Autor Thema: Die Bahn  (Gelesen 70968 mal)

Offline Bahner

  • Bahner
  • Junior
  • **
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Er
Antw:Die Bahn
« Antwort #450 am: 14.04.2024 20:06 »
Servus,
gängiger Standart in jüngeren Schnellzugwagen und natürlich in n-Wagen(Silberlinge)  Mit Druckluft zentral geschlossen....war nicht zu überhören.
Und man musste noch was tun um die Tür zu öffnen.  ...nich nur dastehen und dumm guggen...

kenn sie noch und erinnere mich gern dran...da hat auch nix gepiiiept...

Grüße Rolf
🚂🚃🚃

Offline Chris Schumann

  • Minister für Hochhackiges, Einröhriges und anderes Schickes
  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 594
  • Geschlecht: Männlich
  • Wenn's die Mädels nicht tragen, tu ich das eben...
    • chrisschumann81
    • Das Forum: Männer auf hohen Absätzen
  • Pronomen: Er
Antw:Die Bahn
« Antwort #451 am: 15.04.2024 17:21 »
Jaja... die bösen Drehfalttüren...  ::)

Ich bin als Eisenbahnerkind damit groß geworden... - kenne das bestens...
Schade das man die jetzt unbedingt loswerden musste, weil manche Leute damit nicht umzugehen wussten...
Somit gibts jetzt in den klassischen, alten Intercity's kein BordBistro mehr...  :(
Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern, als ein Atom... (Einstein)

🎼🎤"Einer muss den Job ja machen..." (Udo Lindenberg)

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.078
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Die Bahn
« Antwort #452 am: 15.04.2024 23:25 »
Zu Drehfalttüren will ich mich jetzt nicht äußern, sondern zu einer neuen Mode im Umgang mit verspäteten Zügen.

Auf dem Weg von Deutschland Richtung Italien, der über München und Zürich (EC194 der SBB) führen sollte, kam in St. Margrethen die Durchsage, dass der Zug aufgrund einer Verspätung von ca. 15 min nicht bis Zürich, sondern nur bis Winterthur fährt und man am besten doch schon in St. Gallen in einen anderen Zug umsteigen solle, der früher als der EC. Wir sind dann gleich in Richtung Arth-Goldau umgestiegen, wo wir den ursprünglichen Anschlusszug noch erreichten und somit keinen Zeitverlust erlitten.

Auf dem Weg von Italien nach Deutschland verließ der RJ88 der ÖBB den Brenner mit ca. + 1h, die er dann weitgehend konstant hielt. Und auch hier kam kurz nach Überqueren der österreichisch-deutschen Grenze die Durchsage, dass der Zug nur bis München-Ost statt bis München Hbf fuhr. Und das bei einer baubedingten Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke. Zum Glück kam eine RB40 mit 5 Doppelstockwagen (und einer Diesellok). Aufgrund weiterer Verspätungen und Umleitungen weiterer Züge waren wir dann mit über drei Stunden Verspätung zu Hause.

Natürlich verstehe ich, dass aus Umlaufgründen jeder Zug so schnell wie möglich wieder in seine Fahrplanlage gebracht werden soll. Aber dass Fahrgäste, die ohnehin schon unter einer Verspätung leiden, mit einem zusätzlichen Umstieg und damit verbundenem weiteren Zeitverlust doppelt bestraft werden, sehe ich nicht ein. Meine Frau und ich sind gut zu Fuß und buckeln unser Gepäck auch zwischen den Zügen hin und her. Aber was ist mit Menschen, z.B. Älteren oder Kindern, die am Zielbahnhof abgeholt werden wollen, weil sie eben nicht so selbständig sind? Bei S-Bahnen und Straßenbahnen, die im dichten Takt fahren, kann man sowas machen, aber bei internationalen Fernzügen halte ich solche Lösungen für untragbar.

Hat jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht oder war das jetzt ein seltener Zufall, dass es uns gleich zweimal in Folge erwischt hat?

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 26.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Die Bahn
« Antwort #453 am: 17.04.2024 00:28 »
Ich kannte zwar die Türen, wusste aber nicht, dass sie "Drehfalttüren" heißen.

Jetzt verstehe ich im Nachhinein aber auch, warum die Umbauwagen eingebuchtete Türen hatten, noch ohne Dreh und Falt, aber auch ohne Elektr(on)ik.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!


Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 26.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Die Bahn
« Antwort #454 am: 17.04.2024 00:31 »
Zu Drehfalttüren will ich mich jetzt nicht äußern, sondern zu einer neuen Mode im Umgang mit verspäteten Zügen.

Auf dem Weg von Deutschland Richtung Italien, der über München und Zürich (EC194 der SBB) führen sollte, kam in St. Margrethen die Durchsage, dass der Zug aufgrund einer Verspätung von ca. 15 min nicht bis Zürich, sondern nur bis Winterthur fährt und man am besten doch schon in St. Gallen in einen anderen Zug umsteigen solle, der früher als der EC. Wir sind dann gleich in Richtung Arth-Goldau umgestiegen, wo wir den ursprünglichen Anschlusszug noch erreichten und somit keinen Zeitverlust erlitten.

Auf dem Weg von Italien nach Deutschland verließ der RJ88 der ÖBB den Brenner mit ca. + 1h, die er dann weitgehend konstant hielt. Und auch hier kam kurz nach Überqueren der österreichisch-deutschen Grenze die Durchsage, dass der Zug nur bis München-Ost statt bis München Hbf fuhr. Und das bei einer baubedingten Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke. Zum Glück kam eine RB40 mit 5 Doppelstockwagen (und einer Diesellok). Aufgrund weiterer Verspätungen und Umleitungen weiterer Züge waren wir dann mit über drei Stunden Verspätung zu Hause.

Natürlich verstehe ich, dass aus Umlaufgründen jeder Zug so schnell wie möglich wieder in seine Fahrplanlage gebracht werden soll. Aber dass Fahrgäste, die ohnehin schon unter einer Verspätung leiden, mit einem zusätzlichen Umstieg und damit verbundenem weiteren Zeitverlust doppelt bestraft werden, sehe ich nicht ein. Meine Frau und ich sind gut zu Fuß und buckeln unser Gepäck auch zwischen den Zügen hin und her. Aber was ist mit Menschen, z.B. Älteren oder Kindern, die am Zielbahnhof abgeholt werden wollen, weil sie eben nicht so selbständig sind? Bei S-Bahnen und Straßenbahnen, die im dichten Takt fahren, kann man sowas machen, aber bei internationalen Fernzügen halte ich solche Lösungen für untragbar.

Hat jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht oder war das jetzt ein seltener Zufall, dass es uns gleich zweimal in Folge erwischt hat?

Die Alternative höre ich aber auch oft: Der Zug hat soundsoviel Verspätung aufgrund einer Verspätung aus vorhergehender Fahrt.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.078
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Die Bahn
« Antwort #455 am: 17.04.2024 22:30 »
Die Alternative höre ich aber auch oft: Der Zug hat soundsoviel Verspätung aufgrund einer Verspätung aus vorhergehender Fahrt.

LG, Micha

In vielen Fällen ist aber eine Verspätung besser als ein Komplettausfall am Startbahnhof, welcher ja auch eine Konsequenz der Kurzwende ist.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 26.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Die Bahn
« Antwort #456 am: 17.04.2024 23:04 »
Die Alternative höre ich aber auch oft: Der Zug hat soundsoviel Verspätung aufgrund einer Verspätung aus vorhergehender Fahrt.

LG, Micha

In vielen Fällen ist aber eine Verspätung besser als ein Komplettausfall am Startbahnhof, welcher ja auch eine Konsequenz der Kurzwende ist.

In den Fällen, die ich erlebt habe, war dann der nächste Zug direkt dahinter und ich konnte in diesen einsteigen. Einmal habe ich aber so einen reservierten Sitzplatz gegen einen Stehplatz tauschen müssen. Das Reservierungsgeld bekam ich zwar hinterher zurück, aber optimal war das nicht. Aber ich kam so nur noch mal etwas mehr verspätet am Zielort an. Wobei ich Verspätungen über zwei Stunden mag, da man da die Hälfte des Fahrpreises zurück bekommt.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.391
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Die Bahn
« Antwort #457 am: 30.05.2024 22:38 »
Also inzwischen fahre ich seit Oktober regelmäßig mit der Bahn zur Arbeit und wieder zurück. Auf manchen Teilstrecken sind die Züge rappelvoll, auf anderen gibts genügend freie Plätze. Es gab wenige Tage mit Streik, da bin ich dann mit dem Auto gefahren. Im Winter sind manchmal einzelne Züge wegen Erkrankung des Zugführers ausgefallen.
Zweimal gab es größere Verspätungen, einmal wegen Polizeieinsatzes und ein anderes Mal wegen Personen im Gleis.
Ansonsten war ich meist zuverlässig und ungestört unterwegs.
Interaktion mit anderen Reisenden gibts nur sehr wenig, gefühlt 98% der Reisenden schauen nur in ihre Smartphones, junge Leute kapseln sich manchmal noch weiter ab und tragen Kopfhörer.
Nur selten ergeben sich mal Gespräche. Einmal bekam ich Lob von einem Mädchen bzw. Jungen Frau, ihr gefiel mein Outfit.
Von weniger angenehmen Begegnungen mit anderen Reisenden kann ich nicht berichten. Die beschränken sich darauf, das manche einsteigender Fahrgäste unangenehm nach Zigarettenrauch riechen.

Von den Leuten, die Bahnhofseinrichtungen, Haltestellen oder Bahnhofsvorplätze zur Freizeitbeschäftigung oder als externes Wohn oder Schlafzimmer nutzen, halte ich mich eher Abstand. Auf eventuelle Zurufe oder Pöbeleien reagiere ich nicht. Hat sich bisher gut bewährt.
Daher kann ich auch nicht von solchen Erfahrungen berichten, wie Micha neulich.

Insgesamt fahre ich gerne mit Zug, Staßenbahn oder Bus.
Meine Frau fährt gerne Bus, mit der Straßenbahn auch, wenn sie nicht zu voll ist und sie möglichst auf einem der vorderen Plätze sitzen kann,
In Züge oder S-Bahnen steigt sie nicht ein, das mag sie nicht.

Grüßle
Jürgen


Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline Yoshi

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 625
Antw:Die Bahn
« Antwort #458 am: 30.05.2024 23:12 »
Ich fahre täglich mit dem Bus, seitdem ich meine neue Arbeitsstelle habe. Vorher fuhr ich mit der U- und S-Bahn zu meiner alten Arbeitsstelle.

Meine Fahrtzeit beträgt zwar nur ca. 15 Minuten, aber der Bus kann zu Stoßzeiten schon sehr voll sein, manchmal sogar so voll, dass man nicht mehr einsteigen kann und auf den nächsten warten muss. Ein Großteil der Fahrgäste sind Schüler, deren Realschule an der gleichen Haltestelle wie mein Kindergarten liegt. Viele Fahrgäste sind US-Amerikaner, die zur Arbeit am US-Konsulat fahren. Assis trifft man auf meiner Strecke weniger an, weil die Assiquote in diesen Stadtteilen Frankfurts im Allgemeinen sehr gering ist.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 26.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Die Bahn
« Antwort #459 am: 31.05.2024 00:33 »
Ha, vielleicht wünschen wir uns manchmal, die Bahn, den Bus für uns alleine zu haben, und dass sie andern alle mit eigenen Autos fahren, damit die Öffis leerer sind - aber die Straßen voller?


LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 7.391
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Die Bahn
« Antwort #460 am: 31.05.2024 00:37 »
Hmmm, das kommt immer drauf an, ob ich gerade mit dem Auto , zu Fuß oder mit der Bahn unterwegs bin 😁

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 26.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Die Bahn
« Antwort #461 am: 31.05.2024 00:45 »
Du hast es erfasst, lieber Jürgen: Dort wo ich unterwegs bin hätte ich gerne Platz für mich!  ;D

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.324
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Die Bahn
« Antwort #462 am: 31.05.2024 18:39 »
Einen ganzen Waggon oder einen Bus mit 50 Sitzplätzen ganz für sich allein?
Klingt für mich nach großem Egoismus oder auch etwas Neid auf Autofahrer in ihrem kleinen, aber eigenen Raum.

Mir würde es in der Bahn genügen, wenn ich meinen (reservierten) Platz habe, mich halbwegs ausstrecken kann und keinen direkten Körperkontakt zu Fremden habe. Wenn dann die Leute drumherum noch etwas Rücksicht nehmen und nicht laut und mit Lautsprecher telefonieren, kann es eine angenehme Fahrt werden.

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.078
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Die Bahn
« Antwort #463 am: 04.06.2024 22:45 »
Einen ganzen Waggon oder einen Bus mit 50 Sitzplätzen ganz für sich allein?

Ich habe es mal geschafft, in Berlin eine ganze U-Bahn von Endstelle bis Endstelle ganz für mich allein zu haben. Nein, es war keine Dienstfahrt, sondern eine fahrplanmäßige für Fahrgäste vorgesehene Fahrt.

LG, Albis

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 26.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Die Bahn
« Antwort #464 am: 04.06.2024 23:16 »
Einen ganzen Waggon oder einen Bus mit 50 Sitzplätzen ganz für sich allein?
Klingt für mich nach großem Egoismus oder auch etwas Neid auf Autofahrer in ihrem kleinen, aber eigenen Raum.

Mir würde es in der Bahn genügen, wenn ich meinen (reservierten) Platz habe, mich halbwegs ausstrecken kann und keinen direkten Körperkontakt zu Fremden habe. Wenn dann die Leute drumherum noch etwas Rücksicht nehmen und nicht laut und mit Lautsprecher telefonieren, kann es eine angenehme Fahrt werden.

Ich merke, werter Doppelrock, Du hast die Selbstironie meines Beitrags voll verstanden! ;D 8) ???

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!


 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up