Autor Thema: Gründe, im Netz anonym zu bleiben  (Gelesen 12608 mal)

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.977
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #60 am: 05.11.2021 10:08 »
 Hallo Hirti,
mich hat der Umgang mit Bildern von Dir im Netz schon immer erstaunt, besonders im Bezug wie Du den Rock  zu manchen Zeiten auch in der Familie verheimlicht hast.

Ich denke aber, das Hänseleien und Ähnliches nur gelingen, wenn der Touch des Heimlichen oder Unanständigen oder was auch immer mitschwingt.
Bei meinen Söhnen ist sowas noch nicht passiert. Alle Freunde meiner Kinder so wie deren Eltern kennen mich persönlich in Rock oder Kleid, ebenso wie auch meine Söhne mal ein Kleid tragen - der eine selten, der andere immer mal wieder. Mein Großer hat sich auch nichts dabei gedacht mit seinen Sportkumpels etwas zu unternehmen nachdem er von seiner Freundin nach Hause kam - mit vollem Make-up.
 Was ich sagen will ist dass man sich vor allem dann angreifbar macht wenn irgendetwas heimlich erscheint. Meine Bilder mache ich trotzdem unkenntlich weil sie sich im Netz in anderen Zusammenhang ohne meine Kontrolle verbreiten können.
 Meine Erfahrung zeigt darüber hinaus, dass Bilder ohne Gesicht nicht oder kaum dazu tendieren sich zu verbreiten.

Offline hirti

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.126
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #61 am: 05.11.2021 11:33 »
@cephalus
Du hast mich ja gelegentlich schon darauf hingewiesen.
Ich fühle mich zwar im nicht öffentlichen Bereich dieses Forums relativ wohl mit meinen Bildern und finde ansprechende Bilder auch lebenswichtig für rockmode.de, aber verhindern lässt es sich trotzdem nicht dass jemand einen Screenshot zieht und voller Begeisterung Netz und Suchmaschinen damit füttert.

@JJSW
DU hast es ja auch geschafft, das Thema Rock und Kleid vorbildlich in dein Leben zu integrieren und deshalb sicher auch weniger Problem dadurch zu erwarten.
Die Geschichte vom Papa der einen Rock angezogen hat ist allerdings nicht umkehrbar und deshalb wohl kein ideales Beispiel. Wenn mein Sohn gern im Superman Kostüm auf die Straße möchte würde ich ihn ohne Probleme selbst in einem ebensolchen begleiten, kann das gleiche aber umgekehrt nicht von ihm erwarten.

@doppelrock
Ich hatte mal ein Vorstellungsgespräch bei dem der Personalvermittler jedes Thema mit mir geplaudert hat das zu meinem Namen im Netz zu finden ist. Da habe ich beschlossen, soziale Medien nicht panisch zu meiden, sondern mit den Informationen zu füttern von denen ich möchte dass man sie zu mir findet.

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.019
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #62 am: 05.11.2021 11:52 »
@hirti:

Es soll ja Personaler geben, die sich vor dem Gespräch über Kandidaten informieren und üblicherweise schauen, was sie in social media finden. Panik braucht keiner veranstalten, maximal überlegte Vorsicht walten lassen.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 21.634
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #63 am: 05.11.2021 12:09 »
Lieber Hirti,

ich meine es eher so: Sieht jemand ein Rockbild von mit im Netz, kommt er schnell zu dem Ergebnis, dass das für mich ganz normal ist. Wer das gegen mich verwenden sollte, macht sich selbst lächerlich.

Sicher, wenn jemand Kinder gegen Kinder aufstachelt, um einem anderen Erwachsenen zu schaden, ist das eine andere Nummer. Das wäre aber auch eine Verhaltensweise unter aller Kajute. Er*Sie missbraucht dann ja seine*ihre eigenen Kinder. Ja, solche Erwachsenen gibt es leider.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!


Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.977
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #64 am: 05.11.2021 12:42 »
Mittlerweile ist es schon fast verdächtig, zumindest für manche Alters- und Berufsgruppen, wenn man nicht im Netz zu finden ist.
Ich wurde tatsächlich schon mal darauf angesprochen.

Allerdings sucht kaum jemand nach Fotos - würde bei mir aber auch nichts ändern ;)

Offline hirti

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.126
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #65 am: 05.11.2021 13:36 »
Das könnte sich schnell ändern dass kaum jemand nach Fotos sucht.
Wir haben dieser Tage das neue Google Pixel 6 pro Handy erstanden und bei dem braucht man einfach nur etwas länger am "Foto" Button zu bleiben und schon springt die Google Bildersuche an und bringt erstaunlich treffsichere Ergebnisse.

Eine interessante Sache, denn damit braucht man eigentlich nur ein schnelles Foto von der Ferne machen (Handy hat 4x opt. Zoom) und schon öffnet sich vermutlich die weite Informationswelt und über social media Accounts finden sich sicher schnell Namen, Interessen, Familie...

Offline Zwurg

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 811
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich bin ein Rocker!
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #66 am: 05.11.2021 13:43 »
Vor 10 Jahren wurde ich damals noch im KTV Forum darauf hingewiesen, dass ein Foto von mir auf einer französischen Website als ein gutes Beispiel für einen Mann im Rock kursierte.
Mir wurde geraten anwaltliche Hilfe einzuholen.
Da man die Herren links und rechts von mir weggeschnitten hatte, fand ich es eher schmeichelhaft als bedrohlich. Ich habe nichts unternommen.

Es gibt heute viele Möglichkeiten, mein Gesicht irgendwo anders hineinzumontieren. Ich kann so etwas selbst sehr gut. Hab ich einmal ein Foto auf dem ich blöd gucke, montiere ich einfach ein Foto mit einem freundlichen Gesicht hinein. Würde mir jemand ungemach bereiten wollen, würde ich einfach behaupten, es wäre eine gut gemachte Fotomontage.

Was andere politische oder sozialkritische Meinungen von mir betrifft: Nun, manchmal gebe ich es von mir, ich stehe aber dazu. Ich bin halt ein Mensch mit eigenem Kopf und komme nicht immer zu den gleichen Denkergebnissen wie andere Menschen. Langweilig wäre es auf der Welt, wenn es anders wäre.
Ich glaube aber unser kleiner Kreis hält das aus.

Da ich nicht für die katholiche Kirche arbeite oder eine ihrer Trägerschaften (diese Trägerschafte würde ich ohnehin von heute auf Morgen beenden) arbeite, bin ich hier eher angstfrei.
Den größten Mut erfordert es den eigenen Weg zu gehen

Offline Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.677
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #67 am: 05.11.2021 14:00 »
Hallo, hirti,

Deine Ankündigung, künftig nur noch Bilder ohne erkenntlichem Gesicht zu verbreiten, könnte man so lesen wie eine Rechtfertigung. Nun sind derart bezichtigte Rechtfertigungen oftmals aber gar nicht als Rechtfertigung gedacht, sondern einfach nur eine Erklärung.

Und aus Deiner Erklärung kann ich, wenn ich will, auch einen kleinen Hilferuf herauslesen. Hilfe, wie geht Ihr damit um? Hilfe, was denkt Ihr darüber? Hilfe, ich fühle mich bedrängt und kann nicht anders.

Ich kann bei Deinem Fall nur begrenzt mitreden, da ich nahezu niemanden habe in meinem Familienkreis, den ich dadurch beschützen könnte, nur noch unkenntlich gemachte Fotos im Internet von mir zu verbreiten; oder gar keine Fotos von mir zu verbreiten; oder gar es ganz mit dem Quatsch sein zu lassen, was anderes als Hosen tragen zu wollen/müssen.

Für mich, hirti, zeigst Du mit Deiner Erklärung vor allem eines: Verantwortung. Verantwortung für Deine Familie.

Würdest Du diese Verantwortung nicht übernehmen, dann hätte man vor 15 Jahren bestimmt noch gesagt: Du stellst Deine Selbstverwirklichung vor den Schutz Deiner Familie. Man hätte Dir Egoismus, Rücksichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit unterstellt.

Auch mit solchem Gedankengut bin ich immer mal wieder konfrontiert worden, was vielleicht so manche vorhanden gewesene Familienplanung meinerseits bereits weit im Voraus belastet hat. Bisweilen wurde da so verhandelt, dass es eigentlich nur die Wahl gegeben hätte, wäre es ernst geworden, den Quatsch sein lassen oder sich wegen vermuteter Verantwortungslosigkeit angreifbar machen.

Deine Entscheidung, hirti, ist eine gute. Denn damit kann Deine Familiensippe vermutlich entspannter umgehen. Das kann man sich jedenfalls so denken, dass es so ist. Damit beschützt Du nicht nur Dein Kind, damit beschützt Du auch so manche Sippenmitglieder, denen es nicht wohl dabei ist, dass Du Dich abweichend verhältst, aus dem Rahmen fällst.

Ich streue meine Bilder inzwischen auch im offenen Internet. Da ich sehe, dass ich nicht der erste und bei weitem nicht der einzige bin. Okay, es kursieren besonders viele Fotos von Designer-Klamotten diesbezüglich im Netz mit hervorragenden Fotografien, Posen und Ausstattungen. Ich möchte mit meinen Outfits, die ich praktisch täglich ohnehin im öffentlichen Raum trage, gerne das Internet noch nutzen, über meine Präsenz im Alltag hinaus mit meinen Kombinationen wirken zu können, nicht zuletzt, um zu zeigen, auch Nicht-Promis und Nicht-Modells können sich erlauben, was sie sich erlauben. Und nach eigenem Ermessen auch gut aussehen. Hierzu trage ich gerne meinen Anteil im Internet bei.

Bilder im Netz, wo ein wichtiger Teil der Persönlichkeit ausgeblendet werden, nämlich das Gesicht, können natürlich längst nicht so die Botschaft, Deine Botschaft, vermitteln, als wenn der ganzen Persönlichkeit Ausdruck verliehen wird. Es ist schön und wertvoll, wenn zu erkennen ist, dass die Person, die sich präsentiert, auch zu sich selbst stehen kann.

Und hier, lieber hirti, scheint es ja bei Dir, ähnlich wie es einige meiner Vorredner schon ausgedrückt haben, noch größere Lücken zu geben. Du stehst eben erst am Anfang, Dich in Deinem Umfeld, in Deiner Familie zu offenbaren. Du spürst ja und Du fürchtest ja Widerstände, die Dir in Deiner Sippe und in Deinem Umfeld begegnen können. Ja, das alles ist ja auch nicht ganz unschwer, sonst bräuchten wir dieses Forum vermutlich gar nicht.

Ich glaube, dass Du Dein Kind vor potentiellen Angriffen noch besser schützen kannst, wenn Du den ganzen Quatsch mit Bildern und Frauenklamotten sein lässt. Das beschert Dir den Harmoniefrieden in Deiner Sippe, das beschützt Dein Kind vor Attacken, die nur Deine Angreifbarkeit ausgenutzt hätten. Und vor allem, es würde den treu und verantwortungsvoll funktionierenden Ehemann/Vater wieder herstellen. Ganz klar, eine Top-Situation, ein allumfassender Gewinn.

Doch zu welchem Preis würde das geschehen? Das, was Du gerne nach aussen hin sichtbar trägst - verkürzt gesagt: Damenklamotten - das kommt aus Deinem Inneren heraus, was auch immer es ist, was Dich dazu treibt. Ist es gut, diese Deine Ader zu verstecken? Du wirst auch weiterhin Gelegenheiten suchen, Dich 'auszuleben', Deiner Ader genug Raum zu geben. Gleichzeitig werden diese Gelegenheiten aber auch Dich immer wieder räumlich, zeitlich, aber auch emotional von Deiner Familie wegbringen. Deine Familie zahlt letztlich auch den Preis, wenn Du immer in Heimlichkeiten fliehen musst, denn Du stehst dann nicht uneingeschränkt Deiner Familie zur Verfügung, es gehen Deine Energien, Deine Achtsamkeiten aus dem Familienleben verloren.

Drum halt ich es für wichtig, dass Du 'Deine Ader' versuchst, möglichst in die Familie mit einzubringen. Heimlichkeit tut im Kreis der eigentlich Vertrauten nicht gut. Offenheit ist der beste Schutz davor, dass Dinge aus dem Ruder laufen - für wen auch immer.

Ich glaube, Dein Kind kannst Du am besten schützen vor Hänseleien oder Mobbing, wenn Du offensiv mit dem Thema umgehst, auch wenn das Deine Frau aus vielen Bedenken heraus vielleicht ganz anders sieht. Mit Offenheit entschärfst Du die Angreifbarkeit für Dich und Deine Familie. Mit Offenheit befreist Du Dich selbst, aus Deinen Auslebens-Fluchten.

Vor 15 Jahren noch hätte man von Selbstverwirklichung bei Dir gesprochen. Selbstverwirklichung - ein positives Wort, solange eine Frau daran arbeitete. Selbstverwirklichung - ein Vorwurf, wenn ein Mann das für sich wollte. Denn man ging ja davon aus, dass Männer per se selbstverwirklicht sind.

Heute sieht die Sache schon deutlich anders aus. Inzwischen hat jeder Dorfdepp schon von 72 Geschlechtern oder so gehört, von dem 'Gender-Kram' und so. Heute ist die Gesellschaft schon viel sensibilisierter. Das Wort 'Selbstverwirklichung' ist sehr viel stärker in den Hintergrund getreten. 'Identität' ist nun ein Wort, das auch zumindest der vorletzte Dorfdepp schon kennt und aussprechen kann. Und 'Identität' (versus 'Selbstverwirklichung') drückt deutlich mehr Einfühlungsvermögen aus. Das Verständnis, seiner Identität - welche sie auch immer sei - Ausdruck zu verleihen, ist in der Gesellschaft beträchtlich gewachsen.

Insofern sind Menschen, die Deinem abweichenden Verhalten, Deinem aus dem Rahmen, aus der Rolle fallen, etwas anlasten wollen heutzutage definitiv auf einem verlorenerem Posten. Ja, Gerede wird man nicht abstellen können. Aber es wird genügend Menschen geben, die auch ein gewisses Verständnis entwickeln können - und dem Gerede eine für Dich positivere Färbung geben werden.

Mach Dir also nicht so viel Kopf drum, wer Dir was schlechtes anhaben möchte, der wird auch ohne Deine Angreifbarkeit etwas finden. Und etwaige Hänseleien Deinem Kind gegenüber wird es genügend Menschen geben, die sagen, Dein Vater ist cool; genügend Menschen, die Dein Kind unterstützen werden.

Vielleicht ist es eine gute 'Schule', wenn solche Erfahrungen Dein Kind machen darf. Hin- und hergerissen zu sein klingt erstmal anders als geborgen zu sein, ist allerdings etwas, was Deinem Kind ein Leben lang in allen Lebenslagen begegnen wird. Man kann sein Kind nicht vor allem bewahren - und tut man es, hat man auch wiederum was falsch gemacht - verbietest Du Deinem Kind, Felsen oder Bäume hochzukraxeln, dann wird es auf Dauer auch kein Selbstvertrauen aufbauen und Du wirst es ängstlich in sein Leben entlassen.

Wichtig ist, dass Du für Dein Kind da bist, ansprechbar bist, egal was ist. Und weit bevor es potentiell gehänselt oder gemobbt wird, ist es auch an Dir, Dein Kind auf Widersprüche vorzubereiten. Widersprüche jeglicher Art. Vielleicht auch auf Widersprüche, die Deine Selbstverwirklichung, sorry, Deine Verantwortungslosigkeit, sorry, Deine Identität, Dein Selbst, Dein Inneres hervorrufen können.

Was ist denn doof an Mädchensachen? Mädchensachen sind anders als Jungssachen. Aber viele Mädchen sehen oft auch fast so aus wie Jungs. Warum sollen Jungs nicht auch fast so aussehen wie Mädels? Ist es wichtiger, dass ein Junge aussieht wie ein Junge, oder dass der Junge nicht gemein zu den anderen ist? Hast Du lieber einen glücklichen Vater? Oder einen Vater, der genauso aussieht wie die anderen Väter, aber eben nicht glücklich, nicht stark, doch wieder verletzlich?

Ich habe gut reden. Ich musste da noch nicht durch.

Was ich sagen will ist dass man sich vor allem dann angreifbar macht wenn irgendetwas heimlich erscheint.

Ich glaube mit diesem Kernsatz solltest Du Dir mal ein Aufgabenfeld auf die Agenda setzen. Das schützt Deine Familie am besten. Und Dich.

Bis dahin werde ich Dein erfrischendes Lächeln vermissen. Mit diesem kannst Du fast jede üble Nachrede im Keim ersticken...!

Offline cephalus

  • Team
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.977
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #68 am: 05.11.2021 20:34 »
Das könnte sich schnell ändern dass kaum jemand nach Fotos sucht.
[...] springt die Google Bildersuche an und bringt erstaunlich treffsichere Ergebnisse.

Eine interessante Sache, denn damit braucht man eigentlich nur ein schnelles Foto von der Ferne machen (Handy hat 4x opt. Zoom) und schon öffnet sich vermutlich die weite Informationswelt und über social media Accounts finden sich sicher schnell Namen, Interessen, Familie...

Derzeit arbeitet die Google Bildsuche (noch nicht?) mit einer Gesichtserkennung.
Sucht man nach Personen werden ähnlich gekleidete Menschen gefunden  sucht man nur nach dem Gesicht, bleibt das Ergebnis leer.

Sollte sich das einmal ändern wäre jeder auf der Straße sofort identifizierbar, der sein Bild in Verknüpfung mit Namen im Web hinterlegt hat. Z.B. auf einer Firmenwebsite, Xing, FB, oder ähnlichem wäre das möglich.
Hier im Forum verwendet fast keiner Realnamen, über ein Bild wäre nur die Verknüpfung zu Interessen möglich.

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 21.634
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #69 am: 06.11.2021 00:28 »
Lieber Wolfgang,

das war wieder so ein Text, dessen Länge mich zuerst dazu bewog, das Lesen auf später zu verschieben. Dann aber war ich begeistert, wie Du Hirti Respekt zollst, seine Verhaltensabsicht würdigst und ihm Recht gibst, um dann später Gedanken dazulegen, wie er dem, was er erreichen will, nämlich Sicherheit und Geborgenheit für seine Kinder und eben der Verantwortung seiner Familie gegenüber gerechtzuwerden auf andere Weise besser nachkommen könne.

Ich bin nicht Hirti, kann mit Deinem Gedankengang aber viel anfangen.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.073
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #70 am: 06.11.2021 01:11 »
@cephalus
Du hast mich ja gelegentlich schon darauf hingewiesen.
Ich fühle mich zwar im nicht öffentlichen Bereich dieses Forums relativ wohl mit meinen Bildern und finde ansprechende Bilder auch lebenswichtig für rockmode.de, aber verhindern lässt es sich trotzdem nicht dass jemand einen Screenshot zieht und voller Begeisterung Netz und Suchmaschinen damit füttert.
Wenn man den Rechner oder das Internet ausschaltet, verpuffen die Kommentare der Leute und Screenshots wie von Zauberhand. Als wären sie nie da gewesen.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.073
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #71 am: 06.11.2021 01:31 »
Oder einen Vater, der genauso aussieht wie die anderen Väter
Das wünschen sich die meisten Kinder. Und danach wählen Frauen den Vater aus. Es wird sich an der Schnittmenge der starken Kerle orientiert. Sportschuhe, Jeanshosen, kurze Haare, T-Shirt wo breiter Bizeps sich am Ärmelrand abzeichnet.
Unabhängig der Kleidung sehe ich niemanden hier, der Vorzeigevater wäre (ich zähle mich dazu), was Kinder sich gern wünschten. Da ist die obligatorische Frage. Was ist denn das für ein Vogel? schon vorprogrammiert.

Gruß
Jule

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.073
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #72 am: 06.11.2021 01:35 »
Lieber Hirti,

das hört sich an, wie wenn im Krimi ein Verbrecher zur Polizistin sagt: "Sie haben so nette Kinder. Passen Sie auf, dass ihnen nichts passiert!"

Ich denke allerdings, dass, wer im Rock in der Öffentlichkeit unterwegs ist, und demnach kein Geheimnis daraus macht, auch nicht mit Rockbildern erpressbar ist. Also insofern kann ich mir nicht so recht vorstellen, was jemand Kindern antun können sollte, deren Vater im Rock im Internet zu sehen ist. Zumal der Rock am Mann genau so wie Crossdressing immer gesellschaftsfähriger wird.

LG, Micha
Man merkt du hast keine Kinder. Dann würde sich einiges für dich ändern.

Um das anschaulich zu machen. Es müssen keine Erwachsene ihre Kinder vors Loch schieben um anderen Probleme zu machen. Ich habe eine Doku über einen AfD Aussteiger gesehen, der mit 14 in die Partei eingetreten war. Dieser hat eine 3 jahre jüngere Schwester, die mit Politik nichts zu tun hat. Als es die Runde ihres Bruder machte, wurde sie an der Tafel mit Sprüchen wieNazischlampe gemobbt und bespuckt. Ihre Noten ließen nach usw. Kinder brauchen niemanden um sich gegenseitig fertig zu machen. Und wenn sowas ähnliches an der Tafel steht im Bezug auf männliche Rockträger, hat das Kind massive Probleme denen du dich als Vater nicht mehr mit gut zureden entziehen kannst. Besonders wenn das Schulleben und die Noten darunter leiden.
Darum hat sich der Rock bisher nur bei Singlemännern durchgesetzt.

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.019
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #73 am: 06.11.2021 06:36 »
Was das Verhalten von Leuten in der Personalabteilung betrifft, vertraue ich lieber Menschen mit Erfahrung wie Heiko Mell bei den VDI Nachrichten als einem, der unreflektiert irgendwo seine Meinung kund tut, ohne jemals in dem Sektor gearbeitet zu haben.
ingenieur.de/karriere/arbeitsleben/heiko-mell/

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.225
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Gründe, im Netz anonym zu bleiben
« Antwort #74 am: 06.11.2021 07:42 »
Am Besten Leute, ihr tragt Hosen, schreibt keine Texte ins Internet und veröffentlicht keine Bilder.
Dann habt ihr keinen Zoff in der Familie und keinen Stress im Job. Und könnt ganz geschmeidig im Strom mitschwimmen ohne überall anzuecken.
Wäre das nicht wunderbar. Oder nicht?
 :-\

Grüßle
Jürgen

P.S.

Danke Wolfgang für Deinen Beitrag, sehr gut geschrieben.


Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up