Autor Thema: Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?  (Gelesen 4755 mal)

Offline MickyBlueEyes

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #15 am: 26.12.2020 16:33 »
Hallo Chriser!

Meinen ersten Rock, den ich ja auch erst 2015 gekauft habe, zieh' ich immer noch sehr gerne an.
Der gefällt auch meiner Frau immer noch mit am besten.

Er ist aus dunkelblauem dünnem Baumwollstoff und ein netter Minirock, sogar mit praktischen Taschen (!) und einem schönen weiß/bunten Gürtel.

Ein paar hübsche (für Frauen gemachte) Oberteile sind recht bald dazugekommen, wie auch eine knappe handvoll Kleider und summa summarum roundabout fünfzehn Röcke.

Aber (vielleicht mit Ausnahme von zwei Röcken und einem Kleid) alles draußen gut tragbar und meinem Stil treu geblieben, sag' ich' mal.
Also überwiegend lässiger bis leicht höherer (nicht gehobener  ;) ) Chic, bis jetzt nix Festliches.

Für den privaten Gebrauch eben und grundsätzlich auch im Büro tragbar, was ich mich aber (immer noch) nicht traue - trotz Mark_Bs Beispiel  ...

Viele Grüße
MickyBlueEyes

Online Lars

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 472
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #16 am: 26.12.2020 17:37 »
Interessante Ausgangsfrage ...
Wenn ich zurückblicke, gab es ganz zu Anfang ein paar haarsträubende Experimente, und die teilweise auch in der Öffentlichkeit. Das läßt sich gar nicht mit wenigen Worten beschreiben. Irgendwann hatte ich es dann, und recht schnell hat sich mein eigener Stil herauskristallisiert. Der hat sich in den letzten Jahren nicht groß geändert, nur verfeinert.
Und wie er aussieht, ist bekannt ...
 
Viele Grüße,
Lars

Rocky_Toky

  • Gast
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #17 am: 26.12.2020 23:12 »
Mit nem Rock bin ich erst zwei mal draußen gewesen.

Rocky_Toky

  • Gast
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #18 am: 26.12.2020 23:15 »
Jersey Rock grau mit grauen Sneakers.
Ist fast unisex und hat gar nicht weh getan  ;D



Rocky_Toky

  • Gast
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #19 am: 26.12.2020 23:17 »
... mit meinem schwarzen Kleidchen getrau ich mich nicht nach draußen

Rocky_Toky

  • Gast
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #20 am: 26.12.2020 23:22 »
... aber mein neuer Lederrock drangsaliert mich schon die ganze Zeit, dass er mal an die Luft mag.

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.625
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #21 am: 27.12.2020 07:51 »
... mit meinem schwarzen Kleidchen getrau ich mich nicht nach draußen

Warum denn nicht, sieht doch gut aus, aber warte lieber bis zum Frühjahr  ;)

Hab mir auch ein kleines schwarzes gegönnt.
Aber gibt zur Zeit wenig Möglichkeiten zu tragen, wenn Restaurants, Museen, Kulturveranstaltungen, Shoppingcenter usw. geschlossen sind.
Draußen tragen ginge zwar auch , aber mit Jacke/Mantel drüber ist dann vom Kleidchen nimmer viel zu sehen.

Aber das nächste Frühjahr kommt bestimmt und dann raus damit.

Der Lederrock schaut auch gut aus.

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline doppelrock

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 584
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #22 am: 27.12.2020 09:27 »
Über die Jahre ist mein Geschmack vielfältiger geworden. Zuerst, um 1994, hatte ich nur Hose gegen Rock getauscht. Praktisch 5pocket-style in einröhrig. Nach und nach kamen immer neue Teile und Kombinationen hinzu. Von Jeansleggings über Culotte bis Palazzo ist alles dabei. Zwischendurch auch ganz klassisch Reitstiefel und Samtblazer. Oder Hemd, Jeans und als Abwechslung Schuhe mit Absatz. Farben und Muster sind eher dezent, Ausstattung schlicht ohne Spielereien wie Rüschen und Volants. Beim Material wähle ich bevorzugt Seide, Viskose und ähnlich weiches, kratzige Herrenhemden mit sehr steifem Kragen meide ich.
Seit Anfang sehe und fühle ich mich als Mann, der sich nicht verkleidet oder eine Rolle spielen will. Einfach ein Mann, der vielfältige Kleidung mag. In dem Punkt bin ich mir treu geblieben.

Offline Chriser

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 364
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #23 am: 27.12.2020 13:13 »
Ja, so würde ich es auch ausdrücken. Der Geschmack wird mit der Zeit vielfältiger,  wie auch bei der Musik.
So wie du ,doppelrock, deinen Stil/Geschmack beschreibst gehe ich mit dir sehr konform.
Ich schaue oft nach neuen Klamotten. Was dann aber kaufe, bleibt zumindest vom Schnitt her ungefähr gleich. Muster und Stoffarten können sich ändern. Jedoch liebe ich körperbetonte Kleidung und daran wird sich wohl so schnell nichts ändern.

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.994
  • Geschlecht: Männlich
  • Mann ohne Hose muss nicht nackt oder sonstwas sein
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #24 am: 28.12.2020 04:05 »
Inzwischen trage ich auch mehr Kleider als Röcke.

Leider ist das nur ein Aspekt von ganz vielen, die ich detailliert beschreiben könnte. "Leider" deswegen, weil es ein ganz langer Text würde.

Ich glaube, ich möchte diese Aspekte Euch hier nicht vorenthalten, vielleicht picke ich mir einige Detailfragen mal heraus und gestalte dann den ein oder anderen Beitrag hier im Thread - wenn ich dazu die Muse habe. Ingesamt in einem Thread wäre es zwar einheitlicher, aber ausufernd.

Ich versuche es hier extrem verkürzt folgendermaßen zusammenzufassen:

Ganz am Anfang, nachdem ich eigene Röcke kaufte, so in den 80ern, war es für mich nur wichtig, dass es Röcke waren. Überwiegend einfarbige. Ohne Schlitze. Ohne viel rumzustöbern war ich froh, wenn ich es schaffte, einen Rock zu kaufen. Das war toll, so wurd´s dann ungefähr ein neuer Rock pro Monat.

Da hatte ich aber noch nicht jenes Gespür, das ich erst so Ende 80er entwickelte - drum sah es anfangs eher wie im Kleiderschrank vergriffen aus.

Später achtete ich mehr auf Ausstattungsdetails bei Röcken und überlegte mir, was wirklich noch "männlich" aussieht zu meiner sonstigen männlichen Kleidung.

Dann gabs vor allem so eine von Jeansröcken dominierte Phase im 5-Pocket-Style.

Wie ich dann verstärkt Gürteltaschen entdeckt und im Sommer getragen habe, dann war es egal, ob die Röcke auch im Sommer Taschen hatten. Da wurde der Rockstil etwas femininer - noch immer konsequent mit normaler Männerkleidung kombiniert.

Dann entdeckte ich die angenehmeren und (gerade fürn Sommer) leichteren Oberteile in der Damenabteilung. Inzwischen gehe ich seltenst noch in die Männerabteilung zum Shoppen. Mit Beginn dieser Phase zogen auch Kleider massiv in mein Repertoire - und Strumpfhosen fürs Winterhalbjahr folgten - noch immer mit Männerjacken im Winter.

Seit den letzten 2, 3 Wintern gibts auch Jacken und Schuhe (flach) aus den Damenabteilungen. Auch wenn alles an mir aus der Damenabteilung stammen sollte, fühle ich mich noch immer als Mann und gebe mich auch so.

In den Damenabteilungen gibt es wunderbar als Mann tragbare Klamotten/Schuhe. Dennoch spiele ich in den Ausprägungen zwischen "von mir als robust männlich befunden" bis hin zu recht femininem Gesamtoutfit. Je nach Lust und Laune, und Gelegenheit.

Ich bin angekommen, mit Kleidung zu spielen. Auf einer breiten Klaviatur. Einiges habe ich mir inzwischen auch nahezu abgewöhnt: Lange Jeansröcke zum Beispiel.

Edit: Eins noch. Was ich nahezu überhaupt nicht an mir mag: enganliegende körperbetonte Kleidung, allenfalls Ausnahmen, die ich näher beschreiben könnte. Abgesehen von diesen seltenen Ausnahmen bin ich mir in diesem stilistischen Punkt von Anfang an treu geblieben.

Offline Albis

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 610
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #25 am: 28.12.2020 17:37 »
Meinen allerersten Rock, den ich seit 17 Jahren (Oh Gott, bin ich alt geworden!) habe, trage ich bei Gelegenheit immer noch. Es ist ein schwarzer bodenlanger Tellerrock aus Baumwollstoff. Lange und weite Röcke gefallen mir nach wie vor am besten. Und der Schnitt ist wichtiger als die Farbe, daher sind auch fast alle anderen meiner Röcke schwarz. Erst vor etwa 2...3 Jahren kam mit einem Kilt zum einen etwas Farbe, zum anderen die Knielänge ins Spiel.

Anfangs habe ich mich nur auf speziellen Veranstaltungen wie Festivals in den Rock getraut bzw. bin nachts um die Häuser geschlichen, sodass mich niemand sieht. Seit einiger Zeit wird der Rock aber auch mehr zur Freizeit-Alltagsklamotte. Deshalb muss er auch manchmal etwas einfacher handhabbar sein, als bodenlange Röcke in der Regel sind. Daher haben in letzter mehr knielange Röcke den Weg zu mir gefunden und ich habe auch Geschmack daran gefunden, diese in der kalten Jahreszeit mit Strumpfhosen zu kombinieren.

In Bezug auf die Geschlechter fällt es mir leichter, Männerröcke zu tragen. Wenn es dann doch mal ein Rock mit weiblichem Schnitt ist, achte ich noch mehr darauf, dass eventuelle dazugehörige Accessoires den weiblichen Eindruck nicht verstärken. Aufgrund des unzureichenden Angebots an Männerröcken im Handel muss ich aber auch manchmal in der Damenabteilung zugreifen, oder eben nähen lassen. In meinen Träumen wünsche ich mir, dass es diese Geschlechterunterschiede überhaupt nicht mehr gibt, sondern nur noch Unisexkleidung. Dementsprechend übt so ein Bild mit knie-/waden-/knöchellangem Rock und flachen Schuhen und T-Shirt neuerdings eine sehr große Attraktivität auf mich aus, egal welches Geschlecht der Mensch darin hat.

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.182
  • Geschlecht: Geschlechtsneutral
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #26 am: 28.12.2020 17:53 »
In meinen Träumen wünsche ich mir, dass es diese Geschlechterunterschiede überhaupt nicht mehr gibt, sondern nur noch Unisexkleidung.
Willst du das wirklich? Dann geh mal in die Sportsachenabteilung, dort siehst du unisex. Oder werden Röcke mit Rüschen etc- unisex, weil sie nicht mehr auf eindeutigen Ständern hängen?

Gruß
Jule

Offline Zwurg

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 639
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich bin ein Rocker!
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #27 am: 28.12.2020 19:51 »
... aber mein neuer Lederrock drangsaliert mich schon die ganze Zeit, dass er mal an die Luft mag.


Der Rock kann gut ausgeführt werden. Ich habe so einen ähnlichen Rock und trage ihn relativ häufig.
Den größten Mut erfordert es den eigenen Weg zu gehen

Offline Zwurg

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 639
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich bin ein Rocker!
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #28 am: 28.12.2020 21:05 »
Bitte einloggen oder registrieren um das Bild zu sehen.

Das Bild meinte ich. Hab den Rock schon 5 Jahre und trage ihn wieder öfter seit ich etwas abgenommen habe.
Den größten Mut erfordert es den eigenen Weg zu gehen

Offline hirti

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.751
  • Geschlecht: Männlich
  • rockt.
  • Pronomen: Er
Antw:Wie entwickelt sich euer Geschmack / Stil ?
« Antwort #29 am: 29.12.2020 10:22 »
Hallo!

Mein Stil entwickelt sich auf jeden Fall.
Ich finde meine allerersten Rock-Outfits nach wie vor nicht übel und würde sie noch immer tragen.

Allerdings war es für mich am Anfang doch sehr wichtig, mir selber zu zeigen dass ich nur mit einem erweiterten Repertoire an Kleidung spiele, aber keineswegs zu weiblich werde. So war mein Credo nur ein weibliches Kleidungsstück zu tragen - das war entweder Rock zu Herrenschuhen oder Damenschuhe zur Hose.
Diese Einschränkung habe ich im Laufe der Jahre über Bord geworfen und habe keinerlei Probleme mehr damit, mich in komplett femininen Outfits vom Strumpf bis zum Damenhut zu kleiden. Im Gegenteil, ich fühle mich sehr wohl darin wenn ich überzeugt bin dass alles wunderbar zusammenpasst.

Kleider habe ich erst später für mich entdeckt und liebe sie inzwischen. Wie bei Damenoberteilen macht es mir besonderen Spaß, zu entdecken welche für mich überraschend gut passen und welche ich lieber bleiben lasse.

Nach wie vor trage ich all diese Frauenkleider zu meiner männlichen Erscheinung, trage meistens Bart, nie Make-up, Perücke oder BH. Momentan habe ich  daran kein Interesse, wobei, wer weiß schon wo man sich hin entwickelt?
Die Angst dass ich dadurch meine Männlichkeit verliere habe ich jedenfalls über die Jahre abgelegt.

lg

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up