Autor Thema: Was treibt eigentlich Leute, Staat, Politik und Gesellschaft so zu verleugnen  (Gelesen 2718 mal)

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Dazu ist Nationalität eine durch zufällige Geburt "erworbene" Eigenschaft. Darauf Stolz sein überlasse ich gerne den Menschen, die sonst nichts haben, auf dass sie stolz sein können. Menschlichkeit, Solidarität oder soziale Kompetenz muss man selber entwickeln. Wie das geht mag ich Dir hier nicht erklären, das würde wegen zu hohem Aufwand den Rahmen sprengen.
Also. Egal, wen ich gefragt habe, hatte er /sie  immer plausible Argumenten genannt, warum er/ie stolz auf etwas ist, auch wenn man es vermeintlich ab der Geburt schon hat. Und diejenigen haben nie was verwerfliches daran gefunden, stolz auf eine Sache zu sein. Dabei gehts um Errungenschaften und die eine Heimat. Das was Globalisten abgeht. Meine Tante sagte sogar mal, dass sie stolz ist eine Frau zu sein und kein Mann. Auweia. Das hat sich sich doch auch nicht ausgesucht. Au die Antwort, dass sie das doch gar nicht beeinflusst hat, sagte sie, das sie trotzdem stolz ist, eine zu sein und dass nichts schlimmes dabei ist. Man ist stolz darauf, was man ist, sagte sie.


Gruß
Jule

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Jule,

eine Krankenschwester sollte nicht nach Zahl der Patienten bezahlt werden, sondern so wenige Patiente versorgen müssen, dass jeder die Pflege bekommt, die er braucht. Und mancher braucht mehr, mancher weniger. Insofern ist hier eine Bezahlung nach Aufwand gerechter. Damit aber nicht dann Patienten mit mehr Aufwand teurer werden als solche mit weniger, ist es besser, einer Krankenschwester einfach ein festes Gehalt zu zahlen, damit alle Patienten unabhängig von Kostenfaktoren behandelt werden.

Und nein, ich kann keine Firma aufkaufen, um die dann gewinnbringend kaputt zu machen. Und ich finde, niemand sollte das tun dürfen.

LG, Micha
Die Krankenschwester ist nur ein Beispiel, weil immer auf diesen Pflegekräften rumgeritten wird, Übrigens verdienen gut ausgebildete Pflegekräfte im Durchschnitt sogar mehr als ich. "Als ausgelernter Gesundheits- und Krankenpfleger steigst du schließlich mit 2355 Euro brutto im Monat ein. Nach 13 Jahren Berufserfahrung kannst mit 3200 Euro brutto rechnen.". Ich kenne sogar eine Kindergärtnerin aus der Bekanntschaft, die ist etwas jünger als ich, die und schon ein Haus gebaut hat.

Wie bezahlst du denn zwei Krankenschwestern, ohne die andere zu benachteiligen, wenn die Eine eine höhere Qualifikation hat?  Und außerdem kenne ich von keinen einzigen Kolleg/innen deren Gehälter. ich frage mich echt immer, was da zusammen geschwurbelt wird, das der eine wüsste, was o der andere mehr verdient.

Zitat
Und mancher braucht mehr, mancher weniger. Insofern ist hier eine Bezahlung nach Aufwand gerechter.
Gut dann hat die Schwester, die die schweren Fälle übernimmt, schon mal mehr im Portemonnaie als die andere, die lieber die leichten Fälle übernimmt.

Gruß
Jule

Offline mesa200

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 70
  • Geschlecht: Männlich
Servus miteinander,

das mit gerechter Bezahlung bei gleicher Leistung ist als Ziel erstrebenswert, setzt aber voraus das Leistung nach festgelegten Kriterien messbar ist. Für viele Berufe ist das aber nicht möglich.
So wird kein Ingenieur, Betriebswissenschaftler, Jurist, Architekt etc. die gleiche Arbeit machen, welche dann auch nach festgelegten Maßstäben vergleicht werden könnte.  Für kognitive Fähigkeiten ist das generell nicht möglich. Zumal bei diesen Jobs auch häufig das Gehalt verhandelt wird.   Also wird sich diese Diskussion eher auf Tätigkeiten beschränken, die ausführenden Charakter haben.  Aber auch da gibt es in der Industrie Beispiele wie Akkordlohn.
Letztendlich bleibt nichts anderes übrig, als den Mindestlohn so weit anzuheben, dass jeder von seiner Arbeit (bei zu definierender Wochenarbeitszeit) leben kann.

Grüße
mesa200

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Hallo nochmal!

Das Wort "Stolz" wird sicher verschieden verwendet, von einigen einfach für eine Eigenschaft, die sie haben, wie deutsch zu sien oder weiblich, von andren für das Kollektiv, dem sie angehören, also auf ihr Land, ihr Volk, ihren Berufsstand, ihren Verein und von andern für das, was sie selbst geleistet haben, also ihre Arbeitsergebnisse, die Erziehung ihrer Kinder, ihren Beitrag zum Fortschritt der Wissenschaft usw.
Allen gemeinsam ist, dass Stolz was mit einem Selbstwertgefühl zu tun hat mit der Tendenz, sich zugleich von anderen abzuheben, die die eigenen Eigenschaften nicht haben, dem eigenen Kollektiv nicht angehöten oder nicht geleistet haben, was man geleistet hat. Das muss aber nicht unbedingt mit der Verwendung des Wortes zu tun haben.
Der Satz "Ich bin stolz, Deutscher zu sein" hat indes schon sehr eine chauvinistische, nationalistische Geschichte. Ich sage lieber, ich bin froh und zufrieden, Deutscher zu sein, weil es mir so gut geht und ich mich in Deutschland wohl fühle.

Und ja, mesa200, es ist schwierig, Leistungen miteinander zu vergleichen. Was ich aber meine ist, dass ein Beruf nicht hier sehr hoch und dort sehr niedrig honoriert wird, also Berufe mit zumindest sehr ähnlichen Tätigkeiten, also z.B. der Beruf eines Krankenpflegers, eines Lehrers, eines Polzisten, eines Müllmanns, eines Kfz-Mechanikers oder wessen auch immer in der Schweiz und in Bulgarien. Momentan ist es z.B. so, dass viele deutsche Ärzte lieber in der Schweiz arbeiten, weil sie dort mehr verdienen und auch die Arbeitsbedingungen besser sind. Und viele bulgarische Ärzte arbeiten lieber in Deutschland als in Bulgarien. Und in Bulgarien fehlen dann die Ärzte, und die Kranken gucken in die Röhre. Oder ein Arzt in München verdient mehr als einer auf dem Land, obwohl er weder mehr, noch schwierigere Arbeit hat. Und so machen viele Ärzte ihre Praxen lieber in München auf, als auf dem Land. Dort fehlen dann die Ärzte.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!


Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Allen gemeinsam ist, dass Stolz was mit einem Selbstwertgefühl zu tun hat mit der Tendenz, sich zugleich von anderen abzuheben, die die eigenen Eigenschaften nicht haben, dem eigenen Kollektiv nicht angehöten oder nicht geleistet haben, was man geleistet hat. Das muss aber nicht unbedingt mit der Verwendung des Wortes zu tun haben.
Das trifft aber auch auf dein Rocktragen zu, was du doch immer betonst, darauf stolz zu sein

Der Satz "Ich bin stolz, Deutscher zu sein" hat indes schon sehr eine chauvinistische, nationalistische Geschichte. Ich sage lieber, ich bin froh und zufrieden, Deutscher zu sein, weil es mir so gut geht und ich mich in Deutschland wohl fühle.
Komisch, dass keine andere Nation damit ein Problem hat, wenn sie sagt, ich bin stolz Franzose, Pole oder Russe zu sein. Nur der Deutsche soll sich schämen.

also Berufe mit zumindest sehr ähnlichen Tätigkeiten, also z.B. der Beruf eines Krankenpflegers, eines Lehrers, eines Polzisten, eines Müllmanns, eines Kfz-Mechanikers oder wessen auch immer in der Schweiz und in Bulgarien.
Die Lebenskosten sind in Bulgarien niedriger. Selbst in München gibt es regionale Unterschiede im Verdienst. Die Tätigkeiten des Müllmanns, der Krankenschwester und des Polizisten sind nicht ähnlich. Müllmann kann jeder machen. Polizisten werden nur mit Hochschulabschluss aufgenommen

Momentan ist es z.B. so, dass viele deutsche Ärzte lieber in der Schweiz arbeiten, weil sie dort mehr verdienen und auch die Arbeitsbedingungen besser sind. Und viele bulgarische Ärzte arbeiten lieber in Deutschland als in Bulgarien. Und in Bulgarien fehlen dann die Ärzte, und die Kranken gucken in die Röhre. Oder ein Arzt in München verdient mehr als einer auf dem Land, obwohl er weder mehr, noch schwierigere Arbeit hat.
Und in Deutschland fehlen dafür gutausgebildete Ärzte.
Ja, weil sich die Einnahmen an der Kaufkraft der Kundschaft bzw. der Patienten in dem Fall richten.

Gruß
Jule

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Zumal bei diesen Jobs auch häufig das Gehalt verhandelt wird.   Aber auch da gibt es in der Industrie Beispiele wie Akkordlohn.
Da ist doch genu das,w s anscheindn nicht viele kapieren und überall Ungerechtieit wuttern. Die LEute verhadeln ihr Gehalt. kein Chef wird mehr bezahlen als was der An einfordert. Entweder lässt sich der Chef drauf ein, weil er genau diese Person braucht für das Team oder man einigt sich irgendwo in der Mitte. Und dann kommt es drauf an (wie bei mir) ob man in großen Konzernen arbeitet, wo man ehr verlangen kann, oder bei einem kleiner Firma, die jeden Auftrag nachlaufen muss, damit Kohle rein kommt.

Letztendlich bleibt nichts anderes übrig, als den Mindestlohn so weit anzuheben, dass jeder von seiner Arbeit (bei zu definierender Wochenarbeitszeit) leben kann.

Grüße
mesa200
Das hat zur Folge, dass sich die Preise an der stärkerverdienenden Gruppe anpassen und steigen.
Ein Facharbeiter jetzt 2000 Euro netto bekommt, wird sicherlich nicht mehr für 2000 Euro netto arbeiten wollen, wenn der Mindestlohn auf netto 1500 Euro angehoben wird. Die Spannen sind dadurch einfach zu klein, zwischen denen, die eine Ausbildung, Studium gemacht haben und denen, die keine Ausbildung machten und einfache Hilfstätigkeiten ausüben. Aber das ist meinees Erachtens so gewollt. Die Schwachen bekommt man nicht hoch, weil es an elementaren Basics fehlt, das wissen die Linken genau und deshalb schwächt man die Leistungsstarken, damit sich die Schwächeren nicht mehr benachteiligt fühlen, obwohl sie rein rechnerisch nicht mehr haben als vorher. Genauso wird das auf den Gesamtschulen praktiziert indem schwache und gute Schüler vermischt werden und die Guten nicht ehr voran kommen, weil ständig einfachster elementarer Schulstoff wiederholt werden muss. Ganz stark zu beobachten in Klassen, wo der Migrantenanteil der deutschen Schüler übersteigt.
Und so ist es auch zwischen den europäischen Ländern gemacht. Deutschland ist wirtschaftsstark und Italien und Griechenland werden nie den Anschluss finden. Also schwächt man die deutsche Wirtschaft. Zum Beispiel mit Corona.

Gruß
Jule

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Liebe Jule,

ja, das stimmt: Wenn ich das Gefühl es Solzes auf mein Rocktragen verspüre ist damit auch etwas Überheblichkeit gegenüber den Männern, die sich das nicht trauen, verbunden. Da muss ich aufpassen, das ich mir da nicht zuviel drauf einbilde, was ich da tolles geleistet habe.

Ja, wir Deutschen machen die beste Vergangenheitsbewältigung der Welt, bereuen am meisten unsere Geschichte und haben am meisten daraus gerlent. Die anderen hinken meilenweit zurück. Darauf können wir stolz sein! ;D

Und auch ja, in Bulgarien sind die Lebenshaltungskosten niedriger. Aber ein Urlaub in der Schweiz ist für einen Bulgaren nicht billiger als ein Urlaub in Bulgarien für einen Schweizer. Lebenshaltungskosten und Gehälter schrauben sich ja oft gegenseitig in die Höhe. Das nennt man dann "Inflation". Wenn aber die Lebenshaltungskosten den Mehrverdienst auffressen würden, würde es sich für einen Bulgaren auch nicht lohnen, zur Arbeit nach Deutschland zu kommen. Das lohnt sich so richtig nur, wenn man in dem Land mit niedrigeren Kosten wohnen  und in dem mit besseren Gehältern arbeiten kann. Oder wenn man es zumindest übers Jahr autteilt.

Ich hatte mich wohl unklar ausgedrückt: Ich meine nicht, dass die Arbteiten von Müllmännern und Polizisten ähnlich seien, sondern die von Müllmännern in der Schweiz und in Bulgarien und die von Polizisten in der Schweiz und in Bulgarien.

Gut ausgebildete Ärzte fehlen in Deutschland? Zieh nach München, da sind sie alle, sofern sie nicht in der Schweiz arbeiten.

So, ich muss noch arbeiten.

LG, Micha



Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Kein Corona hier bitte!

Und nein, ich konnte noch nie mein Gehalt verhandeln, außer bei einzelnen Aufträgen, bei denen ich mein Honorar verhandeln konnte.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.817
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Deutschland ist wirtschaftsstark und Italien und Griechenland werden nie den Anschluss finden. Also schwächt man die deutsche Wirtschaft. Zum Beispiel mit Corona.

Gut, dass wir eine*n ausgesprochene*n Expert(e/i)n in der Runde haben!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Ja, wir Deutschen machen die beste Vergangenheitsbewältigung der Welt, bereuen am meisten unsere Geschichte und haben am meisten daraus gelernt. Die anderen hinken meilenweit zurück. Darauf können wir stolz sein!
Ich würde sagen, die anderen sehen es gelassener und leben viel zufriedener. Ändern lässt sich daran eh nichts mehr. Ich hab mit der Sache nichts zu tun gehabt, was vor meiner Zeit war, also brauch ich mir den Schuh auch nicht anziehen. Und mir kann auch keiner Schuldgefühle einpflanzen, dass ich ne Erbschuld oder so einen Schwachsinn hätte. In Russland werden die Schlachten des 2.WK nachgespielt und in Polen stellt eine Firma deutsche Lego Panzer (Cobi)" her, die sich wie geschnitten Brot verkaufen, obwohl die am meisten unter den Deutschen gelitten haben.

Gruß
Jule

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Kein Corona hier bitte!

Und nein, ich konnte noch nie mein Gehalt verhandeln, außer bei einzelnen Aufträgen, bei denen ich mein Honorar verhandeln konnte.

LG, Micha
Auf dem freien Markt kannst du es aber. Oder weshalb fragen Arbeitgeber "was haben Sie sich denn so an Gehalt vorgestellt?" Zum Spaß? Bei manchen soll man es sogar in die Bewerbung dazu schreiben. Hatte ich auch schon. Bei den Tariflöhnen bist du eh gleichgeschaltet. Dort zählt keine Leistung. Da ist es egal ob der Eine 1000 Semmeln in der Stunde verkauft und der andere nur 100.
« Letzte Änderung: 21.01.2021 18:38 von culture skirt »

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Gut ausgebildete Ärzte fehlen in Deutschland? Zieh nach München, da sind sie alle, sofern sie nicht in der Schweiz arbeiten.

Wenn aber die Lebenshaltungskosten den Mehrverdienst auffressen würden, würde es sich für einen Bulgaren auch nicht lohnen, zur Arbeit nach Deutschland zu kommen. Das lohnt sich so richtig nur, wenn man in dem Land mit niedrigeren Kosten wohnen  und in dem mit besseren Gehältern arbeiten kann.
Also doch kein Unterschied zum Deutschen, der in die Schweiz arbeiten geht und dem Bulgaren der zum Arbeiten nach Deutschland geht. Wenn Bulgarien niedrigere Gehälter zahlt, ist das doch Aufgabe von Bulgarien und nicht von uns oder anders wem. Genauso wie es Sache von deutsche Unternehmen ist, damit die Leute nicht in die Schweiz abwandern. Man könnte sich genauso an die Gehälter in Dubai orientieren, oder nicht? Dort bezahlst du für einen Eisbecher 733 Euro.

Offline Matthias

  • Site-Admin
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.761
  • Geschlecht: Männlich
    • Schreibs.net
  • Pronomen: Er
733 Euro für einen Eisbecher kommt mir dann doch ziemlich viel vor. Ist der Becher aus purem Gold?
Give respect to get respect.
Gewohnheiten zu verlassen bedeutet neue zu gewinnen.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich

Waldi

  • Gast
733 Euro für einen Eisbecher kommt mir dann doch ziemlich viel vor. Ist der Becher aus purem Gold?

Das ist so ähnlich gut recherchiert wie der ganze Rest, den er hier schreibt.
Meinung ersetzt Wissen und die Wahrheit wird verbogen bis es ins krude Weltbild passt.

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up