2020 18:39
Hallo Leute

Ganz aktuell, hab die Reden von Herrn Kretschmann und Frau Merkel auf SWR-Fernsehen verfolgt:

Diese Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte gelten jetzt in allen Bundesländern:


Quelle:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/besprechung-der-bundeskanzlerin-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-1733248
 
I. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. 

II. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

III. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

IV. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich. 

V. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den
Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.

VI. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

VII. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

VIII. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen. 

IX. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben. 

Bund und Länder werden bei der Umsetzung dieser Einschränkungen sowie der Beurteilung ihrer Wirksamkeit eng zusammenarbeiten. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich.
 
Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig. 
 
Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder danken insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitssystem, im öffentlichen Dienst und in den Branchen, die das tägliche Leben aufrecht erhalten sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Bereitschaft, sich an diese Regeln zu halten, um die Verbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen.   
Sonntag, 22. März 2020


Also können wir weiterhin im Rock draußen spazierengehen, alleine oder in Begleitung von Lebenspartner/in, also maximal zu zweit.
Und immer schön Abstand zu anderen Leuten halten.

Wünsche euch alles Gute und bleibt gesund

Grüßle Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 22.03.2020 18:45
Hallo,
hier ist mal ein Interview eines renommierten Mirobiologen aus der Branche, der nüchtern auf die Dinge schaut und wohl kaum zu den Verschörungstheoretikern gehören kann.
Sucharit Bhakdi ist ein Mediziner und Facharzt für Mikrobiologie. Er war Professor an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.
https://www.youtube.com/watch?v=tug_W_3WPXY (https://www.youtube.com/watch?v=tug_W_3WPXY)

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 22.03.2020 21:21
Kleines Update:

Meine Tochter, die in der Firma Kontakt mit einer Kollegin hatte, die positiv auf Corona getestet wurde, hatte nur eine Erkältung. :)

LG
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 22.03.2020 22:07
Kleines Update:

Meine Tochter, die in der Firma Kontakt mit einer Kollegin hatte, die positiv auf Corona getestet wurde, hatte nur eine Erkältung. :)

LG
Hajo

Gut!

Und Dein Bruder?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Matthias am 22.03.2020 22:22
@Hajo
Ich hoffe, dann hat sie sich zum Glück nicht infiziert, sondern nur ein normale Erkältung. 
Zu den typischen Symptomen von Corona soll wohl eine verstopfte Nase wie man das bei einem Schnupfen hat eher selten vorkommen. Als häufigstes Symptom wird bei offiziellen Quellen Fieber angegeben.

Gestern beim Wocheneinkauf im Supermarkt fand ich gut, dass sich fast alle an den Sicherheitsabstand gehalten haben. Zum Beispiel in der Obst und Gemüseabteilung, wo man ja vieles auf eine Waage legt, die Nummer eingibt und einen Aufkleber (Für Schwaben Bäbber  :)) bekommt.

Grüße Matthias
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Günter am 22.03.2020 22:57
Nabend, also was ich an dieser Pandemie irgendwie merkwürdig finde ist die Art der Berichterstattung über die Anzahl der Betroffenen man vergleicht nur absolute Zahlen .
Normalerweise würde man Ländervergleiche in Prozent der Bevölkerung vergleichen . Warum hier nicht ?
Wieviel sind in Deutschland oder China erkrankt /betroffen ? Wie viele Einwohner hat Deutschland oder China ? also bitte rechnet mal selber...Irgedend wie seltsam...
Und wenn ich sehe wie viel in meinem eher ländlichen Umfeld betroffen sind , so kann ich den veröffentlichten Zahlen absolut keinen Glauben schenken.Das Erlebte widerspricht hier jedweder Statistik.

Also entweder Volksverarsche oder deutlich schlimmer als gemeldet...

Haltet euch auf Abstand...sicher ist sicher. Nicht genaues weiß man nicht.

Leid tut es mir ganz speziell um all die KMU' s die gibt es nach dieser Pandemie nicht mehr. Die verlieren gerade ihre Existenz. Die Unterstützungsmaßnahmen der Regierung wird denen wenig helfen.

Haltet durch und bleibt gesund.

Gruß
Günter

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 22.03.2020 23:39
Ich befürchte, eher schlimmer.

Aber sollten die chinesischen Infos stimmen, nützt Abstandhalten was.

Was ist "KMU"? Kleine und mittlere Unternehmen?
Ja, sch ....

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Matthias am 22.03.2020 23:56
Was bei uns jetzt ganz wichtig ist, ist wie man überall hört und liest -Abstand halten- !
Abstand nicht im Sinne von Distanz, sondern einfach nur um eine Infektion zu verhindern.

Grüße Matthias
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 22.03.2020 23:58
Ich finde auch besser, vom Vermeiden körperlicher Kontakte zu reden als sozialer Kontakte. Ein paar Mal wurde das schon so korrigiert.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.03.2020 00:29
Hier gibt es übrigens doch eine Karte mit absoluten und relativen Zahlen in Deutschland, nach Kreisen sortiert:
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87562164/coronavirus-in-deutschland-ihr-landkreis-so-viele-infizierte-gibt-es-.html (https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87562164/coronavirus-in-deutschland-ihr-landkreis-so-viele-infizierte-gibt-es-.html)

Die weltweite Entwicklung ist hier geschildert, aber wohl nur in absoluten Zahlen:
https://www.nzz.ch/wissenschaft/coronavirus-weltweit-die-neusten-entwicklungen-nzz-ld.1534367 (https://www.nzz.ch/wissenschaft/coronavirus-weltweit-die-neusten-entwicklungen-nzz-ld.1534367)

LG und gute Nacht!
Micha

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 23.03.2020 05:25
Guten Morgen

Gerade gefunden:

https://www.t-online.de/nachrichten/id_84853340/coronavirus-krise-das-kann-deutschland-von-suedkorea-lernen.html

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.03.2020 07:45
Super Artikel! Danke fürs verlinken, Jürgen!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: manfred58 am 23.03.2020 10:45
Hallo zusammen.

Ich gehe weiter zum einkaufen , manchmal auch für andere , mache Spaziergänge und das alles in meinen Lieblingsklamotten. Glänzend , bunt und weiblich . Ich lassen mich nicht runterziehen.

Gruß
Manfred
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 23.03.2020 10:47
Hallo Manfred,

wenn deine glänzenden Klamotten glatt sind, dann setzen sich da womöglich weniger Tröpfchen mit Viren rein...

:-)

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: conne am 23.03.2020 19:34
Hallo zusammen,

bei mir in der Firma wurde schon vor 3 Wochen nachgefragt, wer noch keine Möglichkeit hat, sich von außen einzuloggen. Vor eine Woche wurden alle ins Homeoffice geschickt. Nur wer unbedingt im Büro anwesend sein muß, darf noch kommen.
Jetzt bin ich halt viel daheim.
Positiv: es ist ruhig, ich kann den ganzen Tag Rock oder Kleid tragen ( Im Geschäft mache ich das nicht)
Negativ: keine Kantine, kein Schwätzchen in der Tee-/Kaffe-Küche, es ist ruhig
Da ich jetzt Hin-und Rückfahr mit dem Bus spare und mir etwas Kochen muß, mach ich länger Mittagspause. Ansonsten stehe ich wie immer auf, statt zum Bus zu gehen setzet ich mich gleich an den Laptop und kann so trotz längerer Mittagspause wie gewohnt Feierabend machen und bin dann gleich daheim.

Anfang März war ich in Stuttgart auf dem Konzert von Harriet Lewis, Bluessängerin aus L.A. mit einer Begleitband aus Münster. Letzte Woche kam vom Veranstalter eine Mail (ich bestelle meine Eintrittskarten dort immer online daher haben die meine Mailadresse), daß die gute Harriet bei der Einreise in die USA positiv auf das Virus getestet und in Quarantäne geschickt wurde. Das war etwa 2 Wochen nach dem Konzert....Damit waren die berühmten 14 Tage fast abgelaufen.
Man hält es auch für wahrscheinlicher, daß sie sich erst nach dem Auftritt, es war der zweite hierzulande, angestckt hat. Aber so schnell kann es gehen. Es waren über hundert Leute da...
Das Konzert war übrigens klasse. Wenn ihr mal die Gelegenheit haben solltet, Harriet Lewis und Gregor Hilden Band, hingehen lohnt sich.

Der Club hat jetzt leider zu, viele Konzerte fallen aus. Aber für das eine oder andere gibt es schon Nachholtermin im Herbst  :)

Grüße
Conne


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 23.03.2020 21:00
Merkt ihr was? Jeder, der sich testen lässt, wird positiv auf Covid19 getestet. Komisch. Und einer unter den 25.000 : 85 Mio. Einwohner darunter zu sein,(auf Deutschland bezogen), sich anzustecken ist doch sehr unwahrscheinlich, wenn man nicht ausgerechnet in den Risikogebieten war. Das ist irgendwas bei 0,0019%. Ich, mein, wieso ist von uns noch keiner krank aber bei den Promis erkrankt einer nach dem anderen?

Viele Grüße
Jule

Hier sind nochmal die Zahlen der Zombieapokalypse richtig gestellt https://youtu.be/Uh-XboUD5Ow?t=280 (https://youtu.be/Uh-XboUD5Ow?t=280)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.03.2020 22:18
Nö, merke ich nicht, stimmt auch nicht: "Auch Vizekanzler Olaf Scholz hatte sich vor wenigen Tagen vorsorglich in Quarantäne begeben, war dann aber negativ getestet worden." Quelle: https://rp-online.de/panorama/coronavirus/coronavirus-angela-merkel-in-quarantaene-scholz-negativ-getestet_aid-49697433 (https://rp-online.de/panorama/coronavirus/coronavirus-angela-merkel-in-quarantaene-scholz-negativ-getestet_aid-49697433)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 23.03.2020 22:47
ähm... Michael. In Quarantäne geht man nur, wenn man positiv ist, alles andere ist Quatsch. Und wie erwartet war er dann negativ. Komisch... -.- Und der Pocher, hatte damals angeblich schon die Schweinegrippe und jetzt die Zombiesueche. Jeder zweite Schauspieler hat komischerweise die Seuche. Das ruft förmlich nach PR. Ich weiß nicht, wie oft ich noch Zahlen hier reinstellen soll. Selbst Statista und das RKI kommen auf andere Zahlen, dass die Ansteckungsrate nicht höher als bei einer normalen Grippe ist. Nur wurde es vorher als einfacher Grippalinfekt festegestellt. Wir müssten seit Dezember Alle infiziert sein, wenn das soo hochinfizös wäre, als es unter dem Radar in China sich um die Welt ging. Oder war es bis März noch harmlos? Sich mit Corona anzustecken geht gegen Null. Die Chance ist größer, sich bei jemanden mit Bronchitis in einem Raum anzustecken.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.03.2020 22:52
Es gibt auch eine Quarantäne für die Zeit, bis feststeht, ob der Text negativ oder positiv ausfällt.
Aber ich bin kein Arzt. Und Du auch nicht.

Zahlen widersprechen sich, weil unterschiedliche Datensätze verwendet werden.

Lass uns nicht über Dinge spekulieren, von denen wir nichts oder nicht genug verstehen.
Vielleicht hilft diese Seite: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/ (https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/)?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 23.03.2020 22:57
Wieso spekulieren? Schau dir die Video an. Corona ist eine reine Verarsche und Bürgerverdummung.
Was wollen die eigentlich bei Ausgangssperren mit den Obdachlosen machen? In Massennotunterkünfte, wo sich alle anstecken? https://youtu.be/hzpiBJAkK1s?t=2380 (https://youtu.be/hzpiBJAkK1s?t=2380) Deutschland ist dermaßen paranoid mit seiner hausgemachten Zombieapokalypse. Das Land fährt wegen so einen belanglosen Müll gegen die Wand und am Ende will's wieder keiner gewesen sein.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.03.2020 22:59
Lassen wir das, Jule, sonst wird das wieder so ein Ping-pong-ping-pong!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 23.03.2020 23:05

Vielleicht hilft diese Seite: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/ (https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/)?

LG, Micha
Mensch Micha. Das ist ne mainstream Seite. Man muss sehr tief suchen, um noch an die richtigen Zahlen zu kommen weil Google voll mit diesem Zombimist ist. Die richtigen Experten werden doch schon gar nicht mehr zu Wort gelassen und werden dann noch von den Medien als Verschwörungstheoretiker verunglimpft, nur weil sie auf anderen Plattformen ein fundiertes Interview geben, was sei Quarks oder Spiegel geben wollten, nachdem ihre Ausarbeitungen persönlich von Quarks, Focus, Spiegel und wie sie alle heißen zurück gewiesen wurden, weil es nicht zur Meinung in den Mainstreams passt.

Viele Grüße
JUle
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 23.03.2020 23:11
Hallo!

Ich hab das von Jule  verlinkte Video gesehen, und es deutet wohl darauf hin dass Feinstaub die Ausbreitung des Virus beschleunigen kann. In stark Feinstaubbelastenden  Gebieten, wie sie z.b. in Norditalien vorkommen sind diese Menschen durch die hohe Konzentration an Feinstaub schon Gesundheitlich so Vorbelastet, dass der Virus dann viel gefährlicher wirkt als in anderen Gebieten.

Da muss sich wohl sehr viel ändern...

https://www.air-q.com/blog/coronavirus-feinstaub-beschleunigte-ausbreitung-in-norditalien
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 23.03.2020 23:23
Update:

Mein Bruder, der an COVID-19 erkrankt ist, befindet sich auf dem Wege der Besserung.

Er gehört übrigens nicht zu den reihenweise erkrankten Prominenten. Und ausserdem ist er nicht an einer Verarsche erkrankt und andere Menschen nicht an Verdummung gestorben.

@Micha
Musst Du auf den Blödsinn von Nico alias Jule wirklich eingehen?

Ich finde es zum Kotzen, wenn Leute sterben und er solchen ideologischen Mist schreibt und die Toten dadurch verhöhnt. Mit der Empathie eines Kieselsteines.

Bleibt gesund an Körper und Geist!
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.03.2020 23:29
Na ja, wir leiden ja zumeist vor allem daran, dass wir von Corona Covid-19 nur medial wissen. Du bist der einzige, lieber Hajo, den ich kenne, der persönlich einen Erkrankten kennt. Immerhin kenne ich Dich persönlich und nicht nur medial.

Aber Jule kenne ich nur medial. Vielleicht gibt es sie gar nicht wirklich? Könnte doch sein.  ;)

Ich bin aber froh, solange ich COVID-19 nicht persönlich kennenlernen muss!

LG, Micha

PS: Vor allem bin ich aber froh, dass Dein Bruder auf dem Weg der Genesung ist, lieber Hajo! :) :) :)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 23.03.2020 23:38
Die Wahrscheinlichkeit an einer Grippe zu erkranken ist genauso hoch wie an dieser Zombieseuche zu erkranken. Coronas sind normale Schnupfviren, darum findet man die bei jeden, der sich testen lässt und schon einen saisonalen grippalen Infekt hat. Berlin hat im Schnitt 35.000 Tote im Jahr. Das sind runtergerechnet 96 Menschen pro Tag. Kann sich einer erinnern, dass deswegen der Notstand ausgerufen wurde? Das ist alles sehr an den Haaren herbei konstruiert.

Hallo Harry,
China hat auch eine hohe Staubbelastung und darum wohl mit die meisten Opferzahlen. Wie gesagt, oft spielen andere Faktoren mit zum Tod und nicht dieses Corona. Jetzt wird nur bei jedem Furz auf Corona getestet, was man vorher auch bei den Leuten gefunden hätte, wenn man sie vorher darauf getestet hätte.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.03.2020 23:40
Danke für diese fundierte Diagnose Dr. Jule! :blank:
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.03.2020 23:44
Hallo!

Ich hab das von Jule  verlinkte Video gesehen, und es deutet wohl darauf hin dass Feinstaub die Ausbreitung des Virus beschleunigen kann. In stark Feinstaubbelastenden  Gebieten, wie sie z.b. in Norditalien vorkommen sind diese Menschen durch die hohe Konzentration an Feinstaub schon Gesundheitlich so Vorbelastet, dass der Virus dann viel gefährlicher wirkt als in anderen Gebieten.

Da muss sich wohl sehr viel ändern...

https://www.air-q.com/blog/coronavirus-feinstaub-beschleunigte-ausbreitung-in-norditalien


Da ist vielleicht was dran, Harry. Auch Allergien werden durch Feinstaub verstärkt. Warum nicht auch die Verbreitung eines Virus?
Dass Feinstaub auch ohnehin gesundheitsschädlich ist, ist ja allgemein bekannt.

LG, Micha


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 23.03.2020 23:50
Hilft leider nicht gegen die Ursache:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 24.03.2020 00:00
Also ich hab mich ni um die Arschtapete geprügelt oder kiloweise davon gekauft als würden wir morgen alle sterben... -.- . Die Pillen musst du den Corona Hysterikern und Hamsterkäufern verabreichen ^^
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 24.03.2020 00:52
So ein Virus ist schnell unbewusst Materialisiert wenn Millionen von Menschen sich Filme darüber ansehen...Der Geist Unterscheidet nicht zwischen Film und Real. Alles was der Geist denkt wird Realität.
Oder darüber schreiben. "Bereits 1981 schrieb Dean R. Koontz in dem Mystery-Thriller „The Eyes of Darkness“ von einem Wuhan-Virus. Dieser hatte eine Inkubationszeit von 4 Stunden und war zu 100 % tödlich. In dem Roman wird auch über eine der wichtigsten und gefährlichsten biologischen Waffen Chinas geschrieben. Sie wird in der amerikanischen Erstausgabe Gorki-400, in den Neuauflagen ab 1989 Wuhan-400 genannt, weil sie in Laboren außerhalb der Stadt Wuhan entwickelt wurde. "

Die Unterschiede zwischen Buch und Realität.
https://www.mimikama.at/allgemein/schrieb-dean-koontz-ueber-den-neuen-coronavirus-faktencheck/ (https://www.mimikama.at/allgemein/schrieb-dean-koontz-ueber-den-neuen-coronavirus-faktencheck/)


Der Ausbruch: Im Roman in einem Labor außerhalb von Wuhan, in real direkt in Wuhan, höchstwahrscheinlich auf einem Tiermarkt
Die Sterberate: Im Roman stirbt man 24 Stunden nach der Infektion, Tödlichkeit: 100 Prozent, in real liegt die Sterblichkeitsrate bei derzeit nur 2 Prozent
Der Abschnitt aus dem Roman hat mit der Realität eigentlich nur Wuhan gemeinsam, ansonsten könnten die Ereignisse und Beschreibungen nicht unterschiedlicher sein.

Na hoppla... 2 Prozent. Das sind weniger als was sonst Menschen an anderen Krankheiten sterben. Und wir springen auf die Hysterie Welle, nächste Woche sind wir alle tot, wenn wir uns nicht zuhause einsperren, auf. Es bestehen sehr gute Chancen für Hajos Bruder wieder gesund zu werden, falls er wirklich den Corona hat und der Schnelltest nicht doch falsch angeschlagen hat Verifiziert sind die ja nicht, sagen auch die Chinesen.

und hier noch die Zahlen und Statistiken vom Lesch, weil ja alles andere eh unseriös ist.. https://youtu.be/X9RKReLDjbM?t=264 (https://youtu.be/X9RKReLDjbM?t=264)

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 24.03.2020 07:06
Das Coronavirus verbreitet sich gerade in einer E-Funktion.
Zuerst bemerkt man lange nur wenig, doch nun steigen die Fallzahlen rapide.
Und die jetzigen Zahlen wiederspiegeln das Verhalten der letzten zwei Wochen. Wenn die jetzigen Maßnahmen erfolgreich sind, sollte sich die Kurve in der nächsten Woche abflachen. Hoffentlich.

Das es angekommen ist, merke ich auch daran, das ich einige Leute in meinem Umkreis kenne, die infiziert und bereits in Quarantäne sind.

https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/

Noch eine Statistik. Die auch die Zahl der wieder gesund gewordenen anzeigt, was ich gut finde. Ob die jetzt besser oder genauer ist, weiß ich nicht. Aber die Hoffnung das der grüne Anteil in den Kreisen größer wird.

Die Anzahl der Todesfälle besonders in einigen Nachbarländern ist schon besorgniserregend. Gründe sind sicher die Altersstruktur, die Vorbelastung durch verschiedene Zivilisationskrankheiten, sicher auch die Belastung durch Feinstaub und andere Umwelteinflüsse, aber auch ein Gesundheitssystem, das wohl schon jenseits der Belastungsgrenze arbeitet.

Letztendlich finde ich die eingeleiteten Maßnahmen gut, auch wenn sie drakonisch oder diktatorisch sind. Nur hat es teilweise etwas lange gebraucht. Aber wir hatten noch nicht die Erfahrungen, wie sie z.B. Taiwan schon hatte.
Großbritannien und USA bekommen nun auch Probleme. Die haben noch zögerlicher gehandelt.

Meine Meinung dazu.
Angst oder gar Panik hab ich nicht nicht.
Aber etwas vorsichtig und auf der Hut zu sein schadet nicht.

Zu den Beiträgen:

Wer ist eigentlich die Jule. Eine Frau?
Oder nur ein forenmediales Konstrukt? Oder ein Pseudonym? Und aus welchem Grund ist er/sie/es hier?

Hab noch nie das Jule live gesehen. So könnte ich auch fragen, gibt es das überhaupt?
😉😉😉

So genug erstmal

Grüßle
Jürgen

Oh, think twice, it's just another day for
For you and me in paradise
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: steffish am 24.03.2020 07:27
und hier noch die Zahlen und Statistiken vom Lesch, weil ja alles andere eh unseriös ist.. https://youtu.be/X9RKReLDjbM?t=264 (https://youtu.be/X9RKReLDjbM?t=264)

Viele Grüße
Jule

Der link ist gut
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 24.03.2020 07:39
und hier noch die Zahlen und Statistiken vom Lesch, weil ja alles andere eh unseriös ist.. https://youtu.be/X9RKReLDjbM?t=264 (https://youtu.be/X9RKReLDjbM?t=264)

Viele Grüße
Jule

Der link ist gut

Harald Lesch ist meistens gut.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 24.03.2020 09:19
Noch ein Beitrag

https://m.focus.de/finanzen/boerse/experten/was-die-weltwirtschaft-noch-erwartet-corona-krise-wir-sind-erst-in-phase-2-von-4-am-ende-steht-die-systemfrage_id_11775960.html?x-fol-utm=true

Muss jetzt wieder arbeiten.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 24.03.2020 10:06
Auch Vereinsvorstände sollen mal unter den Mitgliedern fragen, ob jemand Hilfe braucht. Habe ich gemacht. Bisher braucht noch keiner.

Das sind keine besonderen Leistungen, sondern eigentlich ganz normales Miteinander, das in unserer Ego-Gesellschaft nur ein wenig außer Acht geraten ist. Die Krise bringt die Möglichkeit, das wieder zu entdecken.

LG, Micha
Hallo Michael,
Vereine habe Nachwuchsprobleme. Ist denn was von der Hilfsbereitschaft nach dem Hochwasser über geblieben? Ich sehe nichts davon. Nachbarn, die sich vorher sagten, ich helf dir jederzeit, gucken sich heute nicht mehr mit'm Arsch an.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 24.03.2020 10:16
Hallo Jule,

Du hast wahrscheinlich noch nie in USA gelebt (oder in Frankreich) als Ausländer. Dort wirst Du von allen möglichen Leuten nach Hause eingeladen. Wichtig dabei ist: Die Leute rechnen nicht damit, dass Du, als gelernter Deutscher, dies auch noch ernst nimmst. Deshalb fällt mir an der Formulierung "Ich helf Dir jederzeit." auf, dass da die unabdingbare Angabe fehlt, nämlich wann genau.

Somit verkommt der Spruch zu einer reinen positiven Stimmungsmache, und er ist leider nicht belastbar. Ich bin da schon ins Fettnäpfchen getappt.

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 24.03.2020 11:55
Wir haben in unserm Netzwerk immerhin drei Einzelpersonen und eine Religionsgemeinschaft, die bereit sind, bei Anfrage für ältere Mitglieder einzukaufen. Nicht viel, aber besser als nichts. Bisher kam aber noch gar keine Anfrage.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 27.03.2020 08:17
Für Opernfreunde zur Aufmunterung:

https://www.youtube.com/watch?v=l-5yD3o_d1E (https://www.youtube.com/watch?v=l-5yD3o_d1E)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.03.2020 08:36
"Papa, warum droht der Mann der Frau mit dem Stock?"
"Er droht nicht, er dirigiert!"
"Ja, aber warum schreit sie denn so?"

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 27.03.2020 08:58
Meiner Frau habe ich zum Geburtstag ein T-Shirt geschenkt. Darauf ist eine Note abgebildet, unter der steht: "Ich kreische nicht! Das nennt man Sopran."

Sie singt in einem Kirchenchor (Kantorei Walsrode) im Sopran. Den Spruch hat sie selbst im Netz gefunden. ;)

Auf meinem Shirt in gleicher Farbe steht: "Ich brumme nicht" Das nennt man Bass."

Fotos gibt es noch nicht. War kurz vor meiner Dienstreise.

LG
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.03.2020 09:27
Damit wir Kulturbanausen auch noch was dazulernen! :)

Ich kenne aber noch einen:
"Hol mal das Ölkännchen!"
"Wozu das denn?"
"Die Frau quietscht!"
 ;D

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 29.03.2020 10:35
Gude zusammen!

Ich möchte Euch auf eine Studie aufmerksam machen, an der Ihr Euch beteiligen könnt. Es ist eine Umfrage zum Umgang mit Corona, eigentlich in Bielefeld, aber – ich habe nachgefragt- es kann jeder den Fragebogen ausfüllen.
Die Studie wird vom Institut für Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld durchgeführt. Den Link zum Fragebogen findet man unter:
https://uni-bielefeld.de/ikg/ (https://uni-bielefeld.de/ikg/)

Letzten Mittwoch war der Leiter des IKG Andreas Zick in der WDR-Lokalzeit OWL:
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ostwestfalen-lippe/video-lokalzeit-owl---554.html (https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ostwestfalen-lippe/video-lokalzeit-owl---554.html) (ab Minute 5 und nochmal ab Minute 12)


Liebe Sonntagsgrüße!
Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 29.03.2020 20:42
Wurde diese Seite auch schon gepostet?
http://euromomo.eu/

hier wird die Sterberate einzelnder EU-Länder dargestellt über die Zeit. Hier kann gut verglichen werden, ob sie im Vergleich zu den letzten Jahren höher ist...
Wie ich finde, sehr aufschlussreich...

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 29.03.2020 21:00
Interessant finde ich auch, wie es in Schweden weitergeht. Dort geht man einen anderen Weg, den der Herdenimmunisierung.
Es wird sich früher oder später dann herausstellen, ob Dr. Wodarg mit seinen Beobachtungen richtig liegt/lag.
Dass er hier u.a. von der Mainstream-Medien komplett diffamiert wurde, muss in jedem Fall kritisiert werden, denn in einem freien Land (wobei momentan erinnert es mich mehr an ein autoritäres Regierungssystem) sollte eine kritische Diskussion von verschiedenen Standpunkten - schließlich ist er auch ein Fachmann - immer möglich sein.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 30.03.2020 00:03
Hier habe ich auch mal was zu Corona geschrieben:
https://www.rockmode.de/index.php?topic=4967.msg124373#msg124373 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=4967.msg124373#msg124373)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 30.03.2020 13:41
Dass er hier u.a. von der Mainstream-Medien komplett diffamiert wurde, muss in jedem Fall kritisiert werden,

Er ist bei weitem nicht der Einzige. Bei Wodarg hat man das Problem, dass man ihn aufgrund seiner Kompetenz nicht einfach als spinerten Aluhutträger diffamieren kann und so muss man ihn eben medial großflächig mit Dreck bewerfen. Hier wurde das sehr schön aufbereitet:

https://connectiv.events/die-naechste-hexenjagd-nach-naidoo-jetzt-dr-wodarg-ein-kritischer-arzt-wird-oeffentlich-niedergemacht-videos/

Es findet im Grunde heute bei politischen Themen keinerlei wissenschaftlicher Diskurs statt (wie auch nicht beim Thema Impfen oder dem Klimawandel). Es gibt eine Mainstream-Meinung und der hat man sich anzuschließen. Wer anderer Meinung ist, muss weg, egal was die Fakten sagen. Alle großen Plattformen zensieren gerade, bis die Maus glüht. Kritische Videos halten sich auf YouTube nicht mal eine Stunde, bis sie gelöscht werden, egal von wem sie kommen und wie faktenbasiert sie sind. Was hier passiert hat unabhängig von Viren und Krankheiten einen üblen Beigeschmack - den des Faschismus. Kontaktverbot, Redeverbot, Versammlungsverbot Zensur, Geldstrafen, Verhaftungen, Blockwartmentalität, Überwachung, Denunzierung, Kennzeichung von Abweichlern. Und die Leute wehren sich nicht mal ansatzweise dagegen, nein, sie wollen das freiwillig aus Angst vor einem unsichtbaren Feind, den man ihnen eingeredet hat.

Hier ein schöner Beitrag dazu:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article206787271/Corona-Massnahmen-Wir-sind-zu-schnell-bereit-unsere-Freiheit-zu-opfern.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 30.03.2020 14:04
Dann erklärt bitte allen Familien, die Angehörige verloren haben, dass das alles nicht so schlimm ist. Und das nicht in der sicheren Internet-Blase, sondern von Angesicht zu Angesicht. Aus Rücksicht auf diese Menschen mit dem gehörigen Abstand. Auch wenn Ihr den als Wissende nicht braucht. Aus Rücksicht auf die Unwissenden.

Nebenbei:
Ein Smartfon besitze ich nicht. Somit wird es bei mir nichts mit Handy-Profil-Überwachung. Manchmal hat es Vorteile nicht die neueste Technik zu haben.

https://www.youtube.com/watch?v=kHRwa9Qzppo (https://www.youtube.com/watch?v=kHRwa9Qzppo)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: husti am 30.03.2020 15:16
Nebenbei:
Ein Smartfon besitze ich nicht. Somit wird es bei mir nichts mit Handy-Profil-Überwachung. Manchmal hat es Vorteile nicht die neueste Technik zu haben.

Da brauchst Du kein Smartfon für. Ein eingeschaltetes normales Handy reicht auch schon....
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 30.03.2020 15:28
Hi,

das kommt auf das System an, das eingesetzt werden soll. In der Version, die gestern in den Nachrichten (ARD) erklärt wurde, braucht das System Bluetooth, und das ist bei älteren Telefonen halt noch nicht drin. Oder liege ich da falsch?

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 30.03.2020 15:53
Mein Handy schalte ich nur dann ein, wenn ich von unterwegs telefonieren will/muss. Also ca. zweimal im Monat.

Und man kann es richtig still legen (Akku raus).
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 30.03.2020 15:54
Macht Ihr Euch gerade Gedanken darum, wie Ihr das Kontaktverbot umgehen könnt?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 30.03.2020 15:56
Wir machen uns Gedanken darüber, einer totalen Überwachung zu entgehen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 30.03.2020 17:28
Ich mache mir erstmal Gedanken, dem Virus zu entgehen und meinen Alltag zu meistern.

Ansonsten: Handy aus, aus die Maus!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 30.03.2020 18:27
Das Virus wird mich nicht dazu bringen nach einem starken Staat zu schreien. Ein Staat, in dem die Bürgerrechte dauerhaft ausser Kraft gesetzt werden. Krisen gibt es auch nach Corona und Begründungen für Einschränkungen finden sich immer (z.B. Terrorismusabwehr oder Flüchtlingsabwehr).

Das Virus überstehen und danach in Unfreiheit zu leben ist für mich nicht attraktiv.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 30.03.2020 19:06
Das Virus wird mich nicht dazu bringen nach einem starken Staat zu schreien. Ein Staat, in dem die Bürgerrechte dauerhaft ausser Kraft gesetzt werden. Krisen gibt es auch nach Corona und Begründungen für Einschränkungen finden sich immer (z.B. Terrorismusabwehr oder Flüchtlingsabwehr).

Das Virus überstehen und danach in Unfreiheit zu leben ist für mich nicht attraktiv.

Du sprichst mir aus der Seele!

Und ich frage mich, ob irgendwann der, vielleicht positive Effekt, der repressiven Maßnahmen des Staates durch andere Effekte aufgebraucht oder ins Gegenteil verkehrt wird.
Italien hat 2 Wochen Vorsprung (https://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/corona-lage-in-sueditalien-aufrufe-zur-revolution-16702035.html?utm_content=buffer05b78&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=GEPC%253Ds6)
Natürlich mit effektiver Paywall  ;)

Meine Kinder, mittlerweile 3 Wochen ohne direkten Kontakt zu Gleichaltigen, haben am Wochenende bereits von Folter gesprochen (der Große, der Kleine konnte es nicht so formulieren)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 30.03.2020 19:43
Ich stehe ja, in demokratischer Variation des Mottos von Ludwig XIV. auf dem Standpunkt: "L'êtat sommes nous", also "Der Staat sind wir". So gesehen möchte ich schon einen starken Staat, nämlich eine starke Gemeinschaft einander solidatischer Bürger, die die Gemeinschaft und die Einzelnen vor dem Raubtierkapitalismus schützt, statt dass unsere Politer sich zu Vasallen der Wirtschaftslobbyisten machen lassen.

Die Freiheit des Einzelnen darf nicht auf Kosten der Freiheit anderer Einzelner und der Gemeinschaft gehen.

Verantwortung auch für andere tragen, jetzt im konkreten Fall, indem man vermeidet, andere wenn auch unabsichtlich anzustecken, halte ich für einen Ausdruck dieser Solidarität.
Ich würde mich in meiner Freiheit beschränkt fühlen, wenn der Staat - also wir alle - hier nicht für Sicherheit durch Abstandhalten sorgen würde. Und wer sich unsolidarisch zeigt, indem er den Abstand nicht einhält, soll auch dazu gezwungen werden dürfen.

Aus demselben Grund der Sicherheit haben wir ja auch Straßenverkehrsregeln. Da darf man auch nicht einfach links fahren, wenn alle anderen rechts fahren - oder umgekehrt.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 31.03.2020 08:06
Deine Aussagen greifen zu kurz, weil sie nicht die Zeit nach Corona im Blick haben.

Auch gibt es einen grossen Unterschied zwischen der Teilnahme am Strassenverkehr und der Aussetzung von Teilen der der im Grundgesetz verankerten Bürgerrechte.

Zitat
Die Freiheit des Einzelnen darf nicht auf Kosten der Freiheit anderer Einzelner und der Gemeinschaft gehen.

Mit diesem Satz lässt sich prima das Tragen von (Männer-)Röcken verbieten. Bei einer weit gehenden Auslegung.

Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 08:13
Nach Corona werden die Standortüberwachungen wieder eingestellt. Die ist m.W, auch momentan freiwillig.
Wir sind ja zum Glück nicht in Ungarn.

Bürgerrechte sind m.E. kein Selbstzweck. Wenn ihre uneingeschränkte Wahrnehmung Menschenleben gefährdet, ist das sicher nicht im Sinne desse, wofür sie da sind. Bürgerrechten müssen immer auch Bürgerpflichten gegenüberstehen.

Rocktragen schadet niemandem. Man sollte Sätze nicht weiter auslegen, als sie gemeint sind.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 31.03.2020 08:50
Andere Menschen meinen wirklich der Staat zu sein:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-krise-ist-deutschland-wirklich-durchsetzt-von-meldewuetigen-hobbypolizisten-a-73d0e5bb-9ed5-4bf7-b83f-22a9e9313ef5 (https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-krise-ist-deutschland-wirklich-durchsetzt-von-meldewuetigen-hobbypolizisten-a-73d0e5bb-9ed5-4bf7-b83f-22a9e9313ef5)

Bisher sind das nur Einzelfälle. Zum Glück!

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 09:23
Es hat alles zwei Seiten - mindestens: "Einerseits... andererseits... und sonstigenseits..."

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 31.03.2020 10:07
Rocktragen schadet niemandem. Man sollte Sätze nicht weiter auslegen, als sie gemeint sind.

LG, Micha
Das siehst du so, Michael. Das habe ich auch schon anders gehört. Kindesmisshandlung von Jungen. Und das Jugendamt hat ein besonderes Auge auf Väter, die alleinerziehend sind und womöglich ihrem Sohn noch einen Rock anziehen oder er selber einen trägt. Es gibt auch Fälle, wo Mütter den Kontakt ihrer Kinder zu männlichen Rockträgern ablehnen.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 12:13
Rocktragen schadet niemandem. Man sollte Sätze nicht weiter auslegen, als sie gemeint sind.

LG, Micha
Das siehst du so, Michael. Das habe ich auch schon anders gehört. Kindesmisshandlung von Jungen. Und das Jugendamt hat ein besonderes Auge auf Väter, die alleinerziehend sind und womöglich ihrem Sohn noch einen Rock anziehen oder er selber einen trägt. Es gibt auch Fälle, wo Mütter den Kontakt ihrer Kinder zu männlichen Rockträgern ablehnen.

Viele Grüße
Jule

Es gibt immer verschiedene Meinungen, Jule, darunter auch falsche.  ;)

Es besteht ein großer Unterschied zwischen der Ansteckung durch einen Virus und der Inspiration durch Gedanken.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 31.03.2020 12:17
Interessante Frage:

Ich gehöre zu 2 Risikogruppen. Kenne hunderte Menschen aufgrund meines Berufes.
Keiner ist erkrankt oder hatte irgend welche Symtome.

Am WE habe ich mein Motorrad, nach einer ausgiebigen Gassirunde mit meinem Hund, rausgeholt und eine Tour gefahren.
Toll gelaufen, ich war ja allein. Danach mein neues E-Bike ausprobiert und zu Freunden essen gegangen.

Ich werde und will mich nicht einschränken. Es sei denn, die sagen mir, dass diese eine Biowaffe ist und versehendlich in China raus gekommen ist.
Dies stand mal in einer Zeitung. Leider habe ich mir diesen Artikel nur merken können. (alles nur Verschwörungstheorie).

Aber jeder lebt sein Leben, wie er  es möchte.
Verbietet mir ja auch keiner, wenn ich mir jeden Tag einen Liter Alkohol trinke.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 12:31
Verbietet mir ja auch keiner, wenn ich mir jeden Tag einen Liter Alkohol trinke.

Es verbietet Dir aber jemand (das Gesetz) nach dem Genuss des Liters Alkohol, mit Deinem Motorrad eine Spritztour zu machen. Weil Du damit andere gefährden würdest.

Vergleichbar ist das Verbot, engen Kontakt zu anderen Menschen aufzunehmen, solange nicht erwiesen ist, dass man selbst oder die anderen das Virus nicht in sich haben. Ziel: Unterbrechung der Infektionskette.

Es geht also in beiden Fällen um die Verantwortung auch für andere.

Auch wenn Du das Virus nicht in Dir haben solltes - was ich hoffe - und deine Freunde auch nicht - was ich auch hoffe - so geht Ihr doch ein Risiko ein, da Ihr es nicht wisst. Oder habt Ihr Euch alle testen lassen und geht keinen Kontakt zu noch anderen Menschen ein?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Mac am 31.03.2020 12:37
Gut gut,
dann trinken wir eben nach der Spritztour! ;D
Muss nur vorher die Batterie aufladen. :o
Sory,
aber bis Berlin komm ich nicht! 8)


Abstand Vorsicht, o.k.
Aber wir leben doch weiter.
Gruß,
Mac
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Peter am 31.03.2020 12:52
Ich werde und will mich nicht einschränken.

Das ist unverantwortlich. Noch dazu von jemandem im öffentlichen Dienst...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 31.03.2020 12:54
Mal eine schöne Geschichte:

Zitat
Deutsch-dänisches Liebespaar trifft sich einmal täglich direkt an der Grenze

https://www.welt.de/vermischtes/article206863377/Corona-trennte-sie-Deutsch-daenisches-Liebespaar-trifft-sich-taeglich-direkt-an-der-Grenze.html (https://www.welt.de/vermischtes/article206863377/Corona-trennte-sie-Deutsch-daenisches-Liebespaar-trifft-sich-taeglich-direkt-an-der-Grenze.html)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 31.03.2020 13:08
Vergleichbar ist das Verbot, engen Kontakt zu anderen Menschen aufzunehmen, solange nicht erwiesen ist, dass man selbst oder die anderen das Virus nicht in sich haben. Ziel: Unterbrechung der Infektionskette.

Es geht also in beiden Fällen um die Verantwortung auch für andere.

Auch wenn Du das Virus nicht in Dir haben solltes - was ich hoffe - und deine Freunde auch nicht - was ich auch hoffe - so geht Ihr doch ein Risiko ein, da Ihr es nicht wisst. Oder habt Ihr Euch alle testen lassen und geht keinen Kontakt zu noch anderen Menschen ein?

LG, Micha
Stell dich dann schon mal auf 2 Jahre oder mehr ein, Michael. Genau, weil man es nicht weiß und immer ein Restrisiko bleibt. Die Infektionskette ist durch junge Menschen aus den Ski Gebieten ins Rollen gekommen, denen das Virus kaum was ausgemacht hat außer ein paar grippe-symptomatische Anzeichen. Und selbst wenn du den Test machst, kannst du dich 14 Tage später bei irgendjemanden anstecken, der es in sich trägt, dir aber völlig gesund erscheint. Virologen stehen auch vor dem Rätsel, weshalb Kinder, Frauen und insbesondere Schwangere gegen das Virus großteils immun sind.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Kölsche_Jung am 31.03.2020 13:15
Ich werde und will mich nicht einschränken.

Das ist unverantwortlich. Noch dazu von jemandem im öffentlichen Dienst...

Verpetz ihn doch. Bekommst sicher ein Lob von Mutti  ???
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 31.03.2020 13:19
Ich werde und will mich nicht einschränken.

Das ist unverantwortlich. Noch dazu von jemandem im öffentlichen Dienst...

Verpetz ihn doch. Bekommst sicher ein Lob von Mutti  ???
Benehmt euch. Jeder darf seine Ansichten haben.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 13:23
Ich werde und will mich nicht einschränken.

Das ist unverantwortlich. Noch dazu von jemandem im öffentlichen Dienst...

Verpetz ihn doch. Bekommst sicher ein Lob von Mutti  ???

Als ob es darauf ankäme!

Ich zumindest rechne lieber auf BKs Vernunft.

Aber um die zu wecken, muss man ihm ja die Meinung sagen dürfen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 13:25
Mal eine schöne Geschichte:

Zitat
Deutsch-dänisches Liebespaar trifft sich einmal täglich direkt an der Grenze

https://www.welt.de/vermischtes/article206863377/Corona-trennte-sie-Deutsch-daenisches-Liebespaar-trifft-sich-taeglich-direkt-an-der-Grenze.html (https://www.welt.de/vermischtes/article206863377/Corona-trennte-sie-Deutsch-daenisches-Liebespaar-trifft-sich-taeglich-direkt-an-der-Grenze.html)

So was habe ich gestern im Fernsehen auch von der deutsch-schweizer Grenze Konstanz-Kreuzlingen gesehen. Allerdings könnten so auch die Viren die Grenze überschreiten, denn die beiden haben ja nicht nur Kontakt zueinander.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 31.03.2020 13:49
Da das Virus bereits auf beiden Seiten der Grenze vorhanden ist, ändert sich an der Gesamtsituation nichts. Ausserdem halten sie den Sicherheitsabstand ein.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 31.03.2020 14:14
Hallo Micha,

Zitat
Vergleichbar ist das Verbot, engen Kontakt zu anderen Menschen aufzunehmen, solange nicht erwiesen ist, dass man selbst oder die anderen das Virus nicht in sich haben. Ziel: Unterbrechung der Infektionskette.

Da ist epidemiologisch gesehen Unsinn, solange wir nicht gerade von der Pest oder ähnlichem reden. Wir haben es hier mit einem billigen influenza-Virus zu tun und wenn jemand stirbt, dann deshalb, weil er bereits entsprechende Vorerkrankungen hatte und ihm die Infektion nur den letzten Schubs gab. Das wäre mit jedem anderen Virus auch passiert und passiert jährlich in einem Maßstab von rund 25.000 Todesfällen. Hat nur bisher keinen interessiert. Wir sind ständig von Milliarden Viren umgeben, die permanent mutieren und unser Immunsystem kommt damit problemlos zurecht, solange es fit ist. Ich erwähne nur mal nebenbei, dass der Ursache-Wirkungs Zusammenhang nicht belegt ist. Es gibt keinen Beweis, dass das Virus die Krankheit verursacht, das ist eine Behauptung. Ein Dogma.

Das Ziel müsste aus epidemiologischer Sicht vielmehr eine möglichst schnelle Durchseuchung der Bevölkerung sein (Immunität, Herdenschutz, usw). Die Quarantäne führt nur dazu, dass dieser natürliche Vorgang in die Länge gezogen wird. Diese Meinung vertreten auch kompetente Wissenschaftler, aber in den heutigen Zeiten ist ein wissenschaftlicher Diskurs nicht gewünscht, deshalb werden ihre Videos gelöscht und sie werden öffentlich diffamiert. Früher nannte man das Zensur. Heute freuen sich die Leute darüber nicht selbst denken zu müssen und einfach der Obrigkeit zu glauben. Den Fehler haben wir schon mal gemacht...

Tip: https://www.youtube.com/watch?v=13_m2FbLz4o

Zitat
Es geht also in beiden Fällen um die Verantwortung auch für andere.

Ich habe keine Verantwortung für fremde Menschen. Ob jemand krank wird, hängt nicht von irgendwelchen Viren ab, sondern vom Gesundheitszustand der jeweiligen Person, primär von seinem Immunsystem. Das Virus ist nichts, das Milieu ist alles. Wenn jemand seine Gesundheit und sein Immunsystem ruiniert hat, dann ist das nicht meine Veranwortung, sondern seine und dann wird er die Folgen davon tragen müssen und nicht andere Menschen, die nun auf seinen desolaten Zustand Rücksicht nehmen müssen. Wer krank ist, gehört in ein Umfeld, das ihn schützt, keine Frage. Der Kranke muss isoliert werden, nicht der Gesunde.

Wir haben ein System, das darauf basiert, Menschen auszubeuten, sie möglichst früh krank zu machen und an ihrere Krankheit möglichst lange möglichst viel zu verdienen. Es ist absurd, den Opfern dieses Systems eine gegenseitige Verantwortung für diese Situation zu unterstellen.

Zitat
Auch wenn Du das Virus nicht in Dir haben solltes

Micha, wir haben rund 10 Billionen Viren in uns, sie sind ubiquitär. Du findest sie überall, bis hinunter zu deiner DNA. Und sie mutieren ständig, seit Anbeginn der Zeiten, auf ihnen basiert unser Leben. Das Problem war nie das Virus, sondern immer das Milieu.

Was da gerade mit den Zahlen passiert, ist hahnebüchen und alles andere als seriös. Da werden Leute, die an Krebs gestorben sind, als Coronatote gezählt, weil man post mortem bei ihnen das Virus gefunden hat. Da reicht zur Diagnose schon das Vorliegen von ein paar Symptomen, die man der Krankheit zuordndet, ein Test ist da gar nicht nötig. Die Krankenhäuser sind leer, die angeblich katatrophale Situation, wie die Medien sie uns mit teils gefakten Bildern präsentieren, ist weitgehend ein Märchen. Ärzte und Pflegepersonal feiern zur Zeit Überstunden ab, weil es nichts zu tun gibt.

Zitat
Oder habt Ihr Euch alle testen lassen und geht keinen Kontakt zu noch anderen Menschen ein?

Mit einem Test, der eine Fehlerrate von etwa 50% hat? Wir könnten auch eine Münze werfen, das hätte die gleiche Aussagewahrscheinlichkeit.

Zur aktuellen Situation: https://www.youtube.com/watch?v=5q8J7yIuSs0

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 14:15
Da das Virus bereits auf beiden Seiten der Grenze vorhanden ist, ändert sich an der Gesamtsituation nichts. Ausserdem halten sie den Sicherheitsabstand ein.

Die im Fernsehbeitrag gestern haben sich über den Grenzzaun hinweg geküsst.

Vielleicht ist es sicherer an der dänisch-schweizer Grenze. ;D

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 14:17
Lieber Joe,

ich spiele mich nich als Superexperte auf, der alles besser weiß als andere.

Und sehe sehr wohl Verantwortung, die jeder auch für andere hat. Verantwortung zu übernehmen, bedeutet ja nicht, alles im Griff zu haben, sondern zu versuchen, andere nicht zu schädigen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 31.03.2020 14:52

Und sehe sehr wohl Verantwortung, die jeder auch für andere hat. Verantwortung zu übernehmen, bedeutet ja nicht, alles im Griff zu haben, sondern zu versuchen, andere nicht zu schädigen.

LG, Micha
Ach Micha,
manche Leute übernehmen nicht mal für sich selbst Verantwortung und schieben die Schuld an ihren Lebensumständen möglichst zur Gänze auf andere Menschen oder Institutionen. Wie kannst Du im saturierten Deutschland erwarten, dass Verantwortung für andere, wohl möglich fremde Menschen wahrgenommen wird.

Jeder, der noch das Glück hat, dass Vater und/oder Mutter noch am Leben sind, wird hoffentlich weniger leichtfertig über das Virus daher schwätzen. Und die Opfer als unvermeidbaren Kollateralschaden auf dem Weg zur Herdenimmunität abtun. Weil die Toten als abstrakte Zahlen gesehen werden und nicht als Vater oder Mutter oder Onkel oder Tante oder Nachbar oder Kind. Die vielleicht zur falschen Zeit krank geworden sind.  Als die Kliniken überlastet waren durch zu viele Patienten auf einmal. Mit Empathie haben derartige Klochschnakker jedenfalls nichts am Hut. Eher nutzen sie ihre Quellen zur Beruhigung des eigenen Gewissens und zum Weiter so.

Da Rockträger normale Menschen sind, gibt es unter ihnen gewiss auch solche, die zur "Tu-Recht-und-scheue-niemand-Fraktion" gehören. Für diese Gruppe sind die Sanktionen durchaus angebracht, die zur Durchsetzung des Kontaktverbots ausgesprochen wurden.

Bin gespannt, ob so weiter schwadroniert wird, wenn der erste User dieses Forums dahin gerafft wird. Viele von uns gehören zur Risikogruppe und die anderen sind nur scheinbar in Sicherheit.

Tschüss.
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 31.03.2020 14:59
ich spiele mich nich als Superexperte auf, der alles besser weiß als andere.
Und sehe sehr wohl Verantwortung, die jeder auch für andere hat. Verantwortung zu übernehmen, bedeutet ja nicht, alles im Griff zu haben, sondern zu versuchen, andere nicht zu schädigen.

Sinnvoll...

Ich selbst kann nicht abschätzen welche Auswirkungen das derzeitige, oder ein beliebiges anderes staatliche Handeln auf die Anzahl der Verstorbenen hat oder hätte.

Aber ich masse mir  an, einzuschätzen, was es
- mit der Psyche meiner Kinder macht
- mit meiner Seele macht
- mit der Firma meiner Frau macht
- mit meinem Einkommen und meiner Altersvorsorge macht
- mit der deutschen Wirtschaft macht
und damit letztendlich auch unserer bestehenden Gesellschaftsform.
 
Noch vor dem erwarteten Ende des Themas (2-3Jahre) wird unsere Wirtschaft komplett zusammengebrochen sein, und damit gesellschaftliche Konflikte befeuern, die mehr Opfer fordern als das Virus. Ich denke auch nicht, dass wir dann weiterhin von friedlichem Miteinander mit unseren Nachbarn ausgehen können.
Alles, sofern die augenblicklichen Maßnahmen nicht rechtzeitig beendet werden.
Alle Punkte schön der Reihe nach, wie ich sie aufgeschrieben habe.

Ich frage mich, ab welchem Punkt die Politiker eine Amortisation sehen.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 15:04
Lieber Hajo,

ich habe halt noch etwas Glauben an die Menschheit.

Ich bin jedenfalls nicht kompetent oder fühle mich zumindest nicht kompetent, über die Glaubwürdigkeit von Zahlen zu raisonieren, sondern vertraue darauf, dass die Experten, die sie erhoben haben, das nach bestem Wissen und Gewissen getan haben. Irren ist menschlich, manche Menschen irren auch absichtlich, Statistiken lassen sich auch unterschiedlich interpretieren, aber ich bin da eben kein Fachmann und schaue, was mir plausibel erscheint, wenn Fachleute einander widersprechen.

Und im Zweifel ist Vorsicht besser als Nachsicht.

Ich meine, was ist das denn auch für eine Einschränkung, die wir durch das Kontaktverbot jetzt mal ein paar Wochen über uns ergehen lassen müssen? Angesteckt an der Lungenmaschine zu liegen wäre eine gößere Einschränkung, die ich niemandem wünsche.
Anders sieht es für die aus, die jetzt kein Geld verdienen können. Denen wünsche ich solidarische Hilfe durch uns Steuerzahler.

Also lass uns das Kind nicht in Korn werfen, solange die Finte nicht im Brunnen liegt! Oder so ... 

Ich meine, ich habe es ja im interrel. Rundbrief 2020-2 geschrieben, wie ich das sehe.

LG, Micha

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 15:08
Alles, sofern die augenblicklichen Maßnahmen nicht rechtzeitig beendet werden.
Alle Punkte schön der Reihe nach, wie ich sie aufgeschrieben habe.

Ich frage mich, ab welchem Punkt die Politiker eine Amortisation sehen.

Richtig, lieber Cephalus, das habe ich ja auch so ähnlich auch im interrel. Rundbrief geschrieben. Und hier in dem Zitat Deiner Worte habe ich ein wichtiges Wort fett markiert.

Ich weiß nicht, ob es was nützt, wenn Du Dich das fragst. Frage die Politiker.

Ich hoffe, in wenigen Wochen kann es gewagt werden, die Kontaktsperre wieder zu lockern. Es steckt viel Verantwortung in dieser Entscheidung.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 31.03.2020 15:12
Ich werde und will mich nicht einschränken.

Das ist unverantwortlich. Noch dazu von jemandem im öffentlichen Dienst...

Gerade einer aus dem Öffentlichen Dienst.
Ich darf weiter Außendienst machen und meine Arbeit verrichten. Das ganze mit schriftlicher Genehmigung vom Dienstherrn.
Also, weiter so. Oder was meint Ihr was hier passiert?

Fragt doch mal einen Handwerker, wie er und seine Kollegen zur Arbeit kommen! Wahrscheinlich mit 1,5 m Abstand im Auto.

Ich vergaß. Wahrscheinlich alles HomeOffice Angestellte.

Mal was zu Nachdenken:

Enkel und Kinder dürfen nicht mehr zu den eigenen Verwandten ins Altersheim. Die alten Leute sollen geschützt werden. Gut!
Aber die Hilfskräfte leben auch Ihr privates Leben und kommen außerhalb des Heimes mit Freunde und Verwandte in Kontakt. Gehen dann, was gut ist, wieder zu den alten Leuten und stecken Diese sicher nicht an. Machen ja nur die Enkel und Kinder.

1,5 Meter Abstand und doch mit den Kollegen auf Tuchfühlung gehen zu müssen, weil man sonst gekündigt wird. Eine Farce.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 15:14
Dass auf der Arbeit der Sicherheitsabstand nicht gilt, ist tatrsächlich eine Farce, lieber BK.
Das konterkarriert ja das Ganze.

Und doch: Im Privatleben sollte man nicht noch eines drauf setzen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 31.03.2020 15:40
Auch auf dem Weg zur Arbeit lässt sich der Abstand schwer einhalten:

https://www.spiegel.de/auto/corona-krise-so-werden-bus-und-bahn-zur-virenschleuder-a-97898f5b-e3f3-4154-91ce-111383f03226 (https://www.spiegel.de/auto/corona-krise-so-werden-bus-und-bahn-zur-virenschleuder-a-97898f5b-e3f3-4154-91ce-111383f03226)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: am 31.03.2020 15:45
Alles aber auch ALLES soll möglichst verboten sein, aber das HAMSTERRAD muss weiter bewegt werden.
Schon komisch  :-\

Und. BITTE jetzt keine Vorträge über die Wirtschaft und so. Ich bin Verkehrsingenieur und habe auch noch BWL studiert.  8)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 15:50
Frage an den BWLer unter uns: Welche Rolle spielte Wirtschaftsethik in Deinem Studium?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 31.03.2020 16:51
Ja, rechtzeitig ist die große Frage, jeweils für was. Ein Beispiel ist einer meiner Auftraggeber, der noch eine größere Rechnung bei mir offen hat.
Von der GF weis ich, die Liquidität ist noch bis Ende der Woche gegeben.
Dann hilft ihm entweder der Staat oder ich bestreite meinen Lebensunterhalt teilweis von meiner Altervorsorge.

Aber man kann eh nur noch abwarten, das alle Rechtsmittel bereits ausgeschöpft sind gibt es erst bei den nächsten Wahlen die Möglichkeit etwas zu beeinflussen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 31.03.2020 16:58
Genau hier liegt das Problem.
Der Staat, wir, hilft denen, die bisher mit dem Gewinn nicht gehaushaltet haben.
Mir kann keiner sagen, dass alle es wieder in die Firma reinvestiert haben.

Jetzt schreiben alle nach Pappa Staat und bitten um Hilfe. Der einfache Mann
schaut mal wieder in die Röhre.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 17:05
Ja, es ist unheimlich schwierig, lieber Cephalus. Wärest Du jetzt gerne Politiker?

Ich hoffe, der Staat - also letztlich wir - hilft Deinem Auftraggeber. Es ist halt nur so - wie Du ja auch schreibst - wir Bürger können nicht darüber entscheiden, wie das mit den Steuern oder mit Schulden usw. letztlich gemacht wird. Andererseits: Würden wir ein bundesweiten oder darüber hinaus europaweiten, weltweiten Volksentscheid haben, ob und wenn ja wie den wirtschaftlichen Opfern der Coronakrise geholfen werden soll: Was käme da für eine Entscheidung bei heraus?

Ich meine: Unser Wirtschaftsystem lebt eh seit 200 und mehr Jahren auf Pump. Wir haben Schulden noch und nöcher. Es kann jetzt total kollabieren, was dann aber nicht am Corona liegt und nicht am jetzigen Shutdown, sondern daran, dass die Handbreit Wasser unterm Kiel, die wir eh nur noch hatten, weil wir die Fahrrinne auf Kosten anderer immer tiefer gegraben haben, plötzlich fehlt, weil die Fahrrinne zugeschüttet ist. Und die Ärmsten der Reichen trifft es dabei sicher mehr als die Superreichen. Und die Ärmsten der Armen trifft es weniger, weil die eh gewohnt sind, gerade mal so zu überleben. Wir Armen der Reichen leben aber wie vor Zeiten die Fürsten, so dass wir viel zu verlieren haben.
Aber ich soll ja keine "Vorträge" über Wirtschaft halten.

Ja, die Situation ist Sch... Das Beste, was wir daraus machen können ist, die Krise annehmen und umdenken. Ich soll ja keine "Fremdwörter" verwenden, aber mit liegen jetzt Wörter wie "Paradimenwechsel" und "Metanoia" auf der Zunge bzw. in den Fingern.
Eine Freundin sagte: "Gott nimmt uns das Heft aus der Hand." Sie meint damit, er mache uns einen Strich durch die Rechnung bisheriger Lebensweise.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 31.03.2020 17:59
Ja, die Probleme sind vielfältig und sie werden noch manchen Nerv blanklegen. Sehr lesenswert ist ein Interview mit einem Experten bei der ARD
https://www.tagesschau.de/inland/corona-entwicklung-interview-101.html

Da wird betont, dass das Abflachen der Infektionswelle zwar wichtig ist, um das Gesundheitssystem nicht zu überfordern. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, das der Immunisierungsdruck gering gehalten wird. Wenn also nicht nennenswerte Bevölkerungsanteile sich mittelfristig immunisieren, dann schieben wir die Infektionswelle noch lange vor uns her. So könnte langfristig die Summe fataler Infektionsverläufe enorm zunehmen, ganz zu schweigen von den wirtschaftlichen Konsquenzen eines langen Stillstands. Der Epidemiologe in dem Interview plädiert deshalb für eine kontrollierte Lockerung der Auflagen für das Social-distancing. Seiner Meinung nach sollte die Infektionsquote so weit zu nehmen dürfen, dass das Gesundheitssystem an seine Auslastungsgrenze kommt, diese aber nicht überschreitet. Dann wäre der vertretbare Immunisierungsdruck am höchsten und die Infektionswelle würde früher auslaufen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 31.03.2020 18:06
Zitat
Seiner Meinung nach sollte die Infektionsquote so weit zu nehmen dürfen, dass das Gesundheitssystem an seine Auslastungsgrenze kommt, diese aber nicht überschreitet.

Genau das wird gerade versucht. Es ist nicht so einfach, in richtigen Maß die Stellschrauben zu lockern.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 18:58
Das stelle ich mir auch unheimlich schwierig vor, das zu steuern.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 31.03.2020 20:38
Was ich mehr als schade finde, dass kritische Stimmen von unabhängigen Experten wie Dr. Wodarg oder Prof. Bhakdi (die letztendlich die Messmethodiken, und somit die Zahlen als unzuverlässig anzweifeln) einfach so medial niedergebügelt werden, diese diffamiert werden und diese so versucht werden mundtot zu machen. So etwas weckt Misstrauen. Wieso kann darüber in einer freien Gesellschaft nicht offen diskutiert werden, um so der Allgemeinheit verständlich zu machen, warum dieser Weg nun so beschritten wird oder werden muss, welcher  vermutlich mit großen und schmerzlichen wirtschaftlichen Konsequenzen verbunden sein wird . Das würde vermutlich einige kritische und misstrauende Stimmen verstummen lassen.
So bleibt eben Misstrauen und ein übler Beigeschmack zurück, der womöglich später den jetzt agierenden Politikern noch auf die Füße fallen könnte.

Vor einigen Jahren gab es schon mal eine Situation, die an die jetzige erinnert. Geschichte scheint sich doch immer wieder zu wiederholen....
Hier ein Ausschnitt aus einer Sendung auf Arte vor einigen Jahren:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=Rr9OpH7ceYc&feature=emb_logo

Natürlich ist jeder Toter einer zu viel. Man darf allerdings nicht vergessen, dass das Leben immer  mit dem Tod irgendwann endet. Traurig aber wahr und nicht zu ändern. Natürlich hört keiner gerne , dass in Deutschland jedes Jahr ca. 900000 Menschen sterben, die meisten im Alter.
Natürlich sollen nicht zusätzliche Tote aus irgendwelchen wirtschaftlichen Gründen in Kauf genommen werden.

Aber bevor man entsprechende Maßnahmen einleitet, muss immer zuerst eine genaue Analyse der Situation erfolgen. Und dafür sind zuverlässige Messdaten erfolderlich, die auch entsprechend ausgewertet werden. Wenn man nicht weiß, wie hoch eine Dunkelziffer ist, werden Messergebnisse  unzuverlässig, und man kann daraus nur schwerlich Maßnahmen ableiten.
Aber solche kritischen Fragen werden scheinbar  nicht geduldet, auch wenn sie von Fachleuten kommen....sehr seltsam.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 20:53
Das Problem ist m.E. die Zeitfrage. "Wasserdichte" wissenschaftliche Arbeit kostet Zeit. Bei der Bundeswehr habe ich gelernt: Schwerpunkte setzen, Mut zur Lücke und handeln.

Wenn man viel Zeit hat, sich so ein Virus langsam verbreiten würde, dann hätte man Zeit für sorgfältige Studien. Wahrscheinlich würde man dann aber vielleicht gar nicht forschen bzw. nur in kleinen Grundlagenforschungsgruppen die ständig um ihre Gelder kämpfen müssen.

Ich kenne mich nur ungenau mit den Zähl- und Messmethoden aus bzw. eigentlich gar nicht.

Frage: Schlagen die hier angegebenen Wissenschaftler bessere Methoden vor oder kritisieren sie nur die, die angewendet werden?
Und wenn ersteres: Was ist an ihnen besser?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Kölsche_Jung am 31.03.2020 21:22
Unsere "Demokratie" verträgt keine Opposition mehr @man_in_time. Weder in der Parteienlandschaft (alle sind einer Meinung außer der AfD), noch in den Medien (alle sind einer Meinung außer ein paar die dann als "Verschwörer oder Rechte" diffamiert werden. Alles was nicht Merkel-Sprech ist muss unterdrückt werden. Und jetzt sag bitte Niemand das stimmt nicht.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 31.03.2020 21:28
Hi Micha,
vielleicht magst ja mal bei youtube den offenen Brief von Prof. Bhakdi an die Bundeskanzlerin anschaun, vielleicht wird dann einiges klar.
Ich hatte in meinem früheren Beruf als Entwicklungsingenieur sehr viel mit Messungen, Zahlen, Verteilungskurven etc. zu tun, die für die Einführung in die Massenproduktion unerlässlich waren...da bekommt man ein sehr guten Gefühl für Zahlen, aber eigentlich hatte ich es schon immer :-) ...und deswegen wundert mich auch so einiges.
LG Chris
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 21:37
Lieber KJ,

man muss ja auch nicht unbedingt anderer Meinung sein, nur um anderer Meinung zu sein, so als Selbstzweck, Hauptsache dagegen!
Im Vergleich zu anderen Ländern rundherum herrscht bei uns sehr viel Diskussion, weswegen die Politik ja auch so langsam vorwärts kommt.

Übrigen hatte ich Dir noch die Frage gestellt, welche Rolle Wirtschaftsethik in Deinem BWL-Studium gespielt hat. Das ist keine rheotorische, sondern eine offene Frage.



Lieber Chris,

danke, ich werde es mir anschauen.
Jetzt gerade nicht da wir gerade RBB schauen. Da gibt es übrigens viele kritische Fragen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Günter am 31.03.2020 23:40
ich sag es mal so: rein Mathematisch gibt es kein Problem...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 31.03.2020 23:41
Übrigens spricht gerade beim Markus Lanz ein Vierologe, der etwas kritischer  über die Kontaktsperre spricht.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Kölsche_Jung am 01.04.2020 08:22
@MAS : Erfolgreich wirtschaften und dabei ethisch moralisch korrekt handeln ist oftmals sicher eine Gratwanderung und manchmal sogar gar nicht möglich. Wirtschaftsethik ist ein großes Thema. Wenn du aber nur "irgendwo" in der Mitte des Betriebes ein Rädchen bist das lediglich ein größeres Zahnrad am laufen hält, dann bleiben nicht viele Möglichkeiten etwas zu bewegen. Der Vorstand bestimmt was gemacht wird. Ob es mir passt oder nicht.

Glücklicherweise war das BWL-Studium nur eines, das ich genutzt habe um weiterzukommen. Als Verkehrsingenieur muss ich mich mit dem Thema heute so gut wie gar nicht mehr befassen. Und das ist auch gut so  ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 01.04.2020 08:36
Übrigens spricht gerade beim Markus Lanz ein Vierologe, der etwas kritischer  über die Kontaktsperre spricht.

LG, Micha
Die Zahl der Virologen steigt in Deutschland derzeit mindestens zehn Mal soviel wie die Zahl der Infizierten und dürfte mittlerweile bei  10 Millionen liegen. Tendenz explosionsartig steigend.

In Turkmenistan hat die Regierung ein wirksames Mittel gefunden: Das Wort Corona darf nicht verwendet werden. Folglich gibt es dort keine Infizierten. So einfach kann es sein.

Bleibt gesund!
https://www.youtube.com/watch?v=mUK699bMFrA (https://www.youtube.com/watch?v=mUK699bMFrA)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 01.04.2020 09:04
LIeber Hajo,

na ja, das ist schon auch ein Prof., namens Hendrik Streeck:
https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz (https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz) (Sendung vom 31.3.2020)

Seinen Schilderungen zu Folge ist die Ansteckunsgefahr über Türklinken usw. nicht so hoch, wie es nach Labortests den Anschein hat.
Auch in Restaurants und Supermärkten sei sie nicht so hoch wie auf Parties.


Lieber KJ,

ja, klar ist das mit dem Rädchen im Getriebe so, wie Du es schreibst.

Ich habe auch nur zwei Erfahrugen mit BWLern zur Frage der Wirtschaftsethik.
1. Ich war mal im Bielefelder Brauhaus, und am Nachbartisch sahen die Leute aus wie Tagungsteilnehmer. Ich fragte nach, und es war eine BWL-Tagung. Einer fragte, was ich mache, ich sagte "Religionswissenschaft", worauf mein Gesprächspartner meinte, sie bräuchten mehr Theologie in der BWL, vor allem, weil es an Wirtschaftsethik im Studium fehle. (Dass er Religionswissenschaft und Theologie anscheinend als identisch ansah, sei ihm verziehen.)
2. Auf einer lehrdidaktischen Fortbildung quer durch die Fächer unserer Uni kam ich mit einem BWLer ins Gespräch, der mir auch sage, dass Wirtschaftsethik im BWL-Studium keine Rolle spiele, was er schade finde. 

Ich habe ja mal Forstwirtschaft studiert, und da spielte Ethik insofern eine Rolle, als wir lernten, der Wald habe eine Nutz-, eine Schutz- und eine Erholungsfunktion, also eine, die über die der rein ökonomischen Rohstoffquelle hinausgehe. Und wir lernten, nachhaltig zu wirtschaften. Man muss sich ja nur mal vorstellen, dass ein Baum, den wir heute planzen, vielleicht erst in 80-120 Jahren oder noch später dem Waldbesitzer ein Einkommen bringt, also 2-4 Förstergenerationen nach mir.

Ich finde indes, dass das immer noch nicht genug ist, da auch wir immer noch den Wald vor allem als dem Menschen zur Verfügung stehend gedacht haben, statt den Menschen als dem Wald dienend. Der Gedanke kam zwar auch vor, aber zu wenig. Ich beschäftige mich gerade für das Sommersemester mit Religionen und Mitweltschutz. Da finde ich Ansätze, die weit darüber hinaus gehen. Vor allem in den indigenen Religionen wird oft die Natur nicht als Dienerin des Menschen oder als Objekt der Ausbeutung, sondern als Mutter des Menschen betrachtet wird.

LG, Micha

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 01.04.2020 09:50
Hallo!

Ich sehe es ähnlich wie Joe. Das eigentliche Problem ist nicht der Virus selbst, sondern die Komfortzone in der wir Leben. Die Abwehrkräfte werden in der Masse halt derart abgeschwächt dass der Virus bei kranken Menschen halt leichter was anrichten kann.

Das die Menschen aber nun vor unerwarteten Problemen stehen, sie wieder umdenken müssen, wird den Virus bald unschädlich machen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Kölsche_Jung am 01.04.2020 09:51
MAS ich hatte deine Frage noch gar nicht beantwortet stelle ich gerade fest, sondern nur über das Thema schwadroniert  ???
Im Studium soweit ich mich jetzt erinnern kann (ist ja schon immerhin 35 Jahre her pi mal Daumen) hat das Thema tatsächlich
gar keine Rolle gespielt. Später im Betrieb dann aber schon. Aber traurige Wahrheit ist, das die Wirtschaft IMMER vor der Ethik
kommt.

Unser gesamtes Weltwirtschaftssystem ist ein Zombie-System. Wenn wir es nicht schaffen da gegenzusteuern und ein völlig
neues System zu etablieren werden wir als Menschen uns selber abschaffen. Und wir haben nicht mehr viel Zeit dazu!

Sorry für OT aber die Frage mußte höflicherweise noch beantwortet werden.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 01.04.2020 10:06
Danke, KJ. für die Antwort. OT oder nicht: Da bin ich völlig Deiner Meinung!

Ich denke aber, es ist nicht so sehr die Frage, ob Wirtschaft oder Ethik, sondern welche Art von Wirtschaft. Wenn wir die ganze Ökosphäre mal als einen Betrieb ansehen und die Rohstoffe nicht nur als Verbrauchsobjekte, sondern als gemeinsames Kapital dieses Betriebes, dann kämen wir zu einer anderen Art des Wirtschaftens.

Ich halte dieses Thema auch gar nicht für so off-topic, außer dass dieser Thread schon OT innerhalb des Forenthemas ist.

LG, Micha



LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 01.04.2020 10:30
2. Auf einer lehrdidaktischen Fortbildung quer durch die Fächer unserer Uni kam ich mit einem BWLer ins Gespräch, der mir auch sage, dass Wirtschaftsethik im BWL-Studium keine Rolle spiele, was er schade finde. 

Ich habe ja mal Forstwirtschaft studiert, und da spielte Ethik insofern eine Rolle, als wir lernten, der Wald habe eine Nutz-, eine Schutz- und eine Erholungsfunktion, also eine, die über die der rein ökonomischen Rohstoffquelle hinausgehe.
LG, Micha
Hallo,

Wirtschaft und Ethik gehen nicht zusammen. Entweder man vertritt ethisches oder wirtschaftliches (Geld verdienen). Der Forstbetrieb erfolgt rein auf wirtschaftliche Interessen, sonst könnte er den Wald so  belassen wie er ist. Mit Erholungsgebieten verdient man Geld.
An einer normalen Wiese oder  einem Wald nicht. Darum werden auch Regenwälder abgeholzt, obwohl es die reinen Erholungsgebiete für Tiere und Pflanzen sind.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 04.04.2020 07:41
Liebe Leute,

bleibt skeptisch, gerade in schwierigen Zeiten. Seid gefeit gegen politische Meinungsmache. Gefahren erzeugen Sorgen und Ängste. Die führen wiederrum leicht zu unbedachten Reaktionen und schlimmstenfalls Panik. Gerade in schwierigen Situationen, wo man auch schnell überfordert ist ein Problem korrekt einzuschätzen, ist es umso wichtiger, Wege zu finden Ruhe zu bewahren, um mit der nötigen Vorsicht und Umsicht zu handeln.

Glaubt nichts! Prüft nach, was ihr so hört! Checkt unterschiedliche Quellen!

Hier ein Beispiel, dass ich schon mal geäußert hatte, das mit der richtigen Quelle aber noch mehr Gewicht bekommt:

These: Wodarg hält die “Corona-Panik” für unbegründet und bezweifelt, dass das neuartige Virus gefährlicher ist als die Grippe. Außerdem gebe es Coronaviren beim Menschen schon lange. Würde man sehr kranke Menschen nach ihrem Tod durch eine Lungenentzündung untersuchen, so würde man immer Coronaviren finden, so Wodarg.

Fakt: Es sind vier Coronaviren bekannt, die beim Menschen vorkommen. "Aber die haben mit dem neuen Coronavirus nichts zu tun", sagte Virologe Christian Drosten in einem NDR-Podcast. "Dazu kommt dann noch, dass der Verlauf mit diesem neuen Coronavirus nicht so harmlos ist wie mit diesen altbekannten, alteingesessenen Coronaviren", sagt Drosten. Was in Wodargs Argumentation zu kurz kommt, ist die hohe Infektiosität von Sars-CoV-2. Ebenso die Gefahr, die davon ausgeht, dass viele Menschen zum Teil kaum oder gar keine Symptome zeigen, bevor sie das neue Virus weitergeben. Auch sein Vergleich mit der Grippe hinkt: Denn gegen Grippe gibt es bislang Impfungen und Medikamente – gegen das neuartige Coronavirus nicht.

Quelle ZDF heute:
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-bhakdi-wodarg-check-100.html

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 04.04.2020 07:51
Hallo,

die Rezeption des 1947 veröffentlichten Werks von Albert Camus "Die Pest" (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Pest (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Pest)) bekommt gerade neuen Schwung. Die Wikipedia-Seite wird gerade öfters ergänzt.

Gruß
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 04.04.2020 21:02
Hallo!

Nach ein paar Tagen schon mit niedrigen Einstelligen Zuwachsraten, sind heute bei uns zum ersten mal mehr genesen als neue Fälle Dazugekommen sind  :) Das macht Mut, vor allem auch dass meine geistige Arbeit, ohne es je beweisen zu können, mithilft.

https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-weltweit-aktuell-1.4830581
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.04.2020 22:07
Und dass Österreich eine konsequente Islolationsmaßnahme durchgeführt hat.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 05.04.2020 05:49
Und dass Österreich eine konsequente Islolationsmaßnahme durchgeführt hat.

LG, Micha

Naja, bis vielleicht auf Tirol bzw. Ischgl. Mit Apres Ski kam dann der Virus auch ins dünn besiedelte Emsland. Alle Lingener Infizierten kommen aus dem Skiurlaub.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 05.04.2020 09:05
Hallo!

Ich finde es ziemlich traurig, dass Europa jetzt so über Tirol und im speziellen Ischgl schimpft. Eine Apre Ski Bar alleine ist noch keine Virenschleuder, sie wird es erst durch die Zahllosen Gäste. Und die sind ja immer wieder reichlich gekommen, vom kleinen Mann im Reisebus, bis hin zu denen mit der dicken Brieftasche. Jetzt die Schuld nur den Seilbahnen zuschieben ist für mich ziemlich "billig", da wohl jede andere Gesellschaft weltweit genauso verfahren hätte, wenn der Zustrom aus Gästen immer mehr wird.

Das eine bedingt das andere. Die Coronakrise war in Italien schon längst in den Medien allgegenwärtig. Jeder wusste bereits wie das Virus übertragen wird, und hätte aus Eigenem handeln heraus genauso auch den Urlaub Stornieren oder abbrechen können. Stattdessen wird die Schuld einfach nur Weitergereicht....

Das Land Tirol war letzten Endes ja das erste Land überhaupt, dass die Schigebiete früher schließen ließ. Andere Schigebiete sind erst dem Beispiel Tirols gefolgt. Aber hier, bei der Schließung der Schigebiete sind dann leider Eineige Fehler passiert, weil keinem das Ausmass bewußt war.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.04.2020 09:09
Lieber Holger,

aus dem Skandal in Ischgl hat Österreich ja schnell gelernt.


Lieber Harry,

in einer geschlossenen Apre-Ski-Bar kann auch niemand feiern. Dass sie offen war, war der Skandal.


Aber nun scheint ja schonmal Österreich auf dem richtigen Weg zu sein, und auch in Deutschland ist die Wende messbar. Ich hoffe, dass Italien, Spanien und England auch bald so weit sind! Und die USA!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 05.04.2020 09:39
Hallo!

Vom ersten bekannten Fall in Ischgl bis zur Quarantäne ist sicher nicht mehr Zeit verstrichen, als die  Maßnahmen anderer Länder zwecks Eindämmung von Corona. Deutschland hat beispielsweise auch ziemlich lange gebraucht, bis sie sich auf eine gemeinsame Sache einigten.

Von Skandal in Ischgl zu reden halte ich persönlich für ziemlich "billig" da zu diesem Zeitpunkt weder dem Land Tirol, Österreich oder der Rest der Europäischen Staaten, die zu diesem Zeitpunkt noch keine Fälle hatten, das Ausmaß bewusst war.

Und laut neusten Ergebnissen gab es den ersten Fall in Ischgl erst am 5. März und nicht bereits am 5 Februar:

https://orf.at/stories/3160405/
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: osem am 05.04.2020 09:42
Frage: Wie viele Leute sind in der Zwischenzeit an der "ganz normalen" Grippe gestorben? Diese Zahl wird derzeit nie erwähnt...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.04.2020 09:54
Lieber Harry,

ich habe in Erinnerung, dass ein positiv getesteter Barkeeper trotz positivem Test an der Bar bedienen durfte.
Wie auch immer, konzentrieren wir uns darauf, dass der Fehler erkannt wurde und es jetzt wieder aufwärts geht bzw. abwärts mit den Neuinfektionen.


Lieber Osem,

doch, über die Grippewelle 2017 wird schon geredet. Damals gab es wohl einen Impffehler, so dass viele Menschen nicht richtig geschützt waren, irgendwas mit dreifacher, statt vierfacher Impfung.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/10/17/vierfach-impfung-gegen-grippe-aendert-die-stiko-ihre-empfehlung (https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/10/17/vierfach-impfung-gegen-grippe-aendert-die-stiko-ihre-empfehlung)

In Italien ist die Mortalitätszahl in zwischen auch höher als damals während der Grippewelle: http://www.euromomo.eu/outputs/zscore_country_total.html (http://www.euromomo.eu/outputs/zscore_country_total.html)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: am 05.04.2020 10:56
Es kann doch nicht sein das Millionen anderer Menschen hier im Land nicht auch langsam merken, das die Maßnahmen völlig überzogen sind! Man tut so als wäre das vergleichbar mit den Pocken oder der Pest und schränkt die Grundrechte massivst ein. Dabei sprechen die Zahlen eine völlig andere Sprache. Selbst WENN jeder 500 Infizierte daran versterben sollte (und die Zahl ist schon recht großzügig bemessen!) rechtfertigt dies nicht die Maßnahmen und Beschneidungen der Menschenrechte in diesem Ausmaß! Das wären dann mal gerade 190.000 Bürger und zwar nicht jährlich sondern insgesamt! Bei 25.000 die jährlich an normaler Grippe sterben also eigentlich nicht mehr!

Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln, das die Masse nicht einfach aufsteht und sagt leckt mich am Arsch. Es gibt keine gefährliche Pandemie! Da steckt noch ein anderer viel größerer Plan der NWO dahinter den wir noch nicht erkennen können. Man kann aber sicher sein das er bald auftauchen wird Und dann ist er alternativlos und dauerhaft und wird uns Bürgern Freiheiten rauben! Bargeldabschaffung, Vollüberwachng via Handy, Gold- und Silberverbot, vereinigte Staaten von Europa und vieles mehr sind Dinge auf der Agenda. Aber ich bin ja nur ein Verschwörungstheoretiker  ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.04.2020 11:16
Es kann doch nicht sein das Millionen anderer Menschen hier im Land nicht auch langsam merken, das die Maßnahmen völlig überzogen sind! Man tut so als wäre das vergleichbar mit den Pocken oder der Pest und schränkt die Grundrechte massivst ein. Dabei sprechen die Zahlen eine völlig andere Sprache. Selbst WENN jeder 500 Infizierte daran versterben sollte (und die Zahl ist schon recht großzügig bemessen!) rechtfertigt dies nicht die Maßnahmen und Beschneidungen der Menschenrechte in diesem Ausmaß! Das wären dann mal gerade 190.000 Bürger und zwar nicht jährlich sondern insgesamt! Bei 25.000 die jährlich an normaler Grippe sterben also eigentlich nicht mehr!

Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln, das die Masse nicht einfach aufsteht und sagt leckt mich am Arsch. Es gibt keine gefährliche Pandemie! Da steckt noch ein anderer viel größerer Plan der NWO dahinter den wir noch nicht erkennen können. Man kann aber sicher sein das er bald auftauchen wird Und dann ist er alternativlos und dauerhaft und wird uns Bürgern Freiheiten rauben! Bargeldabschaffung, Vollüberwachng via Handy, Gold- und Silberverbot, vereinigte Staaten von Europa und vieles mehr sind Dinge auf der Agenda. Aber ich bin ja nur ein Verschwörungstheoretiker  ;)

Übertreib mal nicht, KJ.

Es gibt keine Vollüberwachenung via Handy. Es gibt die freiwillige Möglichkeit einer App, deren Sinn und Zweck öffentlich diskutiert wird.

Und dass die Zahlen der Neuinfektionen innerhalb einer Woche physischen Kontaktverbotes schon runter gehen, zeigt, dass die Maßnahmen angemessen sind.
Wenn der 500. Infizierte, der daran sterben sollte, Dein naher Angehöriger wäre, würdest Du den Staat wegen Schlamperei anklagen. Oder nicht?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: osem am 05.04.2020 11:23
Ich glaube nicht an eine Überwachung via Handy, und wenn man schon daran glaubt (Verschwörungstheorie...) gibt es ein ganz einfaches Mittel dagegen: Das Handy einfach ausschalten! So und jetzt werde ich mich aus dieer Runde verabschieden, denn sie hat mit unserem eigentlichen Anliegen "Männerrock" nichts mehr zu tun. Eigentlich nur so weit, dass ich derzeit meine Männerröcke in Nürnberg derzeit nicht ausführen kann, wei sie keiner mehr sieht...  :(
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.04.2020 12:12
Ich trage meine Röcke auch in der Cornazeit. Ob sie sonst jemand sieht, ist mir egal, Hauptsache, ich fühle mich wohl in ihnen. Und überdies sind ja doch auch noch andere Menschen unterwegs und sehen sie doch.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 05.04.2020 12:14
377 Personen, also weniger als bei Corona. Trotzdem viel.

https://www.merkur.de/leben/gesundheit/grippe-20192020-aktuell-bereits-ueber-180000-bestaetigte-influenza-faelle-zr-13217816.html

Gruß
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 05.04.2020 12:14
Es kann doch nicht sein das Millionen anderer Menschen hier im Land nicht auch langsam merken, das die Maßnahmen völlig überzogen sind! Man tut so als wäre das vergleichbar mit den Pocken oder der Pest und schränkt die Grundrechte massivst ein. Dabei sprechen die Zahlen eine völlig andere Sprache. Selbst WENN jeder 500 Infizierte daran versterben sollte (und die Zahl ist schon recht großzügig bemessen!) rechtfertigt dies nicht die Maßnahmen und Beschneidungen der Menschenrechte in diesem Ausmaß! Das wären dann mal gerade 190.000 Bürger und zwar nicht jährlich sondern insgesamt! Bei 25.000 die jährlich an normaler Grippe sterben also eigentlich nicht mehr!

Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln, das die Masse nicht einfach aufsteht und sagt leckt mich am Arsch. Es gibt keine gefährliche Pandemie! Da steckt noch ein anderer viel größerer Plan der NWO dahinter den wir noch nicht erkennen können. Man kann aber sicher sein das er bald auftauchen wird Und dann ist er alternativlos und dauerhaft und wird uns Bürgern Freiheiten rauben! Bargeldabschaffung, Vollüberwachng via Handy, Gold- und Silberverbot, vereinigte Staaten von Europa und vieles mehr sind Dinge auf der Agenda. Aber ich bin ja nur ein Verschwörungstheoretiker  ;)

Man kommt in die Ecke der Verschwörungstheoretiker, wenn man etwas als Tatsache behauptet und es nicht kausal erklärt.

Z.B. sagst du: "Da steckt noch ein anderer viel größerer Plan der NWO dahinter, den wir noch nicht erkennen können."

Der Satzanfang ist eine Behauptung mit Faktizitätsanspruch, der zweite Teil macht nicht mal den Versuch einer plausiblen Erklärung. Es folgt auch keine Theorie oder wenigstenz Indizien. Was ist, wenn nicht der NWO, sondern die Juden schuld sind? Deine Behauptung ist so in vielen demokratischen Ländern strafbar, weil sie aus dem Bauch heraus beschuldigt und weder Belege noch Hinweise auf einen Zusammenhang liefert.

Denke bitte daran, wenn dir, wie du schreibst, die Freiheitsrechte  wichtig sind. Hetze gegen politische oder ethnische Bevölkerungsgruppen ist das Letzte, was wir in diesen Zeiten und in einer freiheitlichen Gesellschaft brauchen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 05.04.2020 12:54
377 Personen, also weniger als bei Corona. Trotzdem viel.

https://www.merkur.de/leben/gesundheit/grippe-20192020-aktuell-bereits-ueber-180000-bestaetigte-influenza-faelle-zr-13217816.html

Gruß
Jürgen

Jürgen, du beziehst dich wahrscheinlich im Wesentlichen auf diesen Abschnitt deiner Quelle:

"In der 43. Kalenderwoche 2019 waren es noch 61 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle in Deutschland, die an das RKI übermittelt wurden. Nach aktuellem Stand (02.04.2020) sind es bereits 181.912 bestätigte Fälle. 16 Prozent der Patienten mussten deshalb im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt kam es während der Grippesaison 2019/2020 bisher zu 377 Todesfällen durch Influenza-Infektionen."

Schön Jürgen, das du nicht einfach nur eine Meinung beisteuerst, sondern eine Quelle und Fakten. Du lieferst also eine Basis zum ernsthaften Nachdenken. Offensichtlich startest du nicht den Versuch einer Verschwörungstheorie. Danke!

Die Zahlen decken sich übrigens mit anderen Erhebungen unserer Nachbarländer, was den Verdacht einer Manipulation durch das NWO entkräftet.
Aus den Zahlen erkennt man direkt, dass Corona zwar zu weniger Erkrankungen führt, das deren Verlauf aber deutlich tödlicher ist.
Zur Infektiösität kann es noch keine seriösen Zahlen geben, weil die Bestimmung der Dunkelziffer symtomloser Verläufe erst noch in aufwendigen langfristigen Verfahren ermittelt werden muss.

Die Lethalität ist auch statistisch messbar, wie gestern erst von der tagesschau und in einem Beitrag von Prof. Lesch dargestellt wurde. Wer die Statistik etwas makaberer haben möchte, der schaue nach NY. Die New Yorker Friedhöfe können der Nachfrage an Begräbnisplätzen derzeit nicht nachkommen. Das hat es seit der Spanischen Grippe nicht gegeben. Unter diesen Umständen ist die Verharmlosung  oder Leugnung einer Pandemie menschenverachtend.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.04.2020 13:03
Ich musste mal nachschauen, was die Abkürzung "NWO" bedeutet: "Neue Weltornung" (https://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Weltordnung_(Verschw%C3%B6rungstheorie) (http://(https://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Weltordnung_(Verschw%C3%B6rungstheorie))

Nicht zu verwechseln mit der Neuen Ordnung: https://jedipedia.fandom.com/wiki/Neue_Ordnung (https://jedipedia.fandom.com/wiki/Neue_Ordnung), obwohl es sicherlich Parallelen gibt.

Möge die Macht mit Euch sein und Euch Gesundheit und langes Leben bescheren!

Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: rockpeter am 05.04.2020 14:56
Es kann doch nicht sein das Millionen anderer Menschen hier im Land nicht auch langsam merken, das die Maßnahmen völlig überzogen sind! Man tut so als wäre das vergleichbar mit den Pocken oder der Pest und schränkt die Grundrechte massivst ein. Dabei sprechen die Zahlen eine völlig andere Sprache. Selbst WENN jeder 500 Infizierte daran versterben sollte (und die Zahl ist schon recht großzügig bemessen!) rechtfertigt dies nicht die Maßnahmen und Beschneidungen der Menschenrechte in diesem Ausmaß! Das wären dann mal gerade 190.000 Bürger und zwar nicht jährlich sondern insgesamt! Bei 25.000 die jährlich an normaler Grippe sterben also eigentlich nicht mehr!

Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln, das die Masse nicht einfach aufsteht und sagt leckt mich am Arsch. Es gibt keine gefährliche Pandemie! Da steckt noch ein anderer viel größerer Plan der NWO dahinter den wir noch nicht erkennen können. Man kann aber sicher sein das er bald auftauchen wird Und dann ist er alternativlos und dauerhaft und wird uns Bürgern Freiheiten rauben! Bargeldabschaffung, Vollüberwachng via Handy, Gold- und Silberverbot, vereinigte Staaten von Europa und vieles mehr sind Dinge auf der Agenda. Aber ich bin ja nur ein Verschwörungstheoretiker  ;)

Man kommt in die Ecke der Verschwörungstheoretiker, wenn man etwas als Tatsache behauptet und es nicht kausal erklärt.

Z.B. sagst du: "Da steckt noch ein anderer viel größerer Plan der NWO dahinter, den wir noch nicht erkennen können."

Der Satzanfang ist eine Behauptung mit Faktizitätsanspruch, der zweite Teil macht nicht mal den Versuch einer plausiblen Erklärung. Es folgt auch keine Theorie oder wenigstenz Indizien. Was ist, wenn nicht der NWO, sondern die Juden schuld sind? Deine Behauptung ist so in vielen demokratischen Ländern strafbar, weil sie aus dem Bauch heraus beschuldigt und weder Belege noch Hinweise auf einen Zusammenhang liefert.

Denke bitte daran, wenn dir, wie du schreibst, die Freiheitsrechte  wichtig sind. Hetze gegen politische oder ethnische Bevölkerungsgruppen ist das Letzte, was wir in diesen Zeiten und in einer freiheitlichen Gesellschaft brauchen.

Holger, danke für diese wohltuende Klarstellung!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Kölsche_Jung am 05.04.2020 15:49
Ich würde mich freuen wenn Holger und die Anderen die mich schon wieder in die Ecke abgeschoben haben Recht behalten!
Ist hier wie überall. man verlangt Beweise für etwas das noch nicht eingetreten ist. So macht man Kritiker IMMER mundtot.
Denn das können Sie ja noch nicht liefern.

Die nächsten Monate werden zeigen was passiert.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.04.2020 16:20
Von "Gemeinsam gegen Corona" ist hier wieder einmal weniger zu spüren. Aber weshalb sollte es im Forum anders zugehen als "draußen".

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 05.04.2020 16:50
Ich würde mich freuen wenn Holger und die Anderen die mich schon wieder in die Ecke abgeschoben haben Recht behalten!
Ist hier wie überall. man verlangt Beweise für etwas das noch nicht eingetreten ist. So macht man Kritiker IMMER mundtot.
Denn das können Sie ja noch nicht liefern.

Die nächsten Monate werden zeigen was passiert.

Oh ja KJ,

Beweise sind meistens schwer zu erbringen. Deswegen können sich z.B. Gerichtsverfahren schon mal sehr hinziehen. Und Einsteins Relativitätstheorie brauchte Jahrzehnte, um bewiesen zu werden.

Aber Beweise habe ich  auch nicht gefordert. Hinweise, Indizien, quantitative Beobachtungen, Zahlen z.B. vom Statistischen Bundesamt und anderen, am besten unabhängigen Quellen  etc. braucht es am Anfang. Und desweiteren braucht es statt einer strammen Behauptung, die das Ergebnis vorwegnimmt eine Hypothese, also eine Vermutung, die mit Vorbehalt zu formulieren ist, solange es keine Resultate gibt.

Wenn du sagen würdest: "Das und das habe ich beobachtet. Ich habe den Eindruck da ist was nicht in Ordnung. könnte es sein das...", dann schaffst du eine Diskussionsgrundlage für die Wahrheitsfindung. Und je mehr Fakten du beisteuern kannst, um so produktiver kann sich dann die Diskussion entwickeln.

Die Stresslage, in der sich derzeit Viele befinden, ist angesichts der gesundheitlichen Bedrohung und Ängste um die wirtschaftliche Existenz leicht nachvollziehbar, aber gerade angesichts der Größe der Bedrohungslage ist es um so wichtiger nachzudenken, damit wir nicht die Falschen lynchen. Gefühlsentscheidungen, die nicht verifiziert sind, können uns leicht erst so richtig reinreißen. So manche politische Entscheidung gegen den Rat der Fachleute hat die Pandemie erst entstehen lassen. Gut, das die entscheidenden Politiker schnell dazu gelernt haben. Aber genau deshalb höre ich was z.B.die Virusausbreitung anbelangt, auch lieber auf einen Mathematiker als auf einen Politiker, der die Lage mehr erfühlt als durchblickt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 05.04.2020 16:58
Von "Gemeinsam gegen Corona" ist hier wieder einmal weniger zu spüren. Aber weshalb sollte es im Forum anders zugehen als "draußen".

Doch Hajo,

genau darum geht es hier, einen gemeinsamen Nenner gegen Corona zu finden. Denn wenn wir die Lage nicht korrekt erkennen, kann vieles schlimmer werden. Social Distancing funktioniert nur, wenn wir erkennen das es hilft. Und die Frage, ob Maßnahmen überzogen sind, ist angesichts weitgehender Freiheitseinschränkungen natürlich angebracht. Ich glaube eine Exit-Strategie wollen wir alle am liebsten schon morgen sehen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 05.04.2020 17:01
Hallo Kölschejung,
problematisch ist mMn nicht unbedingt immer die Aussage,  sondern oft die Form der Aussage.  Stellt man etwas als Fakt dar, sollte er belegbar und reproduzierbar sein.
Für etwas nicht Eingetretenes unmöglich.
Schreibt man aber "ich glaube", "es ist möglich" , "vermutlich " ... entspricht das den Tatsachen und birgt weniger Konfliktpotential, sondern bereitet die Basis für eine Diskussion,  in der jede Seite die Gründe für die eigene Ansicht darlegen können.

VG
Cephalus
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.04.2020 18:20
Ich sag's ja: Die Greta Thunberg hat die Mär von der Corona in die Welt gesetzt.
Beweise: Klar, guckt in den Himmel: Kein Kondenzstreifen weit und breit!
Klima schützen, Corona benützen!

LG, Micha

PS: Ich hoffe folgendes: Die gemeinsame Gefahr schweißt die Menschenheit zusammen. Zugleich sieht sie ein, wie gut die Luft ist, wenn man weniger in sie hinein pustet. Ergo: Man findet klimafreundliche Konjunkturprogramm, bei der es nur Gewinner gibt.
Ich bete schon mal zur Heiligen Utupia, dass das so kommt! :)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 06.04.2020 23:19
Hallo!

Unser guter Trend setzt sich weiter fort, die Aussichten auf ein normaleres Leben steigen wieder. Nach 3 Wochen Kurzarbeit scheint es derzeit so zu sein, dass meine Firma nach Ostern wieder zu Normalem Produktionslevel hochfahren kann. Find ich super.

Ich Hoffe dass ihr in euren Ländern auch bald wieder euer gewohntes Leben im Rock oder Kleid führen könnt.

Zu Corona noch kurz etwas: Ich hatte zu Anfang, als die ersten Fälle bei uns bekannt wurden und es noch keine Ausgangsbeschränkungen gab, 2 Situationen wo ich die Gefahr vom Virus gespürt habe. Also das was ja Lars öfters erwähnte, dass Menschen eigentlich viel Leistungsfähigere Sinne hätten, wenn sie nicht so sehr auf Materie konzentriert währen.

Dieses Gefühl in diesen 2 Situationen war so heftig, wie ich es vorher noch nie in dieser Art hatte. Das Gefühl war eindeutig als Warnung für mich erkennbar. Die Konsequenz war bei beiden Situationen dass ich sofort meine Gedanken neu Ausgerichtet habe, und die Umgebung sofort verließ. Seit den Ausgangsbeschränkungen ist dieses Gefühl nie mehr aufgetaucht, was ja auch kein Wunder ist, da ich bei mir privat in einem hohen und Gesunden Frequenzumfeld leben kann.

Liebe Grüße Harry :)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Matthias am 07.04.2020 00:09
Liebe Leute,

lasst uns in dieser schweren Zeit bitte nicht über irgendwelche Verschwörungstheorien diskutieren!
Zur Zeit ist es leider so wie es ist.

Lasst uns doch lieber über positive Dinge im Sinne des Threads schreiben.

Grüße Matthias
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 07.04.2020 00:28
Es gibt ja auch viele positive Kollateralnutzen, nicht zuletzt die bessere Luft (nein, Greta kann nichts dafür, das war Satire) und viel gegenseitige Loyalität und Solidarität auch unter einander nicht persönlich bekannten Menschen.

LG, MIcha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 07.04.2020 05:03
Guten Morgen

Gestern ging auch in Deutschland die Zahl der Neuinfektionen zurück. Hoffe nun auch auf eine Trendumkehr.

https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: steffish am 07.04.2020 09:01
Guten Morgen

Gestern ging auch in Deutschland die Zahl der Neuinfektionen zurück. Hoffe nun auch auf eine Trendumkehr.

https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/

Grüßle
Jürgen
Das ist jede Woche so.
Schau hier:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/coronavirus-echtzeit-karte-deutschland-landkreise-infektionen-ausbreitung
Grüße,
steffish
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 07.04.2020 13:13
Guten Morgen

Gestern ging auch in Deutschland die Zahl der Neuinfektionen zurück. Hoffe nun auch auf eine Trendumkehr.

https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/

Grüßle
Jürgen
Sie ist wieder angestiegen. Wie auch erwartet. Wieso sollte sie auch zurück gehen, wenn es nur eine Frage der zeit ist, bis sich jeder angesteckt hat?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 07.04.2020 13:27
Es gibt ja auch viele positive Kollateralnutzen, nicht zuletzt die bessere Luft (nein, Greta kann nichts dafür, das war Satire) und viel gegenseitige Loyalität und Solidarität auch unter einander nicht persönlich bekannten Menschen.

LG, MIcha
Das ist ein weiterer Trugschluss. https://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-luft-sorgt-das-coronavirus-wirklich-fuer-weniger-luftverschmutzung/25699472.html
Je nach Station werden verschiedene Schadstoffe gemessen, woraus die einzelnen Stationen dann jeweils einen Luftqualitätsindex errechnen. Allerdings haben sich die Messwerte der Stationen langsam wieder normalisiert und liegen nur noch geringfügig unter den üblichen Werten. Auch die Feinstaubbelastung ist in dieser Woche wieder leicht angestiegen. Denn so einfach ist das mit der sauberen Luft leider nicht.
Der Wind verteilt die Schadstoffe Das liegt vor allem am Wetter. Denn das hat einen großen Effekt auf die Schadstoffbelastung in der Luft. So lassen sich die Auswirkungen, die der geringe Verkehr auf die Berliner Luftqualität haben könnte, noch nicht abschätzen. “Um den Einfluss der Wetterschwankungen aus den gemessenen Luftgüte-Messdaten statistisch gesichert herauszurechnen bzw. quantifizieren zu können, brauchen wir einen längeren Zeitraum von mehreren Monaten – vor, während und nach der Coronakrise.”


Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 08.04.2020 14:20
https://www.welt.de/wirtschaft/article207092745/Corona-Pandemie-Rezession-beschert-der-Welt-die-noch-groessere-Katastrophe.html (https://www.welt.de/wirtschaft/article207092745/Corona-Pandemie-Rezession-beschert-der-Welt-die-noch-groessere-Katastrophe.html)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 08.04.2020 16:32
“Um den Einfluss der Wetterschwankungen aus den gemessenen Luftgüte-Messdaten statistisch gesichert herauszurechnen bzw. quantifizieren zu können, brauchen wir einen längeren Zeitraum von mehreren Monaten – vor, während und nach der Coronakrise.”[/size]

Viele Grüße
Jule

Na ja, nach der Corona-Krise kann man es ja nicht mehr messen, da dann die Emissionen wieder gestiegen sein werden. Interessant wären Messungen nach mehreren Monaten mit so geringen Emissionen wir derzeit. Dazu wird es aber wohl nicht kommen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 08.04.2020 16:37
https://www.welt.de/wirtschaft/article207092745/Corona-Pandemie-Rezession-beschert-der-Welt-die-noch-groessere-Katastrophe.html (https://www.welt.de/wirtschaft/article207092745/Corona-Pandemie-Rezession-beschert-der-Welt-die-noch-groessere-Katastrophe.html)

Das stimmt alles, sofern sich unser Wirtschaftssystem nicht gekonnt den neuen Bedingungen anpasst, in dem zum Beispiel die Wirtschaftswachstumsideologie, sofern sie mit wachsendem Ressourcenverbrauch gekoppelt ist, und die Ideologie, dass Nationen, Firmen oder Privatpersonen Eigentumsrechte an diesen Ressourcen haben und damit entsprechend egozentrisch wirtschaften dürfen grundsätzlich überdacht und entsprechend modifiziert werden.

Die Chance, dass dies geschieht, sehe ich allerdings auch nicht sehr optimistisch.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 08.04.2020 18:31
die Ideologie, dass Nationen, Firmen oder Privatpersonen Eigentumsrechte an diesen Ressourcen haben und damit entsprechend egozentrisch wirtschaften dürfen grundsätzlich überdacht und entsprechend modifiziert werden.

Die Idee kein Privateigentum zuzulassen war schon da und ist grandios gescheitert.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 08.04.2020 19:03
Nicht nur die Idee, sondern auch die Umsetzung war schon lange da, bei den Kulturen Nordamerikas. Sie scheiterte daran, dass die weißern Eroberer nicht mitmachten und stärker waren. Aber vorher hat sie Jahrhunderte funktioniert.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 08.04.2020 19:58
Auflockerung fürs Thema  ;)
Motto:

Not macht erfinderisch:

Da wir dank der Restriktionen der Exekutive die Einstreu der Kaninchen, Meerschweinchen und Rennmäuse nicht mehr entsorgen können (Biotonne reicht bei Weitem nicht aus) musste eine zeitnahe Lösung her.

Also habe ich gestern Blech aus Garage Keller und Werkstatt gesammelt, Flex und Schweißgerät angeworfen und nach 2,5h:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Und: funktioniert  :)
- leider sehr effektiv in der Verbrennung, will heißen, viel Wärme bei wenig Materialeinsatz.
In diesem Fall wäre mir viel Umsatz lieber.

Es bleibt also Raum für Verbesserungen  ::)

Cephalus
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 08.04.2020 20:15
Alle Achtung! :)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 08.04.2020 21:28
Echt heißes Teil 👹
Toller Ofen und offenbar effizient. Velleicht fällt Dir ja noch eine gute Anwendung für den Winter ein. Aber nix für drinnen mit niedriger Deckenhöhe.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: rockpeter am 08.04.2020 21:55
Hut ab, das ist eine Meisterleistung.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 09.04.2020 00:03
Nicht nur die Idee, sondern auch die Umsetzung war schon lange da, bei den Kulturen Nordamerikas. Sie scheiterte daran, dass die weißern Eroberer nicht mitmachten und stärker waren. Aber vorher hat sie Jahrhunderte funktioniert.

LG, Micha

Eine kleine Erklärung: Es war damals in Nordamerika nicht so, dass alles allen gehörte. Vielmehr verehrten die Menschen die Natur als ihre Mutter, die überhaupt niemand besitzen konnte. Die Vorstellung, Land könnte Eigentum eines Menschen sein, war den Menschen dort völlig fremd. Innerhalb der Stämme gab es zudem eine große Solidarität. Geriet jemand in Not, halfen die anderen.
Trotzdem gab es sicher auch Steit und Krieg zwischen den Völkern um Recourcen.

Was ich mir vorstelle, ist nicht, dass es gar kein Privateigentum geben darf, ja auch nicht, dass es keine Privatfirmen geben darf, aber dass Land, Rohstoffe und Energie grundsätzlich allen gehören, also wender nur einem Staat, der zufälligerweise dort liegt, wo es Rohstoffe gibt, nocht einer Firma, die einem Staat mit der Abbauerlaubnis zugleich die alleinigen Vermarktungsrechte abkauft.
Das ist nur eine Utopie.  Aber man könnte auf diese Weise die ungerechte Verteilung von Reichtum und Armut und die Ausbeutung der Natur beenden. Könnte ...

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 09.04.2020 08:37
Nachdem wieder die typischen Themen-Verfehlungen Einzug gehalten haben, eine Schlagzeile aus der gestrigen Zeitung:

"Hamster stürmen die Apotheken"

Wenn ich mir die Situation vorstelle, muss ich schmunzeln. Trotz des Ernstes, der hinter dieser Schlagzeile steckt.

Haltet Abstand!
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 09.04.2020 08:55
Es ist lustig, wie unterschiedlich das Wort "Hamsterkauf" ausgelegt wird. Elvis Eifel ruft in einer Tierhandlung an und bestellt 150 Hamster, damit es für die ganze Familie reicht (https://www.radioberg.de/artikel/elvis-eifel-hamsterkaeufe-525426.html (https://www.radioberg.de/artikel/elvis-eifel-hamsterkaeufe-525426.html)), und nun sind es die Hamster selber, die eine Apotheke stürmen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.04.2020 08:36
Hier ein interessanter Radiobeitrag über Telefonseelsorge in der Corona-Krise:
https://www.deutschlandfunk.de/psychische-probleme-in-corona-krise-telefonseelsorge-am.886.de.html?dram:article_id=475273 (https://www.deutschlandfunk.de/psychische-probleme-in-corona-krise-telefonseelsorge-am.886.de.html?dram:article_id=475273)

Dabei eine Aussage eines Telefonseelsorgers, die ich ähnlich auch empfinde:
„Wenn ich fünf verschiedene Forscher habe, die mir fünf verschiedene Sachen sagen, dann setzt auch bei mir die Verwirrung ein. Also die Bitte: Stimmt euch ab. Versucht euch nicht alle zu übertrumpfen, nach dem Motto, wer ist der beste Krisenmanager. Sondern setzt euch zusammen, redet vorher miteinander, bevor ihr eure Ideen in die Welt pustet.“

Andere hier wollen dagegen viele verschiede Diagnosen hören, um dann selbst auswählen zu können, welche sie für richtig halten.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 20.07.2020 19:41
Ich kopiere mal Micha's Text aus dem Mainz-Thread hierher, denn ohne Kommentar kann ich das nicht stehen lassen. Das Folgende ist bitte nicht als persönlicher Angriff zu verstehen, ich benutzte die Aussagen nur als Aufhänger.

Zitat
Ich habe ja letzte Woche in Bielefeld eine Klausur mit über 80 TN beaufsichtigt, und etwas später hörte ich was von 26 Neuinfizierten bei 30 TN einer Verlobungsfeier in Bielefeld.

"Infiziert" hat nur keine Bedeutung. Leider hat unsere Regierung hier alles getan, um die Wissenschaft außen vor zu lassen und stattdessen Propaganda und Panik zu verbreiten. Was "infiziert" genannt wird, sind keine Infizierten, sondern Menschen, die positiv auf ein RNA Fragment getestet wurden. Dieses RNA Fragment soll zu einem Virus gehören, von dem man behauptet, dass er die Krankheit CoVid-19 verursacht. Diese Kausalität ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

Der verwendete PCR Test hat bei niedriger Durchseuchung aufgrund der Spezifizität eine hohe falsch positiv Rate und sein Ergebnis ist keineswegs eindeutig, sondern von der Anzahl der Zyklen abhängig. Er darf aus diesen uns anderen Gründen nicht zum Virennachweis bei Gesunden verwendet werden, was die Regierung nicht davon abhält, es dennoch zu tun. Die angeblichen Infektionen, die wir aktuell noch sehen, liegen im Bereich des Fehlerrauschens des Tests. Das legt auch die Tatsache nahe, dass SARS-CoV-2 spezifisch im AGI Sentinel schon seit dem 10.4. nicht mehr vorkam, also mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr im Umlauf war.

Weiterführend dazu: https://multipolar-magazin.de/artikel/das-schweigen-der-viren

Der bisher verwendete Test war zudem unspezifisch und reagierte auch auf andere Corona-Viren. Er wurde bspw. bei Tönnies eingesetzt. Das Angebot, hier mit einem spezifischen Test kostenlos(!) nachzutesten wurde sowohl von Tönnies, als auch von der Regierung ignoriert. Erst in den letzten Wochen stellten die Labore auf einen zusätzlichen, spezifischen Test, um.

Das, was das RKI meldet, sind also nur positive Testergebnisse, die mit einer "Infektion" oder Krankheit erst einmal gar nichts zu tun haben. Ein großer Teil dieser positiv getesteten hat das RNA Fragment wirklich, was keineswegs bedeutet, dass sie krank oder ansteckend sind. Das nämlich hängt von anderen Faktoren ab, bspw. vom Milieu oder der Viruslast, von der bezeichnenderweise nie jemand redet. Der PCR Test weist selbst winzigste Spuren RNA nach, die keinerlei Krankheitswert haben müssen. Wir tragen permanent hunderte Milliarden Viren in uns, ohne krank zu sein.

Zitat
Man sieht den "Feind" halt nicht, riecht ihn nicht, hört ihn nicht, schmeckt ihn nicht, und manche spüren ihn auch nicht, wenn sie ihn in sich haben.

Es wurde nie nachgewiesen, dass der angebliche unsichtbare Feind uns krank macht. Für keinen Virus. Für diesen Nachweis müsste das jeweilige Virus die Henle-Kochschen Postulate erfüllen und das ist weder für SARS-CoV-2 noch für andere Viren der Fall.

Das gesamte Medizinsystem basiert auf der tatsächlich nicht bewiesenen Behauptung von u.a. Robert Koch, dass Krankheiten durch Viren entstehen. Und da man mit der Angst von unsichtbaren Feinden nun einmal jede Menge Geld verdienen kann, hat sich diese Theorie auch durchgesetzt und wurde zum Dogma, das niemand hinterfragt, der seinen Job behalten will. Die alternativen Ansätze von bspw. Pettenkofer wurden und werden ignoriert. Wer das ausführlicher nachlesen möchte, kann hier einsteigen: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/07/16/die-wissenschaft-vom-virus-das-einfach-nicht-nachzuweisen-ist/

Aktuell wird genau diese Angst, dazu benutzt, globale Veränderungen durchzusetzen. Die angebliche Pandemie hat nie stattgefunden. Wir hatten eine ganz normale Grippewelle und hätte niemand mit den Tests angefangen, wäre sie genauso unbemerkt verlaufen, wie die Jahre zuvor. Die Todesraten sind geringer als die der Grippewellen 2018 und 2016 - und nein, das liegt nicht an den Maßnahmen. Wer sich mal den Infektionsverlauf des RKI anschaut, wird feststellen müssen, dass die Maßnahmen erst nach Abklingen der Welle eingeführt wurden und auch keinerlei Einfluß auf den normalen Verlauf der Kurve hatten. Weder hat die Maskenpflicht zu einer Verringerung der Fallzahlen geführt, noch haben Großveranstaltungen wie Raveparties oder BLM Demonstrationen zu einer Erhöhung der Fallzahlen geführt. Lediglich Tönnies hatte einen Effekt - und zwar deshalb, weil dort gestetet wurde. (Siehe  http://cidm.online Seite 4)

Wer viel testet, findet nämlich auch viel und hier sollte sich der wissenschaftlich denkende Mensch doch mal fragen, warum das RKI, die Regierung und die Medien unseriöserweise nur absolute Fallzahlen veröffentlichen. Denn die haben ohne Bezugsgröße keinerlei Bedeutung. Wenn ich bei einer angenommenen Durchseuchung von 50% 100 Menschen teste, dann habe ich 50 Fälle. Teste ich am nächsten Tag 1000 Menschen, habe ich 500 zusätzliche Fälle, was in der Kurve dramatisch aussieht und die gewünschte Panik verursacht, aber tatsächlich hat sich an der Situation überhaupt nichts geändert - es sind immer noch 50%. Wissenschaftlich korrekt wäre es daher, die Fallzahlen auf die Anzahl der durchgeführten Tests zu beziehen und genau das macht die Regierung bzw. das RKI nicht. Macht man das, merkt man sehr schnell, warum - denn damit kann man nun wirklich keine Angst auslösen (was wohl durchaus beabsichtigt war, siehe https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html auch in Österreich: https://www.krone.at/2143772)

Schaut euch bitte die CIDM Ausarbeitung an, vor allem Seite 8-10 und vergleicht das mit der RKI Panikkurve: http://cidm.online

Zu den Todesraten muss auch noch etwas gesagt werden, das man nicht aus den Mainstreammedien erfährt: Jeder, der bei seinem Tod positiv war, wird in der Statistik als Corona-Toter gezählt, auch wenn er an einem Autounfall, einem Haiangriff oder einem Herzinfarkt starb. Gerade kam heraus, dass selbst jemand, der irgendwann einmal einen positiven PCR Test hatte, bei seinem zukünftigen Tod als Corona-Toter gezählt wird. (-> https://www.journalistenwatch.com/2020/07/17/rki-zahlenspiele-volksverdummung/ )

Zitat
Ein Bekannter schrieb mir neulich, er habe ihn gehabt, und das sei "nicht lustig" gewesen.

Leute erkranken. Mitunter auch schwer, das kommt nunmal vor. Und interessanterweise hatten viele schwere Fälle iatrogene Ursachen - sie wurden durch Fehlbehandlungen so schlimm. So war es vor allem die Zwangsbeatmung, die zu Lungenschäden führte und mittlerweile hat man auch gelernt, dass man Leute mit Favismus nicht mit bestimmten antiviralen Medikamenten behandeln darf. Der Einzelfall ist also nicht repräsentativ. Repräsentativ sind aber bspw. die Belegungszahlen der ICUs in Deutschland und die waren zu keinem Zeitpunkt überlastet (CIDM Seite 4). Im Gegenteil, es gab jede Menge Reserven und die für Covid-19 Patienten freigehaltenen Stationen standen weitestgehend leer. Es wurde einfach keiner mehr krank, das Personal wurde in Kurzarbeit geschickt und wichtige Operationen verschoben (was zu weit mehr Todesfällen führte, als CoVid-19)

Zitat
Passt also auf Euch und andere auf!

Nett gemeint, aber es geht offensichtlich nicht um einen Virus oder eine Krankheit. Würde es darum gehen, hätte man gesunde Ernährung empfohlen, frische Luft, Sonne, Abhärtung - also Dinge, die nachweislich das Immunsystem stärken. Das ist nie passiert, es wurde von keinem empfohlen. Es ging von Anfang an immer nur um Isolation, Abstand, Einschränkungen, Verbote - und um den Impfstoff, der wie ein Wunder alles beenden soll. Der ist einer der Gründe, warum die Pandemie noch nicht beendet wurde, obwohl sie schon lange vorbei ist. Denn die Angst muss bleiben, sonst wird der Impfstoff nicht akzeptiert und nur deshalb rennen wir immer noch mit dem Maulkorb herum. Der sorgt zusammen mit den völlig irrsinnigen Regeln vor allem für eins: Isolation. Er verhindert die Bildung von Gruppen und das miteinander sprechen. Die Angst sorgt dafür, dass die meisten sofort gegen das Virus impfen lassen würden. Das ist nicht nur deshalb unsinnig weil es gar kein signifikantes Gefährdungspotential gibt (99.96% der Infizierten überleben), sondern vor allem deshalb, weil es sich um einen RNA Impfstoff handelt. Etwas, für das man ohne Panik aus ethischen Gründen nie auch nur die Erlaubnis eines Tests bekommen hätte, denn hier geht es um Genmanipulation. Richtig, der RNA Impfstoff ist ein hoch risikoreicher gentechnischer Versuch am Menschen. Und da man nahezu alle Sicherheitsrichtlinien wegen der angeblichen Gefährlichkeit des Virus außer Kraft gesetzt hat und nicht einmal mehr die Umweltverträglichkeit untersucht wird, kann man sich ausmalen, welche Schäden diese Genmanipulation anrichten wird. Bill Gates, der nach eigener Aussage alle Menschen der Erde impfen will, die Hersteller finanziert und alle entscheidenden Stellen kontrolliert, rechnet mit 700.000 Toten durch die Impfung.

Details:
https://www.youtube.com/watch?v=DTYoNHHJE_0&feature=youtu.be
https://www.youtube.com/watch?v=yVWdXg5gcro

Und natürlich bezahlen wir für die unnötige Impfung - dreifach. Erst durch unsere Steuergelder, die unsere Regierung den Herstellern gegeben hat, dann bezahlen wir natürlich für den Impfstoff und danach bezahlen wir für die Impfschäden. Wie bei allen Impfstoffen, sind Hersteller nicht für Folgeschäden haftbar und alle Entschädigungen bezahlt sich das Volk selbst. In den USA wurde extra dafür ein eigenes Impfgericht eingeführt - es sprach Opfern bisher über 4 Milliarden(!) Dollar Entschädigungen zu. Bei klassischen Impfstoffen, die über 10-15 Jahre gestestet wurden. Wir reden bei SARS-CoV-2 aber von einem an Mensch (und Tier) praktisch ungetesteten Genmanipulationsverfahren. Das Verfahren selbst ist der feuchte Traum der Hersteller, denn mit RNA Impfungen fallen die 10-15 Jahre Entwicklungsarbeit weg, das sind enorme Einsparungen. Es reicht die RNA Sequenz und in Kürze kann man einen Impfstoff bereitstellen. Jedes Jahr neu. Für jeden der Milliarden Viren, die uns umgeben...

Worum es bei der ganzen Sache wirklich geht, ist noch nicht ganz klar. Es  geht jedenfalls nicht um den Schutz der Bevölkerung oder ein Virus, denn dann gäbe es einen wissenschaftlichen Diskurs und Transparenz. Stattdessen gibt es eine Regierungslinie und jeder, der davon abweicht wird diffamiert, diskreditiert und zensiert. Es wurde ein gigantisches Zensurnetzwerk der sozialen Medien geschaffen, das mittlerweile sehr wirksam ist und China in nichts nachsteht. Wir sehen nur, was wir sehen dürfen. Die Mainstreammedien (MSM) sind gleichgeschaltet und auf Regierungslinie, auch dort bekommt niemand mit abweichender Meinung Sendezeit, es sei denn, er soll dabei diskreditiert werden.

Die MSM arbeiten mit typischen Mitteln der Propaganda: Framing, Auslassungen, Manipulationen - und sind damit weit entfernt von dem, was den Journalismus eigentlich ausmacht: Neutrale, unabhängige Berichterstattung. Sie schrecken selbst vor Betrug und Täuschung nicht zurück. Ihr habt vermutlich aktuell die Partybilder aus Mallorca gesehen, mit denen die neuen rigorosen Maßnahmen dort begründet werden. Originalaufnahmen eines Einheimischen zeigen dummerweise, dass da gar keine Party war, im Gegenteil - es war ruhig und alle hielten sich an die Regeln. Bis er mit seinem Handy im die Ecke geht und ein Fernsehteam sieht, wie es gerade Leute im Restaurant auffordert, doch mal etwas Party zu machen. https://www.youtube.com/watch?v=I6GcyMh7Ut8&feature=youtu.be

Die Bilder von vollen Stränden stammten aus dem Archiv, wie auch ein direkter Vergleich mit Livecams zeigte. Und das ist nicht alles: https://www.reitschuster.de/post/wie-ard-und-co-mit-foto-tricksereien-corona-angst-sch%C3%BCren

Die Bilder der vielen Särgen in Italien hatten einen ganz anderen Hintergrund und waren teilweise Bilder des Schiffsunglücks von Lampedusa. Ebenso wurden Bilder von Massengräbern in den USA im falschen Kontext präsentiert und wenn man die extrem negative Berichterstattung über das "Corona-Ketzerland" Schweden mal mit der Realität vergleicht, merkt man auch sehr schnell, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. https://telegra.ph/Die-Wahrheit-%C3%BCber-Schweden-und-Covid-19-07-01

Man muss bei der ganzen Sache wohl nach dem cui bono fragen. Wer profitiert davon, wenn wir die Wirtschaft ohne Grund an die Wand fahren? Da sehe ich vor allem drei Gruppen: Die Chinesen, die billig Firmen übernehmen können und die reichen Eliten Gates, Soros, Rothschild, u.a.  mit ihren eigenen Interessen zur Formung einer neuen Weltordnung. Und natürlich die Banken, die dank Corona einen Schuldigen haben, dem sie den lange überfälligen Zusammenbruch des Geldsystems in die Schuhe schieben können. Win-Win-Win. Nur nicht für die Bevölkerung.

Gates ist Eugeniker, sein Vater ebenfalls - beiden haben die Wahnidee, dass die Weltbevölkerung unbedingt reduziert werden muss. Das sollte einem in Bezug auf den ungetesteten RNA Impfstoff dann vielleicht mal zu denken geben. Gates finanziert und kontrolliert über Spenden die WHO, das RKI, die Charité, die Impfstoffhersteller - und damit indirekt auch unsere Regierung. Gates plant eine elektronische Registrierung und Identifizierung aller Menschen (-> ID2020, ID4D: https://www.bitchute.com/video/5izjzGo5AyBw/ ) - der Immunitätsnachweis ist nur der erste Schritt auf diesem Weg. Erst Papier, dann Handy, dann Implantat.

Soros hingehen ist in letzter Zeit vor allem durch sein Eingeständnis aufgefallen, die BLM Bewegung zu finanzieren, die ideal dafür geeignet ist, eine Gesellschaft durch Rassismus zu destabilisieren. Und das ist nach seiner Aussage erst der Anfang. https://summit.news/2020/07/14/soros-foundation-announces-it-is-doubling-down-on-funding-black-led-justice-organizations/

Was meiner persönlichen Meinung nach passiert (und ich hoffe, dass ich damit falsch liege), ist ein Umbau der Gesellschaft nach chinesischem Vorbild: Maximale Überwachung, Kontrolle und Produktivität im Rahmen eines linksfaschistischen, kapitalistischen Systems, das besser als je zuvor Geld und Macht von unten nach oben transportiert. Mit anderen Worten: Moderne Sklavenhaltung in einer Technokratie, die auf Angst basiert. Eine Entwicklung, die Aldous Huxlex bereits in "Schöne neue Welt" prophezeihte - er hat nur nicht damit gerechnet, dass es so schnell geht.

Leider merkt man das alles nicht, wenn man schön brav in der von Regierung und Mainstreammedien aufgespannten Filterblase lebt, denn dort erreichen einen viele relevante Informationen erst gar nicht. Und nein, außerhalb der Filterblase sind nicht die bösen Verschwörungstheorien, vor denen man uns angeblich schützen muss, weil wir offenbar zu doof sind, selbst zu bewerten und zu denken - dort ist die ungefilterte, unschöne Realität. Man muss sie aber sehen wollen.

Es hat schon seinen Grund weshalb sich mehrere neue Parteien gegründet haben, weshalb Hunderte von Ärzte sich zusammenschließen und Juristen einen unabhängigen Untersuchungsausschuß gegründet haben. Nicht, dass darüber in den MSM berichtet worden wäre...

Hier noch einige seriöse Links zur weiteren Information, die teilweise oben angesprochen wurden:

http://cidm.online
https://swprs.org/
https://www.ärzte-für-aufklärung.de/
https://corona-ausschuss.de/sitzungen/
https://www.mwgfd.de/
https://coronadatencheck.com/
https://www.youtube.com/watch?v=JBB9bA-gXL4&list=PLKqOg8cs2KJAFKo6rrZXK10gqSVup8WS2
https://t.me/Corona_Fakten
https://t.me/samueleckert
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 20.07.2020 20:04
Lieber Joe,

Du verwendest viel Zeit und Energie darauf, die ganze Epidemie als Fake darzustellen.

Ich tue das nicht, ich vertraue einfach den Fachleuten.
https://www.ardmediathek.de/ard/sendung/quarks-corona-in-5-minuten/Y3JpZDovL3dkci5kZS9xdWFya3MtY29yb25hLWluLTUtbWludXRlbg/ (https://www.ardmediathek.de/ard/sendung/quarks-corona-in-5-minuten/Y3JpZDovL3dkci5kZS9xdWFya3MtY29yb25hLWluLTUtbWludXRlbg/)

Natürlich kann man jetzt vermuten, dass hinter allem eine große Verschwörung steckt. Laut iranischer Regierung sind Israel und die Bahá'í an allem Schuld. Kann man alles glauben. Man kann es aber auch sein lassen.
https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2020/07/20/suendenboecke_in_corona_zeiten_verschwoerungstheorien_dlf_20200720_0944_bc4604ec.mp3 (https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2020/07/20/suendenboecke_in_corona_zeiten_verschwoerungstheorien_dlf_20200720_0944_bc4604ec.mp3)

Und ich vertraue auch meinem Kollegen Michael Blume:  http://www.blume-religionswissenschaft.de/ (http://www.blume-religionswissenschaft.de/)

Man kann jetzt viele Details der Berichterstattung kritsieren, z.B. dass Bilder aus dem Archiv verwendet wurden (kam immer schon vor; ist ein statthafter Kritikpunkt; bedeutet aber nicht, dass nicht stattfand, wovon man berichtet, sondern nur, dass man keine aktuellen Bilder hat, so dass man ähnliche nimmt) oder dass Dinge vereinfacht dargestellt werden, wie die genauen Wirkungen eines Virus usw. Das nennt man "didaktische Reduktion" und ist Handwerkzeug jedes Lehrers.

Aus all den Detailkritikpunkten aber abzuleiten, dass "die Regierung" unsere Grundrechte untergraben wolle und "der Pharmaindustrie" hörig sei, geht einen oder hundert Schritte zu weit.

Ich könnte jetzt versuchen, auf jeden einzelnen Detailkritikpunkt einzugehen, würde mich aber dann genau so darin verheddern wie Du, lieber Joe. Ich bin nicht so besessen davon, dass ich das tun müsste. Es hätte auch keinen Zweck. Das ist so, als wolle man einem Antisemiten beweisen, dass die Juden nicht an allem schuld sind, indem man Punkt für Punkt auf seine Argumente eingeht.

Ich frage lieber: Warum machst Du das? Warum hast Du so ein tiefsitzendes Misstrauen in die Politik, in die Medien, in was weiß ich noch alles? Dass da keine (oder zumindest nicht nur) Heiligen sitzen und werkeln ist klar. Es sind Menschen mit teils mehr Willen zu Macht las das der Durchschnitt hat, ja, aber sie alle, weiltweit, als Teil einer großen Verschwörung anzusehen, ist einfach mal ausgedrückt: unvernünftig.

Es fielen zwischendurch mal von Dir Worte wie "Tyrannei" oder "Zensur" oder Erklärungsversuche, wonach Rückenschmerzen einzig und alleine von der Ernährung her kämen. Solche Erklärungsversuche lassen mich sehr vorsichtig sein. Sie bewirken eher, dass ich Dir lieber zu wenig, als zu viel glaube.

Ich durchschaue nicht, was alles zusammenhängt an Wirkungen von Viren, von Klimawandel, von politischen und wirtschaftlichen Interessen, da das alles sehr kompliziert ist. Ich weiß aber, dass ich das nicht alles durchschaue.
Mir scheint manchmal, dass Du nicht weißt, dass auch Du nicht alles durchschaust. Und dieser Eindruck lässt mich auch wieder vorsichtig werden.

Auch das soll kein persönlicher Angriff sein, lieber Joe. Nur eine Kritik.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 20.07.2020 23:59
Als Essez ellenlanger Argumente nehme ich mit:

Cui bono...

Und zwar auf allen Seiten.

Egal ob Wissenschaftler oder nicht, ich habe  weder entsprechende Fachkompetenz noch die Informationen und auch nicht die Motivation alle Seiten zu bewerten.

Mir bleibt derzeit nur, mich an Bestimmungen zu halten, Situationen zu meiden die ich nicht mag (Maskenpflicht) und zu WARTEN  bis wieder Normalität einkehrt - in ein paar Jahren.

Derweil plane und spare ich für den Restart.


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 22.07.2020 12:55
Hallo Micha,

Zitat
Ich tue das nicht, ich vertraue einfach den Fachleuten.

Du vertraust ganz bestimmen, einzelnen Fachleuten und ignorierst die kritischen Stimmen. Warum vertraust du bspw. nicht hochqualifizierten Fachleuten wie Bhakdi, Wodarg, Ionannis, Streeck und wie sie alle heißen?  Vielleicht, weil dir die Medien in den letzten Monaten beigebracht haben, diese Kritiker als Verschwörungstheoretiker, Corona-Leugner und Spinner zu sehen?

Wem vertraust du denn jetzt und warum hat derjenige dein Vertrauen verdient?

Zitat
Natürlich kann man jetzt vermuten, dass hinter allem eine große Verschwörung steckt.

Niemand sprach von einer Verschwörung, Micha. Frage dich mal selbst, warum du es trotzdem in diesen Kontext bringst. Du machst das, weil die Medien dich darauf konditioniert haben, so zu reagieren. Es ist ein Reflex, der eintritt, wenn etwas das gängige Narrativ in Frage stellt und er verhindert, dass du dich mit der Kritik überhaupt beschäftigst. Abweichende Meinung = Verschwörung = Pfui. Spiel nicht mit den Schmuddelkindern. ;)

Zitat
Man kann jetzt viele Details der Berichterstattung kritsieren, z.B. dass Bilder aus dem Archiv verwendet wurden (kam immer schon vor; ist ein statthafter Kritikpunkt; bedeutet aber nicht, dass nicht stattfand, wovon man berichtet, sondern nur, dass man keine aktuellen Bilder hat, so dass man ähnliche nimmt)

Das ist ein netter Versuch, Manipulationen schönzureden. Aber sorry, Micha. Das sind keine "Arbeitsfehler", das wird absichtlich so gemacht. Ein Arbeitsfehler war es vielleicht, in der Tagesschau zu behaupten in den USA wären 130 Millionen Menschen (ein Drittel der Bevölkerung!) an Corona gestorben.  Wenn man aber Bilder von sich stapelnden Särgen in Italien zeigt und das in einen Artikel über Corona-Tote in Italien bringt, dann ist das Absicht. Vor allem, wenn man den eigentlichen Grund verschweigt, warum sich da die Särge stapeln. Die Medien arbeiten sehr gerne mit solchen Auslassungen, wenn es um Manipulation geht.

Wenn ein Kamerateam eine Partyszene stellt, dann ist auch das Absicht und kein Arbeitsfehler. Wenn bei leeren Stränden Bilder von vollen Stränden gezeigt werden, um die Aussagen des Artikels zu stützten, dann ist das bewußte Manipulation und kein "Ich hatte gerade kein anderes Bild da".  https://www.journalistenwatch.com/2020/07/16/erfundene-party-exzesse/

Und wenn man relative Fallzahlen verschweigt, Corona-Tote zählt, wo keine sind, oder überlastete Krankenhäuser zeigt, wo gar keine sind, dann geschieht das auch nicht aus Versehen, sondern mit voller Absicht. Jeden Tag kommen dank Internet mehr und mehr dieser Manipulationen ans Licht, auch wenn die sozialen Medien zensieren, was das Zeug hält.

Das merkst du aber alles nicht, wenn du einfach glaubst, was dir die Mainstreammedien erzählen und dich nicht auch aus anderen Quellen informierst.

Zitat
oder dass Dinge vereinfacht dargestellt werden, wie die genauen Wirkungen eines Virus usw. Das nennt man "didaktische Reduktion" und ist Handwerkzeug jedes Lehrers.

Die didaktische Reduktion läßt sich für den Zuhörer nicht von einer bewußten Manipulation unterscheiden. Dass es nicht um didaktische Reduktion geht, merkt man relativ schnell, wenn man sich mit dem Thema auskennt. Deshalb stehen so viele Ärzte und Wissenschaftler auf der Kritikerseite - weil diese didaktische Reduktion meist gar keine ist.

Zitat
Aus all den Detailkritikpunkten aber abzuleiten, dass "die Regierung" unsere Grundrechte untergraben wolle und "der Pharmaindustrie" hörig sei, geht einen oder hundert Schritte zu weit.

Ich weiß nicht, wo du deine Informationen her bekommst, Micha. Aber ich bin in der Branche seit über 20 Jahren unterwegs und das geht keineswegs zu weit, sondern ist eine bekannte Tatsache. Die Regierung wird seit langem von der Pharmaindustrie über Lobbyarbeit gesteuert, dafür gibt es unzählige Belege und Berichte. Die Regierung beschäftigt keine eigenen, unabhängigen Fachleute, sondern bezieht alle Informationen von Lobbyverbänden der Pharmaunternehmen oder von Behörde wie dem RKI oder der WHO, die ebenfalls alles andere als unabhängig sind. Und dass die Regierung unsere Grundrechte untergräbt, ist keine Theorie, sondern simple Tatsache, denn das hat sie bereits, wie wir ja alle gemerkt haben. Die vielen Demonstrationen für die Wiederherstellung unser Grundrechte (Querdenken Stuttgart bspw.) finden nicht ohne Grund statt. Aber die Mainstreammedien berichten darüber nur dann, wenn sie sagen können, dass sich dort ein paar Verschwörungstheoretiker und Spinner treffen. Schaut man sich die Livestreams an, merkt man wie fern die Berichterstattung von der Realität ist.

Zitat
Ich könnte jetzt versuchen, auf jeden einzelnen Detailkritikpunkt einzugehen, würde mich aber dann genau so darin verheddern wie Du, lieber Joe.

Ich habe mich nicht verheddert (auch dieser Reflex kommt aus der "Verschwörer-Indoktrinierung"). Es gibt nun einmal Fakten, die sich nicht leugnen lassen. Die kann man akzeptieren und analysieren oder auch nicht. Du willst die Fakten offenbar nicht sehen, du willst dich damit auch nicht beschäftigen. Ich respektiere das, aber das ist kein Weg zur Wahrheit.

Zitat
Warum hast Du so ein tiefsitzendes Misstrauen in die Politik, in die Medien, in was weiß ich noch alles?

Weil dieses Mißtrauen gerechtfertigt ist. Mißtrauen fällt nicht vom Himmel, sondern entsteht durch die wiederholte Erfahrung, belogen und betrogen zu werden. Das setzt aber voraus, dass man Erfahrungen und Informationen objektiv bewertet und sie nicht selektiv ignoriert, weil sie die gewohnte Ansicht in Frage stellen.

Zitat
Sie bewirken eher, dass ich Dir lieber zu wenig, als zu viel glaube.

Du sollst mir gar nichts glauben, Micha. Du solltest aber vielleicht beginnen, die Dinge kritisch zu hinterfragen, denn sonst bist du ein leichtes Opfer für Manipulationen.

Zitat
Ich durchschaue nicht, was alles zusammenhängt an Wirkungen von Viren, von Klimawandel, von politischen und wirtschaftlichen Interessen, da das alles sehr kompliziert ist.

Es ist erst einmal gar nicht nötig, diese Themen miteinander zu vermischen oder nach den Drahtziehern zu suchen. Es reicht, mit einem Thema anzufangen und dort die Aussagen zu hinterfragen. Wenn man merkt, dass die Aussagen falsch sind, kann und muss man natürlich irgendwann nach dem cui bono fragen.

Zitat
Mir scheint manchmal, dass Du nicht weißt, dass auch Du nicht alles durchschaust.

Ich muss auch nicht alles durchschauen, es reicht zu erkennen, dass Aussagen falsch sind oder sich Handlungen auf unbewiesene Aussagen stützen. Je mehr davon man findet, umso klarer wird das Bild. Ist wie ein Puzzle.

Zitat
Und dieser Eindruck lässt mich auch wieder vorsichtig werden.

Ich finde es ja spannend, dass es dich vorsichtig werden lässt, wenn ich etwas nicht vollständig(!) durchschaue, aber es dich nicht irritiert, wenn andere über dich, deine Freiheiten und dein Hab und Gut bestimmen, dir die Grundrechte wegnehmen und die Wirtschaft an die Wand fahren, weil es angeblich einen unsichtbaren Feind gibt, der dich sonst tötet. ;)

Bewerte doch nicht mich, Micha, ich bin unwichtig. Bewerte die Informationen, die ich verlinkt habe.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 22.07.2020 13:22
Hallo cephalus,

Zitat
Mir bleibt derzeit nur, mich an Bestimmungen zu halten, Situationen zu meiden die ich nicht mag (Maskenpflicht) und zu WARTEN  bis wieder Normalität einkehrt - in ein paar Jahren.

Ein Satz, den sicher auch viele Leute gedacht haben, als die Nazis an die Macht kamen...

Wir werten die Vergangenheit eher wie einen Film, wenn wir selbst nicht betroffen waren, und wir realisieren deshalb auch nicht, wenn es in der Realität passiert. Es gibt dazu ein gutes Zitat:  Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: »Ich bin der Faschismus.« Nein, wer wird sagen: »Ich bin der Antifaschismus.«

Auf die Normalität warten? Wenn etwas gebetsmühlenartig in den Medien wiederholt wird - auch von unserer Kanzlerin und gerade wieder von Tedros, dem Chef der WHO - dann ist es, dass es keine Rückkehr zur "alten Normalität" geben wird. Freiheiten sind leider nicht selbstverständlich, sie müssen immer wieder erkämpft werden.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 22.07.2020 14:24

Die Regierung wird seit langem von der Pharmaindustrie über Lobbyarbeit gesteuert, dafür gibt es unzählige Belege und Berichte. Die Regierung beschäftigt keine eigenen, unabhängigen Fachleute, sondern bezieht alle Informationen von Lobbyverbänden der Pharmaunternehmen oder von Behörde wie dem RKI oder der WHO, die ebenfalls alles andere als unabhängig sind.

(...)

Du sollst mir gar nichts glauben, Micha. Du solltest aber vielleicht beginnen, die Dinge kritisch zu hinterfragen, denn sonst bist du ein leichtes Opfer für Manipulationen.


Die Bewertung der verfügbaren Informationen ist schwierig, lieber Joe, aufwändig und grundsätzlich nicht fehlerfrei zu bewerkstelligen.
Jeder wird zu einem anderen Ergebnis kommen, was weitgehend irrelevant ist, so lange manche Menschen auf der Basis der ihnen zur Verfügung stehenden Informationen für alle relevante Entscheidungen treffen.

Problematisch wird es tatsächlich mit der Lobbyarbeit - ich denke,  dass wirtschaftliche Einzelinteressen nichts in der Politik zu suchen haben.
In diesem Punkt gebe ich Dir absolut Recht.

VG
Cephalus
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 22.07.2020 14:34

Mir bleibt derzeit nur, mich an Bestimmungen zu halten, Situationen zu meiden die ich nicht mag (Maskenpflicht)
Und wo gehst du deine Lebensmittel kaufen?

VG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 22.07.2020 16:11
Lieber Joe,

ich habe mir ja einiges von Bhakdi angehört, allerdings zu einem Zeitpunkt, als es sich schon als falsch erwiesen hat, was er gesagt hat. Jeder kann sich irren.

Du wirfst mir vor, mich von den "Mainstreammedien" manipulieren zu lassen. Du verwendest indes dieselben Begriffe, die im Narrativ der Nationalisten vorkommen, die behaupten, die Demokratie retten zu wollen. Das wollen sie, weil ihre Meinung derzeit nicht durchkommt. Kommt sie mal durch, lassen sie ihrerseits niemand anderen mehr durch.

Aber was wichtiger ist: Ein Bekannter von mir hatte sich infiziert und mir eben eine E-Mail darüber geschrieben. Da ich ihn nicht für manipuliert halte, sondern ihmn glaube, sage ich mir: So eine Infektion brauche ich nicht. Lieber mal etwas auf Abstand gehen und eine Maske aufsetzen und mich, wenn es geht, impfen lassen.
Ja, die Pharmaindustrie ist ein Kriegsgewinnler, und wenn ich etwas kritisiere an unserm System ist es unter anderem das Lobbywesen. Das nennt sich dann freie Marktwirtschaft ist aber im Grunde ein großer Klüngel. Die Autoindustrie klüngelt indes noch mehr und betrügt Käufer und Mitwelt nach Strich und Faden, auch ein Grund, warum ich nicht denke, nochmal ein Auto zu kaufen. Und trotz ihrer Lobbyarbeit gehört sie zu den Verlierern der Coronakrise. Und erst recht zu den Verlieren gehören die Freischaffenden in der Veranstaltungsbranche und die vielen vielen Tagelöhner in den armen Ländern. Die gehörten schon immer zu den Verlierern, und so auch jetzt.

Du schimpfst immer auf unserer Regierung dabei. Hättest Du lieber Herrn Trump oder Herrn Bolsonaro als Kanzler? Dann gäbe es Corona sicher nicht - wobei, erstere meint jetzt plötzlich, es so doch schlimmer als gewünscht und letzterer hat sich doch auch infiziert. Die beiden müssten ja voll nach Deinem Geschmack sein. Oder Herrn Lukaschenka?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 22.07.2020 16:31
Das wollen sie, weil ihre Meinung derzeit nicht durchkommt. Kommt sie mal durch, lassen sie ihrerseits niemand anderen mehr durch.
Also das, was eigentlich die Gegenseite die ganze Zeit macht und ihr eigenes Handeln den Nationalisten unterschiebt, dass sie die Meinungsfreiheit beschränken wollen.  ::)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 22.07.2020 17:10

Mir bleibt derzeit nur, mich an Bestimmungen zu halten, Situationen zu meiden die ich nicht mag (Maskenpflicht)
Und wo gehst du deine Lebensmittel kaufen?

VG.

Ich hätte schreiben sollen "soweit möglich"
Aber ganz ehrlich lasse ich Getränke und Lebensmittel seit Schnutenpulli weitgehend liefern.

Spart Zeit, Schleppen, Sprit und vor Allem 💰. Ja, wirklich: Wenn man für die ganze Woche plant vor der Bestellung und nicht spontan ins Regal greift kommt man tatsächlich billiger weg (bei den Mengen für 4 Personen ist die Lieferung eh gratis)

Ich denke so werde ich das auch nach der Gesichtslappenpflicht beibehalten.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 22.07.2020 17:18
Das wollen sie, weil ihre Meinung derzeit nicht durchkommt. Kommt sie mal durch, lassen sie ihrerseits niemand anderen mehr durch.
Also das, was eigentlich die Gegenseite die ganze Zeit macht und ihr eigenes Handeln den Nationalisten unterschiebt, dass sie die Meinungsfreiheit beschränken wollen.  ::)

Mit einem Unterschied: Gegenteilige Meinungsäußerungen werden dann Gefängnis bestraft. Sieht man gerade in der Türkei, wie das läuft. (Nicht in Bezug auf Corona, denn da waren die Türken vorbildlich.)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 22.07.2020 17:19
Also ich gehe fast normal einkaufen, bewaffnet mit Desinfektionstüchlein und Maske. Bisher bin ich noch gesund, soviel ich weiß.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 22.07.2020 19:18
Hallo cephalus,

Zitat
Die Bewertung der verfügbaren Informationen ist schwierig, lieber Joe, aufwändig und grundsätzlich nicht fehlerfrei zu bewerkstelligen.

Die RKI Zahlen kann jeder verstehen und jeder, der in Mathe bei der Prozentrechnung nicht Kreide holen war, versteht, dass absolute Zahlen ohne Bezug keinen Sinn machen. Und wenn in der Zeitung und im Fernsehen Bilder von vollen Stränden auf Mallorca gezeigt werden, während die Live-Webcam leere Strände zeigt, dann ist das auch von jedem nachvollziehbar. Es geht hier nicht um Molekularbiologie, es geht um Aussagen und Behauptungen, die man hinterfragen und überprüfen kann.

Und wenn es ein wenig komplizierter wird, wie bei der Spezifität des PCR Tests - die Vier-Felder-Methode haben viele vielleicht vergessen - dann kann man sich das auch von denen erklären lassen, die es noch wissen. Professor Haditsch oder Samuel Eckert. Dann kann man auch das nachvollziehen.

Zitat
Jeder wird zu einem anderen Ergebnis kommen, was weitgehend irrelevant ist, so lange manche Menschen auf der Basis der ihnen zur Verfügung stehenden Informationen für alle relevante Entscheidungen treffen.

Also einfach den Fachleuten vertrauen, weil man glaubt, die wissen es schon besser. Ja, das war ja schon immer ein großer Erfolg. DDT, Thalidomid, Arsen, Rauchen u.v.a.m waren alles tolle Dinge, bei denen sich die Leute auf die Aussagen angeblicher Fachleute verlassen haben. Von Medikamenten und ihren Folgen mal gar nicht zu reden.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Hinterfragen und eigenverantwortlich entscheiden - oder glauben und sich fremdbestimmen lassen.

Zitat
Problematisch wird es tatsächlich mit der Lobbyarbeit - ich denke,  dass wirtschaftliche Einzelinteressen nichts in der Politik zu suchen haben.

Das ist aber genau das Problem, denn die Pharmaindustrie arbeitet grundsätzlich auf Basis wirtschaftlicher Interessen. Und da sie die Politik "beraten" und sich die Sicherheit ihrer Produkte selbst bestätigen, kannst du davon ausgehen, dass wir nicht deshalb ein Volk von Kranken sind, weil das Schicksal ist, sondern weil das so gewünscht ist. Pharmaunternehmen leben von Krankheit, nicht von Gesundheit. Was einem durchaus zu denken geben sollte, wenn es um Produkte geht, die sie für Gesunde anbieten.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 22.07.2020 20:02
Lieber Joe,

ich habe mir ja einiges von Bhakdi angehört, allerdings zu einem Zeitpunkt, als es sich schon als falsch erwiesen hat, was er gesagt hat. Jeder kann sich irren.



was war denn falsch?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 22.07.2020 20:08
Hallo cephalus,

Zitat
Die Bewertung der verfügbaren Informationen ist schwierig, lieber Joe, aufwändig und grundsätzlich nicht fehlerfrei zu bewerkstelligen.

Die RKI Zahlen kann jeder verstehen und jeder, der in Mathe bei der Prozentrechnung nicht Kreide holen war, versteht, dass absolute Zahlen ohne Bezug keinen Sinn machen. Und wenn in der Zeitung und im Fernsehen Bilder von vollen Stränden auf Mallorca gezeigt werden, während die Live-Webcam leere Strände zeigt, dann ist das auch von jedem nachvollziehbar. Es geht hier nicht um Molekularbiologie, es geht um Aussagen und Behauptungen, die man hinterfragen und überprüfen kann.

Und wenn es ein wenig komplizierter wird, wie bei der Spezifität des PCR Tests - die Vier-Felder-Methode haben viele vielleicht vergessen - dann kann man sich das auch von denen erklären lassen, die es noch wissen. Professor Haditsch oder Samuel Eckert. Dann kann man auch das nachvollziehen.

Zitat
Jeder wird zu einem anderen Ergebnis kommen, was weitgehend irrelevant ist, so lange manche Menschen auf der Basis der ihnen zur Verfügung stehenden Informationen für alle relevante Entscheidungen treffen.

Also einfach den Fachleuten vertrauen, weil man glaubt, die wissen es schon besser. Ja, das war ja schon immer ein großer Erfolg. DDT, Thalidomid, Arsen, Rauchen u.v.a.m waren alles tolle Dinge, bei denen sich die Leute auf die Aussagen angeblicher Fachleute verlassen haben. Von Medikamenten und ihren Folgen mal gar nicht zu reden.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Hinterfragen und eigenverantwortlich entscheiden - oder glauben und sich fremdbestimmen lassen.

Zitat
Problematisch wird es tatsächlich mit der Lobbyarbeit - ich denke,  dass wirtschaftliche Einzelinteressen nichts in der Politik zu suchen haben.

Das ist aber genau das Problem, denn die Pharmaindustrie arbeitet grundsätzlich auf Basis wirtschaftlicher Interessen. Und da sie die Politik "beraten" und sich die Sicherheit ihrer Produkte selbst bestätigen, kannst du davon ausgehen, dass wir nicht deshalb ein Volk von Kranken sind, weil das Schicksal ist, sondern weil das so gewünscht ist. Pharmaunternehmen leben von Krankheit, nicht von Gesundheit. Was einem durchaus zu denken geben sollte, wenn es um Produkte geht, die sie für Gesunde anbieten.
ich sehe es ganz genau so.
Habe auch viele Jahre mit Messungen zu tun gehabt, und weiß, dass nur Vergleichszahlen etwas aussagen.
Und wo man hinkommt,wenn man sich nur auf angebliche Fachleute verlässt, sieht man bei der Atomenergie. Die Politiker haben es auch ewig nachgebetet und Andersdenkende diffamiert. Und jetzt ärgern wir uns mit all dem Atommüll rum, der die nächsten Jahrmillionen strahlt, und wissen nicht wohin damit...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 22.07.2020 20:23
Hallo Micha,

Zitat
ich habe mir ja einiges von Bhakdi angehört, allerdings zu einem Zeitpunkt, als es sich schon als falsch erwiesen hat, was er gesagt hat. Jeder kann sich irren.

Was genau von Bhakdi hat sich denn als falsch erwiesen und warum schließt du daraus, dass er generell Unrecht hat?

Zitat
Du wirfst mir vor, mich von den "Mainstreammedien" manipulieren zu lassen.

Nein. Ich vermute aber, dass du dich nur in den Mainstreammedien infomierst, denn anders kann ich mir deine Aussagen nicht erklären.

Zitat
Du verwendest indes dieselben Begriffe, die im Narrativ der Nationalisten vorkommen

Reductio ad Hitlerum. Irrelevant.

Zitat
Ein Bekannter von mir hatte sich infiziert und mir eben eine E-Mail darüber geschrieben.

Das Schicksal deines Bekannten - so schlimm es sein mag - hat aber keine Bedeutung für den Wahrheitsgehalt der Aussagen. Natürlich erkranken Menschen, es sterben jedes Saison einige zehntausend Menschen an der Grippe. Aber willst du wirklich behaupten, dass die Medien deshalb Recht haben, weil dein Bekannter krank war? Ansonsten hatte ich dazu ja schon im ersten Beitrag etwas gesagt.

Zitat
Und trotz ihrer Lobbyarbeit gehört sie zu den Verlierern der Coronakrise.

Wir alle sind die Verlierer, Micha. Aber es gibt auch diejenigen, die davon profitieren und das sind interessanterweise genau diejenigen, die an den wichtigen Schaltstellen sitzen und die Entscheidungen beeinflussen.

Zitat
Du schimpfst immer auf unserer Regierung dabei.

Richtig. Und nicht ohne Grund.

Frage dich doch mal selbst, warum die Maßnahmen nicht beendet wurden, obwohl die Pandemie nach RKI Daten schon lange vorbei ist. Warum man ein Ermächtigungsgesetz beschlossen hat, dass einer Person praktisch uneingeschränkte Macht am Parlament vorbei gibt. Warum man ein Rechtverordnungsweitergeltung sgesetz beschlossen hat, warum die Medizin auf Telematik umgestellt wird, das Arztgeheimnis aufgehoben wurde, warum NetzDG und Telemediengesetz den Zugriff auf deine Daten und Accounts erlauben, warum wir eine Überwachungssoftware auf dem Handy haben, warum die Polizei massiv im Kreuzfeuer steht, warum die Medien alle einseitig berichten, warum Verfassungsgerichte mit "konformen" Richtern besetzt werden, warum massiv zensiert wird und ein Heer von "Faktencheckern" damit beschäftigt ist, alles zu tilgen, was nicht der Regierungslinie entspricht. Warum Fakten unterdrückt werden, kritische Bücher nicht verlegt werden, kritische Sendungen nicht gezeigt werden und keinerlei Diskurs mit den Kritikern stattfindet. Sieht so Demokratie aus?

Zitat
Hättest Du lieber Herrn Trump oder Herrn Bolsonaro als Kanzler?

Das Problem hier ist das gleiche wie schon angesprochen: Du kennst nur das, was dir die Massenmedien erzählen und dort gibt es nur die Maxime: Trump muss weg. Bolsonaro muss weg. Beide funktionieren nicht wie gewünscht beide stehen einer neuen Weltordnung im Weg.  Es wird dir daher schwerfallen, bei uns positive Berichte über Bolsonaro oder Trump zu finden. Auch hier muss man die Originalquellen mit der Berichterstattung bei uns vergleichen und merkt dann sehr schnell, dass wir sehr falsch und sehr manipulativ informiert werden. Ich sehe Trump eher als die letzte Chance der USA. Fällt er, hat die USA verloren und der deep state gewonnen.

Empfehlenswert dazu: https://www.youtube.com/watch?v=E_gMT4_PDJI
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 22.07.2020 20:33
Hallo cephalus,

Zitat
Ich denke so werde ich das auch nach der Gesichtslappenpflicht beibehalten.

Nach der Pflicht? Das ist ein schöner Traum. Deutschland wird nicht von der Maskenpflicht abrücken, bis der Wunderimpfstoff da ist. Im Herbst kommt erst mal die nächste Grippewelle als angebliche zweite Corona Welle und damit bleibt auch der Maulkorb erstmal.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 22.07.2020 20:50
Also halten wir fest: Die Pharmaindustrie ist die mächtigste Organisation der Welt, stärker als die VR China, die USA, die Russische Föderation und die EU zusammen, sie sitzt in allen Rundfunkräten und bestimmt, welche Strände gezeigt werden - wären da nicht Piratenkameras, die sie vergessen hat, unzuprogrammieren - sie erfindet Viren, die es nicht gibt, stapelt Särge auf, damit alle meinen, der Virus - den es gar nicht gibt - sei gefährlich und bezahlt alle Wissenschaftler*innen, die im Fernsehen auftreten dürfen, für das, was sie sagen, während sie übersieht, dass es da eine wackere Opposition im Internet gibt, und anders als die VR China, die Russische Föderation und die Türkische Republik kann sie nicht bestimmen, was im Internet gezeigt wird. Das alles ist natürlich keine Verschwörung - da das Wort ist tabu ist - sondern bloß Klüngel.

Übrigens bin ich auch von der bösen Pharmaindustrie bezahlt, denn ich bin im öffentlichen Dienst.  Und mein Bekannter, der unter den Folgen der Infektion leidet, ebenfalls.

Ach übrigens, Ihr könnt ruhig Round up trinken. Ist total ungefährlich! Das steht zumindest auf meinem Kontoauszug hinter der Zahlung von Bayer.

LG, Micha

PS: Das war Sartire.
PPS: Petra meint, das hätte ich nicht dazu schreiben brauchen und man solle Roud up nicht mit 7up verwechseln. Letzteres sei giftig.
PPPS: Nee, Petra meint, 7up sei nicht giftig, das hätte ich falsch verstanden, aber man solle es nur eben nicht mit Round up verwechseln. Denn dieses sei eben doch giftig. Ja, was denn nun? Im Fernsehen sagen sie, Glyphosat sei giftig, und das ist doch der Hauptbestandteil von Round up. Aber wenn es das Fernsehen sagt, kann das ja nicht stimmen. Ergo: Round up ist nicht gefährlich.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 22.07.2020 23:10
DDT, Thalidomid, Arsen, Rauchen u.v.a.m waren alles tolle Dinge, bei denen sich die Leute auf die Aussagen angeblicher Fachleute verlassen haben. Von Medikamenten und ihren Folgen mal gar nicht zu reden.
Hallo Joe,
Um eine Giftwirkung entwickeln zu können, muss das Arsen mit den organischen Substanzen in deinen Zellen wechselwirken können. Sprich, es muss sich in einer deiner Körperflüssigkeiten lösen können. Im Gegensatz dazu sind Arsenate, wie Mimetesit oder Erythrin sehr viel giftiger weil sie säurelöslich sind. Arsenate (also mit AsO4 in der Formel) sind sehr wohl in Magensäure löslich und deshalb wirklich hochgiftig.

Glyphosat sind Liebstöckel Glyphosate. Das was in Maggi drin ist.

Und Atommüll wäre längst recyclebar, wenn nicht Grüne ständig dagegen querelen würden wie mit den Borkenkäfern, wo Förster jetzt nicht mehr heer werden und es schon zu spät ist, das alte Holz raus zu räumen. Dazu wird schon an neuartige Methoden geforscht, die durch neuere Kernreaktoren Caesium-137 wieder aufarbeiten könnten.

Ändern werden wir eh nichts können, genauso wenig wie mit der GEZ, deren miserables Programm ich kein bisschen in Anspruch nehme. Mal sehen wann man für einen Telefon oder Internetanbieter bezahlen muss, deren Leistung man gar nicht in Anspruch nimmt. -.-

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 22.07.2020 23:11
Zitat
Würde es darum gehen, hätte man gesunde Ernährung empfohlen, frische Luft, Sonne, Abhärtung - also Dinge, die nachweislich das Immunsystem stärken. Das ist nie passiert, es wurde von keinem empfohlen.

Komisch solche Empfehlungen hab ich schon einige gelesen, auch schon lange vor Corona, sogar in Mainstreammedien, aber können wohl nicht viel nützen, kosten ja wenig, verdient ja kaum einer dran.

Ich versuche mich trotzdem, daran zu halten.

Wegen Corona:

Da haben sich Micha und Barefoot-Joe ja mächtig ins Zeug gelegt, ihre Standpunkte darzulegen.
Leider fehlt mir die Zeit, ewig lang im öffentlich-rechtlichem nach Fakten zu Corona zu recherchieren, ebenso wir mir die Zeit fehlt, auf YouTube mir unter unzähligen Wahrheiten die für mich passende auszusuchen.

Leider bin ich auf das blöde Geld angewiesen und hab noch einen Job zu erledigen und das Wichtigste,
ich muß mir endlich mal überlegen, was ich am Samstag anziehen soll.

Ansonsten trage ich brav beim Einkauf meine Maske. Einmal pro Woche reicht das, das örtliche Einkaufszentrum habe ich paar Monate schon nicht mehr von innen gesehen.
In unserer Firma,hab ich die Maske zwar griffbereit in der Tasche, getragen wird sie nur selten. Wir halten brav Abstand, meistens jedenfalls, im Prinzip sind wir ja quasi eine Familie ;)
Belebte Plätze, Läden und geschlossene Räumlichkeiten meide ich weitgehend, mach lieber Spaziergänge in Park, Wald usw.

Blöd finde ich, das nun der Breitenauer See bei Heilbronn gesperrt wurde, obwohl auf den Bildern des Südwest-Fernsehen es dort gar nicht so überfüllt ist.

Meine persönliche Meinung als bekennender Laie:

Masken und Abstand in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr dürfte nicht unbedingt verkehrt sein. Möglichst gut lüften.
Draußen dagegen kann auf Masken verzichtet werden. Auch ist es im Grunde egal, ob nun 10 oder 20 Leute im Biergarten zusammen sitzen.

Die letzten nennenswerten Infektionsfälle fanden alle in geschlossenen Räumen statt, siehe Schlachtereien, Fleischfabrikation, bei Gottesdiensten, Chorproben (Singen in geschlossenen Räumen ist eine Aerosolquelle, dieser Tröpfchennebel hält sich etliche Minuten in der Luft) Private Feiern in Hochhauswohnungen, Studentenwohnheime, Arbeiter- oder Flüchtlingswohnheime etc.

Im Gegensatz dazu die ganzen Demos, die in letzter Zeit stattfanden, sei es für Grundrechte, gegen Rassismus oder beim Schlauchbootrave in Berlin.
Am 6. Juni 2020 demonstrierten nach Polizeiangaben ca. 15.000 Menschen in Berlin und bis zu 25.000 in München gegen Rassismus.
Ganz sicher wurden dabei die Mindestabstände nicht immer eingehalten, was auf den Fernsehbildern zu sehen war.
Demzufolge hätten dort die Infektionszahlen nach 1- 2 Wochen deutlich ansteigen sollen, davon ist mir jedoch nichts bekannt.

Also:
Draußen ist man am sichersten vor dem Virus. Im Tageslicht, UV-Strahlung der Sonne, warme trockene Luft zerstören das Virus schnell. Arosolwolken werden in der freien Luft schnell verteilt und verdünnt.

Die Gefahr geht von Menschenansammlungen geschlossenen Räumen ohne ausreichende Belüftung aus, Bei niedrigen Temperaturen (Klimaanlagen) und gekühlte Luft (Fleischfabriken) kann sich das Virus längere Zeit halten

Jetzt im Sommer bewege ich mich auch relativ unbesorgt. Im Herbst werde ich auch wieder achtsamer sein.

Die ganz  großen Massenansteckungen fanden in der kühleren Zeit statt. Siehe Hotspot Ischgl und die Karnevalsveranstaltung in Gangelt-Langenbroich.

Wenn eine zweite Welle kommt, dann irgendwann gegen Herbst und Winter.

Im Moment sieht es ganz gut aus in unserem Staat, die Krankenhäuser (https://interaktiv.morgenpost.de/corona-deutschland-intensiv-betten-monitor-krankenhaus-auslastung/) sind gering ausgelastet es gibt nur wenige aktuelle Coronafälle mit Ausnahme der bekannten Hotspots. Etliche Landkreise (siehe Karte (https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/)) sind aktuell ganz frei von Neuinfektionen.

Letztlich sind wir in Deutschland recht glimpflich davongekommen.

Im Gegensatz zu USA, Brasilien, Indien Russland , die die Statistik anführen.

Das die ganze Welt gefaked ist, das kann ich nicht so einfach glauben.
Aber etliches in Politik, Pharma läuft schief und Lobbyismus und Kapitalismus kritisiere ich auch.
Und wieso z.B. werden Krankenhäuser privatisiert und sollen Gewinne erwirtschaften wie gewerbliche Betriebe? Dies sollte Aufgabe des Staates und aus Staatsmitteln finanziert werden,
dabei soll Heilung und Gesundung gefördert werden, anstelle Symtombetreuung und Bettenbelegung, damit die Kliniken wirtschaftlich ausgelastet sind.
Aber trotz etlicher Missstände ist unser Gesundheitssystem für die breite Bevölkerung doch besser als in vielen anderen Ländern.

So genug von mir dazu.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Bruno am 22.07.2020 23:47
Es reicht jetzt!!!!
"Es gibt nichts gefährlicheres, als der Mensch in seinem Wahn!"
Davon haben wir grade viel zu viele in wichtigen Positionen, egal ob in Ungarn, Polen, USA, Brasilien, Nordkorea usw...
Im Netz und sonst wo gibt es genug Möglichkeiten seinen geistigen Dünnpfiff ungefiltert zu verbreiten!
Ist das hier noch rockmode.de oder sind wir inzwischen bei Verschwörungsmythen.de?
Bitte um kurze Info. Bei letzterem würde ich das das Forum hier endgültig verlassen.
Gruß
Bruno
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 22.07.2020 23:52
Hallo cephalus,

Zitat
Ich denke so werde ich das auch nach der Gesichtslappenpflicht beibehalten.

Nach der Pflicht? Das ist ein schöner Traum. Deutschland wird nicht von der Maskenpflicht abrücken, bis der Wunderimpfstoff da ist. Im Herbst kommt erst mal die nächste Grippewelle als angebliche zweite Corona Welle und damit bleibt auch der Maulkorb erstmal.

Habe ich einen Termin  genannt?
Ich rechne mit mehreren Jahren, hoffe aber noch ein paar darüber hinaus zu leben.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 22.07.2020 23:54
Den "Gesichtslappen" hab ich die letzten paar Tage keine zehn Minuten getragen.

Wo ist eure positive Einstellung geblieben?

Bruno, Du hast vollkommen recht, mir reicht es auch.
Und wegen solcher Themen haben schon genug Leute das Forum verlassen.
Ich verlasse nun dieses Corona-Thema.
Kann da eh nicht weiterhelfen.

und werde mich wieder um den Rock kümmern.
Oder Kleid. Darüber hab ich heute auch schon kurz berichtet.

@Harry: Dankeschön für das Schlußwort.


Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.07.2020 00:18
Die Idee dieses Threads war es, gemeinsam gegen Corona zu stehen, also seine Verbreitung zu verhindern. Dass sich dann statt dessen die Mär verbreitet, das Virus gäbe es gar nicht, war nicht intendiert. Aber ich sehe auch nicht, dass es sich hier im Forum verbreitet, sondern nur Joe, der es verbreiten will.

Joe, ich lese auch lieber Deine Texte über das Rocktragen.

LG, Micha

PS: Es ist zwar schon geschehen, während ich das hier schreibe, aber eben, bevor es geschah, kam mir ein Gedanke:
Überlassen wir Harry das Schlusswort dieses Threads:
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 23.07.2020 00:27
Hallo!

Also ich war schon etliche male wieder im Einkaufszentrum oder Café. Supermarkt sowieso jeden Tag. Jedesmal hab ich es genossen dabei im schönen Rock zu sein. Dort wo Maskenpflicht ist halte ich mich dran, wenn keine vorgeschrieben sind zieh ich auch keine an.

Das Virus selber ist für mich inzwischen recht gut fühlbar, hatte schon mehrere solche Situationen. In Solchen Situationen weis ich mich aber als Selbstbewusster Mensch zu schützen. Mehr als Gedankenenergie ist dafür nicht notwendig.

Ich liebe Corona, kann ich doch damit meine Menschlichen Fähigkeiten Trainieren.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 23.07.2020 09:33
Hallo Jürgen,

Zitat
Masken und Abstand in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr dürfte nicht unbedingt verkehrt sein.

Die Einführung der Maskenpflicht hatte keinerlei Effekt auf die Infektionsrate, ebenso wie die BLM Demonstrationen. Die Maske schützt also nicht vor dem Virus (das steht auch auf der Verpackung der OP-Masken). Die Maschenweite der Masken ist viel zu groß, um ein Virus aufzuhalten.

Zitat
Die letzten nennenswerten Infektionsfälle fanden alle in geschlossenen Räumen statt, siehe Schlachtereien, Fleischfabrikation,

Der verwendete unspezifische Test reagiert auf Impfstoffe, die den Tieren gegen andere Coronaviren gegeben werden. Ein erneuter kostenloser Test auf das spezifische Virus, der das bestätigen oder widerlegen hätte können, wurde abgelehnt. Und wie schon erklärt: "Infektion" bedeutet nicht "Krankheit" oder "Ansteckend", sondern lediglich: "RNA Fragment gefunden". Deshalb kam es dort auch nicht zu Massenerkrankungen, denn das Virus war natürlich schon lange vor den Tests dort.

Zitat
Ganz sicher wurden dabei die Mindestabstände nicht immer eingehalten, was auf den Fernsehbildern zu sehen war.
Demzufolge hätten dort die Infektionszahlen nach 1- 2 Wochen deutlich ansteigen sollen, davon ist mir jedoch nichts bekannt.

Richtig. Das ist auch nicht passiert. Auch in anderen Ländern nicht. Die Raten steigen nur, wenn man testet und die Testerei ist irrelevant - relevant sind nur echte Erkrankungen.

Zitat
Draußen ist man am sichersten vor dem Virus.

Ich muss nochmal erwähnen, dass es keinen Nachweis dafür gibt, dass das Virus die Erkrankung auslöst. Diese vermeintliche Kausalität ist die Gleiche wie zu sagen, die Feuerwehr legt Brände, weil sie immer bei Bränden zu finden ist. Man hat die Lungen von Erkrankten gespült und dort nach Gemeinsamkeiten unter den Milliaden Viren und Bakterien gesucht und dort eben auch ein vermeintlich neues Virus gefunden. Das ist alles. Jeder Nachweis der Ursächlichkeit fehlt. Das gilt auch für alle anderen Viren und es gibt durchaus Forschungen, die nahelegen, dass nicht das Virus Ursache der Krankheit ist, sondern eine Folge davon. Die Zellen exprimieren also die gleichen Exosomen, weil der Organismus von der gleichen Krankheit betroffen ist.

Zitat
Die ganz  großen Massenansteckungen fanden in der kühleren Zeit statt.

So wie jedes Jahr. Das liegt nicht am Virus, oder daran, dass er sich bei Kälte wohler fühlt, das liegt an der typischerweise erhöhten Infektanfälligkeit der Menschen in dieser Zeit. Das Milieu - also der gesundheitliche Zustand des Organismus - bestimmt, ob wir krank werden, nicht das Virus.

Zitat
Wenn eine zweite Welle kommt, dann irgendwann gegen Herbst und Winter.

Da kommt keine zweite Welle, da kommt die normale Grippewelle wie jedes Jahr und natürlich kann man dann unter den Milliarden Viren wieder neue finden und je nach Tests auch alte. Das ist alles unwichtig. Wichtig ist alleine, wie viele Menschen krank werden und wie viele sterben. Und da hatten wir nun einmal nur eine ganz normale Grippewelle mit weniger Toten als in den Jahren zuvor.

Zitat
Im Moment sieht es ganz gut aus in unserem Staat, die Krankenhäuser (https://interaktiv.morgenpost.de/corona-deutschland-intensiv-betten-monitor-krankenhaus-auslastung/) sind gering ausgelastet es gibt nur wenige aktuelle Coronafälle mit Ausnahme der bekannten Hotspots.

Sie waren nie ausgelastet, auch nicht zur Hochsaison. Du kannst die Belegzahlen der ICUs jederzeit abrufen, bei http://cidm.online siehst du sie im zeitlichen Verlauf.

Zitat
Letztlich sind wir in Deutschland recht glimpflich davongekommen.

Glimpflich davon gekommen? Hast du dir mal die Wirtschaft angeschaut? Die Milliarden, die Merkel gerade verschenkt und die wir alle bezahlen und erarbeiten müssen? Die Arbeitslosen? Die Selbstmorde durch die Krise? Die traumatisierten Kinder? Tatsächlich haben die Maßnahmen weit mehr geschadet, als die Erkrankung je hätte schaden können. Die Regierung weiß, dass sie falsch reagiert hat, das BMI hat das ausführlich analysiert und in einem internen Bericht bestätigt.

Zitat
Im Gegensatz zu USA, Brasilien, Indien Russland , die die Statistik anführen.

Jürgen, bitte setze die Zahlen ins Verhältnis und lass dich nicht von absoluten Zahlen manipulieren. Diese Länder sind sehr viel größer als Deutschland und auch die Anzahl der Tests ist unterschiedlich.

Hier gibt es eine Analyse Datei mit den Daten aller Länder, mach dir selbst ein Bild:  https://t.me/Corona_Fakten_1/20754

Zitat
Das die ganze Welt gefaked ist, das kann ich nicht so einfach glauben.

Die gesamte Welt hörte auf die WHO. Die WHO empfahl allen Ländern den gleichen Drosten PCR Test und die gleiche Vorgehensweise. Und je mehr man testete, umso mehr fand man.

Der Rest ist ein psychologischer Effekt, der vor allem auch bei Mediziniern bekannt ist: Wer nichts macht, wird angeklagt. Wer etwas macht, wird gelobt - auch wenn es sich als falsch herausstellt.

Zitat
Und wieso z.B. werden Krankenhäuser privatisiert und sollen Gewinne erwirtschaften wie gewerbliche Betriebe? Dies sollte Aufgabe des Staates und aus Staatsmitteln finanziert werden,

Stimmt. Und da ich Einblick in ein Krankenhaus habe, weiß ich auch welche Folgen das hat. Ich kann nur raten, nicht krank zu werden...

Zitat
dabei soll Heilung und Gesundung gefördert werden, anstelle Symtombetreuung und Bettenbelegung, damit die Kliniken wirtschaftlich ausgelastet sind.

Die Symptomlinderung ist gewünscht, Heilung ist unerwünscht. Das hat simple wirtschaftliche Ursachen: Pharmaunternehmen verdienen am meisten mit der Behandlung von Symptomen bei chronischen Krankheiten. Denn die muss dauerhaft erfolgen, damit man beschwerdefrei ist. Würde man die Krankheit heilen (was mit Medikamenten nicht möglich ist), würde das einen gigantischen wirtschaftlichen Verlust bedeuten und genau deshalb fördert das System Krankheit und verhindert Heilung. Eine Heilung oder Prävention setzt immer das Abstellen der eigentlichen Krankheitsursache voraus und damit kann man kein Geld verdienen. Ich weiß das, weil genau das seit 20 Jahren meine Aufgabe als Gesundheitsberater ist.

Zitat
Aber trotz etlicher Missstände ist unser Gesundheitssystem für die breite Bevölkerung doch besser als in vielen anderen Ländern.

Nur weil wir exorbitant mehr dafür bezahlen. Das ist in armen Ländern eben nicht möglich. Wir glauben, wir hätten ein gutes Gesundheitssystem, weil jeder behandelt wird und ja die Kasse bezahlt. Die meisten verstehen nicht, dass sie selbst es sind, die all diese meist überflüssigen Behandlungen über ihre Beiträge bezahlen. Aber was man nie hatte und deshalb auch nicht bewußt hergeben musste, fehlt einem eben auch nicht - ein netter Trick unseres Systems.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.07.2020 09:35
Das gilt nicht, nach Harrys Schlusswort hier noch weiter zu diskutieren!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 23.07.2020 09:40
Hallo Micha,

Zitat
Das gilt nicht, nach Harrys Schlusswort hier noch weiter zu diskutieren!

Ich lese die Beiträge sequentiell und antworte der Reihe nach. Ich habe im Grunde aber auch alles gesagt. Schaut euch die Links an und recherchiert selbst. Es ist eure Zukunft, die ihr gerade gestaltet.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.07.2020 09:49
Ich schaue mir die Links nicht an, lieber Joe, denn ich bin nicht Fachmann genug, sie zu bewerten und halte Deine Agenda für überzogen. Ich verspreche mit keinen Erkenntnisgewinn davon. Jeder hat nur 24 Stunden am Tag, und ich habe genug Baustellen, mit denen ich mich beschäftigen muss, um unsere Zukunft zu gestalten.

Und wenn Du noch weiter über den Pharmazieklüngel schreiben willst, mach das noch in einem eigenen Thread, denn hier sollte es gemeinsam gegen Corona gehen und nicht gegen die Pharmazie. Dass da nicht alles koscher ist, ist jedem denkenden Menschen klar, denn die Pharmaindustire ist nunmal Teil unseres marktwirtschaftlichen Systems, so wie auch die Waffenindustrie. Ich kritisiere das auch, aber hier in diesem Thread geht es um anderes. Und mir scheint, die meisten hier gehen auf unterschiedliche Weise vernünftig und vorsichtig damit um.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 23.07.2020 10:32


Da kommt keine zweite Welle, da kommt die normale Grippewelle wie jedes Jahr und natürlich kann man dann unter den Milliarden Viren wieder neue finden und je nach Tests auch alte. Das ist alles unwichtig. Wichtig ist alleine, wie viele Menschen krank werden und wie viele sterben. Und da hatten wir nun einmal nur eine ganz normale Grippewelle mit weniger Toten als in den Jahren zuvor.

Hallo Joe,
wie man auf Euromomo.eu sehen kann, gab es in Deutschland keine erhöhte Sterblichkeit in diesem Jahr. Aber in anderen Ländern wie Spanien, Italien, Frankreich, GB ist eine erhebliche Übersterblichkeit zu erkennen (trotz extremster Maßnahmen). Worauf führst du dann das zurück? Mit normaler Grippewelle oder Kollateralschäden etc. lässt sich das nicht erklären.


@ MAS: Gemeinsam gegen Corona kann auch bedeuten gemeinsam gegen den Corona-Wahnsinn! Ich kann verstehen, dass viele Menschen in Angst und Panik verfallen sind. Das sollte aber nicht davon abhalten, alles weiterhin zu hinterfragen, und auch wenn man kein Fachmann ist bei Ungereimtheiten hellhörig zu werden.
Deshalb wenig glauben, ALLES hinterfragen, selbst nachdenken!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.07.2020 12:35

@ MAS: Gemeinsam gegen Corona kann auch bedeuten gemeinsam gegen den Corona-Wahnsinn! Ich kann verstehen, dass viele Menschen in Angst und Panik verfallen sind. Das sollte aber nicht davon abhalten, alles weiterhin zu hinterfragen, und auch wenn man kein Fachmann ist bei Ungereimtheiten hellhörig zu werden.
Deshalb wenig glauben, ALLES hinterfragen, selbst nachdenken!

Ich sehe es so: Glauben, was einem sinnvolle Orientierung gibt, hinterfragen, was einem fragwürdig vorkommt.

Das Wort "Corona-Wahnsinn" erinnert mich an Wörter wie "Gender-Wahnsinn", "Klima-Wahnsinn" u. dgl., und ich erlaube mir, es zu hinterfragen, weil es mir fragwürdig vorkommt. Sicher gab es in den letzten Monaten falsche Interpretationen und falsche Entscheidungen. Oft wurden sie dann auch als falsch zugegeben. Kluge Menschen lernen ja dazu. Es ist eber nicht so, dass alles, was von den Virologen, Politikern und Journalisten gesagt und entschieden wurde, falsch wahr und dass alles, was ihre Kritiker sagen, richtig ist. Joes Urteil ist mir einfach zu pauschal und monokausal. Ich habe im Studium gelernt, Pauschalitäten und Monokausalitäten zu hinterfragen.

Aber lassen wir das hier jetzt, es nervt zu viele hier.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 23.07.2020 12:39
Zitat
Deshalb wenig glauben, ALLES hinterfragen, selbst nachdenken!

Genau!

Meine zuverlässige Quelle wäre Attila Hildmann, wenn er mir glauben würde, dass die Erde ein Würfel ist (habe ich aus zuverlässiger Quelle). 8)

Aber sagt´s nicht weiter!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 23.07.2020 12:46
Meine Zukunft kann ich wohl nur für mich selbst gestalten.
Gesund bleiben. Nicht über alles und jeden ärgern und aufregen. Nicht zuviele Informationen einholen, woher auch immer, die eher verwirren und überfordern, als wirklich helfen.
Mehr auf sich selbst hören und achten.
Was tut mir gut? Was nicht?

Dies Diskussion tut mir nicht gut, wende ich mich anderen Dingen zu.
Öfter mal die Zeitfresser ignorieren.

Bis jetzt war ich von ernsten Krankheiten und Unfällen verschont geblieben. So viel kann ich dann eigentlich nicht falsch gemacht haben.
Also mache mal so weiter.

Macht das Beste draus, für euch.

Grüßle
Jürgen
 



Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 23.07.2020 13:32

Aber lassen wir das hier jetzt, es nervt zu viele hier.


Wenn Dich das hier nervt, darfst Du gerne diesen Thread hier verlassen... ich darf aber bitte selbst für mich entscheiden, wann ich was möchte und was mich nervt.
Mich nerven vor allem die Leute, die offensichtlich nichts hinterfragen. Erinnert mich stark an die Zeit vor 80 Jahren....
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 23.07.2020 14:05
Und mir scheint, die meisten hier gehen auf unterschiedliche Weise vernünftig und vorsichtig damit um.

LG, Micha
Hallo Michael, die meisten halten den Mund und hoffen, dass bald alles wieder wie vorher wird, haben aber eine ganz anderer Meinung zu der Situation, wenn man sie danach fragt und wichtig, vorher ihr Vertrauen gewonnen hat. Sonst sagen sie nur das, von dem sie denken, dass sie sich damit keinen Ärger einhandeln. Sie tragen den Atemschutz aus Rücksicht der Händler und vor sich selber, damit sie sich nicht noch zusätzlich eine Strafe einhandeln, wenn gegen die Verordnung verstoßen wird. Aus Rücksicht vor anderen vorbeilaufenden Menschen macht das kaum einer. Das sieht man auch immer wieder, wenn der Lappen am Kinn hängt oder die Nase nicht bedeckt ist. Da kann man es auch gleich weglassen. Und auf der anderen Seite ist das auch ein Beweis, dass es keiner in den Läden kontrolliert, aber aus vorauseilenden Gehorsam jeder trägt. Genau aus dem gleichen Grund wie Männer aus vorauseilendem Gehorsam keine Röcke tragen, weil sie Sanktionen von ihren Mitmenschen befürchten.

LG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.07.2020 14:56
Mich nervt es ja nicht, aber andere haben schon angedroht, das Forum zu verlassen, wenn wir uns nicht wieder dem Hauptthema dieses Forums zuwenden. Daran möchte ich nicht schuld sein.

Ich gehöre auf keinen Fall zu den Leuten, die nichts hinterfragen. Also hinterfrage ich die Motivation von Joe. Oder darf ich das nicht?

Ich habe auch schon die Motivation anderer Leute hinterfragt. Die mochten das gar nicht. Joe ist da zum Glück von anderem Kaliber und lässt sich nicht durch Hinterfrager vergraulen. Allerdings sich selbst hinterfragen tut er meinem Anschein nach auch nicht.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 23.07.2020 15:22
Die Motivation von Joe ist doch ganz offensichtlich als dass man da noch nachfragen müsste. Er glaubt nicht alles, was ihm vorgekaut wird. Das ist sonst betreutes Denken. Und hinterfragen tut er sich doch auch, indem er 1+1 zusammen zählt, wie unser Gesundheitssystem funktioniert und ob das alles so stimmt, was immer berichtet wird.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.07.2020 19:27
Die Motivation von Joe ist doch ganz offensichtlich als dass man da noch nachfragen müsste. Er glaubt nicht alles, was ihm vorgekaut wird. Das ist sonst betreutes Denken. Und hinterfragen tut er sich doch auch, indem er 1+1 zusammen zählt, wie unser Gesundheitssystem funktioniert und ob das alles so stimmt, was immer berichtet wird.

Du erzählst, was er macht, aber nicht warum.
Unter "sich hinterfragen" verstehe ich, sich zu fragen: "Warum mache ich, was ich mache? Was sind meine inneren Gründe?" Es geht dabei um Selbsterforschung.
Das kann aber sehr intim werden und muss nicht öffentlich gemacht werden.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 23.07.2020 19:36
Warum er das macht? Weil er sich der Pharma nicht ausliefern lassen will um sich dann für krank erklären zu lassen. Und womöglich hat Joe mehr Interesse an seinen Mitmenschen hier, wie man sich richtig gesund hält als eine Pharmaindustrie, die irgendwelche Wundermittelchen verspricht die am Ende noch andere Begleiterscheinungen hervorrufen pauschal zu glauben.
Kranke Menschen sind für die Medizin Goldesel. Niemand hat die Absicht Menschen etwas gutes zu tun. Verabschiede dich von dieser Idealvorstellung.

LG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 23.07.2020 21:15
Mich nervt es ja nicht, aber andere haben schon angedroht, das Forum zu verlassen, wenn wir uns nicht wieder dem Hauptthema dieses Forums zuwenden. Daran möchte ich nicht schuld sein.
.... ....
Allerdings sich selbst hinterfragen tut er meinem Anschein nach auch nicht.

LG, Micha

Das ist doch Quatsch. In jedem besseren monothematischen Forum gibt es die Mögluchkeit, sogenannte Off-Topic-Themen zu diskutieren. Wen das nicht interessiert, sondern nur das Kernthema, sollte erwachsen genug sein, die für ihn uninteressanten Themen gezielt nicht anzuklicken.

#Selbsthinterfragung
Wer, bitte schön, macht das schon gerne. Für jeden aif dieser Welt ist doch das eigene Selbst das klügste Geschöpf dieser Welt. Geht Dir im Kern auch nicht anders, lieber Micha. Ausnahme ist, wer eine amtlich attestierte Persönlichkeitsstörung hat oder, falls noch nicht, besser bald nen Psychologen besuchen sollte...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 23.07.2020 21:22
Und hinterfragen tut er (Joe -red.) sich doch auch, indem er 1+1 zusammen zählt, wie unser Gesundheitssystem funktioniert und ob das alles so stimmt, was immer berichtet wird.

...und ob alles so stimmt, was immer angezweifelt wird...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 23.07.2020 21:26
Lieber Wolfgang,

klar können wir auch über alles Mögliche hier diskutieren. Tun wir ja auch. Nur wurde mir schon oft gesagt, dass die meisten hier ein gewisses Quantum an rockfremden Themen nicht mögen, und man vor allem mit religiösen und politischen Theman sehr vorsichtig sein müsse. Ich musste das auch erst lernen, da ja vor allem religiöse Themen, wie Du weißt, zu meinen Lieblingsthemen gehören. Deswegen denke ich - und auch überhaupt - wir sollten Rücksicht aufeinander nehmen.

Und nein, ich halte mich nicht für das klügste Geschöpf dieser Welt. Ich habe schon oft gemerkt, dass ich das nicht bin. Sicher bin ich von manchen Dingen sehr überzeugt. Und ich bin in manchen Dingen auch missionarisch. Und dafür diskutiere ich dann auch. Aber immer weiß ich, das ich alles aus einer beschränkten, begrenzten Perspektive sehe. Ich weiß auch, dass die Gefahr besteht, sich auf dieses Wissen um die eigene Perspektiveabhängigkeit und Beschränktheit etwas einzubilden. Ich halte Bescheidenheit und Demut für Tugenden, und weiß, dass ich denen nicht immer gerecht werde.

Jetzt hat hier jemand veröffentlicht, während ich schrieb, so dass hier hier nochmal sage, dass mein Beitrag sich auf den von Skirtedman, zwei Postings vorher, bezieht.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Matthias am 24.07.2020 23:36
Ich finde diesen Thread eher als eine Möglichkeit, andere und deren Meinung kennenzulernen.
Wenn wir alle der gleichen Meinung wären, wäre die Welt ziemlich langweilig!

Ich kann aber irgendwie nicht verstehen, warum sich manche gleich den Account hier löschen, wenn der Wind mal aus einer anderen Richtung kommt.

Grüße Matthias
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 24.07.2020 23:43
Sehr schön, lieber Matthias. Das nennt man "Ambiguitätswertschätzung". Als ich das Wort "Ambiguität" mal hier im Forum verwandte, bekam ich sofort verbale Kloppe, weil viele das Wort nicht kannten und zu faul waren, mal danach zu ecosieren, zu googlen oder wie auch immer. Es bedeutet: Wertschätzung von Mehrdeutigkeit oder wie hier von Meinungsvielfalt. Sehr gut!

Und ja, wer diese Mehrdeutigkeit und Meinungsvielfalt nicht aushält, ergreift irgendwann die Flucht.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 25.07.2020 01:02
Ich finde diesen Thread eher als eine Möglichkeit, andere und deren Meinung kennenzulernen.
Wenn wir alle der gleichen Meinung wären, wäre die Welt ziemlich langweilig!

Ich kann aber irgendwie nicht verstehen, warum sich manche gleich den Account hier löschen, wenn der Wind mal aus einer anderen Richtung kommt.

Grüße Matthias
Sie wäre einfacher, wenn alle der gleichen Meinung wären. Ganz wertfrei dargestellt.
Ich kann schon nachvollziehen, warum einige ihren Account löschen. Gelten soll immer die eigene Meinung (aus Sicht des anderen) die für sich Meinungsfreiheit einfordern, aber vorschreiben, wie andere zu denken haben. Nach dem Motto. Wir fordern von Anderen Meinungsfreiheit ein, aber wenn du nicht so denkst wie wir, dann bist du rechts. Oder sonst was.

VG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 25.07.2020 05:57
Ich kann aber irgendwie nicht verstehen, warum sich manche gleich den Account hier löschen, wenn der Wind mal aus einer anderen Richtung kommt.

Grüße Matthias

Verstehe ich auch nicht. Meinungsvielfalt sollte man schon aushalten können. Eigentlich.
Wobei ich auch bei mancherlei Ansichten ein Schleudertrauma vom Kopfschütteln bekommen könnte. Aber dann verlasse ich lieber den Thread und wende mich anderen Dingen zu. Gibt ja genug Andere Dinge hier, die mir gefallen.

Aber das Forum verlassen, niemals. Ich geh hier nicht mehr weg. Wie ein perfekter Fleck.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 25.07.2020 09:28
Wobei ich auch bei mancherlei Ansichten ein Schleudertrauma vom Kopfschütteln bekommen könnte.

Köstlich! ;D

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 25.07.2020 13:44
Wir fordern von Anderen Meinungsfreiheit ein, aber wenn du nicht so denkst wie wir, dann bist du rechts. Oder sonst was.

Das ist ein anderes Thema:
Wenn ich linke Ansichten vertrete bin ich Links.
Wenn ich grüne Andichten vertrete, grün.
Bei Rechten Ansichten rechts.
Bei liberalen , liberal.

Man kann mMn gerne alles sein und auch dazu stehen.

Wenn man menschenverachtend, oder gegen die demokratischen Werte ist, anderen Menschen ihre Freiheit zugunsten der eigenen abspricht, Menschen aufgrund von Herkunft usw. benachteiligt,  dann ist das eine Agenda die in einer Gesellschaft überwiegend Schaden hinterlässt.


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 25.07.2020 14:12
Man kann mMn gerne alles sein und auch dazu stehen.

Wenn man menschenverachtend, oder gegen die demokratischen Werte ist, anderen Menschen ihre Freiheit zugunsten der eigenen abspricht, Menschen aufgrund von Herkunft usw. benachteiligt,  dann ist das eine Agenda die in einer Gesellschaft überwiegend Schaden hinterlässt.
Dann gilt für diese auf einmal keine Meinungsfreiheit mehr. Das meinte ich mit diesem Doppelstandard. So bekämpft man nie Rassismus indem man es zum Tabu erklärt auszusprechen. Rassisten müssen genauso angehört werden. Wenn er nicht mehr darüber offen sprechen kann, kann er nicht dazu stehen und es verstärkt sich im Verborgenen.  Das ist wie ich in dem anderen Thread gerade bezüglich zu Röcken geschrieben habe, Erstmal immer einfordernd ".. Schubladendenken ist... öde" um dann den Sack zu zumachen: "Nur bitte: mein Mann nicht!". Und dann machens die meisten Männer aus diesen Gründen heimlich oder unterdrücken es. Wobei die wenigsten Rassisten sind, sondern ganz normale Leute mit Bedenken über postmodernen Fehlentwicklungen.
Du kannst alles sagen, aber sag es nicht. Und gerade für diese Leute hinterlassen zum Beispiel Einwanderer einen viel größeren Schaden in der Gesellschaft.

VG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 25.07.2020 16:50
Das wäre dann eine Frage der Strategie, wie man Rassismus und ähnliche Ideologien loswird, ob es besser ist, ihn zu verbieten oder ihn als Meinungsfreiheit zu erlauben, damit er nicht wirklich gefährlich wird. Letzteres war ja immer schon die Strategie der bundesdeutschen Politik, Parteien wie NPD und DKP nicht zu verbieten, weil sie sonst in den Untergrund abwandern würden. Das heißt aber nicht, dass man sie gut geheißen hätte.

Und wir hier sind ja keine Bundesregierung und kein Bundesverfassungsgericht, sondern nur Bürger unserers Landes. Wir müssen uns überlegen, ob man Rassisten usw. reden lässt, damit sie nur reden und nichts schlimmeres tun, oder ob man mit ihnen Tacheles redet, damit sie merken, dass sie auf Widerstand stoßen und nicht "das Volk" sind. Das Ziel beider Strategien ist dasselbe, nur die Methoden unterscheiden sich.

Ich denke, man kann sie reden lassen, muss ihnen aber nicht zustimmen, sondern soll auch widersprechen. Denn Worte sind auch Taten und können verherenden Schaden anrichten. Ich habe gerade so einen Fall einer Islamistin. Wie mit ihr umgehen? Sie reden lassen, ohne zu widersprechen oder ihr widersprechen? Ich werde ihr sicher widersprechen, überlege nur, wie ich es tue, dass sie mir auch zuhört.

LG, Micha

PS: Mit "Gemeinam gegen Corona" hat das jetzt aber nur noch marginal zu tun. Mit Rocktragen auch.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 25.07.2020 17:01
Um gänzlich vom Thema abzukommen:

Wir sind mehr oder weniger alle Rassisten. Nur merken wir es oft nicht und halten uns für Menschen, die dagegen immun sind. Aber betrachtet mal Eure Gedankenwelt und Eure Aussagen aus der Sicht eines Nicht-Europäers.

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt (https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt)

Sendung vom 14.Juli 2020

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 25.07.2020 17:21
Die Sendung habe ich gesehen. Petra ist totaler Fan der Anstalt. Ich finde sie auch sehr gut.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 25.07.2020 18:50
Man kann mMn gerne alles sein und auch dazu stehen.

Wenn man menschenverachtend, oder gegen die demokratischen Werte ist, anderen Menschen ihre Freiheit zugunsten der eigenen abspricht, Menschen aufgrund von Herkunft usw. benachteiligt,  dann ist das eine Agenda die in einer Gesellschaft überwiegend Schaden hinterlässt.
Dann gilt für diese auf einmal keine Meinungsfreiheit mehr. Das meinte ich mit diesem Doppelstandard. So bekämpft man nie Rassismus indem man es zum Tabu erklärt auszusprechen. Rassisten müssen genauso angehört werden. Wenn er nicht mehr darüber offen sprechen kann, kann er nicht dazu stehen und es verstärkt sich im Verborgenen.  Das ist wie ich in dem anderen Thread gerade bezüglich zu Röcken geschrieben habe, Erstmal immer einfordernd ".. Schubladendenken ist... öde" um dann den Sack zu zumachen: "Nur bitte: mein Mann nicht!". Und dann machens die meisten Männer aus diesen Gründen heimlich oder unterdrücken es. Wobei die wenigsten Rassisten sind, sondern ganz normale Leute mit Bedenken über postmodernen Fehlentwicklungen.
Du kannst alles sagen, aber sag es nicht. Und gerade für diese Leute hinterlassen zum Beispiel Einwanderer einen viel größeren Schaden in der Gesellschaft.

VG.

Ich verstehe dich nicht ganz.
Ein Beispiel: Wenn ich fordern würde, das alle nicht arischen Ausländer das Land verlassen, dann ist diese Forderung  nicht rassistisch. Rassistisch wird die Forderung erst, wenn ich Nichtarier als minderwertig definiere.

Rassismus beginnt dort, wo ein Standpunkt diskriminierend und herabwürdigend wird. Wenn also Polen sich weigert nichtchristliche  Flüchtlinge aufzunehmen, dann bedaure ich das. Die Entscheidung  ist aber legitim. Rassistisch wird die Sache erst, wenn das Motiv ein Angriff auf die Religionsfreiheit ist.

Es geht also beim Rassismus nicht darum einen Standpunkt zu haben, sondern darum das er die Würde oder gar Unversehrtheit einer Person oder Gruppe infrage stellt.

Und dann muss ein Rechtsstaat einschreiten, denn Rassismus ist kriminell.

Rassismus und das Äußern von Bedenken gegen  mostmoderne Fehlentwicklungen, wie du es nennst, sind schlicht zwei Paar Schuhe.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 25.07.2020 19:20
Lieber Holger,

was sind aber "nicht arische Ausländer"? Der Begriff "arisch" impliziert meistens schon einen rassistischen Standpunkt, weil er meistens eine Rasse bezeichnet, es aber biologisch gar keine Menschenrassen gibt.

Dass er ursprünglich ein Begriff der Sprachwissenschaft war und noch vorher eine Selbsbezeichnung eines Volkes, das von Zentraleurasien nach Indien einwanderte, sei hier mal außen vorgelassen, denn beides ist sicher nicht gemeint, wenn Du von "nicht arischen Ausländern" sprichst.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Günter am 26.07.2020 00:31
Hallo, bin ich Rassist wenn ich Mohrenköpfe mag und doch auch Amerikaner esse , Pariser verwende ich nicht zum Essen, Zigeunerschnitzel darf man nicht sagen aber Jägerschnitzel schon..alles seltsam äußerst seltsam? Wenn man keine Probleme hat macht man sich welche.
Rassen gibt es biologisch schon, wenn auch politisch nicht gewünscht...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Günter am 26.07.2020 00:36
Corona was ist das genau ?
Erst sterben angeblich alle...dann sterben weniger als in "normalen" Jahren. Dann verursacht Corona "Langfrist Schäden" . Krankenhäuser sind überfüllt voller Coronakranke..machen aber Kurzarbeit. Krebeskranke werden nicht behandelt... sonderbar sonderbar. Masken helfen nicht , aber Maskenpflicht.. 1,5 m Abstabd halten..Corona steckt auch über 8 m Entfernung an, Ich lese aber verstehe nix mehr.
Ganz wichtig wir wissen nicht was wir tun aber wir machen es...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 09:08
Hallo, bin ich Rassist wenn ich Mohrenköpfe mag und doch auch Amerikaner esse , Pariser verwende ich nicht zum Essen, Zigeunerschnitzel darf man nicht sagen aber Jägerschnitzel schon..alles seltsam äußerst seltsam? Wenn man keine Probleme hat macht man sich welche.
Rassen gibt es biologisch schon, wenn auch politisch nicht gewünscht...

Ja diese Begriffe. Man muss halt fragen, wie sich Menschen fühlen, deren Gruppe damit bezeichnet werden. Das nennt man dann Mitgefühl. Soll ja eine Tugend sein.

Dass es biologisch keine Menschenrassen gibt, musste ich auch erst lernen. Es geht dabei um genetische Untersuchungen. Demnach gibt es zwischen Afrikanern der sog. Rasse Negride größere genetische Unterschiede als zwischen den ostafrikanischen sog. Negriden und den sog. Europiden. Ich bin kein Genetiker, aber es klingt für mich plauisbel.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 09:10
Corona was ist das genau ?
Erst sterben angeblich alle...dann sterben weniger als in "normalen" Jahren. Dann verursacht Corona "Langfrist Schäden" . Krankenhäuser sind überfüllt voller Coronakranke..machen aber Kurzarbeit. Krebeskranke werden nicht behandelt... sonderbar sonderbar. Masken helfen nicht , aber Maskenpflicht.. 1,5 m Abstabd halten..Corona steckt auch über 8 m Entfernung an, Ich lese aber verstehe nix mehr.
Ganz wichtig wir wissen nicht was wir tun aber wir machen es...

Tja, das Leben ist kompliziert. Wir sind vielleicht zu ungeduldig und wollen alles sofort eindeutig wissen und können es nicht aushalten, im Dunkeln zu tappen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 26.07.2020 09:43
Hallo!

Tja so ist es halt wenn man von Wissenschaft abhängig ist. Dann dauert es mitunter lange bis man weiß, was vielleicht sein könnte, aber dann doch wieder nicht...Wenn man dann was weiß, wird das Gegenteil davon als Verschwörung angesehen, ohne aber zu verstehen, warum sowohl das eine als auch das andere zu 100 Prozent stimmt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 09:58
ohne aber zu verstehen, warum sowohl das eine als auch das andere zu 100 Prozent stimmt.

Oder zu 50%.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 26.07.2020 10:54
Hallo!

Jeder hat immer zu 100 Prozent recht, denn wie will man in einer Welt wo alles möglich ist beweisen, das jemand unrecht hat?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 11:10
Hallo!

Jeder hat immer zu 100 Prozent recht, denn wie will man in einer Welt wo alles möglich ist beweisen, das jemand unrecht hat?

Guten Morgen lieber Harry! :)

Ich denke, man sollte nicht von einem Extrem ins andere verfallen.
Das eine Extrem ist: Es gibt nur eine Wahrheit, und zwar meine. -> Fundamentalismus, Intoleranz
Das andere Extrem ist: Alles ist gleich wahr. -> Indifferentismus, Bliebigkeit

Auch wenn es schwierig ist: Es gibt viele richtige Perspektiven, die jede für sich gleichermaßen wahr sind.-> Ambiguität
Aber es gibt tatsächlich auch Perspektiven, die falsch sind, weil sie - so könnte man es ausdrücken - sehr getrübt oder verzerrt sind. -> Verblendung
Die richtigen Perspektiven können einander ergänzen. -> Komplimentarität
Die falschen sollte man aber versuchen, als solche zu erkennen. -> Erkenntnis, Weisheit, Erwachen, Erleuchtung

Das ist aber eben nicht so einfach.

Es wird noch etwas kompliziertrer: Je nach Kontext kann eine Perspektive oder Sichweise richtig oder falsch sein. Aber auch diese sind nicht beliebig austauschbar.

Ich empfinde daher Bescheidenheit, Demut, Geduld, Gelassenheit, Gleichmut als erstebenswerte Einstellungen. Und Offenheit, sich auf neue Sichtweisen einzulassen, um seinen Horizont zu erweitern.

Und dabei müssen wir zugeben, dass wir alle beschränkt sind, also unsere Grenzen haben.

Ein schönes Wort zum Sonntag, gell?

Liebe Sonntagsgrüße,
Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 26.07.2020 11:26
Demnach gibt es zwischen Afrikanern der sog. Rasse Negride größere genetische Unterschiede als zwischen den ostafrikanischen sog. Negriden und den sog. Europiden. Ich bin kein Genetiker, aber es klingt für mich plauisbel.

LG, Micha
Ich weiß nicht, Micha. Irgendwie scheine ich das jetzt durchschaut zu haben mit deiner Gutgläubigkeit. Alles was du nicht bist oder kannst, scheinst du anderen abzukaufen.
Nehmen wir mal an, ich bin Chemiker und sage Arsen ist ungiftig weil er zu sehr an Schwefel gebunden ist und in HCL deshalb nicht lösbar ist und portiere dass dann generell darauf, dass auch Arsenit ungiftig für den Organismus ist, dann nimmst du das mir auch ab, weil du kein Chemiker bist und es für dich plausibel klingt? Die Flatearthler haben auch plausible "Beweise", dass die Erde flach ist. Ohne scheiß. Sonst würden nicht so viele darauf reinfallen.

Das Wort Rasse hat man durch Ethnie ersetzt. Genauso wie Neger durch People of Color. Der Rassenkontext bleibt trotzdem in den Köpfen. Auch die Nachkommen, die vorher das böse Wort Neger noch nie kannten. Keiner kann mir weis machen, dass das irgendwann sich wie eine alte gefärbte Haarsträhne rauswachsen würde.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 26.07.2020 12:04
Warum fällt mir spontan Pippi Langstrumpf ein, wenn ich die letzten Beiträge lese?

https://www.youtube.com/watch?v=vS4DNnp8ZhM (https://www.youtube.com/watch?v=vS4DNnp8ZhM)

Zitat
2 x 3 macht 4
Widdewiddewitt
und Drei macht Neune !!
Ich mach' mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ....

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 26.07.2020 12:08
Und Offenheit, sich auf neue Sichtweisen einzulassen, um seinen Horizont zu erweitern.

... um sich dann strikt neuen Informationen zu verweigern ... wie bei der Reaktion auf den hervorragend ausgearbeiteten Text von Joe: Ach mennnooooo, ich will mir die Links aber nicht angucken ... da könnte ja was wahres drinstehen, was an meinem wissenschaftlichen Weltbild kratzt ... ;D ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 26.07.2020 12:09
Hallo!

Lieber Micha! In diesem Text von dir bestätigst du doch dass du zu 100 Prozent recht hast, weil du davon ausgehst dass das so für dich stimmt. Du gehst davon aus nicht alles zu wissen, aber das was du weißt siehst du als Gegeben hin - Das ist deine 100 prozentigen Wahrheit.

Wie willst du mir aber jetzt beweisen dass ich unrecht habe dass das Glas für mich nicht halb leer ist, sondern halb voll? Sowohl meine Meinung stimmt zu 100 Prozent als auch deine zu 100 Prozent.

Oder wie willst du beweisen dass du etwas gesehen hasst, was ich aber nicht gesehen habe obwohl wir beide nebeneinander waren? Also stimmt sowohl meine Meinung zu 100Prozent als auch deine. Klar kannst du sagen dass ich unrecht habe, aber dann ist dass ja wieder zu 100 Prozent für dich richtig. Wenn ich dann sage nein du liegst falsch, ist es wieder zu 100 Prozent in dem Augenblick richtig für mich. Und falsch für dich, aber das falsch für dich ist ja wieder zu 100 Prozent für dich richtig... Und wenn du sagst dass ich vielleicht falsch liege, ist es wieder zu 100 Prozent richtig für dich....
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Pit am 26.07.2020 12:11
Hallo!

Jeder hat immer zu 100 Prozent recht, denn wie will man in einer Welt wo alles möglich ist beweisen, das jemand unrecht hat?

Und dabei müssen wir zugeben, dass wir alle beschränkt sind, also unsere Grenzen haben.
Das Leben einfach erklärt. Wie Recht du doch hast👍
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 26.07.2020 12:54
Ui ... es ist verdammt schwer. Eigentlich wollte ich mich aus diesem Reizthema komplett raushalten. Vielleicht gelingt mir das in Bälde doch mal ... ;D
 
Nur eine Sache gibt es, die mir sehr am Herzen liegt:
Dieser Beitragsbaum hat den Titel "Gemeinsan gegen Corona". Auch in der Öffentlichkeit kann man diese Worte auch oft lesen oder hören.
Das Unförderliche an dieser Phrase (vom System möglicherweise so gewollt) ist die Tatsache, daß es energetisch betrachtet völlig egal ist, ob man für oder gegen etwas ist. Sobald ich es mit meinen Gedanken (= meiner Energie) nähre, wächst es. Es wächst ... wohlgemerkt .... Paradox? Nicht, wenn man es weiß!
Wir nähren also die Plandemie mit unseren Gedanken.
Was heißt das im Umkehrschluss? Sollen wir jetzt "Gemeinsam für Corona" sein? Wohl kaum.
Die Frage, die wir in diesen heftigen Zeiten des Umbruchs ALLE gestellt kriegen ist: Was willst du? Oder: Was wollen wir?
Alles andere ist uninteressant. Es ist unwichtig, was wir nicht wollen. Das interessiert niemanden.
Das Universum stellt nur die Frage: Was wollt ihr?
Jeder von uns sollte sich im Klaren darüber sein, was er will. Wie will ich leben? Was macht mich glücklich? (Und damit auch andere Menschen in meinem Umfeld) So weiter, wie bisher? Oder doch mal was ganz neues und schönes? So, daß die Menschen endlich doch mal glücklich und gesund sind? Wie fühlt es sich überhaupt an, wirklich glücklich und gesund zu sein? Wie wenig braucht es dafür eigentlich nur? Was kann ich für mein Glück tun?
Darüber sollten wir nachdenken. Die Gedanken sind frei, wenn wir es zulassen ...
 
Viele Grüße,
Lars
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 12:56
Und Offenheit, sich auf neue Sichtweisen einzulassen, um seinen Horizont zu erweitern.

... um sich dann strikt neuen Informationen zu verweigern ... wie bei der Reaktion auf den hervorragend ausgearbeiteten Text von Joe: Ach mennnooooo, ich will mir die Links aber nicht angucken ... da könnte ja was wahres drinstehen, was an meinem wissenschaftlichen Weltbild kratzt ... ;D ;)

Nun ja, lieber Lars, Joe argumentiert nicht offen, sondern fundamentalistisch, wonach alle Informationen, denen ich vertraue, falsch seien, weil Mainstream, weil von der Pharmaindustrie diktiert, weil hinter verschlossenen Türen erfunden usw. usf.
Offenheit bedeutet nicht, dass man allem gegenüber offen sein soll, vor allem nicht, wenn es so apodiktisch daher kommt. Wer so offen ist, ist nicht ganz dicht.  ;)
Nach Joe sind alle blöd, die anders denken als er. Er stellt sich als allwissend hin. Und das lässt mich vorsichtig sein. Ich müsste sonst auch anderen Ideologien genau so offen gegenüber sein, und derer gibt es viele.
Zudem sehe ich eine Verwandschaft zwischen den Verweigerungen, die Coronaepedimie als Gefahr ernst zu nehemen, und den Klimawandel. In beiden Fällen vermuten einige eine riesige Verschwörung der Medien, der Industrie, der Politik. Und mich da jetzt so richtig drauf einzulassen, würde mich nur verwirren. Günter zeigt sich ja schon ganz offen und ehrlich verwirrt. Davor möchte ich mich auch gerne schützen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 13:11
Hallo!

Lieber Micha! In diesem Text von dir bestätigst du doch dass du zu 100 Prozent recht hast, weil du davon ausgehst dass das so für dich stimmt. Du gehst davon aus nicht alles zu wissen, aber das was du weißt siehst du als Gegeben hin - Das ist deine 100 prozentigen Wahrheit.

Wie willst du mir aber jetzt beweisen dass ich unrecht habe dass das Glas für mich nicht halb leer ist, sondern halb voll? Sowohl meine Meinung stimmt zu 100 Prozent als auch deine zu 100 Prozent.

Oder wie willst du beweisen dass du etwas gesehen hasst, was ich aber nicht gesehen habe obwohl wir beide nebeneinander waren? Also stimmt sowohl meine Meinung zu 100Prozent als auch deine. Klar kannst du sagen dass ich unrecht habe, aber dann ist dass ja wieder zu 100 Prozent für dich richtig. Wenn ich dann sage nein du liegst falsch, ist es wieder zu 100 Prozent in dem Augenblick richtig für mich. Und falsch für dich, aber das falsch für dich ist ja wieder zu 100 Prozent für dich richtig... Und wenn du sagst dass ich vielleicht falsch liege, ist es wieder zu 100 Prozent richtig für dich....

Lieber Harry,

ich unterscheide zwischen der Bahauptung, es gebe Dinge die wirklich nicht wahr sind (ontologisch) und der Behauptung, ich könne das auch beweisen (epistemologisch). Wenn Du z.B. schreibst, Du würdest den Virus spüren, kann ich das nicht nachvollziehen, aber behaupte auch nicht, dass es nicht so sein könnte. Ich lasse es so stehen, dass Du davon überzeugt bist, kann das aber nicht für mich übernehmen, weil ich ihn nicht spüre.
Solltest Du jetzt aber zum Beispiel behaupten, das Virus sei 100kg schwer, denn das habest Du gemessen, wäre ich skeptischer, denn das würdest Du von objektiven Messmethoden reden, und da würde ich dann einen Beweis verlangen. Würdest Du behaupten, das Virus habe Dir ein Lied vorgesungen, würde ich es wieder als subjektive Wahrnehmung Deinerseits stehen lassen und könnte nur sagen, dass ich das Lied nicht gehört habe.

Es gibt also Dinge, die kann man mit wissenschaftlichen Methoden beweisen oder zumindest theoretisch plausibel erklären, und es gibt Dinge, bei denen ist das nicht möglich.

Nun muss ich aber auch nicht alles glauben, was nicht beweisbar ist. Ich muss es dem daran Glaubenden aber auch nicht beweisen, dass er an was für mich Unwahres glaubt, sondern, solange er mir oder der Allgemeinheit damit nicht schadet, kann ich es einfach tolerant stehen lassen.

Wenn jemand z.B. glaubt, dass Gottes Vorname Jehova sei, dann darf er das ruhig tun. Sollte er aber glauben, er habe von Gott den Auftrag, alle anderen Menschen notfalls mit Gewalt davon zu überzeugen, das auch zu glauben, dann würde ich mich dagegen wehren, sofern ich das könnte.

In Bezug auf Corona ist es nun so, dass ich meine, wenn jemand nicht an die Gefährlichkeit von Corona glaubt, aber respektiert, dass andere das tun, und entsprechend vermeidet, sie zu gefährden, soll er das gerne glauben. Wenn er aber dazu aufruft, alle Vorsichtsmaßnahmen seinzulassen, wie Sicherheitsabstände usw., dann hielte ich ihn für gefährlich für die Gesundheit anderer Menschen.

Ich nehme diese Gefahr nicht für 100% gegeben hin, aber für wahrscheinlicher als die Ungefährlichkeit.

Ähnlich sehe ich die Gefahr der Luftverschmutzung für das Klima als wahrscheinlicher an als ihre Ungefährlichkeit.

Und ähnlich sehe ich die Gefahr von Rassismus, Sexismus, Nationalismus, Religionismus usw. für ein friedliches Miteinander der Menschen für wahrscheinlicher an als ihre Ungefährlichkeit.

Und doch kann es Leute geben, die das alles ganz anders sehen, die ich aber tolerieren kann, solange ich keine Gefahr sehe, die von ihnen konkret ausgeht.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 13:15
Das Unförderliche an dieser Phrase (vom System möglicherweise so gewollt) ist die Tatsache, daß es energetisch betrachtet völlig egal ist, ob man für oder gegen etwas ist. Sobald ich es mit meinen Gedanken (= meiner Energie) nähre, wächst es. Es wächst ... wohlgemerkt .... Paradox? Nicht, wenn man es weiß!
Wir nähren also die Plandemie mit unseren Gedanken.

Da muss ich Dir zum Teil recht geben, Lars. Es geht um negatives versus positives Denken.
Nagatives Denken vergiftet unserer Inneres.

Aber auch nur zum Teil. Denn es kann der frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Keiner von uns ist für sich alleine, sondern es gibt andere Menschen und es gibt natürliche Rahmenbedingungen, die auch alle auf uns wirken, egal, wie wir darüber denken.

Da jetzt das richtige Maß zu halten zwischen dem Bauen von mentalen Stadtmauern und dem runterlassen der mentalen Zugbrücke ist nicht so einfach. Das richtig zu beherrschen wäre auch ein Zeichen von Weisheit.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 13:16
Hallo!

Jeder hat immer zu 100 Prozent recht, denn wie will man in einer Welt wo alles möglich ist beweisen, das jemand unrecht hat?

Und dabei müssen wir zugeben, dass wir alle beschränkt sind, also unsere Grenzen haben.
Das Leben einfach erklärt. Wie Recht du doch hast👍

Danke, ich bemühe mich!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 26.07.2020 13:54
Hallo!

Wir reden aneinander vorbei lieber Micha!

Mir ging es bei meiner Aussage, dass jeder immer zu 100Prozent recht hat, nicht darum ob etwas Unabhängig so ist. Mir geht es darum, dass sobald einem Bewusstsein etwas bewusst wird das dann immer zu 100 Prozent richtig ist, selbst wenn diesem Bewusstsein nach 2 Sekunden auffällt dass er mit dieser Behauptung falsch gelegen ist. Denn dann hat er nach 2 Sekunden erkannt - ist gleich 100prozent - dass er vorher falsch gelegen ist.

Wenn du also z.b. gegen Rassismus bist, ist es für dich 100Prozent richtig, wenn du etwas gegen Rassismus tun willst, ist es auch wieder 100 Prozent richtig für dich. Du hast also für dich alleine immer zu 100 Prozent recht, selbst wenn du herausfindest dass du in etwas falsch gelegen bist. Denn wenn du das erkannt hast, dann ist es doch 100Prozent? Oder? Und wenn du sagst du hast etwas vielleicht verstanden, dann ist dieses vielleicht doch auch wieder zu 100 Prozent richtig...

Es geht also darum dass es Unabhängige Wahrheiten eigentlich gar nicht gibt, bzw. geben kann, wenn sowohl das eine als auch deren Gegenteil immer gleichzeitig Vorhanden sein können. Das würde bedeuten, dass für die einen z.b. Rassismus etwas positives ist und für die anderen etwas negatives. Es ist ja beides Denkbar... Denn wenn es so ist, ist jedes dagegen Ankämpfen einfach nur dumm... Daraus erschließt sich für mich die Dinge so sein zu lassen wie sie sind, und mich nur noch den Dingen zu widmen welche ich Lieben kann...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 16:17
Danke, lieber Harry, für Deine Erklärung. Ja, da haben wir wirklich aneinander vorbei gesprochen. Mir geht es nämlich nicht nur darum, ob ich von etwas überzeugt bin, sondern a) ob das, wovon ich überzeugt bin mit der von meiner Überzeugung unabhäbgingen Wirklichkeit übereinstimmt und b) welchen Einfluss ich mit meiner Überzeugung auf andere Menschen habe, egal, ob diese meine Überzeugung teilen oder nicht.

Die 100% würde ich auch nicht nicht immer unterschreiben wollen, nämlich oft oder zumindest manchmal bin ich nur zu 50% überzeugt, und muss trotzdem eine Handlungsentscheidung treffen. Meistens sind es aber so 51-99%.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 26.07.2020 17:11
Vielleicht solten wir nicht immer darüber reden, wogegen wir sind, sondern wofür.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 17:26
Ich bin für den Weltfrieden, das bedingungslose Grundeinkommen und freie Heilsfürsorge für alle und eine gesunde Mitwelt. Und für Freundschaft zumindest unter Rockträgern! :)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 26.07.2020 18:10
Freiheit für Grönland!

Schmelzt das Packeis!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 18:21
Scherzkeks! ;D


Aber nochmal im Ernst: Im Sinne dieses Threads bin ich dafür, dass wir gemeinsam aufpassen, weder uns, noch andere anzustecken.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 26.07.2020 20:32
Nun ja, lieber Lars, Joe argumentiert nicht offen, sondern fundamentalistisch, wonach alle Informationen, denen ich vertraue, falsch seien, weil Mainstream, weil von der Pharmaindustrie diktiert, weil hinter verschlossenen Türen erfunden usw. usf.
Offenheit bedeutet nicht, dass man allem gegenüber offen sein soll, vor allem nicht, wenn es so apodiktisch daher kommt. Wer so offen ist, ist nicht ganz dicht.  ;)
Nach Joe sind alle blöd, die anders denken als er. Er stellt sich als allwissend hin. Und das lässt mich vorsichtig sein. Ich müsste sonst auch anderen Ideologien genau so offen gegenüber sein, und derer gibt es viele.
Zudem sehe ich eine Verwandschaft zwischen den Verweigerungen, die Coronaepedimie als Gefahr ernst zu nehemen, und den Klimawandel. In beiden Fällen vermuten einige eine riesige Verschwörung der Medien, der Industrie, der Politik. Und mich da jetzt so richtig drauf einzulassen, würde mich nur verwirren. Günter zeigt sich ja schon ganz offen und ehrlich verwirrt. Davor möchte ich mich auch gerne schützen.

Darf ich mir das ausdrucken und an die Wand hängen? Es ist unglaublich ....
 
Aber nochmal im Ernst: Im Sinne dieses Threads bin ich dafür, dass wir gemeinsam aufpassen, weder uns, noch andere anzustecken.

Und das als Bestätigung dazu, daß es tatsächlich ernst gemeint ist ....
Sonst glaubt das wirklich niemand ....
 
Viele Grüße,
Lars
 
Und damit bin ich wieder raus .... aus diesem Fred  ;D Ehrenwort
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 26.07.2020 20:41
Wenn Du nichts schöneres hast, um es Dir an die Wand zu hängen, lieber Lars, tu Dir keinen Zwang an. Ich empfehle die Wand des Gästeklos.

Ob es für Dich glaublich oder unglaublich ist, hängt natürlich auch von Deinem Glauben ab.

Und ja: Ich meine es ernst. Ich halte es für lebensgefährlich, diesbezügliche Theorien über die Nichtesixtenz oder Ungefährlichkeit des Virus in eine entsprechende Handlung des Verzichts auf Sicherheitsmaßnahmen münden zu lassen. Lebensgefährlich für einen Großteil der Menschheit, wenn auch nicht für alle, da es ja immer welcher gibt, die sich immunisieren.

Und ja, schreibe vielleicht besser in Threads, in denen Du weniger Widerspruch erntest. Nicht dass Du wieder entnervst wirst!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 27.07.2020 02:07
Wenn der Virus soo gefährlich ist (egal, ob für eine Minderheit oder nicht) dann hätte man bis heute keine Flüge und Ausreisen mehr zugelassen. Auch keine Lockerung für Veranstaltungen, egal welcher Größe. Wer das Eine will (in den Urlaub fliegen) muss mit dem anderen leben (Ansteckungsgefahr). Leben ist tödlich. Oder man ist konsequent und bleibt das Eine (in den Urlaub fliegen) sein, um das andere zu vermeiden (Ansteckungsgefahr). Ich als Politiker hätte für die kommenden 2, 3 Jahre, wobei ich da erst gar keine Termine gesetzt hätte, wie es aktuell immer getan wird und erfahrungsgemäß um 3 Monate verlängert wird - sondern erst dann gelockert, wenn man genau sagen kann, was die Brandherde sind und welche Maßnahmen tatsächlich dann gegriffen haben, wenn der RNA nicht mehr ansteigt und dann kann man eine Bilanz ziehen, ob der Virus tatsächlich so tödlich ist, dass er das Allgemeinwohl gefährdet. Und solange kann es halt keine Urlaubsreisen und Veranstaltungen mehr geben. Egal, ob Flug und Reisebetriebe pleite gehen (Ich weiß ist tragisch für alle Seiten. Dann hätten sie die Jahre zuvor auf solche Gaus ansparen müssen). Aber anders bekommt das Keiner von denen dort oben in den Griff. So ist das nur ein Ratespiel und wird die nächsten 12 Jahre so weiter lumpern.

Heute habe ich in den Nachrichten gesehen, wie die Möbelhäuser und Autohäuser für Oktober schon wieder spekulieren, dass alles besser wird und dass sich die Leute erst daran gewöhnen müssten und das Geld dann lockerer sitzt, was sie jetzt zurückhalten. So eine Schönlügerei habe ich im März von den Gaststättebetreibern in den Medien gehört, die sagten, im Mai, Juni sei alles wieder okay, dann hätten sich die Leute langsam gefasst und konsumieren wieder. Alte Hundekacke. Nichts ist passiert, was ich schon vorher erwartet habe. Dazu braucht man keine Kernphysik studiert zu haben, um das vorauszusehen. Außer die Biergärten sind die Kneipen weitgehendst leer bis heute, weil der Platz mit dem Mindestabständen einfach nicht gegeben ist und das für die Gäste auch kein Zustand und Erholung ist. Selbst die Kaufhäuser sind bei uns so gut wie ausgefegt. Im Oktober kommt der nächste Knall, wenn nicht gar einen Monat vorher und dann kann der Autohändler seine Bude dicht machen und der Möbelhändler genauso. Wenn die schlau sind, würden sie jetzt Maßnahmen ergreifen, um ihr letztes bisschen Existenz zu retten und nicht auf die Augenwischerei mit dem Konjunkturaufschwung hoffen. Der Aufschwung kommt, aber nicht für die Kleinen und dann auch viel zu spät. Es erholt sich hier keiner mehr, der schon im April eins gegen den Bug gelatscht bekommen hat und im Herbst und Winter den nächsten Tritt bekommt.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 27.07.2020 06:57
Schwieriges Thema, gleich als Einstieg...

Ich informiere mich weiterhin umfassend, um nicht in den Panikmodus zu verfallen. Dazu finde ich außer den offiziellen und frei verfügbaren Zahlen bei RKI, euromomo usw.Quellen wie Rubikon news und blauerbote oder die Nachdenkseiten sehr hilfreich. Quarks war mal interessant, lässt mittlerweile bei zu vielen Themen mehr Fragen am Ende der Sendung offen als es Antworten gibt. Zahlen ohne Bezug einfach addieren und wichtige Zusammenhänge weglassen ist unseriös. Das hat weder mit Information noch mit Journalismus zu tun. Gilt leider für den überwiegenden teil von Zeitung und TV. Radio verkürzt Zusammenhänge noch stärker.

Es sollte schon zum Nachdenken anregen, warum über Nacht in Göttingen 700 oder in Gütersloh 1100 "Infizierte" verschwinden und warum von den 21 Menschen im Gütersloher Krankenhaus kein einziger Arbeiter in der Fleischfabrik war. Wenn ich richtig verstanden habe, ist PCR kein Test, sondern eine Methode, um Gensequenzen zu vervielfältigen (polymerase chain reaction) und wird  so als indirekter Indikator genommen. Allerdings ist auch Herrn Drosten länger bekannt, dass diese Methode auch auf tierische und diverse andere Viren anspricht. In einer Quelle las ich sogar, dass PCR gemäß Beipackzettel überhaupt nicht als Test vorgesehen und geeignet wäre. Auch gibt es keinen Goldstandard als Abgleich. Beim Schwangerschaftstest ist die Schwangerschaft der Goldstandard. Eine Frau ist eindeutig schwanger oder eben nicht. daran kann man die Trefferquote des Tests ablesen. Bei Corona kehrt man das Verfahren komplett um und sagt, die Frau ist schwanger, wenn der Test positiv ist und nicht, wenn sie ein Kind im Bauch hat. Aus der Sicht ist es vorsätzlich, festzulegen, dass der Test (de keiner ist) sein eigener Goldstandard ist.

Es ist immer wichtig zu fragen, wer was warum sagt. Welches Ziel steckt dahinter? Am Wolfgangsee 24 "Infizierte": Von wievielen Tests sind hier 24 positiv? Sind das mehr als die etwa 1,4% falsch positiven? Ist von denen jemand erkrankt? Wenn ja, wie schwer? Woran? Seit KW16/20 scheinen wir nur noch den Bereich der falsch positiven zu haben, was aber nicht auf den ersten Blick sichtbar ist, weil die Zahl der gemachten Tests nicht genannt wird. Also einfach mehr testen ergibt mehr positive Ergebnisse und man kann wieder schärfere Maßnahmen aussprechen.
Problem, Ursache, Maßnahme müssen ganz klar getrennt werden. Gern wird die Ursache übersehen. Man verschreibt gern Schmerzmittel, Diätpillen und alles mögliche andere, fragt aber zu selten, warum die Situation entstanden ist und was mögliche Ursachen sein können. Auch über das körperliche/mechanische hinaus.

Beim aufmerksamen Lesen fällt auch die Veränderung der Worte auf. Aus einer sperrigen Mund-Nase-Bedeckung wird eine Alltagsmaske. Warum? Vielleicht, weil das Alltag werden soll, bis eine RNA-Gentherapie (genannt Impfstoff) am Markt ist? Kollateralschäden sind ursprünglich im Krieg getötete eigene Soldaten. Getötet vom "friendly fire". Tot sind sie trotzdem. Getötete Menschen sind jetzt "weiche Ziele". Alles halb so wild oder? Kann diese Sprachverrohung für eine Verrohung des Regierungsstils stehen? Durch die geplante obligatorische Impfung 80000 Tote und 4Millionen "side effects", also kranke und behinderte Menschen finde ich schon erwähnenswert. Diese Zahlen stammen von Herrn Spahn, nicht von sog. Verschwörern. Im Vergleich zu 9000 an oder mit einem Virus gestorbenen Menschen. Ist die Maßnahme verhältnismäßig?

Thema Krankheitsübertragung: Abstand bei Krankheit oder begründetem Verdacht halte ich ein und Hände waschen ist auch vorher schon üblich. Reinigen mit Alkohol nur bei Bedarf, schließlich trocknet der die Haut aus, zerstört den natürlichen Schutzfilm und kann vor allem in Verbindung mit Einweghandschuhen zu Hautekzemen, Entzündungen usw. führen. Immunsystem stärken muss immer wieder betont werden. Also das tun, was durch Shut Down und ShutUp verhindert wurde: Viel Bewegung draußen, frische Luft, Sonnenlicht, ausgewogene Ernährung, selbst nachdenken statt berieseln lassen. Denn auch Angst und Panik schaden den Abwehrkräften. Zum Nutzen und zuNebenwirkungen der Masken wurde schon viel gesagt, das frische ich nicht auf.

Und nein, ich halte mich nicht für allwisend, wie es gern Menschen vorgeworfen wird, die sich sachlich und umfassend informieren. Ich beschreibe nur einen Weg, den ich für mich gefunden habe. Jeder einzelne hat die Möglichkeit, mitzugehen oder einen eigenen Weg zu finden.

Aber das wichtigste zuletzt:
Aufgrund der doch deutlich komplexeren Zusammenhänge hinter "Corona" bedeutet "Zusammen gegen Corona" Kampf gegen die Maßnahmen, die man bei sachlicher Betrachtung als überzogen bewerten darf. Mal eben das Grundgesetz ändern, mal eben den Notstand ausrufen, mal eben die alten Menschen, die man vorgibt schützen zu wollen, an Einsamkeit sterben lassen, mal eben die Weltwirtschaft zugrunde richten, wodurch viele Menschen ärmer und wenige einzelne viel reicher werden... Von alleine macht sich das nicht rückgängig. Dafür müssen wir uns selbst einsetzen. Das klappt nur, wenn wir wach und aufmerksam sind, und bereit, die verlorene Freiheit zurückzuholen. Die Ansicht, links oder Quellen zu lesen sei zu anstrengend, man habe wichtigeres zu tun, führt fatal in die Gegenrichtung. Auch "die" werden sich nicht für dich und mich einsetzen Nicht "man muss", sondern "ich handle jetzt".

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.07.2020 07:53
Lieber Doppelrock,

immerhin benenntst Du nicht eine allein und an allem schuldige Gruppe von Menschen, die im, Hintergrund die Strippen zieht, sondern beschreibst nur Veränderungen und für Dich nicht nachvollziehbare Widersprüche in der Berichterstattung. Das ist ein gewaltiger Unterschied zu Joe.

Ich interpretiere diese Veränderungen und Widerspruche vor allem aus der Ratlosigkeit heraus. Daraus eine Methode abzuleiten, die von einer Gruppe von Menschen im Geheimen gesteuert wird, entbehrt meines Erachtens der Beweise. Tutst Du ja aber auch nicht, wie schon gesagt.

Dass Fragen offen bleiben und nicht alles eindeutig beantwortet wird, erachte ich sogar als seriöser. Man gibt eben nicht vor, zu wissen, was man nicht weiß. So erlebe ich die Journalisten und Politiker: Sie experimentieren, versuchen zu verstehen und das Verstandene weiterzugeben oder auf dessen Grundlagen Entscheidungen zu treffen.

Ich für meinen Teil halte mich an die Schutzmaßnahmen, wie sie offiziell empfohlen bis befohlen werden. Ob ich das Ding nun einfach "Maske" nenne oder umständlich "Mund-Nase-Schutz" ist da zweitrangig.

Aber:
Aufgrund der doch deutlich komplexeren Zusammenhänge hinter "Corona" bedeutet "Zusammen gegen Corona" Kampf gegen die Maßnahmen, die man bei sachlicher Betrachtung als überzogen bewerten darf. (http://Aufgrund der doch deutlich komplexeren Zusammenhänge hinter "Corona" bedeutet "Zusammen gegen Corona" Kampf gegen die Maßnahmen, die man bei sachlicher Betrachtung als überzogen bewerten darf.)

Eben nicht: "Gemeinsam gegen Corona" heißt "Gemeinsam gegen Corona" und nicht "Gemeinsama gegen den Schutz vor Corona". Gerade weil die Zusammenhänge hinter Corona so komplex sind, sollten wie lieber vorsichtiger als unvorsichtiger sein. Einfach zu behaupten, wir brauchten uns nicht zu schützen - was Du so ja nicht schreibst, aber andere vorleben - ist unverantwortlich egoistisch. Selbst die so hart von den Maßnahmen betroffenen Menschen im Veranstatlungsgewerbe halten sich mehrheitlich an die Schutzmaßnahmen. Allerdings brauchen sie endlich mal eine richtige Unterstützung durch die Gesellschaft, statt dass von Ihnen gefordert wird AG2 zu beantragen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: steffish am 27.07.2020 09:03
Nicht "man muss", sondern "ich handle jetzt".
Ich halte es bei den jetzigen Maßnahmen für angenehm Nicht nach dem Prinzip "ich handle jetzt" vorgehen zu müssen, sondern daß eigentlich nur gefordert wird sich konform, solidarisch zu verhalten und das tue ich halt. Auch wenn ich keine Lust habe mit Maske einen Einkaufsbummel zu machen - na dann lass´ ichs eben. Es ist eigentlich ganz einfach, wenn auch nicht spassig -
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.07.2020 09:07
Nicht "man muss", sondern "ich handle jetzt".
Ich halte es bei den jetzigen Maßnahmen für angenehm Nicht nach dem Prinzip "ich handle jetzt" vorgehen zu müssen, sondern daß eigentlich nur gefordert wird sich konform, solidarisch zu verhalten und das tue ich halt. Auch wenn ich keine Lust habe mit Maske einen Einkaufsbummel zu machen - na dann lass´ ichs eben. Es ist eigentlich ganz einfach, wenn auch nicht spassig -

Dem schließe ich mich an. Wobei ich die Maske nicht für so unangehem finde. Ich habe allerdings auch eine Zweiwegemaske, die nicht nur andere vor mir, sondern auch mich vor anderen schütz. Und die zieht so spack an den Ohren, dass es nach einer Weile schmerzt. Die trug ich vorletzte Woche bei der Klausuraufsich, war aber froh, sie hinterher wieder mit einer anderen Maske tauschen zu können.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.07.2020 09:20
Das klappt nur, wenn wir wach und aufmerksam sind, und bereit, die verlorene Freiheit zurückzuholen. Die Ansicht, links oder Quellen zu lesen sei zu anstrengend, man habe wichtigeres zu tun, führt fatal in die Gegenrichtung.
Gruß
doppelrock

Das habe ich eben nicht so richtig wahrgenommen.

Weißt Du, lieber Doppelrock, mich mit Links zu beschäftigen, hinter denen Texte stehen, die mir beweisen wollen, dass eine Gruppe von Menschen schuld an allem ist, empfinde ich als Vergiftung meines Geistes. Ich beschäftige mich dann lieber mit der Frage, warum wir Menschen immer Sündenböcke suchen, statt zu schauen, wofür wir selbst Verantwortung haben.

Sicher traue ich der Pharmaindustrie genau so viele Bosheiten zu wie Menschen generell. Wenn ich daran denke, wie Bauern vergiftet werden, weil man ihnern Pestizide verkauft, die mehr Schaden als Nutzen mit sich bringen, und wie man ihnen Saatgut verkauft, mit dem sie eine Ernte erreichen, aber mit dem sie nicht züchten können, sondern in Abhängigkeit gebracht werden, dann halte ich das für ausgesprochen böse. Indes handelt nicht nur die Pharmaindustrie so, sondern nahezu jede Industrie, und in jeder Branche aber nicht alle, sondern es gibt immer auch Ausnahmen.

Wenn ich hier im Forum zum Beispiel die Kleidungsindustrie kritisiere, dann bekomme ich Gegenwind, weil es doch so schön ist, billige Klamotten kaufen zu können.

Ich habe den Eindruck, einigen hier geht es nur um die eigene Bequemlichkeit, Freiheit, Auswahl an schönen Dingen usw. Um diese zu erhalten kämpfen sie gegen alles, was das einschränkt. Die eigene Freiheit wird als wichtiger angesehen als die Sicherheit anderer Menschen. Das ist wie in USA, wo Menschen gegen die Abschaffung der Freiheit, Waffen tragen zu dürfen oder gegen eine allgemeine Sozialversicherung demonstrieren und den Politiker wählen, der dafür eintritt, als Präsident diese Freiheit zu verteidigen. Die eigene Freiheit steht ihnen über allem. Ob dadurch andere zu Schaden kommen, ist ihnen egal.

Ich erinnere nochmal an die Freiheitsverteidiger, als die Gurtpflicht fürs Auto eingeführt wurde.
Oder an die Höherschätzung der eigenen Freiheit gegenüber notwendigen Einschränkungen, um das Klima zu stabilisieren.

Das ist ein großes Thema: Freiheit und Verantwortung.

LG, Micha




Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 27.07.2020 10:37
Manche kann man glaub ich mit keinem noch so guten Argument überzeugen, mal selbst kritisch zu recherchieren und alles zu hinterfragen. Da wird es immer Gründe geben und sich wortreich herausgeredet.
Nach monatelanger Gehirnwäsche durch die Öffentlich- Rechtlichen führt da kein Weg mehr hin. Und gerade Menschen, denen das logische HInterfragen, das Erkennen von Ungereimtheiten und eine gewisse mathematische Begabung nicht so in die Wiege gelegt ist, ist es doppelt schwer, da verlässt man sich lieber nur auf die von den "Qualitätsmedien" "anerkannten" Fachleute. Der eigenen Einschätzung wird da nicht vertraut.
Man könnte ja z.B. mal die Beiträge der Stiftung Corona Ausschuss anhören/ansehen oder die Beiträge von dem österreichischen Neurowissenschaftler und Psychiater Raphael Bonelli....aber was schreib ich, ist von den "Qualitätsmedien" bestimmt nicht anerkannt....und macht auch viel zu viel Mühe, mal selbst tätig zu werden....ist doch viel bequemer sich alles vorkauen zu lassen. ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 27.07.2020 10:48
@ Micha, vor einigen Tagen hat der Ministerpräsident von Sachsen verkündet, dass die zweite Welle schon da ist. Wie siehst Du das? Ist das für Dich Panikmache, oder stimmst Du dem zu?
also ich kann das alles nicht ernst nehmen, warum wird hier Panik verbreitet?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.07.2020 11:23
Lieber Man in time (habe Deinen Klarnamen gerade nicht parat),

von Gehirnwäsche der öffentlich-rechtlichen Medien zu reden zeigt, dass Du nicht weiß, was Gehirnwäsche (mind control) ist. Das ist einfach nur Geschwätz.

Was weiß ich, was welcher Ministerpräsident verkündete. Es gibt meines Wissens (!) keine exakte Definition von einer zweiten Welle. Wir sind so viel ich weiß immer noch in der ersten. Momentan steigen die Zahlen wieder etwas in Deutschland, aufgrund der Lockerungen und einem unsachgämßen Umgang damit, während sie in vielen Ländern Afrikas, Asiens und Amerikas stark steigen, aus verschiedenen Gründen, teils wegen zu wenig Geld, teils wegen verrückter Politiker.

Poltiker reden auch mal so daher. Das muss man nicht alles auf die Goldwage legen. (Ich weiß ja, das sollten sie nicht tun usw. aber sie tun es nunmal.) Ich erwarte jedenfalls keinen unfehlbaren Führer und meine, unsere Bundes- und Landesregierungen machen ihren Job ganz gut. Sie sollten sich nur nicht immer von ungeduldigen selbsternannten Freiheitskämpfern unter Druck setzten lassen.

Ich wünschte echt mal, die ach so kritischen Leute hier im Forum würden sich mal gleich kritisch der Textilindustrie zuwenden. Denn dann wären sie ja on-topic in diesem Forum. Aber man ist lieber nur kritisch, wenn es um die eigenen egoistischen Interessen geht.

Wenn ich auch mal egoistisch sein darf: Ich erachte Art. 2,2 GG (http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_2.html (http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_2.html)) auch für wichtig und gefährdet durch Leute, die sich nicht an die Sicherheitsmaßnahmen halten. Ich möchte, dass der Staat mich davor schützt.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 27.07.2020 11:24
Hallo @man_in_time,

ich denke, die von Dir erwähnte "Gehirnwäsche" findet am ehesten noch bei den auf Einschaltquoten/Klickzahlen dringend angewiesenen privat finanzierten Medien statt.

Und stell Dir vor: Auch wenn ich den Untersuchungen des RKI Glauben schenke, organisiere ich für morgen einen Grillabend mit Kollegen. Wir machen das dann halt auf meiner gut belüfteten Wiese, bleiben unter der Zahl von 20, und ich habe kleine Zettel, wo jeder seine Kontaktinformationen drauf schreibt, und die dann in ein undurchsichtiges Kouvert reinsteckt, das dann die kommenden vier Wochen hoffentlich ungeöffnet bleiben kann. Beim Essen wird ein Einbahnstrassenprinzip eingeführt, d.h. jeder schöpft von seinem mitgebrachten Salat selber raus auf den Teller des Kollegen. Abgesehen davon bau ich eine Händewasch- und -desinfektionsstation auf.

Du siehst: Es wird niemand in seinen Grundrechten eingeschränkt, UND die Regeln sind eingehalten. Es geht. Wenn man will, und sich ein par Gedanken macht.

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.07.2020 11:26
Lieber Joe,

ich habe mir ja einiges von Bhakdi angehört, allerdings zu einem Zeitpunkt, als es sich schon als falsch erwiesen hat, was er gesagt hat. Jeder kann sich irren.



was war denn falsch?

Wenn ich mich recht erinnere, hat er die Entwicklung anders beurteilt, als sie dann eintraf. Ich meine, es ging um Italien.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 27.07.2020 12:06

Wenn ich mich recht erinnere, hat er die Entwicklung anders beurteilt, als sie dann eintraf. Ich meine, es ging um Italien.

LG, Micha
Lieber Micha,
was hat er da gesagt? und jetzt bitte nicht wieder irgendwelche Mutmaßungen in den Raum stellen....das wäre nämlich dann auch nur Geschwätz  ;).... Erkläre es mir bitte ausführlich, bitte mit genauer Quellenangabe....
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.07.2020 12:14

Wenn ich mich recht erinnere, hat er die Entwicklung anders beurteilt, als sie dann eintraf. Ich meine, es ging um Italien.

LG, Micha
Lieber Micha,
was hat er da gesagt? und jetzt bitte nicht wieder irgendwelche Mutmaßungen in den Raum stellen....das wäre nämlich dann auch nur Geschwätz  ;).... Erkläre es mir bitte ausführlich, bitte mit genauer Quellenangabe....

Das ist drei-vier Monate her und seit dem ist viel passiert, so dass ich das jetzt nicht mehr sagen kann. Ich weiß nicht mal mehr, welches Video das war, nur dass ich damals dachte: Das stimmt schon nicht mehr.
Danach habe ich das zur Seite gelegt und mich nicht mehr damit beschäftigt.

Sorry, kann Dein Wissensbegehr also nicht befriedigen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 27.07.2020 12:49

Wenn ich mich recht erinnere, hat er die Entwicklung anders beurteilt, als sie dann eintraf. Ich meine, es ging um Italien.

LG, Micha
Lieber Micha,
was hat er da gesagt? und jetzt bitte nicht wieder irgendwelche Mutmaßungen in den Raum stellen....das wäre nämlich dann auch nur Geschwätz  ;).... Erkläre es mir bitte ausführlich, bitte mit genauer Quellenangabe....

Das ist drei-vier Monate her und seit dem ist viel passiert, so dass ich das jetzt nicht mehr sagen kann. Ich weiß nicht mal mehr, welches Video das war, nur dass ich damals dachte: Das stimmt schon nicht mehr.
Danach habe ich das zur Seite gelegt und mich nicht mehr damit beschäftigt.

Sorry, kann Dein Wissensbegehr also nicht befriedigen.

LG, Micha

Du hättest Dir natürlich auch die Mühe machen  können, es nochmals zu recherchieren....jetzt nicht für mich, sondern für Dich!
Darf man das, (falsche) Vermutungen über Personen in den Umlauf zu bringen, um sie zu diffamieren?...gibt es da nicht auch ein Gebot??
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.07.2020 12:53
Es sind keine falschen Vermutungen, sondern meine Erinnerungen.

Ich habe derzeit die Wahl, meine Arbeit zu schaffen oder Deine Neugier zu befriedigen. Wo ich da meine Prioriäten setze ist doch wohl klar.

LG, Micha

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 27.07.2020 13:08
Es sind keine falschen Vermutungen, sondern meine Erinnerungen.

Ich habe derzeit die Wahl, meine Arbeit zu schaffen oder Deine Neugier zu befriedigen. Wo ich da meine Prioriäten setze ist doch wohl klar.

LG, Micha

dann ersetze eben Vermutungen mit Erinnerungen!
meine Neugier .... lach ... es gibt echt Wichtigeres ....
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 27.07.2020 13:21
Aber man ist lieber nur kritisch, wenn es um die eigenen egoistischen Interessen geht.
  Ein gesunder Egoismus ist nicht verkehrt. Nur weil man nicht alles glaubt, ist man nicht egoistisch.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.07.2020 13:28
Eben, zum Beispiel das ich meine Arbeit schaffe.

Und dass wir diese Epidemie hinter uns bringen!


LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 27.07.2020 13:59
Aus meiner heutigen Sicht hat Prof. Bhakdi als einer der wenigen Mediziner die Situation in Italien weiter hinterfragt und ist so den möglichen Ursachen zumindest näher gekommen als andere in der Öffentlichkeit stehende Personen. Etwa über die Faktoren
Umweltverschmutzung mit Feinstaub,
milder Winter mit mildem Grippeverlauf vor Februar,
noch mehr zusammengespartes Gesundheitswesen als hier,
Impfpflicht seit Januar 2020 für Menschen über 65 (auch eine Impfung belastet den Körper)
Reichliche Verwendung von Medikamenten und Multimorbidität im hohen Alter.
 ->  Dazu meine Erfahrung:seit 30 Jahren: Auf Rezepten für Angehörige lese ich öfter die Namen immununterdrückender und entzündungsfördernder Präparate (Nebenwirkungen laut gelber Liste oder Beipackzettel)
Das Alter der kürzlich verstorbenen im Vergleich zum Durchschnitt insgesamt
Entscheidend finde ich den Hinweis, dass in Südeuropa Bestattungen üblich sind und rein aufgrund der Maßnahmen die Krematorien überfüllt waren.  Aber mit den Bildern  der gestapelten Särge konnte man schön Panik auslösen

Weiteres in seinen Interviews. Oder in seinem Buch und Auszügen daraus im Netz.

Selbst wenn er sich am Anfang getäuscht haben soll, was mir bisher nicht aufgefallen ist, ist das aus meiner Sicht kein Grund, ihm sämtliche Kompetenz oder Glaubwürdigkeit abzusprechen. Wenn man noch nicht einmal mehr weiß, was falsch gewesen sein könnte, umso mehr. Riecht für mich ein wenig wie üble Nachrede.
@Micha: Hier wäre es an der Zeit, dass du dich mit aktuellen Aussagen des Prof. Bhakdi auseinandersetzt, statt ewig einer Sache nachzuhängen, deren Inhalt du garnicht mehr kennst.

Wie müssten wir im Vergleich dazu über Drosten, Spahn, Merkel oder Sebastian Kurz und Anschober oder Kretschmer denken, wo auch noch Meinungsänderung aus taktischen Gründen im Raum steht?

Interessant zur Einschätzung dessen, was uns demnächst noch erwartet, ist das Interview mit Bill Gates. Seine Worte und seinen süffisanten, wissenden Blick sollte man sich mal zu Gemüte führen. Da er seine Worte selbst ausspricht, wäre es jetzt auch albern  die abgenutzte Keule der Verschwörer, Alu Hüte usw zu schwingen. Einfach mal reinhören, was der "Philantrop" uns zu sagen hat.

Gruß
doppelrock
Titel: Jeder gegen Jeden passt besser
Beitrag von: high4all am 27.07.2020 14:12
Es gibt Diskussionsfäden, die beendet werden sollten, bevor das Hauen und Stechen noch heftiger wird.

Vielleicht einfach dadurch, nicht auf jeden Beitrag zu antworten.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 27.07.2020 14:18
Hallo Hajo,

ich stimme zu.

Bisher sind wir hier im Forum doch recht nüchtern damit umgegangen und haben uns eher um Problemlösungen gekümmert. Das hätte ich gerne wieder so.

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 27.07.2020 14:24
Aus meiner heutigen Sicht

Ahoile ...

wie du schreibst - Aus deiner Sicht -  diese Sichtweise hat weder Allgemeingültigkeit noch einen wissensschaftlichen Aspekt.

Fakt ist: Es schleicht ein Virus durch die Gegend, dem das ganze Gelaber völlig wurscht ist.
Datt Virus ist unbestechlich und hat nur das Ziel sich zu verbreiten.

Die einzige Frage die sich stellen sollte ist also: Möchte ich mich und mein Umfeld bestmöglich schützen oder opfere ich mir liebe Menschen für meine Meinung oder meinen Funfaktor.

Die Frage kann jeder nur für sich entscheiden.

Ich durfte in diesem Jahr schon Abschied von meiner Mutter nehmen, mehr davon brauche ich nicht, also ist die Frage für mich beantwortet.

Beste Grüße
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 27.07.2020 15:59
opfere ich mir liebe Menschen für meine Meinung oder meinen Funfaktor.
https://www.lr-online.de/nachrichten/politik/corona-urlaub-2020-wohin-die-deutschen-in-europa-wieder-reisen-koennen-46292990.html (https://www.lr-online.de/nachrichten/politik/corona-urlaub-2020-wohin-die-deutschen-in-europa-wieder-reisen-koennen-46292990.html)

https://www1.wdr.de/verbraucher/freizeit/reisen/coronavirus-reisen-100.html (https://www1.wdr.de/verbraucher/freizeit/reisen/coronavirus-reisen-100.html)
Wieso freiwillige Tests? Damit man hinterher sagen kann, die Infektionszahlen steigen an, wir wissen nicht warum? Statt alle Fun Urlauber in Quarantäne zu stecken.

Warum macht man sowas bei so einem tödlichen Virus? https://www.tagesspiegel.de/berlin/keine-kontaktbeschraenkungen-groessere-veranstaltungen-diese-lockerungen-gelten-in-berlin-ab-samstag/25939788.html
Nix Veranstaltung und halligalli. Zuhause bleiben du musst bis 2045.

VG.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 27.07.2020 16:18
Ich durfte in diesem Jahr schon Abschied von meiner Mutter nehmen, mehr davon brauche ich nicht, also ist die Frage für mich beantwortet.

Beste Grüße

Herzliches Beileid, lieber Senitel!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 01.08.2020 09:07
Gerade WEIL es unsere liebsten Abgehörigen sind und gerade WEIL ihr Verlust unendlich schmerzhaft ist,, müssen wir die Zusammenhänge verstehen lernen.

Selbst habe ich eine nahestehende Person im Januar wegen Hirntumor verloren und besuche, da inzwischen nach mehreren Monaten Verbot endlich wieder erlaubt, einen Angehörigen im Seniorenheim. Was uns als "Hygienekonzept" verkauft wird, fühlt sich eher wie ein Hochsicherheitstrakt eines Gefängnisses an. 3 Monate durften die armen, kranken, einsamen Menschen dort nichtmal ihr Zimmer verlassen. Inzwischen darf man nach Anmeldung mit Termin 20 Minuten zu Besuch erscheinen. Berühren oder Umarmen ist auch nach so langer Zeit streng verboten. Mehr als 2 Meter Abstand und Maske sind Vorschrift. Ist das der Schutz der Schutzbedürftigen, um die es sich alles dreht? Wer das meint, kann gern mal mit ins Heim kommen. Verdammt, geht ja garnicht. Pro Bewohner nur eine fest definierte Kontaktperson. Alle anderen müssen draußen bleiben.
In dieser speziellen Situation interessiert zumindest mich, ob die Todesursache wirklich ein Virus war, ein Kunstfehler oder ein resistenter Krankenhauskeim oder Fehlmedikation. Denn dann stehen plötzlich Menschen in der Verantwortung!

Auch der Umgang mit Kindern, denen gezielt Angst eingeflößt wird, weil ja deren Besuch Oma töten könne, ist mehr als verwerflich. Wollen wir mit Akzeptanz solcher Maßnahmen die ganze Menschheit traumatisieren?

Gerade wird ja eine "2. Welle" heraufbeschworen, obwohl die Zahlen eindeutig anderes aussagen.  Es wird weiterhin das Narrativ erzählt, der PCR-Test sei sicher, positives Ergebnis sei gleichzusetzen mit infiziert, infiziert sei krank und krank sei ansteckend. Ansteckend sei Tödlich. Nach den Fleischfabrikarbeitern sin die nächsten Sündenböcke jetzt die Erntehelfer auf dem Feld und danach die bei der Weinlese. Zusätzlich wird Polemik gegen deren Herkunftsländer gemacht mit solchen Aussagen, dass 40% der Infizierten aus Rumänien kommen. Sind es vielleicht zufällig 40% der getesteten? Das erzählt uns keiner. Vielleichtsind es 60oder 80% ??? Manche Mediziner sagen, dass die tsts so unspezifisch sind, dass sie sogar bei den relativ harmlosen Rhinoviren der Sommergrippe anschlagen.

Bei den "Fallzahlen" wird, obwohl beim RKI öffentlich zugänglich, die Zahl der Tests verschwiegen. Absolute Zahlen weiter aufeinander summieren ist ohne jede Aussage. Wichtig ist der Anteil der Tests mit positivem Ergebnis an durchgeführten Tests. Und der liegt weiterhin bei 0,6 bis 0,8%. Das ist der Bereich der falsch positiven, wie selbst Jens Spahn mal bemerkte.

Dass man im Umgang mit geschwächten und bereits erkrankten Menschen alle Vorsicht walten lässt ist richtig, davon will ich nicht abweichen. Jedes Virus muss man entsprechend seiner Gefährlichkeit ernst nehmen. Maßnahmen, die "Schutz" genannt werden, aber das Gegenteil bewirken können, sind da kontraproduktiv. Gleichzeitig empfiehlt die Bertelsmann-Stiftung der Regierung, dass von den 1600 Krankenhäusern 1000 geschlossen werden können, ohne die Versorgung der Menschen zu gefährden. Waren die 1600 nicht eben noch überlastet? Anscheinend nicht, denn im medizinischen Bereich sollen 400000 Menschen in Kurzarbeit sein. Was ist also wirklich los? Solche Widersprüche führten wohl auch zu einem Spruch, der im Netzdie Runde macht: Wie lebensgefährlich muss ein Virus sein, das einen Test braucht, um überhaupt nachgewiesen zu werden? Vorschnell Urteilende werden enttäuscht sein, aber das hat nix mit Leugnen zu tun, sondern entsteht durch die genannten Widersprüche der Meinungsführenden.

Deshalb muss das Bevölkerungs-Bashing aufhören, nach dem die unachtsamen Bürger, Reiserückkeher oder Erntehelfer, die unser Essen vom Feld ernten, Schuld daran wären, wenn es zu einem 2. Lockdown oder einem endgültigen Zusammenbruch des Wirtschaftssystems in den nächsten Wochen käme, wie ja schon in vielen Zeitungen geschrieben steht.

Link zum Bericht mit vollständigen Zahlen;  https://www.nachdenkseiten.de/?p=63440

Dort ist auch die Tabelle gezeigt. Sehr ausführliche Infos gibt es beim corona-ausschuss.de.

Bitte informiert euch bei den Quellen, die eure Fragen vollständig und vorbehaltfrei beantworten und arbeitet so gegen diese diffuse Angst, die verbreitet wird. Die ist ja sogar Konzept in Regierungspapieren in DE und AT. Es muss auch aufhören, uns durch Angst zu Denunzianten und Normopathen zu machen.

Aber jetzt erstmal raus in die Sonne, es ist allerbestes Rockwetter!

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 01.08.2020 11:15
Zitat
Wie lebensgefährlich muss ein Virus sein, das einen Test braucht, um überhaupt nachgewiesen zu werden?

Wie lebensgefährlich muss elektrischer Strom sein, wenn er ein Messgerät braucht, um überhaupt nachgewiesen zu werden?

Ich wünsche ein prickelndes Erlebnis beim Griff in die Steckdose. Oder noch besser an die Überlandleitung.

"Das Masern-Virus existiert nicht, weil ich es nicht sehen kann", sagte neulich ein Demonstrant.

Radioaktivität gibt es natürlich auch nicht. Ist ja nicht sichtbar für dass unbewaffnete Auge.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 01.08.2020 14:05
Zitat
Wie lebensgefährlich muss ein Virus sein, das einen Test braucht, um überhaupt nachgewiesen zu werden?

Wie lebensgefährlich muss elektrischer Strom sein, wenn er ein Messgerät braucht, um überhaupt nachgewiesen zu werden?

Ich wünsche ein prickelndes Erlebnis beim Griff in die Steckdose. Oder noch besser an die Überlandleitung.

"Das Masern-Virus existiert nicht, weil ich es nicht sehen kann", sagte neulich ein Demonstrant.

Radioaktivität gibt es natürlich auch nicht. Ist ja nicht sichtbar für dass unbewaffnete Auge.
Der Vergleich ist dumm. Strom ist eine Größe, die nachweisbar ist. Genauso wie Radioaktivität. Bei der wird aber auch dermaßen überzogen (Das müsstest du als studierter Geologe wissen). Bei Corona ist überhaupt bis jetzt nichts nachgewiesen wie es sich tatsächlich auswirkt, ohne dass andere Nebenerkrankungen Auswirkungen haben. Darum hat jeder angeblich andere Verläufe, die auf Corona geschoben werden. Wieso werden wieder Auslandsreisen erlaubt wenn alles soo gefährlich ist? Und Gechäftsleute könnten auch skypen, statt in der Weltgeschichte rumzufliegen.
Jetzt wird wieder an die "Vernunft" der Menschen appelliert, Abstand zu halten im Urlaub, was schon vor paar Wochen schon schief gegangen ist und das sowas von sonnenklar ist, dass die das nicht tun werden. Dafür braucht man keine Atomphysik studiert zu haben um 1 und 1 zusammen zu zählen. Jetzt greift das Kind (Politiker) wieder in die Steckdose, wo es schon vorher eine gefatscht bekommen hat. Es geht nur darum die Wirtschaft zu schwächen. Um nichts anderes. Man kann die Fehler dann schön auf Corona schieben und Frankreich, Italien, Spanien gehören zu Europa, die wiederum von der EU alimentiert werden. In anderen dringenderen Dingen werden auch keine Menschenleben geschützt. Wozu auch? Der Wirtschaft und der Pharma ist egal ob 3 Mio. mehr oder weniger leben.

Viele Grüße
Jule

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 01.08.2020 14:10
In dieser speziellen Situation interessiert zumindest mich, ob die Todesursache wirklich ein Virus war, ein Kunstfehler oder ein resistenter Krankenhauskeim oder Fehlmedikation. Denn dann stehen plötzlich Menschen in der Verantwortung!

Auch der Umgang mit Kindern, denen gezielt Angst eingeflößt wird, weil ja deren Besuch Oma töten könne, ist mehr als verwerflich. Wollen wir mit Akzeptanz solcher Maßnahmen die ganze Menschheit traumatisieren?
Es werden mehr Menschen durch die Maßnahmen sterben und sich das Leben nehmen. Sollte es einen Impfstoff geben, werden trotzdem weiterhin genauso viele Leute erkranken oder sterben mit dem Unterschied, dass das dann unter den Teppich gekehrt wird (Es gibt keinen schlechten Impfstoff) und niemand mehr darüber spricht. Dann ist die Todesursache wieder der gewöhnliche Herzschlag oder die Altersschwäche.  :laugh: ::)

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 01.08.2020 14:17
Deshalb muss das Bevölkerungs-Bashing aufhören, nach dem die unachtsamen Bürger, Reiserückkeher oder Erntehelfer, die unser Essen vom Feld ernten, Schuld daran wären, wenn es zu einem 2. Lockdown oder einem endgültigen Zusammenbruch des Wirtschaftssystems in den nächsten Wochen käme, wie ja schon in vielen Zeitungen geschrieben steht.

Gruß
doppelrock
Hallo Doppelrock,
auf einer Seite wünsche ich mir sogar die komplette Stilllegung Wirtschaftssystem. Denn es gibt keinerlei Plan B und C für solche Fälle. Ich wüsste auch keinen. Dann will ich mal sehen, wie die Politik das alles lösen will ohne Geldeinnahmen und von was die Leute ihre Mieten und Rechnungen bezahlen.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 01.08.2020 16:29
Danke, Hajo!


Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 01.08.2020 17:13
Danke, Hajo!


Gruß,
ChrisBB
Merci Chris.

Wenn ich mich so im Internetz umschaue, erscheint mir der Gedanke, dass der Mensch vom Affen abstammt, gar nicht so abwegig. ::)

Die Denke ist bei so einigen fast wie im Mittelalter. Nennt man wohl das Post-Wissenschaftliche Zeitalter, in dem gefühlte Fakten der Maßstab sind. Jedenfalls dann, wenn sie zum eigenen Weltbild passen. Sonst nicht. Isso.

LG
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 01.08.2020 18:11
Hallo alle,

der Corona-Virus ist bei uns, bei euch, überall. Am erfolgsreichsten betreffend Reduzierung der Verbreitung sind die Staaten, die schnell versuchten, etwas dagegen zu tun. Zu denen gehören D und DK, wo auch Leute privat mit Abstand leben. Ausnahme (unterbezahlte) Fremdarbeiter aus Rumänien etc., die unter miserablen Bedingungen wohnen. Das hätte man verbieten sollen.

In Staaten wie USA, wo man gegen jede Begrenzung ist, besonders in Teilstaaten wie Texas, erlebt man eine Gesellschaft ohne Kontrolle, und wo es sehr lange dauern kann, bis die Epidemie vorüber ist.

Corona IST gefährlich, IST tödlich. Woher der Virus stammt, ob von Tieren oder im Labor erfunden, ist so ziemlich gleichgültig. Wäre es zum Beispiel China, das dahinterstehe, und könnte man es beweisen, was dann? Sollte man China den Krieg erklären? Und mit welchen Folgen? Wäre es irgendeine Firma, könnte man sie schließen, sie mit der Erde gleichmachen, sämtliche Mitarbeiter und ihre Familien erschießen oder erhängen, aber wäre die Pandemie damit vorbei?

Das, worüber es geht, ist sich am Leben zu halten, bis ein Impfstoff auf dem Markt ist und bis dann mit Vorsicht die Wirtschaft auf Touren halten. Auch das ist eine Kunst. Und das kostet persönliche Freiheit, hierunter weniger Tourismus und Leute ohne Arbeit und Einkommen. Demonstrationen gegen Maßnahmen gegen Corona sind wohl das Blödeste, das ich mir vorstellen kann. Denn dann ist man einer zweiten Runde nähergekommen.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 01.08.2020 20:39
Hallo Gregor,

auch Dir vielen Dank. Zur Demo gehen, und zwar zu einer wohl so lausig organisierten (Achtung, das ist nur mein Eindruck aus der Entfernung!), wie sie heute in Berlin aufgelöst wurde, ist wie wenn man Kinder zur Windpockenparty schickt, damit sie sich immunisieren sollen. Nur dass das bei diesem Virus nicht so gut funktioniert.

Wie schon berichtet, hatte ich diese Woche ein "Formloses Meeting" mit einigen engen Kollegen, die ich seit März nicht mehr gesehen habe, auf meiner Wiese. Und es ist uns gelungen, die ganze Zeit über, die 1.5m Abstand einzuhalten.

Wenn man jedoch nicht verhindert, dass statt der erlaubten 10000 Demo-Teillnehmer 20000 dort hinkommen, der darf die Konsequenzen tragen. Wobei das dann natürlich nicht die kompletten Konsequenzen sind, sobald ein Mensch durch eine Infektionskette von der Demo her erkrankt oder gar sein Leben verliert.

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 01.08.2020 21:15
Hajo,
ist das neuerdings deine Methode, Leute dadurch zu beleidigen, indem du statt auf Inhalte sachlich einzugehen, ihre Aussagen in dem Zusammenhang mit schwachsinnigen Aussagen nennst, damit die Leute dann auch schwachsinnig wirken? Alles nur, weil sie anderer Meinung sind und du den Themenfluss nicht stoppen konntest?

Getreu dem Motto " Napoleon hat Kriege angezettelt und trug Hosen, also sind alle Menschen, die Hosen tragen Kriegstreiber". Das ist natürlich genauso unsinnig wie das Beispiel mit dem Strom und den Masern.

Bisher hatte ich dich für sachlich und empathisch gehalten, war wohl ein Irrtum, wie die Beleidigung mit post-wissenschaftlich zeigt. Schade.

Um auf das Thema zurückzukommen. Die laut Medien gleich große Demo für B L M hat keine neue Welle ausgelöst. Warum sollte es bei der heutigen anders sein? Bin auf deine Antwort gespannt. Ich weiß es nicht, bin nur ein interessierter Laie und auf beiden Veranstaltungen nicht gewesen.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 01.08.2020 21:18
Wenn man jedoch nicht verhindert, dass statt der erlaubten 10000 Demo-Teillnehmer 20000 dort hinkommen ...

20.000?
 
Häng noch eine Null dran und multipliziere mindestens mit 4. Bei den letzten Love-Parades in Berlin war es genauso voll. Die Teilnehmerzahlen der damaligen Paraden sind bekannt, die kann man gut als Vergleichsgröße heranziehen.
Und mach das Lügen-TV aus und guck ins Internet, da gibt es tausende Live-Bilder und Live-Streams.
LIVE-Streams! Das, was da zu sehen ist, ist wohl schwer zu leugnen ...
Wer da jetzt die Verschwörungs-Keule rausholt, der ist mehr als blind!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 01.08.2020 21:24
Eben passend dazu im Internet entdeckt:
 
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

 
Kommentar erübrigt sich ...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 01.08.2020 21:49
Hmm, demonstrieren die da jetzt für ihre Chance auf die zweite Welle oder wollen sie die Loveparade wieder einführen?
Also mir wäre das zu voll. Ob mit oder ohne Corona. Und wenn da mal aufs Klo muss?

Wo lügt das Fernsehen? Auf dem oberen oder unterem Bild?
Und das Internet lügt etwa nie?
Da gehts auch oft nur um viele Klicks.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 01.08.2020 22:00
Hallo Jürgen,

nicht weiter schwer... wie man auf dem Bild sieht, sind links und rechts genügend viele Bäume, hinter die man sich stellen kann.
Gut ist dran, wer dabei nur den Rock heben muss...

Gruß,
ChrisBB
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 01.08.2020 22:18

Bisher hatte ich dich für sachlich und empathisch gehalten, war wohl ein Irrtum, wie die Beleidigung mit post-wissenschaftlich zeigt. Schade.

Um auf das Thema zurückzukommen. Die laut Medien gleich große Demo für B L M hat keine neue Welle ausgelöst. Warum sollte es bei der heutigen anders sein? Bin auf deine Antwort gespannt. Ich weiß es nicht, bin nur ein interessierter Laie und auf beiden Veranstaltungen nicht gewesen.
Mein Mitgefühl für Leute, die mir unbedingt ihre Viren aufzwingen wollen, hat aus Selbstschutz gewisse Grenzen.

Die Auswirkungen der Demo in Berlin zeigen sich leider erst in knapp zwei Wochen.

Dann bin ich hoffentlich in Norwegen. Falls das nicht durch den Egoismus von Leuten verhindert wird, die simple Regeln nicht einhalten wollen. Verlust meiner Freiheit durch "Freiheitskämpfer".
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 01.08.2020 23:17
Auch die heutige Tagesschau bedient das gestern erwähnte Narrativ, dass das Volk am 2. Lockdown Schuld sein wird und verschweigt die steigende Zahl der Tests als Ursache für die steigenden "Fallzahlen" Da möchte ich nochmal auf die bereits verlinkte Tabelle hinweisen.  Ein Zusammenhang eines 2. Lockdown mit den wenigen, schon sehr mächtigen Krisen-Gewinnlern ist natürlich per se ausgeschlossen.

Die ZDF-Panorama-Faktenchecker würden wegen ihrer unvollständigen und veralteten Analyse, die ich sehr wohlwollend so nenne, durch ihr eigenes Raster fallen. Echt unterirdisch, was auf der Seite immer noch zu lesen ist. Es war beim Schreiben schon unvollständig und veraltet. Mit dem Zweiten sieht man (nichts) mehr.

In Deutschland sind dieses Jahr 560000 Menschen gestorben. Von 9000 spricht man sehr oft, von den anderen 551000 überhaupt nicht. Warum eigentlich? Jeder einzelne dieser Menschen ist gleich viel wert, weil einzigartig und die Trauer für die Angehörigen gleich schmerzhaft.

"Teile und Herrsche" funktioniert sehr gut
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 01.08.2020 23:30
"ihre Viren aufzwingen wollen"... ach komm, solche platten Sprüche kann man doch echt den Hasen füttern.

Viren aufzwingen kann der Mann viel besser, der sich folgendermaßen äußert, aber das sagte ich ja auch schon gestern:
„Ihr habt keine Wahl. Die Menschen verhalten sich so, als hätten sie eine Wahl. Für die Welt im Allgemeinen kommt die Normalität nur zurück, wenn wir die ganze Weltbevölkerung geimpft haben.“
„Wir müssen uns auf das nächste [Virus] vorbereiten. Das wird dieses Mal Aufmerksamkeit bekommen.“

Und er scheint es so zu meinen, als ob das jetzige noch nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen hätte.

Ist es eigentlich Verschwörung, wenn ich jemanden unkommentiert zitiere?

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 01.08.2020 23:45
Zwei Wochen weiter:

Möglichkeit 1: Die Infektionszahlen unter den Demoteilnehmern explodieren nicht, sondern alle bleiben gesund:
- Die einen sagen dann: Das war ja zu erwarten, denn Corona ist ein Erfindung der Pharmaindustrie, der Juden, der Bahá'í oder von wem auch immer.
- Da anderen sagen dann: Glück gehabt, weil die Demo unter freiem Himmel stattfand und sich zufälligerweise mehrheitlich Nichtinfizierte daran beteiligten.

Möglichkeit 2: Die Infektionszahlen unter den Demoteilnehmern explodieren:
- Die einen sagen dann: Das war ja zu erwarten. Und wegen diese Idioten haben wir nun die zweite Welle.
- Die anderen sagen dann: Das ist ein Falschmeldung der zensierten Medien.

Wie auch immer, der Streit geht weiter.

Mit nachdenklichen Grüßen,
Micha

PS: Bin eigentlich gerade im Forumslockdown, aber das wollte ich mal schreiben.
PPS: Ich befürchte dasselbe wie Hajo, bete aber dafür, nicht recht zu haben.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 01.08.2020 23:52


PS: Bin eigentlich gerade im Forumslockdown, aber das wollte ich mal schreiben.

Ach Quatsch, lass Dich doch nicht von irgendwelchen Deppen einschüchtern ;)
So weit kommt es noch, dass die einen den anderen den Mund verbieten wollen....
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 02.08.2020 00:19
Möglichkeit 3: Es gibt das Virus, für manche Menschen ist es gefährlich, für manche tödlich. Weil aber nur noch sehr vereinzelt Menschen an oder mit dem Virus sterben in Relation zu den 2600, die täglich durchschnittlich an anderen Ursachen sterben, könnte man sachlich und produktiv über eine Anpassung der Maßnahmen sprechen.
Also wirklich notwendige und nützliche Maßnahmen aufrecht erhalten und die politischen oder unwirksamen abstellen. Das setzt den Willen voraus, sachlich zu analysieren mit Problem-Ursache-Maßnahme und auch den Mut, getroffene Maßnahmen neu zu bewerten. Der Film "Die Hamburger Krankheit" zeigt bereits 1981, wie man es nicht machen sollte, aber heute immer noch tut. Etwa wenn der Politiker zum Arzt sinngemäß sagt: Für ihre Ursachenforschung haben wir keine Zeit, die Öffentlichkeit verlangt Maßnahmen.

Gleichzeitig könnte man  sich Gedanken machen welche materiellen und immateriellen Schäden wie Einsamkeit, Suizid, Traumata man DURCH die getroffenen Maßnahmen erzeugt hat. Auch solches Wissen darf  für eine kommende Pandemie genutzt werden, wenn man ihr angemessen begegnen will.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 02.08.2020 06:54
Die Überschrift ist falsch.
Müsste wohl heißen
Gespalten wegen Corona
Was ist, wenn man irgendwann beiden Seiten nicht mehr richtig glaubt?
Es ist mir gerade etwas zuviel Corona, das ich über all zu hören bekomme.

Da die Todesfallzahlen bezüglich Corona nicht mehr so stark steigen, wie zu Beginn,  scheint man die Epidemie wohl inzwischen gut im Griff zu haben. In Deutschland jedenfalls.
Bedauerlich aber, das einige der Genesenen Langzeitschäden davontragen oder aufwändige Reha-Massnahmen benötigen.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html

Wenn ich mir die Statistik vom statistischen Bundesamt anschaue, geht die Zahl der Corona-Sterbefälle in der Gesamtzahl der Sterbefälle unter.

Wobei:
Jeder "nicht natürliche"  Todesfall ist einer zuviel.
Ob wegen Corona genauso  wie wegen anderen Krankheiten wie z.B. Krebs, Herzinfarkt, dazu noch Verkehrs- und sonstiger Unfälle, Kriminaldelikte, Selbstmorde, Drogenkonsum usw.

Weit mehr als Corona macht die zunehmende Trockenheit Sorgen. Das kann ich nicht mehr unter "durchschnittlichen jahreszeitlichen Schwankungen"  verbuchen. Eher eine beängstige Entwicklung der letzten Jahre.
Ich sehe überall vertrocknete Rasenflächen, die Bäume verlieren vorzeitig Blätter, ein Baum in meinem Garten ist abgestorben.
Etwas anzupflanzen ist nicht mehr möglich, ich weiß nicht, woher ich das benötigte Wasser hernehmen sollte.
Und so wie meinem Grundstückle geht es dem ganzem Wald und den Landwirten.
Und von den Klimademos ist nichts mehr zu sehen und zu hören. Auch dank Corona?

Soviel meine Gedanken hierzu.

Möglichkeit 3: Es gibt das Virus, für manche Menschen ist es gefährlich, für manche tödlich. Weil aber nur noch sehr vereinzelt Menschen an oder mit dem Virus sterben in Relation zu den 2600, die täglich durchschnittlich an anderen Ursachen sterben, könnte man sachlich und produktiv über eine Anpassung der Maßnahmen sprechen.
Also wirklich notwendige und nützliche Maßnahmen aufrecht erhalten und die politischen oder unwirksamen abstellen. Das setzt den Willen voraus, sachlich zu analysieren mit Problem-Ursache-Maßnahme und auch den Mut, getroffene Maßnahmen neu zu bewerten. Der Film "Die Hamburger Krankheit" zeigt bereits 1981, wie man es nicht machen sollte, aber heute immer noch tut. Etwa wenn der Politiker zum Arzt sinngemäß sagt: Für ihre Ursachenforschung haben wir keine Zeit, die Öffentlichkeit verlangt Maßnahmen.

Gleichzeitig könnte man  sich Gedanken machen welche materiellen und immateriellen Schäden wie Einsamkeit, Suizid, Traumata man DURCH die getroffenen Maßnahmen erzeugt hat. Auch solches Wissen darf  für eine kommende Pandemie genutzt werden, wenn man ihr angemessen begegnen will.

Gut geschrieben, ähnlich sehe ich das auch, deswegen das Vollzitat.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 02.08.2020 11:57
Möglichkeit 3 wäre ein Mittelding zwischen meinen beiden Extremen. Aber auch danach wird es verschiedene Meinungen geben, sie zu interpretieren.

Als Wissenschafter bin ich der letzte, der gegen Grundlagenforschung wäre. Als Wissenschaftler weiß ich aber auch, dass die Zeit braucht. Mitunter Jahre und Jahrzehnte. Haben wir die Zeit?

Kennt Ihr dieses buddhistische Gleichnis?
"So erzählte Buddha ihm, dass es einmal einen Mann gegeben habe, der von einem vergifteten Pfeil verwundet worden sei. Seine Familie wollte einen Arzt suchen, der ihm helfen sollte, doch er lehnte ab. Der Verwundete sagte, dass er zuerst wissen wolle, wer der Mann war, der ihn angegriffen hatte, bevor irgendein Arzt versuche, ihm zu helfen. Er wollte wissen, zu welcher Kaste er gehöre und woher er käme. Außerdem fragte er nach seiner Größe, seiner Stärke, dem Ton seiner Haut, der Art des Bogens, mit dem er schoss, und ob sein Seil aus Hanf, Seide oder Bambus gefertigt gewesen sei. Auch wollte er wissen, ob die Federn des Pfeils von Geiern, Pfauen oder Falken stammten. Doch er verstarb, ohne Antwort auf eine seiner Fragen zu erhalten."
Quelle: https://gedankenwelt.de/der-vergiftete-pfeil-eine-buddhistische-geschichte-die-dich-mit-deinem-ich-konfrontiert/ (https://gedankenwelt.de/der-vergiftete-pfeil-eine-buddhistische-geschichte-die-dich-mit-deinem-ich-konfrontiert/)
Zwar ist die Intention dieses Gleichnisses noch eine andere, aber ich finde, es passt hier auch.

Wenn ich es richtig sehe, wird derzeit viel geforscht. Es ist ja nicht so, dass die Politik die Forschung verböte.


Es ist auch das alte ethische Dilemma, das hier durchscheint: Darf man Menschenleben gegeneinander aufwiegen? Darf man "wenige" Menschen dem Virus opfern, um "viele" Menschen vor Lockdownschäden zu bewahren?

Auch ergibt sich die Frage: Was sind die Ursachen der Lockdownschäden? Welche Rolle spielt dabei unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem? Welche Rolle die Vereinzelung und Vereinsamung, der auch ohne Lockdown schon viele Menschen erliegen? Welche Rolle die sog. freie Wirtschaft, in der jeder aufgerufen wird, zuerst an sich selbst zu denken und nebenher auch an andere, sofern sie ihm nützen?

Und nach Jürgens Einwurf: Wie hängen denn Klimawandel und Corona zusammen? Haben sie nicht - vereinfacht ausgedrückt - dieselbe Ursache, nämlich unser auf Konkurrenz und Gegeneinander getrimmtes globalisiertes Wirtschaftssystem?
Und natürlich noch grundlegender - jetzt werde ich wieder buddhistisch - Gier, Hass und Verblendung als samsarische Ursünde der Menschheit?

Das waren meine Fragen zum Sonntag.

Habt einen schönen selbigen!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 02.08.2020 12:03
"ihre Viren aufzwingen wollen"... ach komm, solche platten Sprüche kann man doch echt den Hasen füttern.

Es tut mir nicht leid, wenn ich Deine Kreise störe.

Den Mund lasse ich mir von Pro-Corona-Leuten* nicht verbieten.

*Das sind die Leute, die durch Missachtung der Regeln die Verbreitung von Corona unterstützen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 02.08.2020 13:02

Den Mund lasse ich mir von Pro-Corona-Leuten* nicht verbieten.

*Das sind die Leute, die durch Missachtung der Regeln die Verbreitung von Corona unterstützen.

Hallo Hajo,

Du hast meine volle Sympatie!

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 02.08.2020 13:53
Danke Jürgen, danke Micha.

Der gesamt-gesellschaftliche Ansatz scheint der einzige Weg zur Besserung zu sein. Das aktuelle Angst-Regime wirkt, wie wir gerade erleben nur zur Zerteilung der Gemeinschaft mit Beleidigung, Verachtung und mancherorts Verleumdung oder Denunziation.

Frage ist nur, wie ein Volk, das ein friedliches, wertschätzendes Miteinander wünscht, die Regierenden darauf aufmerksam machen und vom eigenen Anliegen überzeugen kann. Das derzeit oligokratische Wahlsystem hilft dabei ja nicht.  Es gibt ja keine Partei, die man wählen kann, um das Grundgesetz in der Form vor dem 25.03.2020 zurückzubekommen. In dem Bereich ticken sie alle ähnlich und selbst Kirchen und Gewerkschaften äußern sich kaum sichtbar trotz ihrer möglichen oppositionellen Stärke. Und von allein, durch Glauben und Hoffen, wird nichts rückgängig gemacht.Machthabende sehen Schweigen eher als Zustimmung, noch weiter zu gehen.

Bisher glaube ich, dass ein Großteil der Menschen die gesetzlich garantierten Freiheiten zurück haben möchte, verbunden mit sachlicher, vollständiger, ehrlicher Information seitens der Regierenden.  Leute, die wegen Meinungsdifferenz Diskussion abbrechen und verbieten wollen und aggressiv mit Allgemeinplätzen wie "ProCorona...,", "Leugner" oder "den Mund verbieten ..." reagieren, sind (hoffentlich) weiterhin die Ausnahme. Dass diese, obwohl sie sich am lautstärksten und erregtesten platzieren, gleichzeitig aber weigern, die Informationen, die der anders denkenden, überhaupt ansehen oder lesen, müssen wir wohl hinnehmen. Auch, dass sie von den Freiheiten profitieren würden, gleichzeitig aber die Leute, die sich dafür einsetzen, verachten und ausbremsen.

Bleibt eben die Hoffnung, einen gesamt-gesellschaftlichen Weg zu finden, der das Volk nicht noch weiter verarmt und isoliert, gleichzeitig auch den Umweltthemen gerecht wird. Quadratur des Kreises scheint einfacher.

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: steffish am 02.08.2020 14:49
Leute, die wegen Meinungsdifferenz Diskussion abbrechen und verbieten wollen und aggressiv mit Allgemeinplätzen wie "ProCorona...,", "Leugner" oder "den Mund verbieten ..." reagieren, sind (hoffentlich) weiterhin die Ausnahme.
Dass diese, obwohl sie sich am lautstärksten und erregtesten platzieren, gleichzeitig aber weigern, die Informationen, die der anders denkenden, überhaupt ansehen oder lesen, müssen wir wohl hinnehmen.

Ohne ein Kritiker der Maßnahmen zu sein, frage ich mich aber schon woher Du die Information hast, daß diese Leute sich nicht für die Argumente der Anderen interessieren.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 02.08.2020 16:57
Gab es denn eine Grundgesetzänderung am 25.3.2020?
Wenn ja, wo finde ich sie hier: http://www.gesetze-im-internet.de/aktuDienst.html (http://www.gesetze-im-internet.de/aktuDienst.html)?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 02.08.2020 17:04
Gab es denn eine Grundgesetzänderung am 25.3.2020?

LG, Micha
Natürlich nicht. Dazu ist eine 2/3-Mehrheit im Bundestag und Bundesrat notwendig. Das Grundgesetz ist nach wie vor unverändert gültig und es besteht die Möglichkeit, gegen Verstöße zu klagen.

https://www.bundestag.de/dokumente/parlamentsarchiv/datenhandbuch/13/kapitel-13-475960 (https://www.bundestag.de/dokumente/parlamentsarchiv/datenhandbuch/13/kapitel-13-475960)

Zitat
13. Grundgesetzänderungen
Übersicht

Bei Grundgesetzänderungen sind bestimmte formale und inhaltliche Voraussetzungen zu erfüllen (vgl.vergleiche Art. Artikel 79 Grundgesetz). Formal ist eine Grundgesetzänderung nur durch ein Gesetz möglich, das den Wortlaut des Grundgesetzes ausdrücklich ändert oder ergänzt (ausgenommen bestimmte völkerrechtliche Verträge). Ein solches Gesetz zur Änderung oder Ergänzung des Wortlautes des Grundgesetzes kann nur mit Zweidrittelmehrheit des Bundestages und des Bundesrates verabschiedet werden. Grundgesetzänderungen, "durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in Artikel 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden"  (Art. Artikel 79 Abs. Absatz 3 Grundgesetz), sind unzulässig. Das Verfahren bei Grundgesetzänderungen entspricht dem üblichen Gesetzgebungsverfahren.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 02.08.2020 17:33
Vielleicht ist irgendeine Durchführungsverordnung geändert worden?

Ich bin ja kein Jurist.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 02.08.2020 18:45
Bisher dachte ich, dass bekannt wäre, dass mit Einsatz der Notstandsverordnung zahlreiche Freiheiten wie Meinungsäußerungs- und Versammlungsrecht beschnitten wurden. Es gibt auch sicher Leute, die juristisch besser bewandert sind als ich und die Bedeutung genauer erklären können

In diesem Artikel ist der Zusammenhang beschrieben.
https://www.rubikon.news/artikel/die-pandemie-ermachtigung

Auszug:
"am 25. März beschloss der Deutsche Bundestag mit der Änderung des Infektionsschutzgesetzes einen besonderen Ausnahmezustand, die sogenannte „epidemische Lage von nationaler Tragweite“. Sie übertrug dem Bundesgesundheitsminister nicht nur Entscheidungskompetenzen der Länder, sondern erteilte ihm auch bis dahin nicht bekannte Vollmachten. In dem Gesetz wird der Bundesgesundheitsminister „ermächtigt“ (Art. 5 Abs. 2), mit seinen Rechtsverordnungen von gesetzlichen Regelungen anderer Gesetze des Gesundheitswesens, zum Beispiel des Arzneimittelgesetzes, des Apothekengesetzes oder des Betäubungsmittelgesetzes, abzuweichen. Ein echtes Notverordnungsrecht, wie es das Grundgesetz (Art. 80) auf Grund der verheerenden Erfahrungen mit dem Notverordnungsrecht der letzten Reichskanzler 1933 in dieser Form nicht zulässt.
Der Bundestag hat sich mit diesem Gesetz praktisch aus der Regelung der Pandemie verabschiedet, sein Gesetzgebungsrecht auf das Bundesgesundheitsministerium übertragen und die Kontrolle der Exekutive aufgegeben."

Demnach könnte allein aufgrund der falsch positiven Testergebnisse jederzeit die Pandemie ausgerufen werden, auch wenn dann kein Virus oder akuter Notstand mehr da ist.

Auch dieser Artikel beschreibt weitere Zusammenhänge.  https://www.rubikon.news/artikel/die-fundamentale-desinformation

Und dieser:  https://www.rubikon.news/artikel/notstand-als-verfassungsbruch

qsteffish: Ein Beispiel ist Hajo, der bisher keine meiner Fragen zum Thema sachlich beantwortet hat, aber mit Unterstellungen und Beleidigungen fleißig um sich wirft. Erst wollte er das Thema wegen der Brisanz schließen, gießt aber selbst immer wieder Öl ins Feuer durch solche Falschaussagen, dass man ihm das Wort verbieten wolle und ähnliches. Auch seine letzte Aussage "Natürlich... " ist emotional verständlich aber sachlich nicht korrekt.

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 02.08.2020 18:50
Ach so, Infektionsschutzgesetz. Klar. Das ist nicht das Grundgesetz. Man sollte das Kind schon beim Namen nennen.

Aber ich bin ja noch im Forenlockdown. Ganz ohne Gesetzesänderung. Selbstverordnet.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 02.08.2020 19:30
Ach so, Infektionsschutzgesetz. Klar. Das ist nicht das Grundgesetz. Man sollte das Kind schon beim Namen nennen.

LG, Micha
Ach Micha,
das kann schon mal passieren.  ::)

Honi soit qui mal y pense.
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 02.08.2020 20:18
Nur als Ergänzung zu meinem gestrigen Beitrag:
 
Gestern in Berlin waren 1,3 Millionen Menschen auf der Straße. Laut mehrerer Quellen wurde diese Zahl von der Polizei bestätigt.
Und wer die Bilder sieht und weiß, wie lang und breit die betreffenden Straßen sind, wird an dieser Zahl selbst keinerlei Zweifel haben.
 
Bildet Euch bitte selbst ein Urteil über den Wahrheitsgehalt der Meldungen in den Mainstream-Medien, wo von 17.000 - 20.000 Menschen die Rede war!
 
Viele Grüße,
Lars
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: rockpeter am 02.08.2020 20:59
Also dass es mehr als 20.000 waren, das steht ausser Frage. Genauso waren es auf alle Fälle weniger als 1,2 Millionen.
Die 20.000 sind aber nicht die Zahl der Mainstream-Medien, sondern Angaben der Polizei. Und diese Zahl hat einsatztaktische Gründe.
Es hat schon immer Abweichungen zwischen den Angaben der Polizei und der Veranstalter gegeben. Diskutieren kann man höchstens über die hohen Abweichungen der Zahlen.
Wenn aber angenommen wird, dass die Mainstream-Medien die Polizei beeinflussen, dann bin ich raus aus dieser Diskussion.

Viele Grüße
Peter
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 02.08.2020 21:07
Danke für eure Hinweise auf meine unsaubere Ausdrucksweise. Offensichtlich ist diesmal der Text des GG formal nicht geändert, aber durch die Verordnung kann jederzeit beschlossen werden, das GG nicht anzuwenden, es ganz oder teilweise auszuhebeln. Was aus meiner persönlichen Sicht die selbe Wirkung wie eine textliche Änderung hat, aber noch schneller vollzogen werden kann. Aktuell zeigt sich, dass die Anwendung der Verordnung äußerst leicht ohne nennenswerte Hürden möglich ist. Man kann sogar dem aufmüpfigen Bürger die Schuld zuweisen.

Sogar die welt schreibt, dass das GG in der Vergangenheit oft geändert wurde. Siehe  https://www.rubikon.news/artikel/notstand-als-verfassungsbruch
Der von Hajo vermittelte Eindruck, dass das GG "natürlich" nicht geändert wurde, ist falsch. Ein Schelm, wer Böses denkt

Besorgniserregend neben den wiederholten Falschinformationen einiger Leitmedien samt selbsternannter Faktenchecker finde ich auch den Plan, die Gemeinnützigkeit vieler Organisationen abzuerkennen, etwa zur Stellung von Petitionen (openPetition usw,) Auch dadurch werden unsere Rechte zukünftig drastisch eingeschränkt.

Neben dem Kleinlügen der Teilnehmerzahlen, die auf allen Bildern nach deutlich mehr als 20000 Menschen aussehen, fällt natürlich auf, dass die nahezu ausschließlich friedlichen.leisen, höflichen Teilnehmer sofort mit Radikalen, Verschwörern und anderen in Verbindung gebracht werden. Ein Sender, der durch den Rundfunkbeitrag finanziert wird, filmt gleich 5 durchs Bild laufende radikal aussehende und diffamiert dann die ganze ganze Demo als extremistisch.
Ich hoffe, dass zumindest die Teilnehmerzahlen kurzfristig genauer bestimmt werden können und auch realistische, sachliche Berichte über das eigentliche Anlieen der Bürger zu lesen sind.

Wenn man es nicht anders kennt, kann man es Demokratie und Meinungsfreiheit nennen. Muss man aber nicht.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 02.08.2020 22:14

Der von Hajo vermittelte Eindruck, dass das GG "natürlich" nicht geändert wurde, ist falsch. Ein Schelm, wer Böses denkt


Lieber Doppelrock,

du kannst doch nicht im Ernst behaupten, dass in einem Land wie Deutschland über Nacht das GG geändert worden ist. Von Jura weißt du deutlich NICHTS.  Angeblich bist du der Typ, der sich alles einbilden lässt.



   
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 02.08.2020 22:25
Sogar die welt schreibt, dass das GG in der Vergangenheit oft geändert wurde. Siehe  https://www.rubikon.news/artikel/notstand-als-verfassungsbruch
Der von Hajo vermittelte Eindruck, dass das GG "natürlich" nicht geändert wurde, ist falsch. Ein Schelm, wer Böses denkt

Ist er nicht. Von dieser Aussage weiche ich kein Jota ab.

Ein Verfassungsbruch bedeutet nicht, dass das GG geändert wurde.

Im Übrigen steht in dem von Dir verlinkten Artikel nicht, dass das GG in der Vergangenheit oft geändert wurde. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

Dazu sind, wie ich bereits erwähnte, 2/3-Mehrheiten in Bundestag & Bundesrat nötig.

Aber das ignorierst Du komplett.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 02.08.2020 22:26
Ich wünsche allen Usern eine gute Woche. Mit Corona, Nicht-Corona, Pro-Corona sowie Anti-Corona.

Habe reichlich mit dem Tragen von Kleidern und Röcken zu tun.

Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 02.08.2020 22:44

Habe reichlich mit dem Tragen von Kleidern und Röcken zu tun.


Und vielleicht sollten wir uns HIER IM FORUM darum mehr kümmern. Danke Hajo.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 02.08.2020 22:47
Schön, wenn sich Gregor und Hajo einig sind 😊
Wie heißt das erste Wort der Überschrift?
Gemeinsam.

Ich bin dann auch mal weg.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 02.08.2020 23:22
Ich glaube, es geht in Wahrheit um was ganz anderes.

Corona ist nur eine Bühne für ein Schauspiel, das die Bühnen wechselt.

Nur mal so dahin geschrieben ...

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 02.08.2020 23:25
Getreu dem Motto " Napoleon hat Kriege angezettelt und trug Hosen, also sind alle Menschen, die Hosen tragen Kriegstreiber". Das ist natürlich genauso unsinnig wie das Beispiel mit dem Strom und den Masern.
Das würde zumindest Männer zum nachdenken bringen. So wie man Männer in Röcken unterstellt Exhibitionisten, Schwule zu sein oder oder.

Zum SARS Virus 2. Wenn es so tödlich ist, wieso hat man wieder Reisen möglich gemacht? Das ist eine Gefährdung gefördert durch die Regierung. Wie blöd muss die Regierung sein, um zu glauben, dass ein Appell an die Leute, Abstand zu halten und die Schutzmaßnahmen irgendeiner bei Parties im Urlaub und am Strand befolgt?  (Die, die das Virus für gefährlich erachten, verreisen nicht ins Ausland.)

2. ist dem Virus  egal, ob da 50 oder 1000 Leute auf der Veranstaltung sind. Infizieren sich drei Leute auf einer Veranstaltung, tragen die 3 Infizierten das genauso unter die Bevölkerung, wie bei einer 50 Leute Veranstaltung. Selbst die Regelung von 10 Personen ist keine Sicherheit. Irgendeiner schleppt von den 10 Leuten immer was rein und raus und steckt wieder 5 weitere an und immer so weiter. Wenn der Virus so tödlich ist, hätte es bis heute keine Veranstaltung mehr zugelassen werden dürfen. Nicht mal mit 10 oder 5 Personen. Jede Person ist zuviel, die den anderen anstecken könnte.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 02.08.2020 23:29
Eben passend dazu im Internet entdeckt:
 
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

 
Kommentar erübrigt sich ...
Hallo lars,

du siehst hier nur die Straße des 17. Juli.
Bei der Fußball WM war es auch immer so voll. Wie viele waren es da?
Bei der Loveparade haben sich die Raver bis in den Tiergarten ausgebreitet und im ganzen Zentrum verteilt. Die Straße selber kann keine 1 Mio. Menschen aufnehmen. Ich hoffe du verstehst wie ich es meine.

LG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 02.08.2020 23:37
Und von den Klimademos ist nichts mehr zu sehen und zu hören. Auch dank Corona?
Ja. Man treibt eine neue Kuh durchs Dorf.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 02.08.2020 23:37
Getreu dem Motto " Napoleon hat Kriege angezettelt und trug Hosen, also sind alle Menschen, die Hosen tragen Kriegstreiber". Das ist natürlich genauso unsinnig wie das Beispiel mit dem Strom und den Masern.
Das würde zumindest Männer zum nachdenken bringen. So wie man Männer in Röcken unterstellt Exhibitionisten, Schwule zu sein oder oder.

Zum SARS Virus 2. Wenn es so tödlich ist, wieso hat man wieder Reisen möglich gemacht? Das ist eine Gefährdung gefördert durch die Regierung. Wie blöd muss die Regierung sein, um zu glauben, dass ein Appell an die Leute, Abstand zu halten und die Schutzmaßnahmen irgendeiner bei Parties im Urlaub und am Strand befolgt?  (Die, die das Virus für gefährlich erachten, verreisen nicht ins Ausland.)

2. ist dem Virus  egal, ob da 50 oder 1000 Leute auf der Veranstaltung sind. Infizieren sich drei Leute auf einer Veranstaltung, tragen die 3 Infizierten das genauso unter die Bevölkerung, wie bei einer 50 Leute Veranstaltung. Selbst die Regelung von 10 Personen ist keine Sicherheit. Irgendeiner schleppt von den 10 Leuten immer was rein und raus und steckt wieder 5 weitere an und immer so weiter. Wenn der Virus so tödlich ist, hätte es bis heute keine Veranstaltung mehr zugelassen werden dürfen. Nicht mal mit 10 oder 5 Personen. Jede Person ist zuviel, die den anderen anstecken könnte.

Viele Grüße
Jule

Das ist doch soo einfach zu verstehen: Politiker stehen unter Druck und treffen Entscheidungen, um es allen Recht zu machen, und die sind nicht immer richtig.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 02.08.2020 23:37
du siehst hier nur die Straße des 17. Juli.
Bei der Fußball WM war es auch immer so voll. Wie viele waren es da?
Bei der Loveparade haben sich die Raver bis in den Tiergarten ausgebreitet und im ganzen Zentrum verteilt. Die Straße selber kann keine 1 Mio. Menschen aufnehmen. Ich hoffe du verstehst wie ich es meine.

Ja, das verstehe ich schon. Selbst wenn da auf dem gezeigten Straßenabschnitt nur 200.000 zu sehen sind (die sind es sicher), dürfte der Unterschied zu 20.000 schon deutlich auffallen. Die Demo fand aber nicht nur auf dem 17. Juni statt, es verteilte sich noch viel weiter. So gibt es auch Bilder von der proppenvollen Friedrichstraße und anderen ...
 
Daß die 20.000 glatt gelogen sind, dürfte mittlerweile niemand mehr abstreiten.
Eigentlich müßte man die Top-Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen in "Aktuelle Kamera" umtaufen. Diesen Namen gab es schonmal im deutschen Fernsehen, ist allerdings schon 30 Jahre her ...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 02.08.2020 23:43

Es ist auch das alte ethische Dilemma, das hier durchscheint: Darf man Menschenleben gegeneinander aufwiegen? Darf man "wenige" Menschen dem Virus opfern, um "viele" Menschen vor Lockdownschäden zu bewahren?
Hallo Michael,
die Antwort ist doch ganz klar. In einem Krieg stellt sich doch auch keiner diese Frage.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 02.08.2020 23:45
Eigentlich müßte man die Top-Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen in "Aktuelle Kamera" umtaufen. Diesen Namen gab es schonmal im deutschen Fernsehen, ist allerdings schon 30 Jahre her ...
Stimmt schon, Heute wird genauso gelogen und gebogen wie zu DDR Zeiten.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 02.08.2020 23:54
Das ist doch soo einfach zu verstehen: Politiker stehen unter Druck und treffen Entscheidungen, um es allen Recht zu machen, und die sind nicht immer richtig.

LG, Micha
Dann sollte Frau Merkel eine klare Linie ziehen. Zum Beispiel sagen, für die nächsten 5 Jahre sind weder Urlaubsreisen noch irgendwelche Parties drin. Dann wüssten alle woran sie sind. Deshalb kommen die in der Regierung nie zu potte, weil jeder was zu krähen hat und meinen, es allen recht mache zu müssen. Und deshalb macht eh jeder was er will.


*Das sind die Leute, die durch Missachtung der Regeln die Verbreitung von Corona unterstützen.
Aha, aber die Malle Affen und Tourismus Urlauber, die egoistisch auf ihr "Recht" pochen, ins Ausland fliegen zu müssen und sämtlichen Scheißdreck von dort wieder einschleppen, wovor alle so ne Panik haben, sind unterstützen wohl nicht die Verbreitung von Corona oder wie? Ich würde als Politiker gar keinen Urlauber aus Risikogebieten mehr rein lassen, solange nicht klar ist, was Sache ist. Selbst gewähltes Leid. Niemand zwingt die Leute ins Ausland zu fahren.

LG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 03.08.2020 07:28

Das ist doch soo einfach zu verstehen: Politiker stehen unter Druck und treffen Entscheidungen, um es allen Recht zu machen, und die sind nicht immer richtig.


Genau. Und wenn 20.000 oder 200.000 oder 2.000.000 Idioten marschieren, werden die Politiker weich und treffen Entscheidungen, die fatal sein können. Und wer könnte solche in die Szene gesetzt haben und ein Interesse daran haben, dass die Wirtschaft und eine demokratische Gesellschaft unstabil wird oder im schlimmsten Fall zerbricht?

Die Großbanken? Wäre Selbstmord.

Die Industrie? Wäre Selbstmord.

Die Regierung? Würde überhaupt keinen Sinn machen.

Und in jeder westlichen Gesellschaft ist es gleich. Und welches Land hätte ein Interesse dran, große Märkte und dabei Gewinn dem Corona zu verlieren?

Aber wer dann?

Ganz sicher niemand. Corona ist bei uns und ist gefährlich. Wir sind auf dem Weg dazu, Impfstoffe zu bekommen. Und wir wissen, wie die Krankheit sich verbreitet: durch Zusammensein. Und dann versammeln sich egoistische, ungeduldige, unverantwortliche und Gehirntote Leute. Mit dem Risiko, das Leben ihrer Mitbürger zu zerstören oder verschlechtern, mitsamt das eigene.

Sollten wir endlich von Konspirationstheorien reden, müssen wir einige finden, die ein Interesse an den Zusammenbruch der westlichen Demokratien haben könnten.
Sie wären nur Länder, die andere Wirtschaftsformen oder Ideologien (oder Religionen) haben und willig dazu sind, selbst Opfer zu bringen. Hier könnte ich mir ein Paar vorstellen, die große Ambitionen haben und falsche Informationen verbreiten könnten, die dazu führen, dass genau Idioten ihnen tödliche Dienste leisten.
Ist in der Geschichte auch früher gesehen.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 03.08.2020 07:56
An einem totalen Zusammenbruch könnten die Menschen interessiert sein, die dann beim "Neustart" am ehesten profitieren. Ob es die selben sind, die jetzt profitieren, kann ich nicht einschätzen.  Nationale Politiker werden es nicht sein, die sind allenfalls Steigbügelhalter, die man dann genauso opfern wird wie andere auch. Man lässt sie lediglich im Glauben, unentbehrlich zu sein, solange man sie gebraucht. Hat in militärischen Kriegen der Vergangenheit jedenfalls glänzend funktioniert, Warum nicht auch jetzt?

Ist nur ein Gedanke, den ich so durchspiele, kann auch völlig falsch sein...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 08:03
Aber wer dann?
Ganz sicher niemand.

Vielleicht doch?

Es gibt immer welche, die von einer Spaltung der Gesellschaft profitieren.
Es gibt welche, die schon lange an die Macht wollen und die Demokratie so lange nutzen, wie sie sie gebrauchen können.
Die haben zwar Corona nicht erfunden, aber nutzten es jetzt aus, dass es gefährlich ist, aber man so wenig darüber weiß, wie es funktioniert.
Man sieht ihre Flaggen auch auf diesen Demos gegen die Schutzmaßnahmen.

Zuerst benutzten sie die Flüchtlinge, dann den Klimawandel, jetzt Corona, nur unterschiedlich. In Bezug auf die Flüchtlinge schüren sie Angst vor einer Islamisierung, einer Überfremdung usw., in Bezug auf den Klimawandel verharmlosen sie ihn, und unterstellen Klimaschützern, eine linksversiffte Ökodiktatur errichten zu wollen, und jetzt bezüglich Corona unterstellen sie, wer auch immer wolle uns unserer Grundrechte berauben. Diese Leute nützen die Stimmung in Teilen der Bevölkerung aus und versuchen sie, zu ihren Gunsten zu steuern, um die Gesellschaft zu destabilisieren und sich selbst dann als die Retter in der Not zu präsentieren.

Ich glaube allerdings nicht, dass das den meisten Demoteilnehmer bewusst ist und dass sie es wollen würden, wenn sie es wüssten. Denn auf Grundrechte werden diese oben beschriebenen Strippenzieher dann pfeifen, wie man es hier und da in anderen Ländern, in denen solche Typen an der Macht sind, schon sieht.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 03.08.2020 08:18
Guten Morgen ....

@MAS mal selten, so einer Meinung ;-)

Haste schön geschrieben.  :D

Und klar kann man immer anderer Meinung sein .... Lange dachte man die Erde sei eine Scheibe ... irgendwann stellt sich imer die Wahrheit raus ... die Zukunft wird alles zeigen.

Nach derzeitigem wissenschaftlichen Stand, ist in ein paar Milliarden Jahren ohnehin alles vorbei :-)

Beste Grüße
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 03.08.2020 08:45

Ich glaube allerdings nicht, dass das den meisten Demoteilnehmer bewusst ist und dass sie es wollen würden, wenn sie es wüssten.

Ich glaube es auch nicht. Aber sie lassen sich von unscheinbaren Dämagogen verblenden. Und deshalb sind sie gefährlich.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 09:37
Und welches Land hätte ein Interesse dran, große Märkte und dabei Gewinn dem Corona zu verlieren?

Aber wer dann?
Amerika und China. Die wollen Weltmarktführer sein. Also schwächt man die europäische Martkwirtschaft.

Zitat
Und wir wissen, wie die Krankheit sich verbreitet: durch Zusammensein. Und dann versammeln sich egoistische, ungeduldige, unverantwortliche und Gehirntote Leute. Mit dem Risiko, das Leben ihrer Mitbürger zu zerstören oder verschlechtern, mitsamt das eigene.
Die Kasper auf den Flughäfen, die meinen in dieser Zeit unbedingt in den Urlaub fliegen zu müssen? Die Demonstranten sind nicht besser. Aber die Schuld allein auf die Demonstranten zu schieben, dass sie den Virus verbreiten würden, führt zu kurz. Kann schon sein, dass einer aus Mallorca der das Ding wieder eingeschleppt hat, sich dann auch unter der Demo befindet, um für "sein" Grundrecht auf Reisefreiheit demonstriert.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 09:51
An einem totalen Zusammenbruch könnten die Menschen interessiert sein, die dann beim "Neustart" am ehesten profitieren. Ob es die selben sind, die jetzt profitieren, kann ich nicht einschätzen. 
Jeder, der in Aktien investiert zum Beispiel, weiß doch, dass er sowohl von einem Anstieg so wie auch bei einem Fall von Aktien profitiert. Jetzt bei Corona war es doch ein sehr guter Moment gute Aktien billig einzukaufen und einen Reibach zu machen.
Schließlich geht es immer hinterher bergauf.

Zitat
Die haben zwar Corona nicht erfunden, aber nutzten es jetzt aus, dass es gefährlich ist, aber man so wenig darüber weiß, wie es funktioniert.
Man sieht ihre Flaggen auch auf diesen Demos gegen die Schutzmaßnahmen.
Hallo Michael, niemand spricht hier davon, dass Corona eine Erfindung sei. Lediglich die Gefährlichkeit ist nicht nachgewiesen. Sonst würden wir alle in ABC Schutzanzügen rumlaufen müssen.

Das Klima kann man nicht schützen, genauso wen wie das Wetter.


Zitat
Nach derzeitigem wissenschaftlichen Stand, ist in ein paar Milliarden Jahren ohnehin alles vorbei :-)
Hallo Sentinel. Die Erde wird es auch geben, wenn eine Hälfte von einem Asteroiden weggesprengt wär. Nur für die Menschen ist es vielleicht vorbei, die auf der falschen Seite waren. Das ist der Erde und Natur aber egal.

Zitat

Ich glaube allerdings nicht, dass das den meisten Demoteilnehmer bewusst ist und dass sie es wollen würden, wenn sie es wüssten.

Ich glaube es auch nicht. Aber sie lassen sich von unscheinbaren Dämagogen verblenden. Und deshalb sind sie gefährlich.

Gruß
Gregor
Den gemäßigten geht es um eine normalen Weiterlauf und nicht um Grundrechte für Demonstratiosnrecht. Darunter sind etliche normale, die in Kurzarbeit sind und die ihre Häusl nicht mehr bezahlen können oder demnächst arbeitlslos sind aufgrund einer Minderheit. Die öffentlichen Medien fangen mit ihrer Kamera natürlich wieder eine handvoll Radikaler ein, die sich untergemsicht haben und dann besteht die gesamte Demo aus radialen Verschwörungstheoretikern.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 03.08.2020 10:08
Hier mal ein paar Bilder der Neonazi- und Spinner-Veranstaltung mit 20000 Teilnehmern in Berlin :o

https://youtu.be/4qDftjOZgXE

wäre auch gerne dabei gewesen...

hätte dafür sogar meine lange Haare abgeschnitten und meinen Aluhut aufgesetzt... Ironie off

Hier noch eine sehr interessante Sichtweise eines Wissenschaftlers (mit Verschwörung hat dies überhaupt nichts zu tun).... am besten vorher mal die ganzen Vorurteile ausschalten und auf sich wirken lassen.
https://www.youtube.com/watch?v=mfh4vHCEty0

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 03.08.2020 10:48
Den gemäßigten geht es um eine normalen Weiterlauf und nicht um Grundrechte für Demonstratiosnrecht. Darunter sind etliche normale, die in Kurzarbeit sind und die ihre Häusl nicht mehr bezahlen können oder demnächst arbeitlslos sind aufgrund einer Minderheit.
Und warum bekommen es diese Gemäßigten und Normalen nicht auf die Reihe den Mindestabstand einzuhalten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen bei der Demo?

Es liegt doch in deren Interesse dem Virus nicht Vorschub zu leisten. Da kann es nicht zu viel verlangt sein Regeln einzuhalten, die nur wenig kosten (5-10 Euro für ein Stoffteil).

Toll, dass sie am Ast sägen, auf dem sie sitzen. Und die Mehrheit muss unter diese Leuten leiden.



Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 10:50

Zitat
Die haben zwar Corona nicht erfunden, aber nutzten es jetzt aus, dass es gefährlich ist, aber man so wenig darüber weiß, wie es funktioniert.
Man sieht ihre Flaggen auch auf diesen Demos gegen die Schutzmaßnahmen.
Hallo Michael, niemand spricht hier davon, dass Corona eine Erfindung sei. Lediglich die Gefährlichkeit ist nicht nachgewiesen. Sonst würden wir alle in ABC Schutzanzügen rumlaufen müssen.

Hallo Jule,

ich meinte mit "erfinden" nicht unbedingt, dass seine Existenz fälschlicherweise behauptet wird, sondern dass sie es auch nicht bioingenieurmäßg erfunden haben, so wie man biologische Kampfmittel erfindet.

Und natürlich kann man das Klima schützen im Sinne von stabilisieren. Genau sie wie man es destabilisieren kann.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 03.08.2020 11:09
Toll, dass sie am Ast sägen, auf dem sie sitzen.

Ich säge da mit Freuden mit, damit dieser faule Ast endlich ab ist.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 03.08.2020 11:47
Toll, dass sie am Ast sägen, auf dem sie sitzen.

Ich säge da mit Freuden mit, damit dieser faule Ast endlich ab ist.

"Bis jetzt ist alles gut gegangen", sagte der Mann, der vom 100stöckigen Hochhaus stürzte, als er den ersten Stock passierte.

Ich erlaube mir zur Seite zu treten, wenn Du aufschlägst.

Mit dem faulen Ast liegst Du richtig. Denn der kann nur faul sein, wenn Rechts- und Linksaußen Hand in Hand marschieren um die Demokraten zu bekämpfen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 03.08.2020 12:07


Denn der kann nur faul sein, wenn Rechts- und Linksaußen Hand in Hand marschieren um die Demokraten zu bekämpfen.

Wenn angebliche Demokraten beginnen zu diffammieren , dann fällt es mehr als schwer, diese als Demokraten zu erkennen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: steffish am 03.08.2020 13:19
Stimmt schon, Heute wird genauso gelogen und gebogen wie zu DDR Zeiten.
Solche unqualifizierten Äußerungen können nur von jemanden stammen der von DDR und co. nichts weiß.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 13:29
Und natürlich kann man das Klima schützen im Sinne von stabilisieren. Genau sie wie man es destabilisieren kann.

LG, Micha
Da Klima ist Chaos. Das macht was es will. Da können wir uns noch sehr auf den Kopf stellen. Am besten wir buddeln uns alle ein und machen das Licht aus.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 03.08.2020 13:45
Stimmt schon, Heute wird genauso gelogen und gebogen wie zu DDR Zeiten.
Solche unqualifizierten Äußerungen können nur von jemanden stammen der von DDR und co. nichts weiß.

Ich bin 1974 geboren, in der DDR aufgewachsen und behaupte, daß heute noch viel schlimmer und subtiler gelogen wird, als man es sich in der DDR hätte vorstellen können ...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 13:57
Und warum bekommen es diese Gemäßigten und Normalen nicht auf die Reihe den Mindestabstand einzuhalten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen bei der Demo?
Die Frage kannst du dir selber beantworten. Ich habe die Tage eine Doku über den Hamburger Kiez gesehen. Eine Theaterschauspielerin hat das mal erläutert. Auf der Bühne haben die keinen Mindestabstand und hinter der Bühne fangen sie an die Masken aufzusetzen und 2 Meter Abstand zu halten, mit denen sie vorher noch auf der Bühne in 30 cm Abstand gespielt haben. Und wie halten Prostituierte den Mindestabstand ein, hm? Das sind mit die am meisten Leidtragenden dieser "Hygienemaßnahmen". Entweder macht man es richtig, aber nicht mit solchen Doppelstandards und Sand in die Augen streuen. Dazu gehört auch komplettes Veranstaltungs- und Reiseverbot für die nächsten 10 Jahre.
Ich habe gestern auch die Politiker wieder ausgelacht, die so dämlich sind und an die Urlauber appellieren, dass sie die Regeln einhalten und nix einschleppen, sonst müssten sie wieder schärfere Einschränkungen einführen. Wie blöde muss man sein, dass man glaubt, dass die sich Alle an irgendwas halten werden. Und das sind studierte Leute, die immer wieder auf die Gutgläubigkeit reinfallen.. mann mann mann... Die Leute können sich schon heute auf weitere Beschränkungen im Herbst einrichten. Um Alle zu schützen darf auch der Einzelne nicht verreisen oder sich mit Leuten treffen, fertig aus. Entweder konsequent durchziehen oder gar nicht und mit den Infektionsrisiken weiterhin leben und das beste daraus machen.

Zitat
Es liegt doch in deren Interesse dem Virus nicht Vorschub zu leisten. Da kann es nicht zu viel verlangt sein Regeln einzuhalten, die nur wenig kosten (5-10 Euro für ein Stoffteil).
Entlastet die Rentenkassen und Sozialabgaben...  ::)  :-X
Jedes System, was zu groß geworden ist, bricht irgendwann in sich zusammen oder wird bereinigt. Und als erstes trifft es nunmal die Schwächeren.

Zitat
Und die Mehrheit muss unter diese Leuten leiden.
Wieso bleiben die dann nicht zuhause, die darin eine Gefahr sehen? Es ist doch umgekehrt, die Mehrheit leidet unter den Maßnahmen einer Minderheit, die angeblich zu den Risikopatienten gehört und all die Jahre davor aber ungesund gelebt haben und dass der Grund ist, warum die jetzt so rumhinken und umfallen wie die Fliegen. Und warum Männer häufiger betroffen sind als Frauen. Einen gesunden Menschen macht das Ding nicht viel aus. Ja, dein Bruder (und Dr. Martin Stürmer angeblich auch) hatte es auch. Aber er lebt noch. Wie die meisten Corona Patienten. Es sterben jährlich viel mehr an Alkohol, Nikotin Konsum und im Straßenverkehr zusammen als an dem Covid. Und diese Dinge werden auch nicht verboten (außer nicht versteuerte Drogen).

LG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 03.08.2020 14:07
Und dann versammeln sich egoistische, ungeduldige, unverantwortliche und Gehirntote Leute. Mit dem Risiko, das Leben ihrer Mitbürger zu zerstören oder verschlechtern, mitsamt das eigene.

Hmmmm ... Gregor .... ich befürchte, mit dieser Aussage hast Du Dich selber disqualifiziert ...
 
Wir sind grad dabei, unser Leben mit unserem materiellen Wohlstand komplett zu zerstören. Auf Kosten der Natur, der Umwelt und Millionen Menschen, deren Lebensgrundlage zerstört wird. Damit wir uns weiter vollfressen können. Und dann kommen da in Berlin eine Million "Idioten" und "Hirntote" zusammen, um auf diese Misstände aufmerksam zu machen .... sehr verwerflich, gell?
 
Und in Dänemark ist der "Wohlstand" offenbar so hoch, das die ehrenwerten Bewohner dieses Landes noch gar nicht bemerkt haben, daß man ihnen das selbständige Denken und die Eigenverantwortung komplett abgekauft hat. Regierung und Banken werden schon für alle sorgen ...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 03.08.2020 14:13
Und hier ein schöner Text zum Nachdenken.
Zum Nachdenken, hab ich gesagt. Also schön dran denken, dieser Text ist zum Nachdenken ...
 
Gefunden im Internet:
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Maske
Du möchtest also, dass ich für dich eine Maske trage, obwohl ich nicht krank bin, damit du nicht krank wirst. Nun, wenn ich krank bin, bleib ich daheim. Machst du das auch? Oder gehst du trotz Grippe, Kränk und Rotz arbeiten? So wie immer?
Aber bleiben wir beim Thema: du wünschst von mir, dass ich eine Maske trage, obwohl ich nicht krank bin; aus Solidarität zu dir,
damit du nicht krank wirst.
Ok. Lass uns beginnen. Du gibst mir also Verantwortung über deinen Gesundheitszustand.
Gut. Also; dein Gesundheitszustand hat unmittelbar mit dem Zustand deines Immunsystems zu tun. Es ist stabil und ausbalanciert bei gesunder Ernährung, körperlicher Ausgeglichenheit, guten Schlaf und wenig Stress.
Wenn du möchtest, dass ich für dich eine Maske trage, obwohl ich
gesund bin und du gesund bleibst, verlange ich von Dir:
- sofort mit Zigaretten und Alkohol aufhören
- mit Industrie-Fraß aufzuhören
- Wasser trinken statt Cola, Limo und Co
- Auf Zucker und Getreide zu verzichten
- auf Industrie-Fleisch zu verzichten
- du dich gesund und 'bio" ernährst; mit viel Obst und Gemüse.
- du deinen Fernseher raus schmeißt und deine Internet-Sessions reduzierst
- nicht mehr als drei Tage die Woche arbeitest
- deinen Job kündigst, wenn er dir zuwider ist
- du viel raus in die Natur und in die Sonne gehst
- du dich körperlich fit hältst
- du freundlich und gelassen mit deinen Mitmenschen umgehst
Hältst du dich an alles, dann hast du ein wunderbar intaktes Immunsystem und niemand wird wegen Dir eine Maske tragen müssen!
Tust du jedoch die Dinge weiter, die deiner Gesundheit und deinem Körper nicht gut tun, dann ist es nicht solidarisch, dass du verlangst, dass gesunde Menschen eine Maske für dich tragen. NEIN!
Es ist egoistisch, von anderen zu verlangen, dass sie dich schützen sollen, während du nicht Eigenverantwortung für deine Gesundheit übernimmst!
... von Karin Bächtiger, aus einem telegram Chat
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Dem habe ich nichts hinzuzufügen.
 
Viele Grüße,
Lars
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 03.08.2020 14:20
Zitat
und dann kommen da in Berlin eine Million "Idioten" und "Hirntote" zusammen, um auf diese Misstände aufmerksam zu machen .... sehr verwerflich, gell?

In einer Stadt wie Berlin sind an einem Samstag locker eine Million Leute unterwegs. Zum Einkaufen, als Touristen, auf dem Weg zur Arbeit.  Und ein winziger Teil davon auf Demonstrationen. Auch auf einer Gegendemonstration, an der ich gerne teilgenommen hätte.

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html (https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html)








Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 03.08.2020 14:21
Es gibt da ein geflügeltes Wort, das fälschlicherweise Lenin zugschrieben wird. Daran muss ich gerade denken.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 14:22
Gut. Also; dein Gesundheitszustand hat unmittelbar mit dem Zustand deines Immunsystems zu tun. Es ist stabil und ausbalanciert bei gesunder Ernährung, körperlicher Ausgeglichenheit, guten Schlaf und wenig Stress.
Nun gut, aber die wenigsten Menschen sind und leben gesund. und die, die es tun, treffen kaum auf die eine noch auf die andere Gruppe.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 03.08.2020 14:22
Wieso bleiben die dann nicht zuhause, die darin eine Gefahr sehen?
Hallo, ... dem Aufruf würden bestimmt viele Folgen, wenn Sie nicht beruflich gebunden/verpflichtet wären!

Einen gesunden Menschen macht das Ding nicht viel aus.

Aha, hat das deine eigene wissenschaftliche Studie ergeben?

In 10 Jahren werden wir mit etwas Glück wohl wissen was richtig war und bis dahin sollten wir alles tun um die Schwächeren und Kranken zu schützen, nicht alle sind selbst verantwortlich für Ihre Erkrankungen.

Beste Grüße
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 03.08.2020 14:33
In einer Stadt wie Berlin sind an einem Samstag locker eine Million Leute unterwegs. Zum Einkaufen, als Touristen, auf dem Weg zur Arbeit. 

Hallo, ....

mal so als Bericht aus Berlin .... Die Einhaltung der Regelungen klappt in Berlin ungewöhnlich und unerwartet gut. Klar gibt es einiges das zur Zeit nicht geht, aber es ist ja nun wirklich nicht so das man sein Leben vollständig einstellen muss. Bleibt halt mal Zeit für Dinge die sonst zu Kurz kommen.

Beste Grüße
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 14:34
Wieso bleiben die dann nicht zuhause, die darin eine Gefahr sehen?
Hallo, ... dem Aufruf würden bestimmt viele Folgen, wenn Sie nicht beruflich gebunden/verpflichtet wären!
und freizeitmäßig?  Dort passieren doch die Infektionsketten.

Zitat
Aha, hat das deine eigene wissenschaftliche Studie ergeben?
Die von Ärzten.
Zitat
Das COVID-19-Virus kann bei jedem Menschen andere Auswirkungen haben.
Wie gefährlich ist das Coronavirus?
Die Infektion verläuft in den meisten Fällen mild und ist für die meisten Menschen nicht lebensbedrohlich. Das Virus kann grippeähnliche Symptome wie Husten, Abgeschlagenheit und Fieber auslösen. Bei einem schweren Verlauf können Atemprobleme oder eine Lungenentzündung hinzukommen. Die meisten infizierten Menschen entwickeln leichte bis mittelschwere Symptome und werden ohne Krankenhausaufenthalt wieder gesund. Menschen, die nur leichte Symptome haben und ansonsten nicht unter anderen Krankheiten leiden, sollten sich daheim auskurieren.
Im Durchschnitt vergehen ab der Infektion mit dem Virus 5–6 Tage, bis bei einer Person Symptome auftreten. Es kann jedoch auch bis zu 14 Tage dauern.


Zitat
In 10 Jahren werden wir mit etwas Glück wohl wissen was richtig war und bis dahin sollten wir alles tun um die Schwächeren und Kranken zu schützen, nicht alle sind selbst verantwortlich für Ihre Erkrankungen.
Hat das irgendeinen Mehrwert, mal realistisch gesehen? Außer haufenweise Ausgaben.

LG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 14:37
Bleibt halt mal Zeit für Dinge die sonst zu Kurz kommen.

Beste Grüße
Vor allem für die Leute in Kurzarbeit mit 60% des Nettolohns.  ::)  Die werden sich bedanken.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 03.08.2020 14:51
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html (https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html)

Dein Ernst, das als Quelle anzugeben?
Und meinst Du wirklich, daß sich in Berlin jeden Tag eine Million Menschen auf der Straße des 17. Juni tummeln? Alles ganz normal und alltäglich? Und die ganzen Videos und Livestreams, wo man das alles sehen kann ... alles gestellt? Und welchen Grund sollte es für unsere öffentlich-rechtlichen Medien geben, statt von einer Million von nur 17.000 zu sprechen? Was gibt es da zu vertuschen?
Nebenbei noch gefragt: Wo sind die tausenden Toten, die das C-Virus gefordert hat? Wo stapeln sich die Särge? Warum quellen die Friedhöfe nicht über? Warum sind die Krankenhäuser leer und die Mitarbeiter in Kurzarbeit? Warum hat nicht jeder im privaten Umfeld mindestens 10 dramatische Fälle dieser Krankheit? Und so weiter und so fort .... Es muß wirklich verdammt gefährlich sein, sich außerhalb der eigenen vier Wände zu bewegen. Und drinnen auch .... uiiii ..... selbst die eigenen Kinder sollte man möglichst nicht mehr berühren .... das könnte tödlich enden ....
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 03.08.2020 14:53
Bleibt halt mal Zeit für Dinge die sonst zu Kurz kommen.
Vor allem für die Leute in Kurzarbeit mit 60% des Nettolohns.  ::)  Die werden sich bedanken.

Ick gloobe viele Menschen ... offenbar auch du, sind gar nicht mehr in der Lage sich das Leben selbst, auch ohne das es was kostet und ohne Fremdbespaßung schön zu machen um es sich einfach mal gut gehen zu lassen.
 
Ständig nur unwissendes und halbgares Genörgel ist auch kein erstrebenswerter Lebensinhalt.

Eigentlich müsstest du auch Risikogrupe sein, bei den bad vibrations die du ausstrahlst.



Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 03.08.2020 15:02
Wo sind die tausenden Toten, die das C-Virus gefordert hat? Wo stapeln sich die Särge? Warum quellen die Friedhöfe nicht über? Warum sind die Krankenhäuser leer und die Mitarbei

? ? ? ? ? Wäre dir das lieber  ? ? ? ? ? ?

Vielleicht weil, zum ersten mal nicht die Wirtschaft im Vordergrund stand sondern die Gesundheit der Menschen. In meinem bisherigen Leben ist das einmalig was derzeit passiert, das Vernunft und Vorsicht vorrang haben.

Eigentlich ein Ideal, das aber offensichtlich nicht in ein dekadentes und egomanes Weltbild passt.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 03.08.2020 15:02
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html (https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html)

Dein Ernst, das als Quelle anzugeben?

Natürlich ist das mein Ernst.

Ich halte mich an seriöse Quellen, prüfe die Aussagen und trage Rock.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 03.08.2020 15:18
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html (https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html)

Dein Ernst, das als Quelle anzugeben?

Natürlich ist das mein Ernst.

Ich halte mich an seriöse Quellen und trage Rock.

Das ist der Unterschied.

Ooch hier nochmal, als Berliner Stimme .... eine Millionen Menschen wie zur Love Parade hinterlassen in allen Berliner Bezirken spuren ...

ich musste von einem Ende der Stadt zum anderen und kann nur berichten es war ein sehr ruhiger Tag und selbst der Verkehr war sehr entspannt...

Selbst nen DFB-Pokal-Endspiel mit ~70.000 Menschen bemerkt man zumindest örtlich auch mal ausserhalb der Innenstadt.

Die Zahl von 20.000 Teilnehmern ist also für mich deutlich näher an der Realität.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 15:33
Ick gloobe viele Menschen ... offenbar auch du, sind gar nicht mehr in der Lage sich das Leben selbst, auch ohne das es was kostet und ohne Fremdbespaßung schön zu machen um es sich einfach mal gut gehen zu lassen.
Welche Fremdbespaßung? Ich kann mich sehr gut mit mir selber beschäftigen und brauche keinen halligalli und Leute um mich herum. Ich habe auch nicht die neuesten Hifi Geräte. Am WE war ich alleine Rennrad fahren bis ins Erzgebirge hoch und am Sonntag habe ich meine historische Mineraliensammlung neu beschriftet und sortiert. Tja, der Kevin Pascal Hedwig würde das als sehr langweilend bezeichnen.

Zitat
Eigentlich müsstest du auch Risikogrupe sein, bei den bad vibrations die du ausstrahlst.
Ich schreibe nur Klartext. Wer reisen will und Halligalli braucht, der solls tun und muss mit dem Virus leben, ode4r dass er anderee ansteckt. Und unsere Politiker sollen dann ni so bestürzt tun, als hätten sie sich das alles vorher nicht ausmalen und erahnen können. Ansonsten kann man sich gut zurückziehen und was alleine machen für die kommenden Jahre, ohne jegliche Maßnahmen mit Atemschutz und Mindstabstand. Für mich ist erstmal für die nächsten 4-5 Jahre sämtlicher Kulturkram gelaufen. Und dabei ist es mir egal, ob Veranstalter und Künstler Nachteile erleiden und sich auf den Kopf stellen. Müssens sich umorientieren und was krisensicheres machen. Virologie zum Beispiel oder Journalist;) Ich muss mir auch was anderes suchen, wenn meine Firma dicht macht. Uns fragt auch keiner.

Achja noch eine kleine Anekdote. Im Supermarkt war letztens eine pflichtbewusste Kundin, die ihr Tuch am Kinn trug und mächtig mal ins regal gehustet hat und mit offenen Mund in Richtung zu mir. Eine andere die mich belehren wollte, habe ich darauf hin gesagt, dass sie die Maske schon komplett über Mund und Nase tragen muss, damit sie sich nicht infiziert. Die Rezeptoren sind in der Nase und nicht im Rachen und auf der Zunge. "Das vertrage ich nicht, wenn die Nase bedeckt ist. Ist das so schwer zu verstehen?" kam als Antwort.
"Dann nützt ihnen auch die Maske nichts. Damit schützen Sie weder Andere noch sich selber vor anderen".

LG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 15:39
? ? ? ? ? Wäre dir das lieber  ? ? ? ? ? ?

Vielleicht weil, zum ersten mal nicht die Wirtschaft im Vordergrund stand sondern die Gesundheit der Menschen.
Seit wann steht die Gesundheit der Menschen im Vordergrund, wenn sich mit den Menschen keine Kohle verdienen ließe? Der Politik ist dein Leben so was von scheiß egal. Das wird alles zu reinen Selbstzweck gemacht. Die vielen Depressiven, weil sie ihren Job verloren haben interessiert die Politik einen feuchten weil die nix in die Kassen spülen.

Eigentlich ein Ideal, das aber offensichtlich nicht in ein dekadentes und egomanes Weltbild passt.
Ich erinnere nochmal an die Mallorca und Teneriffa Affen mit ihrem egoistischen Handeln bei Urlausbsreisen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 15:50
Und natürlich kann man das Klima schützen im Sinne von stabilisieren. Genau sie wie man es destabilisieren kann.

LG, Micha
Da Klima ist Chaos. Das macht was es will. Da können wir uns noch sehr auf den Kopf stellen. Am besten wir buddeln uns alle ein und machen das Licht aus.

Nee, das verwechselst Du mit dem Wetter.

Wäre das Klima chaotisch, gäbe es kein Leben auf der Erde oder zumindest kein menschliches.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 03.08.2020 15:58
Michael, Du weichst vom Thema ab! (entrüsteter Unterton)

Hier geht es um "Gemein sein gegen die Krone". (belehrender Unterton)

Oder so. (ratloser Unterton)

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 16:00
Das Klima ist zwar nicht chaotisch, aber die Diskussion hier ist es.

Sie erinnert mich an das hier:
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Quelle: https://www.ecosia.org/images?q=asterix+verleihnix+#id=6DCAD180339717059DDF7BCA36A434705AE8DBCF (https://www.ecosia.org/images?q=asterix+verleihnix+#id=6DCAD180339717059DDF7BCA36A434705AE8DBCF)

Jedem sind seine eigenen Argumente vollkommen klar, plausibel und selbstverständlich und keiner kann will verstehen, warum sie es nicht jedem sind.
Jeder hat eine Lebensgeschichte hinter sich, die ihn zu dem Denken brachte, das heute seine Identität ausmacht. Und die macht dann jeder zum Maß aller Dinge.

LG,
Micha

PS: Das "jeder" nicht all zu wörtlich nehmen. Aber jedenfalls kommt es oft vor.
 
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 16:01
Michael, Du weichst vom Thema ab! (entrüsteter Unterton)

Hier geht es um "Gemein sein gegen die Krone". (belehrender Unterton)

Oder so. (ratloser Unterton)

Oh Verzeihung! (dazu gelernt habender Unterton)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 03.08.2020 16:07
So ist´s brav! (jovial-onkelhafter Unterton)

Nebenbei: Wetter ist auch nicht chaotisch. Dann wären sämtliche Vorhersagen sinnlos. Auch die für die kommenden Stunden. (plauderhafter Unterton)

LG
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: conne am 03.08.2020 16:25
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html (https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html)

Nebenbei noch gefragt: Wo sind die tausenden Toten, die das C-Virus gefordert hat? Wo stapeln sich die Särge? Warum quellen die Friedhöfe nicht über? Warum sind die Krankenhäuser leer und die Mitarbeiter in Kurzarbeit? Warum hat nicht jeder im privaten Umfeld mindestens 10 dramatische Fälle dieser Krankheit? Und so weiter und so fort .... Es muß wirklich verdammt gefährlich sein, sich außerhalb der eigenen vier Wände zu bewegen. Und drinnen auch .... uiiii ..... selbst die eigenen Kinder sollte man möglichst nicht mehr berühren .... das könnte tödlich enden ....
Das ist das Resultat der Maßnahmen....
Die Toten in Italien, Spanien, NY... sind doch sehr real. Und ich bin froh, daß wir bisher doch gut durch die Pandemie gekommen sind und ich keine dramatischen Fälle in meinem Umfeld kenne.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 16:32
Von einem weitläufig bekannten ist die Mutter gestorben. Aber nicht durch Corona, sondern weil wegen Corona niemand mehr helfen kam. Sie hatte sich vorher die Hüfte gebrochen und wurde bettlägerig. Krankenhäuser hatten sie nicht aufgenommen, weil sie die Betten für Corona Patienten frei hielten. Und der ambulante Pflegedienst sah sich nicht mehr befähigt Hausbesuche zu machen aus Angst oder "Vorschrift" vor Ansteckung durch Corona. Sie ist dann unter Schmerzen und offenen Beinen verstorben.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 03.08.2020 17:26
Das tut mir für die Frau und die betroffenen Angehörigen aber leid.

Es sind ganz sicherlich viele Entscheidungen falsch getroffen worden, vor allem auch wegen geschürter Ängste und der übersteigerten Verunsicherung, da man nicht genau wissen konnte, was der richtige Weg ist. Und Abwarten, bis fundierte Erkenntnisse vorliegen auch nicht der beste Weg zu sein schien.

Es sind aber ganz sicherlich auch viele Entscheidungen richtig getroffen worden. Doch kann man das nicht mit ansatzweiser Sicherheit sagen, denn ein Deutschland 2.0 mit grundsätzlich anderen Entscheidungen lag zum Experimentieren nicht vor.

Niemand kann zum Beispiel auch sagen, dass es die Wirtschaft vielleicht weniger hart getroffen hätte ohne kompletten Lock-Down.

Und Deutschland vergleichen mit Italien oder mit Schweden oder gar mit China kann man auch nur, wenn man ganz viele andere Nebenaspekte weglässt, was dann aber wiederum irreführend ist.

Viele unserer fundamentalen Lebensentscheidungen mögen sich nachher als zweifelhaft darstellen. Zwar denkt man, man sei hinterher klüger als zu dem Zeitpunkt seiner Entscheidung. Ob aber eine andere Entscheidung tatsächlich die bessere gewesen wäre, kann keiner mit Sicherheit sagen. Das kann allenfalls eine vage Vermutung bleiben.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 03.08.2020 17:28
Jetzt kann ich auch mal meinen Senf dabei geben.

Seit Anfang des Covids gehe ich normal arbeiten. Ich habe ständig Menschenkontakt, trage keine Maske und mein Büro ist auch nicht mit einem Spuckschutz
ausgestattet. Einen Teil meiner Tätigkeit musste ich einstellen, weil mein Arbeitgeber es nicht ertragen konnte die Rechte der Gläubiger gegen die säumigen Zahler
vorzugehen.  Unsere Behörde ist auf, meinen Kollegen geht es gut, ich bin glücklich.

Ja, hier ist es teilweise schon angeklungen. Auch ich gehe davon aus, dass mehr dahinter steckt als nur ein Virus. Der Kapitalismus, zu welchem ist gerne stehe, fährt man nicht ohne Grund gegen die Wand.

Gedankenspiel:
Stellt euch vor, dass die Regierung in China inoffiziell gesagt hat, dass dieses Virus eigentlich aus dem Labor stammt und für Biowaffen gezüchtet wurde. :o
Dann versteht man auch die Panik der Regierungen.
Hätte es offiziell gegolten, währen nicht nur Panikkäufe sondern auch Panik in Extremform auf der Straße vorgekommen.
ICH habe ein Recht die Wahrheit zu erfahren, da interessieren mir die anderen nicht.

2. Gedankenspiel:
Schule beginnt wieder. Hier werden die Kinder mit Mundschutz pp. gegängelt.
Es ist aus einer Studie bekannt, dass bei einer Überprüfung von Kindern der Prozentsatz bei 0 lag.
Warum stellen die sich jetzt so extrem den Kindern gegenüber an??
Wenn diese 0 % Corona haben, stecken diese doch auch keinen an!

Ich für meinen Teil lebe wie ich es eh und je getan habe. Traf mich mit Freunden, bin nach NRW (Niederkrüchten)
Familie besuchen gegangen, habe mir ein E-Bike und ein neues Motorrad (AfricaTwin) gekauft, obwohl die Geschäfte
angeblich alle nicht verkaufen und ausliefern durften.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 03.08.2020 17:29
Ich empfinde das als sehr bedrückend und depremierend. Wie nach dem dritten Weltkrieg.

Nach Tschernobyl damals war schon eine sehr düstere Atmosphäre, aber jetzt ist das alles noch um Vieles schlimmer.

Das musste ich jetzt mal zitieren, denn wir haben erst 2 gehabt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 03.08.2020 17:34
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html (https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html)

Dein Ernst, das als Quelle anzugeben?

Natürlich ist das mein Ernst.

Ich halte mich an seriöse Quellen und trage Rock.

Das ist der Unterschied.

Ooch hier nochmal, als Berliner Stimme .... eine Millionen Menschen wie zur Love Parade hinterlassen in allen Berliner Bezirken spuren ...

ich musste von einem Ende der Stadt zum anderen und kann nur berichten es war ein sehr ruhiger Tag und selbst der Verkehr war sehr entspannt...

Selbst nen DFB-Pokal-Endspiel mit ~70.000 Menschen bemerkt man zumindest örtlich auch mal ausserhalb der Innenstadt.

Die Zahl von 20.000 Teilnehmern ist also für mich deutlich näher an der Realität.

Es ist doch eigentlich Scheiß egal, wieviele vor Ort waren. Die Menschen fühlen sich verschaukelt.
Die Politiker sind hin und sagten, dass das Volk sich vermummen sollen und selbst haben die das garnicht gemacht.
Merkel hat ihre erste Binde vor´s Gesicht gehalten, als sie dazu bei einem Treffen im Europapalament gedrängt wurde.

Aber ich schweife wieder ab. Mathias sorry
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 03.08.2020 17:41
Soviel dazu .. 
https://www.der-postillon.com/2020/08/corona-leugner-begluckt-nach-demo-mit.html (https://www.der-postillon.com/2020/08/corona-leugner-begluckt-nach-demo-mit.html)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 03.08.2020 17:57
Soviel dazu .. 
https://www.der-postillon.com/2020/08/corona-leugner-begluckt-nach-demo-mit.html (https://www.der-postillon.com/2020/08/corona-leugner-begluckt-nach-demo-mit.html)

Was sagt uns dass? Willst du das als Faktenchecker vorlegen??
Ich glaube nicht, dass es 7 Meter gewesen sind, und nun?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 03.08.2020 17:58
Die vielen Depressiven, weil sie ihren Job verloren haben interessiert die Politik einen feuchten weil die nix in die Kassen spülen.

Das kann so nicht stimmen. In unserem Sozialstaat wurden verschiedene Sicherungssysteme geschaffen, die auch bei solcherlei Betroffenen Hilfen geben. Sie mögen vielleicht verbesserungsfähig sein, aber immerhin ermöglichen sie in der Regel noch, den Betroffenen ein Auskommen zu sichern.

Der Politik ist dein Leben so was von scheiß egal. Das wird alles zu reinen Selbstzweck gemacht.

Das darfst Du so denken. Ich darf es aber auch kommentieren. Und ich empfinde diese Gedanken als sehr unplausibel. In einigen totalitären Systemen der Gegenwart und vor allem der Geschichte ist das vielleicht zutreffend. In solch einem System leben wir aber nicht. Die meisten Staaten, auch unser zählt dazu, sind besorgt, ihre Bevölkerungen überwiegend zu schützen. Schon alleine wegen der Steuern, die aus dem vitalen Humankapital abgeschöpft werden. Die meisten der Steuern fließen ja dem Gemeingut wieder zu z.B. in Form von Infrastruktur oder Sozialleistungen. Dass da längst nicht so alles für jeden so optimal abläuft, und manches mit unterschiedlichem Maß bemessen wird, ist unausweichlich.

Politik ist, das beste für das Gemeinwohl zu tun, wovon vor allem die profitieren sollen, die als die gesellschaftlich maßgeblichen angesehen werden - immer auch mit Ideologie betrachtet. Politik ist grundsätzlich immer ein Abwägen, selbst in "Schurkenstaaten", da bleiben Einzelinteressen halt auch schnell mal auf der Strecke. Nehmen wir die "Schurkenstaaten" aus der Betrachtung jetzt wieder raus, so ist es unwahrscheinlich, dass der überwiegende Teil der Bevölkerung massivst darunter leiden muss. Und das mit dem politischen Abwägen ist so: Die einen tun das so, die andern so, und jeder will am Ende wieder gewählt werden.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 03.08.2020 18:00
Soviel dazu .. 
https://www.der-postillon.com/2020/08/corona-leugner-begluckt-nach-demo-mit.html (https://www.der-postillon.com/2020/08/corona-leugner-begluckt-nach-demo-mit.html)

Jetzt machst Du Dir ganz, ganz viele Freunde hier im Hause. ;)

Falls Du flüchten musst, gewähre ich Dir gerne Asyl. 8)

Bis dahin:
https://www.youtube.com/watch?v=tHA10ZLFnI0 (https://www.youtube.com/watch?v=tHA10ZLFnI0)

Am Ende des Clips tanzt ein Mann im Tüllrock. Passt also zum Rockforum.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 18:09
Was macht man eigentlich so als Laie, wenn man eine fachliche Meinung hört?
Nun ja, man schaut, ob sie zu dem passt, was man eh schon meint, und wenn ja, findet man sie profund und sachlich richtig.
Und wenn nein, dass hält man sie für einseitig oder gar grundweg falsch.
Und wenn man verschiedene fachliche Meinungen hört, die einander widersprechen?
Nun, dann sucht man sich die aus, die zum eigenen Weltbild passt und verwirft die andere.

LG, Micha ::)

PS: Muss ich jetzt dazu schreiben, dass das Ironie ist?
Aber eigentlich ist es das auch wieder nicht, denn so ticken wir meistens tatsächlich. Pädagogische, psychologische und epistemologische Fachausdrücke für diese Verhaltensweise sind "Assimilation" und "Nihilierung".
Wer damit nicht übereinstimmt, kann es ja nihilieren.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 03.08.2020 18:23
Was macht man eigentlich so als Laie, wenn man eine fachliche Meinung hört?

Was ist denn eine "fachliche Meinung"? - und hiermit möchte ich jetzt inhaltlich wieder dem Threadthema annähern...

(Nein, lieber Micha, dies ist jetzt kein Angriff auf Dich)

Also, entweder ist eine wissenschaftliche Äusserung ein Fakt. Oder alles andere ist eine Meinung.

Naja, kommt mir, ist nicht ganz so. Denn auch Wissenschaftler sind keine Halbgötter. Was für Wissenschaftler ein Fakt ist, das haben sie durch Experimente, Erkenntnisse und durch andere Quellen, die uns Laien nicht so zugänglich sind, bezogen. Auch das kann nur von einer bestimmten Sichtweise oder Interpretation geprägt sein. Auch das kann kurze Zeit später wieder anders ausfallen.

Und was machen wir Laien mit unserem Wissen? Wir beziehen es von Fachleuten oder von Quellen, die die Fachleute niemals verwenden würden. Wir vertrauen uns irgendwelchen Sichtweisen und Interpretationen an, die wir, jeder für uns selbst, für plausibel halten. Ist ja ganz normal. Und da jeder andere Hintergründe hat, fallen diese Meinungen dann auch unterschiedlich aus.

Und selbst die absolute Wahrheit ist relativ.

Und wahr ist, dass wir alle irgendwie miteinander einigermassen verträglich auskommen wollen. Mit oder - am liebsten - ohne Corona.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 03.08.2020 18:52
Waoh, was ist das hier für ein Durcheinander.

Lauter Meinungen und Bauchgefühle. Jeder glaubt etwas. Aber nur wenige versuchen einen Standpunkt zu erklären. Meistens folgt einem Statement einfach eine weitere Behauptung. Zu einem Verstehen des jeweiligen Anliegens trägt das kaum bei.

Habt ihr wirklich den Eindruck die anderen kapieren, was ihr meint. Glaubt ihr irgendjemanden irgendwie überzeugt zu haben?

Eine Überzeugung zu haben ist nicht gleichbedeutend mit Recht zu haben. Und auch die am lautesten Empörten haben nicht automatisch recht.

Jule spricht immer mal gerne von Gelaber, wenn wild fantasiert und wenig belegt wird. Danach ist das hier Gelaber erster Sahne. Zur Wahrheitsfindung führt das nicht, höchstens zu einer Orientierung wo die Fronten verlaufen.

Mit solcher Art Debatte zieht ihr Gräben. Brücken werden so nicht gebaut. Aber vielleicht wollen einige ja einen Bürgerkrieg vorbereiten.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: ChrisBB am 03.08.2020 19:03
Nettes Bildchen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 19:17
Lieber Wolfgang,

wie Du ja auch schreibst, ist ein Fakt nicht einfach ein Fakt. Manches kann mit bestimmten Methoden bewiesen werden, von anderem gibt nur Hypothesen oder Theorien, die zwar plausibel begründet sind, aber doch Extrapolationen von empirisch Beobachtetem, selbst aber noch nicht empirisch nachgewiesen. Und so eine Hypthese oder Theorie ist das, was ich mit einer fachlichen Meinung meine.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 03.08.2020 19:25
Hallo Holger,

Zitat
Habt ihr wirklich den Eindruck die anderen kapieren, was ihr meint. Glaubt ihr irgendjemanden irgendwie überzeugt zu haben?

Nein. Ich kenne das auch aus anderen Foren. Es liegt an der kognitiven Dissonanz, die Kritik am eigenen Weltbild auslöst. Auch wenn Fakten objektiv vorliegen - wer sie erst gar nicht sehen will oder sie diskreditiert, weil er sein eigenes Weltbild schützen will, der wird sich auch nicht davon überzeugen können, dass sie korrekt sind. Man muss erst einmal in der Lage sein, die eigene Meinung kritisch in Frage zu stellen, sonst wird das nichts.

Zitat
Eine Überzeugung zu haben ist nicht gleichbedeutend mit Recht zu haben.

Das ist sicher richtig. Es bedeutet aber auch nicht, dass man damit falsch liegt. Man muss die Überzeugung eben sachlich erklären, aber das erfordert einen Diskurs und Bereitschaft auf beiden Seiten.

Zitat
Mit solcher Art Debatte zieht ihr Gräben. Brücken werden so nicht gebaut. Aber vielleicht wollen einige ja einen Bürgerkrieg vorbereiten.

Ein Volk, dass sich untereinander bekämpft, bekämpft nicht seine Herrscher.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 19:26
Waoh, was ist das hier für ein Durcheinander.

Lauter Meinungen und Bauchgefühle. Jeder glaubt etwas. Aber nur wenige versuchen einen Standpunkt zu erklären. Meistens folgt einem Statement einfach eine weitere Behauptung. Zu einem Verstehen des jeweiligen Anliegens trägt das kaum bei.

Habt ihr wirklich den Eindruck die anderen kapieren, was ihr meint. Glaubt ihr irgendjemanden irgendwie überzeugt zu haben?

Eine Überzeugung zu haben ist nicht gleichbedeutend mit Recht zu haben. Und auch die am lautesten Empörten haben nicht automatisch recht.

Jule spricht immer mal gerne von Gelaber, wenn wild fantasiert und wenig belegt wird. Danach ist das hier Gelaber erster Sahne. Zur Wahrheitsfindung führt das nicht, höchstens zu einer Orientierung wo die Fronten verlaufen.

Mit solcher Art Debatte zieht ihr Gräben. Brücken werden so nicht gebaut. Aber vielleicht wollen einige ja einen Bürgerkrieg vorbereiten.


Ja, ich sprach ja oben davon, dass es durchaus Menschen gibt, die an einer Destabilisierung der Gesellschaft interessiert sind. Die streuen dann Gerüchte, instrumentalisieren Interessen und Gefühle der Menschen für ihre eigenen Ziele. Es gibt ja eine gewisse Unzufriedenheit in Teilen der Bevölkerung, und Menschen neigen dazu, Schuldige zu suchen. Besagte Interessenten lenken die Aufmerksamkeit auf die, die die Gesellschaft lenken und bennen sie als Problemverursacher oder als Marionetten von geheimen Kräften dahinter, in der Industrie oder in bestimmten Religionen oder Weltanschaauungen. Und natürlich ist da auch immer ein Fünkchen Wahrheit drin, denn es gibt all diese Machtinteressen in allen Gebieten menschlicher Gesellschaft. Aber gibt man diesem Teil menschlicher Natur einen Namen wie "Angela Merkel" oder "Bill Gates" oder "Fetullah Gülen" dann hat man eine schöne  Projektionsfläche, auf die man den Hass der Menschen lenken kann.

Nein, ich glaube nicht an eine große Verschwörung gewisser politischer gegen unseren Staat und unsere Gesellsschaft, aber an Menschen mit bestimmten Interessen, die eine solche gerne entfachen würden und die Menschen entsprechend manipulieren.

Und noch eins: Ich kritisiere auch vieles in unserer Gesellschaft. Ja, es müsste sich vieles ändern. Aber nicht so.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 03.08.2020 19:27
Und dann versammeln sich egoistische, ungeduldige, unverantwortliche und Gehirntote Leute. Mit dem Risiko, das Leben ihrer Mitbürger zu zerstören oder verschlechtern, mitsamt das eigene.

Hmmmm ... Gregor .... ich befürchte, mit dieser Aussage hast Du Dich selber disqualifiziert ...
 
Wir sind grad dabei, unser Leben mit unserem materiellen Wohlstand komplett zu zerstören. Auf Kosten der Natur, der Umwelt und Millionen Menschen, deren Lebensgrundlage zerstört wird. Damit wir uns weiter vollfressen können. Und dann kommen da in Berlin eine Million "Idioten" und "Hirntote" zusammen, um auf diese Misstände aufmerksam zu machen .... sehr verwerflich, gell?
 
Und in Dänemark ist der "Wohlstand" offenbar so hoch, das die ehrenwerten Bewohner dieses Landes noch gar nicht bemerkt haben, daß man ihnen das selbständige Denken und die Eigenverantwortung komplett abgekauft hat. Regierung und Banken werden schon für alle sorgen ...

Um Entschuldigung, lieber Lars, aber mir scheint es, als habe du überhaupt nichts von dem, was wir jetzt in diesen Monaten in aller Welt erleben, verstanden.
Wir sind ALLE Verlierer, denn wir leiden unter einem Virus, der nicht nur älteren Leuten gefährlich sein kann, sondern auch jüngeren. Und überall herrsch Zurückgang, wo viele Leute ihre Arbeit wegen reduzierter Nachfrage verlieren.
 
„Wir sind grad dabei, unser Leben mit unserem materiellen Wohlstand komplett zu zerstören“, schreibst du.

Ja. Aber kann eure Regierung dafür, dass es Corona gibt? Können Regierungen in anderen Ländern dafür? Kann die EU dafür?
Was das Ziel eurer Regierung ist, ist Corona derart zu bremsen, dass man die Gesellschaft wieder öffnen kann und sie wieder vorwärtsbringen. Genau, wie in anderen Ländern, wo man sich nur zivilisierter und verantwortlicher benimmt, als vor kurzer Zeit in Berlin.

Glaubst du, dass so viele Politiker und Fachleute international sich geirrt haben können? Glaubst du mehr an die, die meinen, dass Restriktionen entweder unnötig sind, oder dass sie ab sofort abgeschafft werden können? Wo man zu früh aufgemacht hat, hat sich die Situation doch verschlechtert. Beispiel Spanien.

Und zu den Demonstrationen: Wenn schlechte Wohnungsverhältnisse für Rumänen schuld daran sein können, dass Schlächtereien wegen Corona stillgelegt werden, denkst du dann nicht, dass zigtausende von Demonstranten, die Schulter an Schulter durch Berlin marschieren, ein enormer Risikofaktor sind?

Wärest du vom Krebs krank, wäre die beste Lösung doch auch nicht mit Behandlungen abzuwarten, bis es mit Garantie zu spät war, oder sie abzubrechen, bevor sie richtig wirken könnten. Sie wäre, Behandlungen so schnell und so effektiv in Gange zu setzen, wie möglich, auch wären sie mit allerlei Unbehagen verbunden, und sie fortzusetzen, bis die Krankheit hoffentlich beseitigt worden wäre. Aber etwas sagt mir, dass du dich auf alternative Behandlungen verlassen würdest. Und das wäre dann deine Wahl. Mit Corona ist es ein bisschen anders. Hier riskieren du und Gleichgesinnte, auch das Leben anderer zu zerstören, auf ihre Gesundheit, wie auch finanziell.
 
Deshalb nenne ich die Teilnehmer and die Demonstrationen Idioten. Und mit gutem Grund, finde ich.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 03.08.2020 20:05
Hallo Gregor,

Lars hat leider Recht.

Zitat
Wir sind ALLE Verlierer, denn wir leiden unter einem Virus, der nicht nur älteren Leuten gefährlich sein kann, sondern auch jüngeren.

Wir leiden nicht unter einem Virus, wir leiden unter Maßnahmen, die getroffen wurden, weil wir angeblich(!) von einem Virus bedroht werden. Die Regierung wurde schon früh vom BMI informiert, dass die geplanten Maßnahmen völlig überzogen sind und die Wirtschaft in weiten Teilen zerstören werden. Der zuständige Mitarbeiter wurde nicht gehört, sondern gefeuert.

Alle Maßnahmen basieren auf der Infektionsrate, die durch einen nicht validierten PCR Test erzeugt wird, der für diesen Zweck überhaupt nicht eingesetzt werden darf und eine eklatante falsch positiv Rate hat. Der positive PCR Tests wird unseriöserweise mit Infektion und Erkrankung gleichgesetzt, obwohl er keinerlei Ausage darüber machen kann.

Es werden nur absolute "Infektionszahlen" kommuniziert, ohne der Bevölkerung zu erklären, dass das unseriös ist, weil die Fallzahlen davon abhängen wie viel getestet wird.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Beim RKI und in der Regierung sitzen nur Leute, die keine Ahnung von Epidemiologie haben - oder es ist Absicht. Da sie permanent darauf hingewiesen werden, dass wissenschaftlich falsch gearbeitet wird, aber sich nichts ändern, muss man Absicht unterstellen.

Zitat
Ja. Aber kann eure Regierung dafür, dass es Corona gibt?

Corona Viren gab es schon immer. Die Regierung kann nichts dafür, dass sie existieren. Die Regierung kann aber sehr wohl etwas dafür, was daraus gemacht wurde. Wir wissen aus den Daten, dass die angebliche Pandemie nichts anderes war, als die übliche saisonale Grippewelle. Und die Regierung weiß das auch.

Zitat
Glaubst du, dass so viele Politiker und Fachleute international sich geirrt haben können?

Welche Fachleute? Wir reden hier von ganz wenigen Menschen, wie bspw. Drosten bei uns und Fauci in den USA. Es gibt tausende von Fachleuten, die anderer Meinung waren und sind - siehst du irgendwo einen Diskurs mit ihnen? Siehst du sie irgendwo in einer Talkshow? Sie werden diskreditiert, verunglimpft und veralbert. Sieht das nach wissenchaftlicher Arbeit aus?

Wir haben einen Drosten, der sich über Bande eine goldene Nase mit den PCR Tests verdient - ein Mann, der schon bei der Schweinegrippe mit seinen Prognosen und Maßnahmen derart falsch lag, dass er uns Milliarden gekostet hat und die Gesundheit Tausender von Menschen zerstört hat. Und diesem Mann vertrauen wir? Nur diesem?

Hunderte von Wissenschaftlern, Ärzten und Anwälten haben sich mittlerweile in Organisationen zusammengeschlossen, um Gehör zu finden. Ein außerparlamentarischer Corona-Untersuchungsausschuß wurde gegründet. Was ist wohl wahrscheinlicher - dass die alle dumm sind und falsch liegen oder dass ein Drosten falsch liegt?

Zitat
Glaubst du mehr an die, die meinen, dass Restriktionen entweder unnötig sind, oder dass sie ab sofort abgeschafft werden können? Wo man zu früh aufgemacht hat, hat sich die Situation doch verschlechtert. Beispiel Spanien.

Spanien hat einen Anstieg, der daraus resultiert, dass man mehr die Tests hochgefahren hat. Und die Tests bedeutet nicht "Krank" oder "Infiziert" oder "Verschlechterung".

Zitat
denkst du dann nicht, dass zigtausende von Demonstranten, die Schulter an Schulter durch Berlin marschieren, ein enormer Risikofaktor sind?

Warum waren zigtausende von BLM Demonstranten kein Risikofaktor? Sie wurden von der Politik gelobt, kein Wort zum Thema Risiko oder Abstand oder Hygieneregeln. Und natürlich auch keinerlei Anstieg in den "Infektionsraten". Offenbar ein sehr selektiver Virus, der nur dann gefährlich ist, wenn man nicht für "die gute Sache" demonstriert. ;)

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 20:15
Es wiederholt sich alles nur noch.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sebaldus am 03.08.2020 20:36
... dass die angebliche Pandemie nichts anderes war, als die übliche saisonale Grippewelle.

Das behaupten auch Trump, Bolsonaro ...

Boris Johnson hat anscheinend inzwischen kapiert, daß mit COVID-19 nicht zu spassen ist.

Leugnung bzw. Verharmlosung einer Pandemie ist gefährlich - für alle.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 03.08.2020 20:58
Danke Joe,

für die erneute Zusammenfassung.  Die selben "Fachleute" waren bei der Schweinegrippe auch schon aktiv und deren damalige Aussagen wurden ebenfalls schon widerlegt, was man anscheinend heute vergessen hat.

Wichtig finde ich, auch noch einmal darauf hinzuweisen, dass in Spanien wie in italien die traditionelle Bestattung üblich ist. Weil die aber durch die beschlossenen Maßnahmen nicht möglich waren, mussten die Särge zu den plötzlich überlasteten Krematorien transportiert werden, wofür es keine Infrastruktur gab. Es ist also nicht ein Problem von ganz plötzlich ganz vielen Toten, sondern mit den neuen Vorgaben mit dem Umgang mit den Gestorbenen. Bei Rubikon gibt es einen lesenswerten Beitrag zur Spanien-Lüge, wonach die Panik mit Massen-Infektionen durch Urlauber eher unbegründet ist.

Zusätzlich gibt es in Italien eine Impfpflicht für über 65jährige, bereits im Januar 2020. Dass eine Infektion oder eine Impfung den Körper ähnlich stark fordern und belasten, scheinen viele nicht zu wissen.

Was die tagesschau heute über die Demo in Berlin schreibt, ist echt unfassbar. Allein die Einleitung macht sprachlos:
"Corona-Proteste
Esoterik, Gandhi und Reichsflaggen
Stand: 03.08.2020 15:55 Uhr
Bei den Corona-Protesten in Berlin sind verschiedene Milieus zusammengekommen, die den Glauben an Verschwörungsmythen teilen. Experten sehen insbesondere in der Esoterik einen Einstieg in eine gefährliche Gedankenwelt."
Der Rest ist kaum besser. Seriöse Quelle? Eher nicht. https://www.tagesschau.de/faktenfinder/esoterik-impfgegner-corona-101.html

Ähnlich schlecht ist oe24.at, wo die positiven Tests mit Erkrankten gleichgesetzt werden, nicht "nur" mit Infizierten.

Ob ein Sprecher der Amadeu-Stiftung geeignet ist als "Experte"? Ich sage nein.

Durch solche Sendungen wird das Volk gespalten und die Menschen gegeneinander aufgehetzt. Schade, was aus dem ÜR geworden ist.

Dass eine sachliche Diskussion kaum in Gang kommt, weil viele überhaupt nicht versuchen zu erkennen, dass es andere Sichtweisen geben kann bestätigt sich hier. Hat Holger treffend erkannt.

Heute war ich wieder im Pflegeheim und der Umgang mit Menschen macht mich traurig und verzweifelt. Anmeldung mit Termin wie im gefängnis, geschlossener Raum mit 2 getrennten Türen, Glaswand in der Mitte, 3m Abstand, alle 5 Minuten Störung durch Personal oder Kontrolle, Berühren verboten, nicht desinfizierbare Geschenke mitbringen verboten, gemeinsam Grundstück verlassen verboten, Regelzeit pro Besuch 20min. Selten länger. Nach Auslandsaufenthalt (auch EU und Zollanschlussgebiet) 2 Wochen Besuchsverbot. Spontane Umarmung durch eine demente Person kann zu vorübergehendem Besuchsverbot führen wegen Verstoß gegen Maßnahmen. Pro Bewohner nur eine vorher festgelegte Person. Auch andere Angehörige im Wechsel nicht.

So sieht also der Schutz der Schutzbedürftigen aus.

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 21:00
Wenn diese 0 % Corona haben, stecken diese doch auch keinen an!
Kinder können das schon in sich tragen, aber sie sind nach jetzigen Kenntnisstand bisher immun dagegen. Und das gilt nur für die unter 10 jährigen Kinder. Weitertragen können sie es trotzdem. Ist ja schon passiert, wo die Tochter es mitgebracht hat und die Mutter sich kurz schlapp fühlte und den Vater es danach richtig erwischt hat. Die Forschung untersucht noch warum Männer so anfällig auf das Virus sind. Dahinter kommen werden sie aber vermutlich nie.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sebaldus am 03.08.2020 21:09

Zusätzlich gibt es in Italien eine Impfpflicht für über 65jährige, bereits im Januar 2020. Dass eine Infektion oder eine Impfung den Körper ähnlich stark fordern und belasten, scheinen viele nicht zu wissen.
Mit welchem Impfstoff bzw. gegen was?

"Corona-Proteste
Esoterik, Gandhi und Reichsflaggen
Stand: 03.08.2020 15:55 Uhr
Bei den Corona-Protesten in Berlin sind verschiedene Milieus zusammengekommen, die den Glauben an Verschwörungsmythen teilen. Experten sehen insbesondere in der Esoterik einen Einstieg in eine gefährliche Gedankenwelt.
Der Rest ist kaum besser. Seriöse Quelle? Eher nicht. https://www.tagesschau.de/faktenfinder/esoterik-impfgegner-corona-101.html

Wenn ich mir entsprechende Demos z.B. in Nürnberg ansehe trifft die Beschreibung der Tagesschau zu den Teilnehmern auch hier voll zu.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 03.08.2020 21:19
Was wir gemeinsam gegen Corona tun können, keine Ahnung.
Gemeinsam geht nicht mehr.
Es ist wie ein Spaltpilz, der die Bevölkerung spaltet. In der Welt, im Land und auch im Forum.

Ich hab so inzwischen kaum noch Lust, die Argumente der beiden unversöhnlichen Lager anzuhören.

Ansonsten beachte ich die angeordneten Sicherheitsmaßnahmen, bzw. beschränke die Aktivitäten, wo dies nötig ist auf ein Minimum.
Ansonsten versuche mich einigermaßen gesund zu ernähren, gehe möglichst viel an die frische Luft, sorge für mehr Bewegung zu Fuß, lieber raus in die Natur als in volle Innenstädte.

So jetzt könnt ihr euch weiter eure Argumente und Gegenargumente um die Ohren hauen.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 03.08.2020 21:29
Sebaldus, das müsste ich nochmal nachsehen, was genau das war. Es war einem Interview mit italienischen Ärzten entnommen. Der Wirkstoff wurde aber, wie üblich, nicht genannt. Nur Impfung gegen xy.

Die Demo in Nürnberg kenne ich nicht, nur Bilder aus Berlin, die der Tagesschau widersprechen. Zumal mir nicht bekannt ist, ob die extremen Leute in Nürnberg sich dazu gesellt haben, ohne angemeldet zu sein oder tatsächlich dazu gehörten. Geschweige denn weviele es waren. Eine ähnliche Brücke versuchen ja auch Leitmedien zu bauen, indem sie sagen: Der Sprecher der AFD findet die Demo gut, also sind alle Teilnehmer AFD.

Auch so wird der Spaltpilz tiefer getrieben. Teile und Herrsche eben. Und wir alle machen mit.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 03.08.2020 21:38

Ansonsten versuche mich einigermaßen gesund zu ernähren, gehe möglichst viel an die frische Luft, sorge für mehr Bewegung zu Fuß, lieber raus in die Natur als in volle Innenstädte.

Grüßle
Jürgen
Warte, lieber Jürgen!

Ich komme mit.

Und dann plaudern wir über Röcke und Kleider und den Erlentrillich. Während die Allwissenden sich sich die Bälle gegenseitig zuwerfen und sich als Befreier feiern.

Ich bin nur ein dummer Mensch, der seine Informationen von Larissa und Rebecca bezieht:

https://www.youtube.com/watch?v=vySjRMFZC3E (https://www.youtube.com/watch?v=vySjRMFZC3E)

Vielleicht schließen sich uns noch andere User an. Dann machen wir einen Spaziergang nach Rockenhausen oder Rockenberg.

Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 03.08.2020 21:47
Nicht der Anlass der Impung in Bergamo, aber auch wichtig:

Wie erklärt sich die hohe Sterblichkeit in Bergamo nach Ansicht von Dr. Wodarg? Wodarg wies darauf hin, dass er sich nur auf Berichte beziehen könne, nichts selbst vor Ort war. Er wies darauf hin, dass es im Winter 2017 und 2018 ähnlich klingende Panikmeldungen gegeben hatte. Die Luftverschmutzung und die Überalterung wurden damals als Hauptgrund genannt. Dann erwähnt er, dass es in Italien, ähnlich wie in Deutschland, ein Mangel an ausgebildeten Pflegekräften gibt. In Italien ist es üblich, dass viele Pflegekräfte aus dem Ausland geholt werden. Diese kommen meistens aus europäischen Niedriglohnländern. Als es dann im März mit den Panikmeldungen losging, wären viele zurück nach Hause gefahren, weil sie Angst vor einer Schließung der Grenze hatten. Das führte dazu, dass viele Menschen, die sonst nicht ins Krankenhaus gekommen wären, wegen der fehlenden Pflege plötzlich ins Krankenhaus mussten.

Wenn ein 80-Jähriger in ein Krankenhaus kommt, und das in einer „Pandemie“-Situation, wird er natürlich schneller an COVID-19 erkranken oder als erkrankt angesehen. Eine italienische Untersuchung hat dann auch ergeben, dass nur ein ganz geringer Anteil der Verstorbenen nicht wegen bzw. an COVID-19 verstarben, sondern lediglich positiv getestet worden waren, während sie aus Alters- oder Vorerkrankungsgründen verstarben. Außerdem hätte es anfangs viele Fehlbehandlungen mit Sedierung und Beatmung gegeben. Heute weiß man, dass Beatmung eine Todesursache bei 80-jährigen sein kann.

Dann wurde aus dem Ausschuss darauf hingewiesen, dass sich italienische Wissenschaftler gemeldet hatten, und dass dazu ein separates Hearing stattfinden wird.

Wodarg berichtete dann über die Arbeitsgemeinschaft Influenza, bestehend aus ca. 200 Arztpraxen, die sich darauf spezialisiert hatte, festzustellen, welche von ca. 7 Virenarten wieder unterwegs waren. Das heißt hier wurden Menschen untersucht, die bereits an einer Atemwegserkrankung leiden und deshalb zu einem Arzt gehen. Sie hat im März auch das Corona-Virus aufgenommen. Dabei stellten sie fest, dass es weitaus mehr Influenza-Viren-Erkrankungen gab als COVID-19-Erkrankungen. Insgesamt wurden 18.000 Influenza-Fälle in den teilnehmenden Praxen und den Routine-Proben, ab Oktober 2019 gefunden. Dagegen wurden, lediglich 13 Fälle mit Coronavirus vom Zeitpunkt des Beginns der Suche im März. Diese Größenordnung entspräche in etwa der, welche bei einer Untersuchung in Glasgow gefunden wurde.

Entnommen dem Protokoll des corona-ausschuss Teil1. Der ganze Text, auch zur Schweinegrippe 2009 hier:  https://kenfm.de/corona-untersuchungsausschuss-teil-1-von-jochen-mitschka/
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sebaldus am 03.08.2020 21:54
https://kenfm.de/corona-untersuchungsausschuss-teil-1-von-jochen-mitschka/

...Die Inhalte der Website und des Kanals werden von Journalisten und Wissenschaftlern als verschwörungstheoretisch eingeordnet. ...
---Jebsen ausführlich die von ihm sogenannte „Terrorlüge 9/11“. Hierin behauptete er, die Terroranschläge am 11. September 2001 seien von den Amerikanern selbst inszeniert worden...

https://de.wikipedia.org/wiki/KenFM
https://www.volksverpetzer.de/tag/kenfm/

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-die-gefaehrlichen-falschinformationen-des-wolfgang-wodarg-a-f74bc73b-aac5-469e-a4e4-2ebe7aa6c270
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 03.08.2020 22:11
Die vielen Depressiven, weil sie ihren Job verloren haben interessiert die Politik einen feuchten weil die nix in die Kassen spülen.

Das kann so nicht stimmen. In unserem Sozialstaat wurden verschiedene Sicherungssysteme geschaffen, die auch bei solcherlei Betroffenen Hilfen geben. Sie mögen vielleicht verbesserungsfähig sein, aber immerhin ermöglichen sie in der Regel noch, den Betroffenen ein Auskommen zu sichern.
Das ist wie mit deiner Frau. Du bist zwar nicht verheiratet, aber ein Ehevertrag ist nichts anderes als Arbeitsvertrag mit deiner Frau. Sie hält dir den Rücken frei, im Falle einer Arbeitslosigkeit, damit du so schnell wie möglich wieder in Arbeit kommst und deinen Dienst vollrichtest, um ihr Geld zu verdienen. Nichts anderes macht der Staat. Der hält eine gewisse Dauer den Betroffenen den Rücken frei, damit die ihre Auszeit überbrücken können, um wieder voll durchstarten zu können. Aus Nächstenliebe gibt dir keiner was. Und der immer gelobte Sozialstaat funktioniert nur solange, wie es auch welche gibt, die immer schön einzahlen. Mit der Jugend von heute bezweifel ich das auf lange Sicht. Hinzu kommt noch das Migrantenproblem, was aber auch keiner hören will. Die buhlen dann mit den abgehängten Tageslöhnern um die  paar letzten prekären Jobs.

Zitat
Die meisten Staaten, auch unser zählt dazu, sind besorgt, ihre Bevölkerungen überwiegend zu schützen
Weil denen sonst die Einzahler flöten gehen.
Zitat
Schon alleine wegen der Steuern, die aus dem vitalen Humankapital abgeschöpft werden.
Siehst du. Und wer kein Humankapital mehr ist, ist dem Staat nicht mehr nützlich.


Und wenn man verschiedene fachliche Meinungen hört, die einander widersprechen?
Nun, dann sucht man sich die aus, die zum eigenen Weltbild passt und verwirft die andere.

LG, Micha ::)
Hallo Micha,
das ist dann das, was uns der Harry schon erklärt hat. Jeder Forscher projiziert sein Wissen in das Virus, was er schon weiß und bekommt das Feedback zurück was er erwartet hat. Darum kommen alle Forscher auf unterschiedliche Ergebnisse. Wenn für dich deiner Meinung der Virus gefährlich ist, richtet er bei dir Schaden an. Bei dem, der ihn nicht für gefährlich hält hat der Virus keine Schwachstelle. Der andere denkt, dass der andere neben ihm ihn, ihn anstecken könnte und hat somit schon eine Schwachstelle. Und der andere der angst hat, dass er ohne sein Wissen den anderen anstecken könnte, hat ebenfalls eine Schwachstelle, weil er umgekehrt wieder befürchtet, dass er von dem anderen angesteckt werden könnte. Menschen die dieses Mindset erst gar nicht in sich heranzüchten, kommen sehr gut durch die Situation und bleiben gesund. Auch ohne übertrieben Schutzmaßnahmen. Und mit übertrieben meine ich nicht den Lockdown, sondern was in Gasstätten und Friseuren gemacht wird, die selber beklagen, dass sie das alles gar nicht umsetzen können. "Wir sind da um die Gäste zu betreuen und nicht um die aller paar Minuten den ganzen Laden zu desinfizieren". Meine Oma hat im September runden Geburtstag. Eigentlich hatte sie seit vorigen Jahr eingeplant, dass wir in die Gaststätte gehen, weil sie sich die Arbeit sparen möchte. Nun sind wir bei dem Pukt angekommen, dass wir im Garten grillen, weil sie und die anderen keine Lust hat mit Mundschutz in der Gaststätte zu sitzen und die Personalien samt Telefonnummer muss man auch angeben, damit nachvollzogen werden kann, wer sich da drinnen aufhält (Soviel zum Datenschutz ;) mir ist das wumpe, aber du weißt ja wie die Leute immer sind, es könnte sie ja jemand ins Netz stellen, oder anrufen, belästigen). Spontanes dazu stoßen ist nicht. Die Gaststätten und so werden sich noch richtig umgucken, wenn die Biergartenzeit wieder vorbei ist. Und ich habe auch nicht das Bedürfnis in ein Geschäft oder in eine Kneipe zu gehen. Ich kaufe in letzter Zeit oft online, wenn ich mal was brauche. Man möchte unbeschwert leben und nicht jedes mal an dieses und jenes denken wie in einem Hochsicherheitstrakt oder Sterilisationsraum. Eigentlich ist mein Konsum drastisch nach unten gegangen. Zum Wohle meines Kontos.

LG.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 03.08.2020 22:24
Ach was soll das Ganze hier?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 03.08.2020 22:41
Eigentlich ist mein Konsum drastisch nach unten gegangen. Zum Wohle meines Kontos.

Und unserer Umwelt und vielem anderen. Hat auch immense Vorteile, die Situation ....
 
Aber wie es schon bemerkt wurde, wir drehen uns tatsächlich ein bissl im Kreis hier. Vielleicht sind die vielen verschiedenen Meinungen auch ein gutes Training für alle Beteiligten ... wir lernen, die Meinung anderer zu akzeptieren. Nach und nach, es ist ein Prozess. Und es überwindet die Teilung, auch wenn die Meinungen verschieden bleiben.
 
PS.: Zur Abwechslung kommt gleich noch ein Rockthema von mir  ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 04.08.2020 01:11

Ansonsten versuche mich einigermaßen gesund zu ernähren, gehe möglichst viel an die frische Luft, sorge für mehr Bewegung zu Fuß, lieber raus in die Natur als in volle Innenstädte.

Grüßle
Jürgen
Warte, lieber Jürgen!

Ich komme mit.

...

Vielleicht schließen sich uns noch andere User an. Dann machen wir einen Spaziergang nach Rockenhausen oder Rockenberg.

Hajo

Ohja, ich komme mit. Rockenhausen oder Rockenberg sind von mir aus gleich schnell zu erreichen (ca. 45 Minuten).

Hajo, müssen wir dann Dirndl tragen?
Dirndl statt Maske?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 04.08.2020 02:06
Tja was habe ich letztens gesagt... Das das 12 Jahre so weiter gehen wird. Und das wird noch untertrieben sein.

WHO erwartet „sehr lange Pandemie“: Corona-Folgen über Jahrzehnte
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/neue-corona-rekordzahlen-who-warnt-vor-langwieriger-pandemie-16886510.html (https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/neue-corona-rekordzahlen-who-warnt-vor-langwieriger-pandemie-16886510.html)
https://www.rnd.de/gesundheit/who-corona-pandemie-ist-noch-in-jahrzehnten-spurbar-TZQT7XKYNFCOJDRL46CGUP4VIY.html (https://www.rnd.de/gesundheit/who-corona-pandemie-ist-noch-in-jahrzehnten-spurbar-TZQT7XKYNFCOJDRL46CGUP4VIY.html)
https://www.merkur.de/welt/coronavirus-weltweit-who-katastrophenzustand-pandemie-bekaempfung-massnahmen-jahrzehnte-melbourne-zahlen-zr-90016443.html (https://www.merkur.de/welt/coronavirus-weltweit-who-katastrophenzustand-pandemie-bekaempfung-massnahmen-jahrzehnte-melbourne-zahlen-zr-90016443.html)
https://www.hna.de/welt/coronavirus-weltweit-who-katastrophenzustand-pandemie-bekaempfung-massnahmen-jahrzehnte-melbourne-zahlen-zr-90016443.html (https://www.hna.de/welt/coronavirus-weltweit-who-katastrophenzustand-pandemie-bekaempfung-massnahmen-jahrzehnte-melbourne-zahlen-zr-90016443.html)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 04.08.2020 05:10
Wenn also ein Bericht auf einer Seite eines "unstrittenen" Redakteurs, dem man "Verschwörungstheorien" unterstellt, verlinkt wird, ist der ganze Text nichts wert. Leider ist die Quelle wikipedia längst nicht so neutral, wie viele glauben und kann fast beliebig geändert werden. So oft, wie die Verschwörungskeule geschwungen wird, muss man ja schon glauben, dass den selbsternannten Qualitätsmedien nix anderes mehr einfällt, weil sie einfach keine Tatsachen haben.

Man kann auch direkt bei corona-ausschuss.de direkt nachsehen, wenn der link über andere Seiten den Blick für den eigentlichen Inhalt verschließt.

Mit solchen billigen Vorverurteilungen kommen wir genauso wenig weiter wie mit beleidigt weglaufen. Da machen dann irgendwann auch die Rockthemen keinen Spaß mehr.

Zu Italien; Grippeimpfung wurde durchgeführt.
Weitere Details: Leute wurden wegen Platzmangel von Krankenhäusern in Altenheime verlegt und haben dort Menschen angesteckt.
In der Lombardei wurden Patienten mit Vitamin C (ungefährlich) und Antibiotika (gegen Bakterien!) behandelt und heimgeschickt. Wenn sie dann zuhause erkrankten wieder eingeliefert und zwangsbeatmet. Um 80jährige haben das dann oft nicht überlebt.
Aktuell sind die Krankenhäuser leer und über das letzte halbe Jahr gibt es keine Übersterblichkeit im Vergleich zu anderen Jahren.
Parallele zu hier: Alter der "Covid-Toten" leicht über Durchschnitt der Sterbenden. Und Unfallopfer mit positivem Test werden ebenfalls mitgezählt.
Nach positiven Tests sehr strenge Quarantäne-Maßnahmen ähnlich Göttingen und Gütersloh.
Auch dort sind dieses Jahr nahezu keine Toten durch Lungenentzündung und Grippe erfasst worden, was nahelegt, dass diese als "COVID-19" gebucht werden.

Interessant, dass auch dort die Angstkampagnen wie hier laufen mit Androhung eines 2. Lockdown, obwohl es dort keine Demo analog Berlin gab.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 04.08.2020 07:22

Wir wissen aus den Daten, dass die angebliche Pandemie nichts anderes war, als die übliche saisonale Grippewelle. Und die Regierung weiß das auch.

Ich denke, dieses Postulat sagt alles. 

Nur noch ein Kommentar:

Zitat
Warum waren zigtausende von BLM Demonstranten kein Risikofaktor? Sie wurden von der Politik gelobt, kein Wort zum Thema Risiko oder Abstand oder Hygieneregeln. ...Offenbar ein sehr selektiver Virus, der nur dann gefährlich ist, wenn man nicht für "die gute Sache" demonstriert.

Ich weiß nicht, ob eure Regierung diese Demonstrationen gelobt haben soll. Ich kann mir es nicht vorstellen. Denn sie waren genau so idiotisch wie die Demonstrationen für Corona. Nicht des Zwecks wegen.


Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 04.08.2020 08:20
Nein, ich glaube nicht an eine große Verschwörung gewisser politischer gegen unseren Staat und unsere Gesellsschaft, aber an Menschen mit bestimmten Interessen, die eine solche gerne entfachen würden und die Menschen entsprechend manipulieren.

Und noch eins: Ich kritisiere auch vieles in unserer Gesellschaft. Ja, es müsste sich vieles ändern. Aber nicht so.

Politisch sind wir alle, nicht nur die Politiker ...

Der folgende Link ist ausdrücklich keine Empfehlung von mir, zeigt aber sehr deutlich wie Stimmung gemacht wird: https://kopp-report.de/ (https://kopp-report.de/)

Beste Grüße

Edit: Mal einem Link gefolgt ..... kaum zu fassen der untere Teil mit Auswertung wie oft bestimmte Wörter in Pressemitteilungen auftauchen löl

reitschuster.de/post/das-ideologische-virus-wie-medien-mit-corona-manipulieren

ich habe absichtlich den Link gekürzt, damit dieser nicht noch besonders Werbung für die Seite macht .... müßt ihr also schon selbst in den Browser kopieren.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 04.08.2020 08:49


Ohja, ich komme mit. Rockenhausen oder Rockenberg sind von mir aus gleich schnell zu erreichen (ca. 45 Minuten).

Hajo, müssen wir dann Dirndl tragen?
Dirndl statt Maske?
Nun, wenn der Sicherheitsabstand nicht gewahrt werden kann, Dirndl und Maske. :) ;) :D ;D

https://www.alpenclassics.de/stoffmasken/ (https://www.alpenclassics.de/stoffmasken/)

https://www.alpenwahnsinn.de/Damen-Stoffmasken,204,1k.htm (https://www.alpenwahnsinn.de/Damen-Stoffmasken,204,1k.htm)

https://www.krueger-dirndl.de/de/damen/accessoires/mund-nasen-masken (https://www.krueger-dirndl.de/de/damen/accessoires/mund-nasen-masken)

Das nennt man einen Lösungsorientierten Ansatz: Ein Problem (Corona) tritt auf und es werden Lösungen gesucht (Mund-Nasen-Schutz, Abstand).

Im Unterschied zum Problemorientierten Ansatz: Ein Problem (Corona) tritt auf und es werden Schuldige gesucht (Regierung, Bill Gates, die Herrschenden, die Industrie, usw.).

Mit herzlichsten Grüßen
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 04.08.2020 08:57
Das nennt man einen Lösungsorientierten Ansatz: Ein Problem (Corona) tritt auf und es werden Lösungen gesucht (Mund-Nasen-Schutz, Abstand).

Im Unterschied zum Problemorientierten Ansatz: Ein Problem (Corona) tritt auf und es werden Schuldige gesucht (Regierung, Bill Gates, die Herrschenden, die Industrie, usw.).

Daumen Hoch und schön auf den Punkt gebracht  ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 04.08.2020 09:00
Hallo Sentinell,

danke für den Link. Da bruacht man wirklich nicht lange zu lesen.

genau wie ich sie mir vorgestellt hatte:

„Antisemiten, Impfgegner, 5G-Skeptiker und mehr“

„Rechte Gruppierungen bei Corona-Demo prominent vertreten“

„Onlinebewegung Qanon…die verschwörungstheoretische Inhalte verbreitet.

“Patriotic Opposition Europe”…Die Gruppe will das “demokratische Regime” in Deutschland abschaffen."
 
„Impfgegner, in Berlin am Samstag zahlreich vertreten, vermuten hinter Impfungen ein Werkzeug von Microsoft-Gründer Bill Gates (”Gib Gates keine Chance”) zur Kontrolle der Weltbevölkerung.“

Ach du lieber Gott. Putin muss sich freuen.

Gruß
Gregor





Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 04.08.2020 09:39
Zitat:
"Das nennt man einen Lösungsorientierten Ansatz: Ein Problem (Corona) tritt auf und es werden Lösungen gesucht (Mund-Nasen-Schutz, Abstand)."

Hajo, genau das ist der Fehler! Du denkst Problem ->Lösung. Funktioniert aber nicht, weil das Thema nicht monokausal ist.
Gefragt ist das Vorgehen: Problem -Ursache-Maßnahme. Maßnahmen müssen gegen die Ursache wirken, nicht gegen das, was man als Problem erkennt. erst dann wird auch das Problem dauerhaft abgestellt.

Schuldige suchen hilft nicht allein, das ist richtig. Aber wer hier beschränkt sich darauf? Zumindest habe ich nicht gelesen, dass jemand, der kritische Fragen zum Nutzen der Maßnahmen stellt, so argumentiert. Wenn sich ein Verantwortlicher herausstellt, muss man ihn auch benennen dürfen. Belegt aber nur, dass du keinen der Beiträge mit anderer als der eigenen Meinung sorgfältig liest und keinen link und keine Quelle verfolgst.

Aber genauso wie die Ansicht zum Thema sei dir dein Narzissmus gegönnt. Dauernd mit Trara abmelden und ne Stunde später wieder kommentieren, nachdem du diverse Leute erstmal global beleidigt hat. Zitat "Während die Allwissenden sich sich die Bälle gegenseitig zuwerfen und sich als Befreier feiern"

Willst wohl doch gern dazugehören? ;D

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 10:12
Ein sehr schönes Interview mit meinem Kollegen Michael Blume eben im Deutschlandfunk:

Verschwörungsmythen „Das Böse in uns selbst“
Verschwörungsmythen erfahren in der Coronakrise offenbar besonders großen Zuspruch. Im Grunde seien alle Menschen dafür anfällig, sagte der Religionswissenschaftler Michael Blume im Dlf, auch Bildung schütze nicht. Lernen könne man hingegen vom Judentum. Michael Blume im Gespräch mit Christian Röther
https://www.deutschlandfunk.de/verschwoerungsmythen-das-boese-in-uns-selbst.886.de.html?dram:article_id=481711 (https://www.deutschlandfunk.de/verschwoerungsmythen-das-boese-in-uns-selbst.886.de.html?dram:article_id=481711)

In "Tag für Tag" eben noch zwei weitere Corona-Beiträge aus Indien und Israel, die noch nicht online sind, aber sicher in Kürze:
https://www.deutschlandfunk.de/tag-fuer-tag.885.de.html (https://www.deutschlandfunk.de/tag-fuer-tag.885.de.html)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 04.08.2020 10:43
Ach du lieber Gott. Putin muss sich freuen.

Und? Was macht Russland anders?

Russland hat letzte Woche einen Impfstoff zugelassen, der ab sofort zunächst Krankenhaus- und Pflegepersonal verabreicht werden soll.
Gleichzeitig startet die Phase 3 eben für diesen Impfstoff, der an 800 Testpersonen erforscht werden soll.
Und die Phase 2 zur Entwicklung dieses Impfstoffs ist noch am laufen, also ist ebenso noch nicht abgeschlossen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 04.08.2020 11:35
Hallo!

Die Maßnahmen die derzeit gesetzt werden, greifen ebenso wenig am Problem selber, wie ein Medikament oder eine Impfung. All diese Maßnahmen wirken erst wenn der Coronavirus bereits im Umlauf ist. Unter Ursache beheben verstehe ich den Coronavirus - oder besser generell einen negativ arbeitenden Virus erst gar nicht mehr entstehen zu lassen.

Dass verstehe ich unter höherer intelligenter Wissenschaft: Eine Wissenschaft die nicht nur Wissenschaftlich mit geeichten Messinstrumenten arbeitet, sondern auch die Unkonstannte, aber halt nun mal real vorhandene menschliche Geist - Bewusstsein Komponente mit einschließt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 04.08.2020 12:03
Ich wünsche Dir ausdrücklich viel Erfolg mit Deiner Herangehensweise.

Nicht alles in der Natur ist immer dem Menschen und seinen Zielen wohlgesonnen.

Nur positiv arbeitende Viren wären wünschenswert, sind aber unrealistisch.

Nach menschlichen Massstäben beurteilte Natur hat dazu geführt, dass hierzulande es keine Wölfe oder Bären mehr gab.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 12:13
Nach menschlichen Massstäben beurteilte Natur hat dazu geführt, dass hierzulande es keine Wölfe oder Bären mehr gab.

Wir haben wieder Wölfe im Rhein-Sieg-Kreis: Ein Rudel im Wald bei Eitorf. :)

Sorry, das war jetzt eine Themenabweichung.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 04.08.2020 12:18
Um noch mal auf die Zahlen zurück zu kommen und als Ausgleich für die Kopp-Seite:

https://www.volksverpetzer.de/ (https://www.volksverpetzer.de/)

Ich fühle mich durch Demonstrationen, die unter Missachtung einfacher Hygieneregeln stattfinden in meiner körperlichen Unversehrtheit bedroht.

§ 2 Grundgesetz
Zitat
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 12:27
Hängen der Kopp-Verlag und der Kopp-Report eigentlich zusammen?
Ersterer hat hier doch immer noch ein Werbebanner im Forum mit teil harmloser, teils Verschwörungsliteratur. Ich hatte Matthias schon mal darauf aufmerksam gemacht.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 04.08.2020 12:31
Unter Ursache beheben verstehe ich den Coronavirus - oder besser generell einen negativ arbeitenden Virus erst gar nicht mehr entstehen zu lassen.

Dass verstehe ich unter höherer intelligenter Wissenschaft: Eine Wissenschaft die nicht nur Wissenschaftlich mit geeichten Messinstrumenten arbeitet, sondern auch die Unkonstannte, aber halt nun mal real vorhandene menschliche Geist - Bewusstsein Komponente mit einschließt.

Nuja, ob ein Virus positiv oder negativ ist lässt sich gar nicht vorhersagen.

Es gibt immerhin real existierende Wissenschaftler die behaupten, das Viren, das Erbgut so verändern können das Sie dadurch ein wesentlicher Bestandteil der Evolution sind.

In der Theorie wurde das bedeuten, das selbst wenn ein ein Virus 50% der Betroffenen tötet, die Folgegenerationen der Überlebenden trotzdem von einem Evolutionssprung profitieren könnten.

Würdest du solch einen Virus nun positiv oder negativ einsschätzen?

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 04.08.2020 12:40
Hängen der Kopp-Verlag und der Kopp-Report eigentlich zusammen?
Ersterer hat hier doch immer noch ein Werbebanner im Forum mit teil harmloser, teils Verschwörungsliteratur. Ich hatte Matthias schon mal darauf aufmerksam gemacht.

Die hängen definitiv zusammen  :)
Früher war das auch deutlicher zu erkennen, ich glaube die Änderung lässt sich auf einige Klagen zurückführen und einer der größen "Verschwörer" ist da schon länger raus.

Bei meiner Meinungsbildung schaue ich gerne nach den alternativen Veröffentlichungen und wenn es nur dazu da ist um zu wissen woher der Wind weht.
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, das es schon sehr in die rechte Ecke geht ;-)

Ich glaube offener darf ich das rechtlich nicht formulieren ;-)


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 13:16
Auch sehr interessant was Peter Hahne zu dem Thema Demonstration am 1. August in Berlin schreibt:
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/grossdemo-berlin-wieviele-teilnehmer-faire-medien/

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 04.08.2020 13:19
Ich fühle mich durch Demonstrationen, die unter Missachtung einfacher Hygieneregeln stattfinden in meiner körperlichen Unversehrtheit bedroht.

§ 2 Grundgesetz
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.
Ich meide einfach Menschenversammlungen und Veranstaltungen jeglicher Art. Und schon hat man das Recht wieder auf körperliche Unversehrtheit.

LG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 04.08.2020 13:31
und da gefragt wurde was die Russen davon haben ....

najo, zumindest scheinen die gerne die Welle der Verschwörer zu unterstützen .... aus welchen Gründen auch immer  ;)

https://de.sputniknews.com/kommentare/20200731327589835-corona-massnahmen-kritik/ (https://de.sputniknews.com/kommentare/20200731327589835-corona-massnahmen-kritik/)

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 13:42
Um noch mal auf die Zahlen zurück zu kommen und als Ausgleich für die Kopp-Seite:

https://www.volksverpetzer.de/ (https://www.volksverpetzer.de/)

Ich fühle mich durch Demonstrationen, die unter Missachtung einfacher Hygieneregeln stattfinden in meiner körperlichen Unversehrtheit bedroht.

§ 2 Grundgesetz
Zitat
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Sehr guter Punkt!
müsste man dann Autofahren nicht ebenso verbieten? Wieviele unschuldige Menschen, darunter  auch Kinder werden jährlich im Straßenverkehr getötet...
Es gibt noch viele andere Dinge, die man verbieten könnte/müsste, man denke nur an das Klima und unsere Kinder, die laut §2 auch ihre Persönlichkeit in einer gesunden Umwelt frei entfalten wollen und dürfen.

Und warum hat man nicht schon viel früher damit angefangen, soziale Kontakte zu reglementieren. Die Influenza-Viren treiben schon seit vielen Jahren ihr Unwesen, haben allein in Deutschland 2017/2018 ca 25000 Menschen (vor allem Älteren und Schwachen) das Leben gekostet (und es hat scheinbar keinen interessiert!)
Bei Gottesdiensten könnte man z.B. anfangen, warum diese, sofern sie nicht im Freien stattfinden, nicht einfach verbieten? Ich kann mich noch an meine Ministrantenzeit erinnern, und weiß, dass dort häufig rumgehustet wurde. Und auch wenn Mundschutz dort getragen wird und ein Abstand von 2 Metern eingehalten wird, besteht weiterhin ein Risiko, andere zu infizieren. Diese Gottesdienstgänger infizieren dann wieder unschuldige andere....unverantwortlich und unsozial!

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 04.08.2020 13:53
Zitat
Bei Gottesdiensten könnte man z.B. anfangen, warum diese, sofern sie nicht im Freien stattfinden, nicht einfach verbieten?

Ich weiß nicht in welchem Teil der Welt Du lebst. Hier in Deutschland waren Gottesdienste für längere Zeit untersagt und sind mittlerweile unter Auflagen möglich.

Weil der Staat zwischen dem Schutz des Einzelnen und den Interessen und Rechten anderer Menschen abwägt. In Deutschland werden Minderheiten geschützt, beispielsweise die ca. 30 Millionen Menschen, die zu verschiedenen Risikogruppen gehören.

Den Ausgleich zwischen Interessengruppen nennt man Politik.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 04.08.2020 13:58
Hallo!

Ich könnte jetzt natürlich einen Aufsatz schreiben, dass die Wirklichkeit nur eine Illusion des Geistes ist, oder dass das Coronavirus eine sekundäre Resonanzschwingung eines bewusst oder unbewusst denkenden Geistes ist.

Aber ich belasse es bei diesen Zeilen, weil dies sowieso erstmal als Esoterischer Quatsch abgetan wird. Wird wohl noch ein paar Jahrzehnte brauchen bis auch die weltliche Wissenschaft endlich davon Kenntnis nimmt...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 13:59
Ich fühle mich durch Demonstrationen, die unter Missachtung einfacher Hygieneregeln stattfinden in meiner körperlichen Unversehrtheit bedroht.

§ 2 Grundgesetz
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.
Ich meide einfach Menschenversammlungen und Veranstaltungen jeglicher Art. Und schon hat man das Recht wieder auf körperliche Unversehrtheit.

LG.

Nur, wenn die Versammlungsteilnehmenden anschließend Abstand zu allen anderen Menschen, so auch zu Dir, halten.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 14:01
Zitat
Bei Gottesdiensten könnte man z.B. anfangen, warum diese, sofern sie nicht im Freien stattfinden, nicht einfach verbieten?

Ich weiß nicht in welchem Teil der Welt Du lebst. Gottesdienste waren für längere Zeit untersagt und sind mittlerweile unter Auflagen möglich.

Weil der Staat zwischen dem Schutz des Einzelnen und den Interessen und Rechten anderer Menschen abwägt. In Deutschland werden Minderheiten geschützt, beispielsweise die ca. 30 Millionen Menschen, die zu verschiedenen Risikogruppen gehören.

Den Ausgleich zwischen Interessengruppen nennt man Politik.

Du hast meinen Beitrag aber schon gelesen?
warum waren Gottesdienste vor 3 Jahren nicht schon geschlossen als 25000 vor allem ältere Menschen gestorben sind an Inluenza?
Die Maßnahmen wie Masken bieten auch keinen wirklichen Schutz, und Menschen werden weiterhin gefährdet...und ich fühle mich genau so wie Du von solchen Leuten gefährdet. Für mich gilt der §2 doch hoffentlich auch, oder gilt der nur für Dich?
Deswegen meine Forderung, nicht wirklich lebensnotwendige Veranstaltungen wie Fußballveranstaltungen, Gottesdienste, Sportveranstaltungen komplett verbieten, solange es Influenza und Corona gibt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 14:01
Um noch mal auf die Zahlen zurück zu kommen und als Ausgleich für die Kopp-Seite:

https://www.volksverpetzer.de/ (https://www.volksverpetzer.de/)

Ich fühle mich durch Demonstrationen, die unter Missachtung einfacher Hygieneregeln stattfinden in meiner körperlichen Unversehrtheit bedroht.

§ 2 Grundgesetz
Zitat
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Sehr guter Punkt!
müsste man dann Autofahren nicht ebenso verbieten? Wieviele unschuldige Menschen, darunter  auch Kinder werden jährlich im Straßenverkehr getötet...
Es gibt noch viele andere Dinge, die man verbieten könnte/müsste, man denke nur an das Klima und unsere Kinder, die laut §2 auch ihre Persönlichkeit in einer gesunden Umwelt frei entfalten wollen und dürfen.

Und warum hat man nicht schon viel früher damit angefangen, soziale Kontakte zu reglementieren. Die Influenza-Viren treiben schon seit vielen Jahren ihr Unwesen, haben allein in Deutschland 2017/2018 ca 25000 Menschen (vor allem Älteren und Schwachen) das Leben gekostet (und es hat scheinbar keinen interessiert!)
Bei Gottesdiensten könnte man z.B. anfangen, warum diese, sofern sie nicht im Freien stattfinden, nicht einfach verbieten? Ich kann mich noch an meine Ministrantenzeit erinnern, und weiß, dass dort häufig rumgehustet wurde. Und auch wenn Mundschutz dort getragen wird und ein Abstand von 2 Metern eingehalten wird, besteht weiterhin ein Risiko, andere zu infizieren. Diese Gottesdienstgänger infizieren dann wieder unschuldige andere....unverantwortlich und unsozial!

Es soll ja weder das Autofahren, noch das Demonstrieren verboten werden, aber es gibt bei beidem Sicherheitsregeln. Wenn eine links statt rechts fährt, rote Ampeln missachtet oder sich einfach nicht anschnallt, macht er sich schuldig.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 14:03
Hallo!

Ich könnte jetzt natürlich einen Aufsatz schreiben, dass die Wirklichkeit nur eine Illusion des Geistes ist, oder dass das Coronavirus eine sekundäre Resonanzschwingung eines bewusst oder unbewusst denkenden Geistes ist.

Aber ich belasse es bei diesen Zeilen, weil dies sowieso erstmal als Esoterischer Quatsch abgetan wird. Wird wohl noch ein paar Jahrzehnte brauchen bis auch die weltliche Wissenschaft endlich davon Kenntnis nimmt...

Das ist m.E. kein esoterischer Quatsch, sondern einfach Solpsismus.
Meine Frau pflegt dazu zu sagen, man solle doch einfach mal über eine Autobahn bei fließedem Verkehr gehen, dann könne man testen, ob die Autos nur eine Einbildung des Geistes sind.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 04.08.2020 14:11

Deswegen meine Forderung, nicht wirklich lebensnotwendige Veranstaltungen wie Fußballveranstaltungen, Gottesdienste, Sportveranstaltungen komplett verbieten, solange es Influenza und Corona gibt.
Eine solche Anordnung gibt das Infektionsschutzgesetz nicht her und würde vor keinem Gericht Bestand haben.

Außerdem besteht das Zusammenleben nun mal aus Kompromissen aus Ausgleich zwischen Partikular-Interessenten.

Sport und Gottesdienst mögen für Dich nicht lebensnotwendig sein, für andere Menschen schon. Das Leben besteht nicht nur aus Essen, Schlafen, Arbeiten sondern auch aus kulturellen Betätigungen. Darin unterscheidet sin der Mensch vom Tier.

Auf meinem Grabstein möchte ich nicht den Spruch stehen haben: "Sein ganzes Leben war Arbeit, Schlafen, Essen". Das ist ein Grabspruch für einen Ochsen.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 14:44

Deswegen meine Forderung, nicht wirklich lebensnotwendige Veranstaltungen wie Fußballveranstaltungen, Gottesdienste, Sportveranstaltungen komplett verbieten, solange es Influenza und Corona gibt.
Eine solche Anordnung gibt das Infektionsschutzgesetz nicht her und würde vor keinem Gericht Bestand haben.

Was vor einem Gericht bestand hat, entscheidet in einer Demokratie die Mehrheit, die die entsprechenden Gesetze verabschiedet.

Letztendlich bestimmt in einer Demokratie die Mehrheit, was sie für angemessen hält.

Momentan scheint es so zu sein, dass eine Mehrheit Sars Cov 2 für einen wesentlich gefährlicheren Virus hält als das Influenza-Virus vor 3 Jahren...allerdings nur weil jemand lauter schreit, muss es nicht die Mehrheit sein.

Warten wir mal ab, was nächstes Jahr passiert...


PS: für die, die mich nicht durchschaut haben, der Hinweis, meine Forderung nach diesen Verboten  war ironisch ;-)





Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sebaldus am 04.08.2020 15:01
Eben passend dazu im Internet entdeckt:
 
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

 
Kommentar erübrigt sich ...

Passend dazu zur Wahrheitsfindung und der "passenden" Ausschnitte der Bilder von Lars
https://www.volksverpetzer.de/wp-content/uploads/2020/08/demo-zahlen-5.jpg
https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/teilnehmerzahlen-nur-17-000/
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 04.08.2020 15:29
und selbst der Vergleich hinkt noch, weil selbst auf dem großen Abschnitt nicht zu sehen ist, das es in etwa gleicher Strecke nochmal bis zum Ernst-Reuter-Platz ging ;-) .... und die Nebenstr. waren auch alle voll ...  :)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 04.08.2020 16:18
Achtung: Sehr persönlich gefärbte Meinung!

Vielleicht muss der Mensch einfach mal wieder "back to basics" und sein Immunsystem stärken. Seit Millionen Jahren leben Menschen und Viren ZUSAMMEN.  Man hat ständig Milliarden von den Dingern um und in sich. Wären Grippe-Impfungen lebenswichtig, gäbe es Menschen erst seit 1950. Viren wären aber ziemlich dumm, wenn sie ihre Wirte umbringen und dann selbst auch aushungern. Stattdesseen wird hier gestritten über "meine Viren" und "deine Viren".
Ironie ein: Das Thema bis Seite100 fortführen, eine Gesellschaftsstudie draus machen und für die Nachfahren aufheben. Die hätten was zu lesen. Ironie aus.

Virenlassen sich nicht vom Menschen ausrotten, man kann sich nur miteinander arrangieren.

Technokratischer Größenwahn, der dem modernen Menschen innewohnt, hilft keinen Millimeter. Er schadet eher. Egal ob Konsum, Stress, schlechte Nahrung, Machtgier und vieles anderes. An dieser unserer Krankheit sind wohl in Indien und Asien viele Menschen gestorben. Zum Beispiel, dass die großen Firmen mit dem Lockdown einfach die Hersteller unbezahlt auf den Waren sitzen ließen und die Arbeiter kein Geld für Essen hatten. Das Virus selbst hat den wenigsten was weggegessen. Solche Ideen komme in unserer welt aber nicht vor. Dass hungernde Menschen mit insgesamt hohem Tagespensum an Arbeit auch anfällig für Krankheit sind, sollte auf der Hand liegen. Ebenso wenn in unterschiedlichen Regionen die Krankheit unterschiedliche Auswirkungen hat, obwohl ein Erreger keine Sprach- und Ländergrenzen hat. Da kommen wir dann zu den MENSCHgemachten Ursachen für Krankheit und Tod.

Dem Thema will sich der corona-ausschuss.de separat widmen. Das kann auch Erkenntnisse für Deutschland und weitere Staaten geben.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 16:24
Ich schlage vor: Wer an einer Symbiose mit dem Corona-Covid-19-Virus interessiert ist, um sich dadurch evolutiv weiterzuentwicklen, lasse sich infizieren und begebe sich mit Gleichgesinnten zusammen in einen Bereich, getrennt von denen, die das nicht wollen, und beide Gruppen leben getrennt voneinander weiter. Medizinische Hilfe im Falle einer Erkrankung darf natürlich nicht angenommen werden, denn entweder überlebt man und ist dann immun (wenn evtl. auch mit bleibenden Schäden wie z.B. Geruchsverlust) oder man stirbt, dann war man eben nicht fit genug.

Der erste Interessierte bitte vortreten.

Survival of the fittest!

LG, Micha

PS: Wer das für Ironie hält, hat recht, zumindest teilweise.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 16:43
Die Diffamierung von Andersdenkenden muss endlich ein Ende haben!!
Und das erwarte ich vor allem von denen, die sich hier immer so christlich geben!!

Die meisten der Kritiker der Corona-Massnahmen kommen aus der Mitte der Gesellschaft und finden die Maßnahmen überzogen und nicht verhältnismäßig, und hätten sich eher den schwedischen Weg gewünscht, bei dem die Rechte der Menschen  nicht so eingeschränt wurden, nicht so viele Existenzen vernichtet wurden, wie die von Künstlern und Gastronomen, wo nicht so viel Angst verbreitet wurde vor einem angeblichen "Killervirus" . Die wenigsten sind Verschwörungstheoretiker, Neonazis etc. Oder sind die Schweden vielleicht auch alle Neonazis, Esotheriker und Verschwörungstheoretiker? Nein natürlich nicht!

In Schweden war übrigens zu keiner Zeit das Gesundheitswesen überlastet, sie haben das Motto "Flatten the curve" absolut erfolgreich umgesetzt ohne so große Kollateralschäden wie wir sie haben zu verursachen. Dies wurde  auch von der WHO ausdrücklich gelobt. Natürlich wurden auch dort Fehler gemacht, wie der Staatsvirologe Anders Tegnell zugab, wurden die Alten und Kranken zu wenig geschützt, was übrigens in Deutschland auch so war. Viele Covid19-Tote gab es auch hier vor allem in Altersheimen.

Und jetzt hört endlich auf mit dieser Diffamierung von Kritikern!
Natürlich gibt es auf Demonstrationen auch einige Verschwörungstheoretiker, Neonazis etc. die offensichtlich auch sehr gerne von unseren Qualitätsmedien in Szene gesetzt werden, um ein bestimmtes Bild zu erzeugen. Dabei wird allerdings absichtlich eine Mehrheit diffamiert. Ein Unding! Und so etwas nennt sich Meinungsfreiheit und Demokratie!

Deswegen auch nochmals der Link von dem Evangelisten Peter Hahne:
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/grossdemo-berlin-wieviele-teilnehmer-faire-medien/
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 04.08.2020 16:56
Ich schlage vor: Wer an einer Symbiose mit dem Corona-Covid-19-Virus interessiert ist, um sich dadurch evolutiv weiterzuentwicklen, lasse sich infizieren und begebe sich mit Gleichgesinnten zusammen in einen Bereich, getrennt von denen, die das nicht wollen, und beide Gruppen leben getrennt voneinander weiter. Medizinische Hilfe im Falle einer Erkrankung darf natürlich nicht angenommen werden, denn entweder überlebt man und ist dann immun (wenn evtl. auch mit bleibenden Schäden wie z.B. Geruchsverlust) oder man stirbt, dann war man eben nicht fit genug.

Der erste Interessierte bitte vortreten.

Survival of the fittest!

LG, Micha

PS: Wer das für Ironie hält, hat recht, zumindest teilweise.

Zu diesem Text könnte ich mich jetzt auch angegriffen fühlen.
Warum ist das nicht möglich auch anderen eine eigene Meinung vertreten zu dürfen?
Wenn man zu einer Risikogruppe gehört, sind diese zu schützen, aber dies darf nicht in eine
wirtschaftliche Katastrophe enden. Diese Personengruppe sollte sich selbst schützen, aber dies
ist ja bis heute nicht der Fall, wenn man mal durch die Stadt geht sieht man es auch.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 16:57
Ich schlage vor: Wer an einer Symbiose mit dem Corona-Covid-19-Virus interessiert ist, um sich dadurch evolutiv weiterzuentwicklen, lasse sich infizieren und begebe sich mit Gleichgesinnten zusammen in einen Bereich, getrennt von denen, die das nicht wollen, und beide Gruppen leben getrennt voneinander weiter. Medizinische Hilfe im Falle einer Erkrankung darf natürlich nicht angenommen werden, denn entweder überlebt man und ist dann immun (wenn evtl. auch mit bleibenden Schäden wie z.B. Geruchsverlust) oder man stirbt, dann war man eben nicht fit genug.

Der erste Interessierte bitte vortreten.

Survival of the fittest!

LG, Micha

PS: Wer das für Ironie hält, hat recht, zumindest teilweise.

Auch wenn Du es nicht gerne hören möchtest, aber es ist absolut nicht sicher, dass die Entwicklung eines zuverlässigen und gutverträglichen Impfstoffes gegen Sars Cov 2 in den nächsten Jahren erfolgreich sein wird. Außerdem mutiert das Virus ständig, und der Impfstoff muss ständig angepasst werden, und auch entsprechen verabreicht werden.
Vor 3 Jahren waren auch einige gegen das Influenza-Virus geimpft, nur leider sprach die Ipfung nicht an, was immer wieder passieren kann.
Und eine Ausrottung des Virus ist in nächster Zeit mit Sicherheit nicht möglich!

Insofern werden früher oder später eh die meisten von uns Kontakt mit diesem oder dem mutierten Virus haben.
Viele hatten vermutlich schon früher Kontakt mit einem verwandten Virus (laut Dr. Drosten), deshalb läuft bei den meisten (ca. 80%) ein Infekt mit Sars Cov2  aufgrund einer Hintergrundimmunität (fast) unbemerkt und symptomlos ab.

Jetzt könnt Ihr Angst haben, oder Euch mit dem Gedanken anfreunden.

Ich habe übrigens davor keine Angst, sollte ich es nicht überleben, was mehr als unwahrscheinlich ist, war es eben Gottes Fügung.  Früher oder später komme ich eh ins Paradies ;-)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 04.08.2020 17:00
.. Früher oder später komme ich eh ins Paradies ;-) 

Hoffentlich mit genügend Jungfrauen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 17:04
.. Früher oder später komme ich eh ins Paradies ;-) 

Hoffentlich mit genügend Jungfrauen.

ich stehe eh mehr auf die Erfahrenen 8) ... sind die denn in der Hölle??....dann muss ich eben dort hin  :laugh:
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 17:10
Ihr Lieben,

ich bin damit einverstanden, dass Andersdenkende nicht diffamiert werden dürfen. Aber bitte: das gilt auch für Journalist*innen und Politiker*innen, Virolog*innen und Pharmazeut*innen usw. usf. Wenn hier ständig ganze Berufsstände diffamiert werden, ist auch nicht richtig.

Ich versehe im Gegensatz zu all den Experten nichts von Impfstoffen. Ich weiß nicht, ob es einen guten Impfstoff gegeben wird. Und noch weniger weiß ich, ob die Taktik, die Gesellschaft durchzuinfizieren gut sein wird. Eine Bekannte einer Freundin hat durch Covid 19 ihren Geruchssinn verloren. Ein Kollege von mir beklagt ähnliches seit seiner Infektion. Wer möchte als nächster?

Ich weiß nicht, ob, wer so gewagte Thesen aufstellt und bereit ist, für die Freiheit der Menschen die Leben anderer Menschen zu opfern, also quasi Euthanasie zu betreiben, nicht auch Gegenwind zulassen sollte. Es geht ja nicht um harmlose Meinungen, sondern um folgenschwere.

Noch nicht mal mehr Satire und Ironie zuzulassen, ist der Anfang vom Ende künstlerischer Freiheit. Oder dürfen nur die einen auf ihre Freiheitsrechte pochen, die anderen aber nicht?
Ist es erlaubt ganze Berufsstände zu beleidigen?

Wir sollten nicht mit zweierlei Maß messen. Oder doch?

Gleiche Rechte für alle, meine ich! Wer hat was dagegen?

LG, Micha


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sebaldus am 04.08.2020 17:12


Deswegen auch nochmals der Link von dem Evangelisten Peter Hahne:
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/grossdemo-berlin-wieviele-teilnehmer-faire-medien/

Dazu:
https://www.medienkorrespondenz.de/leitartikel/artikel/der-marsch-zum-rechten-rand.html

Blog „Tichys Einblick“ Hetze und Falschbehauptungen (https://www.tagesspiegel.de/politik/gericht-gibt-bundestagsvizepraesidentin-recht-roland-tichy-scheitert-mit-erneuter-klage-gegen-claudia-roth/25905744.html)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 17:16
Den Text vom Peter Hahne konnte ich leider nicht öffnen.

Na ja, ich widme mich jetzt mal wieder dem Musikjournalismus, zunächst der neuen CD der Grenzgänger "Hölderlin".
Aber das ist ein anderes Thema.

LG und bleibt friedlich, so Ihr es noch seid und werdet es wieder, so Ihr es nicht mehr seid.
Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 04.08.2020 17:25
Eine Bekannte einer Freundin hat durch Covid 19 ihren Geruchssinn verloren. Ein Kollege von mir beklagt ähnliches seit seiner Infektion. Wer möchte als nächster?
Ich frage mich aber ernsthaft, warum das bei euch in NRW und so immer wieder auftritt und dass ihr dazu och welche kennt. Bei uns ist so gut wie gar nichts. (Die Zahlen entnehmen ich nur den Nachrichten) Da gewinn ich eher im Lotto als einen zu kennen, der Corona hat.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 17:26
Ihr Lieben,

ich bin damit einverstanden, dass Andersdenkende nicht diffamiert werden dürfen. Aber bitte: das gilt auch für Journalist*innen und Politiker*innen, Virolog*innen und Pharmazeut*innen usw. usf. Wenn hier ständig ganze Berufsstände diffamiert werden, ist auch nicht richtig.


Alles hat damit angefangen, dass Fachleute wie Prof. Bhagdi oder Dr. Wodarg, später auch Dr. Streeck diffamiert und bis auf letzteren von der öffentlichen Diskussion ausgeschlossen wurden. Das prangern die Kritker auch massiv an.

Und wie kommst Du darauf, dass ganze Berufsstände diffamiert werden?
Die Pharmaindustrie ist wie viele andere Unternehmen  auch am Geldverdienen interessiert, das ist aber keine Diffamierung, sondern eine Feststellung.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 17:28
Den Text vom Peter Hahne konnte ich leider nicht öffnen.



ja schade, vielleicht probierst Du es mal mit einem anderen Browser...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 04.08.2020 17:51
Das ist m.E. kein esoterischer Quatsch, sondern einfach Solpsismus.

Du meintest sicherlich Solipsismus.

Kann ja mal vorkommen, bei dieser Anordnung von Buchstaben mal einen davon zu vergessen.
Die andern 98 mal am Tage wirst Du die sicher alle richtig verwenden.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 17:56
Eine Bekannte einer Freundin hat durch Covid 19 ihren Geruchssinn verloren. Ein Kollege von mir beklagt ähnliches seit seiner Infektion. Wer möchte als nächster?
Ich frage mich aber ernsthaft, warum das bei euch in NRW und so immer wieder auftritt und dass ihr dazu och welche kennt. Bei uns ist so gut wie gar nichts. (Die Zahlen entnehmen ich nur den Nachrichten) Da gewinn ich eher im Lotto als einen zu kennen, der Corona hat.

Viele Grüße
Jule

Keine Ahnung. Ich weiß nicht in welchem Bundesland die Bekannte der Freundin wohnt. Mein Kollege wohnt in Bremen und wurde in Ecuador infiziert, wo er im Krankenhaus lag.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 04.08.2020 17:57
Die Diffamierung von Andersdenkenden muss endlich ein Ende haben!!
Und das erwarte ich vor allem von denen, die sich hier immer so christlich geben!!


Wie wäre es, wenn Du mit gutem Beispiel voran gehst?

Kann ja nicht so schwer sein.

Oder wir beide gehen zusammen vorwärts?

Das ist vielleicht einfacher.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 17:58
Das ist m.E. kein esoterischer Quatsch, sondern einfach Solpsismus.

Du meintest sicherlich Solipsismus.

Kann ja mal vorkommen, bei dieser Anordnung von Buchstaben mal einen davon zu vergessen.
Die andern 98 mal am Tage wirst Du die sicher alle richtig verwenden.

Ja, genau, Solipsismus.
Es dauerte bei mit einige Zeit Solipsismus und Konstruktivismus auseinanderzuhalten.
Das Buchstabieren übe ich noch immer.  ;D

Mensch, Hölderlin ist aber auch keine leichte Kost!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 04.08.2020 18:02
Den Text vom Peter Hahne konnte ich leider nicht öffnen.

Vielleicht geht ja dieser Link.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/grossdemo-berlin-wieviele-teilnehmer-faire-medien/

Wegen den Demos:

Also ich könnte den Michael Ballweg und andere Organiatoren der Demos eventuell mal anhören , wenn sie dafür sorgen, das sich nicht diese linken und rechten Extremisten, Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker immer wieder mit unter die Demos mischen.
Aber da dies so ist und noch dazu aufgefordert wird,  Masken und Abstandsregeln abzulehnen, so kann ich diese Leute leider nicht richtig ernst nehmen.

Wohl deswegen werden nun wohl weitere Beschränkungen des Versammlungsrecht angedacht.

Da könnte ich zustimmen, würden die Infektionszahlen in Berlin in den nächsten zwei Wochen merklich ansteigen.

Sollten die Infektionszahlen nicht merklich ansteigen, wäre ich für eine Lockerung zugunsten Veranstaltungen im Freien. Zumindest jetzt in der warmen Jahreszeit.

Für die Situation in geschlossenen Räumen,  sowie auch allgemein in der kühlen Jahreszeit, meine ich, wär weiterhin Vorsicht angebracht.
Nur meine persönliche Meinung.

Grüßle
Jürgen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 18:33
Die Diffamierung von Andersdenkenden muss endlich ein Ende haben!!
Und das erwarte ich vor allem von denen, die sich hier immer so christlich geben!!


Wie wäre es, wenn Du mit gutem Beispiel voran gehst?

Kann ja nicht so schwer sein.



Es kann sein, dass ich manchmal hart zurückschieße, aber zeige mir bitte wo ich jemand diffamiert habe...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 18:59
Den Text vom Peter Hahne konnte ich leider nicht öffnen.

Vielleicht geht ja dieser Link.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/grossdemo-berlin-wieviele-teilnehmer-faire-medien/

Wegen den Demos:

Also ich könnte den Michael Ballweg und andere Organiatoren der Demos eventuell mal anhören , wenn sie dafür sorgen, das sich nicht diese linken und rechten Extremisten, Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker immer wieder mit unter die Demos mischen.
Aber da dies so ist und noch dazu aufgefordert wird,  Masken und Abstandsregeln abzulehnen, so kann ich diese Leute leider nicht richtig ernst nehmen.

Wohl deswegen werden nun wohl weitere Beschränkungen des Versammlungsrecht angedacht.

Da könnte ich zustimmen, würden die Infektionszahlen in Berlin in den nächsten zwei Wochen merklich ansteigen.

Sollten die Infektionszahlen nicht merklich ansteigen, wäre ich für eine Lockerung zugunsten Veranstaltungen im Freien. Zumindest jetzt in der warmen Jahreszeit.

Für die Situation in geschlossenen Räumen,  sowie auch allgemein in der kühlen Jahreszeit, meine ich, wär weiterhin Vorsicht angebracht.
Nur meine persönliche Meinung.

Grüßle
Jürgen

Da muss man bezahlen, Jürgen, wenn man ihn lesen will. Aber danke!

Und ja, ich denke auch so wie Du!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Zwurg am 04.08.2020 19:04
So, mein Senf zu Corona:

Ich war fast 3 Monate alleine im Büro, die Kollegen alle im Homeoffice. Nun erfülle ich halt meine Pflicht, setzte eine Maske auf, wo es verlangt wird. Z.B in der Firma, wenn ich vom Arbeitsplatz auf den Gang raustrete, oder zum Einkaufen oder so. Ansonsten wasche ich nicht häufiger die Hände als sonst, Leute die ich umarmen mag und umgekehrt, bei denen mache ich das wie gehabt. Ich reduziere auch nicht meine sozialen Kontakte. Ich werde nächste Woche auch zu einem Privaten Mittelalterfest fahren, und mich am Lagerfeuer an ohne Maske meinen Met schlürfen.

Seit kurzem trainieren wir wieder im Mittellaterverein und es tut gut die Schwerter wieder klingen zu hören. Alle Mittelalterfeste auf denen wir gebucht waren sind aber abgesagt, insgesamt waren das 8 Lager. Sehr traurig finde ich.

Persönlich glaube ich dass die Erkrankungen und Tode, durch Herzinfarkte, Hirnschläge Totschläge und Suizide durch wirtschaftliche Probleme soziale Isolation und Stress ausgelöst durch die Krisenbéstimmungen die tatsächlichen Corona Toten bald übersteigen werden. Ansonsten fürchte ich die Nachfolgen der Krise. Arbeitslosigkeit. (Auftragseinbruch im Juli -30%), Hyperinflation, Straßenunruhen, Krieg. Das ängstigt mich.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: JJSW am 04.08.2020 19:08
Na ja ein Teil war auch ohne zu zahlen lesbar.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 04.08.2020 19:17
Merkt denn niemand, dass Demos einen sche.... bringen? Die lachen sich doch tot, wenn da draußen welche auf der Straße rumhampeln wie zur Kirmes.
Und dass die Leute 1989 einfach mal so auf die Straße gingen ist auch nur die halbe Wahrheit. Gorbatschow hatte schon weit vor dem Fall der Mauer das Ende der DDR angekündigt.
Selbst Honecker hatte in einer Rede ein Jahr davor sich in Berlin verplappert, dass irgendwann die Grenzen nicht mehr teilen sondern vereinen. Dann ging die Gerüchteküche erst los.
Keiner der DDR Bürger hätte sich einfach so getraut mal an die Mauer zu gehen und zu demonstrieren. Die Russen hätten alles platt gemacht und ihre Panzer eingesetzt. Die NVA hatte gar keine Machtbefugnis und unterlag den Anweisungen von Moskau. Selbst in die russischen Anlagen hatten NVA Generäle keinen Zutritt. Im Schießen waren die Russen auch nicht zimperlich. Bei mir im Heimatort war die 119. Raketenbrigade bis 1993 stationiert und ich habs selber erlebt wie die vorgingen. Haste dich zu nah der Mauer begeben, haben sie geschossen (Es gab etliche Fälle wo Unfälle mit DDR Bürgern aber auch mit eigenen CCP Soldaten passiert sind und nicht mehr aufgetaucht sind oder aufgeklärt wurde).

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 04.08.2020 19:24
Persönlich glaube ich dass die Erkrankungen und Tode, durch Herzinfarkte, Hirnschläge Totschläge und Suizide durch wirtschaftliche Probleme soziale Isolation und Stress ausgelöst durch die Krisenbéstimmungen die tatsächlichen Corona Toten bald übersteigen werden. Ansonsten fürchte ich die Nachfolgen der Krise. Arbeitslosigkeit. (Auftragseinbruch im Juli -30%), Hyperinflation, Straßenunruhen, Krieg. Das ängstigt mich.
Das sind dann politisch gute Tote und sind halt an Herzinfarkt gestorben, dass ohne Covid auch passiert wäre,  ;) oder der Mensch war schon vorher ein Einzelgänger und die Krisenbestimmungen haben damit nichts zu tun.
Dein Mittelalterfest wirst du die nächsten 10, 20 Jahre im privaten feiern dürfen.
Wir haben noch nicht mal die Erbschuld des 2. Weltkriegs hinter und gelassen. Das mit Ost und West hängt auch noch 80 Jahre nach und jetzt noch 40 Jahre Corona Nachwehen oben drauf.
Das ist dann wohl wieder die große Depression wie sie einst schon mal da war.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 19:27

Aber da dies so ist und noch dazu aufgefordert wird,  Masken und Abstandsregeln abzulehnen, so kann ich diese Leute leider nicht richtig ernst nehmen.

Da wird niemand dazu aufgefordert Masken abzulehnen. Viele Kritiker sind davon überzeugt, dass die Art der Masken eher kontraproduktiv ist, vor allem auch wie die Leute sie nutzen. Und es gibt auch genügend Fachleute, die dies genau so sehen. Ebenso Christian Drosten riet damals von einer Maskenpflicht ab.
Viele der Kritiker halten den Umgang mit dem Virus, wie er in Schweden erfolgt, wesentlich zielführender und im Gesamten weniger belastend für die Allgemeinheit. Hier in Deutschland wird eine Panik verbreitet vor einem "Killervirus", den es aber laut Studien gar nicht gibt, es wird überreagiert und unüberschaubare Kollateralschäden hervorgerufen. Das ist Fakt! Die Sterberate des Virus liegt in einem Bereich, wie man sie auch von Influenza-Viren kennt.

Und impfen lasse ich mich erst, wenn absolut sicher ist, dass ein Impfstoff keine Nebenwirkungen hat, und das kann nur nach einer jahrelangen Studie ermittelt werden.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 19:30
Merkt denn niemand, dass Demos einen sche.... bringen? Die lachen sich doch tot, wenn da draußen welche auf der Straße rumhampeln wie zur Kirmes.

das kommt drauf an wie viele es sind. Die Kritiker werden eh immer mehr...
Und wenn das gewünschte Wahlergebnis in Gefahr ist, dann wachen unsere Frauen und Herren Politiker schon auf. Sollen sie doch einen zweiten Lockdown beschließen, ich bin mir sicher, die Anzahl der Kritiker wächst nur um so schneller :)))
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 04.08.2020 19:31
Die Diffamierung von Andersdenkenden muss endlich ein Ende haben!!
Und das erwarte ich vor allem von denen, die sich hier immer so christlich geben!!


Wie wäre es, wenn Du mit gutem Beispiel voran gehst?

Kann ja nicht so schwer sein.



Es kann sein, dass ich manchmal hart zurückschieße, aber zeige mir bitte wo ich jemand diffamiert habe...

Ich wollte ein Gentleman Agreement starten. Schade. Wird wohl nichts.

Außer dass wir zufällig ähnliche Beinkleidung haben verbindet uns wohl nichts.

Lebe wohl
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 19:36
Die Diffamierung von Andersdenkenden muss endlich ein Ende haben!!
Und das erwarte ich vor allem von denen, die sich hier immer so christlich geben!!


Wie wäre es, wenn Du mit gutem Beispiel voran gehst?

Kann ja nicht so schwer sein.



Es kann sein, dass ich manchmal hart zurückschieße, aber zeige mir bitte wo ich jemand diffamiert habe...

Ich wollte ein Gentleman Agreement starten. Schade. Wird wohl nichts.

Außer dass wir zufällig ähnliche Beinkleidung haben verbindet uns wohl nichts.

Lebe wohl
Hajo
warum so pathetisch ...
 es geht doch gar nicht um uns beide. Das ist eine rein zufällige Begegnung, und wahrscheinlich werden wir uns nie treffen, außer Du machst mal im Allgäu Urlaub ;-)
Mir geht es viel mehr um die Spaltung unserer Gesellschaft, die es aufzuhalten gilt. Das macht mir echt Sorge.
Hier wird es auch sehr deutlich im Forum...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 04.08.2020 19:58
Dieser Beitrag von Jens Berger kann helfen, wieder mehr Sachlichkeit ins Thema zu bringen. Es wird auch auf nationale Unterschiede und Zählweisen eingegangen.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=63560
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 04.08.2020 19:59
Zitat
Mir geht es viel mehr um die Spaltung unserer Gesellschaft, die es aufzuhalten gilt. Das macht mir echt Sorge.
Hier wird es auch sehr deutlich im Forum...
Eventuell bietet das Forum eine winzige Möglichkeit Gräben zu überwinden...

Wir sind hier nur einige Hundert User und nicht 80 Millionen. Könnte hilfreich sein.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 20:03
Ich finde Man_in_times Anliegen sehr gut, also so rein gesinnungsethisch, egal, welche Chancen wir als Forum damit haben für die gesamte Gesellschaft.

Wir sollten aber mal damit Anfangen, die Gräben in diesem Forum zu überwinden.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sebaldus am 04.08.2020 20:35
Dieser Beitrag von Jens Berger kann helfen, wieder mehr Sachlichkeit ins Thema zu bringen. Es wird auch auf nationale Unterschiede und Zählweisen eingegangen.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=63560

Schon wieder mal ein link zu einer dubiosen Seite:

"Im Laufe der Zeit haben sich die NDS von einem sozialreformistischen Projekt allerdings zunehmend zu einem reformistischen Projekt mit sozial-nationalen, verschwörungsideologischen, russlandaffinen bzw. antiamerikanischen und nicht zuletzt antisemitischen Unter-, Haupt- und Nebentönen entwickelt." (https://ficko-magazin.de/dieser-theodor-herzl-der-hat-damit-angefangen-was-passiert-wenn-man-die-nachdenkseiten-zum-nachdenken-auffordert)

"Heute bedienen die NachDenkSeiten sich in ihren Beiträgen beim Vokabular klassischer Verschwörungstheorien. So wird von „Kampfpresse“, „Kampagnenmedien“ sowie „Lückenpresse“ und „Lügenpresse“ gesprochen und gegenüber deutschen Medien ein pauschaler Manipulationsverdacht ausgesprochen. Dies ist ein zentrales Strukturmerkmal klassischer Medienverschwörungstheorien." (https://www.psiram.science/de/index.php/NachDenkSeiten)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 04.08.2020 20:49
Mich schaudert immer wieder wenn ich in diesem Thread etwas lese.

Für mich ist Corona hier nur noch der Aufhänger für eine tiefgreifende Verunsicherung des Einzelnen und Unzufriedenheiten mit der Gesellschaft,  dem eigenen Leben und der Politik.


Erschreckend ist für mich vor allem die Vermutung, dass es in der gesamten Gesellschaft so ähnlich aussieht hier im Forum. Selbst sitze ich wohl privat in meiner Filterblase und habe nur sehr ähnlich denkende Menschen um mich.

Meine Sorge gilt mehr dem, wohin die Menschheit, die verschiedenen Gesellschaften und die sozialen Strukturen steuern, als dem Virus als solchen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 21:24


Für mich ist Corona hier nur noch der Aufhänger für eine tiefgreifende Verunsicherung des Einzelnen und Unzufriedenheiten mit der Gesellschaft,  dem eigenen Leben und der Politik.


Jetzt werden die Gräben schon wieder aufgerissen....
wie kommst Du darauf?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 04.08.2020 21:46
Die Gräben können nicht aufgerissen werden. Sie sind offen.

Weil sie sich in kurzer Zeit nicht von selbst schließen. Das dauert.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 22:07
Die Gräben können nicht aufgerissen werden. Sie sind offen.

Weil sie sich nicht von selbst schließen.

offensichtlich! I
War gerade auf Spiegel facebook, unglaublich was da abgeht. Eine Journalistin beschimpft in einem Artikel die Demonstranten als Covidioten, und die Kommentare sind entweder pro oder contra, und das auf eine extrem aggressive Art. Diskutiert wird fast nicht mehr, die Leute beschimpfen sich viel mehr.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 04.08.2020 22:11

Eine Journalistin beschimpft in einem Artikel die Demonstranten als Covidioten

Aber wie Recht sdie hat. Hut ab.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 22:20

Eine Journalistin beschimpft in einem Artikel die Demonstranten als Covidioten

Aber wie Recht sdie hat. Hut ab.

Gruß
Gregor

sind deiner Meinung die meisten Schweden auch Covidioten? Und wenn ja warum?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 22:23
Im Grunde tun die Leute alle, seien sie Demonstrant*innen, seien sie Journalist*innen, wenn sie so aggressiv aus der Haut fahren, nur, was Q von ihnen will.

Men_in_time: Du schlägst vor, die Gräben schließen zu wollen. Lass uns daran arbeiten.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 04.08.2020 22:29


Men_in_time: Du schlägst vor, die Gräben schließen zu wollen. Lass uns daran arbeiten.


wie solln wir das schaffen?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 04.08.2020 22:47
Damit hier nicht über einen Kommentar diskutiert wird, den nur wenige gelesen haben:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-und-die-debatte-um-covidioten-es-gibt-nichts-zu-diskutieren-a-bcd8c211-0113-48e8-829f-8629f466326f (https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-und-die-debatte-um-covidioten-es-gibt-nichts-zu-diskutieren-a-bcd8c211-0113-48e8-829f-8629f466326f)

Und eine Umfrage passend zum Kommentar:

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronavirus-deutsche-haben-wenig-verstaendnis-fuer-corona-proteste-a-dedc28f3-94d1-4869-8246-d5d470ecdc95 (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronavirus-deutsche-haben-wenig-verstaendnis-fuer-corona-proteste-a-dedc28f3-94d1-4869-8246-d5d470ecdc95)

Und noch was Passendes:
https://www.spiegel.de/panorama/qanon-verschwoerungsfanatiker-mit-erkennungszeichen-q-a-4d1b4931-99a3-4b28-82dc-3ab41418127e (https://www.spiegel.de/panorama/qanon-verschwoerungsfanatiker-mit-erkennungszeichen-q-a-4d1b4931-99a3-4b28-82dc-3ab41418127e)

Tchüss allerseits
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 04.08.2020 23:37


Men_in_time: Du schlägst vor, die Gräben schließen zu wollen. Lass uns daran arbeiten.


wie solln wir das schaffen?

Das weiß ich auch noch nicht.

Zunächst mal vielleicht jeweils nach den eigenen Motivationen fragen und gegenseitg ehrlich offenlegen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 05.08.2020 05:14
Hallo Micha

diene Idee, eine Brücke zu bauen, finde ich gut.
Wie wir das machen können, weiß ich auch nicht genau. Ich schätze, es gibt 2 Arten Bausteine:

1. Die von Politik und Medien erzeugte Angst vor etwas unsichtbarem, scheinbar ubekannten erkennen und besiegen.

2. Unser Verhalten. Das heißt  eine Diskussion, die eine abweichende Meinung toleriert, höflich und zurückhaltend ist ohne Beleidigung. Auch Quellen nennen.
Schwierigkeiten sehe ich allerdings, wenn nur Berichte aus der Tagespresse genannt werden, wo die eine oder andere Seite BELEIDIGT wird. Das VERTIEFT Gräben. Die Redakteure verstehen genauso viel oder wenig wie wir von der Sache, formulieren aber eine Intention. Um die Diskussion zu versachlichen, scheinen Aussagen von neutralen Medizinern und Juristen besser geeignet. Eine Diskussion oder Umfrage der Presse bei anderen Menschen, die genauso viel oder wenig wie wir wissen, nützt nix. Wie in der Diplomarbeit würde ich von Wiki, was jeder beliebig nach Gusto ändern kann oder Denunziantenformate wie psiram absehen. (nur meine Meinung zur Versachlichung)

3. Sachliche, also auch medizinische und juristische Zusammenhänge. Etwa akzeptieren, dass jetzt nicht die 2. Welle kommt, sondern wie jeden Sommer Rhino- und Adenoviren kommen. Corona und ähnliche sind hier im Winter wieder ab Dezember wieder stärker unterwegs. Auf der Südhalbkugel ist jetzt Winter und dort ist jetzt die erste Welle mit Grippe, unter anderem auch mit Coronaviren.
Zusammenleben von mensch-Bakterien-Viren zu verstehen. Statt Propaganda mit Kriegsbegriffen. Funktion des Immunsystems
Zweck und Funktion des PCR erkennen und positives Ergebnis sauber von infiziert oder erkrankt trennen.
Diese natürlichen Zusammenhänge anerkennen und juristische Folgen wie Vorschriften und Ahndung von Verstößen gegen diese an diesen Zusammenhängen messen.

4. Ohne Tabu über alle möglichen Ursachen oder Verursacher nachdenken. Das geht nicht oder der darf nicht genannt werden sind Aussagen, die eine Lösungsfindung verhindern können.

Auf der Basis könnte tatsiählich eine Brücke gebaut werden, die begehbar wird.

Gruß
doppelrock

Auf der Basis könnte langsam
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 08:24
Lieber Doppelrock,

danke für die Vorschläge. Aber sind Deine Schuldzuschreibungen und Erklärungen noch etwas einseitig?

Ich könnte auch sagen:

1.) Erstmal wahr- und ernstnehmen, dass eine virale Gefahr besteht und den Politkern in unserm Land dankbar sein, dass sie sie nicht verharmlosen wir ihre Kollegen in USA und Brasilien.
2.) Abweichende Meinungen tolerieren, ja. Aber auch die Verantwortung für die eigene Meinung übernehmen und nicht immer nur andere beschuldigen.
3.) Sich nicht als Experte vorkommen, nur weil einem eine Argumentation eines Experten plausibel erscheint.
4.) Ich weiß nicht, ob es gar keine Tabus geben darf. Wenn ich mir die Erklärung der QAnon so anhöre, möchte ich so einen gefährlichen Unsinn schon mit einem Tabu belegen. Wenn man alles gleichermaßen berücksichtigen will, was es an Theorien und Mythen gibt, kommen wir nicht weiter.

Oder?

LG, Micha
3.)


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 05.08.2020 09:38
Lieber Doppelrock,

danke für die Vorschläge. Aber sind Deine Schuldzuschreibungen und Erklärungen noch etwas einseitig?

Ich könnte auch sagen:

1.) Erstmal wahr- und ernstnehmen, dass eine virale Gefahr besteht und den Politkern in unserm Land dankbar sein, dass sie sie nicht verharmlosen wir ihre Kollegen in USA und Brasilien.
2.) Abweichende Meinungen tolerieren, ja. Aber auch die Verantwortung für die eigene Meinung übernehmen und nicht immer nur andere beschuldigen.
3.) Sich nicht als Experte vorkommen, nur weil einem eine Argumentation eines Experten plausibel erscheint.
4.) Ich weiß nicht, ob es gar keine Tabus geben darf. Wenn ich mir die Erklärung der QAnon so anhöre, möchte ich so einen gefährlichen Unsinn schon mit einem Tabu belegen. Wenn man alles gleichermaßen berücksichtigen will, was es an Theorien und Mythen gibt, kommen wir nicht weiter.

Oder?

LG, Micha
3.)

Hallo MAS,
am besten wir fangen mit Punkt 1 an, der das - wie ich finde- zentrale Thema anspricht, nämlich wie gefährlich ist das Virus und handeln hier die Politiker verhältnismäßig.
Du hast vorgeschlagen, wir könnten dadurch versuchen, die Gräben zu überwinden, indem wir nachfragen. Und das tue ich nun.
Welche Gründe gibt es für Dich, in dem Virus Sars Cov 2 eine besonders große Gefahr zu sehen (z.B. im Vergleich zum Influenza-Virus)? Warum ist die Gefahr so viel größer?

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 10:16
Lieber Man_in_time,

nun ja, Influenza kennen wir seit Jahrhunderten, ich nehme es ernst, lasse mich dagegen impfen, was den Schutz nicht garantiert, aber erhöht. Ich weiß nicht, wieviele der vor ein paar Jahren an Grippe gestorbenen Menschen geimpft waren und wieviele nicht.

Corona Covid 19 ist neu, hat in Verbindung mit anderen Ursachen schon viele Todesopfer gekostet, wie es mit den anderen Ursachen zusammenwirkt weiß ich nicht genau. Wenn ich etwas nicht genau weiß, nehme ich von zwei Alternativen lieber die vorsichtigere.

Dass sich Corona in kurzer Zeit global verbreitete lässt mich noch vorsichtiger sein. So vertraue ich auch eher den vorsichtigeren Experten als den weniger vorsichtigen.

Aber ich bin nicht in Panik, nur vorsichtig.


Umgekehrt die Frage: Was lässt es Dich so harmlos erscheinen, vielleicht harmloser als Grippe?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 10:48
Zitat
1. Die von Politik und Medien erzeugte Angst vor etwas unsichtbarem, scheinbar ubekannten erkennen und besiegen.
Das ist ein Fehlstart.

Eine Behauptung wird als Faktum dargestellt.

So wird das nix.

Wie würdest Du reagieren, wenn ich schreibe:

1. Den von interessierten Organisationen geschürten Hass auf Medien und Regierung erkennen und besiegen.

Mit der Verunglimpfung der jeweils anderen Seite kommt keine Vertrauensbildung zu Stande.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 05.08.2020 10:53
Lieber Man_in_time,

nun ja, Influenza kennen wir seit Jahrhunderten, ich nehme es ernst, lasse mich dagegen impfen, was den Schutz nicht garantiert, aber erhöht. Ich weiß nicht, wieviele der vor ein paar Jahren an Grippe gestorbenen Menschen geimpft waren und wieviele nicht.

Corona Covid 19 ist neu, hat in Verbindung mit anderen Ursachen schon viele Todesopfer gekostet, wie es mit den anderen Ursachen zusammenwirkt weiß ich nicht genau. Wenn ich etwas nicht genau weiß, nehme ich von zwei Alternativen lieber die vorsichtigere.

Dass sich Corona in kurzer Zeit global verbreitete lässt mich noch vorsichtiger sein. So vertraue ich auch eher den vorsichtigeren Experten als den weniger vorsichtigen.

Aber ich bin nicht in Panik, nur vorsichtig.


Umgekehrt die Frage: Was lässt es Dich so harmlos erscheinen, vielleicht harmloser als Grippe?


Covid19 /Sars Cov2 ist in keinster Weise zu unterschätzen, genau so wie Influenza-Viren. Sind beides gefährliche Viren vor allem für Risikogruppen (z.B. Menschen mit ernsthaften Vorerkrankungen).
Irgendwelche Rückschlüsse zu ziehen aus Bildern, die aus Italien stammen, oder aus Medienberichten betr. USA oder Brasilien halte ich für nicht zielführend, da man andere Ursachen/Faktoren evtl. nicht kennt. Es handelt sich schließlich immer um das gleiche Virus, die Auswirkungen sind in den Ländern jedoch sehr unterschiedlich. Dazu müsste man die Situation dort erst genau analysieren, und welche Faktoren noch eine Rolle gespielt haben könnten (was jetzt teilweise schon passiert in Untersuchungsausschüssen). Vielmehr vertraue ich auf wissenschaftlichen Studien, die sich mit der Sterblichkeitsrate durch Sars Cov2 befassen, und aus vielen Ländern schon publiziert wurden. Diese kommen auf Sterblichkeitsraten im Durchschnitt von 0,2 %, und sind damit absolut im Bereich von Influenza-Viren. Diese Sterblichkeitsraten können natürlich noch weiter aufgeschlüsselt werden, z.B. nach Altersgruppen, um so die Gefährlichkeit für bestimmte Gruppen abzuschätzen.

Ich vermute, dass Sars Cov 2 nicht ein komplett neues Virus ist. Auch Dr. Drosten erkannte und vermutete (später), dass die meisten Infizierten (ca. 80%) aufgrund einer Hintergrundimmunität (durch früheren Kontakt mit einem ähnlichen Virus) komplett symptomlos oder fast symptomlos bleiben d.h. nicht erkranken.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 10:59
Lieber Doppelrock,

danke für die Vorschläge. Aber sind Deine Schuldzuschreibungen und Erklärungen noch etwas einseitig?

Das geht doch schon wieder in Grabenkämpfe über, nur weil mal etwas "einseitig" aber faktisch anerkannt wird. Komisch, dass man das immer in Sozialbereichen, wo viel geredet wird, aber zu keinem ernsthaften lösungsorientierten Ergebnis kommt, sieht. Weil jeder was zu quaken hat, kommen Politiker auch nie zu potte, statt mal eine starke Hand sagt, so wird das jetzt gemacht, fertig aus. Ne, da wird bis Nimmerlein geschwafelt und gelabert bis die Kacke richtig am Dampfen ist.

Jetzt habt ihr in NRW totale Maskenpflicht. Wer beim ersten Verstoß ohne in Bussen und Bahnen erwischt wird bekommt sofort einen Platzverweis mit 150 Euro Bußgeld ohne Ermahnung und Diskussion. Das wird auch nicht das einzige bleiben.
Social Engineerings werden sich auch die Lage zu nutze machen, um eine Art Economy Society zu etablieren, um die Menschen noch mehr zu konditionieren.

Auf SWR1 kann man sich ein aktuelles Interview mit der Ina Knoblauch anhören, die promovierte Biologin ist und ein Buch zu Corona und drumherum geschrieben hat. Sie sagt, dass in allen Fleischarten bereits Coronea Viren drin sind, besonders in Geflügel und dass das Virus, das soll belegt sein, aus einem Labor in China mit einer Fledermausforscherin, die schon vorher an Corona Viren bei Fledermäusen geforscht hat, gekommen ist. Die Biologen waren selber über die Aggressivität des Virus erstaunt, und sprachen von einer chimerischen Biowaffe. Jene Fledermäuse wurden kurz darauf auf dem Tiermarkt in Wuhan angeboten und von dort ist es dann in Umlauf gekommen. Die Impfstoffe werden ebenfalls von ihr kritisiert, dass nach so kurzer zeit es nicht möglich ist, einen tauglichen Impfstoff ohne Nebenwirkungen zu entwickeln. Nächstes Jahr im Sommer soll es einen geben, was aber viel zu kurz für die Entwicklung und Testphase ist. Ein junger Mensch reagiert anders als ein alter. Ein schlanker Mensch reagiert anders als ein dicker. usw. Andere Impfstoffe wurden nicht aus Spaß erst nach 5 oder 10 zugelassen, nachdem man sich über Langzeitstudien sicher war, dass sie helfen und keine gesundheitlichen Nebenwirkungen bei den meisten Menschen auslösen. Das ist sogar ethisch geregelt, ab wann ein Impfstoff an Menschen eingesetzt werden darf. Wo gerade du doch so sehr auf Ethik setzt, Micha.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 05.08.2020 11:23
Hallo Micha,

um beim Beispiel der Brücke zu bleiben. Meine Vorschläge sind natürlich aus meiner eigenen Sichtweise heraus und Ideen, wie ich selbst vorgehen möchte beim Brückenbau. Sie spiegeln bisher auch ausschließlich das dar, was ich von Fachleuten oder Menschen aus anderen Fachgebieten, die ich für kompetent halte, glaubwürdig und nachvollziehbar finde.
Dabei ist meine persönliche Vorgehensweise, eher denen zu glauben, die sich auf das Thema konzentrieren und in klaren Zusammenhängen versuchen, das Thema zu verdeutlichen. Beim Verständnis helfen mir Zahlen und Grafik gut. Auf der anderen Seite bin ich gegenüber denen sehr misstrauisch, die vor allem beleidigen, durch regelmäßige Verfälschungen auffallen, aber kein Hintergrundwissen liefern. Dass ich eine Brücke von meiner Seite der Schlucht mit anderen Mitteln baue als der gegenüber muss ja nicht schlecht sein und ich sage auch nicht, dass es andere oder bessere Wege gibt. Vor dem Bau steht eben zuallererst die Beseitigung der Höhen- und Berührungsangst mit dem Volk gegenüber.

Bezogen auf Covid-19 heißt das. Ich glaube eher dem mehrfach genannten Ausschuss, der sich aus Anwälten, verschiedenen Medizinern, Psychologen usw zusammensetzt als einer Nachrichtensendung, die einfach nur Fallzahlen aufaddiert, mindestens sich dessen bewusst ist, dass so Panik erzeugt wird und sich auch dessen bewusst ist, dass positiver Test ungleich Infektion ungleich Krankheit. Diese bereits genannten Basics sind für mich aber entscheidende Grundlage, um die aktuellen Maßnahmen zu bewerten. Medien, die ohne Fakten mit Kontaktschuld, Totschlagworten wie Verschwör..., Leugner etc arbeiten, disqualifizieren sich aus meiner Sicht von vornherein. Diese versuchen nur Unruhe zu stiften statt aufzuklären. Wer welche Quelle wie empfindet, wird aber jeder anders sehen. Bei dem Ausschuss finde ich angenehm, dass jeder einzelne betont, nur die Sicht aus seinem Fachgebiet heraus zu beurteilen, aber nicht der Jurist die Psychologie diskutiert oder umgekehrt.
Ebenso bedeutend finde ich die Tatsache, dass es nicht DEN PCR gibt, sondern sehr viele kommerzielle Produkte (gehört hatte ich über 300), von denen jeder ein bestimmtes Molekül oder eine Nukleinsäure erkennt und vervielfältigt, ohne dass es der Hersteller nennt. Da man nicht weiß, welcher Test bei welcher Person angewendet wurde, kann man entsprechend auch nicht sagen, welche Nukleinsäuren von genau welchem Virus erkannt wurden. Erst wenn man sich dieser Vielfalt bewusst wird, öffnet sich ein neuer Weg, zu verstehen, warum es im Schlachthaus  so viele positive Tests gab ohne eine tatsächlich erkrankte Person. Und mir erklärt es auch, dass die jetzt wie jedes Jahr auftretenden Rhino- und Adeno-Viren nicht die 2 Welle sein können, sondern die gewohnte Sommergrippe

Und nochmals: Ich bin weder Jurist noch Doktor, sondern ein normaler Mensch, der andernorts seine Brötchen verdient. Den Eindruck, ein Fachmann zu sein, möchte ich auch garnicht erwecken, selbst, wenn es manchem so erscheint.

Micha, verzeihe mir, wenn ich deine Frage an man-in-time aufschnappe und aus meiner Sicht beantworte: Mir persönlich geben die täglichen Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Statistiken unter anderem vom RKI, Beratungen des genannten Ausschusses, in Fachzeitschriften veröffentliche Reports die Sicherheit, dass es weniger gefährlich scheint als in den meisten Medien propagiert. Eine weitere Sicherheit gibt mir mein eigenes Körpergefühl, da ich weder dieses Jahr, noch in den letzten 20 Jahren ein Anzeichen von Grippe hatte, obwohl ich nicht nur in Büro und Fabrik sehr eng mit verschnupften oder fiebrigen Leuten zu tun hatte. Ich vertraue auch lieber einem Arzt, der die Schweinegrippe und die Hühnerseuche als Betrug entlarvt hat, als einem der entgegen der Datenlage eine 2. Welle heraufbeschwört.

Meine Motivation ist, den Leuten, die eine diffuse Angst haben, diese zu nehmen und der Versuch, das was sich hinter der "Pandemie", deren Kriterien zur Schweinegrippe von der WHO massiv aufgeweicht wurden, offenzulegen, so dass sich jeder selbst ein nüchternes Bild von dem machen kann, was sich dann offenbart. Ganz bewusst vermeide ich Worte wie Realität, denn ich mache und definiere sie nicht, bestenfalls kann ich durch Bekämpfung der diffusen Angst einzelnen helfen, ihren Blick für das Geschehen zu schärfen.
Ich will keinem was verkaufen oder aufschwatzen. Wenn ich das wollte, hätte ich dieses käuflich zu erwerbende Wundermittel schon längst ins Spiel gebracht.Passiert aber nicht. Auch die von mir genannten Quellen verdienen nicht daran, wenn man sich deren Inhalte durchliest

Was ist ein QAnon und wo siehst du gefährlichen Unsinn?

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 11:30
Also Leute,

lasst es uns doch zuerstmal versuchen, ohne gegenseitige Anschuldigungen zu schreiben. Und ganz vorsichtig argumentieren.

Mir scheint es zwei Betrachtungsebenen zu geben:
1. Die virologische und medizinische und
2. die politsche.

Zu 1.: Haben wir das Knowhow, virologische Argumente richtig zu gewichten?
Zu 2.: Welche demokratischen, legalen Möglichkeiten gibt es für jede*n Bürger*in, Politik mitzugestalten? Also nicht nur zu meckern.

Und Jule,
wir haben keine totale Maskenpflicht in NRW. Nur in öffentlichen Gebäuden und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Und das finde ich auch richtig so.

Darüber, ob das Virus in der freien Natur oder im Labor entstanden ist, kann ich nichts sagen. Und auch nicht, wo es überall vorkommt und wie es wirkt.

Ich muss jetzt aber auch mal was arbeiten.

Wichtig für uns hier scheint mir aber der Umgangston zu sein.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 11:31
LIeber Doppelrock,

ich lese Deine Mail später, denn ich muss jetzt was arbeiten.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 05.08.2020 11:58
Hier mal kommentarlos ein Link. Mit Worten von Peter Hahne, Journalist beim ZDF:
 
https://web.facebook.com/Auswege/posts/3445412272188535?__tn__=K-R (https://web.facebook.com/Auswege/posts/3445412272188535?__tn__=K-R)
 
Viele Grüße,
Lars
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 05.08.2020 12:09
Mit der Verunglimpfung der jeweils anderen Seite kommt keine Vertrauensbildung zu Stande.

Das ist das erschütternd Sinnvollste, was Du im zitierten Post geschrieben hast.

"Verunglimpfung". Und die kommt gerade in den sogenannten alternativen Medien nahezu durchweg vor. Da mögen sich erzürnte Bürger wiederfinden. Aber eine glaubwürdige Sachlichkeit lässt sich derart nicht aufbauen.

Die Grabenkämpfe hier im Forum scheinen sich ja recht gut an der Grenze festmachen zu lassen, die zwischen den sogenannten "Qualitätsmedien", öffentlich-rechtlichen Medien, Traditionsmedien, für konservativ gehaltenen Medien auf der einen Seite und eben den "alternativen Medien" bzw. Quellen auf der anderen Seite als Grenzbereich markieren lässt.

Da wir alle keine Fachmänner/-frauen sind, Fachmänner alleine auch nicht den gesamten Überblick haben, sind wir auf Mitmenschen angewiesen, die uns Überblick aufbereiten. Redakteure, Journalisten oder andere Menschen, die sich da reinknieen, sind die, die uns da helfen können. Wem wir uns anvertrauen und in welchem Maße, hat mit unseren eigenen Erfahrungen, Neigungen und Glaubenssätzen zu tun.

Sobald Verunglimpfungen von bestimmten Menschen oder Sichtweisen ins Spiel kommen, ist es auch Einstellungssache, ob man diese Medien oder Quellen für ausreichend glaubwürdig erachtet.

Alternative Medien/Quellen scheinen da meiner Einsicht nach mit deutlich weniger Sachlichkeit zu operieren. Vielleicht ist dies aber auch zwangsläufig so, da, wenn jemand das Gefühl hat, nicht ausreichend Gehör zu bekommen, stärkere Emotionen ausdrücken zu müssen.

Stecke ich beispielsweise in einer Serviceschleife eines Callcentes, dann verwende ich mit der Zeit auch andere Formulierungen, wenn ich das Gefühl bekomme, mein Anliegen würde von der Gegenseite (bewusst oder unbewusst) nicht richtig verstanden werden. Da auch mal unbesonnen zu reagieren, scheint in der menschlichen Natur zu liegen.

Permanent jedoch von "Lügenpresse", "Unsinn", "Verarsche", "Für dumm verkaufen", "täuschen" und ähnlichem zu sprechen, ist ein Weg, erhitzte Gemüter nur noch mehr in Rage zu bringen.

Gleichwohl ist es nicht in Ordnung, Zweifler nicht pauschal kategorisch als "Leugner", "Gegner" oder gar als "Covidioten" zu bezeichnen.

Dennoch kann nicht jedesmal, wenn man von Strömungen redet, in ganzem Sätzen oder Abschnitten erklären, wie viel Vielfalt in den bestimmten Lagern vorhanden ist.

Wenn wir mit Rock oder Kleid auf die Straße gehen und nicht mit dem Mainstream mitschwimmen, dann müssen wir auch damit leben, dass uns einige als "schwul", "Transen", "Verrückte" oder als "Aussenseiter" sehen. Jedesmal genau zu differenzieren, ist im Alltagsgebrauch viel zu schwierig und daher nicht praktikabel.

Drum sollten wir uns nicht sofort angegriffen fühlen, wenn eine Gruppe, zu der wir uns zählen könnten, unkorrekt angesprochen wird. Ansonsten heben wir den Graben, der von der anderen Seite angestochen wird, auf unserer Seite ebenso noch weiter aus.

Es muss auch mal möglich sein, von "Aluhüten" als Sinnbild von esoterisch beeinflussten Hinterfragern zu reden, oder von "Mainstreammedien" verblendeten Angsthasen, um von treuglaubenden Tagesschau-Interessierten zu reden. Manchmal braucht es kategorisierende Verkürzungen, gerade dann, wenn sie mit einem ironischen Unterton verbunden sind.

Also nicht alle taktlosen Bezeichnungen müssen uns in eine tiefgreifende Sinnkrise stürzen. Aber eine Kultur pausenloser Verunglimpfungen kann keine Gräben überwinden.

Darum sollten wir uns auch hier im Forum auf beiden Seiten mehr angewöhnen, Verunglimpfungen und solche, die ein anderer als eine solche verstehen könnte, möglichst auf ein Mindestmass herunterzufahren. Dann klappt es auch mit provisorischen Stegen oder gar Brückenbauten.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 12:17
Links setzen bringt nichts. Die werden eh nicht gelesen.

1.) Erstmal wahr- und ernstnehmen, dass eine virale Gefahr besteht und den Politikern in unserm Land dankbar sein, dass sie sie nicht verharmlosen wir ihre Kollegen in USA und Brasilien.
Die USA und Brasilien sind sehr groß. Dort fällt es nichtmal auf, wenn ein paar Millionen sterben. Es ist für das Sozialsystem und die Menschen dort sogar entlastend, wenn es nicht mehr so viele Menschen gibt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 05.08.2020 12:20
Mit Worten von Peter Hahne, Journalist beim ZDF:
...

Naja, Ex-Journalist beim ZDF. Jetzt im Ruhestand darf er ungehindert sagen, was er denkt. Davor hatte er die Aufgabe, möglichst ausgewogen zu agieren und nur Dinge zu verbreiten, wenn sie sich von mindestens zwei voneinander unabhängigen Quellen bestätigen liessen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 12:22

Die USA und Brasilien sind sehr groß. Dort fällt es nichtmal auf, wenn ein paar Millionen sterben. Es ist für das Sozialsystem und die Menschen dort sogar entlastend, wenn es nicht mehr so viele Menschen gibt.
Hier spricht ein wahrer Philanthrop!

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 12:24

Zunächst mal vielleicht jeweils nach den eigenen Motivationen fragen und gegenseitg ehrlich offenlegen.

LG, Micha
Was ist denn deine Motivation, alles was Politiker dir vorgeben, brav umzusetzen, ohne deren Motivation zu hinterfragen?
(Manche nennen das auch Systemgehörigkeit)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 05.08.2020 12:49
Mit Worten von Peter Hahne, Journalist beim ZDF:
...

Naja, Ex-Journalist beim ZDF. Jetzt im Ruhestand darf er ungehindert sagen, was er denkt. Davor hatte er die Aufgabe, möglichst ausgewogen zu agieren und nur Dinge zu verbreiten, wenn sie sich von mindestens zwei voneinander unabhängigen Quellen bestätigen liessen.

ist doch gut, kann er endlich sagen was er denkt, ohne ständig befüchten zu müssen, gekündigt zu werden, wenn er etwas sagt, das seinen Chefredakteuren nicht gefällt.
Man könnte sich überhaupt mal fragen, warum gerade ältere Fachleute wie Wodarg oder Bhagdi so gegen den Mainstream schwimmen... vielleicht hat es damit zu tun, dass sie furchtlos sein können, da sie fast nichts zu verlieren haben (können nicht gekündigt werden etc., deren Rente ist vermutlich sicher) und somit offen ihre Meinung kundtun können.
Was Menschen passieren kann, wenn sie nicht dem Mainstream folgen, kann man bei einigen Prominenten sehen...Kündigungen, Produkte werden aus dem Sortiment genommen, bekommen keine Auftritte mehr usw. usf.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 05.08.2020 12:49

sind deiner Meinung die meisten Schweden auch Covidioten? Und wenn ja warum?

Die Schweden nicht, denn sie passen im Allgemeinen besser auf sich, als die Behörden es verlangen. Dennoch ist die Todesrate erheblich höher als in den meisten anderen Ländern.
Ein Grund dazu, dass es nicht viel schlimmer gegangen ist, ist auch, dass die Schweden sehr viel Raum haben. Die Behörden könnten meiner Meinung nach sehr wohl als Covidioten bezeichnet werden.

Ich habe Familie in Schweden, und sie haben weitgehend und freiwillig vom zuhause aus gearbeitet.

Gruß
Gregor
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 05.08.2020 12:54
Hier spricht ein wahrer Philanthrop!

Ich erwähne nur mal nebenbei, dass Bill Gates, der maßgeblich die WHO, die Regierung, das RKI und die Charite in Bezug auf Corona und Impfungen beeinflusst, Eugeniker ist. Der Vater von Bill Gates, Bill Gates Sr., war Leiter der Organisation Planned Parenthood (http://www.pbs.org/now/transcript/transcript_gates.html) (PP), die heftig in Kritik geraten ist aufgrund ihrer grausamen Praktiken im Rahmen von Schwangerschaftsabbrüchen. PP wurde als Geburtskontrollklinik von Margaret Sanger gegründet, einer glühenden Eugenikaktivistin (http://www.lifesitenews.com/opinion/planned-parenthoods-ties-to-eugenics-go-far-beyond-margaret-sanger).

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 05.08.2020 13:00
Hallo GregorM,

Zitat
Die Schweden nicht, denn sie passen im Allgemeinen besser auf sich, als die Behörden es verlangen. Dennoch ist die Todesrate erheblich höher als in den meisten anderen Ländern.

https://www.blick.ch/news/ausland/waehrend-alle-welt-vor-2-welle-zittern-corona-zahlen-in-schweden-im-sinkflug-id16025018.html

https://www.focus.de/gesundheit/news/von-zweiter-welle-keine-spur-grosse-schweden-analyse-corona-solo-war-vielleicht-doch-der-richtige-weg_id_12270776.html

https://www.srf.ch/news/international/kein-lockdown-wegen-corona-schwedens-weg-scheint-der-wirtschaft-weniger-zu-schaden

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 13:02
das kommt drauf an wie viele es sind. Die Kritiker werden eh immer mehr...
Und wenn das gewünschte Wahlergebnis in Gefahr ist, dann wachen unsere Frauen und Herren Politiker schon auf.
Hallo men in time,
was ändert daran die Teilnehmeranzahl? Du siehst doch wie zügig eine vermeintlich große Versammlung (die einen sprechen von 20.000, die anderen von 1. mio.) aufgelöst werden kann. Demonstranten verbindet auf beiden Seiten im Grunde gar nichts, außer aus protestwillen protest zu machen. Am Ende beleidigt die Person, mit der du noch gelaufen bist, dichpaar Wochen später, weil du einen Rock und keine Hose trägst. Wo sind denn die so rebellischen Maskenkritiker, abseits der Demos? Ich sehe keinen. Alle ziehen brav ihre Maske auf. Und am Ende sind es dann die, die einen schief angucken, wenn man selber keine aufzieht, die zuvor noch selber gegen die Maskenpflicht demonstriert haben. Das ist vergleichbar auf eine Rock Demo zu gehen, um für Röcke an Männern zu demonstrieren aber danach sind alle Beteiligten wieder brav angepasst in ihren Jeans. Wenn ich was verändern oder ein Zeichen setzen möchte, muss das von einem selber heraus gehen. Wie mit dem Rock tragen.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 13:05
Hier spricht ein wahrer Philanthrop!

Ich erwähne nur mal nebenbei, dass Bill Gates, der maßgeblich die WHO, die Regierung, das RKI und die Charite in Bezug auf Corona und Impfungen beeinflusst, Eugeniker ist. Der Vater von Bill Gates, Bill Gates Sr., war Leiter der Organisation Planned Parenthood (http://www.pbs.org/now/transcript/transcript_gates.html) (PP) (  ), die heftig in Kritik geraten ist aufgrund ihrer grausamen Praktiken im Rahmen von Schwangerschaftsabbrüchen. PP wurde als Geburtskontrollklinik von Margaret Sanger gegründet, einer glühenden Eugenikaktivistin (http://www.lifesitenews.com/opinion/planned-parenthoods-ties-to-eugenics-go-far-beyond-margaret-sanger).

Nun, dann bist Du sicher genau so gegen Abtreibungen wie Peter Hahne, den ich persönlich in einem Vortrag erlebt habe.

https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/feuilleton/Peter-Hahne-Hat-Deutschland-kein-Herz-fuer-Kinder;art310,193907 (https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/feuilleton/Peter-Hahne-Hat-Deutschland-kein-Herz-fuer-Kinder;art310,193907)

https://www.emma.de/artikel/pascha-des-monats-peter-hahne-263179 (https://www.emma.de/artikel/pascha-des-monats-peter-hahne-263179)

Peter Hahne hat schon in ZDF-Zeiten kein Blatt vor den Mund genommen und hat nicht erst im Rentenalter damit angefangen seine Meinung kund zu tun. Beispielsweise gegen den gottfernen Mainstream in Deutschland.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 05.08.2020 13:05

sind deiner Meinung die meisten Schweden auch Covidioten? Und wenn ja warum?

Die Schweden nicht, denn sie passen im Allgemeinen besser auf sich, als die Behörden es verlangen.

Woher willst du das wissen?.... das sind doch nur Vorurteile. Hätten wir hier schwedische Maßnahmen, würden sich mit Sicherheit viel mehr dran halten, und (fast) keiner müsste auf die Straße zum Demonstrieren.


Dennoch ist die Todesrate erheblich höher als in den meisten anderen Ländern.
aber immer noch wesentlich geringer als in Italien oder Spanien und Frankreich, wo die strengsten Verordnungen galten.

Ein Grund dazu, dass es nicht viel schlimmer gegangen ist, ist auch, dass die Schweden sehr viel Raum haben.

Stockholm hat 1 Mio einwohner und ist - wie auf Bildern zu erkennen ist - ähnlich dicht wie deutsche Städte z.B. Stuttgart bebaut. Dein Argument ist nicht ganz logisch!

Die Behörden könnten meiner Meinung nach sehr wohl als Covidioten bezeichnet werden.

obwohl sie von der WHO gelobt wurden? Die Krankenhäuser waren schließlich zu keinem Zeitpunkt überlastet.
Außerdem könnten die Schweden gegen ihre Behörden demonstrieren...scheinbar sind die meisten sehr zufrieden....


 


Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 13:07
Eigentlich meinte ich mit der Anmerkung, es sei wichtig auf den Umgangston zu achten, dass wir sich um einen guten Umgangston bemühen sollten. Ich erkläre das jetzt nur mal, weil ich den Eindruck habe, dass es nicht so richtig verstanden wurde.  ::)

So weiter mit Arbeit ... (ich lese gerade einen Essay über Jesu Umgang mit den Frauen).

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 13:10
Naja, Ex-Journalist beim ZDF. Jetzt im Ruhestand darf er ungehindert sagen, was er denkt. Davor hatte er die Aufgabe, möglichst ausgewogen zu agieren und nur Dinge zu verbreiten, wenn sie sich von mindestens zwei voneinander unabhängigen Quellen bestätigen liessen.
Hallo Wolfgang,
damit bestätigst du doch jetzt ganz klar die Meinungsdikatur in den Medien durch die Politik. Und nicht nur dort, auch an Universitäten wird das Spiel gespielt, was schon einige Professoren die Anstellung gekostet hat, wenn sie eine andere Meinung vertraten, oder erst im Ruhestand mit der Sprache rausrücken, wie einem eine vorgefertigte Meinung aufgedrückt wird, auch wenn sie der eigenen Überzeugung entgegen läuft.

VG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 13:17
Nun, dann bist Du sicher genau so gegen Abtreibungen wie Peter Hahne, den ich persönlich in einem Vortrag erlebt habe.

https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/feuilleton/Peter-Hahne-Hat-Deutschland-kein-Herz-fuer-Kinder;art310,193907 (https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/feuilleton/Peter-Hahne-Hat-Deutschland-kein-Herz-fuer-Kinder;art310,193907)
Wo er recht hat... "In der Realität haben die Kleinen nämlich keine Lobby. Legehennen und Wanderkröten genießen hierzulande objektiv größeren Schutz als ungeborene oder frei laufende Kinder.“ Auch Embryonen und noch Ungeborene sind bereits Leben. Das müsstest du als Christ am besten wissen. Das Leben und Wohlergehen einer Frau wird aber höher gewogen als das ein ungeborenen Kindes.

VG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 05.08.2020 14:05
Hallo Wolfgang,
damit bestätigst du doch jetzt ganz klar die Meinungsdikatur in den Medien durch die Politik.

Genau darum hab ich meine Kurzinfo so formuliert, dass jeder das herauslesen kann, was sein Grundbefinden verlangt. Das hat bei Dir hervorragend funktioniert.

Wobei ich mir sicher bin, was meiner Meinungsbildung lieber ist: die Meinung eines Einzelnen? Oder die Bewertung einer Gruppe von unterschiedlich geprägten Menschen, die sich auf eine breitere Basis von Grundinformationen stützt?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 05.08.2020 14:08
...alles was Politiker dir vorgeben, brav umzusetzen, ohne deren Motivation zu hinterfragen?
(Manche nennen das auch Systemgehörigkeit)

Du meinst Systemhörigkeit.

Denn systemzugehörig bist Du automatisch, ob es Dir recht ist oder nicht. Da helfe nur Auswandern.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 05.08.2020 14:12
Was Menschen passieren kann, wenn sie nicht dem Mainstream folgen, kann man bei einigen Prominenten sehen...Kündigungen, Produkte werden aus dem Sortiment genommen, bekommen keine Auftritte mehr usw. usf.

Ich denke, so ziemlich jeder von uns hat schon Dinge getan und Sachen vertreten nur aus wirtschaftlichen Erwägungen...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 14:24

Wobei ich mir sicher bin, was meiner Meinungsbildung lieber ist: die Meinung eines Einzelnen? Oder die Bewertung einer Gruppe von unterschiedlich geprägten Menschen, die sich auf eine breitere Basis von Grundinformationen stützt?
Ja. Eine Million Fliegen können schließlich nicht irren.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 14:26
Die Zurückhaltung von Rockträgern gegenüber dem Mainstream (Familie, Nachbarschaft, Arbeitskollegen) sei auch erwähnt.

Wir unterscheiden uns im Punkt Beinkleidung grundsätzlich vom Mainstream, setzen diesen Unterschied jedoch ganz individuell um. Weil wir mehr oder weniger große Zugeständnisse machen, um keine Nachteile zu bekommen. Und um zum System zu gehören.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 05.08.2020 14:46
Peter Hahne hat schon in ZDF-Zeiten kein Blatt vor den Mund genommen und hat nicht erst im Rentenalter damit angefangen seine Meinung kund zu tun. ...

Richtig. Das hatte ich ais Verkürzungsgründen (Konzentration auf das eigentlich Themenrelevante) bewusst weggelassen.

Wobei persönliche Meinungsäusserungen in öffentlich-rechtlichen Medien zum Glück nur durch Kennzeichnung (Kommentar) zulässig sind oder in Fragestellungen in Interviews entscheidend zum Tragen kommen können. Hier hat er das sehr gekonnt praktiziert, wie manch andere auch, auch wenn das von der kritischen Öffentlichleit wegen eines nicht unbegründeten Vorurteils gegenüber dem ZDF weitestgehend unbemerkt blieb. In Zeiten seines Chefredaktorats hatte er da natürlich auch noch gesteigerte Gestaltungsmöglichkeiten, wovon das ZDF heute journal auch bis heute noch nach seinem längeren Ausscheiden noch deutlich profitiert.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 15:06
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Geheime Dokumente aus dem Innenministerium belegen, dass die Bundesregierung in der Corona-Krise gezielt die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt hat, um so massive Grundrechtseinschränkungen durchsetzen zu können.

Seit Beginn des Jahres 2020 wurden die Bürger gezielt von Politik und Medien mit apokalyptischen Horrorszenarien konfrontiert. Die tägliche Veröffentlichung der Corona-Todeszahlen glich einer Kriegsberichterstattung. Doch in der Zwischenzeit sprechen immer mehr Wissenschaftler, Mediziner und Sicherheitsexperten von einem »Fehlalarm«. Eine entscheidende Frage ist daher: Handelt es sich um einen bewusst ausgelösten Fehlalarm? Und wenn ja, welche politischen und/oder finanziellen Interessen verbergen sich dahinter?

Kontrolle und Denunziation halten Einzug in unseren Alltag

Das Überwachungssystem, das die Bundesregierung im Schatten der Corona-Krise am Parlament vorbei und ohne jegliche gesellschaftliche Debatte beschlossen hat, erinnert an Kontrollsysteme totalitärer Staaten. Aktuell warnte auch Edward Snowden, dass diese »Notfallmaßnahmen« zu einem permanenten Überwachungssystem zu mutieren drohen. Snowden spricht von einer »Architektur der Unterdrückung«, die die Regierungen auch nach Corona beibehalten werden.

Dabei stellen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung nur einen Bereich dar, um die Freiheitsrechte der Bürger einzuschränken. Auch im Zuge der Migrationsdebatte, der Klimahysterie, des EU-Zentralismus und des zur Staatsdoktrin erhobenen »Kampfes gegen Rechts« werden im Grunde Sprech- und Denkverbote mit ständig neuen Gesetzen durchgesetzt.

Die offene Ermutigung zur Denunzierung und die bisweilen brutale Ausgrenzung Andersdenkender lassen das typische Gebaren totalitärer Regime erkennen. Und durch die Vorgaben der Politik bekämpfen Justiz und Sicherheitsbehörden, wie der Verfassungsschutz und das BKA, nicht mehr nur Kriminelle, Gewalttäter und Terroristen, sondern regierungskritische Bürger und Medien.

Nicht überall, wo Demokratie draufsteht, ist auch Demokratie drin
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 05.08.2020 15:08
Eine Million Fliegen können schließlich nicht irren.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Ganz recht.

Wobei die Polizei spricht von 5.000 Fliegen, realistische und mehrfach bestätigte Schätzungen von 737 und Musca Domina, der Pressesprecherin der Fliegenfraktion von 800 000 mit deutlicjer Tendenz in Richtung 1,3 Millionen, da ja auch noch auf Neben-Hauptschauplätzen wie dem Haufen von Fiffi sieben weitere Fraktionäre gesichtet wurden.

(Vorsicht: einige Elemente dieser Nachricht wurden nicht von einer zweiten unabhängigen Quelle bestätigt, da alle anderen populären Quellen von einem rücksichtslos agierenden Konzern mit dem unscheinbaren Namen Paral gesponsort wurden)

Sarkasmus-Modus: *ein*
Schaufelmodus: *ein*
Fake-News-Filter: *ein* - och nö, das ist doch sowas von wahr...!  *aus* *aus* *auuuuuuussssss* ...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 05.08.2020 15:15
Das Dokument, das Jule meint, ist inzwischen als pdf verfügbar und kann eingesehen werden, genauso wie der Rest des um 2011-12 entstandenen Pandemieplanes, der rückwirkend fast wie ein Drehbuch zur aktuellen "Pandemie" passt. Und sogar die sonst regierungstreuen Zeitungen haben schon vor Wochen erkannt, dass Sebastian Kurz in Österreich die selben Methoden angewandt hat, um die Maßnahmen durchzusetzen.

Egal, wie sehr einige das Gegenteil herbeiwünschenn, es bleibt so und ist belegbar, dass das Dokument nicht erst heute vom Himmel gefallen ist, möglicherweise von Verschw... gefälscht.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 05.08.2020 15:23
[img]Geheime Dokumente ...

Glaub doch, was Du willst.

Uns eint, dass Du Hosen eklig findest. Das ist, was zählt, auch wenn Deine Intention deutlich von der meinen abweicht... von anderen Glaubensätzen gar nicht zu reden...

Sei gegrüßt, Du Hosenhasser!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 15:31
Ich liebe auch Leggings.

Glaubt doch einfach weiter an den Blödsinn. Werdet schon sehen was ihr davon habt. Hauptsache man denunziert alle Anderen und sich selber als potentieller Infizierten, der es nur nicht merkt um schön Abstand zu halten und zu funktionieren. Besser hätte es die Stasi in ihren Träumen nicht ausmalen können. Mit viel Glück ist dann wenigsten der ganze egoistische Rummel von Kultur und unnützen Künstlern auch endlich vorbei. Dann heißt es nur noch Arbeiten, Arbeiten, Zähneputzen und ab ins Bett.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 05.08.2020 15:33
Nach den zunehmenden Beleidigungen mal wieder ein Sachtext:

00 Corona-Tote wegen neuer Zählweise
In Österreich titeln einige Medien verblüffend ehrlich: „700 Corona-Tote wegen neuer Zählweise“. Die neue Zählweise sei international beziehungsweise „europaweit“ – gemeint ist die Europäische Union – verpflichtend vorgeschrieben. In Deutschland wird dies auch schon so gehandhabt, wie eine Mitteilung auf der Website der Stadt Krefeld versehentlich verlautbaren ließ.



Im Bildschirmtext von ORF2 heißt es zu der neuen Zählweise:

„Jeder, der im Monat vor dem Ableben einen positiven PCR-Test hatte, muss gerechnet werden, sagt Franz Allerberger von der Gesundheitsagentur AGES, auch wenn die Ärzte sagen, der Patient wäre in jedem Fall gestorben.“

Bei Kurier.at heißt es zum Thema (1):

„‚Wir haben die Definition von der europäischen Seuchenbehörde. Jeder der in den vergangenen 28 Tagen mit Covid-19 infiziert wurde, muss als Todesfall angegeben werden‘, sagt Franz Allerberger, Gesundheitsabteilungsleiter bei der AGES im Ö1 Morgenjournal. (…)

Man müsse auch höhere Zahlen in Kauf nehmen, auch wenn es eine Kehrseite der Medaille gibt: ‚Wenn in einem Altersheim nun 16 Personen sterben, dann kann es sein, dass sie auch ohne Covid-19 verstorben wären. Wir rechnen sie trotzdem als Corona-Todesfälle‘, erklärt der Gesundheitsabteilungsleiter.“

Die Erklärung aus Österreich, wie die Corona-Todesfälle generiert werden, kommt etwa zwei Wochen, nachdem die aktuelle Einführung einer erweiterten Maskenpflicht in Österreich von Gesundheitsminister Anschober in einem Interview mit dem ORF mit Rhinoviren – Erkältungsviren – begründet wurde und nicht mit dem Coronavirus (2, 3):

„Wir merken eben ein derartiges virologisches Grundrauschen wieder in Österreich. Das heißt, ein Indikator für uns sind die sogenannten Rhinoviren. Die Rhinoviren sind die – die kennen wir alle – was die Auswirkung betrifft, nämlich die verursachen Erkältung, Schnupfen. Und was wir merken in den letzten zwei, drei, vier Wochen, das ist, dass bundesweit eigentlich in ganz Österreich die Zahl dieses, dieses Parameters wieder im Steigen ist. (…)

Natürlich geht es um einen psychologischen Effekt, das sage ich ganz offen und ehrlich. Es geht darum, dass dieses deutlich gesunkene Risikobewusstsein wieder gesteigert werden muss, damit wir im Herbst keine große Überraschung erleben und eine zweite Welle auf jeden Fall verhindern können.“

In Deutschland ist die eingangs erwähnte „neue Zählweise“ offenbar schon länger verbreitet, sogar über die Ein-Monats-Frist hinaus: Bei der amtlichen Erfassung der Zahl der Corona-Toten durch das Robert Koch-Institut werden ebenfalls Menschen, die einmal einen positiven Corona-Test hatten und dann irgendwann später „ganz normal“ starben, zu den Corona-Opfern gezählt. Dies wurde eher zufällig durch die amtlichen Meldungen der Stadt Krefeld der Öffentlichkeit bekannt (4):

„Obwohl es laut Feststellung des städtischen Fachbereichs Gesundheit keinen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 zu verzeichnen gibt, muss die Zahl der Verstorbenen systemrelevant um einen Fall auf nun 23 heraufgesetzt werden, um die Statistik an die des Robert-Koch-Institutes anzupassen. Grund ist, dass Personen, die einmal positiv auf das Coronavirus getestet wurden und später versterben grundsätzlich in dieser Statistik aufgeführt werden. Im vorliegenden Krefelder Todesfall galt die Person (mittleren Alters und mit multiplen Vorerkrankungen) nachdem es mehrfach negative Testergebnisse gab inzwischen seit längerem als genesen.“

In den USA ist das Generieren von Fällen und Todesfällen noch etwas unverblühmter (5):

„‚Wenn Sie ein subjektives Fieber und Kopfschmerzen haben und in Collin County leben, erfüllen Sie die Voraussetzung ein wahrscheinlicher Covid-Patient zu sein.‘“

Und jeder Kontakt jedes „Falls“ wird dann gleich mal mit gezählt, so will es die US-Seuchenschutzbehörde CDC:

„Desweiteren veranschaulichte die Epidemiologin ein Diagramm, das aufzeigen will, wie auf magische Weise aus einem ‚bestätigten‘ Corona-Fall, der zu sechzehn anderen Individuen Kontakt hatte, 17 werden. Also die US-Seuchenschutzbehörde CDC verzeichnet somit 17 Covid-Infizierte.“

Verweise

(1) https://kurier.at/chronik/oesterreich/ministerium-stellt-zaehlweise-bei-coronavirus-todesfaellen-um/400991600

(2) https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211

(3) https://tvthek.orf.at/transcripts/show/930169

(4) https://web.archive.org/web/20200707115824/https://www.krefeld.de/de/inhalt/corona-aktuelle-meldungen/

(5) https://orbisnjus.com/2020/07/02/corona-krise-skandal-us-seuchenschutzbehoerde-cdc-verfaelscht-fall-und-todeszahlen-video/
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 15:37
Die drei Phasen.

Die Welt nach Corona: Wie unsere Freiheit stirbt
Angst-Virus: Fürchte Deinen Nächsten
Corona-Bonds: Deutschland soll zahlen
Corona-Staat: Schutzmasken als Souveränitätsymbol
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 05.08.2020 15:43
zu den Masken bitte auch den Impfausweis und die Konsequenzen daraus bedenken!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 15:51
Das Dokument, das Jule meint, ist inzwischen als pdf verfügbar und kann eingesehen werden, genauso wie der Rest des um 2011-12 entstandenen Pandemieplanes, der rückwirkend fast wie ein Drehbuch zur aktuellen "Pandemie" passt. Und sogar die sonst regierungstreuen Zeitungen haben schon vor Wochen erkannt, dass Sebastian Kurz in Österreich die selben Methoden angewandt hat, um die Maßnahmen durchzusetzen.

Egal, wie sehr einige das Gegenteil herbeiwünschenn, es bleibt so und ist belegbar, dass das Dokument nicht erst heute vom Himmel gefallen ist, möglicherweise von Verschw... gefälscht.

Es wäre auch ein fahrlässiges Versäumnis, wenn die Bundesregierung keine nationalen Pandemieplan erstellt hätte und diesen nicht aktualisieren würde:

https://edoc.rki.de/handle/176904/187?show=full (https://edoc.rki.de/handle/176904/187?show=full)

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Ergaenzung_Pandemieplan_Covid.pdf?__blob=publicationFile (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Ergaenzung_Pandemieplan_Covid.pdf?__blob=publicationFile)

Keinen Plan zu haben würde Chaos bedeuten.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 15:52
Geht mich alles nix mehr an. Ich lebe auch gut und gerne ohne Kultur und Reisen und den ganzen Tamtam.
Fußball brauche ich auch keinen. Der ist sowieso für die nächsten Jahre zum Glück still gelegt, da das von vorne bis hinten nicht klappt mit ihrem scheiß Mindestabstand. Das klappt ja schon nicht mal in Gaststätten. Also bleibt die Bude zu. Und die Leute können zusehen, wie sie ihre Mieten und Lebensmittel bezahlen, wenn keiner kommt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 05.08.2020 15:54

Ich erwähne nur mal nebenbei, dass Bill Gates, der maßgeblich die WHO, die Regierung, das RKI und die Charite in Bezug auf Corona und Impfungen beeinflusst, Eugeniker ist. Der Vater von Bill Gates, Bill Gates Sr., war Leiter der Organisation Planned Parenthood (http://www.pbs.org/now/transcript/transcript_gates.html) (PP), die heftig in Kritik geraten ist aufgrund ihrer grausamen Praktiken im Rahmen von Schwangerschaftsabbrüchen. PP wurde als Geburtskontrollklinik von Margaret Sanger gegründet, einer glühenden Eugenikaktivistin (http://www.lifesitenews.com/opinion/planned-parenthoods-ties-to-eugenics-go-far-beyond-margaret-sanger).

Lieber Joe,

was hat es mit dem Thema zu tun, dass Bill Gates Sr. Leiter der Organisation Planned Parenthood war?

Es steht im Artikel übrigens nichts, worüber ein normal denkender Mensch sich aufregen kann. Aber vermutlich hast du ihn nicht selbst gelesen. Und was ist so schrecklich bei dieser Organisation? Es geht ja einfach um Birth Control.
https://www.plannedparenthood.org/learn/birth-control

“Birth control is how you prevent pregnancy. There are lots of different birth control options out there. We’re here to help you figure it all out.”

Also wie man eine unerwünschte Schwangerschaft entgeht, und, falls passiert, wie sie abgebrochen werden kann, wenn man das wünscht. Sie wird mit denselben Methoden durchgeführt wie in Europa, und mit Hilfe von Ärzten und Krankenschwestern.
https://www.plannedparenthood.org/learn/abortion

Du dagegen schreibst: „die heftig in Kritik geraten ist aufgrund ihrer grausamen Praktiken im Rahmen von Schwangerschaftsabbrüchen.“
Mit welchem Ziel?

In Deutschland ist es seit Jahren möglich, eine Schwangerschaft abzubrechen, und die Mehrheit dürfte es wohl für gut halten, dass diese Möglichkeit existiert.
Doch wer vehement gegen Schwangerschaftsabbrüche ist, wird ein Abbrüchen natürlich „grausame Praktiken“ nennen. Einige reden auch vom Mord.
 
Das alles belastet, meiner Meinung nach, nicht Bill Gates Sr und noch weniger seinen Sohn, den mit all dem Geld.

Wenn ich von „grausamen Praktiken“ in diesem Zusammenhang lese, dann denke ich unwillkürlich an die, die bis vor 75 Jahren in Deutschland durchgeführt wurden, und die nicht auf ungeborene Kinder begrenzt waren. Hast du von ihnen gehört? Hast du bestimmt. Und war deine Absicht nicht, dass wir eben daran denken sollten?

Das gesagt, können Deutsche dafür, sollten ihre Großväter oder Urgroßväter in solchen „grausamen Praktiken“ teilgenommen haben? Natürlich nicht. 

Gruß
Gregor



Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 16:11
“Birth control is how you prevent pregnancy. There are lots of different birth control options out there. We’re here to help you figure it all out.”

Also wie man eine unerwünschte Schwangerschaft entgeht, und, falls passiert, wie sie abgebrochen werden kann, wenn man das wünscht. Sie wird mit denselben Methoden durchgeführt wie in Europa, und mit Hilfe von Ärzten und Krankenschwestern.
https://www.plannedparenthood.org/learn/abortion
So kann man es auch positiv klingend umformulieren. Geburtenkontrolle ist immer Bevölkerungsreduzierung. Es geht da nicht nur um ungewollte Schwangerschaft, und ungeborenes Leben ist auch Leben trotz ungewollter Schwangerschaft nach christliche Grundsätzen, dass nicht abgetrieben werden dürfte.  Klar sind wir zu viele auf der Erde. 10 Mrd. verkraftet die Erde nicht. Aber nicht in Deutschland. In Afrika und Indien setzen sie komischerweise nicht auf Verhütung, obwhl sdort dringend nötig wäre.

Zitat
Einige reden auch vom Mord.
Ethisch gesehen ist es das auch. Hier zeigt sich dann das wahre Gesicht und der Doppelstandard der Ethiker. Bei Corona dürfen wir niemanden sterben lassen. Ungeplante Kinder? Ach weg damit.
 
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 05.08.2020 16:17
Hajo,
es ist immer gut einen Plan zu haben, am besten auch einen Plan B. Der genannte Plan war aber für einen ernsten Pandemieplan gedacht, nicht unbedingt für die jetzige Situation.
Zur Erinnerung: Von den 560000 Menschen dieses Jahr sind maximal 9200 an oder mit diesem Virus gestorben und einige wurden ihnen nur zugerechnet. Das sind unglaublich riesige 0,0164% der Gestorbenen. Außerdem sind die Krankenhäuser recht leer und im Medizinsektor 400000 Menschen in Kurzarbeit.

Ob in einen solchen Plan "Angst einflößen" als Maßnahme gehört, kann man unterschiedlich sehen.

Wie stehst du als Christ dazu?

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 16:28

Ob in einen solchen Plan "Angst einflößen" als Maßnahme gehört, kann man unterschiedlich sehen.

Wie stehst du als Christ dazu?

Gruß
doppelrock
Doppelrock,

Bevor ich dazu Stellung nehme, müsstest Du mit konkret die Textstelle im Pandemieplan zeigen, in der steht, dass es zum Plan gehört, Menschen Angst einzuflößen.

Ich bin zu faul zum Suchen. Wenn Du sie also bereits gefunden hast, spare ich Zeit.

LG
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 16:31
Geburtenkontrolle ist immer Bevölkerungsreduzierung.
Du hast aber schon davon gehört, dass es Verhütungsmittel gibt?

Sogar für Männer. :o

https://www.gesundheit.gv.at/leben/sexualitaet/verhuetung/verhuetungsmittel/inhalt (https://www.gesundheit.gv.at/leben/sexualitaet/verhuetung/verhuetungsmittel/inhalt)

Geburtenkontrolle fängt mit Verhütung an.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 16:33
Von 560000 Menschen maximal 9200  gestorben
0,0164% der Gestorbenen
400000 Menschen in Kurzarbeit.
Ich glaube mit Zahlen will man es hier nicht so haben, weil man sich dann eingestehen muss, dass mehr heiße Luft um Nichts gemacht wird (oder wie oft wurden jetzt schon Zahlen genannt, ohne dass einer darauf irgenwie eingegangen ist?).

Im Jahr 2019 sind in Deutschland 3059 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Corona bremst das Verkehrsaufkommen, die Zahl der Verkehrstoten bleibt aber konstant.

Wir sollten Fahrzeuge verbieten.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 16:36
Geburtenkontrolle ist immer Bevölkerungsreduzierung.
Du hast aber schon davon gehört, dass es Verhütungsmittel gibt?

Sogar für Männer. :o

https://www.gesundheit.gv.at/leben/sexualitaet/verhuetung/verhuetungsmittel/inhalt (https://www.gesundheit.gv.at/leben/sexualitaet/verhuetung/verhuetungsmittel/inhalt)

Geburtenkontrolle fängt mit Verhütung an.
Jap. Und wenn die vergessen wird, muss das Paar halt die Konsequenten tragen. Mit der Voraussetzung dass jeder verhütet, ist ein Schwangerschaftsabbruch im Prinzip schon unsinnig.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 16:39
Bevor ich dazu Stellung nehme, müsstest Du mit konkret die Textstelle im Pandemieplan zeigen, in der steht, dass es zum Plan gehört, Menschen Angst einzuflößen.

Ich bin zu faul zum Suchen. Wenn Du sie also bereits gefunden hast, spare ich Zeit.

LG
Hajo
So blöde sind die auch nicht, dass die das da reinschreiben.  ;D Vorher hatten alle schiss wegen Klimaerwärmung jetzt ist das plötzlich total egal und alle machen sie sich wegen so nen scheiß Keim ins Hemd.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 16:42
Geburtenkontrolle fängt mit Verhütung an.
Jap. Und wenn die vergessen wird, muss das Paar halt die Konsequenten tragen. Mit der Voraussetzung dass jeder verhütet, ist ein Schwangerschaftsabbruch im Prinzip schon unsinnig.
Gelegentlich entstehen Tropi*-Kinder.

*Trotz Pille
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 16:45
Bevor ich dazu Stellung nehme, müsstest Du mit konkret die Textstelle im Pandemieplan zeigen, in der steht, dass es zum Plan gehört, Menschen Angst einzuflößen.

Ich bin zu faul zum Suchen. Wenn Du sie also bereits gefunden hast, spare ich Zeit.

LG
Hajo
So blöde sind die auch nicht, dass die das da reinschreiben.  ;D Vorher hatten alle schiss wegen Klimaerwärmung jetzt ist das plötzlich total egal und alle machen sie sich wegen so nen scheiß Keim ins Hemd.
Mit dieser Antwort habe ich zu 99% gerechnet.

(Immerhin habe ich Dir 1% zugestanden.)

Chance vertan.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 16:45
Gelegentlich entstehen Tropi*-Kinder.

*Trotz Pille
Dann ist das so. Das Leben sucht sich seinen Weg (Auch mit Corona).
Mit Kondomen gibt es keine Tropikinder. Und nein, die reißen nicht. Antibaby Pillen sind Hormonschleudern, aber mit denen verdient die Pharma monatlich Geld an Frauen, im Gegensatz zu Kondomen oder gar Vasektomie.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 16:46
Mit dieser Antwort habe ich zu 99% gerechnet.

(Immerhin habe ich Dir 1% zugestanden.)

Chance vertan.
Das macht gar keinen Sinn. Aber jut.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 16:54
Hallo Micha,

um beim Beispiel der Brücke zu bleiben. Meine Vorschläge sind natürlich aus meiner eigenen Sichtweise heraus und Ideen, wie ich selbst vorgehen möchte beim Brückenbau. Sie spiegeln bisher auch ausschließlich das dar, was ich von Fachleuten oder Menschen aus anderen Fachgebieten, die ich für kompetent halte, glaubwürdig und nachvollziehbar finde.
Dabei ist meine persönliche Vorgehensweise, eher denen zu glauben, die sich auf das Thema konzentrieren und in klaren Zusammenhängen versuchen, das Thema zu verdeutlichen. Beim Verständnis helfen mir Zahlen und Grafik gut. Auf der anderen Seite bin ich gegenüber denen sehr misstrauisch, die vor allem beleidigen, durch regelmäßige Verfälschungen auffallen, aber kein Hintergrundwissen liefern. Dass ich eine Brücke von meiner Seite der Schlucht mit anderen Mitteln baue als der gegenüber muss ja nicht schlecht sein und ich sage auch nicht, dass es andere oder bessere Wege gibt. Vor dem Bau steht eben zuallererst die Beseitigung der Höhen- und Berührungsangst mit dem Volk gegenüber.

Bezogen auf Covid-19 heißt das. Ich glaube eher dem mehrfach genannten Ausschuss, der sich aus Anwälten, verschiedenen Medizinern, Psychologen usw zusammensetzt als einer Nachrichtensendung, die einfach nur Fallzahlen aufaddiert, mindestens sich dessen bewusst ist, dass so Panik erzeugt wird und sich auch dessen bewusst ist, dass positiver Test ungleich Infektion ungleich Krankheit. Diese bereits genannten Basics sind für mich aber entscheidende Grundlage, um die aktuellen Maßnahmen zu bewerten. Medien, die ohne Fakten mit Kontaktschuld, Totschlagworten wie Verschwör..., Leugner etc arbeiten, disqualifizieren sich aus meiner Sicht von vornherein. Diese versuchen nur Unruhe zu stiften statt aufzuklären. Wer welche Quelle wie empfindet, wird aber jeder anders sehen. Bei dem Ausschuss finde ich angenehm, dass jeder einzelne betont, nur die Sicht aus seinem Fachgebiet heraus zu beurteilen, aber nicht der Jurist die Psychologie diskutiert oder umgekehrt.
Ebenso bedeutend finde ich die Tatsache, dass es nicht DEN PCR gibt, sondern sehr viele kommerzielle Produkte (gehört hatte ich über 300), von denen jeder ein bestimmtes Molekül oder eine Nukleinsäure erkennt und vervielfältigt, ohne dass es der Hersteller nennt. Da man nicht weiß, welcher Test bei welcher Person angewendet wurde, kann man entsprechend auch nicht sagen, welche Nukleinsäuren von genau welchem Virus erkannt wurden. Erst wenn man sich dieser Vielfalt bewusst wird, öffnet sich ein neuer Weg, zu verstehen, warum es im Schlachthaus  so viele positive Tests gab ohne eine tatsächlich erkrankte Person. Und mir erklärt es auch, dass die jetzt wie jedes Jahr auftretenden Rhino- und Adeno-Viren nicht die 2 Welle sein können, sondern die gewohnte Sommergrippe

Und nochmals: Ich bin weder Jurist noch Doktor, sondern ein normaler Mensch, der andernorts seine Brötchen verdient. Den Eindruck, ein Fachmann zu sein, möchte ich auch garnicht erwecken, selbst, wenn es manchem so erscheint.

Micha, verzeihe mir, wenn ich deine Frage an man-in-time aufschnappe und aus meiner Sicht beantworte: Mir persönlich geben die täglichen Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Statistiken unter anderem vom RKI, Beratungen des genannten Ausschusses, in Fachzeitschriften veröffentliche Reports die Sicherheit, dass es weniger gefährlich scheint als in den meisten Medien propagiert. Eine weitere Sicherheit gibt mir mein eigenes Körpergefühl, da ich weder dieses Jahr, noch in den letzten 20 Jahren ein Anzeichen von Grippe hatte, obwohl ich nicht nur in Büro und Fabrik sehr eng mit verschnupften oder fiebrigen Leuten zu tun hatte. Ich vertraue auch lieber einem Arzt, der die Schweinegrippe und die Hühnerseuche als Betrug entlarvt hat, als einem der entgegen der Datenlage eine 2. Welle heraufbeschwört.

Meine Motivation ist, den Leuten, die eine diffuse Angst haben, diese zu nehmen und der Versuch, das was sich hinter der "Pandemie", deren Kriterien zur Schweinegrippe von der WHO massiv aufgeweicht wurden, offenzulegen, so dass sich jeder selbst ein nüchternes Bild von dem machen kann, was sich dann offenbart. Ganz bewusst vermeide ich Worte wie Realität, denn ich mache und definiere sie nicht, bestenfalls kann ich durch Bekämpfung der diffusen Angst einzelnen helfen, ihren Blick für das Geschehen zu schärfen.
Ich will keinem was verkaufen oder aufschwatzen. Wenn ich das wollte, hätte ich dieses käuflich zu erwerbende Wundermittel schon längst ins Spiel gebracht.Passiert aber nicht. Auch die von mir genannten Quellen verdienen nicht daran, wenn man sich deren Inhalte durchliest

Was ist ein QAnon und wo siehst du gefährlichen Unsinn?

Gruß
doppelrock

Hallo Doppelrock und alle anderen,

Dein Beiitrag ist jetzt schn zwei Threadseiten her, so dass ich ihn vollständig kopiere, um zu sehen, worauf ich Bezug nehme.

Kompetent, nachvollziehbar und glaubwürdig finde ich auch die Corona-Infos von Quarks im WDR. Und wenn sich verschiedene kompetente, nachvollziehbare und glaubwürdige Fachleute widersprechen und ich selbst kein Fachmann bin, halte ich mich da heraus, beneide keinesfalls die Politiker*innen, die, ohne selbst Fachleute zu sein, Entscheidungen mitunter über Leben und Tod treffen müssen.

Wenn ich dann im Hinterkopf habe, dass ich durch Einhaltung oder Nichteinhaltung von Straßenverkehrsregeln oder Corona-Schutzmaßnahmen über Gesundheit oder Krankheit anderer Menschen eine Entscheidung fällen könnte, wähle ich die sicherere Möglichkeit. Sollte sich das als übertrieben herausstellen, ist es besser, als wenn es sich alst untertrieben herausstellt.

Das ist auch übrigens meine Motivation dabei: andere und mich vor einer möglichen Virusübertragung zu schützen, solange mir nicht bewiesen, sondern nur wenn auch nachvollziehbar argumentiert, bahauptet wurde, dass dieser Virus ungefährlich ist. Wie haben schon die Maske beim Einkaufen getragen, bevor es Pflicht wurde, rein aus Selbstverantwortung.

Über die Wirkungsweise des Tests wage ich keine Aussage zu treffen. Dass nicht jeder positive Test zu 100% eine Infektion anzeigt und das nicht jede Infektion eine Erkrankung bedeutet und nicht jede Erkrankung einen Tod, das weiß ich sogar aus dem Fernsehen. Aber auch wenn ich nur ein Menschenleben oder eine Menschengesundheit bewahren kann, in dem ich diese unangenehme Maske trage, dann tue ich das. Und wenn ich zu einem Verdachtsfall werden sollte, lasse ich mich testen, auch wenn das nur eine Momentaufnahme sein sollte.

Was die fatalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Geschäftsschließungen usw. angeht, bin ich für ein zeitlich befristetes unbedingtes Grundeinkommen, bezahlt von einer Steuererhöhung derjenigen, deren Jobs unverändert fortlaufen, je höher das Einkommen, desto höher die Solidaritätsabgabe. Das kann ich aber schön wünschen, entscheiden tun das unsere gewählten Volksvertreter*innen.

Ich bin übrigens Doktor, aber nicht med., sondern phil.. Meine Frau sogar rer. nat., aber Physikerin, nicht Biologin oder Virologin. Also nützt das so wenig wie ein Schreinermeister, wenn es ums Brotbacken geht.
Ich vertraue nicht grundsätzlich jemandem, der etwas, was andere behaupten, als Lüge entlarvt. So mancher will sich damit nur wichtig machen. Und das jetzt auseinanderzuhalten auf einem mit fachlich fremden Gebiet, traue ich mir nicht zu. Selbst auf meinem Gebiet, dr Religionswissenschaft, denke ich oft, wenn zwei Profs sich streiten: Beide haben ein bisschen recht, aber keiner ganz. Meistens reden sie auch eher aneinander vorbei.

Hier darf meines Erachtens auch jeder Fragen beantworten, die an jemand anders gestellt wurden. Wer das nicht will, benutze die PN. Damit habe ich kein Problem.

Was war noch? Ach ja: QAnon. Ach (ich hoffe) unwichtig. Das ist eine Trumpistengruppe, die sich auch in die Coronadebatte einschaltet, um das System zu ändern mit Donald Trump als Heilsbringer. Abstrus ist, dass sie ausgewählten Politiker*innen und anderen prominenten Menschen vorwirft, unterirdisch Kinder gefangen zu halten und ihnen ein Lebenselexir abzuzapfen. Ein uralter Mythos, der schon Christen, Juden, Freimaurern u.a. unterstellt wurde. Trotzdem glauben das anscheinend immer mehr Leute, die auf Demos, wie der in Berlin, ein Q an oder auf der Kleidung tragen. Also ich hoffe, die bleiben unwichtig!

Meine Motivationsoffenlegung habe ich mal fett markiert.

Ja, und jetzt dürfen die anderen alle auch mal die Polemik aus- und die Vorverständnisoffenlegung einschalten. 

LG, Micha

PS: Es frisst viel Zeit, hier mitzudiskutieren.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 16:58
Irgendwo wirft mir Jule Systemhörigkeit vor.

Jule, Du weißt genau, dass ich auch hier im Forum schon viel Systemkritik geäußert habe. Aber ich muss nicht grundsätzlich alles kritisieren. Aus der Pubertät bin ich draußen.
Wobei ich im Coronkontext kritisiere, dass man die kleinen Selbständigen sowas von im Regen stehen lässt! Soldarität ist was anderes!

So, zurück zur Arbeit. Hölderlin ruft wieder. Da habe ich mir was eingebrockt. Aber ich wollte die CD ja unbedingt haben. Selbst schuld, kein anderer!

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: BerlinerKerl am 05.08.2020 17:00
Irgendwo wirft mir Jule Systemhörigkeit vor.

Jule, Du weißt genau, dass ich auch hier im Forum schon viel Systemkritik geäußert habe. Aber ich muss nicht grundsätzlich alles kritisieren. Aus der Pubertät bin ich draußen.
Wobei ich im Coronkontext kritisiere, dass man die kleinen Selbständigen sowas von im Regen stehen lässt! Soldarität ist was anderes!

So, zurück zur Arbeit. Hölderlin ruft wieder. Da habe ich mir was eingebrockt. Aber ich wollte die CD ja unbedingt haben. Selbst schuld, kein anderer!

LG, Micha

Hat er nicht. Er sagte, dass man das nennt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 05.08.2020 17:04
Hajo,

die Frage heißt, ob du es als Christ legitim findest, den Bürgern gezielt Angst einzujagen. Und die Frage würde ich genauso stellen, wenn der Text nicht im Pandemieplan stünde.

Die Stelle darfst du gern selbst heraussuchen, ich glaube, Seite 58.

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 17:24
Kompetent, nachvollziehbar und glaubwürdig finde ich auch die Corona-Infos von Quarks im WDR. Und wenn sich verschiedene kompetente, nachvollziehbare und glaubwürdige Fachleute widersprechen und ich selbst kein Fachmann bin, halte ich mich da heraus, beneide keinesfalls die Politiker*innen, die, ohne selbst Fachleute zu sein, Entscheidungen mitunter über Leben und Tod treffen müssen.
Hallo Michael, dir kann man wohl alles vom Pferd erzählen, nur weil du kein Fachmann bist oder? Du wärst der beste Kunde für Versicherungen. Wenn Frau Merkel morgen sagt, Korken in den Ohren helfen gegen Corona, läufst du morgen mit Korken in den Ohren rum?

Zitat
Wenn ich dann im Hinterkopf habe, dass ich durch Einhaltung oder Nichteinhaltung von Straßenverkehrsregeln oder Corona-Schutzmaßnahmen über Gesundheit oder Krankheit anderer Menschen eine Entscheidung fällen könnte, wähle ich die sicherere Möglichkeit. Sollte sich das als übertrieben herausstellen, ist es besser, als wenn es sich als untertrieben herausstellt.
Könnte. Nicht wird. Solange man von staatlichen und öffentlichen Geldern ohne jeglichen Leistungsgedanken subventioniert wird, können denjenigen die Maßnahmen auch piepegal sein. Der Rubel rollt trotzdem, solange noch paar Dumme für Andere arbeiten gehen statt nur für sich selbst, wie es richtig wäre.

Zitat
Das ist auch übrigens meine Motivation dabei: andere und mich vor einer möglichen Virusübertragung zu schützen, solange mir nicht bewiesen, sondern nur wenn auch nachvollziehbar argumentiert, bahauptet wurde, dass dieser Virus ungefährlich ist. Wie haben schon die Maske beim Einkaufen getragen, bevor es Pflicht wurde, rein aus Selbstverantwortung.
Surprise. Die werden nix nachweisen. Ein Nachweisen würde das Ende der Pandemie bedeuten. Also lässt man die Leute weiterhin in dem Glauben, dass sie krank sind un andere töten. So funktioniert mindcontrolling.
Die geringen Infektionszahlen dürften eigentlich Beweis genug sein. Und in den USA sind sie gemessen an der Population auch gering. Menschen werden immer sterben. Ob nun an Corona oder Nikotin oder anderen Mist.

Zitat
Über die Wirkungsweise des Tests wage ich keine Aussage zu treffen. Dass nicht jeder positive Test zu 100% eine Infektion anzeigt und das nicht jede Infektion eine Erkrankung bedeutet und nicht jede Erkrankung einen Tod, das weiß ich sogar aus dem Fernsehen.

Weißt du wie man sich gesund hält? Die Kiste ausschalten und jegliches Fernsehpogramm meiden. Damit der Geist wieder rein wird. Dann fängt man nämlich von alleine an zu denken.

Zitat
Aber auch wenn ich nur ein Menschenleben oder eine Menschengesundheit bewahren kann, in dem ich diese unangenehme Maske trage, dann tue ich das. Und wenn ich zu einem Verdachtsfall werden sollte, lasse ich mich testen, auch wenn das nur eine Momentaufnahme sein sollte.
Was ist dir so wichtig an anderem Menschenleben, von dem du nichts hast. Am Ende nehmen andere überhaupt keine Rücksicht auf dich, wenns drauf ankommt. Das Leben ist nunmal lebensgefährlich.
Du muss dich vorher testen und bei dir findet man auch so oder so Coronea, weil die jeder hat. Wieso gehst du ständig mit dem eingeimpften Schuldgefühl hausieren, dass du infiziert sein könntest? Lagst du die letzte zeit irgendwann flach? Wenn nein, fang an zu leben.

Zitat
Was die fatalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Geschäftsschließungen usw. angeht, bin ich für ein zeitlich befristetes unbedingtes Grundeinkommen, bezahlt von einer Steuererhöhung derjenigen, deren Jobs unverändert fortlaufen,

Nu klar. Noch was? Schön die Kohle immer von anderen berappen, die so schon nicht viel haben, auch wenn sie normal weiter arbeiten, oder für ihr hohes Gehalt entsprechend auch mehr leisten. Wo ist hier die soziale Fairness? Jemand der sich finanziell verbessern will und sich was aufbauen möchte, wird bestraft, indem es ihm wieder abgezogen wird für Leute, die weniger leisten wollen oder gar nichts tun und steht dann am ende finanziell wieder dort, wo er vorher war. Und vorübergehend wird diese komische BGE auch nicht sein, weil eure Pandemie 40 Jahre anhalten wird, bei der ihr schön mitmacht.

Zitat
je höher das Einkommen, desto höher die Solidaritätsabgabe.
Was glaubst du was die meisten tun werden? Damit wird der Leistungsgedanke untergraben und die Leute suchen sich einen steuerbefreiten Job in der Zwischenzeit, also wo sie weniger verdienen aber unterm Strich mehr hängen bleibt für weniger Arbeit.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 17:31
Irgendwo wirft mir Jule Systemhörigkeit vor.

Jule, Du weißt genau, dass ich auch hier im Forum schon viel Systemkritik geäußert habe. Aber ich muss nicht grundsätzlich alles kritisieren. Aus der Pubertät bin ich draußen.
Wobei ich im Coronkontext kritisiere, dass man die kleinen Selbständigen sowas von im Regen stehen lässt! Soldarität ist was anderes!

So, zurück zur Arbeit. Hölderlin ruft wieder. Da habe ich mir was eingebrockt. Aber ich wollte die CD ja unbedingt haben. Selbst schuld, kein anderer!

LG, Micha

Hat er nicht. Er sagte, dass man das nennt.

Ah tho! Danke für die Klarstellung! ;)
LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 17:32
Jule nochmal zum mitschreiben:

Polemik aus, Vorverständnisoffenlegung oder Motivationsoffenlegung ein.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 17:32
Hajo,

die Frage heißt, ob du es als Christ legitim findest, den Bürgern gezielt Angst einzujagen. Und die Frage würde ich genauso stellen, wenn der Text nicht im Pandemieplan stünde.

Die Stelle darfst du gern selbst heraussuchen, ich glaube, Seite 58.

Gruß
doppelrock
Weder in Teil 1 oder in Teil 2  steht auf Seite 58 etwas davon.

Generell halte ich es als Mensch für illegitim, anderen Menschen Angst einzujagen. Das gilt für alle Verursacher.

Abgesehen davon, dass Angstgefühle von selbst entstehen oder permanent vorhanden sind (Angst vor Krankheiten, vor Fremden, vor Muslimen, vor wirtschaftlichen Problemen, vor Wohnungslosigkeit usw.) und von Agitatoren jeglicher Couleur verstärkt und ausgenutzt werden.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 17:35
Ich halte mich jetzt aus dieser Diskussion raus, bis ich jeder mal so rein von sich erzählt, was ihn bei diesem Thema antreibt, ohne dabei auf andere zu schimpfen.

Wr fängt an?
Lars?
Hajo?
Jule?
Gregor?
Man-in-time?
Sentinel?
Wolfgang?
Ingo?
Sonst wer?

Doppelrock und ich haben schon.

Am besten in denselben Post rein, so dass wir am Schluss alle Motivatioserklärungen zusammen in einem Text haben.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 17:46
Wobei ich im Coronkontext kritisiere, dass man die kleinen Selbständigen sowas von im Regen stehen lässt! Soldarität ist was anderes!
Die sind geschichte. Nicht alle aber viele.Und wieder andere haben die Reißleine gezogen und bei uns Onlineshops in Auftrag gegeben.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 05.08.2020 17:57
Am besten in denselben Post rein, so dass wir am Schluss alle Motivatioserklärungen zusammen in einem Text haben.

LG, Micha
Soll das ein Stuhlkreis werden wo wieder nichts dabei rumkommt?  ::)

Meine Motivationsoffenlegung ist, dass ich mich in viele Seiten rein versetzen kann. So wie du sagst, beide haben ein bisschen recht, aber nicht ganz. Ich bin auf keiner der Seiten, sondern auf der Seite der Vernunft. Die Vernunft sagt, wenn eine echte hohe Gefahr besteht, kann ich nichts lockern, solange es nicht vorüber ist.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 18:14
Ich genieße bzw. habe genossen

- den Mindest-Abstand in der Kassenschlange beim Supermarkt (wird leider weniger)
- die leeren Autobahnen (mittlerweile ist´s wieder voll)
- reichlich Platz in Restaurants und Geschäften
- reichlich Platz beim Indoor-Sport
- den Verzicht auf unnötige Wege um überflüssige Kontakte zu vermeiden
- die Entschleunigung beim Shoppen (mal eben schnell geht nicht)
- den Mund-Nasen-Schutz, weil ich beim Make-up einiges weglassen kann
- die Online-Gottesdienste bequem vor dem Bildschirm im Sonntags-Dirndl
- die Arbeit mit vernünftigen Kollegen, so dass ich wohl noch einige Monate dran hänge

Ich vermisse

- Flohmärkte
- Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen
- spontane Treffen

Ich befürchte

- ein Sterben kleiner Läden, Restaurants, Kinos, Theater usw.
- ein noch stärkeres Überhandnehmen von Großunternehmen wie Amazon
- eine Verengung von Männer-und Frauenrollen auf die Vorstellungen der 1950er-Jahre
- dass wir nichts dazu gelernt haben
- eine Verzwergung Europas
- das Errichten weiterer Grenzen in Europa
- die Zunahme nationaler Egoismen
- die Entsolidarisierung der Gesellschaft
- die Abschottung Europas vor den Problemen und Menschen der Welt
- das Abschieben von Risikogruppen in Zwangs-Quarantäne

Vieles davon hatte schon vor Corona angefangen und wird durch die Folgen von Corona verstärkt.

Hajo

@Micha
Ich weiß nicht, wie Du alle Statements in einen Text hinein bekommen willst, ohne dass er ellenlang wird.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 05.08.2020 19:17
Ach Gott, ihr seid ja immer noch bei dem Thema .... Eigentlich ist jetzt mal gut.

Mein Einstieg / Motivation war die fehlende Empathie, nach dem Motto wer stirbt ist halt selbst Schuld weil er ungesund lebt und die mangelnde Einsicht einfach mal Rücksicht zu nehmen, egal ob das nun wissenschaftlich alles abgesichert ist.

Macht was draus!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 20:50
Hallo Micha,

um beim Beispiel der Brücke zu bleiben. Meine Vorschläge sind natürlich aus meiner eigenen Sichtweise heraus und Ideen, wie ich selbst vorgehen möchte beim Brückenbau. Sie spiegeln bisher auch ausschließlich das dar, was ich von Fachleuten oder Menschen aus anderen Fachgebieten, die ich für kompetent halte, glaubwürdig und nachvollziehbar finde.
Dabei ist meine persönliche Vorgehensweise, eher denen zu glauben, die sich auf das Thema konzentrieren und in klaren Zusammenhängen versuchen, das Thema zu verdeutlichen. Beim Verständnis helfen mir Zahlen und Grafik gut. Auf der anderen Seite bin ich gegenüber denen sehr misstrauisch, die vor allem beleidigen, durch regelmäßige Verfälschungen auffallen, aber kein Hintergrundwissen liefern. Dass ich eine Brücke von meiner Seite der Schlucht mit anderen Mitteln baue als der gegenüber muss ja nicht schlecht sein und ich sage auch nicht, dass es andere oder bessere Wege gibt. Vor dem Bau steht eben zuallererst die Beseitigung der Höhen- und Berührungsangst mit dem Volk gegenüber.

Bezogen auf Covid-19 heißt das. Ich glaube eher dem mehrfach genannten Ausschuss, der sich aus Anwälten, verschiedenen Medizinern, Psychologen usw zusammensetzt als einer Nachrichtensendung, die einfach nur Fallzahlen aufaddiert, mindestens sich dessen bewusst ist, dass so Panik erzeugt wird und sich auch dessen bewusst ist, dass positiver Test ungleich Infektion ungleich Krankheit. Diese bereits genannten Basics sind für mich aber entscheidende Grundlage, um die aktuellen Maßnahmen zu bewerten. Medien, die ohne Fakten mit Kontaktschuld, Totschlagworten wie Verschwör..., Leugner etc arbeiten, disqualifizieren sich aus meiner Sicht von vornherein. Diese versuchen nur Unruhe zu stiften statt aufzuklären. Wer welche Quelle wie empfindet, wird aber jeder anders sehen. Bei dem Ausschuss finde ich angenehm, dass jeder einzelne betont, nur die Sicht aus seinem Fachgebiet heraus zu beurteilen, aber nicht der Jurist die Psychologie diskutiert oder umgekehrt.
Ebenso bedeutend finde ich die Tatsache, dass es nicht DEN PCR gibt, sondern sehr viele kommerzielle Produkte (gehört hatte ich über 300), von denen jeder ein bestimmtes Molekül oder eine Nukleinsäure erkennt und vervielfältigt, ohne dass es der Hersteller nennt. Da man nicht weiß, welcher Test bei welcher Person angewendet wurde, kann man entsprechend auch nicht sagen, welche Nukleinsäuren von genau welchem Virus erkannt wurden. Erst wenn man sich dieser Vielfalt bewusst wird, öffnet sich ein neuer Weg, zu verstehen, warum es im Schlachthaus  so viele positive Tests gab ohne eine tatsächlich erkrankte Person. Und mir erklärt es auch, dass die jetzt wie jedes Jahr auftretenden Rhino- und Adeno-Viren nicht die 2 Welle sein können, sondern die gewohnte Sommergrippe

Und nochmals: Ich bin weder Jurist noch Doktor, sondern ein normaler Mensch, der andernorts seine Brötchen verdient. Den Eindruck, ein Fachmann zu sein, möchte ich auch garnicht erwecken, selbst, wenn es manchem so erscheint.

Micha, verzeihe mir, wenn ich deine Frage an man-in-time aufschnappe und aus meiner Sicht beantworte: Mir persönlich geben die täglichen Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Statistiken unter anderem vom RKI, Beratungen des genannten Ausschusses, in Fachzeitschriften veröffentliche Reports die Sicherheit, dass es weniger gefährlich scheint als in den meisten Medien propagiert. Eine weitere Sicherheit gibt mir mein eigenes Körpergefühl, da ich weder dieses Jahr, noch in den letzten 20 Jahren ein Anzeichen von Grippe hatte, obwohl ich nicht nur in Büro und Fabrik sehr eng mit verschnupften oder fiebrigen Leuten zu tun hatte. Ich vertraue auch lieber einem Arzt, der die Schweinegrippe und die Hühnerseuche als Betrug entlarvt hat, als einem der entgegen der Datenlage eine 2. Welle heraufbeschwört.

Meine Motivation ist, den Leuten, die eine diffuse Angst haben, diese zu nehmen und der Versuch, das was sich hinter der "Pandemie", deren Kriterien zur Schweinegrippe von der WHO massiv aufgeweicht wurden, offenzulegen, so dass sich jeder selbst ein nüchternes Bild von dem machen kann, was sich dann offenbart. Ganz bewusst vermeide ich Worte wie Realität, denn ich mache und definiere sie nicht, bestenfalls kann ich durch Bekämpfung der diffusen Angst einzelnen helfen, ihren Blick für das Geschehen zu schärfen.
Ich will keinem was verkaufen oder aufschwatzen. Wenn ich das wollte, hätte ich dieses käuflich zu erwerbende Wundermittel schon längst ins Spiel gebracht.Passiert aber nicht. Auch die von mir genannten Quellen verdienen nicht daran, wenn man sich deren Inhalte durchliest

Was ist ein QAnon und wo siehst du gefährlichen Unsinn?

Gruß
doppelrock

Hallo Doppelrock und alle anderen,

Dein Beiitrag ist jetzt schn zwei Threadseiten her, so dass ich ihn vollständig kopiere, um zu sehen, worauf ich Bezug nehme.

Kompetent, nachvollziehbar und glaubwürdig finde ich auch die Corona-Infos von Quarks im WDR. Und wenn sich verschiedene kompetente, nachvollziehbare und glaubwürdige Fachleute widersprechen und ich selbst kein Fachmann bin, halte ich mich da heraus, beneide keinesfalls die Politiker*innen, die, ohne selbst Fachleute zu sein, Entscheidungen mitunter über Leben und Tod treffen müssen.

Wenn ich dann im Hinterkopf habe, dass ich durch Einhaltung oder Nichteinhaltung von Straßenverkehrsregeln oder Corona-Schutzmaßnahmen über Gesundheit oder Krankheit anderer Menschen eine Entscheidung fällen könnte, wähle ich die sicherere Möglichkeit. Sollte sich das als übertrieben herausstellen, ist es besser, als wenn es sich alst untertrieben herausstellt.

Das ist auch übrigens meine Motivation dabei: andere und mich vor einer möglichen Virusübertragung zu schützen, solange mir nicht bewiesen, sondern nur wenn auch nachvollziehbar argumentiert, bahauptet wurde, dass dieser Virus ungefährlich ist. Wie haben schon die Maske beim Einkaufen getragen, bevor es Pflicht wurde, rein aus Selbstverantwortung.

Über die Wirkungsweise des Tests wage ich keine Aussage zu treffen. Dass nicht jeder positive Test zu 100% eine Infektion anzeigt und das nicht jede Infektion eine Erkrankung bedeutet und nicht jede Erkrankung einen Tod, das weiß ich sogar aus dem Fernsehen. Aber auch wenn ich nur ein Menschenleben oder eine Menschengesundheit bewahren kann, in dem ich diese unangenehme Maske trage, dann tue ich das. Und wenn ich zu einem Verdachtsfall werden sollte, lasse ich mich testen, auch wenn das nur eine Momentaufnahme sein sollte.

Was die fatalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Geschäftsschließungen usw. angeht, bin ich für ein zeitlich befristetes unbedingtes Grundeinkommen, bezahlt von einer Steuererhöhung derjenigen, deren Jobs unverändert fortlaufen, je höher das Einkommen, desto höher die Solidaritätsabgabe. Das kann ich aber schön wünschen, entscheiden tun das unsere gewählten Volksvertreter*innen.

Ich bin übrigens Doktor, aber nicht med., sondern phil.. Meine Frau sogar rer. nat., aber Physikerin, nicht Biologin oder Virologin. Also nützt das so wenig wie ein Schreinermeister, wenn es ums Brotbacken geht.
Ich vertraue nicht grundsätzlich jemandem, der etwas, was andere behaupten, als Lüge entlarvt. So mancher will sich damit nur wichtig machen. Und das jetzt auseinanderzuhalten auf einem mit fachlich fremden Gebiet, traue ich mir nicht zu. Selbst auf meinem Gebiet, dr Religionswissenschaft, denke ich oft, wenn zwei Profs sich streiten: Beide haben ein bisschen recht, aber keiner ganz. Meistens reden sie auch eher aneinander vorbei.

Hier darf meines Erachtens auch jeder Fragen beantworten, die an jemand anders gestellt wurden. Wer das nicht will, benutze die PN. Damit habe ich kein Problem.

Was war noch? Ach ja: QAnon. Ach (ich hoffe) unwichtig. Das ist eine Trumpistengruppe, die sich auch in die Coronadebatte einschaltet, um das System zu ändern mit Donald Trump als Heilsbringer. Abstrus ist, dass sie ausgewählten Politiker*innen und anderen prominenten Menschen vorwirft, unterirdisch Kinder gefangen zu halten und ihnen ein Lebenselexir abzuzapfen. Ein uralter Mythos, der schon Christen, Juden, Freimaurern u.a. unterstellt wurde. Trotzdem glauben das anscheinend immer mehr Leute, die auf Demos, wie der in Berlin, ein Q an oder auf der Kleidung tragen. Also ich hoffe, die bleiben unwichtig!

Meine Motivationsoffenlegung habe ich mal fett markiert.

Ja, und jetzt dürfen die anderen alle auch mal die Polemik aus- und die Vorverständnisoffenlegung einschalten. 

LG, Micha

PS: Es frisst viel Zeit, hier mitzudiskutieren.


Von Sentinel:
Zitat
Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #620 am: Heute um 19:17 »

    Zitat

Ach Gott, ihr seid ja immer noch bei dem Thema .... Eigentlich ist jetzt mal gut.

Mein Einstieg / Motivation war die fehlende Empathie, nach dem Motto wer stirbt ist halt selbst Schuld weil er ungesund lebt und die mangelnde Einsicht einfach mal Rücksicht zu nehmen, egal ob das nun wissenschaftlich alles abgesichert ist.

Macht was draus!
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902)

Die anderen Motivationsoffenlegungen am besten einfach hier drunter.

LG, Micha

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 05.08.2020 21:39
Ich halte mich erstmal ein wenig zurück. Es findet aber ein Denk- und Erkenntnisprozess statt hier, das möchte ich positiv anmerken. Trotz manchem Hauen und Stechen  :)
 
Und was die Kleinbetriebe und Solo-Selbständigen angeht, zu denen ich auch gehöre: ich hab gestern mal grob durchkalkuliert und bin auf etwa 5000 bis 6000 Euro weniger Einnahmen gekommen. Zwei Monate quasi Arbeitsverbot + langsamer Wieder-Anlauf. Erst Ende Juli war es wieder auf Vor-Corona-Niveau. Und das ist alleine mein Ding, da kommt kein Geld von irgendwelchen Scheinbehörden oder Ämtern.
 
Ergänzung:
Mit Scheinbehörde meine ich nicht etwa eine Behörde, wo es (Euro-)Scheine gibt, sondern eine Behörde, die den Anschein erweckt, eine solche zu sein, obwohl es eine private Firma ist.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 05.08.2020 22:04

Ergänzung:
Mit Scheinbehörde meine ich nicht etwa eine Behörde, wo es (Euro-)Scheine gibt, sondern eine Behörde, die den Anschein erweckt, eine solche zu sein, obwohl es eine private Firma ist.

Meinst Du die Deutschland GmbH?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 22:09
Ich halte mich erstmal ein wenig zurück. Es findet aber ein Denk- und Erkenntnisprozess statt hier, das möchte ich positiv anmerken. Trotz manchem Hauen und Stechen  :)

Lieber Lars,

schreibe doch mal Deine Motivation, warum Du Dich so bei diesem Thema engagierst auf. Ist es Dein finanzieller Verlust, ist es Mitgefühl mit anderen durch die Schutzmaßnahmen geschädigte Menschen oder was sonst?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 05.08.2020 22:10
Meinst Du die Deutschland GmbH?

Nein, ich meine jene Institution, wo man das ALG II bezieht. Da müssen Soloselbständige theoretisch klingeln, wenn sie ihre Einkommensausfälle ersetzt haben möchten.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 22:11

Ergänzung:
Mit Scheinbehörde meine ich nicht etwa eine Behörde, wo es (Euro-)Scheine gibt, sondern eine Behörde, die den Anschein erweckt, eine solche zu sein, obwohl es eine private Firma ist.

Meinst Du die Deutschland GmbH?

Lieber Hajo,

schreibe auch Doch bitte mal Deine Hauptmotivation auf, sei es Mitgefühl mit Erkrankten oder Verstorbenen, sei es Angst um den Zusammenhalt der Gesellschaft oder was sonst.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 22:12
Meinst Du die Deutschland GmbH?

Nein, ich meine jene Institution, wo man das ALG II bezieht. Da müssen Soloselbständige theoretisch klingeln, wenn sie ihre Einkommensausfälle ersetzt haben möchten.

Deswegen bin ich für ein bedingungloses Grundeinkommen ohne Bettelgänge für die Betroffenen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 05.08.2020 22:13
Lieber Lars,
schreibe doch mal Deine Motivation, warum Du Dich so bei diesem Thema engagierst auf.

Das mache ich später. Ich bin tatsächlich grad dabei, meiner Modeschöpfungstätigkeit ein wenig Aufwind zu verleihen. Das macht sehr viel Freude und es tut sich grad auch einiges. Deswegen verschiebe ich mein Statement zum C-Thema etwas nach hinten.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Barefoot-Joe am 05.08.2020 22:42
Hallo Micha,

Zitat
Das ist auch übrigens meine Motivation dabei: andere und mich vor einer möglichen Virusübertragung zu schützen,

Das ist nett gemeint, aber diese Motivation basiert auf mehreren Postulaten, die du einfach vorbehaltlos glaubst, unter anderem:

- Dass SARS-CoV-2 die Krankheit Covid-19 verursacht.
- Dass dieses Virus die Krankheit von einem Menschen auf einen anderen überträgt.

Wo sind die Beweise dafür?
Du hast sie nicht, weil es sie nicht gibt, denn das Virus erfüllt nicht die Koch'schen Postulate.

Deine Motivation basiert also nur auf Glauben, nicht auf Wissen und das ist höchst gefährlich, denn dadurch bist du nicht in der Lage, Wahrheit und Lüge zu unterscheiden. Du argumentierst mit "Das ist zu kompliziert, da muss man eben Fachleuten vertrauen" und vertraust dann genau den Fachleuten, die dir erzählt haben, was du glauben sollst. Das ist ein Teufelskreis der Lüge, Micha und kein Weg zur Wahrheit. 

Zitat
solange mir nicht bewiesen, sondern nur wenn auch nachvollziehbar argumentiert, bahauptet wurde, dass dieser Virus ungefährlich ist.

Die Beweislast liegt immer bei demjenigen, der etwas behauptet, nicht bei dem, der die Behauptung aus Mangel an Beweisen zurückweist. Du akzeptierst ohne jeden Beweis die Existenz eines unsichtbaren, krankmachenden Virus aber wenn dann jemand kommt, der das nicht akzeptiert, bestehst du auf einem Beweis für die Kritik, den du dann ignorierst.

Stell dir vor, ich sage dir, dass in einem Stall in Timbuktu ein magisches rosa Einhorn steht, das du fortan dreimal täglich anbeten musst, um gesund zu bleiben. Ich weiß das, weil ich in Einhornfragen sehr kompetent bin und es selbstverständlich schon einmal gesehen und seine Botschaft empfangen habe. Würdest du da nicht vielleicht erst mal nach einem Beweis fragen, ehe du das akzeptierst?

Tatsächlich ist deine Reaktion aber, aufgrund meiner fraglosen Kompetenz in Einhornfragen an das Einhorn zu glauben, seine Existenz gegen jede Kritik zu verteidigen und Beweise zu verlangen, wenn jemand kommt und seine Existenz oder die Regeln anzweifelt. Du verteidigst eine Lüge, die du akzeptiert hast, weil die mögliche Wahrheit unbequem ist.

Zitat
Wie haben schon die Maske beim Einkaufen getragen, bevor es Pflicht wurde, rein aus Selbstverantwortung.

Ich spekuliere mal: Du wirst sicher auch eine Schutzbrille aufziehen, wenn dir das als sinnvoll verkauft wird, weil du es nicht hinterfragst. Du wirst die Maske zu Hause tragen, wenn es verlangt wird, weil du es nicht hinterfragst. Du wirst weitere Einschränkungen des Grundgesetzes gutheißen, du wirst dich überwachen und kontrollieren lassen, wenn es dir als sinnvoll verkauft wird. Du wirst auch den nächsten Lockdown im Herbst gutheißen, weil man dir sagt, dass er uns vor dem unsichtbaren Bösen schützt, auch wenn die Wirtschaft völlig ruiniert wird und sich Insolvenzen, zerstörte Existenzen, Arbeitslosigkeit und Armut ausbreiten wie ein Flächenbrand. Du wirst die neue Weltordnung, die Pharmadiktatur, die Aufgabe der Souveränität und die globale Regierung gutheißen, weil sie dir sagen, es ist nur zu unserem Schutz und um uns vor Corona und den Folgen zu retten.

Ab welchen Zeitpunkt wird es dir zuviel werden, Micha? Wann wachst du auf und beginnst, kritisch zu hinterfragen?

Sorry, wenn das etwas persönlich geschrieben ist, aber anders kann ich das nicht verständlich machen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 22:48
Lieber Joe,

entschuldige bitte, dass ich Dich in der Auflistung vergessen habe.

Aber auch Dich bitte ich, Deine Motivation offen zu legen, warum Du Dich so leidenschaftlich für dieses Thema engagierst. Aber bitte ohne Beschimpfungen anderer, einfach erklären, was Dich antreibt.

Ich gehe jetzt nicht auf Deine Vorhaltungen ein, denn das hatten wir schon. Dieses Stadium würde ich gerne hinter uns lassen.

LG, Micha

PS: Rosa Einhorn? Kenne ich, sogar unsichtbar: http://invisiblepink.eu/geboteundso.html (http://invisiblepink.eu/geboteundso.html)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sebaldus am 05.08.2020 22:52

Du wirst auch den nächsten Lockdown im Herbst gutheißen, weil man dir sagt, dass er uns vor dem unsichtbaren Bösen schützt, auch wenn die Wirtschaft völlig ruiniert wird und sich Insolvenzen, zerstörte Existenzen, Arbeitslosigkeit und Armut ausbreiten wie ein Flächenbrand. Du wirst die neue Weltordnung, die Pharmadiktatur, die Aufgabe der Souveränität und die globale Regierung gutheißen, weil sie dir sagen, es ist nur zu unserem Schutz und um uns vor Corona und den Folgen zu retten.

Ab welchen Zeitpunkt wird es dir zuviel werden, Micha? Wann wachst du auf und beginnst, kritisch zu hinterfragen?

Sorry, wenn das etwas persönlich geschrieben ist, aber anders kann ich das nicht verständlich machen.

Ziemlich viel wirres Zeug, das du da schreibst. 
Zitat
Wann wachst du auf und beginnst, kritisch zu hinterfragen?
Vielleicht solltest du dasselbst mal tun.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 23:04
Ah ja, Sebaldus, auch Du bist eingeladen, Deine Motivation offenzulegen.

Ich würde gerne aus dem Satdium herauskommen, in dem jeder nur das eigene Denken für selbstverständlich und plausibel hält und mal zeigt, wie er dazu kam, so zu denken, wie er denkt.

Hier sind so viele Forenmitglieder beteiligt, dass ich die Übersicht verloren habe. Entschuldigung!

LG, Micha


PS: Gerade bei ZDF-Zoom: Bargeld oder bargeldlos?
Die Frage scheint auch ein Streitthema zu sein.
Müssen wir hier aber nicht diskutieren.

PPS: Jetzt habe ich es: Seit dem Corona-Lockdown zahlen in Deutschland 26% mehr bargeldlos, um den Kontakt mit vielleicht kontaminierten Scheinen und Münzen zu vermeiden. Im Schweden zahlt man eh fast nur noch bargeldlos. Jetzt wissen wir endlich, wer ein Interesse hat, dass alle an die Gefährlichkeit von Corona glauben: die Banken und der Staat, die unseren Geldverkehr überwachen wollen. Da die Schweden schon längst überwachbar sind, wurde dort vom Lockdown abgesehen.  ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: man_in_time am 05.08.2020 23:28
Ein paar Worte zu meiner Motivation:
1. Da ich ein sehr freiheitsliebender Mensch bin, möchte ich die Sinnhaftigkeit verstehen, wenn jemand versucht, mich einzusperren. Ist diese für mich nicht erkennbar, beginne ich mich zu wehren.
2. Da ich ein defensiv-pessimistischer Mensch bin, bin ich sehr interressiert an frühzeitiger Gefahrenerkennung. Deshalb habe ich mich schon sehr früh mit dem ganzen Thema beschäftigt.
3. Da ich ein sehr kritischer Mensch bin, fallen mir Ungereimtheiten sehr schnell auf. Ich habe jahrelang als Entwicklungsingenieur gearbeiten, hatte viel mit Fehlersuche und Messungen zu tun. Dass die Zahlen, die anfangs vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht wurden, nicht ausreichen, um daraus die Gefährlichkeit eines Virus abzuleiten war mir schon sehr schnell klar.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 05.08.2020 23:34
Hallo Micha,

um beim Beispiel der Brücke zu bleiben. Meine Vorschläge sind natürlich aus meiner eigenen Sichtweise heraus und Ideen, wie ich selbst vorgehen möchte beim Brückenbau. Sie spiegeln bisher auch ausschließlich das dar, was ich von Fachleuten oder Menschen aus anderen Fachgebieten, die ich für kompetent halte, glaubwürdig und nachvollziehbar finde.
Dabei ist meine persönliche Vorgehensweise, eher denen zu glauben, die sich auf das Thema konzentrieren und in klaren Zusammenhängen versuchen, das Thema zu verdeutlichen. Beim Verständnis helfen mir Zahlen und Grafik gut. Auf der anderen Seite bin ich gegenüber denen sehr misstrauisch, die vor allem beleidigen, durch regelmäßige Verfälschungen auffallen, aber kein Hintergrundwissen liefern. Dass ich eine Brücke von meiner Seite der Schlucht mit anderen Mitteln baue als der gegenüber muss ja nicht schlecht sein und ich sage auch nicht, dass es andere oder bessere Wege gibt. Vor dem Bau steht eben zuallererst die Beseitigung der Höhen- und Berührungsangst mit dem Volk gegenüber.

Bezogen auf Covid-19 heißt das. Ich glaube eher dem mehrfach genannten Ausschuss, der sich aus Anwälten, verschiedenen Medizinern, Psychologen usw zusammensetzt als einer Nachrichtensendung, die einfach nur Fallzahlen aufaddiert, mindestens sich dessen bewusst ist, dass so Panik erzeugt wird und sich auch dessen bewusst ist, dass positiver Test ungleich Infektion ungleich Krankheit. Diese bereits genannten Basics sind für mich aber entscheidende Grundlage, um die aktuellen Maßnahmen zu bewerten. Medien, die ohne Fakten mit Kontaktschuld, Totschlagworten wie Verschwör..., Leugner etc arbeiten, disqualifizieren sich aus meiner Sicht von vornherein. Diese versuchen nur Unruhe zu stiften statt aufzuklären. Wer welche Quelle wie empfindet, wird aber jeder anders sehen. Bei dem Ausschuss finde ich angenehm, dass jeder einzelne betont, nur die Sicht aus seinem Fachgebiet heraus zu beurteilen, aber nicht der Jurist die Psychologie diskutiert oder umgekehrt.
Ebenso bedeutend finde ich die Tatsache, dass es nicht DEN PCR gibt, sondern sehr viele kommerzielle Produkte (gehört hatte ich über 300), von denen jeder ein bestimmtes Molekül oder eine Nukleinsäure erkennt und vervielfältigt, ohne dass es der Hersteller nennt. Da man nicht weiß, welcher Test bei welcher Person angewendet wurde, kann man entsprechend auch nicht sagen, welche Nukleinsäuren von genau welchem Virus erkannt wurden. Erst wenn man sich dieser Vielfalt bewusst wird, öffnet sich ein neuer Weg, zu verstehen, warum es im Schlachthaus  so viele positive Tests gab ohne eine tatsächlich erkrankte Person. Und mir erklärt es auch, dass die jetzt wie jedes Jahr auftretenden Rhino- und Adeno-Viren nicht die 2 Welle sein können, sondern die gewohnte Sommergrippe

Und nochmals: Ich bin weder Jurist noch Doktor, sondern ein normaler Mensch, der andernorts seine Brötchen verdient. Den Eindruck, ein Fachmann zu sein, möchte ich auch garnicht erwecken, selbst, wenn es manchem so erscheint.

Micha, verzeihe mir, wenn ich deine Frage an man-in-time aufschnappe und aus meiner Sicht beantworte: Mir persönlich geben die täglichen Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Statistiken unter anderem vom RKI, Beratungen des genannten Ausschusses, in Fachzeitschriften veröffentliche Reports die Sicherheit, dass es weniger gefährlich scheint als in den meisten Medien propagiert. Eine weitere Sicherheit gibt mir mein eigenes Körpergefühl, da ich weder dieses Jahr, noch in den letzten 20 Jahren ein Anzeichen von Grippe hatte, obwohl ich nicht nur in Büro und Fabrik sehr eng mit verschnupften oder fiebrigen Leuten zu tun hatte. Ich vertraue auch lieber einem Arzt, der die Schweinegrippe und die Hühnerseuche als Betrug entlarvt hat, als einem der entgegen der Datenlage eine 2. Welle heraufbeschwört.

Meine Motivation ist, den Leuten, die eine diffuse Angst haben, diese zu nehmen und der Versuch, das was sich hinter der "Pandemie", deren Kriterien zur Schweinegrippe von der WHO massiv aufgeweicht wurden, offenzulegen, so dass sich jeder selbst ein nüchternes Bild von dem machen kann, was sich dann offenbart. Ganz bewusst vermeide ich Worte wie Realität, denn ich mache und definiere sie nicht, bestenfalls kann ich durch Bekämpfung der diffusen Angst einzelnen helfen, ihren Blick für das Geschehen zu schärfen.
Ich will keinem was verkaufen oder aufschwatzen. Wenn ich das wollte, hätte ich dieses käuflich zu erwerbende Wundermittel schon längst ins Spiel gebracht.Passiert aber nicht. Auch die von mir genannten Quellen verdienen nicht daran, wenn man sich deren Inhalte durchliest

Was ist ein QAnon und wo siehst du gefährlichen Unsinn?

Gruß
doppelrock

Hallo Doppelrock und alle anderen,

Dein Beiitrag ist jetzt schn zwei Threadseiten her, so dass ich ihn vollständig kopiere, um zu sehen, worauf ich Bezug nehme.

Kompetent, nachvollziehbar und glaubwürdig finde ich auch die Corona-Infos von Quarks im WDR. Und wenn sich verschiedene kompetente, nachvollziehbare und glaubwürdige Fachleute widersprechen und ich selbst kein Fachmann bin, halte ich mich da heraus, beneide keinesfalls die Politiker*innen, die, ohne selbst Fachleute zu sein, Entscheidungen mitunter über Leben und Tod treffen müssen.

Wenn ich dann im Hinterkopf habe, dass ich durch Einhaltung oder Nichteinhaltung von Straßenverkehrsregeln oder Corona-Schutzmaßnahmen über Gesundheit oder Krankheit anderer Menschen eine Entscheidung fällen könnte, wähle ich die sicherere Möglichkeit. Sollte sich das als übertrieben herausstellen, ist es besser, als wenn es sich alst untertrieben herausstellt.

Das ist auch übrigens meine Motivation dabei: andere und mich vor einer möglichen Virusübertragung zu schützen, solange mir nicht bewiesen, sondern nur wenn auch nachvollziehbar argumentiert, bahauptet wurde, dass dieser Virus ungefährlich ist. Wie haben schon die Maske beim Einkaufen getragen, bevor es Pflicht wurde, rein aus Selbstverantwortung.

Über die Wirkungsweise des Tests wage ich keine Aussage zu treffen. Dass nicht jeder positive Test zu 100% eine Infektion anzeigt und das nicht jede Infektion eine Erkrankung bedeutet und nicht jede Erkrankung einen Tod, das weiß ich sogar aus dem Fernsehen. Aber auch wenn ich nur ein Menschenleben oder eine Menschengesundheit bewahren kann, in dem ich diese unangenehme Maske trage, dann tue ich das. Und wenn ich zu einem Verdachtsfall werden sollte, lasse ich mich testen, auch wenn das nur eine Momentaufnahme sein sollte.

Was die fatalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Geschäftsschließungen usw. angeht, bin ich für ein zeitlich befristetes unbedingtes Grundeinkommen, bezahlt von einer Steuererhöhung derjenigen, deren Jobs unverändert fortlaufen, je höher das Einkommen, desto höher die Solidaritätsabgabe. Das kann ich aber schön wünschen, entscheiden tun das unsere gewählten Volksvertreter*innen.

Ich bin übrigens Doktor, aber nicht med., sondern phil.. Meine Frau sogar rer. nat., aber Physikerin, nicht Biologin oder Virologin. Also nützt das so wenig wie ein Schreinermeister, wenn es ums Brotbacken geht.
Ich vertraue nicht grundsätzlich jemandem, der etwas, was andere behaupten, als Lüge entlarvt. So mancher will sich damit nur wichtig machen. Und das jetzt auseinanderzuhalten auf einem mit fachlich fremden Gebiet, traue ich mir nicht zu. Selbst auf meinem Gebiet, dr Religionswissenschaft, denke ich oft, wenn zwei Profs sich streiten: Beide haben ein bisschen recht, aber keiner ganz. Meistens reden sie auch eher aneinander vorbei.

Hier darf meines Erachtens auch jeder Fragen beantworten, die an jemand anders gestellt wurden. Wer das nicht will, benutze die PN. Damit habe ich kein Problem.

Was war noch? Ach ja: QAnon. Ach (ich hoffe) unwichtig. Das ist eine Trumpistengruppe, die sich auch in die Coronadebatte einschaltet, um das System zu ändern mit Donald Trump als Heilsbringer. Abstrus ist, dass sie ausgewählten Politiker*innen und anderen prominenten Menschen vorwirft, unterirdisch Kinder gefangen zu halten und ihnen ein Lebenselexir abzuzapfen. Ein uralter Mythos, der schon Christen, Juden, Freimaurern u.a. unterstellt wurde. Trotzdem glauben das anscheinend immer mehr Leute, die auf Demos, wie der in Berlin, ein Q an oder auf der Kleidung tragen. Also ich hoffe, die bleiben unwichtig!

Meine Motivationsoffenlegung habe ich mal fett markiert.

Ja, und jetzt dürfen die anderen alle auch mal die Polemik aus- und die Vorverständnisoffenlegung einschalten. 

LG, Micha

PS: Es frisst viel Zeit, hier mitzudiskutieren.


Von Sentinel:
Zitat
Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #620 am: Heute um 19:17 »

    Zitat

Ach Gott, ihr seid ja immer noch bei dem Thema .... Eigentlich ist jetzt mal gut.

Mein Einstieg / Motivation war die fehlende Empathie, nach dem Motto wer stirbt ist halt selbst Schuld weil er ungesund lebt und die mangelnde Einsicht einfach mal Rücksicht zu nehmen, egal ob das nun wissenschaftlich alles abgesichert ist.

Macht was draus!
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902)

Die anderen Motivationsoffenlegungen am besten einfach hier drunter.

LG, Micha


Von Man_in_Time:

Zitat
man_in_time

    Junior
    **
    Beiträge: 131
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Online)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #633 am: Heute um 23:28 »

    Zitat

Ein paar Worte zu meiner Motivation:
1. Da ich ein sehr freiheitsliebender Mensch bin, möchte ich die Sinnhaftigkeit verstehen, wenn jemand versucht, mich einzusperren. Ist diese für mich nicht erkennbar, beginne ich mich zu wehren.
2. Da ich ein defensiv-pessimistischer Mensch bin, bin ich sehr interressiert an frühzeitiger Gefahrenerkennung. Deshalb habe ich mich schon sehr früh mit dem ganzen Thema beschäftigt.
3. Da ich ein sehr kritischer Mensch bin, fallen mir Ungereimtheiten sehr schnell auf. Ich habe jahrelang als Entwicklungsingenieur gearbeiten, hatte viel mit Fehlersuche und Messungen zu tun. Dass die Zahlen, die anfangs vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht wurden, nicht ausreichen, um daraus die Gefährlichkeit eines Virus abzuleiten war mir schon sehr schnell klar.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918)

Der nächste bitte. :)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 05.08.2020 23:37
Hallo!

Jeder kann nur sein Denken wiedergeben und es führ die Wahrheit halten, weil wir alle keine Klone sind. Wir haben nicht die exakt selben Sinne, die aber notwendig währen für exakt gleiche Ergebnisse. Unterschiedliche Sinne erzeugen unterschiedliche Resonanzen, was im Gehirn zu unterschiedlichem Denken führt. Unterschiedliche Erfahrungen erzeugen andere Resonanzen was wieder zu unterschiedlichem Denken führt. Wir können nur unsere eigene Wahrheit als wahr wahrnehmen, unwahres existiert für uns nicht. Erkennen wir etwas als falsch ist das neue richtig die neue Wahrheit, welche aber weiterhin von meinen eigenen Sinnen gefüttert wird. Aber niemals eine Unabhängige Wahrheit sein kann. Wissenschaftler A hält das für richtig was für ihn Wahrheit darstellt. Wissenschaftler B hält das Gegenteil für richtig weil er es als seine Wahrheit erlebt.

 Wir leben in einer Illusion unseres Geistes.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 00:34
Hallo!

Jeder kann nur sein Denken wiedergeben und es führ die Wahrheit halten, weil wir alle keine Klone sind. Wir haben nicht die exakt selben Sinne, die aber notwendig währen für exakt gleiche Ergebnisse. Unterschiedliche Sinne erzeugen unterschiedliche Resonanzen, was im Gehirn zu unterschiedlichem Denken führt. Unterschiedliche Erfahrungen erzeugen andere Resonanzen was wieder zu unterschiedlichem Denken führt. Wir können nur unsere eigene Wahrheit als wahr wahrnehmen, unwahres existiert für uns nicht. Erkennen wir etwas als falsch ist das neue richtig die neue Wahrheit, welche aber weiterhin von meinen eigenen Sinnen gefüttert wird. Aber niemals eine Unabhängige Wahrheit sein kann. Wissenschaftler A hält das für richtig was für ihn Wahrheit darstellt. Wissenschaftler B hält das Gegenteil für richtig weil er es als seine Wahrheit erlebt.

 Wir leben in einer Illusion unseres Geistes.

Lieber Harry,

das ist jetzt ein epistemologisches Statement. Aber was motiviert Dich, Dich in diesem Thema zu engagieren?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sebaldus am 06.08.2020 01:02
Ah ja, Sebaldus, auch Du bist eingeladen, Deine Motivation offenzulegen.

Da war einfach viel zu viel Verschwörungsgeschwurbel, das ich nicht widerspruchslos stehen lassen wollte

sebaldus
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 06.08.2020 01:22
Vorher hatten alle schiss wegen Klimaerwärmung jetzt ist das plötzlich total egal und alle machen sie sich wegen so nen scheiß Keim ins Hemd.

Das machst Du Dir doch auch. Du sagst doch selbst, dass Du Menschenansammlungen meidest, keine kulturellen Veranstaltungen besuchst und regst Dich über Leute auf, die im Ausland Party machen wollen und dort die Kontaktempfehlungen ignorieren.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 06.08.2020 01:49
Wo sind die Beweise dafür?
Du hast sie nicht, weil es sie nicht gibt, denn das Virus erfüllt nicht die Koch'schen Postulate.

Hi Joe,

ich lasse mir gerne etwas erzählen von Dingen, die ich nicht verstehe, unter anderem auch gerne von Dir.

Nebenbei gehe ich auch sehr gerne mit Dir frühstücken oder trinke gerne mit Dir ein Bier. Auch vier.

Wenn Du die Existenz des Corona-Virus an den Koch´schen Postulaten festmachst, dann bist Du leider auf verlorenem Posten.

Denn die im 19. Jahrhundert im Laufe von Erkenntnissen definierten Postulate sind von nachfolgenden weiteren Erkenntnissen längst in Bezug auf Allgemeingültigkeit widerlegt worden.

Deine Motivation basiert also nur auf Glauben, nicht auf Wissen und das ist höchst gefährlich, denn dadurch bist du nicht in der Lage, Wahrheit und Lüge zu unterscheiden. Du argumentierst mit "Das ist zu kompliziert, da muss man eben Fachleuten vertrauen" und vertraust dann genau den Fachleuten, die dir erzählt haben, was du glauben sollst. Das ist ein Teufelskreis der Lüge, Micha und kein Weg zur Wahrheit.

Wenn das auf Micha zutreffen sollte, dann sehe ich da eine enge Verbindung zu Dir, denn auch Dein Wissen basiert auf einem Vertrauen, auch wenn Du es anderen Leuten schenkst als Micha.

Und mit Begriffen wie "Wahrheit" und "Lüge" zu operieren, ist schwierig, wenn die Fachwelt noch nach Erkenntnissen ringt. Gut ist, wer mehr wissen möchte, Fakten, die als gegeben erscheinen, zu hinterfragen. Die eigenen Erkenntnisse oder die von anderen rezipierten Erkenntnisse jedoch als die ultimative Wahrheit hinzustellen, ist ebenso schwierig, da Erkenntnisgewinnung an persönliche Fragestellungen und Erwartungen gekoppelt ist. Die Erkenntnis wird also ebenso nie die ultimative Wahrheit erreichen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 06.08.2020 02:28
Meine Motivation, hier mitzuschreiben?

Wollte ich eigentlich nicht. Mein Fehler war, dennoch Eure - bitte entschuldigt den Ausdruck - Ergüsse zu lesen.

Mir geht es etwas ähnlich wie sebaldus. Irgendwann konnte ich es auch nicht mehr unkommentiert stehen lassen.

Ja, was ist meine Motivation?

Weil ich sehe, wie sowohl in der Gesellschaft, aber vor allem auch hier, sich ein großer Graben auftut. Diese Spaltung schwächt den Zusammenhalt - auch hier im Forum.

Vor allem, wenn Grabenkämpfe mit äusserst scharfer Munition ausgefochten werden, halte ich es für gefährlich, wenn jeder versucht, möglichst viele Überläufer auf seine Seite des Grabens zu ziehen.

Die ganzen 639 Antworten in diesem Thread - ein paar vielleicht ausgenommen - zeigen, dass mit Faktenschlachten, Wahrheitsbekundungen und Widerlegungsversuchen keiner von seiner ursprünglichen Haltung nennenswert abzubringen ist. Irgendjemanden mit diesem Thread von etwas Neuem zu überzeugen ist de facto ausgeschlossen.

Mein Anliegen ist - wie so oft, glaube ich -, gegenseitig anzuerkennen, dass es unterschiedliche Denkweisen, Interpretationen und Haltungen gibt, und dass keiner, auch nicht die, die am lautesten rufen, die Wahrheit gepachtet haben. Jeder sollte einsehen, dass seine eigene Meinung seine eigene Meinung ist, die genauso viel und genauso wenig zählt wie die Meinung eines anderen. Und da brauchen wir nicht verzweifeln, wenn einer die Pharmadiktatur heraufbeschwört und ein anderer regierungshörig ist.

Interessant finde ich, dass einige der Mitdiskutanten (-onkels) gar nicht so ganz genau entweder auf der einen oder anderen Seite des Grabens zu finden sind. Diese können im hitzigen Miteinander vielleicht am meisten Erkenntnis gewinnen.

Vielleicht sind aber die bedingungslosen Getreuen auf der einen oder anderen Seite auch für das ein oder andere Argument empfänglich, wenn statt Granaten belegbare Argumente über den Graben ausgetauscht werden. Dann könnte ein echter Wissensgewinn stattfinden, ganz ohne ideologische Verblendung.

Edit: Gleichwohl, auch eine kleine Motivation, kann ich nicht umhin, manchen den Spiegel vorzuhalten. Bild ich mir ein jedenfalls.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 02:56

PPS: Jetzt habe ich es: Seit dem Corona-Lockdown zahlen in Deutschland 26% mehr bargeldlos, um den Kontakt mit vielleicht kontaminierten Scheinen und Münzen zu vermeiden.
Die meisten zahlen bargeldlos, weil es schneller geht. Corona hat einfach nur zu dem Gewöhnungseffekt geführt. Und die Banken können so und so Abbuchungen immer einsehen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 03:05
Das machst Du Dir doch auch. Du sagst doch selbst, dass Du Menschenansammlungen meidest, keine kulturellen Veranstaltungen besuchst und regst Dich über Leute auf, die im Ausland Party machen wollen und dort die Kontaktempfehlungen ignorieren.
Nein, das mache ich nicht. Mir war Kultur auch vorher schon ziemlich schnuppe. Das ist wertvolle Lebenszeit totschlagen. Ich erwähnte das mit den Urlaubern und Menschenmengen nur, weil dann das Geheule wieder groß ist, wenn die Infektionszahlen ansteigen und alles wieder abgeblasen wird. Das weiß man doch vorher wie das ausgeht  Wer das eine will, muss auch das andere mögen. Und die Zombieseuche ist für mich ungefährlich, weil ich regelmäßig Sport in der Natur mache und ein starkes Immunsystem dadurch habe. Das bekommt man nicht, wenn man in geschlossenen Räumen ist.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 06.08.2020 07:29
Die meisten zahlen bargeldlos, weil es schneller geht. Corona hat einfach nur zu dem Gewöhnungseffekt geführt. Und die Banken können so und so Abbuchungen immer einsehen.

Bei uns zahlen seit Jahren die allermeisten mit der Karte. Aber seit Corona steht fast überall, dass wegen Anstechungsgefahr Bargeld unerwünscht ist.

"Wegen Corona bitte nur mit Karte bezahlen", "An dieser Kasse kann nur mit Karte oder Smartphone bezahlt werden" oder "An dieser Kasse nehmen wir nicht Bargeld an".

Ich weiß fast nicht mehr, wie unsere Geldscheine und Münze aussehen. Für Einkaufswagen verwende ich eine spezielle Münze. Und dann geht es ja auch schneller.

Gruß
Gregor

 
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: GregorM am 06.08.2020 08:03

Ja, was ist meine Motivation?

Weil ich sehe, wie sowohl in der Gesellschaft, aber vor allem auch hier, sich ein großer Graben auftut. Diese Spaltung schwächt den Zusammenhalt - auch hier im Forum.

Vor allem, wenn Grabenkämpfe mit äusserst scharfer Munition ausgefochten werden, halte ich es für gefährlich, wenn jeder versucht, möglichst viele Überläufer auf seine Seite des Grabens zu ziehen.

Die ganzen 639 Antworten in diesem Thread - ein paar vielleicht ausgenommen - zeigen, dass mit Faktenschlachten, Wahrheitsbekundungen und Widerlegungsversuchen keiner von seiner ursprünglichen Haltung nennenswert abzubringen ist. Irgendjemanden mit diesem Thread von etwas Neuem zu überzeugen ist de facto ausgeschlossen.


Vielen Dank, Wolfgang.

Ich fordere Matthias auf, dieses Thema zu schließen und dafür sorgen, dass es nicht wieder auftauchen kann. Ich habe schon vor Jahren dafür plädiert, dass politische Diskussionen, die keine Verbindung mit dem Tragen von Röcken und Kleidern haben, zum Beispiel das Tragen gefährdet, nicht in diesem Forum gehören. Die Corona-Diskussionen haben deutlich gezeigt, dass solche zu nichts führen, außer Spaltung, wie du schreibst.

Gruß
Gregor

 
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 06.08.2020 08:15
Wieso wird hier so leidenschaftlich geredet und so wenig gesagt? Wenn das Corona-Anliegen euch so wichtig ist, warum bemüht ihr euch nicht es den anderen verständlich zu machen? 

Kann es sein, das Albert Einstein Recht hatte, als er sagte:
"Was man nicht erklären kann, hat man selber noch nicht ganz verstanden."

Aber wie kann man dann erwarten, das andere den eigenen Gefühlen und Standpunkten zustimmen?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 06.08.2020 08:31
Wieso dieses Hauen und Stechen in dieser Runde?

Stimmt es, dass da wo Gefühle stark sind, man will, das etwas passiert und nicht das man kritisiert wird für eine Meinung, die tief empfunden wird?

Nicht Wissen versetzt Berge, sondern Glaube. Je stärker die Überzeugung, desto stärker die Resistenz gegenüber kühlem Nachdenken. Wird deswegen die Debatte so lautstark geführt?

Ist die Vernunft zweitrangig? Aus neurobiologischer Sicht muss ich feststellen, das man in dieser Runde sehr gut praktisch sehen kann, dass die Vernunft (Neocortex, das große graue Gewusel) im Hirn morphologisch wie neural dem limbischen Gefühlssystem nachgeschaltet und untergeordnet ist.

Können wir somit nicht anders? Haben wir es einfach nicht besser drauf? Sind die Katastrophen, die wir Menschen regelmäßig hinterlassen der Beweis, denn die zeugen vom mittelalterlichen Hexenwahn, der Lust an totalen Kriegen oder diversen Genoziden. Als Tiere leisten wir Sensationelles, als Menschen sind wir primitiv.

Also, mit rationalen oder kausalen Argumenten kommen wir nicht mehr weiter. Ich vermute. wir müssen uns mehr mit Kommunikationstheorie beschäftigen und dem, was wir von der Psychologie und Soziologie über Konfliktforschung wissen. Aber, das kann man ja nachlesen.

Bitte immer erst breit informieren, dann darüber schlafen, dann diskutieren und erst zum Schluss langsam abwägend eine Meinung bilden.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 06.08.2020 08:34
Generell gibt es drei Möglichkeiten, mit dem Thema umzugehen:

1. Weiterlaufen lassen, die vorhandenen Gräben sind sichtbar und können sich vertiefen
2. Thema schließen und sichtbar lassen. Durch Lesen im Archiv bleiben die Gräben sichtbar
3. Thema entgegen sonst üblichen Forums-Regeln komplett entfernen, damit "Gras über die Sache wächst"

Vielleicht hilft eine Abstimmung?

@Holger: Deinen Schluss-Satz finde ich sehr treffend:
Bitte immer erst breit informieren, dann darüber schlafen, dann diskutieren und erst zum Schluss langsam abwägend eine Meinung bilden.

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 08:47
Hallo Micha,

um beim Beispiel der Brücke zu bleiben. Meine Vorschläge sind natürlich aus meiner eigenen Sichtweise heraus und Ideen, wie ich selbst vorgehen möchte beim Brückenbau. Sie spiegeln bisher auch ausschließlich das dar, was ich von Fachleuten oder Menschen aus anderen Fachgebieten, die ich für kompetent halte, glaubwürdig und nachvollziehbar finde.
Dabei ist meine persönliche Vorgehensweise, eher denen zu glauben, die sich auf das Thema konzentrieren und in klaren Zusammenhängen versuchen, das Thema zu verdeutlichen. Beim Verständnis helfen mir Zahlen und Grafik gut. Auf der anderen Seite bin ich gegenüber denen sehr misstrauisch, die vor allem beleidigen, durch regelmäßige Verfälschungen auffallen, aber kein Hintergrundwissen liefern. Dass ich eine Brücke von meiner Seite der Schlucht mit anderen Mitteln baue als der gegenüber muss ja nicht schlecht sein und ich sage auch nicht, dass es andere oder bessere Wege gibt. Vor dem Bau steht eben zuallererst die Beseitigung der Höhen- und Berührungsangst mit dem Volk gegenüber.

Bezogen auf Covid-19 heißt das. Ich glaube eher dem mehrfach genannten Ausschuss, der sich aus Anwälten, verschiedenen Medizinern, Psychologen usw zusammensetzt als einer Nachrichtensendung, die einfach nur Fallzahlen aufaddiert, mindestens sich dessen bewusst ist, dass so Panik erzeugt wird und sich auch dessen bewusst ist, dass positiver Test ungleich Infektion ungleich Krankheit. Diese bereits genannten Basics sind für mich aber entscheidende Grundlage, um die aktuellen Maßnahmen zu bewerten. Medien, die ohne Fakten mit Kontaktschuld, Totschlagworten wie Verschwör..., Leugner etc arbeiten, disqualifizieren sich aus meiner Sicht von vornherein. Diese versuchen nur Unruhe zu stiften statt aufzuklären. Wer welche Quelle wie empfindet, wird aber jeder anders sehen. Bei dem Ausschuss finde ich angenehm, dass jeder einzelne betont, nur die Sicht aus seinem Fachgebiet heraus zu beurteilen, aber nicht der Jurist die Psychologie diskutiert oder umgekehrt.
Ebenso bedeutend finde ich die Tatsache, dass es nicht DEN PCR gibt, sondern sehr viele kommerzielle Produkte (gehört hatte ich über 300), von denen jeder ein bestimmtes Molekül oder eine Nukleinsäure erkennt und vervielfältigt, ohne dass es der Hersteller nennt. Da man nicht weiß, welcher Test bei welcher Person angewendet wurde, kann man entsprechend auch nicht sagen, welche Nukleinsäuren von genau welchem Virus erkannt wurden. Erst wenn man sich dieser Vielfalt bewusst wird, öffnet sich ein neuer Weg, zu verstehen, warum es im Schlachthaus  so viele positive Tests gab ohne eine tatsächlich erkrankte Person. Und mir erklärt es auch, dass die jetzt wie jedes Jahr auftretenden Rhino- und Adeno-Viren nicht die 2 Welle sein können, sondern die gewohnte Sommergrippe

Und nochmals: Ich bin weder Jurist noch Doktor, sondern ein normaler Mensch, der andernorts seine Brötchen verdient. Den Eindruck, ein Fachmann zu sein, möchte ich auch garnicht erwecken, selbst, wenn es manchem so erscheint.

Micha, verzeihe mir, wenn ich deine Frage an man-in-time aufschnappe und aus meiner Sicht beantworte: Mir persönlich geben die täglichen Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Statistiken unter anderem vom RKI, Beratungen des genannten Ausschusses, in Fachzeitschriften veröffentliche Reports die Sicherheit, dass es weniger gefährlich scheint als in den meisten Medien propagiert. Eine weitere Sicherheit gibt mir mein eigenes Körpergefühl, da ich weder dieses Jahr, noch in den letzten 20 Jahren ein Anzeichen von Grippe hatte, obwohl ich nicht nur in Büro und Fabrik sehr eng mit verschnupften oder fiebrigen Leuten zu tun hatte. Ich vertraue auch lieber einem Arzt, der die Schweinegrippe und die Hühnerseuche als Betrug entlarvt hat, als einem der entgegen der Datenlage eine 2. Welle heraufbeschwört.

Meine Motivation ist, den Leuten, die eine diffuse Angst haben, diese zu nehmen und der Versuch, das was sich hinter der "Pandemie", deren Kriterien zur Schweinegrippe von der WHO massiv aufgeweicht wurden, offenzulegen, so dass sich jeder selbst ein nüchternes Bild von dem machen kann, was sich dann offenbart. Ganz bewusst vermeide ich Worte wie Realität, denn ich mache und definiere sie nicht, bestenfalls kann ich durch Bekämpfung der diffusen Angst einzelnen helfen, ihren Blick für das Geschehen zu schärfen.
Ich will keinem was verkaufen oder aufschwatzen. Wenn ich das wollte, hätte ich dieses käuflich zu erwerbende Wundermittel schon längst ins Spiel gebracht.Passiert aber nicht. Auch die von mir genannten Quellen verdienen nicht daran, wenn man sich deren Inhalte durchliest

Was ist ein QAnon und wo siehst du gefährlichen Unsinn?

Gruß
doppelrock

Hallo Doppelrock und alle anderen,

Dein Beiitrag ist jetzt schn zwei Threadseiten her, so dass ich ihn vollständig kopiere, um zu sehen, worauf ich Bezug nehme.

Kompetent, nachvollziehbar und glaubwürdig finde ich auch die Corona-Infos von Quarks im WDR. Und wenn sich verschiedene kompetente, nachvollziehbare und glaubwürdige Fachleute widersprechen und ich selbst kein Fachmann bin, halte ich mich da heraus, beneide keinesfalls die Politiker*innen, die, ohne selbst Fachleute zu sein, Entscheidungen mitunter über Leben und Tod treffen müssen.

Wenn ich dann im Hinterkopf habe, dass ich durch Einhaltung oder Nichteinhaltung von Straßenverkehrsregeln oder Corona-Schutzmaßnahmen über Gesundheit oder Krankheit anderer Menschen eine Entscheidung fällen könnte, wähle ich die sicherere Möglichkeit. Sollte sich das als übertrieben herausstellen, ist es besser, als wenn es sich alst untertrieben herausstellt.

Das ist auch übrigens meine Motivation dabei: andere und mich vor einer möglichen Virusübertragung zu schützen, solange mir nicht bewiesen, sondern nur wenn auch nachvollziehbar argumentiert, bahauptet wurde, dass dieser Virus ungefährlich ist. Wie haben schon die Maske beim Einkaufen getragen, bevor es Pflicht wurde, rein aus Selbstverantwortung.

Über die Wirkungsweise des Tests wage ich keine Aussage zu treffen. Dass nicht jeder positive Test zu 100% eine Infektion anzeigt und das nicht jede Infektion eine Erkrankung bedeutet und nicht jede Erkrankung einen Tod, das weiß ich sogar aus dem Fernsehen. Aber auch wenn ich nur ein Menschenleben oder eine Menschengesundheit bewahren kann, in dem ich diese unangenehme Maske trage, dann tue ich das. Und wenn ich zu einem Verdachtsfall werden sollte, lasse ich mich testen, auch wenn das nur eine Momentaufnahme sein sollte.

Was die fatalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Geschäftsschließungen usw. angeht, bin ich für ein zeitlich befristetes unbedingtes Grundeinkommen, bezahlt von einer Steuererhöhung derjenigen, deren Jobs unverändert fortlaufen, je höher das Einkommen, desto höher die Solidaritätsabgabe. Das kann ich aber schön wünschen, entscheiden tun das unsere gewählten Volksvertreter*innen.

Ich bin übrigens Doktor, aber nicht med., sondern phil.. Meine Frau sogar rer. nat., aber Physikerin, nicht Biologin oder Virologin. Also nützt das so wenig wie ein Schreinermeister, wenn es ums Brotbacken geht.
Ich vertraue nicht grundsätzlich jemandem, der etwas, was andere behaupten, als Lüge entlarvt. So mancher will sich damit nur wichtig machen. Und das jetzt auseinanderzuhalten auf einem mit fachlich fremden Gebiet, traue ich mir nicht zu. Selbst auf meinem Gebiet, dr Religionswissenschaft, denke ich oft, wenn zwei Profs sich streiten: Beide haben ein bisschen recht, aber keiner ganz. Meistens reden sie auch eher aneinander vorbei.

Hier darf meines Erachtens auch jeder Fragen beantworten, die an jemand anders gestellt wurden. Wer das nicht will, benutze die PN. Damit habe ich kein Problem.

Was war noch? Ach ja: QAnon. Ach (ich hoffe) unwichtig. Das ist eine Trumpistengruppe, die sich auch in die Coronadebatte einschaltet, um das System zu ändern mit Donald Trump als Heilsbringer. Abstrus ist, dass sie ausgewählten Politiker*innen und anderen prominenten Menschen vorwirft, unterirdisch Kinder gefangen zu halten und ihnen ein Lebenselexir abzuzapfen. Ein uralter Mythos, der schon Christen, Juden, Freimaurern u.a. unterstellt wurde. Trotzdem glauben das anscheinend immer mehr Leute, die auf Demos, wie der in Berlin, ein Q an oder auf der Kleidung tragen. Also ich hoffe, die bleiben unwichtig!

Meine Motivationsoffenlegung habe ich mal fett markiert.

Ja, und jetzt dürfen die anderen alle auch mal die Polemik aus- und die Vorverständnisoffenlegung einschalten. 

LG, Micha

PS: Es frisst viel Zeit, hier mitzudiskutieren.


Von Sentinel:
Zitat
Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #620 am: Heute um 19:17 »

    Zitat

Ach Gott, ihr seid ja immer noch bei dem Thema .... Eigentlich ist jetzt mal gut.

Mein Einstieg / Motivation war die fehlende Empathie, nach dem Motto wer stirbt ist halt selbst Schuld weil er ungesund lebt und die mangelnde Einsicht einfach mal Rücksicht zu nehmen, egal ob das nun wissenschaftlich alles abgesichert ist.

Macht was draus!
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902)

Die anderen Motivationsoffenlegungen am besten einfach hier drunter.

LG, Micha


Von Man_in_Time:

Zitat
man_in_time

    Junior
    **
    Beiträge: 131
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Online)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #633 am: Heute um 23:28 »

    Zitat

Ein paar Worte zu meiner Motivation:
1. Da ich ein sehr freiheitsliebender Mensch bin, möchte ich die Sinnhaftigkeit verstehen, wenn jemand versucht, mich einzusperren. Ist diese für mich nicht erkennbar, beginne ich mich zu wehren.
2. Da ich ein defensiv-pessimistischer Mensch bin, bin ich sehr interressiert an frühzeitiger Gefahrenerkennung. Deshalb habe ich mich schon sehr früh mit dem ganzen Thema beschäftigt.
3. Da ich ein sehr kritischer Mensch bin, fallen mir Ungereimtheiten sehr schnell auf. Ich habe jahrelang als Entwicklungsingenieur gearbeiten, hatte viel mit Fehlersuche und Messungen zu tun. Dass die Zahlen, die anfangs vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht wurden, nicht ausreichen, um daraus die Gefährlichkeit eines Virus abzuleiten war mir schon sehr schnell klar.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918)

Der nächste bitte. :)

Von Wolfgang:

Zitat
Offline Skirtedman

    Hero
    ****
    Beiträge: 1.898
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Offline)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #640 am: Heute um 02:28 »

    Zitat

Meine Motivation, hier mitzuschreiben?

Wollte ich eigentlich nicht. Mein Fehler war, dennoch Eure - bitte entschuldigt den Ausdruck - Ergüsse zu lesen.

Mir geht es etwas ähnlich wie sebaldus. Irgendwann konnte ich es auch nicht mehr unkommentiert stehen lassen.

Ja, was ist meine Motivation?

Weil ich sehe, wie sowohl in der Gesellschaft, aber vor allem auch hier, sich ein großer Graben auftut. Diese Spaltung schwächt den Zusammenhalt - auch hier im Forum.

Vor allem, wenn Grabenkämpfe mit äusserst scharfer Munition ausgefochten werden, halte ich es für gefährlich, wenn jeder versucht, möglichst viele Überläufer auf seine Seite des Grabens zu ziehen.


Die ganzen 639 Antworten in diesem Thread - ein paar vielleicht ausgenommen - zeigen, dass mit Faktenschlachten, Wahrheitsbekundungen und Widerlegungsversuchen keiner von seiner ursprünglichen Haltung nennenswert abzubringen ist. Irgendjemanden mit diesem Thread von etwas Neuem zu überzeugen ist de facto ausgeschlossen.

Mein Anliegen ist - wie so oft, glaube ich -, gegenseitig anzuerkennen, dass es unterschiedliche Denkweisen, Interpretationen und Haltungen gibt, und dass keiner, auch nicht die, die am lautesten rufen, die Wahrheit gepachtet haben. Jeder sollte einsehen, dass seine eigene Meinung seine eigene Meinung ist, die genauso viel und genauso wenig zählt wie die Meinung eines anderen. Und da brauchen wir nicht verzweifeln, wenn einer die Pharmadiktatur heraufbeschwört und ein anderer regierungshörig ist.

Interessant finde ich, dass einige der Mitdiskutanten (-onkels) gar nicht so ganz genau entweder auf der einen oder anderen Seite des Grabens zu finden sind. Diese können im hitzigen Miteinander vielleicht am meisten Erkenntnis gewinnen.

Vielleicht sind aber die bedingungslosen Getreuen auf der einen oder anderen Seite auch für das ein oder andere Argument empfänglich, wenn statt Granaten belegbare Argumente über den Graben ausgetauscht werden. Dann könnte ein echter Wissensgewinn stattfinden, ganz ohne ideologische Verblendung.

Edit: Gleichwohl, auch eine kleine Motivation, kann ich nicht umhin, manchen den Spiegel vorzuhalten. Bild ich mir ein jedenfalls.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128930#msg128930

Der nächste bitte! :)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 06.08.2020 08:57
Wobei .... eigentlich ist alles gesagt ....
Ich hab grad die letzten Seiten nochmal gelesen.
Meine Motivation brauche ich hier nicht nochmal darlegen, die geht aus meinen Beiträgen offensichtlich hervor.
Daß das System-Schiff sinkt, ist seit Jahren klar. Wer es damals schon erkannt hat, konnte sich früh genug über seine Selbstrettung Gedanken machen und handeln. Wer es bis jetzt nicht erkannt hat, schreit weiter nach Staat und Regierung und Schutz und Masken und Verantwortung für und von anderen. Und die, die sich schon halbwegs gerettet haben, wollen die anderen nicht unbedingt retten, sie aber zumindest darauf aufmerksam machen, daß sie sich langsam mal Gedanken um ihre Rettung machen sollten ...
Was macht das Schiff? Es sieht etwa so aus, wie bei der Titanic. Das Heck des Schiffes ragt senkrecht aus dem Wasser, einige klammern sich noch an der Reling fest. Der Untergang des Schiffes (des Systems) steht bevor. Könnte sein, daß einige mitgehen ...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 09:01
Generell gibt es drei Möglichkeiten, mit dem Thema umzugehen:

1. Weiterlaufen lassen, die vorhandenen Gräben sind sichtbar und können sich vertiefen
2. Thema schließen und sichtbar lassen. Durch Lesen im Archiv bleiben die Gräben sichtbar
3. Thema entgegen sonst üblichen Forums-Regeln komplett entfernen, damit "Gras über die Sache wächst"

Vielleicht hilft eine Abstimmung?

@Holger: Deinen Schluss-Satz finde ich sehr treffend:
Bitte immer erst breit informieren, dann darüber schlafen, dann diskutieren und erst zum Schluss langsam abwägend eine Meinung bilden.

Gruß
doppelrock

4. Damit weiter machen, womit wir, lieber Doppelrock, angefangen haben.

Wer über seine eigene Motivation schreibt, ist gezwungen über sich selbst nachzudenken.
Wer eine Ich-Erzählung liest statt einer Kritik, kann einen Menschen besser kennenlernen.
Wer eine Offenlegung eines anderen liest, kann Respekt vor dem anderen wachsen lassen.

Seit dem ich Deine Offenlegung, lieber Doppelrock, gelesen habe, sehe ich Dich nicht mehr als Diskussionsgegner, sondern als Partner auf dem Weg zu einem guten Ziel, auch wenn unsere Vorstellungen immer noch unterschiedlich sind. Ich sehe Dich als Mensch und nicht mehr nur als Träger von Doktrinen. Gleiches gilt für Man_in_Time.

Das ist eine Methode, die zwischenmenschliche Emotionen und Vernunft gleichermaßen anspricht.

Es wächst das Mitfühlen mit anderen.

Lasst es uns weiter versuchen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 06.08.2020 09:02
Zitat
Die Corona-Diskussionen haben deutlich gezeigt, dass solche zu nichts führen, außer Spaltung, wie du schreibst.

Leider hat Gregor bezogen auf diesen Thread Recht.

Dichtmachen und ab ins Archiv.

Dort ist vor Jahren mal ein Thema von mir gelandet wegen unbotmäßiger Bilder (zu viel Oberweite). Dabei war die Aufregung seinerzeit viel geringer als jetzt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 09:03
Wobei .... eigentlich ist alles gesagt ....
Ich hab grad die letzten Seiten nochmal gelesen.
Meine Motivation brauche ich hier nicht nochmal darlegen, die geht aus meinen Beiträgen offensichtlich hervor.
Daß das System-Schiff sinkt, ist seit Jahren klar. Wer es damals schon erkannt hat, konnte sich früh genug über seine Selbstrettung Gedanken machen und handeln. Wer es bis jetzt nicht erkannt hat, schreit weiter nach Staat und Regierung und Schutz und Masken und Verantwortung für und von anderen. Und die, die sich schon halbwegs gerettet haben, wollen die anderen nicht unbedingt retten, sie aber zumindest darauf aufmerksam machen, daß sie sich langsam mal Gedanken um ihre Rettung machen sollten ...
Was macht das Schiff? Es sieht etwa so aus, wie bei der Titanic. Das Heck des Schiffes ragt senkrecht aus dem Wasser, einige klammern sich noch an der Reling fest. Der Untergang des Schiffes (des Systems) steht bevor. Könnte sein, daß einige mitgehen ...

Lieber Lars,

nee, nur wenn man zwischen den Zeilen liest. Hier schreibst Du wieder nur über "das System". Schreibe lieber über Dich persönlich. Du bist Du, ein Mensch,  und nicht nur ein Träger systemkritischer Doktrinen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 09:06
Vielleicht haben aber auch einige Angst, über ihre eigenen Motivationen zu schreiben, weil sie Angst haben, sich angrefbar zu machen.
Deswegen gehört dazu, diese Offenlegungen nicht zu kritisieren, sondern einfach stehen zu lassen.

Und wenn wir später über unsere Motivationen, also auch die der anderen, reden, sollte oder vielmehr muss das ganz vorsichtig und respektvoll geschehen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 06.08.2020 09:26
Die Idee von Matthias beim Start dieses Themas war gut: Wie können wir uns gegenseitig in dieser ungewöhnlichen Zeit durch  Berichte aus dem persönlichen Bereich stärken, ermutigen, unterstützen? Also ein Art Solidarität unter uns herstellen.

Ist total aus dem Ruder gelaufen und wirkt sich m.E. bereits auf andere Themen aus, bei denen der Ton rauer geworden ist.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 09:34
Dann, lieber Hajo, hilf mir doch, den Ton wieder einzufangen.

Nicht nur kritisieren und Schuld zuweisen, sondern es selbst anders machen.

Was motiviert Dich?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 06.08.2020 09:42
Lieber Michael,

ursprünglich das hier:
Zitat
Wie können wir uns gegenseitig in dieser ungewöhnlichen Zeit durch  Berichte aus dem persönlichen Bereich stärken, ermutigen, unterstützen?

Danach nichts mehr:
Zitat
Nicht nur kritisieren und Schuld zuweisen, sondern es selbst anders machen.

Ich wende mich anderen Themen zu.

Den Start meiner Bilderreise "17 Tage im Dirndl" hab ich schon mehrfach aufgeschoben (bzw. in einem anderen Forum gepostet).

Und dann kommt hoffentlich die Reise nach Norwegen zu Stande. Ganz sicher ist das noch nicht bzw. nicht mehr.

LG
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 09:51
Hallo Micha,

um beim Beispiel der Brücke zu bleiben. Meine Vorschläge sind natürlich aus meiner eigenen Sichtweise heraus und Ideen, wie ich selbst vorgehen möchte beim Brückenbau. Sie spiegeln bisher auch ausschließlich das dar, was ich von Fachleuten oder Menschen aus anderen Fachgebieten, die ich für kompetent halte, glaubwürdig und nachvollziehbar finde.
Dabei ist meine persönliche Vorgehensweise, eher denen zu glauben, die sich auf das Thema konzentrieren und in klaren Zusammenhängen versuchen, das Thema zu verdeutlichen. Beim Verständnis helfen mir Zahlen und Grafik gut. Auf der anderen Seite bin ich gegenüber denen sehr misstrauisch, die vor allem beleidigen, durch regelmäßige Verfälschungen auffallen, aber kein Hintergrundwissen liefern. Dass ich eine Brücke von meiner Seite der Schlucht mit anderen Mitteln baue als der gegenüber muss ja nicht schlecht sein und ich sage auch nicht, dass es andere oder bessere Wege gibt. Vor dem Bau steht eben zuallererst die Beseitigung der Höhen- und Berührungsangst mit dem Volk gegenüber.

Bezogen auf Covid-19 heißt das. Ich glaube eher dem mehrfach genannten Ausschuss, der sich aus Anwälten, verschiedenen Medizinern, Psychologen usw zusammensetzt als einer Nachrichtensendung, die einfach nur Fallzahlen aufaddiert, mindestens sich dessen bewusst ist, dass so Panik erzeugt wird und sich auch dessen bewusst ist, dass positiver Test ungleich Infektion ungleich Krankheit. Diese bereits genannten Basics sind für mich aber entscheidende Grundlage, um die aktuellen Maßnahmen zu bewerten. Medien, die ohne Fakten mit Kontaktschuld, Totschlagworten wie Verschwör..., Leugner etc arbeiten, disqualifizieren sich aus meiner Sicht von vornherein. Diese versuchen nur Unruhe zu stiften statt aufzuklären. Wer welche Quelle wie empfindet, wird aber jeder anders sehen. Bei dem Ausschuss finde ich angenehm, dass jeder einzelne betont, nur die Sicht aus seinem Fachgebiet heraus zu beurteilen, aber nicht der Jurist die Psychologie diskutiert oder umgekehrt.
Ebenso bedeutend finde ich die Tatsache, dass es nicht DEN PCR gibt, sondern sehr viele kommerzielle Produkte (gehört hatte ich über 300), von denen jeder ein bestimmtes Molekül oder eine Nukleinsäure erkennt und vervielfältigt, ohne dass es der Hersteller nennt. Da man nicht weiß, welcher Test bei welcher Person angewendet wurde, kann man entsprechend auch nicht sagen, welche Nukleinsäuren von genau welchem Virus erkannt wurden. Erst wenn man sich dieser Vielfalt bewusst wird, öffnet sich ein neuer Weg, zu verstehen, warum es im Schlachthaus  so viele positive Tests gab ohne eine tatsächlich erkrankte Person. Und mir erklärt es auch, dass die jetzt wie jedes Jahr auftretenden Rhino- und Adeno-Viren nicht die 2 Welle sein können, sondern die gewohnte Sommergrippe

Und nochmals: Ich bin weder Jurist noch Doktor, sondern ein normaler Mensch, der andernorts seine Brötchen verdient. Den Eindruck, ein Fachmann zu sein, möchte ich auch garnicht erwecken, selbst, wenn es manchem so erscheint.

Micha, verzeihe mir, wenn ich deine Frage an man-in-time aufschnappe und aus meiner Sicht beantworte: Mir persönlich geben die täglichen Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Statistiken unter anderem vom RKI, Beratungen des genannten Ausschusses, in Fachzeitschriften veröffentliche Reports die Sicherheit, dass es weniger gefährlich scheint als in den meisten Medien propagiert. Eine weitere Sicherheit gibt mir mein eigenes Körpergefühl, da ich weder dieses Jahr, noch in den letzten 20 Jahren ein Anzeichen von Grippe hatte, obwohl ich nicht nur in Büro und Fabrik sehr eng mit verschnupften oder fiebrigen Leuten zu tun hatte. Ich vertraue auch lieber einem Arzt, der die Schweinegrippe und die Hühnerseuche als Betrug entlarvt hat, als einem der entgegen der Datenlage eine 2. Welle heraufbeschwört.

Meine Motivation ist, den Leuten, die eine diffuse Angst haben, diese zu nehmen und der Versuch, das was sich hinter der "Pandemie", deren Kriterien zur Schweinegrippe von der WHO massiv aufgeweicht wurden, offenzulegen, so dass sich jeder selbst ein nüchternes Bild von dem machen kann, was sich dann offenbart. Ganz bewusst vermeide ich Worte wie Realität, denn ich mache und definiere sie nicht, bestenfalls kann ich durch Bekämpfung der diffusen Angst einzelnen helfen, ihren Blick für das Geschehen zu schärfen.
Ich will keinem was verkaufen oder aufschwatzen. Wenn ich das wollte, hätte ich dieses käuflich zu erwerbende Wundermittel schon längst ins Spiel gebracht.Passiert aber nicht. Auch die von mir genannten Quellen verdienen nicht daran, wenn man sich deren Inhalte durchliest

Was ist ein QAnon und wo siehst du gefährlichen Unsinn?

Gruß
doppelrock

Hallo Doppelrock und alle anderen,

Dein Beiitrag ist jetzt schn zwei Threadseiten her, so dass ich ihn vollständig kopiere, um zu sehen, worauf ich Bezug nehme.

Kompetent, nachvollziehbar und glaubwürdig finde ich auch die Corona-Infos von Quarks im WDR. Und wenn sich verschiedene kompetente, nachvollziehbare und glaubwürdige Fachleute widersprechen und ich selbst kein Fachmann bin, halte ich mich da heraus, beneide keinesfalls die Politiker*innen, die, ohne selbst Fachleute zu sein, Entscheidungen mitunter über Leben und Tod treffen müssen.

Wenn ich dann im Hinterkopf habe, dass ich durch Einhaltung oder Nichteinhaltung von Straßenverkehrsregeln oder Corona-Schutzmaßnahmen über Gesundheit oder Krankheit anderer Menschen eine Entscheidung fällen könnte, wähle ich die sicherere Möglichkeit. Sollte sich das als übertrieben herausstellen, ist es besser, als wenn es sich alst untertrieben herausstellt.

Das ist auch übrigens meine Motivation dabei: andere und mich vor einer möglichen Virusübertragung zu schützen, solange mir nicht bewiesen, sondern nur wenn auch nachvollziehbar argumentiert, bahauptet wurde, dass dieser Virus ungefährlich ist. Wie haben schon die Maske beim Einkaufen getragen, bevor es Pflicht wurde, rein aus Selbstverantwortung.

Über die Wirkungsweise des Tests wage ich keine Aussage zu treffen. Dass nicht jeder positive Test zu 100% eine Infektion anzeigt und das nicht jede Infektion eine Erkrankung bedeutet und nicht jede Erkrankung einen Tod, das weiß ich sogar aus dem Fernsehen. Aber auch wenn ich nur ein Menschenleben oder eine Menschengesundheit bewahren kann, in dem ich diese unangenehme Maske trage, dann tue ich das. Und wenn ich zu einem Verdachtsfall werden sollte, lasse ich mich testen, auch wenn das nur eine Momentaufnahme sein sollte.

Was die fatalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Geschäftsschließungen usw. angeht, bin ich für ein zeitlich befristetes unbedingtes Grundeinkommen, bezahlt von einer Steuererhöhung derjenigen, deren Jobs unverändert fortlaufen, je höher das Einkommen, desto höher die Solidaritätsabgabe. Das kann ich aber schön wünschen, entscheiden tun das unsere gewählten Volksvertreter*innen.

Ich bin übrigens Doktor, aber nicht med., sondern phil.. Meine Frau sogar rer. nat., aber Physikerin, nicht Biologin oder Virologin. Also nützt das so wenig wie ein Schreinermeister, wenn es ums Brotbacken geht.
Ich vertraue nicht grundsätzlich jemandem, der etwas, was andere behaupten, als Lüge entlarvt. So mancher will sich damit nur wichtig machen. Und das jetzt auseinanderzuhalten auf einem mit fachlich fremden Gebiet, traue ich mir nicht zu. Selbst auf meinem Gebiet, dr Religionswissenschaft, denke ich oft, wenn zwei Profs sich streiten: Beide haben ein bisschen recht, aber keiner ganz. Meistens reden sie auch eher aneinander vorbei.

Hier darf meines Erachtens auch jeder Fragen beantworten, die an jemand anders gestellt wurden. Wer das nicht will, benutze die PN. Damit habe ich kein Problem.

Was war noch? Ach ja: QAnon. Ach (ich hoffe) unwichtig. Das ist eine Trumpistengruppe, die sich auch in die Coronadebatte einschaltet, um das System zu ändern mit Donald Trump als Heilsbringer. Abstrus ist, dass sie ausgewählten Politiker*innen und anderen prominenten Menschen vorwirft, unterirdisch Kinder gefangen zu halten und ihnen ein Lebenselexir abzuzapfen. Ein uralter Mythos, der schon Christen, Juden, Freimaurern u.a. unterstellt wurde. Trotzdem glauben das anscheinend immer mehr Leute, die auf Demos, wie der in Berlin, ein Q an oder auf der Kleidung tragen. Also ich hoffe, die bleiben unwichtig!

Meine Motivationsoffenlegung habe ich mal fett markiert.

Ja, und jetzt dürfen die anderen alle auch mal die Polemik aus- und die Vorverständnisoffenlegung einschalten. 

LG, Micha

PS: Es frisst viel Zeit, hier mitzudiskutieren.


Von Sentinel:
Zitat
Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #620 am: Heute um 19:17 »

    Zitat

Ach Gott, ihr seid ja immer noch bei dem Thema .... Eigentlich ist jetzt mal gut.

Mein Einstieg / Motivation war die fehlende Empathie, nach dem Motto wer stirbt ist halt selbst Schuld weil er ungesund lebt und die mangelnde Einsicht einfach mal Rücksicht zu nehmen, egal ob das nun wissenschaftlich alles abgesichert ist.

Macht was draus!
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902)

Die anderen Motivationsoffenlegungen am besten einfach hier drunter.

LG, Micha


Von Man_in_Time:

Zitat
man_in_time

    Junior
    **
    Beiträge: 131
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Online)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #633 am: Heute um 23:28 »

    Zitat

Ein paar Worte zu meiner Motivation:
1. Da ich ein sehr freiheitsliebender Mensch bin, möchte ich die Sinnhaftigkeit verstehen, wenn jemand versucht, mich einzusperren. Ist diese für mich nicht erkennbar, beginne ich mich zu wehren.
2. Da ich ein defensiv-pessimistischer Mensch bin, bin ich sehr interressiert an frühzeitiger Gefahrenerkennung. Deshalb habe ich mich schon sehr früh mit dem ganzen Thema beschäftigt.
3. Da ich ein sehr kritischer Mensch bin, fallen mir Ungereimtheiten sehr schnell auf. Ich habe jahrelang als Entwicklungsingenieur gearbeiten, hatte viel mit Fehlersuche und Messungen zu tun. Dass die Zahlen, die anfangs vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht wurden, nicht ausreichen, um daraus die Gefährlichkeit eines Virus abzuleiten war mir schon sehr schnell klar.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918)

Der nächste bitte. :)

Von Wolfgang:

Zitat
Offline Skirtedman

    Hero
    ****
    Beiträge: 1.898
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Offline)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #640 am: Heute um 02:28 »

    Zitat

Meine Motivation, hier mitzuschreiben?

Wollte ich eigentlich nicht. Mein Fehler war, dennoch Eure - bitte entschuldigt den Ausdruck - Ergüsse zu lesen.

Mir geht es etwas ähnlich wie sebaldus. Irgendwann konnte ich es auch nicht mehr unkommentiert stehen lassen.

Ja, was ist meine Motivation?

Weil ich sehe, wie sowohl in der Gesellschaft, aber vor allem auch hier, sich ein großer Graben auftut. Diese Spaltung schwächt den Zusammenhalt - auch hier im Forum.

Vor allem, wenn Grabenkämpfe mit äusserst scharfer Munition ausgefochten werden, halte ich es für gefährlich, wenn jeder versucht, möglichst viele Überläufer auf seine Seite des Grabens zu ziehen.


Die ganzen 639 Antworten in diesem Thread - ein paar vielleicht ausgenommen - zeigen, dass mit Faktenschlachten, Wahrheitsbekundungen und Widerlegungsversuchen keiner von seiner ursprünglichen Haltung nennenswert abzubringen ist. Irgendjemanden mit diesem Thread von etwas Neuem zu überzeugen ist de facto ausgeschlossen.

Mein Anliegen ist - wie so oft, glaube ich -, gegenseitig anzuerkennen, dass es unterschiedliche Denkweisen, Interpretationen und Haltungen gibt, und dass keiner, auch nicht die, die am lautesten rufen, die Wahrheit gepachtet haben. Jeder sollte einsehen, dass seine eigene Meinung seine eigene Meinung ist, die genauso viel und genauso wenig zählt wie die Meinung eines anderen. Und da brauchen wir nicht verzweifeln, wenn einer die Pharmadiktatur heraufbeschwört und ein anderer regierungshörig ist.

Interessant finde ich, dass einige der Mitdiskutanten (-onkels) gar nicht so ganz genau entweder auf der einen oder anderen Seite des Grabens zu finden sind. Diese können im hitzigen Miteinander vielleicht am meisten Erkenntnis gewinnen.

Vielleicht sind aber die bedingungslosen Getreuen auf der einen oder anderen Seite auch für das ein oder andere Argument empfänglich, wenn statt Granaten belegbare Argumente über den Graben ausgetauscht werden. Dann könnte ein echter Wissensgewinn stattfinden, ganz ohne ideologische Verblendung.

Edit: Gleichwohl, auch eine kleine Motivation, kann ich nicht umhin, manchen den Spiegel vorzuhalten. Bild ich mir ein jedenfalls.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128930#msg128930

Der nächste bitte! :)

Von Hajo:
Zitat

Online high4all

    Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
    Legende
    ******
    Beiträge: 8.641
    Geschlecht: Männlich
    ΙΧΘΥΣ
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Online)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #656 am: Heute um 09:42 »

    Zitat

Lieber Michael,

ursprünglich das hier:
Zitat

    Wie können wir uns gegenseitig in dieser ungewöhnlichen Zeit durch  Berichte aus dem persönlichen Bereich stärken, ermutigen, unterstützen?


Danach nichts mehr:
Zitat

    Nicht nur kritisieren und Schuld zuweisen, sondern es selbst anders machen.


Ich wende mich anderen Themen zu.

Den Start meiner Bilderreise "17 Tage im Dirndl" hab ich schon mehrfach aufgeschoben (bzw. in einem anderen Forum gepostet).

Und dann kommt hoffentlich die Reise nach Norwegen zu Stande. Ganz sicher ist das noch nicht bzw. nicht mehr.

LG
Hajo
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128953#msg128953 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128953#msg128953)

Danke!

Wer möchte als nächster offenlegen, was ihn motiviert?
Wenn es jeder einfach hier drunter schreibt, muss ich das nicht immer machen.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: DesigualHarry am 06.08.2020 10:14
Hallo!

Meine Motivation, wenn man es so will, ist einfach darauf hinzuweisen dass das Coronavirus erst zu dem wird, was ein Denkender ihm an "Funktionen" gibt. Allein schon die Tatsache dass es gute und schlechte Verläufe gibt, zeigt doch schon genau, dass das Virus keine Unabhängige gleichbleibende Bedrohung ist, denn sonst müssten es alle auch gleichzeitig, mit den gleichen Verläufen haben.

Es sind Menschen die dem Virus die Funktionen wie bösartig, gutartig, mutierend Verschwörend usw. geben. Wenn das Virus unabhängig von Menschen z.b. die Funktion bösartig hätte, würden es auch alle Menschen als bösartig erleben. Das ist aber nicht der Fall.

Klar passiert vieles von diesem denken unbewusst, aber dennoch passiert es, dass ein  Mensch mit Bewusstsein, sich mit dem Unbewussten denken in Situationen begibt, die einem an Zufälle oder "von außen gesteuert" glauben lassen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 10:22
Hallo Micha,

um beim Beispiel der Brücke zu bleiben. Meine Vorschläge sind natürlich aus meiner eigenen Sichtweise heraus und Ideen, wie ich selbst vorgehen möchte beim Brückenbau. Sie spiegeln bisher auch ausschließlich das dar, was ich von Fachleuten oder Menschen aus anderen Fachgebieten, die ich für kompetent halte, glaubwürdig und nachvollziehbar finde.
Dabei ist meine persönliche Vorgehensweise, eher denen zu glauben, die sich auf das Thema konzentrieren und in klaren Zusammenhängen versuchen, das Thema zu verdeutlichen. Beim Verständnis helfen mir Zahlen und Grafik gut. Auf der anderen Seite bin ich gegenüber denen sehr misstrauisch, die vor allem beleidigen, durch regelmäßige Verfälschungen auffallen, aber kein Hintergrundwissen liefern. Dass ich eine Brücke von meiner Seite der Schlucht mit anderen Mitteln baue als der gegenüber muss ja nicht schlecht sein und ich sage auch nicht, dass es andere oder bessere Wege gibt. Vor dem Bau steht eben zuallererst die Beseitigung der Höhen- und Berührungsangst mit dem Volk gegenüber.

Bezogen auf Covid-19 heißt das. Ich glaube eher dem mehrfach genannten Ausschuss, der sich aus Anwälten, verschiedenen Medizinern, Psychologen usw zusammensetzt als einer Nachrichtensendung, die einfach nur Fallzahlen aufaddiert, mindestens sich dessen bewusst ist, dass so Panik erzeugt wird und sich auch dessen bewusst ist, dass positiver Test ungleich Infektion ungleich Krankheit. Diese bereits genannten Basics sind für mich aber entscheidende Grundlage, um die aktuellen Maßnahmen zu bewerten. Medien, die ohne Fakten mit Kontaktschuld, Totschlagworten wie Verschwör..., Leugner etc arbeiten, disqualifizieren sich aus meiner Sicht von vornherein. Diese versuchen nur Unruhe zu stiften statt aufzuklären. Wer welche Quelle wie empfindet, wird aber jeder anders sehen. Bei dem Ausschuss finde ich angenehm, dass jeder einzelne betont, nur die Sicht aus seinem Fachgebiet heraus zu beurteilen, aber nicht der Jurist die Psychologie diskutiert oder umgekehrt.
Ebenso bedeutend finde ich die Tatsache, dass es nicht DEN PCR gibt, sondern sehr viele kommerzielle Produkte (gehört hatte ich über 300), von denen jeder ein bestimmtes Molekül oder eine Nukleinsäure erkennt und vervielfältigt, ohne dass es der Hersteller nennt. Da man nicht weiß, welcher Test bei welcher Person angewendet wurde, kann man entsprechend auch nicht sagen, welche Nukleinsäuren von genau welchem Virus erkannt wurden. Erst wenn man sich dieser Vielfalt bewusst wird, öffnet sich ein neuer Weg, zu verstehen, warum es im Schlachthaus  so viele positive Tests gab ohne eine tatsächlich erkrankte Person. Und mir erklärt es auch, dass die jetzt wie jedes Jahr auftretenden Rhino- und Adeno-Viren nicht die 2 Welle sein können, sondern die gewohnte Sommergrippe

Und nochmals: Ich bin weder Jurist noch Doktor, sondern ein normaler Mensch, der andernorts seine Brötchen verdient. Den Eindruck, ein Fachmann zu sein, möchte ich auch garnicht erwecken, selbst, wenn es manchem so erscheint.

Micha, verzeihe mir, wenn ich deine Frage an man-in-time aufschnappe und aus meiner Sicht beantworte: Mir persönlich geben die täglichen Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Statistiken unter anderem vom RKI, Beratungen des genannten Ausschusses, in Fachzeitschriften veröffentliche Reports die Sicherheit, dass es weniger gefährlich scheint als in den meisten Medien propagiert. Eine weitere Sicherheit gibt mir mein eigenes Körpergefühl, da ich weder dieses Jahr, noch in den letzten 20 Jahren ein Anzeichen von Grippe hatte, obwohl ich nicht nur in Büro und Fabrik sehr eng mit verschnupften oder fiebrigen Leuten zu tun hatte. Ich vertraue auch lieber einem Arzt, der die Schweinegrippe und die Hühnerseuche als Betrug entlarvt hat, als einem der entgegen der Datenlage eine 2. Welle heraufbeschwört.

Meine Motivation ist, den Leuten, die eine diffuse Angst haben, diese zu nehmen und der Versuch, das was sich hinter der "Pandemie", deren Kriterien zur Schweinegrippe von der WHO massiv aufgeweicht wurden, offenzulegen, so dass sich jeder selbst ein nüchternes Bild von dem machen kann, was sich dann offenbart. Ganz bewusst vermeide ich Worte wie Realität, denn ich mache und definiere sie nicht, bestenfalls kann ich durch Bekämpfung der diffusen Angst einzelnen helfen, ihren Blick für das Geschehen zu schärfen.
Ich will keinem was verkaufen oder aufschwatzen. Wenn ich das wollte, hätte ich dieses käuflich zu erwerbende Wundermittel schon längst ins Spiel gebracht.Passiert aber nicht. Auch die von mir genannten Quellen verdienen nicht daran, wenn man sich deren Inhalte durchliest

Was ist ein QAnon und wo siehst du gefährlichen Unsinn?

Gruß
doppelrock

Hallo Doppelrock und alle anderen,

Dein Beiitrag ist jetzt schn zwei Threadseiten her, so dass ich ihn vollständig kopiere, um zu sehen, worauf ich Bezug nehme.

Kompetent, nachvollziehbar und glaubwürdig finde ich auch die Corona-Infos von Quarks im WDR. Und wenn sich verschiedene kompetente, nachvollziehbare und glaubwürdige Fachleute widersprechen und ich selbst kein Fachmann bin, halte ich mich da heraus, beneide keinesfalls die Politiker*innen, die, ohne selbst Fachleute zu sein, Entscheidungen mitunter über Leben und Tod treffen müssen.

Wenn ich dann im Hinterkopf habe, dass ich durch Einhaltung oder Nichteinhaltung von Straßenverkehrsregeln oder Corona-Schutzmaßnahmen über Gesundheit oder Krankheit anderer Menschen eine Entscheidung fällen könnte, wähle ich die sicherere Möglichkeit. Sollte sich das als übertrieben herausstellen, ist es besser, als wenn es sich alst untertrieben herausstellt.

Das ist auch übrigens meine Motivation dabei: andere und mich vor einer möglichen Virusübertragung zu schützen, solange mir nicht bewiesen, sondern nur wenn auch nachvollziehbar argumentiert, bahauptet wurde, dass dieser Virus ungefährlich ist. Wie haben schon die Maske beim Einkaufen getragen, bevor es Pflicht wurde, rein aus Selbstverantwortung.

Über die Wirkungsweise des Tests wage ich keine Aussage zu treffen. Dass nicht jeder positive Test zu 100% eine Infektion anzeigt und das nicht jede Infektion eine Erkrankung bedeutet und nicht jede Erkrankung einen Tod, das weiß ich sogar aus dem Fernsehen. Aber auch wenn ich nur ein Menschenleben oder eine Menschengesundheit bewahren kann, in dem ich diese unangenehme Maske trage, dann tue ich das. Und wenn ich zu einem Verdachtsfall werden sollte, lasse ich mich testen, auch wenn das nur eine Momentaufnahme sein sollte.

Was die fatalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Geschäftsschließungen usw. angeht, bin ich für ein zeitlich befristetes unbedingtes Grundeinkommen, bezahlt von einer Steuererhöhung derjenigen, deren Jobs unverändert fortlaufen, je höher das Einkommen, desto höher die Solidaritätsabgabe. Das kann ich aber schön wünschen, entscheiden tun das unsere gewählten Volksvertreter*innen.

Ich bin übrigens Doktor, aber nicht med., sondern phil.. Meine Frau sogar rer. nat., aber Physikerin, nicht Biologin oder Virologin. Also nützt das so wenig wie ein Schreinermeister, wenn es ums Brotbacken geht.
Ich vertraue nicht grundsätzlich jemandem, der etwas, was andere behaupten, als Lüge entlarvt. So mancher will sich damit nur wichtig machen. Und das jetzt auseinanderzuhalten auf einem mit fachlich fremden Gebiet, traue ich mir nicht zu. Selbst auf meinem Gebiet, dr Religionswissenschaft, denke ich oft, wenn zwei Profs sich streiten: Beide haben ein bisschen recht, aber keiner ganz. Meistens reden sie auch eher aneinander vorbei.

Hier darf meines Erachtens auch jeder Fragen beantworten, die an jemand anders gestellt wurden. Wer das nicht will, benutze die PN. Damit habe ich kein Problem.

Was war noch? Ach ja: QAnon. Ach (ich hoffe) unwichtig. Das ist eine Trumpistengruppe, die sich auch in die Coronadebatte einschaltet, um das System zu ändern mit Donald Trump als Heilsbringer. Abstrus ist, dass sie ausgewählten Politiker*innen und anderen prominenten Menschen vorwirft, unterirdisch Kinder gefangen zu halten und ihnen ein Lebenselexir abzuzapfen. Ein uralter Mythos, der schon Christen, Juden, Freimaurern u.a. unterstellt wurde. Trotzdem glauben das anscheinend immer mehr Leute, die auf Demos, wie der in Berlin, ein Q an oder auf der Kleidung tragen. Also ich hoffe, die bleiben unwichtig!

Meine Motivationsoffenlegung habe ich mal fett markiert.

Ja, und jetzt dürfen die anderen alle auch mal die Polemik aus- und die Vorverständnisoffenlegung einschalten. 

LG, Micha

PS: Es frisst viel Zeit, hier mitzudiskutieren.


Von Sentinel:
Zitat
Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #620 am: Heute um 19:17 »

    Zitat

Ach Gott, ihr seid ja immer noch bei dem Thema .... Eigentlich ist jetzt mal gut.

Mein Einstieg / Motivation war die fehlende Empathie, nach dem Motto wer stirbt ist halt selbst Schuld weil er ungesund lebt und die mangelnde Einsicht einfach mal Rücksicht zu nehmen, egal ob das nun wissenschaftlich alles abgesichert ist.

Macht was draus!
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902)

Die anderen Motivationsoffenlegungen am besten einfach hier drunter.

LG, Micha


Von Man_in_Time:

Zitat
man_in_time

    Junior
    **
    Beiträge: 131
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Online)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #633 am: Heute um 23:28 »

    Zitat

Ein paar Worte zu meiner Motivation:
1. Da ich ein sehr freiheitsliebender Mensch bin, möchte ich die Sinnhaftigkeit verstehen, wenn jemand versucht, mich einzusperren. Ist diese für mich nicht erkennbar, beginne ich mich zu wehren.
2. Da ich ein defensiv-pessimistischer Mensch bin, bin ich sehr interressiert an frühzeitiger Gefahrenerkennung. Deshalb habe ich mich schon sehr früh mit dem ganzen Thema beschäftigt.
3. Da ich ein sehr kritischer Mensch bin, fallen mir Ungereimtheiten sehr schnell auf. Ich habe jahrelang als Entwicklungsingenieur gearbeiten, hatte viel mit Fehlersuche und Messungen zu tun. Dass die Zahlen, die anfangs vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht wurden, nicht ausreichen, um daraus die Gefährlichkeit eines Virus abzuleiten war mir schon sehr schnell klar.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918)

Der nächste bitte. :)

Von Wolfgang:

Zitat
Offline Skirtedman

    Hero
    ****
    Beiträge: 1.898
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Offline)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #640 am: Heute um 02:28 »

    Zitat

Meine Motivation, hier mitzuschreiben?

Wollte ich eigentlich nicht. Mein Fehler war, dennoch Eure - bitte entschuldigt den Ausdruck - Ergüsse zu lesen.

Mir geht es etwas ähnlich wie sebaldus. Irgendwann konnte ich es auch nicht mehr unkommentiert stehen lassen.

Ja, was ist meine Motivation?

Weil ich sehe, wie sowohl in der Gesellschaft, aber vor allem auch hier, sich ein großer Graben auftut. Diese Spaltung schwächt den Zusammenhalt - auch hier im Forum.

Vor allem, wenn Grabenkämpfe mit äusserst scharfer Munition ausgefochten werden, halte ich es für gefährlich, wenn jeder versucht, möglichst viele Überläufer auf seine Seite des Grabens zu ziehen.


Die ganzen 639 Antworten in diesem Thread - ein paar vielleicht ausgenommen - zeigen, dass mit Faktenschlachten, Wahrheitsbekundungen und Widerlegungsversuchen keiner von seiner ursprünglichen Haltung nennenswert abzubringen ist. Irgendjemanden mit diesem Thread von etwas Neuem zu überzeugen ist de facto ausgeschlossen.

Mein Anliegen ist - wie so oft, glaube ich -, gegenseitig anzuerkennen, dass es unterschiedliche Denkweisen, Interpretationen und Haltungen gibt, und dass keiner, auch nicht die, die am lautesten rufen, die Wahrheit gepachtet haben. Jeder sollte einsehen, dass seine eigene Meinung seine eigene Meinung ist, die genauso viel und genauso wenig zählt wie die Meinung eines anderen. Und da brauchen wir nicht verzweifeln, wenn einer die Pharmadiktatur heraufbeschwört und ein anderer regierungshörig ist.

Interessant finde ich, dass einige der Mitdiskutanten (-onkels) gar nicht so ganz genau entweder auf der einen oder anderen Seite des Grabens zu finden sind. Diese können im hitzigen Miteinander vielleicht am meisten Erkenntnis gewinnen.

Vielleicht sind aber die bedingungslosen Getreuen auf der einen oder anderen Seite auch für das ein oder andere Argument empfänglich, wenn statt Granaten belegbare Argumente über den Graben ausgetauscht werden. Dann könnte ein echter Wissensgewinn stattfinden, ganz ohne ideologische Verblendung.

Edit: Gleichwohl, auch eine kleine Motivation, kann ich nicht umhin, manchen den Spiegel vorzuhalten. Bild ich mir ein jedenfalls.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128930#msg128930

Der nächste bitte! :)

Von Hajo:
Zitat

Online high4all

    Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
    Legende
    ******
    Beiträge: 8.641
    Geschlecht: Männlich
    ΙΧΘΥΣ
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Online)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #656 am: Heute um 09:42 »

    Zitat

Lieber Michael,

ursprünglich das hier:
Zitat

    Wie können wir uns gegenseitig in dieser ungewöhnlichen Zeit durch  Berichte aus dem persönlichen Bereich stärken, ermutigen, unterstützen?


Danach nichts mehr:
Zitat

    Nicht nur kritisieren und Schuld zuweisen, sondern es selbst anders machen.


Ich wende mich anderen Themen zu.

Den Start meiner Bilderreise "17 Tage im Dirndl" hab ich schon mehrfach aufgeschoben (bzw. in einem anderen Forum gepostet).

Und dann kommt hoffentlich die Reise nach Norwegen zu Stande. Ganz sicher ist das noch nicht bzw. nicht mehr.

LG
Hajo
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128953#msg128953 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128953#msg128953)

Danke!

Wer möchte als nächster offenlegen, was ihn motiviert?
Wenn es jeder einfach hier drunter schreibt, muss ich das nicht immer machen.

LG, Micha

Von Harry:

Zitat
Online DesigualHarry

    Hero
    ****
    Beiträge: 1.952
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen E-Mail Private Mitteilung (Online)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #658 am: Heute um 10:14 »

    Zitat

Hallo!

Meine Motivation, wenn man es so will, ist einfach darauf hinzuweisen dass das Coronavirus erst zu dem wird, was ein Denkender ihm an "Funktionen" gibt. Allein schon die Tatsache dass es gute und schlechte Verläufe gibt, zeigt doch schon genau, dass das Virus keine Unabhängige gleichbleibende Bedrohung ist, denn sonst müssten es alle auch gleichzeitig, mit den gleichen Verläufen haben.

Es sind Menschen die dem Virus die Funktionen wie bösartig, gutartig, mutierend Verschwörend usw. geben. Wenn das Virus unabhängig von Menschen z.b. die Funktion bösartig hätte, würden es auch alle Menschen als bösartig erleben. Das ist aber nicht der Fall.

Klar passiert vieles von diesem denken unbewusst, aber dennoch passiert es, dass ein  Mensch mit Bewusstsein, sich mit dem Unbewussten denken in Situationen begibt, die einem an Zufälle oder "von außen gesteuert" glauben lassen.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128957#msg128957 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128957#msg128957)

Dadurch, das ich die Texte hier immer reinkopieren muss, statt dass jeder selbst seinen hier rein schreibt, wird es immer eine Zitationsebene mehr.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 10:24
Das Heck des Schiffes ragt senkrecht aus dem Wasser, einige klammern sich noch an der Reling fest. Der Untergang des Schiffes (des Systems) steht bevor. Könnte sein, daß einige mitgehen ...
Der eigene Untergang ist gleichbedeutend der Untergang des Systems für viele. Das heutige System ist aber so ausgeklügelt, dass es sich immer wieder von selbst neu aufbaut und federt. Selbst in anderen gut gemeinten Systemen gäbe es Verlierer.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: cephalus am 06.08.2020 10:35
Für mich hat das Thema längst das Niveau eines Ersatzes für die vielleicht, Crona bedingt, ausgefallenen Stammtische erreicht.

In dieser Funktion erfüllt es vermutlich auch einen gewissen Sinn.
Auf der anderen Seite macht es mich immer depressiv hier zu lesen, beziehungsweise die Auswirkungen auf andere Themen durch entstehende Animositäten zu sehen.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Holger Haehle am 06.08.2020 11:35
Ach ja, hier bitte zur Eigenmotivation bzw. Selbstoffenbarung folgendes:

Schon als Kind habe ich mich immer wieder von meinen Gefühlen verarscht gefühlt. Zu oft lagen meine Bauchentscheidungen falsch. Das war peinlich, wenn über meine Ansichten herzlich gelacht wurde. Nichts zu sagen und erst mal in Ruhe nachzudenken hat mir geholfen tiefer zu blicken. Da sah ich dann Dinge, die mein Bauch nicht gesehen hatte. Und als ich dann Bücher zu Rate zog, wurden mir Zusammenhänge klar, die meine Gefühlssensoren nicht orten konnten. So bekam ich neue Möglichkeiten an die Hand, die Welt etwas mehr zu verstehen. Und dann habe ich mir auch mal eine eigene Meinung zugetraut.
 
Daraus wurde dann im Studium in Philosophie ein Schwerpunkt in Erkenntnistheorie. Philosophie machte ich so neben her aus persönlichem Interesse an der Wahrheit  und ethischem Handeln.

Als progressiver Geist möchte ich Veränderungen zum Besseren. Auf die Geschichte kann man nicht stolz sein. Es gibt zu viel Scheiße.

Deswegen habe ich mit Naturwissenschaften erst versucht mein Wissen über uns Menschen in dieser Welt zu erweitern, um es dann mit BWL in NGO’s und Unternehmen praktisch umzusetzen. Deswegen habe ich u.a. in Braunschweig in einem Team beim Helmholzinstitut für Infektionsforschung gearbeitet, das die PCR-Technik von einem Laborverfahren zu einem halbtechnischen Verfahren weiter entwickelte. Deswegen bin ich im Nabu und bei Greenpeace aktiv. Deswegen habe ich gerade mit Fachkollegen ein Buch für Lehrer veröffentlicht zum Thema „Kompetenzorientierung im berufsbezogenen DaF-Unterricht in Taiwan“.

An Kompetenz mangelt es an allen Orten. Ohne Kompetenz wird nix besser. Kompetenz sollte das klugscheißen ersetzen. Was ist der Unterschied? Klugscheißer haben ihre Theorien nicht durchgerechnet, geschweige denn evaluiert.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 12:26
Hallo Micha,

um beim Beispiel der Brücke zu bleiben. Meine Vorschläge sind natürlich aus meiner eigenen Sichtweise heraus und Ideen, wie ich selbst vorgehen möchte beim Brückenbau. Sie spiegeln bisher auch ausschließlich das dar, was ich von Fachleuten oder Menschen aus anderen Fachgebieten, die ich für kompetent halte, glaubwürdig und nachvollziehbar finde.
Dabei ist meine persönliche Vorgehensweise, eher denen zu glauben, die sich auf das Thema konzentrieren und in klaren Zusammenhängen versuchen, das Thema zu verdeutlichen. Beim Verständnis helfen mir Zahlen und Grafik gut. Auf der anderen Seite bin ich gegenüber denen sehr misstrauisch, die vor allem beleidigen, durch regelmäßige Verfälschungen auffallen, aber kein Hintergrundwissen liefern. Dass ich eine Brücke von meiner Seite der Schlucht mit anderen Mitteln baue als der gegenüber muss ja nicht schlecht sein und ich sage auch nicht, dass es andere oder bessere Wege gibt. Vor dem Bau steht eben zuallererst die Beseitigung der Höhen- und Berührungsangst mit dem Volk gegenüber.

Bezogen auf Covid-19 heißt das. Ich glaube eher dem mehrfach genannten Ausschuss, der sich aus Anwälten, verschiedenen Medizinern, Psychologen usw zusammensetzt als einer Nachrichtensendung, die einfach nur Fallzahlen aufaddiert, mindestens sich dessen bewusst ist, dass so Panik erzeugt wird und sich auch dessen bewusst ist, dass positiver Test ungleich Infektion ungleich Krankheit. Diese bereits genannten Basics sind für mich aber entscheidende Grundlage, um die aktuellen Maßnahmen zu bewerten. Medien, die ohne Fakten mit Kontaktschuld, Totschlagworten wie Verschwör..., Leugner etc arbeiten, disqualifizieren sich aus meiner Sicht von vornherein. Diese versuchen nur Unruhe zu stiften statt aufzuklären. Wer welche Quelle wie empfindet, wird aber jeder anders sehen. Bei dem Ausschuss finde ich angenehm, dass jeder einzelne betont, nur die Sicht aus seinem Fachgebiet heraus zu beurteilen, aber nicht der Jurist die Psychologie diskutiert oder umgekehrt.
Ebenso bedeutend finde ich die Tatsache, dass es nicht DEN PCR gibt, sondern sehr viele kommerzielle Produkte (gehört hatte ich über 300), von denen jeder ein bestimmtes Molekül oder eine Nukleinsäure erkennt und vervielfältigt, ohne dass es der Hersteller nennt. Da man nicht weiß, welcher Test bei welcher Person angewendet wurde, kann man entsprechend auch nicht sagen, welche Nukleinsäuren von genau welchem Virus erkannt wurden. Erst wenn man sich dieser Vielfalt bewusst wird, öffnet sich ein neuer Weg, zu verstehen, warum es im Schlachthaus  so viele positive Tests gab ohne eine tatsächlich erkrankte Person. Und mir erklärt es auch, dass die jetzt wie jedes Jahr auftretenden Rhino- und Adeno-Viren nicht die 2 Welle sein können, sondern die gewohnte Sommergrippe

Und nochmals: Ich bin weder Jurist noch Doktor, sondern ein normaler Mensch, der andernorts seine Brötchen verdient. Den Eindruck, ein Fachmann zu sein, möchte ich auch garnicht erwecken, selbst, wenn es manchem so erscheint.

Micha, verzeihe mir, wenn ich deine Frage an man-in-time aufschnappe und aus meiner Sicht beantworte: Mir persönlich geben die täglichen Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Statistiken unter anderem vom RKI, Beratungen des genannten Ausschusses, in Fachzeitschriften veröffentliche Reports die Sicherheit, dass es weniger gefährlich scheint als in den meisten Medien propagiert. Eine weitere Sicherheit gibt mir mein eigenes Körpergefühl, da ich weder dieses Jahr, noch in den letzten 20 Jahren ein Anzeichen von Grippe hatte, obwohl ich nicht nur in Büro und Fabrik sehr eng mit verschnupften oder fiebrigen Leuten zu tun hatte. Ich vertraue auch lieber einem Arzt, der die Schweinegrippe und die Hühnerseuche als Betrug entlarvt hat, als einem der entgegen der Datenlage eine 2. Welle heraufbeschwört.

Meine Motivation ist, den Leuten, die eine diffuse Angst haben, diese zu nehmen und der Versuch, das was sich hinter der "Pandemie", deren Kriterien zur Schweinegrippe von der WHO massiv aufgeweicht wurden, offenzulegen, so dass sich jeder selbst ein nüchternes Bild von dem machen kann, was sich dann offenbart. Ganz bewusst vermeide ich Worte wie Realität, denn ich mache und definiere sie nicht, bestenfalls kann ich durch Bekämpfung der diffusen Angst einzelnen helfen, ihren Blick für das Geschehen zu schärfen.
Ich will keinem was verkaufen oder aufschwatzen. Wenn ich das wollte, hätte ich dieses käuflich zu erwerbende Wundermittel schon längst ins Spiel gebracht.Passiert aber nicht. Auch die von mir genannten Quellen verdienen nicht daran, wenn man sich deren Inhalte durchliest

Was ist ein QAnon und wo siehst du gefährlichen Unsinn?

Gruß
doppelrock

Hallo Doppelrock und alle anderen,

Dein Beiitrag ist jetzt schn zwei Threadseiten her, so dass ich ihn vollständig kopiere, um zu sehen, worauf ich Bezug nehme.

Kompetent, nachvollziehbar und glaubwürdig finde ich auch die Corona-Infos von Quarks im WDR. Und wenn sich verschiedene kompetente, nachvollziehbare und glaubwürdige Fachleute widersprechen und ich selbst kein Fachmann bin, halte ich mich da heraus, beneide keinesfalls die Politiker*innen, die, ohne selbst Fachleute zu sein, Entscheidungen mitunter über Leben und Tod treffen müssen.

Wenn ich dann im Hinterkopf habe, dass ich durch Einhaltung oder Nichteinhaltung von Straßenverkehrsregeln oder Corona-Schutzmaßnahmen über Gesundheit oder Krankheit anderer Menschen eine Entscheidung fällen könnte, wähle ich die sicherere Möglichkeit. Sollte sich das als übertrieben herausstellen, ist es besser, als wenn es sich alst untertrieben herausstellt.

Das ist auch übrigens meine Motivation dabei: andere und mich vor einer möglichen Virusübertragung zu schützen, solange mir nicht bewiesen, sondern nur wenn auch nachvollziehbar argumentiert, bahauptet wurde, dass dieser Virus ungefährlich ist. Wie haben schon die Maske beim Einkaufen getragen, bevor es Pflicht wurde, rein aus Selbstverantwortung.

Über die Wirkungsweise des Tests wage ich keine Aussage zu treffen. Dass nicht jeder positive Test zu 100% eine Infektion anzeigt und das nicht jede Infektion eine Erkrankung bedeutet und nicht jede Erkrankung einen Tod, das weiß ich sogar aus dem Fernsehen. Aber auch wenn ich nur ein Menschenleben oder eine Menschengesundheit bewahren kann, in dem ich diese unangenehme Maske trage, dann tue ich das. Und wenn ich zu einem Verdachtsfall werden sollte, lasse ich mich testen, auch wenn das nur eine Momentaufnahme sein sollte.

Was die fatalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Geschäftsschließungen usw. angeht, bin ich für ein zeitlich befristetes unbedingtes Grundeinkommen, bezahlt von einer Steuererhöhung derjenigen, deren Jobs unverändert fortlaufen, je höher das Einkommen, desto höher die Solidaritätsabgabe. Das kann ich aber schön wünschen, entscheiden tun das unsere gewählten Volksvertreter*innen.

Ich bin übrigens Doktor, aber nicht med., sondern phil.. Meine Frau sogar rer. nat., aber Physikerin, nicht Biologin oder Virologin. Also nützt das so wenig wie ein Schreinermeister, wenn es ums Brotbacken geht.
Ich vertraue nicht grundsätzlich jemandem, der etwas, was andere behaupten, als Lüge entlarvt. So mancher will sich damit nur wichtig machen. Und das jetzt auseinanderzuhalten auf einem mit fachlich fremden Gebiet, traue ich mir nicht zu. Selbst auf meinem Gebiet, dr Religionswissenschaft, denke ich oft, wenn zwei Profs sich streiten: Beide haben ein bisschen recht, aber keiner ganz. Meistens reden sie auch eher aneinander vorbei.

Hier darf meines Erachtens auch jeder Fragen beantworten, die an jemand anders gestellt wurden. Wer das nicht will, benutze die PN. Damit habe ich kein Problem.

Was war noch? Ach ja: QAnon. Ach (ich hoffe) unwichtig. Das ist eine Trumpistengruppe, die sich auch in die Coronadebatte einschaltet, um das System zu ändern mit Donald Trump als Heilsbringer. Abstrus ist, dass sie ausgewählten Politiker*innen und anderen prominenten Menschen vorwirft, unterirdisch Kinder gefangen zu halten und ihnen ein Lebenselexir abzuzapfen. Ein uralter Mythos, der schon Christen, Juden, Freimaurern u.a. unterstellt wurde. Trotzdem glauben das anscheinend immer mehr Leute, die auf Demos, wie der in Berlin, ein Q an oder auf der Kleidung tragen. Also ich hoffe, die bleiben unwichtig!

Meine Motivationsoffenlegung habe ich mal fett markiert.

Ja, und jetzt dürfen die anderen alle auch mal die Polemik aus- und die Vorverständnisoffenlegung einschalten. 

LG, Micha

PS: Es frisst viel Zeit, hier mitzudiskutieren.


Von Sentinel:
Zitat
Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #620 am: Heute um 19:17 »

    Zitat

Ach Gott, ihr seid ja immer noch bei dem Thema .... Eigentlich ist jetzt mal gut.

Mein Einstieg / Motivation war die fehlende Empathie, nach dem Motto wer stirbt ist halt selbst Schuld weil er ungesund lebt und die mangelnde Einsicht einfach mal Rücksicht zu nehmen, egal ob das nun wissenschaftlich alles abgesichert ist.

Macht was draus!
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128902#msg128902)

Die anderen Motivationsoffenlegungen am besten einfach hier drunter.

LG, Micha


Von Man_in_Time:

Zitat
man_in_time

    Junior
    **
    Beiträge: 131
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Online)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #633 am: Heute um 23:28 »

    Zitat

Ein paar Worte zu meiner Motivation:
1. Da ich ein sehr freiheitsliebender Mensch bin, möchte ich die Sinnhaftigkeit verstehen, wenn jemand versucht, mich einzusperren. Ist diese für mich nicht erkennbar, beginne ich mich zu wehren.
2. Da ich ein defensiv-pessimistischer Mensch bin, bin ich sehr interressiert an frühzeitiger Gefahrenerkennung. Deshalb habe ich mich schon sehr früh mit dem ganzen Thema beschäftigt.
3. Da ich ein sehr kritischer Mensch bin, fallen mir Ungereimtheiten sehr schnell auf. Ich habe jahrelang als Entwicklungsingenieur gearbeiten, hatte viel mit Fehlersuche und Messungen zu tun. Dass die Zahlen, die anfangs vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht wurden, nicht ausreichen, um daraus die Gefährlichkeit eines Virus abzuleiten war mir schon sehr schnell klar.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128918#msg128918)

Der nächste bitte. :)

Von Wolfgang:

Zitat
Offline Skirtedman

    Hero
    ****
    Beiträge: 1.898
    Geschlecht: Männlich
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Offline)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #640 am: Heute um 02:28 »

    Zitat

Meine Motivation, hier mitzuschreiben?

Wollte ich eigentlich nicht. Mein Fehler war, dennoch Eure - bitte entschuldigt den Ausdruck - Ergüsse zu lesen.

Mir geht es etwas ähnlich wie sebaldus. Irgendwann konnte ich es auch nicht mehr unkommentiert stehen lassen.

Ja, was ist meine Motivation?

Weil ich sehe, wie sowohl in der Gesellschaft, aber vor allem auch hier, sich ein großer Graben auftut. Diese Spaltung schwächt den Zusammenhalt - auch hier im Forum.

Vor allem, wenn Grabenkämpfe mit äusserst scharfer Munition ausgefochten werden, halte ich es für gefährlich, wenn jeder versucht, möglichst viele Überläufer auf seine Seite des Grabens zu ziehen.


Die ganzen 639 Antworten in diesem Thread - ein paar vielleicht ausgenommen - zeigen, dass mit Faktenschlachten, Wahrheitsbekundungen und Widerlegungsversuchen keiner von seiner ursprünglichen Haltung nennenswert abzubringen ist. Irgendjemanden mit diesem Thread von etwas Neuem zu überzeugen ist de facto ausgeschlossen.

Mein Anliegen ist - wie so oft, glaube ich -, gegenseitig anzuerkennen, dass es unterschiedliche Denkweisen, Interpretationen und Haltungen gibt, und dass keiner, auch nicht die, die am lautesten rufen, die Wahrheit gepachtet haben. Jeder sollte einsehen, dass seine eigene Meinung seine eigene Meinung ist, die genauso viel und genauso wenig zählt wie die Meinung eines anderen. Und da brauchen wir nicht verzweifeln, wenn einer die Pharmadiktatur heraufbeschwört und ein anderer regierungshörig ist.

Interessant finde ich, dass einige der Mitdiskutanten (-onkels) gar nicht so ganz genau entweder auf der einen oder anderen Seite des Grabens zu finden sind. Diese können im hitzigen Miteinander vielleicht am meisten Erkenntnis gewinnen.

Vielleicht sind aber die bedingungslosen Getreuen auf der einen oder anderen Seite auch für das ein oder andere Argument empfänglich, wenn statt Granaten belegbare Argumente über den Graben ausgetauscht werden. Dann könnte ein echter Wissensgewinn stattfinden, ganz ohne ideologische Verblendung.

Edit: Gleichwohl, auch eine kleine Motivation, kann ich nicht umhin, manchen den Spiegel vorzuhalten. Bild ich mir ein jedenfalls.
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128930#msg128930

Der nächste bitte! :)

Von Hajo:
Zitat

Online high4all

    Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
    Legende
    ******
    Beiträge: 8.641
    Geschlecht: Männlich
    ΙΧΘΥΣ
        Profil anzeigen Private Mitteilung (Online)

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #656 am: Heute um 09:42 »

    Zitat

Lieber Michael,

ursprünglich das hier:
Zitat

    Wie können wir uns gegenseitig in dieser ungewöhnlichen Zeit durch  Berichte aus dem persönlichen Bereich stärken, ermutigen, unterstützen?


Danach nichts mehr:
Zitat

    Nicht nur kritisieren und Schuld zuweisen, sondern es selbst anders machen.


Ich wende mich anderen Themen zu.

Den Start meiner Bilderreise "17 Tage im Dirndl" hab ich schon mehrfach aufgeschoben (bzw. in einem anderen Forum gepostet).

Und dann kommt hoffentlich die Reise nach Norwegen zu Stande. Ganz sicher ist das noch nicht bzw. nicht mehr.

LG
Hajo
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128953#msg128953 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128953#msg128953)

Danke!

Wer möchte als nächster offenlegen, was ihn motiviert?
Wenn es jeder einfach hier drunter schreibt, muss ich das nicht immer machen.

LG, Micha

Von Holger:

Zitat
Offline Holger Haehle

    Hero
    ****
    Beiträge: 1.427
    Geschlecht: Männlich

Antw:Gemeinsam gegen Corona
« Antwort #662 am: Heute um 11:35 »
Ach ja, hier bitte zur Eigenmotivation bzw. Selbstoffenbarung folgendes:

Schon als Kind habe ich mich immer wieder von meinen Gefühlen verarscht gefühlt. Zu oft lagen meine Bauchentscheidungen falsch. Das war peinlich, wenn über meine Ansichten herzlich gelacht wurde. Nichts zu sagen und erst mal in Ruhe nachzudenken hat mir geholfen tiefer zu blicken. Da sah ich dann Dinge, die mein Bauch nicht gesehen hatte. Und als ich dann Bücher zu Rate zog, wurden mir Zusammenhänge klar, die meine Gefühlssensoren nicht orten konnten. So bekam ich neue Möglichkeiten an die Hand, die Welt etwas mehr zu verstehen. Und dann habe ich mir auch mal eine eigene Meinung zugetraut.
 
Daraus wurde dann im Studium in Philosophie ein Schwerpunkt in Erkenntnistheorie. Philosophie machte ich so neben her aus persönlichem Interesse an der Wahrheit  und ethischem Handeln.

Als progressiver Geist möchte ich Veränderungen zum Besseren. Auf die Geschichte kann man nicht stolz sein. Es gibt zu viel Scheiße.

Deswegen habe ich mit Naturwissenschaften erst versucht mein Wissen über uns Menschen in dieser Welt zu erweitern, um es dann mit BWL in NGO’s und Unternehmen praktisch umzusetzen. Deswegen habe ich u.a. in Braunschweig in einem Team beim Helmholzinstitut für Infektionsforschung gearbeitet, das die PCR-Technik von einem Laborverfahren zu einem halbtechnischen Verfahren weiter entwickelte. Deswegen bin ich im Nabu und bei Greenpeace aktiv. Deswegen habe ich gerade mit Fachkollegen ein Buch für Lehrer veröffentlicht zum Thema „Kompetenzorientierung im berufsbezogenen DaF-Unterricht in Taiwan“.

An Kompetenz mangelt es an allen Orten. Ohne Kompetenz wird nix besser. Kompetenz sollte das klugscheißen ersetzen. Was ist der Unterschied? Klugscheißer haben ihre Theorien nicht durchgerechnet, geschweige denn evaluiert.

https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128961#msg128961 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128961#msg128961)

Noch jemand ohne gültigen Fahrausweis?
LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 06.08.2020 13:03
Du wirst die neue Weltordnung, die Pharmadiktatur, die Aufgabe der Souveränität und die globale Regierung gutheißen, weil sie dir sagen, es ist nur zu unserem Schutz und um uns vor Corona und den Folgen zu retten.

Nothing more Time say: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Neue_Weltordnung_(Verschwörungstheorie) (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Neue_Weltordnung_(Verschwörungstheorie))

Edit: Und weil es mir grad über den Weg lief und den Stand der Diskussion hier gut spiegelt : https://www.der-postillon.com/2020/08/klopapierverkaufszahl-k.html (https://www.der-postillon.com/2020/08/klopapierverkaufszahl-k.html)

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 13:07
Nicht Wissen versetzt Berge, sondern Glaube. Je stärker die Überzeugung, desto stärker die Resistenz gegenüber kühlem Nachdenken. Wird deswegen die Debatte so lautstark geführt?
Also erstmal wurden genügend Zahlen genannt, die das Gegenteil wasserdicht belegen, Holger. Und das RKI ist auch zurückgerudert. Vielmehr haben doch die kritischen Nachdenker einen kühlen Verstand als jene die so sehr an der Bösartigkeit des Virus überzeugt sind und damit ihre Berge versetzen. Darum wird Corona zu einer Art neuer Religion.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 13:17
4. Damit weiter machen, womit wir, lieber Doppelrock, angefangen haben.

Wer über seine eigene Motivation schreibt, ist gezwungen über sich selbst nachzudenken.
Wer eine Ich-Erzählung liest statt einer Kritik, kann einen Menschen besser kennenlernen.
Wer eine Offenlegung eines anderen liest, kann Respekt vor dem anderen wachsen lassen.
Das ist so ein sinnloses und nichtssagendes Gesülze. Statt Probleme zu lösen wird überall nur darüber diskutiert. Darum sind Politiker und Soziologen auch richtige Labertaschen und Quatschbuden, die nie zu einem Ergebnis kommen.
In einer Ich Erzählung kann man soviel Mist schreiben, was niemand nachprüfen kann.

Die Idee von Matthias beim Start dieses Themas war gut: Wie können wir uns gegenseitig in dieser ungewöhnlichen Zeit durch  Berichte aus dem persönlichen Bereich stärken, ermutigen, unterstützen? Also ein Art Solidarität unter uns herstellen.

Ist total aus dem Ruder gelaufen und wirkt sich m.E. bereits auf andere Themen aus, bei denen der Ton rauer geworden ist.
Welche Berichte aus dem persönlichen Bereich? Ich kenne bis heute keinen, der an Corona erkrankt im Bett lag.


Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 14:00
Jule,

es geht um den Frieden in diesem Forum.

Du förderst ihn mit solchem Geschreibe nicht gerade.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 06.08.2020 14:05
Jule,

es geht um den Frieden in diesem Forum.

Du förderst ihn mit solchem Geschreibe nicht gerade.

LG, Micha
Ach Micha,
Du kennst doch unser Julchen. Kann ohne räsonieren nicht leben.

Müssen wir ertragen wie das Wetter.

Isso!

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Open Heart Back Dress

Mit herzigen Grüßen
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 14:10
Ich schaue mir gerade das hier an: https://www.facebook.com/voicesforaworldfreeofnuclearweapons/videos/295710881514271/ (https://www.facebook.com/voicesforaworldfreeofnuclearweapons/videos/295710881514271/)

LG, Micha

PS: Schon vorbei. War nur ca. eine Stunde. Es ging um den Atombombenabwurd am 6.8.1945 über Hieroschima, über die nukelare Abrüstung zwischen SU und USA und über heutige Bestrebungen, eine nuklearwaffenfreie Welt zu erreichen.

Das ist hier jetzt zwar off-topic, aber da es ja auch hier um Frieden geht und wir sehen, wie schwer das selbst in einem Forum von Freunden und Bekannten ist.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 15:13
Die andere Seite ist, ob ohne Abschreckung durch Atomwaffen wir bereits wieder ein Krieg hätten.

"Update, 6. August, 14.10 Uhr: Schausteller demonstrieren gegen Verbot von Großveranstaltungen
Mit einem Autokorso von mehr als 100 Fahrzeugen haben Schausteller aus der Hauptstadt und aus Brandenburg in Berlin-Köpenick auf ihre prekäre Lage aufmerksam gemacht. Sie forderten die Genehmigung von Volksfesten und anderen Veranstaltungen, die derzeit aufgrund der Corona-Krise verboten sind. "

So so. Wieso zählen die nicht zu den Covidioten? Ich denke wir haben einen fürchterlichen Virus, der die Welt tyrannisiert? Wie kann man da an Volksfeste denken? Ziemlich unverantwortlich und egoistisch von den Schaustellern.

Viele Grüße
Jule

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 06.08.2020 15:24
Najo, relativ einfach, weil die auch gerne mal wieder Kohle verdienen wollen.

Die sagen wenn man in Restaurants und in Einkaufszentren kann, dann geht auch Volksfest.
Die meinen, dass sie die AHA Regelungen einhalten können.Ich

Tjo, nicht meine Meinung, weil das bei der Klientel der Besucher eher unwahrscheinlich ist.

Bedeutet aber halt nicht, das sie auf sich aufmerksam machen dürfen.



Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 15:31
Bedeutet aber halt nicht, das sie auf sich aufmerksam machen dürfen.

Meintest Du: "Bedeutet aber halt nicht, das sie nicht auf sich aufmerksam machen dürfen."?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 06.08.2020 15:48
Bedeutet aber halt nicht, das sie auf sich aufmerksam machen dürfen.

Meintest Du: "Bedeutet aber halt nicht, das sie nicht auf sich aufmerksam machen dürfen."?

Sorry, freischnute .... Oder so ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 06.08.2020 16:01
Wo wir grade bei Freischnute sind .... zu gut

https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/corona-faelle-in-offenbach-besuch-auf-dem-wochenmarkt-16890296.amp.html (https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/corona-faelle-in-offenbach-besuch-auf-dem-wochenmarkt-16890296.amp.html)

Findet gleich den Weg in mein Profil ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 06.08.2020 16:11
Nur zur Ergänzung, weil man das eventuell falsch auffassen könnte:

Die neuen Fälle in Offenbach hatten nichts mit dem Wochenmarkt zu tun.

Die Virus-Weitergabe erfolgte meines Wissens bei Busreisen und bei gemeinsamer Religionsausübung.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 16:57
Nur zur Ergänzung, weil man das eventuell falsch auffassen könnte:

Die neuen Fälle in Offenbach hatten nichts mit dem Wochenmarkt zu tun.

Die Virus-Weitergabe erfolgte meines Wissens bei Busreisen und bei gemeinsamer Religionsausübung.
Ach gucke an.... Da kann man ja direkt von Vorsatz ausgehen.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 16:59
Wo wir grade bei Freischnute sind .... zu gut

https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/corona-faelle-in-offenbach-besuch-auf-dem-wochenmarkt-16890296.amp.html (https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/corona-faelle-in-offenbach-besuch-auf-dem-wochenmarkt-16890296.amp.html)

Findet gleich den Weg in mein Profil ;)
Was soll das sein? Waas für ein Zettel?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 17:07
Ach Jule, verzettel uns doch nicht ständigt.

Warum machst Du es, wie Du es machst?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 06.08.2020 17:11
Was soll das sein? Waas für ein Zettel?

Gehe mal davon aus das du den nicht verstanden hast.

Gemeint ist der Zettel am großen Zeh, der dich in der Leichenkammer identifiziert ;)

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 17:19
Ach Jule, verzettel uns doch nicht ständigt.

Warum machst Du es, wie Du es machst?

LG, Micha
Lieber Lappen vorm Mund als Zettel am Fuß? Soll was heißen? Strafzettel oder was?
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 06.08.2020 17:24
Ein interessanter Bericht zur Schädlichkeit der "Alltagsmasken" nicht nur aus medizinischer, sindern auch solzialer und psychischer Sicht. Die Maske steht also nicht nur in der Kritik, weil sie mit Maschen, die 1000x größer als ein Virus sind nicht nützen, sondern auch erheblichen Schaden zufügen. Wenn sich das bewahrheitet, nützt alles Gerede von "Solidarität" nix, außer sie ist so gemeint, dass man DURCH Tragen der Maske den Zettel am Zeh bekommt. Aber lest selbst.

Autor; Vlad Georgescu.
Der Maskenzwang ist verantwortlich für schwere psychische Schäden und die Schwächung des Immunsystems. Zu diesem Ergebnis kam die die erste „Research-Gap“-Studie zu den bestehenden Mund-Nasenschutz-(MNS)Verordnungen. Die Studienleiterin Daniela Prousa stellt der Atemmaske ein verheerendes Zeugnis aus. Von posttraumatischen Belastungsstörungen über die Vermeidung von Arztbesuchen, von verminderter Teilnahme am sozialen Leben in Folge von Masken-Aversion bis hin zu Herpes reicht die Palette der Störungen, die mit der Zwangsmaskierung einhergehen. Umso schlimmer, dass es nun scheint, als hätten die Verantwortlichen über die Gefährlichkeit ihres Tuns schon vorab Bescheid gewusst.

Die deutschlandweit erste umfangreiche, repräsentative und abgeschlossene „Research-Gap“-Studie zu den bestehenden Mund-Nasenschutz-(MNS)Verordnungen hat womöglich unabsehbare juristische Folgen: Millionen Menschen könnten klagen, weil auftretende Belastungen, Beschwerden und bereits eingetretene Folgeschäden erstmals wissenschaftlich belastbar belegt sind. Basis der einzigartigen Datenerhebung war der eigens dazu entwickelte Fragebogen, „FPPBM“, mit insgesamt 35 Punkten.

Für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dürfte die Kernaussage von Studienautorin Daniela Prousa zu einem ungelegenen Zeitpunkt kommen. Denn während Spahn über Pflichttests für Reiserückkehrer nachdenkt und die Aufhebung der Maskenpflicht in Geschäften, öffentlichen Einrichtungen und öffentlichen Verkehrsmitteln strikt ablehnt, fasst die Psychologin die Ergebnisse ihrer Arbeit in einem Satz zusammen, der es in sich hat:

„Die Tatsache, dass circa 60 Prozent der sich deutlich mit den Verordnungen belastet erlebenden Menschen schon jetzt schwere psychosoziale Folgen erlebt, wie eine stark reduzierte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft aufgrund von aversionsbedingtem MNS-Vermeidungsbestreben, sozialen Rückzug, herabgesetzte gesundheitliche Selbstfürsorge bis hin zur Vermeidung von Arztterminen, oder die Verstärkung vorbestandener gesundheitlicher Probleme wie posttraumatische Belastungsstörungen, Herpes, und Migräne, sprengte alle Erwartungen der Untersucherin.“

Tatsächlich habe die Maske das Potenzial, „über entstehende Aggression starke psychovegetative Stressreaktionen zu bahnen, die signifikant mit dem Grad belastender Nachwirkungen korrelieren“.

Prousa steht mit ihrer Meinung nicht allein. Etliche Psychologen befassten sich mit dem Maskenproblem — und die meisten gelangten zu verheerenden Ergebnissen. Die zu ignorieren, wäre laut Prousa fatal.

„Wie können andernfalls etwaige kritische Auswirkungen im Rahmen einer hochwertigen ‚Gesundheitsfürsorge für die Bevölkerung‘ zeitnah festgestellt werden?“, fragt die Psychologin und wirft eine weitere Frage in den Raum:

„Wie kann andernfalls der rechtsstaatliche Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, auch unter Beachtung der Nutzen-Schaden-Relation, überhaupt geprüft werden?“

In diesem Sinne wolle ihre Studie durch Aufzeigen der Schadensseiten der Mund-Nasenschutz-Verordnungen den „wissenschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Blick weiten“.

Unangenehme Nebenwirkungen

Psychologen stellten laut Prousa bereits Veränderungen im subjektiven Selbsterleben und in der eigenen Identitätswahrnehmung von Menschen fest, die Masken trugen. Auch Klaustrophobie, Plastikgeschmack und Diskomfort sind den Wissenschaftlern zufolge unangenehme Nebenwirkungen des politisch auferlegten Zwangs.

So berichtete beispielsweise die Kasseler Psychologin Antje Ottmers (1) am 6. Juli in der Hessische Niedersächsische Allgemeine, HNA, über ihre Praxiserfahrungen mit Patienten, die Masken getragen hatten.

„Auch Traumapatienten sind durch den neuen Zwang angetriggert worden. Das Ohnmachtsgefühl hat teils zu massiven Selbstverletzungen geführt.“

Die allgemeine Corona-Situation verschlimmert die Lage deutlich, wie die Psychologin erklärt:

„Aber seit alle in bestimmten Bereichen eine Maske tragen müssen, haben die psychischen Auswirkungen massiv zugenommen.“

Wer die Auswirkung des Maskenzwangs verstehen will, sollte genau auf die Worten der Psychologen achten. Denn es geht um weitaus mehr, als nur um Angst, Selbstverletzung und Depression. Es geht darum, dass die Maske unser Wesen verändert.

„Der Mensch wird nicht mehr als Mensch, sondern als Gefahr wahrgenommen — und eine Gefahr gilt es oftmals zu bekämpfen“, erklärt Ottmers, und fährt fort: „Aus meiner Sicht ist der Nutzen der Maske zu vernachlässigen, mit Blick auf den Schaden, den sie in der Psyche anrichtet.“

Die Rolle des Bundespresseamts

Dass Statements wie diese öffentlich einsehbar sind und in den etablierten Regionalmedien der Republik durchaus abgedruckt wurden, scheint das Bundespresseamt indes zu ignorieren. Denn das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, wie die Behörde offiziell heißt, informiert einerseits Bürger und Medien im Inland über die Arbeit der deutschen Bundesregierung — und unterrichtet letztere über die Nachrichtenlage in Deutschland und weltweit.

Und so wäre die Annahme, wonach Bundeskanzlerin Angela Merkel oder Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nicht bereits seit Juli über die massiven Schäden infolge der Maskenpflicht Bescheid wüssten, nur dann glaubwürdig, wenn das Bundespresseamt (BPA) seine Arbeit nicht richtig verrichtete. Davon auszugehen, ist wenig angebracht.

Denn am Hauptsitz in Berlin arbeiten 410 Mitarbeiter, weitere 60 in Bonn. Chef der mächtigen obersten Bundesbehörde und gleichzeitig Sprecher der Bundesregierung im Range eines beamteten Staatssekretärs ist der ehemalige ZDF-Anchor Steffen Seibert. Und weil seine Behörde direkt der Bundeskanzlerin untersteht, wird auch die Kanzlerin persönlich in der täglichen Kanzlermappe des BPA die Statements Ottmers gelesen haben.

So, wie die Bundesregierung auch über diesen Artikel von der Seite Corona Transition erfährt. (Corona Transition macht auf öffentlich zugängliche, aber von Entscheidungsträgern kaum beachtete oder ignorierte Informationen zur Corona-Krise aufmerksam).

Die Frage ist nur: Warum reagiert offiziell niemand auf die wissenschaftlichen Fakten und öffentlichen Hinweise zu den schweren Negativerscheinungen des Maskenzwangs?

„Dass es sich bei den MNS-Verordnungen nicht nur um eine trivialpragmatische Angelegenheit handelt sondern um eine massive Intervention, wird auch bei der Feststellung des bekannten Neurobiologen Gerald Hüther deutlich: ‚Das allgemeine Maskentragen kann, über neuropsychologische Prozesse, unser Verhalten nachhaltig verändern‘“, zitiert Prousa ihn.

Forschende der Universität Bamberg wiederum fanden heraus, dass Masken „die Emotionswahrnehmung beim Gegenüber erschweren, zu Fehldeutungen führen und so das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung angreifen“, wie die Psychologin resümiert. Ergebnisse wie diese sind in Deutschland nicht geheim, sie werden oft über den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Informationsdienst Wissenschaft publiziert. Und daher kann man die Frage nicht oft genug stellen: Warum ignoriert die Bundeskanzlerin der Republik als oberste Verantwortliche der politischen Entscheidungen alles, was den Maskenzwang wissenschaftlich in Frage stellt?

Die Ignoranz der Politik gegenüber den Erkenntnissen der Wissenschaft tragen zu einem weiteren Aspekt bei, der — wäre es nicht bitterer Ernst — gewissermaßen als Ironie des Schicksals aufgefasst werden könnte. Ausgerechnet das Tragen der Maske löst nämlich Stress aus, der über komplexe biochemische Kaskaden das Immunsystem des Körpers schwächt.

„Bei Bestehenbleiben der Belastung und neuen Vermeidungsversuchen bleiben einige der hormonellen und autonomen Reaktionen erhöht, auch in Zwischen- und Ruhezeiten, Immunsuppression, reduzierte T-Lymphozyten-Zellaktivität und eine Reihe anderer — oft durch anhaltende Kortikosteroidaktivität verursachte — Organschäden treten auf“, zitiert die aktuelle Studie der Psychologin Daniela Prousa einen bereits 1996 beobachteten Mechanismus.

Was die für Medienbeobachtung zuständige Abteilung 2 des Bundespresseamtes indes interessieren dürfte, ist die Einschätzung der Studienautorin zur beobachteten Immunschwächung durch Masken-induzierten Stress: „Dies ist in Bezug auf die Dauer der MNS-Verordnungen von Bedeutung.“

Quellen und Anmerkungen:

https://www.hna.de/kassel/kassel-corona-psychologin-maske-folgen-psyche-schaden-90007521.html
Studie zu psychischen und psychovegetativen Beschwerden mit den aktuellen Mund-Nasenschutz-Verordnungen — 20. Juli 2020, https://www.psycharchives.org/handle/20.500.12034/2751
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 06.08.2020 17:43
OK,
Gibt es eine Studie über Folgeschäden bei Medizinern, die ihre OP-Masken über viele Stunden tragen.

Im Unterschied zur übrigen Bevölkerung, die nach wenigen Minuten Tragezeit Langzeitschäden davon trägt?

Und wie verhält es sich mit asiatischen Menschen, die solche Masken schon seit Jahren tragen, wenn die Schnupfen haben. Haben die alle einen psychischen Knacks?

In dem Artikel sind mir zu viele Schlagzeilenträchtige und reißerische Aussagen. Mit nüchterner Wissenschaft hat das nichts zu tun.

Und dann ist da die Rede von Meinungen. Meinungen haben mit Wissenschaft auch nichts zu tun. Nur mit Wissenschaftlern.

Ich erwarte wissenschaftlich fundierte, reproduzierbare Fakten/Erkenntnisse und keine Meinungen.

Studien zeigen übrigens oft genau die Ergebnisse, die der Auftraggeber oder Ausführende erwartet. Warum wohl?

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 17:44
Ach Jule, verzettel uns doch nicht ständigt.

Warum machst Du es, wie Du es machst?

LG, Micha
Lieber Lappen vorm Mund als Zettel am Fuß? Soll was heißen? Strafzettel oder was?

Sentinel hat es schon beantwortet.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 06.08.2020 17:50
Ein interessanter Bericht zur Schädlichkeit der "Alltagsmasken" nicht nur aus medizinischer, sindern auch solzialer und psychischer Sicht. Die Maske steht also nicht nur in der Kritik, weil sie mit Maschen, die 1000x größer als ein Virus sind nicht nützen, sondern auch erheblichen Schaden zufügen. Wenn sich das bewahrheitet, nützt alles Gerede von "Solidarität" nix, außer sie ist so gemeint, dass man DURCH Tragen der Maske den Zettel am Zeh bekommt. Aber lest selbst.

Viel länger ging es jetzt wohl nicht.

Liebe Grüße an das medizinische Personal, welches schon ewig mit der Maske arbeiten muss um andere zu schützen.

Falls du mal ne OP haben solltest, freuen die sich bestimmt, wenn sie die Masken bei dir nicht tragen müssen.

Meine Güte, die paar Minuten mit Maske sind doch nun wirklich drinn!

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 17:51
Vielleicht mal generell, also "beide Seiten", auf polemische Wörte und Sätze verzichten. Das heizt nur die Stimmung auf, lässt den "Gegner" zumachen oder zurück polemisieren.

Masken:

Ich kann mir das alles gut vorstellen. Gestern bekam ich in einem Geschäft auch mal Kopfweh: Maske, Hitze, Gedränge, Brille und noch eine Kappe auf dem Kopf. Die zog ich zuerst aus, und draußen dann auch die Maske und die Brill. Dann ging es allmählich wieder.

Aber ist halt eine Abwägung. Man müsste so einen Virendetektor haben, der bimmelt und leuchtet, wenn es gefährlich wird.

Psychisch finde ich es auch belastend, wenn sich mir jemand ohne Maske zur nahe kommt. Oder dem Kellner neulich sah man es an, dass er Stress hatte, weil wir, wie ja erlaubt, am Tisch unsere Masken abnahmen.

Es ist tatsächlich in mehrerer Hinsicht eine auch psychisch belastende Situation. Es ist ein Krieg gegen einen unsichtbaren Feind, und dass man ihn nicht sieht, macht es noch belastender.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 18:09
Man kann es kurz und bündig zusammen fassen. Nach naturwissenschaftlichen Aspekten gibt es keinerlei Gründe für Ausgangs und Kontaktsperren. Covid 19 ist nicht gefährlicher als jede andere Krankheit auf der Welt, an der jeder sterben kann und da werden auch nicht solche Sperenzchen gemacht. Ich versteh beim besten Willen nicht, vor was sich die Leute so einscheißen. Schaut sie euch doch mal an mit was für einer Fresse viele draußen rumlaufen und jammern wie schlimm alles ist.

Viele Grüße
Jule
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 18:11
Sentinel hat es schon beantwortet.

LG, Micha
Ne, hat er nicht. Er hat nur einen Link verlinkt. in dem Steht aber auch nicht, was das für ein Zettel sein soll.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 18:22
Aber ist halt eine Abwägung. Man müsste so einen Virendetektor haben, der bimmelt und leuchtet, wenn es gefährlich wird.
Stell dir vor es bimmelt mal bei dir, dann hast du für immer einen Stempel. Frag mal die "positiv" getesteten Covid Patienten, was die für Erfahrungen machen.

Zitat
Psychisch finde ich es auch belastend, wenn sich mir jemand ohne Maske zur nahe kommt. Oder dem Kellner neulich sah man es an, dass er Stress hatte, weil wir, wie ja erlaubt, am Tisch unsere Masken abnahmen.
Hä? Wie isst du bitte dann dein Essen dort? Also wenn ich das höre, verzichte ich gut und gerne auf Restaurants und den ganzen Käse. Und genau das meine ich, warum ich weder auf Volksfeste und in Restaurants gehe. Entweder man spielt Pandemie weiter und lebt mit den Konsequenzen oder man fängt normal zu leben an. Und nicht wie Skirtedman es unterstellte, ich hätte angst vor dem scheiß Ding und würde daher Menschenansammlungen meiden. Gesunde Menschen haben nichts zu befürchten, da kannste dich auch unter Infizierten tummeln. Ist nichts anderes als wenn welche darunter eine Grippe haben. In Grippezeiten meiden Menschen ja auch Menschenansammlungen. Und dagegen sind die meisten Menschen auch nicht immun. An Bronchitis zu erkranken ist viel wahrscheinlicher und lebensgefährlicher.

Zitat
Es ist tatsächlich in mehrerer Hinsicht eine auch psychisch belastende Situation. Es ist ein Krieg gegen einen unsichtbaren Feind, und dass man ihn nicht sieht, macht es noch belastender.
Der Krieg wird gegen dich psychologisch geführt, nicht gegen das Virus.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 18:31
Falls du mal ne OP haben solltest, freuen die sich bestimmt, wenn sie die Masken bei dir nicht tragen müssen.
Hallo Sentinel,
wenn du richtig gelesen hättest, wüsstest du, worum es Doppelrock ging. Die OP Masken schützen davor, dass keine Keime in die Wunde kommenoder von der Wunde in den Atemweg. Das ist bei den nanokleinen Covids eben nicht der Fall. Die fliegen wie die Mücke durchs geöffnete Scheunentor. Es hat null Schutzfaktor. Es dient nur zum Anzinken der Menschen, die keine tragen.

Wieder mal zu einer gesagt, Sie müssen die Maske über die Nase ziehen. "Das vertrage ich nicht."
Dann brauchen Sie auch keine aufsetzen, das hat genauso viel Nutzen wie die Maske nur über den Mund zu ziehen."
Blick wie das erste Auto. "Wieso?"
Weil Sie sich so und so anstecken werden, wenn hier einer das haben sollte.
"So können Sie doch nicht reden"
Was glauben Sie denn was passiert, wenn die Maskenverordnung gelockert wird? Die Leute stecken sich an und es geht wieder von vorne los. Immer wieder "Das kann doch nicht ewig so gehen."
Natürlich wird es das. Mindestens 10 Jahre.
Schweigen im Walde und bestürzter Blick.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 06.08.2020 18:35
Sentinel,

Was sind denn jetzt sachliche, belegbare Argumente FÜR Masken außerhalb OP und Krankenhaus?

Nenne sie bitte.

Gruß
doppelrock
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: sentinel am 06.08.2020 18:44
Was sind denn jetzt sachliche, belegbare Argumente FÜR Masken außerhalb OP und

Nee, ich wiederhole das nicht noch etliche male. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Für meinen Teil deshalb mein letzter Beitrag zu diesem Thema.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 06.08.2020 19:46
Schaut sie euch doch mal an mit was für einer Fresse viele draußen rumlaufen und jammern wie schlimm alles ist.

Viele Grüße
Jule
Warum nur habe ich jetzt Dein edles Antlitz vor Augen?

@sentinel
Es hat keinen Sinn mehr über den Mund-Nasen-Schutz zu schreiben. Argumentativ kommst Du nicht weiter.

Versuche mal mit diesem Menschen zu reden oder ihm was zu zeigen:
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Da kommt nichts an.

Kommt halt ordentlich Knete in die Staatskasse, wenn die Freiheitskämpfer ("Freiheit für meine Fresse!" oder "Meine Fresse gehört mir!" oder  "Meine Viren sind für alle da!") 50 oder 150 Euronen blechen.

Gemeinsam gegen Corona:
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Mit vorzüglicher Hochachtung an alle Mitmenschenschützer!
Hajo
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 20:05
Sentinel hat es schon beantwortet.

LG, Micha
Ne, hat er nicht. Er hat nur einen Link verlinkt. in dem Steht aber auch nicht, was das für ein Zettel sein soll.

Doch, schau mal hier: https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128988#msg128988 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7770.msg128988#msg128988)

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 20:08
Aber ist halt eine Abwägung. Man müsste so einen Virendetektor haben, der bimmelt und leuchtet, wenn es gefährlich wird.
Stell dir vor es bimmelt mal bei dir, dann hast du für immer einen Stempel. Frag mal die "positiv" getesteten Covid Patienten, was die für Erfahrungen machen.

Zitat
Psychisch finde ich es auch belastend, wenn sich mir jemand ohne Maske zur nahe kommt. Oder dem Kellner neulich sah man es an, dass er Stress hatte, weil wir, wie ja erlaubt, am Tisch unsere Masken abnahmen.
Hä? Wie isst du bitte dann dein Essen dort? Also wenn ich das höre, verzichte ich gut und gerne auf Restaurants und den ganzen Käse. Und genau das meine ich, warum ich weder auf Volksfeste und in Restaurants gehe. Entweder man spielt Pandemie weiter und lebt mit den Konsequenzen oder man fängt normal zu leben an. Und nicht wie Skirtedman es unterstellte, ich hätte angst vor dem scheiß Ding und würde daher Menschenansammlungen meiden. Gesunde Menschen haben nichts zu befürchten, da kannste dich auch unter Infizierten tummeln. Ist nichts anderes als wenn welche darunter eine Grippe haben. In Grippezeiten meiden Menschen ja auch Menschenansammlungen. Und dagegen sind die meisten Menschen auch nicht immun. An Bronchitis zu erkranken ist viel wahrscheinlicher und lebensgefährlicher.

Zitat
Es ist tatsächlich in mehrerer Hinsicht eine auch psychisch belastende Situation. Es ist ein Krieg gegen einen unsichtbaren Feind, und dass man ihn nicht sieht, macht es noch belastender.
Der Krieg wird gegen dich psychologisch geführt, nicht gegen das Virus.


Also, wir dachten dann, wir hätten beim Aufgeben der Bestellung und beim Bezahlen die Masken wieder aufsetzen können, nicht beim Essen, dann da stand der Kellner ja nicht neben uns.

Ja, psychologisch. Ich empfinde diese Coronaleugner als sehr belastend.  ;D

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 06.08.2020 20:09
Die gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die das Tragen einer Maske bedeutet, wie im Artikel beschrieben, den Doppelrock zitiert hat, ja, die alle kenne ich auch.

Bbei mir kommen sie nicht von der Maske. Seit März findet keine einzige der knapp 100 Weinwanderungen mehr statt, die ich normal besucht hätte. Diese geniale Verbindung von 2 sportlichen Betätigungen, die mir jetzt vollkommen entgeht, ruft gleichermaßen die beschrieben Symptome bei mir hervor. Hinzu kommt, dass mir jetzt der sozial abgerundeten Rahmen unter Gleichgesinnten fehlt. Und ich nicht mehr meine genialen Outdooroutfits präsentieren kann.

Die abgesagten Weinwanderungen (weinwanderung.org) erscheinen ebenso in den Regionalpressen und der Sprecher der Bundesregierung ist bisher auch mit keinem Wort auf diese gesundheitsgefährdende Situation eingegangen. Mir scheint eine perfide Absicht dahinter zu stecken.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 20:11
Sentinel,

Was sind denn jetzt sachliche, belegbare Argumente FÜR Masken außerhalb OP und Krankenhaus?

Nenne sie bitte.

Gruß
doppelrock

Also sachliche und belebare Argumente gibt es schon, aber ob Du sie gelten lässt, ist eine andere Frage.
Verschiedene Experten stufen es verschieden ein. Sachlich argumentieren alle und alle haben Belege für ihre Argumente.

Und wir Nichtfachleute sollten aufpassen, nicht nur die Argumente gelten zu lassen, die unsere Meinung bestätigen, die wir auch schon hatten, bevor wir deren Expertise gehört haben.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 20:15
Ich hatte gerade an einem wunderbaren Gespräch teilgenommen, voller Freundlichkeit und Respekt.
https://dialog-nrw.de/tee-gespraeche/ (https://dialog-nrw.de/tee-gespraeche/)
Warum ist das nur hier so schwierig?

Jetzt gucke ich "Mare-TV" im NDR. Eine meiner Lieblingsserien.

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 06.08.2020 20:25
Erstmal kommt eine Sondersendung zu unserem Lieblingsthema.

Danach geht es in die Wismar-Bucht.

Gucke ich auch. ;)
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 06.08.2020 20:36
Lässt man einige unvermeidliche Begleitaspekte weg, so lässt sich jeder Sachverhalt im Interesse jeder möglichen Gesinnung plausibel verwenden.

Um noch einmal die Sachlichkeit dieses Threads zu würdigen, muss ich noch zwei Aspekte zum NUTZEN DER MASKE erwähnen, auch wenn ich einige andere jetzt auch bewusst weglasse. Alleine diese beiden Aspekte sind es mir wert, eine Maske anzulegen, auch wenn ich es nach meinem menschlichen Ermessen nicht immer für sinnvoll erachte:

1. Gewebedichten mit der Virusgröße zu vergleichen lässt außer Acht, dass ein einzelner Virus alleine mit größter Wahrscheinlichkeit noch nicht für eine erfolgreiche Infektion ausreicht. Da braucht es eine deutlich größere Anzahl für einen Übersprung auf einen neuen Wirt. Bei Aerosolen mit Tröpfchenbildung sind solche Zahlen aber schon zu erwarten.
Vermutlich erinnert sich jeder noch an einen Lehrer in seiner Schullaufbahn, der bei seiner engagierten Lehrtätigkeit regelmäßig die Mitschüler der ersten Reihe vollspuckte.
Mit Maske wäre das nicht geschehen.
Und genau diese Tröpfchen gilt es zu verhindern.
Und egal welche Maske welcher Güte und Gewebedichte getragen wird: die Maske schützt mehr als keine Maske.

2. Im Artikel vom Offenbacher Wochenmarkt hat das zu Wort gekommene Pärchen richtig gesagt: Ich trage die Maske (auch), um meine Mitmenschen zu beruhigen. Denn manche Massenhysterie ist gefährlicher als die Ursache derselben.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 20:51
Und egal welche Maske welcher Güte und Gewebedichte getragen wird: die Maske schützt mehr als keine Maske.
Du erklärst hiermit gesunde Menschen zu kranken Menschen, damit später mit denen noch mehr Geld verdient werden kann, wenn sie gut genug gehirngewaschen sind. Mit Michael ist es ja schon so weit, dass er sich nicht mehr selber vertraut, dass er gesund ist. Das passiert wenn man zuviel Fernsehdreck konsumiert. Und darum wird es nie richtige Testungen geben, um genau die Menschen dahin zu züchten. Die vertrauen dann weder dir noch sich selber und erst recht nicht, wenn du keinen Atemschutz trägst. Dann bist du schon verdächtig. Wer garantiert denn, dass es den Covid nächstes oder in zwei Jahren nicht mehr unter im  Volk verbreitet sein wird?

VG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 20:58
Bbei mir kommen sie nicht von der Maske. Seit März findet keine einzige der knapp 100 Weinwanderungen mehr statt, die ich normal besucht hätte. Diese geniale Verbindung von 2 sportlichen Betätigungen, die mir jetzt vollkommen entgeht, ruft gleichermaßen die beschrieben Symptome bei mir hervor. Hinzu kommt, dass mir jetzt der sozial abgerundeten Rahmen unter Gleichgesinnten fehlt.
Du kannst doch die Strecke alleine oder mit deiner Frau abwandern. An jedem Stand mehr Promille und Kalorien aufzunehmen als man verbrennt, bezeichne ich nicht gerade als sportliche Betätigung. Ich kenne solche "Wanderungen". Alle gehens nur zum Saufen hin. Am Ende sind alle hacke dicht ins Ziel und die Weinhändler haben sich ins Fäustchen gelacht ordentlichen Reibach gemacht zu haben. Such dir ein sinnvolles Hobby  :)

LG.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 21:03
Gemeint ist der Zettel am großen Zeh, der dich in der Leichenkammer identifiziert ;)
Was ja völliger Humbug ist. Die meisten genesen wieder, die wenigsten sind gestorben. Das ist ein kleiner Promillebereich.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 21:11
Kommt halt ordentlich Knete in die Staatskasse, wenn die Freiheitskämpfer ("Freiheit für meine Fresse!" oder "Meine Fresse gehört mir!" oder  "Meine Viren sind für alle da!") 50 oder 150 Euronen blechen.
Ja, Hajo, bis du mal blechen musst, weil du das Ding gerade nicht zur Hand hast. Das wird alles nach und nach in kleinen Schritten beschlossen ohne dass man es merkt, weil man sich daran gewöhnt hat. Wieso überlässt man das den Menschen nicht selber, sich für oder gegen einen Mundschutz zu entscheiden? Wer panische Angst vor der Angstmacherei hat, setzt die von alleine auf. Wenn mir ein Ort oder eine Situation befremdlich ist, gehe ich doch auch nicht da hin.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 21:19
Du "schützt" damit auch jeden Macho, der dich vorher dumm angemacht hat oder dich nicht leiden kann, weil du Röcke trägst.  ::)
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: doppelrock am 06.08.2020 21:35
Was mir so gerade durch den Kopf ging bezüglich Masken und Maschengröße und Verhältnis zur Größe des Virus.

Wenn eine Masche 1000x so breit und 1000x so hoch ist wie ein Virus, können sich gleichzeitig eine Million Viren durch EINE Masche drängen. Ein dreidimensionaler Klumpen, wenn es den tatsächlich gibt, hätte dann noch mehr Viren.

Dann hat die gesamte Maske ja nicht nur eine Masche, sondern 100 oder mehr pro Quadratzentimeter. Dann überschlagt doch mal grob, was durch die 20 Quadratzentimeter vor Mund und Nase so alles durchgehen kann.

Dazu kommt noch der mehrere mm breite Spalt beidseitig der Nase, wo Luft ungefiltert durchgeht.

Übrigens steht auf den Packungen der hellblauen oder hellgrünen Vliesmasken, die es u.a. in der Apotheke gibt: KEIN SCHUTZ VOR VIREN.

Und jetzt? Selber nähen?

Dass sich in dem feuchten Lappen auch wunderbar Pilze, Bakterien und andere Keime vermehren, die man sich und anderen dann gönnt, sollte man sich bewusst machen. Bakterien und Keime sind für die Atemwege auch eher nicht so gut. Das könnte man vielleicht noch reduzieren durch Wechsel alle 20 Minuten, aber so viele bekommen nicht mal Menschen im med. Bereich zugeteilt, wo es Sinn macht, sie zu tragen und regelmäßig zu tauschen.

Nach alldem habe ich den Eindruck weiterhin, außerhalb von OP und Krankenhaus sind die Dinger eher schädlich, egal wie sehr man sich das Gegenteil wünscht. Und auf Plakate druckt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 06.08.2020 21:38
Und egal welche Maske welcher Güte und Gewebedichte getragen wird: die Maske schützt mehr als keine Maske.
Du erklärst hiermit gesunde Menschen zu kranken Menschen, ...

Oh, prima.

Wenn Du gesichert erkennen kannst, wer gesund, krank oder nichtinfektiös ist, dann solltest Du aus dieser Fähigkeit schleunigst ein Geschäftsmodell entwickeln!
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 06.08.2020 21:41
Alle gehens nur zum Saufen hin. Am Ende sind alle hacke dicht ins Ziel und die Weinhändler haben sich ins Fäustchen gelacht ordentlichen Reibach gemacht zu haben. Such dir ein sinnvolles Hobby  :)

Ich bereichere gerne Winzer, die leckere Weine machen. Das stiftet mir Sinn, Freude und Erholung.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 06.08.2020 21:56
Was mir so gerade durch den Kopf ging ...

Und was mir zur selben Zeit gerade so durch den Kopf ging:

Nimm Deine Frau und eine Maske, die sie vor Dir stramm hinhält.
Umd Du nimmst einen Gartenschlauch und spritzst mit dem Strahl gegen die Maske.

Beobachte wieviel Wasser 30 cm vor der Masle ist und wieviel 30 cm hinter der Maske.

Siehst Du den Unterschied? Obwohl die Wassermoleküle so viel kleiner sind als das Gewebe...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 22:15
Was mir so gerade durch den Kopf ging ...

Und was mir zur selben Zeit gerade so durch den Kopf ging:

Nimm Deine Frau und eine Maske, die sie vor Dir stramm hinhält.
Umd Du nimmst einen Gartenschlauch und spritzst mit dem Strahl gegen die Maske.

Beobachte wieviel Wasser 30 cm vor der Masle ist und wieviel 30 cm hinter der Maske.

Siehst Du den Unterschied? Obwohl die Wassermoleküle so viel kleiner sind als das Gewebe...
Wassertröpfchen sind größer als der kleine Scheißer der durch die Maske hüpft. Völlig unsinniger Vergleich mit den Tröpfchen. Wenn ich trocken huste ist keinerlei Flüssigkeit dabei und es macht durch die Maske durch.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 22:22
Oh, prima.

Wenn Du gesichert erkennen kannst, wer gesund, krank oder nichtinfektiös ist, dann solltest Du aus dieser Fähigkeit schleunigst ein Geschäftsmodell entwickeln!
Hast du das vor dem Zombiequatsch auch schon bei der Vogel und Schweinegrippe gemacht? Oder abgecheckt ob dein Gegenüber vielleicht Aids, Bronchitis, Influenca oder weiß der Geier hat. Du unterstellst Menschen, dass sie krank sind. Das macht ihr ganz subtil, ohne dass ihr das noch merkt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 22:23
Jule,

darf ich Dir mal eine oder auch zwei Fragen stellen?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 06.08.2020 22:30
Wieso überlässt man das den Menschen nicht selber, sich für oder gegen einen Mundschutz zu entscheiden?
Wenn Du auch nur einen Funken Verantwortungsgefühl für Deine Mitmenschen hättest, würdest Du nicht so eine Frage stellen.

https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf6747.jpg (https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf6747.jpg)

Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: high4all am 06.08.2020 22:32
Du "schützt" damit auch jeden Macho, der dich vorher dumm angemacht hat oder dich nicht leiden kann, weil du Röcke trägst.  ::)
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Stimmt, ich schütze sogar Dich!



Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 22:51
Vor was schützt du mich denn? Hast du Corona? Nein. Also. Man eh, ihr seid schon richtig vernebelt. Mir würde was fehlen, ständig mit nem Schuldgefühl rumzulaufen, dass ich unwissend Corona hätte. Ihr müsst doch mal merken, dass ihr die ganze Zeit wohlauf seid, also fehlt euch nix.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 22:54
Wenn eine Masche 1000x so breit und 1000x
Übrigens steht auf den Packungen der hellblauen oder hellgrünen Vliesmasken, die es u.a. in der Apotheke gibt: KEIN SCHUTZ VOR VIREN.
Zahlen und Hinweise auf Verpackungen werden hier fließend überlesen, weil es an den den Glaubenssäulen des Corona rüttelt.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 06.08.2020 23:17
Wenn Du auch nur einen Funken Verantwortungsgefühl für Deine Mitmenschen hättest, würdest Du nicht so eine Frage stellen.

Mit welchem Recht machst Du andere für Deine Gesundheit verantwortlich ??
Und mit welchem Recht fordert jemand von einem anderen, eine Maske zu tragen ??
Jeder hat GEFÄLLIGST SELBER für seine Gesundheit zu sorgen !!
 
Wer sich bei 30 Grad draußen freiwillig einen selbstgenähten, bestenfalls noch mehrlagigen und im Idealfall noch schwarzen Lappen vor das Gesicht hängt und sich damit noch toll vorkommt, weil er für andere die Verantwortung übernimmt, der ...... trägt die Dummheit im Gesicht, so daß es jeder sehen kann. Es ist einfach nur noch gruselig! Konturlose Zombiefratzen, so sieht es in meinen Augen aus.
Und für die Allerdümmsten unter der Sonne steht es bei den industriell hergestellten Masken sogar drauf, daß sie weder den Träger noch Andere vor Viren oder Bakterien schützen. Die merkbefreiten Superhelden machen aber munter weiter ...
Sorry, daß ich etwas in Rage bin .... aber nach den Erlebnissen heute in der Stadt fällt es schwer, wieder in liebevolle Gedanken zu seinen Mitmenschen zu kommen. Normal fällt mir sowas leichter ....
 
PS: der letzte Absatz ist allgemein und nicht auf eine bestimmte Person bezogen
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: culture skirt am 06.08.2020 23:25
Was war denn heute los in der Stadt? Lars
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 23:37
Ich hätte Nico ja gerne mal zwei Fragen gestellt, aber wenn er nicht will, behalte ich sie für mich.

Auch Dir, lieber Lars, würde ich gerne eine Frage stellen. Darf ich?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Lars am 06.08.2020 23:44
Micha: Ja
 
Jule: In der U-Bahn hat mich ein Mitfahrgast aufgefordert, eine Maske aufzusetzen. Da hatte er genau den Richtigen erwischt ... Das war aber nur der Gipfel der Erlebnisse heute. Genauere Details will ich aber jetzt nicht niederschreiben, sonst kommt mir mein Abendessen wieder hoch ...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: MAS am 06.08.2020 23:46
Danke, Lars.

Wieso meintst Du, dass Menschen keine Verantwortung füreinander tragen, sondern jeder nur für sich selbst?

LG, Micha
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Hansi1973 am 07.08.2020 00:20
Ich finde es sehr beachtlich, wie Menschen, die hier sonst von Toleranz und Respekt sprechen, sich bei Covid19 und den Maßnahmen ganz anders gebärden.

So wie die zwei Seiten von Dr. Jekyll & Mr. Hyde.

Schade.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 07.08.2020 01:59
Vor was schützt du mich denn? Hast du Corona? Nein. Also. Man eh, ihr seid schon richtig vernebelt. Mir würde was fehlen, ständig mit nem Schuldgefühl rumzulaufen, dass ich unwissend Corona hätte. Ihr müsst doch mal merken, dass ihr die ganze Zeit wohlauf seid, also fehlt euch nix.

Oh danke, Du Gesundheitsapostel. Auf diese prophetische Absolution habe ich seit März gewartet. Wie war ich verblendet, nicht schon eher in Dir den wahren Heilsverkünder erkannt zu haben...
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 07.08.2020 02:09
Völlig unsinniger Vergleich mit den Tröpfchen. Wenn ich trocken huste ist keinerlei Flüssigkeit dabei und es macht durch die Maske durch.

Wenn Du trocken hustest, dann solltest Du dringend was trinken. Flüssigkeit steigert das Wohlbefinden und erhöht die Denkfähigkeit.
Titel: Antw:Gemeinsam gegen Corona
Beitrag von: Skirtedman am 07.08.2020 02:26
Mit welchem Recht machst Du andere für Deine Gesundheit verantwortlich ??
Und mit welchem Recht fordert jemand von einem anderen, eine Maske zu tragen ??
Jeder hat GEFÄLLIGST SELBER für seine Gesundheit zu sorgen !!

Klingt ganz so, wenn Du in Quarantäne müsstest, dass Du Dich auch nicht daran halten würdest.
Für Dich ist es wohl den Leuten ihr Problem, wenn Sie Dir begegnen.

Und wenn Du Auto fahren würdest, dann würdest Du auch 200 fahren, obwohl 70 vorgeschrieben ist, weil für Dich wohl nur deswegen 70 vorgeschrieben ist, um freie Bürger zu gängeln.

"Und mit welchem Recht fordert jemand von einem anderen, eine Maske zu tragen ??"

Mit dem gleichen Recht, wenn Du Deine Füße mit Schuhen auf das gegenüberliegende S