Autor Thema: Rock, Kleider Outing bei Familie und Freunden  (Gelesen 3319 mal)

Online MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 15.480
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
Antw:Rock, Kleider Outing bei Familie und Freunden
« Antwort #15 am: 30.01.2020 23:27 »
Anfangs habe ich es gemacht wie Pablo. Aber recht schnell bin ich dazu übergegagen, einfach im Rock  zu erscheinen. Da habe ich anfangs von mir aus erklärt, warum ich Rock trage, aber schell nur auf Nachfrage. Nur in der Uni  gebe ich zu Semesterbegin meinen Studiereden eine Datei mit Infos über mich, in der auch das Rocktragen erwähnt ist und ein Link zu diesem Forum hier.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 774
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Rock, Kleider Outing bei Familie und Freunden
« Antwort #16 am: 08.02.2020 18:45 »
Lieber Pablo,

mich irritiert die Meinung deines Vaters. Was meint er genau? Lehnt er alle "nonbifurkale" (ungeteilte Hosenbeine) Kleidung für Männer ab? Oder stören ihn feminin interpretierte Schnitte und Ausführungen? Wieso kann er Frauen in Hosen akzeptieren? Das war auch mal bis ins 20. Jahrhundert gegen Gottes Gebot (5. Buch Mose).
Am weiblichen Körper kann man mehr gestalten. Das erhöhte die Akzeptanz, weil bestimmte Schnitte und Formen sich dadurch schon vom männlichen Geschlecht abgrenzen. Eine Marlene Dietrich Hose war eindeutig weiblich und sexy für die Männer und damit den Frauen vorbehalten. Männer müssen bei den Frauen klauen, wenn sie ihre Mode erweitern. Dadurch bleibt es weiblich und wird nicht männlich. Es wird auch nicht uni oder genderless. Unisexkleidung missachtet Körperform und wird damit unschön, damit es Männern und Frauen passt.

Wäre er einverstanden, wenn du so wie die alten (männlichen) Propheten und auch Jesus ein traditionell geschnittenes Kleid oder Kaftan tragen würdest? Jesaja trägt in der sixtinischen Kapelle sogar ein rosa Kleid.
Nein, wäre er vermutlich nicht. Kleidung ist immer zeitabhängig und mit einer gesellschaftlichen Funktion verbunden. Und ich musste mir auch sagen lassen, dass Purpur kein Rosa ist, wie es bei den Talaren der Päpste zu sehen war. Rosa steht für Fruchtbarkeit und Menstruations irgendwas und wurde deshalb schon immer Mädchen zugeordnet.

Und haben die Schotten eine Armee von berockten Schwuchteln in den Ersten Weltkreg geschickt? In der anglikanischen Kirche ist der Kilt sogar für eine kirchliche Trauung angemessen.
Die Schotten haben im 1.WK sehr hohe Verluste durch die Deutschen erlitten. Den Kilt trugen sie nur aus Ehre zu ihrem Vaterland und nicht aus dem Grund, weil er so gut schütz oder Härte ausstrahlt. Den hatten sie schnell gegen Hosen eingetauscht oder mit Hosen verbunden, um weniger verletzlich durch Granatsplitter und Kugeln zu sein. Das gleiche mit den Römern, als die Römer merkten, dass ihre Tuniken und Sandalen für das kalte Klima nicht ausreichten und die Germanen ihnen dadurch überlegener waren.

VG.

Online MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 15.480
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
Antw:Rock, Kleider Outing bei Familie und Freunden
« Antwort #17 am: 08.02.2020 19:30 »
Holger meint mit ´"unisex" nicht, dass jedes einzelne Kleidungsstück allen passen muss, sondern dass die Kleidungsart, also Rock und Hose, sowie T-shirt und Pullover, unisex sein kann.

Ich habe Bilder von rosa Unterwäsche für Männer im Wilden Westen in Erinnerung, finde aber keines im Netz.
Ich fand das hier:
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Quelle: http://www.provinzecho.at/2013/10/28/smoking-boots/
Ich kann mir vorstellen, dass diese Unterwäsche durch häufiges Waschen rosa wurde.

Aber klar schützen Hosen besser vor Verletzung und Kälte als Röcke. Holger wollte nur sagen, dass die Schotten auch in ihren Kilts als richtige Männer galten.

LG, Micha

« Letzte Änderung: 08.02.2020 19:31 von MAS »
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf anderen Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 774
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Rock, Kleider Outing bei Familie und Freunden
« Antwort #18 am: 08.02.2020 20:00 »
Holger meint mit ´"unisex" nicht, dass jedes einzelne Kleidungsstück allen passen muss, sondern dass die Kleidungsart, also Rock und Hose, sowie T-shirt und Pullover, unisex sein kann.[/quoten]
Hallo Michael,

das ist dann aber nicht mehr Unisex da es sehr wohl Damen und Herrenpullover gibt. Es gibt dann höchsten von einer Gattung das Gleiche, aber kein Unisex. Unisex ist als das zu verstehen, was es ist. Dann fiele ein Kilt in die Kategorie Unisex, da er eine Gattung der Röcke ist.

Ich habe Bilder von rosa Unterwäsche für Männer im Wilden Westen in Erinnerung, finde aber keines im Netz.
Zitat
Ich kann mir vorstellen, dass diese Unterwäsche durch häufiges Waschen rosa wurde.
Ja, das habe ich auch so mal gelesen und auch im Grünen Gewölbe so gehört. Einen unvermeidbarer Umwandlugsprozess würde ich aber nicht als schon zuvor zugeordnete Farbe für Männer betrachten.

Zitat
Aber klar schützen Hosen besser vor Verletzung und Kälte als Röcke. Holger wollte nur sagen, dass die Schotten auch in ihren Kilts als richtige Männer galten.

LG, Micha
Öhm... joa... ich glaube das war den Schotten die kleinste Sorge in den Schützengräben.
Die Aussage der Deutschen die Weiber aus der Hölle, ist nicht gerade ein Indiz für ein überzeugendes Männerbild. Heute würden sie vielleicht Kampflesben dazu sagen. ^^

VG.
« Letzte Änderung: 08.02.2020 20:01 von culture skirt »


Offline alex80nrw

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 25
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Rock, Kleider Outing bei Familie und Freunden
« Antwort #19 am: 22.02.2020 23:18 »
Ich finde man könnte auch am männlichen Körper mehr gestalten, es wird von den Modelabels für die Maßen nur leider nicht umgesetzt. Wenn man sich im High Fashion Bereich umschaut gehts es bei einigen Marken auch anders zu, Thom Browne finde ich z.B. sehr interessant. Aber da bewegt man sich leider preislich am obersten Ende, und das werden nur sehr wenige tragen.

Würde aber gerne wieder back to topic kommen @Pablo:
Finde es schade, dass dein Outing nicht jeder so offen angenommen hat. Kann das nämlich gut nachempfinden, da ich mich zu Weihnachten auch in meiner Familie geoutet habe und Gott sei Dank nur positive Rückmeldung bekommen habe, bzw. es meinen Verwandten nicht wichtig war. Aber so unterschiedlich können die Menschen sein. Ich hoffe, das beeinflusst dich nicht auf deinem weiteren Weg.

Offline Skirtedman

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.822
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Rock, Kleider Outing bei Familie und Freunden
« Antwort #20 am: 24.02.2020 03:47 »
@ Alex: Bravo! (ich meine Weihnachten)

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.480
Antw:Rock, Kleider Outing bei Familie und Freunden
« Antwort #21 am: 24.02.2020 08:45 »
Hi Alex,

Zitat
Ich finde man könnte auch am männlichen Körper mehr gestalten, es wird von den Modelabels für die Maßen nur leider nicht umgesetzt.

Stimmt. Weil die Zielgruppe das als feminin ansieht und automatisch ablehnt. Deshalb laufen alle Versuche dieser Art ja auch ins Leere. Eine Veränderung kann hier nur durch diejenigen geschehen, denen das egal ist und die es trotzdem machen. Generell kann man mit Kleidung den männlichen Körper genauso gestalten wie den weiblichen und das passiert ja im Grunde auch - nur eben sehr langsam und nur in dem sehr bescheidenen Rahmen, den das männliche Rollenmodell noch zulässt.

Zitat
Würde aber gerne wieder back to topic kommen @Pablo:
Finde es schade, dass dein Outing nicht jeder so offen angenommen hat.
Deswegen habe ich mich nie geoutet. Ich habe mich nie hingestellt und irgendjemandem verkündet, dass ich ab jetzt auch Röcke trage, ich habe es einfach getan - so wie ich vorher einfach auch eine schwarze statt einer blauen Jeans angezogen habe. Ein Outing ist immer auch so etwas wie ein Versprechen, eine Aussage im Sinne von "Ich bin jetzt so, ich mache das jetzt so" und das ist auch wieder eine Einschränkung, die bei jeder Veränderung erneute Outings erfordert.
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2017, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up