Autor Thema: Selfies  (Gelesen 1977 mal)

Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.219
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Selfies
« Antwort #15 am: 04.04.2022 19:35 »
Also BerlinerKerl hatte ja einen auch für mich gewichtigen Grund genannt, weshalb er trotz seiner bereits erreichten Kleidungsfreiheit hier im Forum aktiv ist:

Ich möchte anderen beim ersten Schritt helfen.

Und daraufhin hatte ich ja bereits was zum Thema Bilder geantwortet:
(statt nur zu Verlinken, möchte ich den Passus hier noch mal reinsetzen)
Aber klar, es macht mir auch ein wenig Spaß, nicht nur draussen auf der Straße in meinen Outfits herumzuflanieren und in denen zu leben, sondern auch hier per Bilder ein klein wenig weiterzuflanieren. Schließlich fehlt uns allen doch die Vielfalt, von Männern vorgelebtes Rock-/Kleidtragen in unserem Alltag zu erleben.

Insofern ist solch ein 'Durchs-Forum-Flanieren', solch eine Selbstdarstellung, ja auch ein gewichtiger Mosaikstein für jeden von uns, eine eigene Meinungsbildung und Stilfindung zu erzielen. Solch ein gegenseitiges Bereichern und solch eine Auseinandersetzung mit diesem Themenfeld unter - halbwegs - Gleichgesinnten, wo sonst findet das statt als genau hier im Forum?!

Naja, diesen Aspekt der Motivation, hier Bilder zu posten, will ich nun nicht weiter ausbreiten.

Ich möchte besonders auf einen weiteren Aspekt der Motivation, hier Bilder zu posten, erwähnen:
Meine Motivation ist es nicht, immer nur das perfekte Outfit, das besonders gelungene Outfit, das schrillste Outfit, das größte Wagnis zu posten.
Meine Motivation ist es, möglichst lebensnah, einen möglichst umfassenden Einblick in meine Alltagsbekleidung zu geben, manchmal vielleicht auch eingebunden mit Anklängen eines besonderen Lebensgefühls, das sich manchmal ansatzweise in die Bilddarstellung einbauen lässt.

Ich möchte also sehr ungern zuhause in einer geschützten, mir selbst errichteten Ateliersituation meine Bilder erzeugen, auch nur in besonderen 'Notfällen' im Garten oder am Hauseingang. Ich finde es viel spannender, ja, auch aussagekräftiger, wenn ich die Bilder erzeuge, dort, wo ich sie auch trage. Meine Bilder sollen auch nach Möglichkeit dieses 'Draußen', diese Öffentlichkeit transportieren.

Zitat aus der Thread-Eröffnung:

Mich in der Öffentlichkeit irgendwo hinzustellen und ein Foto von mir zu machen widerstrebt mir irgendwie grundsätzlich.
Dafür erst noch eine Kamera mit Stativ aufzubauen erst recht - abgesehen davon, dass ich in den seltensten Fällen eine Kamera dabei habe.



Ja, das genau ist die allergrösste Hürde!!!

Ich gehöre ja in der Zwischenzeit zu den eifrigsten Bilderpostern hier im Forum. Lange Zeit wollte ich das gar nicht.

Aber als ich anfing, für mich auch neue Stile zu entwickeln, nicht zuletzt auch Florales an mir zuzulassen, so hatte ich das Bedürfnis, Euch daran teilhaben zu lassen. Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte. Zudem hatte ich den Eindruck, dass mein manisch toxisch-männliches Hirn der Flut an toxisch-männlich befreiten Erscheinungsbildern hier im Forum etwas gegenüber stellen zu sollen. Nicht zuletzt, dass (zumindest) ich mich trotz aller Blümel-Eskapaden als ein Mannsbild sehe, und dass einiges einhergeht; dass trotz Abdrift man nicht abdriften muss. Zumindest in dieser Selbstverblendung trieb es mich dazu, immer öfter ein möglichst lebensnahes Abbild zu erzeugen und Euch zu zeigen.

Und dann stieß ich an das Dilemma, das Cephalus bei seiner Thread-Eröffnung beschreibt.

Also einen Foto schleppe ich nicht extra mit. Herhalten muss mein Handy mit ausreichender Auflösung. Lebensnah und draussen aber geht nicht immer ganz ohne Schwierigkeiten.

Vor allem hatte/habe ich Hemmungen, mich überall hinzustellen und Selfies zu machen und damit der Öffentlichkeit zu demonstrieren, wie ach ich eitel doch bin. Die Stadt kennt mich zwar ohnehin, aber ich habe dennoch die Scheu davor, dass nun das Lauffeuer durch die Stadt geht, der Rockträger (wer weiß, wieviel mich sogar mit Vornamen kennen) macht jetzt auch überall Bilder von sich.

Mit dieser Scheu schließt sich also sehr häufig aus, frei Schnauze irgendwo sich zu positionieren und aussen vor zu lassen, das achtzig Augenpaare nun mich gerade dabei beobachten, wie ich vom Auslöser zur Positionierungsposition hin- und herhüpfe.

Das schränkt natürlich die Selfie-Operabilität schon ziemlich ein. Ausserdem vergesse ich nicht selten, ein Bild von mir zu machen. Ausserdem kostet sowas auch Zeit, da können schon mal fünf Minuten draufgehen, bis so ein Bild - oder ein geeignetes Bild im Kasten ist - die Zeit bietet sich nicht immer. Ausserdem sind manchmal meine Outfit nun wirklich nicht so spektakulär. Oder ich habe das, was ich anhabe sowie schon längst mal präsentiert. Oder: es hat sich nun doch nicht die geeignete Gelegenheit ergeben, die mich ein Selfie anfertigen ließ und meiner beschriebenen Scheu gerecht wurde.

Dass ich es trotzdem schaffe, mehrere Selfies in der Woche unter diesen Bedingungen anzufertigen, liegt zum Teil daran, dass ich versuche, diesen Akt des Selfiefizierens aktiv in meinen Tagesgang einzubinden.

Und ja, Cephalus, da ist dann die Umsicht gefragt, den geeigneten Ort, den geeigneten Zeitpunkt und den geeigneten Mut gegen den inneren Schweinehund zu finden.

Die Gefahr, dass mir jemand zwischen Linse und mir reinläuft, wie Hanna das beschreibt, ist bei meinem Vorgehen eher gering.

Die Gefahr, dass jemand um die Ecke kommt und mich bei meinem Tun beobachtet, dagegen viel größer. Zumeist verhindert dieser jemand bereits den Ansatz meines Tuns, weil er bereits vor meinem Tun um die Ecke gekommen ist. Oder wieviel Schneid habe ich, es trotzdem zu tun? Wie weit muss jemand weg sein, damit ich es tu? Wie scheinbar mit anderen Aufmerksamkeiten muss jemand beschäftigt sein, der in der Nähe anwesend ist, damit ich es trotzdem tue und hoffe, er/sie/es bekommt von meinem Treiben möglichst nichts mit? Wie lange werde ich jetzt mit meiner Selbstabbildung beschäftigt sein, wie lange bin ich hier möglichst unbeachtet?

All das sind Fragen, die ja neben der 10-Sekunden-Limitierung noch einhergehen!

Eine extra Fotokamera, ein Fernauslöser oder ein Handystativ schleppe ich nun nicht mit mir rum.

Dass eine Parkbank, wie Ludwig Wilhem es beschreibt, ideal wäre für Selfies, kann ich absolut nicht bestätigen. Lehne ich da irgendwo mein Handy an, dann guckt das irgendwie schräg sonstwohin, meine Füße, meist mein Rock sind/ist da garantiert nicht mehr drauf.

Ausserdem ist das so eine Sache, da ich die Displayseite ja zum Anlehnen nutze. Wie oft berührt da irgendein Etwas in der Zwischenzeit das Display, und sei es nur, dass es die Schärfe auf irgendeinen doofen Bildausschnitt setzt. Deswegen scheiden Querformatbilder fast immer aus, weil das Anlehnen im Querformat viel schwieriger ist, das Handy sich oft irgendwie schwerpunktmässig sonstwie wegdreht, mehr Anlehngegenstand Kontakt zum Display findet und ausserdem die Seitentasten ausgelöst werden.

Ausserdem sehe ich oft erst im Nachgang, ob ich echt richtig in den Bildausschnitt gelaufen bin. Oder ob ich weit genug weg von der Kamera mich positioniert habe. Oder ob das Handy steil genug angelehnt war.

Am schönsten wäre die Positionierung des Handys irgendwo zwischen Bauch- und Brusthöhe - da scheiden aber viele Locations schon mal aus, weil sie keine gescheiten Anlehnmöglichkeiten mit stabilem Stand in dieser Höhe bieten.

Infrage kommen da dann am ehesten irgendwelche Mäuerchen oder Treppen. Nicht selten aber - besser gesagt: sehr sehr oft - nutze ich einfach unten den Boden, um das Handy an einem Baum (da meistens auch recht schwierig), einen Schilder-/Laternen-Mast oder an einem Zaun anzulehnen.

Ich habe auch schon mal mein dreigliedriges Portemonnaie aufgestellt, um daran mein Handy anzulehnen.

Zumeist setze ich aber meinen nahezu ständigen Begleiter, meinen kleinen Lederrucksack dafür ein, die Anlehne bereitzustellen. Das geht recht gut und kann fast überall eingesetzt werden. 'Fast überall' bedeutet dann im Zweifelsfall eben: auf dem Boden.

Darum gibt es von mir überwiegend untersichtige Bilder. Das Schöne daran aber ist, dass ich mir recht zuverlässig sicher sein kann, dass meine Schuhe mit auf dem Bild sind.

Und da ich die höherauflösende Rückkamera meines Handys benutze, kann ich dann das Zuviel des Bodens im Vordergrund bedenkenlos wegschneiden. Und ausserdem das Bild grade rücken, wenn das Handy - wie oft - dann doch irgendwie schräg zu stehen kam. Und ausserdem irgendwelche unschönen Bildbestandteile (Mülltonnen zum Beispiel) wegschneiden. Oder mich einigermassen ansehnlich ins Bild cadrieren.

Ja, ja, Bilder für´s Forum aufzunehmen, ist eine süße Last! ;)

Offline Olivier

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 475
  • Geschlecht: Männlich
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Selfies
« Antwort #16 am: 04.04.2022 20:42 »
… und der damit verbundenen verminderten Selfie-Optik und geringeren Bildauflösung, sondern mit der besseren Rückseiten-Kamera. Da hat man aber das Display nicht mehr im Blick, also fällt da die geeignete Postitionierung schon mal deutlich schwerer.

Ja, meine OM-D hat gar kein Display an der Front und beim Telefon nutze ich die Vorderseitenkamera nie für Fotos. Aber Kamera in Ruhe aufstellen und Bildausschnitt merken ist das Eine. Auslösen und die 3-4 m zur richtigen Stelle gehen das Nächste und dafür reichen 10s gut.
Dann noch mal kontrollieren ob es auch so wurde wie geplant. Falle nicht, halt korrigieren und noch ein Bild. Den Schrott kann man dann ja einfach und kostenfrei löschen. Ein wenig Muße muß ich schon haben aber da kommt es dann auf ein paar Sekunden mehr oder weinger auch nicht an.
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they’ve found it." - Terry Pratchett

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.138
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Selfies
« Antwort #17 am: 04.04.2022 20:56 »

Die Gefahr, dass jemand um die Ecke kommt und mich bei meinem Tun beobachtet, dagegen viel größer. Zumeist verhindert dieser jemand bereits den Ansatz meines Tuns, weil er bereits vor meinem Tun um die Ecke gekommen ist. Oder wieviel Schneid habe ich, es trotzdem zu tun? Wie weit muss jemand weg sein, damit ich es tu? Wie scheinbar mit anderen Aufmerksamkeiten muss jemand beschäftigt sein, der in der Nähe anwesend ist, damit ich es trotzdem tue und hoffe, er/sie/es bekommt von meinem Treiben möglichst nichts mit? Wie lange werde ich jetzt mit meiner Selbstabbildung beschäftigt sein, wie lange bin ich hier möglichst unbeachtet?

Ja, ja, Bilder für´s Forum aufzunehmen, ist eine süße Last! ;)
Du stellst Fotos hauptsächlich  für Außenstehende Interessenten ins Forum, (die Unregistrierte eh nicht sehen können) um mehr Vielfalt an Männern in Röcken zu zeigen, aber hast ein Problem, dass dich jemand beim Fotografieren sehen könnte, der die Bilder normalerweise sehen und als Inspiration sehen soll?

Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.219
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Selfies
« Antwort #18 am: 04.04.2022 21:00 »
Ja, so ist es. Nee, nicht ganz, doch nicht den Außenstehenden... und an anderer Stelle geht es doch um die Passanten, nicht um die Forumsmitglieder... Ach Gottchen, Jule... Du schmeisst mal wieder alles gehörig durcheinander.

Es ist müßig, das jetzt näher zu analysieren.

Aber schön, dass Du nach 5 Jahren auch mal wieder ein Bild von Dir neulich hier im Forum eingestellt hast.

Unterdessen habe ich entdeckt, dass ich gerade zufälligerweise bei einem 'daneben gegangenen' Zeitauslöser-Foto meinen - Euch schon an anderer Stelle präsentierten - Rucksack diesmal in 'Stativ'-Funktion - also auf öffentlich zugänglichem Boden abgelichtet habe:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.


Online Skirtedman

  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 6.219
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Selfies
« Antwort #19 am: 04.04.2022 21:55 »
So, ich kann Euch heute mal auf die spannende (?) Reise eines Selfie-Fotos mitnehmen:

So, passende Örtlichkeit zum Selfiemachen gefunden!

Mein berühmtes Rucksäckchen auf den Boden (ausnahmsweise im, zum Glück trockenen, Dreck) positioniert, 10-Sekunden-Timer im Händy aktiviert, gebückt, Händy hingestellt und ausgerichtet, mich aufgerichtet, in die Ecke gelaufen, wo ich stehen wollte, gleichzeitig gehofft, dass der Wind nicht zu stark ist, rumgedreht, mit angestrengten Augen mein Händy fixiert, ob denn die 10 Sekunden (es blinkt 10 mal) hoffentlich auch noch nicht um sind, es blinkt, und ich sehe, wie gerade mein Händy umfällt, eine Windböe hat es umgeschmissen, 10 Sekunden um, klick!

Ich schlurf hin, heb das Handy hoch, da blinkt es wieder: der Untergrund hat auf das Display gedrückt und damit die nächste Timer-Aufnahme ausgelöst. Ich warte ab, denn Abbrechen dauert fast genauso lang, dann wird der schöne staubige Boden, auf dem mein Rucksack gleich nebenan steht, aufgenommen.

So. Auslöser erneut aktiviert, Händy hingestellt und ausgerichtet, mich aufgerichtet, rumgedreht zum Positionierungsstandort, dann rumgedreht, dann festgestellt, dass die 10 Sekunden schon um sind: Hat mich aufgenommen mitten im Umdrehen!

So, die ganze Prozedur noch einmal, diesmal schneller: Hat geklappt. - Von der ganzen Bückerei natürlich nicht mehr drauf geachtet, den inzwischen hochgerutschten Pullover ordentlich in die Reih zu zupfen.

Mein Blick schweift auf einen Pfad, den kenne ich noch nicht. Ich entschließe mich, dort einen weiteren Anlauf vorzunehmen. Dort ist weniger Wind. Hat geklappt. Habe aber noch immer nicht dran gedacht, den Pullover zurechtzuzupfen. - Ausserdem schattet da ein Baum hinter dem Händy die Szenerie etwas ab - die Details des Rocks gehen arg verloren. Und die Elektronik hebt meine Konturen etwas an - und verhilft mir so zu einem ungewollten Heiligenschein rund um den Kopf.

Hier die Bilder in voller Größe (soweit der Bilderdienst das zulässt) und unbeschnitten und unbearbeitet:


Selbstauslöser
10sec
nach weiteren
16 Sekunden
nach weiteren
15 Sekunden
nach weiteren
16 Sekunden
nach weiteren
46 Sekunden
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bild großBild großBild großBild großBild groß

Hm.
Tja, und in 'Was habt ihr gestern getragen' kämen dann die Bilder wahrscheinlich so an:

Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.
Bild großBild groß

Beziehungsweise vermutlich ein bisschen kleiner anzeige-formatiert. Wahrscheinlich würde ich eher das erste gelungene Bild gar nicht zeigen.
Und ich hätte wieder was zu erklären, warum der Pullover so Falten wirft...

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 776
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Selfies
« Antwort #20 am: 07.04.2022 22:17 »
Für die meisten Fotos, die ich von mir mache, suche ich mir einen Spiegel oder eine spiegelnde Oberfläche. Das kann auch zu Hause sein, ist aber meistens irgendwo in der Stadt. Dabei versuche ich das auch, möglichst unbeobachtet zu machen. Gut, meine Fotos haben vielleicht nicht immer die höchste Qualität und ich poste ja auch eher selten welche.

@Hanna: Dein kleines Flexi-Stativ finde ich ja genial.  :)

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.138
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Selfies
« Antwort #21 am: 08.04.2022 00:32 »
och nö. Jetzt kommt gleich der Link zum Spiegelthema.  ::)

 

SMF 2.0.19 | SMF © 2020, Simple Machines | Bedingungen und Regeln

go up