Autor Thema: 'Super freeing': men's skirts emerge as pandemic fashion trend  (Gelesen 480 mal)

Offline Holger Haehle

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.664
  • Geschlecht: Männlich
Zwei neue Artikel zum Männerrock habe ich bei Instagram gefunden. Der eine ist aus der italienischen Harpers Bazar. Den konnte ich nicht als Link erfassen. Der andere Artikel ist aus dem Guardian:

https://www.theguardian.com/fashion/2021/mar/24/super-freeing-mens-skirts-emerge-as-pandemic-fashion-trend



Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.353
  • Geschlecht: Weiblich
"Aber könnte der Herrenrock jemals zur Masse werden? "Um wirklich zum Mainstream zu werden, müssten Herrenröcke den Bleistiftrock mit einer Arbeitshose mit mehreren Taschen kombinieren", sagte Prof. Andrew Groves"

und daneben ein Artikel.
"Es ist traurig, dass so viele Männer versteinert sind, weil sie weiblich wirken. Es ist traurig, dass es für Männer gesellschaftlich nicht akzeptabel ist, mit Mode so zu experimentieren, wie es Frauen können. "

"In der Londoner Modewoche waren so viele Männer auf geschlechtsspezifische Weise unterwegs, dass GQ verkündete: „ 2019 ist das Jahr, in dem Männer anfangen, Röcke zu tragen .“

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.126
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Jule,

ich finde Deine Zitierweise häufig befremdlich. Schreib doch bitte wenigstens jeweils den Link dazu, woher Du diese Zitate hervorholst. Nicht nur, dass man das eben so macht, sondern dann kann man auch leichter nachvollziehen, in welchem Zusammenhang die zitierten Stellen stehen.

Ausserdem wäre es schön, wenn Du noch kurz dazu erklärst, was genau Du uns damit sagen möchtest. Dann muss man nicht so viel hin- und herrätseln und denkt man sich am Ende nicht was anderes als Du eigentlich ausdrücken wolltest.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.353
  • Geschlecht: Weiblich
Hast du deinen Artikel nicht gelesen? Daraus ist das.


Offline Holger Haehle

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.664
  • Geschlecht: Männlich
Ich glaube das erste Zitat von Jule bezieht sich auf den besprochenen Artikel. Die anderen Zitate sind aus anderen Artikeln. Aber was soll die Übersetzung ins Deutsche ohne Kontext?

Zum ersten Zitat: Ja auch ich bevorzuge Röcke mit Eingrifftaschen. Ich hab nämlich keinen Bock auf eine Handtasche um einen Schlüsssel und ein paar Papiertaschentuecher zu verstauen.

Zum zweiten Zitat: Wünschen wir uns nicht alle, dass es mehr wird und wir keine Exoten bleiben?

Zum dritten Zitat: Ja, es werden sehr langsam mehr. Die Zahl der Publikationen und Artikel nimmt zu, wenn ich in mein Archiv schaue. Die Zahl der Designer mit Männerrockkreationen nimmt zu. Es gibt kaum noch eine Fashion Show ohne Männerrock. Und die Zahl der Streetstylefotos, die ich seit 12 Jahren archiviere, nimmt sogar überproportional zu (und zwar gleichmäßig verteilt auf allen Kontinenten). Das sind schon starke Frühindikatoren.

Wenn das so weitergeht, und die Generation Z weiter übernimmt, dann sieht die Männerrockwelt in 5-10Jahren doch anders aus als Jule uns glauben machen will. Oder will er uns was ganz anderes sagen?

Offline GregorM

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.549
  • Geschlecht: Männlich
  • Die meisten meiner Röcke sind Kilts
    • Wie wär's mit einem Kilt?
  • Pronomen: Er
Ja, es werden sehr langsam mehr. Die Zahl der Publikationen und Artikel nimmt zu, wenn ich in mein Archiv schaue. Die Zahl der Designer mit Männerrockkreationen nimmt zu. Es gibt kaum noch eine Fashion Show ohne Männerrock. Und die Zahl der Streetstylefotos, die ich seit 12 Jahren archiviere, nimmt sogar überproportional zu (und zwar gleichmäßig verteilt auf allen Kontinenten). Das sind schon starke Frühindikatoren.


Ist auch mein Eindruck. Wir werden langsam mehr. Und die Akzeptanz von Männern im Rock größer.

Gruß
Gregor
https://www.dress2kilt.eu/de00.htm
https://blog-de.dress2kilt.

Jeder Mann kann einen Rock tragen. Im Rock erregst du viel weniger Aufmerksamkeit, als du hoffst oder befürchtest.


Offline Rik

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 56
  • Geschlecht: Männlich
Jule,

ich finde Deine Zitierweise häufig befremdlich. Schreib doch bitte wenigstens jeweils den Link dazu, woher Du diese Zitate hervorholst. Nicht nur, dass man das eben so macht, sondern dann kann man auch leichter nachvollziehen, in welchem Zusammenhang die zitierten Stellen stehen.

Ausserdem wäre es schön, wenn Du noch kurz dazu erklärst, was genau Du uns damit sagen möchtest. Dann muss man nicht so viel hin- und herrätseln und denkt man sich am Ende nicht was anderes als Du eigentlich ausdrücken wolltest.
Kommt aus The Guardian https://www.theguardian.com/fashion/2021/mar/24/super-freeing-mens-skirts-emerge-as-pandemic-fashion-trend

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.126
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Danke Rik.
Jedenfalls das erste Zitat. Jule nämlich schrieb:

"... mit mehreren Taschen kombinieren", sagte Prof. Andrew Groves"

und daneben ein Artikel.
"Es ist traurig, dass so viele Männer versteinert sind, weil sie weiblich wirken. ... "

"In der Londoner Modewoche ...

Doch woher kommt der andere oder eventuell die anderen Artikel?

Daneben ist mir noch kein Mann aufgefallen, der versteinert ist, weil er weiblich wirkt. Selbst Hajo ist noch biotisch unterwegs.

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.601
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig

Daneben ist mir noch kein Mann aufgefallen, der versteinert ist, weil er weiblich wirkt. Selbst Hajo ist noch biotisch unterwegs.
Möglicherweise versteinern andere Männer wenn sie mich erblicken.

Es wäre nützlich, zur Übersetzung ("Es ist traurig, dass so viele Männer versteinert sind, weil sie weiblich wirken.") auch den Originaltext zu sehen. Dann ließe sich feststellen, ob eventuell ein Übersetzungsfehler vorliegt.


Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3,16)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.126
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Eben. Ist doch meine Rede.

Abgesehen davon gehört das zum Zitieren dazu, nicht nur in wissenschaftlichen Arbeiten, auch genauso im Internet.

Offline Holger Haehle

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.664
  • Geschlecht: Männlich
Vermutlich hat Jule seine Zitate hier her. Der Artikel war auf der gleichen Zeitungsseite angekuendigt:
https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/jun/19/masculinity-trap-why-more-men-should-wear-skirts

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.601
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Dann ist es dieser Satz:

Zitat
It is sad that so many men are petrified about seeming effeminate.

Bein PONS heißt das in deutsch: Es ist traurig, dass so viele Männer über scheinbar weiblich versteinert sind.

Bei DeepL: Es ist traurig, dass so viele Männer versteinert sind, um weiblich zu wirken.

Bei Reverso: Es ist traurig, dass so viele Männer über scheinbar verweichlicht versteinert sind.
Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3,16)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.126
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Ah, Danke, Hajo,

so macht das natürlich Sinn...!

Offline Rock-er

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 207
  • Geschlecht: Männlich

Zitat
It is sad that so many men are petrified about seeming effeminate.

Mein Translator meint:
"Es ist traurig, dass so viele Männer versteinert sind, weil sie weiblich wirken."
.....und hier würde ich das Wort "versteinert" ersetzen mit "erschrocken".
Dann hieße das: "Es ist traurig, dass so viele Männer erschrocken sind, weil sie weiblich wirken."
.......für mich ergibt das eher einen Sinn....

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up