Und noch ein Neuer Rockträger aus Bayern
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
11.12.2019 19:30
117710 Beiträge in 6789 Themen von 791 Mitglieder
Neuestes Mitglied: Matzina
   
Infos: Für die Registrierung im Forum ist eine gültige Email Adresse erforderlich


Seiten: 1 [2] |   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Und noch ein Neuer Rockträger aus Bayern  (Gelesen 1961 mal)
0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.
manni137
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 29


Lieblingskombi


« Antworten #15 am: 13.11.2019 12:17 »

Im Dreieck von Augsburg, Ingolstadt und Dachau... fast bei Ingolstadt.
Und du?
« Letzte Änderung: 13.11.2019 12:18 von manni137 » Gespeichert
GregorM
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 5.654


Doch die meisten meiner Röcke sind Kilts


WWW
« Antworten #16 am: 14.11.2019 08:38 »

Hallo Manni,

erstmals herzlich willkommen.

Du trägst seit zehn Jahren Röcke und Kleider – 99% innerhalb der eigenen vier Wände. Wieviel Spaß hast du wohl daran?
Und einige der Kleider gehören deiner Frau. Weiß sie davon? Und wie stellt sie sich dazu? Gibt es nicht ein Niveau oder eine Ebene, wo sie dich unterstützen könnte? Etwas länger der Rock, andere Schuhe usw. und ab geht’s mit ihrer Zusage, ob sie nun auch mit dabei sein möchte oder nicht?

Nichts hilft Männern mehr als die Akzeptanz ihrer Frau.

Gruß
Gregor
Gespeichert

https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Jeder Mann kann einen Rock tragen. Im Rock erregst du viel weniger Aufmerksamkeit, als du hoffst oder befürchtest.
cephalus
Rockmode-Team
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4.225


« Antworten #17 am: 14.11.2019 09:31 »

Im Dreieck von Augsburg, Ingolstadt und Dachau... fast bei Ingolstadt.
Und du?

Da bist du ja eher in einer ländlich, traditionell konservatieven Gegend beheimatet - manche meinen am Land wäre es einfacher Röcke zu tragen, weil es eh schnell die Runde macht und es dann kein Thema mehr ist, während man in der Stadt jeden Tag neue Leute trifft.
Manche sehen es genau anders herum...

Wie siehst Du das?

Ich kenne nur die Umgebung "Millionenstadt" Wink...

VG Cephalus

Gespeichert

hoppla1960
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 26


Im Kilt


« Antworten #18 am: 15.11.2019 07:46 »

Auch von mir herzlich willkommen
Gruß Dirk
Gespeichert

manni137
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 29


Lieblingskombi


« Antworten #19 am: 19.11.2019 23:04 »

Hi Cephalus,
Ich finde es in der Stadt einfacher, wenn man sich nicht unbedingt outen will! Es sind viel mehr Menschen unterwegs, klar wenn du in deiner Wohngegend unterwegs bist ist die Wahrscheinlichkeit natürlich um einiges Größer auch von Bekannten angetroffen zu werden.
Auf dem Land wo in einem Dorf jeder jeden kennt, und das Thema "Rock" am Mann noch befremdlicher ist als in der Stadt.
Wie du sagst, traditionell konservativ - und da passt mit Sicherheit kein Mann im Rock ins Bild. Ich bin mittlerweile über 40 und habe noch nie einen Mann - ausgenommen im Karneval - im Rock, Kleid, wie auch immer gesehen bzw. angetroffen. Tja, so ist das eben...

Darum würde ich gerne meine ersten Gehversuche in Rock, SH und Stiefel, Pumps oder Ballerins gerne in der Masse - am besten mit einem Gleichgesinnten zusammen - ausprobieren. München, Nürnberg wäre ideal...

Manni 137
Gespeichert
Barefoot-Joe
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.224



« Antworten #20 am: 20.11.2019 07:30 »

Hallo Manni,

Zitat
Ich finde es in der Stadt einfacher, wenn man sich nicht unbedingt outen will! Es sind viel mehr Menschen unterwegs, klar wenn du in deiner Wohngegend unterwegs bist ist die Wahrscheinlichkeit natürlich um einiges Größer auch von Bekannten angetroffen zu werden.
Auf dem Land wo in einem Dorf jeder jeden kennt, und das Thema "Rock" am Mann noch befremdlicher ist als in der Stadt.

Auf dem Dorf weiß schlagartig jeder Bescheid und dann kehrt Ruhe ein. Ebenso schnell weiß jeder, warum du einen Rock trägst. In der Stadt dagegen outest du dich ständig und immer wieder neu, weil du immer wieder auf neue Menschen triffst, die dich neu bewerten. Und da Städte die Menschen auch stärker polarisieren und mehr Touristen unterwegs sind, ist das Risiko dort auch höher, auf jemanden zu treffen, der dich dafür anranzt. Auf dem Dorf musst du da einmal durch, in der Großstadt immer wieder.

Ich lebe auch quasi auf dem Dorf und hier war das noch nie ein Problem. Wenn ich mal Ärger bekam, dann war das gerade in Großstädten der Fall - sogar in Köln der vermeintlich so offenen und toleranten Stadt.

Zitat
Wie du sagst, traditionell konservativ - und da passt mit Sicherheit kein Mann im Rock ins Bild. Ich bin mittlerweile über 40 und habe noch nie einen Mann - ausgenommen im Karneval - im Rock, Kleid, wie auch immer gesehen bzw. angetroffen. Tja, so ist das eben...

Das ist in Großstädten auch nicht anders. Da sind so viel mehr Leute, dass du sie dort auch nicht siehst. Aber das ist ja irrelevant. Wenn du rausgehst, ist schon mal einer da und vielleicht lockst du damit auch diejenigen raus, die das bisher nur heimlich gemacht haben oder noch bei der Idee sind.

Zitat
Darum würde ich gerne meine ersten Gehversuche in Rock, SH und Stiefel, Pumps oder Ballerins gerne in der Masse - am besten mit einem Gleichgesinnten zusammen - ausprobieren. München, Nürnberg wäre ideal...

Da wäre ein Forentreffen doch ideal - da lernst du einen Teil von uns auch gleich mal persönlich kennen. Smiley Wenn das nicht dreieinhalb Stunden Fahrt wären, würde ich ja mal vorbei kommen. Falls du zufällig mal in unserer Ecke unterwegs bist - Raum Heidelberg, Mannheim, Frankfurt - sag ruhig Bescheid. Die größeren - auch mehrtätigen - Forentreffen waren bisher in Heidelberg und Mainz.

« Letzte Änderung: 20.11.2019 07:30 von Barefoot-Joe » Gespeichert

Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh
Goldie
Gast
« Antworten #21 am: 20.11.2019 08:34 »

Die Frage ist doch was DU möchtest. Und danach kann (nicht muss) sich dann das weitere ausrichten.

Reicht es dir aus nur ab und an mal in einen Rock zu schlüpfen, dich etwas fein oder sexy zu machen um damit rauszugehen und aufzufallen. Oder ist der Rock für dich so wichtig, das du nicht mehr auf seine Bequemlichkeit verzichten und ihn (vielleicht auch erst später) in deinen Alltag zumindest zeitweise integrieren möchtest?

Ersteres nenne ich einen Fetisch (das ist nix schlimmes). Man fährt in eine fremde Stadt, kleidet sich so wie man es sich ausgedacht hat spaziert rum und lebt seinen Fetisch aus. Anschließend fährt man wieder in seinen Alltagsklamotten nach Hause und hatte eine hoffentlich schöne Zeit  Grin

Im anderen Fall ist es am besten einfach im Rock rauszugehen. Alle werden gucken und staunen. Das spricht sich rum und bald wissen es alle und finden es vielleicht komisch aber da sie dich kennen eben auch nicht mehr. Ist hier in meiner Firma auch so. Was hatte ich mir den Kopf über Konsequenzen zermartert. Und jetzt wo ich diese Zeilen schreibe sitze ich im Kleid mit meinem Kollegen im Büro und gehe meiner Arbeit nach. Um 10:30 Uhr habe ich ein Meeting mit mindestens 15 anderen Kolleginnen und Kollegen. Der Schritt in der Firma Rock und Kleid zu tragen war die größte Hürde für mich und dies war erst auch nicht beabsichtigt. Aber nachdem ich überall sonst die Hosen abgelegt hatte empfand ich es als lästig und wollte dort ebenfalls meine Wohlfühlkleidung tragen.

Du wirst schnell merken das es dir nicht weiterhilft und dich auch frustriert wenn du dich so stark einschränkst nur weil du dann manchen Leuten evtl .nicht mehr gefällst die dir eigentlich nix bedeuten. Job ist was anderes. Da kann es natürlich auch Nachteile geben - Ich bin seit 33 Jahren hier in der Firma, wir haben uns Vielfalt und bunt auf die Fahnen geschrieben. Wir haben sogar eine Gruppe die jährlich im Christopher Street Day Umzug mitgeht. Da würde es einen starken Aufschrei geben wenn man mir hier an die Kleidung wollte  Wink Manche Orte sind auch schwieriger. Schule der Kinder zum Beispiel. Könnte ein Problem werden. Aber so oft ist man da nicht und könnte eine Hose tragen.

Aber es wird dich mehr und mehr frustrieren wenn du es willst aber nicht deinen inneren Schweinehund wegen der Ängste überwindest. Außer es wäre nur ein Fetisch. Dann reicht dir sicher der monatliche Kick aus.

Ach ja: Der Rock ist zu kurz. Nimm einen knielangen Jeansrock. Kürzen kannst du später immer noch wenn sich Alle an deinen Anblick gewöhnt haben. Nur ein sehr lieb gemeinter Rat der es viel einfacher macht.

LG
« Letzte Änderung: 20.11.2019 08:39 von Goldie » Gespeichert
JJSW
Schwabenrocker
Gold Member
*****
Online

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.183


real men wear skirts


« Antworten #22 am: 08.12.2019 12:10 »

Da ist mir doch etwas in den falschen Thread geraten.

Aber dabei hab ich bemerkt, ich hab ja manni137 noch nicht hier begrüßt. Dann mach ich das mal jetzt.

Hallo Manni

Herzlich Willkommen im Forum

Vielleicht gibt es ja nächstes Jahr wieder Gelegenheit für ein Treffen.
Diese Jahr hatten wir ein kleines, feines Treffen in Nürnberg, sowas darf gerne mal wiederholt werden.

Grüßle
aus Leonberg nach Ingolstadt

Jürgen


« Letzte Änderung: 08.12.2019 12:41 von JJSW » Gespeichert

Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen
MAS
Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
Gold Member
*****
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 13.335


Toleranz ist gut, Respekt ist besser!


WWW
« Antworten #23 am: 08.12.2019 12:13 »

Tja, man blickt nicht in die Menschen hinein! Undecided

LG, Micha
Gespeichert

Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!

Seiten: 1 [2] |   Nach oben
Drucken
Rockmode.de  |  Forum  |  Infothek  |  Begrüssungen und Glückwünsche  |  Thema: Und noch ein Neuer Rockträger aus Bayern
Gehe zu: