Autor Thema: Kleiner Rockerreisebericht  (Gelesen 6475 mal)

Offline Albis

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 328
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #45 am: 24.02.2020 18:09 »
Cephalus, ich kann Dich sehr gut verstehen. Was ich jetzt natürlich nicht weiß, ist, inwieweit Du mit Deiner Frau bereits über das Thema gesprochen hast. Vielleicht steht es in einem Deiner vielen Beiträge. Es entsteht bei mir jedenfalls der Eindruck, dass Du bereits in vorauseilendem Gehorsam handelst, wenn Du in Gegenwart Deiner Frau keine Röcke anziehst. Ist das so und ist das wirklich nötig?

Bei meiner Frau habe ich es ausgetestet und ein klares Ergebnis: Männerröcke mag sie an mir, Frauenröcke nicht. Also muss ich mir nur einen Kopf machen, wenn ich einen Frauenrock anziehen will. Und das mache ich dann eben, wenn ich ohne sie unterwegs bin. Das hat dann auch mal zur Folge, dass sie mich im Frauenrock sieht, wenn ich komme oder gehe. Dann fange ich mir einen Spruch ein, aber dann ist auch gut.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 15.882
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #46 am: 24.02.2020 19:33 »
Lieber Albis, da hast Du tatsächlich nicht das Wichtigeste mitgekriegt: Cephalus' Frau hat gar nichts gegen sein Röcketragen, wundert sich eher über sein Unbehagen, das einfach so in jeder Situation zu tun.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Skirtedman

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.914
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #47 am: 25.02.2020 02:24 »
Es entsteht bei mir jedenfalls der Eindruck, dass Du bereits in vorauseilendem Gehorsam handelst, wenn Du in Gegenwart Deiner Frau keine Röcke anziehst. Ist das so und ist das wirklich nötig?

Cephalus, ich denke, es ist eine andere Art von vorauseilendem Gehorsam. Nämlich dergestalt, obwohl Deine Frau Dich unterstützt und manchmal Dein Hosentragen eher unerwartet findet, hast Du die Scheu davor, Deine Frau allzusehr mit dem Röcktragen zu belasten. Nicht, dass es am Ende ihr doch zuviel wird, obwohl sie das trotzdem nicht äussern würde.

Kann an diesem Gedanken was dran sein?

Offline Skirtedman

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.914
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #48 am: 25.02.2020 03:00 »
Vermutlich wäre nicht der Blümchenrock als Typ das Thema,  sondern das Modell gefällt er ihr oder nicht?

Gut, davon kann natürlich jeder Rock bedroht sein. Oder Kleid.

Oftmals ist es auch nicht rational, was gefällt und was nicht.

Bei meiner Freundin kann ich das ziemlich gut einschätzen. Bei meiner Ex von damals nicht. Da waren die Ablehnungsgründe plötzlich und unerwartet. Da es sehr irrational war, mussten andere Gründe Pate stehen, das Missfallen auszudrücken. Blümchenmuster war aber rational als No-Go klar.


Offline cephalus

  • Team
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.617
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #49 am: 25.02.2020 08:47 »
Cephalus, ich denke, es ist eine andere Art von vorauseilendem Gehorsam. Nämlich dergestalt, obwohl Deine Frau Dich unterstützt und manchmal Dein Hosentragen eher unerwartet findet, hast Du die Scheu davor, Deine Frau allzusehr mit dem Röcktragen zu belasten. Nicht, dass es am Ende ihr doch zuviel wird, obwohl sie das trotzdem nicht äussern würde.

Kann an diesem Gedanken was dran sein?

Ja, da ist was dran.
Außerdem bin ich noch immer nicht tiefenentspannt beim Rocken, weder zuhause,  noch im Urlaub.

Es ist etwas Besonderes, wird es bleiben und soll es auch gerne bleiben.
Jeden Tag Rock, oder auch nur überwiegend Rock, ist definitiv nicht mein Ziel.
Cephalus

Offline Skirtedman

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.914
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #50 am: 25.02.2020 10:34 »
Hi Cephalus,

danke für Deine offene Art, uns an Deinem Rocktragen teilhaben zu lassen. Wenn man etwas wohl dosiert in seinem Leben einsetzt, dann erhält es sich seinen Status etwas wie Feierleichkeit. Dann verbraucht es sich auch nicht so schnell. Wäre jedes Wochenende Ostern, wie würden uns nach den Schokoladen-Weihnachtsmännern sehnen, weil wir die Osterhäschen nicht mehr sehen könnten.

Gestatte mir noch eine kurze Frage, du musst sie nicht beantworten. Wird Dein Röcketragen für Dich deswegen etwas Besonderes bleiben, weil Du nicht häufiger diese innere Anspannung erleben möchtest? Oder hat es mit diesem internen Hadern nichts zu tun?

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.511
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #51 am: 25.02.2020 11:14 »
Hallo Skirtedman,

Zitat
Wenn man etwas wohl dosiert in seinem Leben einsetzt, dann erhält es sich seinen Status etwas wie Feierleichkeit.

Ich verstehe die Einstellung zwar, aber mir persönlich ist das Leben zu kurz, um mich in Dingen die ich mag, freiwillig einzuschränken, nur damit der Status des Neuen oder Besonderen erhalten bleibt. Das Leben bietet doch unendlich viele Möglichkeiten und wenn ich etwas in all seinen Belangen erfahren habe, dann gehe ich eben zum nächsten Thema weiter, das mich interessiert. Etwas nur dosiert zu tun verlängert zwar den Genuß, verhindert aber auch den Genuß von allem, was möglicherweise danach kommt.  Vereinfacht gesagt: Würde ich Röcke nur am Sonntag tragen, wären sie zwar heute sicher immer noch etwas Besonderes für mich, aber ich hätte bisher auch nicht die Erfahrung gemacht, Kleider zu tragen, Blusen zu tragen oder mich zu schminken.
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 8.660
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #52 am: 25.02.2020 19:20 »
Die Feierlichkeit erreiche ich einmal durch das Tragen besonderer Kleidung an besonderen Tagen (der Sonntagsrock ist ein anderer Rock als der Alltagsrock).

Oder dadurch, dass ich durch das Tragen besonderer Kleidung an einem beliebigen Tag diesen Tag zu einem Festtag mache. Das kann auch ein Montag sein.
Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3,16)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 15.882
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #53 am: 25.02.2020 20:18 »
Ich brauche mir nur die Zweiröhrentristesse um mich herum anzusehen, um mich als besonders zu empfinden.
Und außerdem ist die Erinnerung an die Zeit vor meiner eigenen Emanzipation ja auch noch da. Dass die vorbei ist, möchte ich auch gerne jeden Tag genießen.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.511
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #54 am: 26.02.2020 08:25 »
Hallo Micha,

Zitat
Ich brauche mir nur die Zweiröhrentristesse um mich herum anzusehen, um mich als besonders zu empfinden.

Wohl wahr. Wenn ich mir mal zu normal vorkomme, reicht ein kurzer Abstecher in die nächste Herrenabteilung, um mir klar zu machen, dass ich in meiner Normalität immer noch ziemlich besonders bin. ;)

Zitat
Und außerdem ist die Erinnerung an die Zeit vor meiner eigenen Emanzipation ja auch noch da. Dass die vorbei ist, möchte ich auch gerne jeden Tag genießen.

Ich feiere das jeden Tag, wenn ich vor dem Weg zur Arbeit nochmal in den Spiegel schaue. :)

Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline cephalus

  • Team
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.617
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #55 am: 26.02.2020 09:35 »
Hallo Leute,
wenn ich das Geschriebene so lese, habe ich das Gefühl,  viele wollen am liebsten nur Röcke usw. tragen?

Dieses Bedürfnis habe ich nicht. 
Ich will gelegentlich auch Röcke tragen und das tue ich.
Eine Erweiterung,  nicht Umstellung meiner Garderobe war immer mein Ziel,  das ist erreicht , vielleicht noch nicht mit der gewünschten Selbstverständlichkeit,  aber daran arbeite ich noch.
VG
Cephalus

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 15.882
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #56 am: 26.02.2020 10:13 »
Es muss ja nicht jeder dasselbe wollen, lieber Caphalus.  :)

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline husti

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 534
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #57 am: 26.02.2020 11:09 »
Hallo Leute,
wenn ich das Geschriebene so lese, habe ich das Gefühl,  viele wollen am liebsten nur Röcke usw. tragen?

Dieses Bedürfnis habe ich nicht. 
Ich will gelegentlich auch Röcke tragen und das tue ich.
Eine Erweiterung,  nicht Umstellung meiner Garderobe war immer mein Ziel,  das ist erreicht , vielleicht noch nicht mit der gewünschten Selbstverständlichkeit,  aber daran arbeite ich noch.
VG
Cephalus

Richtig,
das eigentliche Ziel sollte doch sein, dass jeder von uns jederzeit, wenn er dazu gerade Lust und Laune hat, einen Rock anziehen kann, ohne darüber nachdecken zu müssen, ob das nun gerade passt oder nicht.
Daraus einen Zwang abzuleiten, halte ich auch für falsch. Vielleicht wollen wir auch manchmal einfach eine Hose anziehen....

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.511
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #58 am: 26.02.2020 12:02 »
Hallo cephalus,

Zitat
wenn ich das Geschriebene so lese, habe ich das Gefühl,  viele wollen am liebsten nur Röcke usw. tragen?

Ja. Denn warum sollte ich unbequeme Hosen tragen, wenn es auch bequemer geht? Hosen trage ich, wenn es nötig ist, Röcke (und Kleider), wenn es möglich ist. ;)

Das ist aber für jeden anders. Ich kann völlig verstehen, dass du die Röcke als Ergänzung deiner Garderobe ansiehst. Ich habe das am Anfang auch so gesehen, aber mit der Zeit verschob sich das automatisch immer mehr in Richtung der doch bequemeren und schöneren Kleidungsstücke.

Kann es sein, dass deine Zurückhaltung den Röcken das Feld zu überlassen, auch Folge der Einstellung "Lieber weniger häufig, damit es etwas Besonderes bleibt" ist?
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 969
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Kleiner Rockerreisebericht
« Antwort #59 am: 26.02.2020 15:20 »
Hallo Leute,
wenn ich das Geschriebene so lese, habe ich das Gefühl,  viele wollen am liebsten nur Röcke usw. tragen?

Dieses Bedürfnis habe ich nicht. 
Ich will gelegentlich auch Röcke tragen und das tue ich.
Du betreibst auch keine Agenda im Hinterkopf, Cephalus.
Mir stellt sich auch die Frage, was man davon hat, andere Männer von Röcken zu überzeugen. Damit man nicht der Einzige ist?
Damit man auf Andere verweisen kann, dass man nicht der einzige "bekloppte" ist?
Damit man nicht als unnormal gilt?


Viele Grüße
Jule

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2017, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up