Überraschungen selbst in einer langen Ehe.
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
20. August 2019 05:14
114467 Beiträge in 6663 Themen von 764 Mitglieder
Neuestes Mitglied: Rik
   
Infos: Um Zugriff auf die Bildergalerie und die Mitgliederforen zu haben, benötigst du mindestens 25 sinnvolle Beiträge im Forum.


Seiten: 1 [2] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Überraschungen selbst in einer langen Ehe.  (Gelesen 2546 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 12.647


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #15 am: 06. Juni 2019 17:54 »

Es hat also eher was mit Spießertum zu tun als mit Geschlechterkampf.

Dabei sind wir eine Elite.  Cool

Dumm das so viele das nicht sehen! Shocked

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!
Matthias
Administrator
Hero Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.437



WWW
« Antworten #16 am: 06. Juni 2019 21:21 »

Ich denke, in den meisten Fällen ist es eher so, dass die Männer das anziehen, was ihnen die Frauen rauslegen. Ganz nach dem Motto: Meine Frau weiß schon, was in Ordnung ist.
Dann brauche ich nicht weiter drüber nachdenken...

Grüße
Matthias
Gespeichert
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 12.647


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #17 am: 06. Juni 2019 22:29 »

Daran ist das Fliegende Spaghettimonster schuld:

"III. Am Liebsten Wäre Mir, wenn ihr die Leute nicht danach beurteilen würdet, wie sie aussehen oder wie sie sich anziehen oder wie sie reden. Seid einfach nett zueinander, okay? Ach, und kriegt es endlich in eure Dickschädel: Frau = Mensch. Mann = Mensch. Gehüpft wie gehoppelt. Das eine ist nicht besser als das andere. Es sei denn, es geht um Mode, denn die habe Ich exklusiv den Frauen sowie ein paar Männern überlassen, die den Unterschied zwischen Veilchenblau und Violett kennen." (Bobby Henderson. Das Evangelium des Fliegenden Spaghettimonsters, München 4. Aifl. 2008 (Goldmann), S. 112).

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 12.647


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #18 am: 08. Juni 2019 23:37 »

Also meiner Meinung nach lehnen viele Frauen das Rocktragen ihres Mannes nicht ab, weil sie selber das als ihr Privileg ansehen, sondern weil sie das als nicht gesellschaftsfähig ansehen. Sie meinen, das Ansehen ihres Mannes und damit ihr eigenes würde dadurch Schaden nehmen. So regte sich meine Schwester neulich auf, als ihr Mann (also mein Schwager) mit ungekämmten Haaren das Haus verlassen wollte. "Das fällt alles auf mich zurück", sagte sie. Sie hatte also Angst, dass die Leute sie dafür in Regress nehmen würden, wenn ihr Mann unordentlich herumläuft.

LG, Micha

Ich frage mal ganz erdreist, was für ein Ansehen? Dann müsse man auch andere Gleichstellungsaspekte thematisieren, etwa die Benachteiligung von Männern punkto Rentenalter, Witwenrente oder Wehrpflicht und nicht nur in Mode, die die meisten Männer nicht interessiert. Dort sind Frauen überall klar bevorteilt und sehen auch in kommender Zeit nichts daran ändern zu wollen. Der Vergleich mit ungekämmten Haaren und einen sauberen Rock die Tür zu verlassen ist unglücklich gewählt.

Beste Grüße
Jan

PS: Oder sieh es mal von der Seite, auch wenn es nicht so offensichtlich für dich ist. "Das fällt alles auf mich zurück", sagte sie." So sprach auch die Leibeigenschaft über ihre Leibeigenen. Ein Ritual ist und war häufig, dem Mann seine Kleidung einzukaufen und rauszulegen. Du bist doch so bewandert in Sprachentwicklungen. Forsche doch mall nach, was der englische Begriff Husband tatsächlich ausdrückte.  Du wirst staunen.

Ach N..., ähm, Jan ...

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!

Shorty
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 43



« Antworten #19 am: 11. Juni 2019 09:07 »

Also meine Frau geht öfter mal mit mir zum Shoppen in die Stadt. Ich trage dabei meine kurzen Jeans- oder Stoffröcke mit Strumpfhosen und Stiefeln oder Sportschuhen. Auch in der Nachbarschaft ist das kein Problem. Anders sieht beim Einkauf in unserem Dorf aus. Da möchte sie nicht, dass ich im Rock auftauche. Hat wohl die Befürchtung zum Dorfgespräch zu werden. Das akzeptiere ich dann, wenn auch zähneknirschend. Das Leben ist halt immer ein Kompromiss, Leben und Leben lassen.

Und ja, die unangenehmen Reaktionen kommen von jungen südländisch aussehenden Männern, insbesondere wenn ihre Mädels dabei sind. Zuspruch dagegen meist von Frauen zw. 25 und 40 laugh

Bernie
Gespeichert
GregorM
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5.490


Die meisten nennen meine Röcke Kilts


WWW
« Antworten #20 am: 11. Juni 2019 09:27 »

Hallo Bernie,

vielen Dank für deinen Beitrag, der das Thema wieder zurück auf die Spur bringt.

Gruß
Gregor
Gespeichert

Skirtedman
Hero Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.259


« Antworten #21 am: 11. Juni 2019 15:04 »

Und ich greife schon wieder einen Nebenaspekt heraus... Entschuldigung im Voraus!

Und ja, die unangenehmen Reaktionen kommen von jungen südländisch aussehenden Männern, insbesondere wenn ihre Mädels dabei sind. Zuspruch dagegen meist von Frauen zw. 25 und 40 laugh

Bernie

In meinem Umfeld ist das schon lange nicht mehr so. Das war vor 20, 30 Jahren noch so, aber dann haben die anwesenden Frauen, und sei nur eine unter 10 Männern anwesend gewesen, dann immer einen Kommentar zur "Mässigung" gegeben, z.B. "wir Frauen tragen doch auch Hosen".

Unangenehme Reaktionen, die sich nocht von selbst wieder relativiert haben, kamen allenfalls von ähnlichen Grüppchen, wo keine einzige Frau anwesend waren. Da mussten die Rangordnungen unter den Jungs festgelegt werden, und da galten die Reaktionen zwar augenscheinlich mir, galten aber als gruppeninternes Signal, deren Hackordnung festzulegen.

Meist konnte ich das durch einfaches Mitlachen oder durch eine kleine Gegenreaktion schnell wieder auflösen, z.B. durch "Freut mich, dass Du so ein toller Hosenträger bist!". Schon war die Hackordnung schon wieder in Frage gestellt, indem die andern mit zustimmendem Lachen zurückhacken konnten...

Diese Gruppendynamik war aber auch bei rein heimatlich zusammengesetzten Männergrüppchen zu beobachten.

Heute, also 20, 30 Jahre später kenne ich dieserart Reaktionen von Grüppchen fast gar nicht mehr. Ich denke, das letzte Mal dürfte bestimmt zwei Jahre her sein. Und ich begegne nahezu täglich solchen Grüppchen.

Das bringt mich gedanklich zurück zur innerehelichen Hackordnung. Da ich nicht langjährig verheiratet bin, kann ich nur über die eigene Erfahrung von langjährigen Beziehungskisten mitfühlen. Und von großartigen Unterstützungleistungen der Partnerinnen bis hin aber auch zu Hackordnungen in bestimmten Teilaspekten.

So ist das. Man hat´s nicht leicht. Man darf aber auch nicht alles schwer nehmen!
Gespeichert
cephalus
Administrator
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4.095



« Antworten #22 am: 11. Juni 2019 17:52 »

Überraschungen in eine langen ehr kann ich nicht vorweisen, erstens ist meine Ehe noch nicht mal ein Jahr alt, und überrascht wurde ich auch nicht wirklich.

Aber... unsere Beziehung dauert auch schon gut 15 Jahre, und Freundschaft verbindet uns etwa 30 Jahre ein langer Zeitraum, in dem sich einiges verändert hat.
War ich am Anfang sehr vorsichtig und zögerlich, und meine Partnerin auch oft eher skeptisch, was meine Ideen betraf, habe ich mittlerweile das Gefühl die feste Überzeugung, dass nur ich noch meine modische Freiheit einschränke. Meine Frau achtet höchstens auf die Stimmigkeit, welches Kleidungsstück ich trage und wo hat für sie keine weitere Bedeutung (ok, bei Jogginghose und Feinripp würde sie amok laufen).

Dass ich gestern nach dem Unwetter die Aufräumarbeiten zuhause, so wie provisorische Reparaturen bei unseren Nachbarn in eben dem Kleid gemacht habe, dass ich schon den ganzen Tag trug, hat meine Frau nicht interessiert - meine Nachbarn auch nicht - niemanden.

So gesehen ist es entweder ein Erfolg meiner Jahrzehnte langen Salamitaktik meiner Frau gegenüber, oder einfach eine Entwicklung jedes Einzelnen.
Daran geglaubt hätte ich vor einigen Jahren nicht.

Vielleicht ist es auch so, dass alles ähnlich normal empfunden wird von der Umgebung, wie es einem selbst erscheint.

Cephalus
Gespeichert

Herr Vater
Herr Vater
Grünschnabel

Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 17


« Antworten #23 am: 26. Juli 2019 20:10 »

Servus Gregor,

55 Jahre ist schon eine stolze Leistung. Andere sind in dieser Zeit schon 3x geschieden (liegt leider im Trend).
Wir haben dieses Jahr "25 Jahre Schwiegermutter" gefeiert, natürlich mit Schwiegermutter.

Meinen ersten Kilt hab ich mir selbst zum 50. Geburtstag geschenkt, im Nachhinenin betrachtet viel zu spät!
Meine Angetraute war erst skeptisch, dann aber doch sehr begeistert. Meine Erfahrung: Kilt tragen in diesem
unserem Lande (Walter Scheel?) ist oftmals der "Türöffner" für so manches nette Gespräch.
Im Urlaub hab ich schon lange keine Hosen mehr dabei. Außer Unterwäsche und vielleicht einer Badehose.

Mittlerweile kennt man mich zumindest in der warmen Jahreszeit nur noch mit Kilt. Auch im Büro bin ich zumeist
im Kilt anzutreffen. Für die heißen Tage hab ich mir einen Utilikilt aus leichtem Stoff (schwarz mit Nadelstreifen)
zugelegt. Sieht recht edel aus. Da kann man auch mal ein weißes Hemd mit Krawatte dazu tragen, wenn mal
"offizieller" Besuch kommt.

Irgendwie sind wir doch eine exclusive Minderheit, die sich nicht in Mainstream-Klamotten zwängen lässt.
Und darauf dürfen wir auch stolz sein, und auch auf unsere Frauen, die das alles mit tragen. Ich muss gerade
an meine Oma denken. Die hatte in jungen Jahren (so um 1920) fast durchweg Hosen an und ab und an auch
mal eine Zigarre im Mund. Hab da ein verknittertes Foto gefunden. War wohl auch nicht so einfach, damals.
Da haben wir's leichter!

Bei uns zuhause hat die Frau die Hosen an.
Und das darf jeder sehen Wink.


Alles Gute und weiterhin viel Spaß am Leben! Smiley

M. S. aus B.
Gespeichert

Be free to wear a kilt!
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 12.647


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #24 am: 26. Juli 2019 21:20 »

Ich dachte, der Kilt sei eher was für die kalte Jahreszeit.

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!
JJSW
Schwabenrocker
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.991


real men wear skirts


« Antworten #25 am: 26. Juli 2019 23:40 »

Ich dachte, der Kilt sei eher was für die kalte Jahreszeit.

LG, Micha

Für mich ist inzwischen der Kilt auch eher was für die kalte Jahreszeit. Bei derzeitigen Temperaturen von 30 °C und mehr bevorzuge ich inzwischen Kleider.
Aber meinen Kilt werde ich auch wieder mal tragen. Irgendwann an einem schönen Herbsttag.

Ich meine, jeder soll doch die Kleidung tragen, die ihm gefällt. Ohne wenn und aber.

Glückwunsch, lieber Gregor, für 55 glückliche Ehejahre.
Sonja und ich werden bald das dritte Ehejahr beginnen.

Grüßle
Jürgen
« Letzte Änderung: 26. Juli 2019 23:42 von JJSW » Gespeichert

Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 12.647


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #26 am: 26. Juli 2019 23:54 »

Petra und ich feierten dieses Jahr Nr. 20.

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!
GregorM
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5.490


Die meisten nennen meine Röcke Kilts


WWW
« Antworten #27 am: 27. Juli 2019 18:19 »


Glückwunsch, lieber Gregor, für 55 glückliche Ehejahre.
Sonja und ich werden bald das dritte Ehejahr beginnen.


Vielen Dank, Jürgen, es scheint mir, dass Ihr gut unterwegs seid.

Gruß
Gregor
Gespeichert

GregorM
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5.490


Die meisten nennen meine Röcke Kilts


WWW
« Antworten #28 am: 27. Juli 2019 18:23 »

Ich dachte, der Kilt sei eher was für die kalte Jahreszeit.


Lieber Micha,

kommt sehr auf den Kilt an. Ein 8 yard schwerer Kilt ist bei sommerlichen Hitze nicht das Glück, aber ein 4-5 Yard Kilt aus dünnem Material ähnelt dem Tragegefühl eines Jeansrockes.

Gruß
Gregor
Gespeichert

MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Beiträge: 12.647


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #29 am: 03. August 2019 00:14 »

Ah so!  Smiley

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!

Seiten: 1 [2] |   Nach oben
Drucken
Rockmode.de  |  Forum  |  Röcke und mehr...  |  Erfahrungsberichte  |  Thema: Überraschungen selbst in einer langen Ehe.
Gehe zu: