Autor Thema: Wovon leben wir in Deutschland ?  (Gelesen 7528 mal)

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #30 am: 19.01.2020 12:13 »
Düsseldorf will auch den ÖPNV kostenlos anbieten, soviel ich gehört habe. Nun kann man sagen, Düsseldorf sei ja auch eine reiche Stadt. In Duisburg nebenan fehle auch so schon das Geld für den ÖPNV, selbst wenn alle Fahrgäste dafür zahlen. Das sind aber alles Detailfragen. Genau so ist die Frage der Igenieure oder der Steuerlast der Reichen eine Detailfrage. Wenn man die grobe Richtung im Auge behält, wird man die Details auch lösen können.

Was aber soll ein Großaktionär richtig mache, dass er so viel Geld "verdient", und was macht ein Altenpfleger oder ein Kindergärtner falsch, dass er so wenig verdient?


d was ist bloß mit meier Tastatr los, dass siebe Taste ma rictig fktioiere d mal assete.?

LG, Micha   
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.464
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #31 am: 19.01.2020 12:22 »
Zitat
Und wenn man nicht fürs Auto das Geld ausgiebt für was dann? Egal wie ...es wird eng ... viele Arbeitslos...
Also Deutschland lebt gut vom Auto...und es ist eine der letzten wirklich guten Schlüsselindustrien. Aber nicht mehr lange....Deutschland wird sich verändern..

Warum bitte soll ich 50.000 oder mehr Euronen für ein Auto ausgeben, das mich lediglich von A nach B bringen soll. Das Teil ist für mich ein Mittel zum Zweck und kein Statussymbol, mit dem ich mit Menschen wetteifere, die es nicht interessiert.

Außerdem sind wir in Deutschland will zu sehr auf den Export fokussiert, der nur dann funktioniert, wenn uns genügend Ausländer(!) unseren Kram abkaufen. Falls die unsere tollen Autos nicht mehr haben wollen, geht es bergab mit der Schlüsselindustrie. Und dann es wichtig, beizeiten Alternativen zu entwickeln.

Ohne Zuwanderung läuft schon seit Jahrzehnten (1960er) nichts in Deutschland. Darüber sollten alle die nachdenken, die über die böse Migration schwadronieren. Wer soll alle die öffentlichen Verkehrsmittel steuern, die nötig sind, wenn nur die Hälfte der Pendler vom Auto auf Bus/Bahn etc. umsteigen. Abgesehen davon, dass es nicht genügend Hardware gibt. Die muss erst noch gebaut werden (wäre das nicht was für die Autoindustrie?).

Ich würde es begrüßen, wenn unsere Regionalbahn alle halbe Stunde nach Hannover und Hamburg fahren würde. Nur gibt es weder genügend Züge dafür, noch Lokführer, noch ist die Bahnstrecke komplett zweigleisig ausgebaut, um eine höhere Frequenz zu ermöglichen.
Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3,16)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Offline Zwurg

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 551
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich bin ein Rocker!
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #32 am: 19.01.2020 12:35 »
Für mich ist das Auto ein Mittel zum Zweck, es ist ein Fortbewegungsmittel das meinen Körper von A nach B bringt. Ich wohne auf dem Land und habe 20km zur Arbeit und 25km zur nächsten Kreisstadt, wo man etwas kaufen könnte. Ich könnte zwar auch mit dem Zug zur Kreistadt fahren, muss dann aber erst mal bei mir einen Kilometer zum Bahnhof und dann zu den Geschäften meiner Wahl ca. 3km laufen, es gibt eben zu wenig Berförderungsangebote vor allem hier auf dem Land im Nahstverkehr. Busse und dergleichen sind viel zu wenige.
Da ich aber ab und zu noch irgendwo anders hin will, z.B zu Freunden die an Orten wohnen wohin man mit dem Zug einen halben Tag unterwegs ist mit dem Auto aber nur 45 Minuten, oder an Orten die öffentlich überhaupt nicht zuerreichen sind besitze ich seit 35 Jahren einen Führerschei und ein Auto. Ich habe zwar immer nur Kleinwagen gefahren, aktuell einen Opel Corsa den ich seit 12 Jahren mein eigen nenne, aber ich bin nicht der Meinung dass ich Fahrzeug von über einer Tonne Gewicht brauche um meinen 75 Kilo Körper zu bewegen. Deswegen überlege ich ernsthaft mir diesen 125cm² Führerschein zu besoregn und das dazu passende Motorrad um zumindest im Sommer zur Arbeit zu kommen. Das hat den Vorteil man braucht weniger Sprit, den Nachteil, dass man mit einer 125er nicht auf die Autobahn zu fahren braucht und von daher schon mal etwas langsamer sit und den Nachteil dass man aus Sicherheitsgründen keine Sommerkleidung oder Rocktragen kann, sondern sich mit einem Motorradkombi belasten muss.
Aber irgendwie muss man sich ja fortbewegen.
Es hängt also stark davon ab in welcher Region und mit welchen finanziellen Mitteln ausgestattet man lebt, um sich fortbewegen zu können.
Das blöde an der Politik ist das sie alle über ein Kamm schert und ihre Politik so gut wie nie erklärt, von daher neheme ich an dass sie wahrscheinlich gar nicht in der Lage sind die Politik zu erklären, weil Ihen die Poltik diktiert wird von denen die gute Vortragsgehälter und Anschlußposten nach der Amtszeit bereitstellen.
Und es ist tatsächlich so, dass viele Schlüßeltechnologien die einst mit Steuergeldern finanziert wurden mittlerweile ins Ausland verkauft wurden.
Deshalb ist Deutschland mittlerweile neben Exportweltmeister auch Importvizeweltmeister.
Von den einstigen Vorreiterstellungen in der Elektronik und Elektrotechnikbereichen ist nichts mehr übriggeblieben.
Bricht die Autoindustrie auch weg, verkommt Deutschland zum bloßen Warenumschlagsplatz.
Wir sind nur deshalb so weit vorne dran, weil es in den letzten 150 Jahren sehr viel Innovation gab die immer wieder von Deutschland ausgingen, wie das Automobil, der Drehstrommmotor/generator, die erste Stromfernübertragung, das Düsenflugzeug, der Maschinenbau, die Elekktronikfertigung der 70/80er Jahre usw.
Was neues könnte es geben, ich sehe es aber nirgends. Leider verfüge ich selbst nicht über die Fähigkeiten und finanziellen Mittel so etwas anzustoßen.
« Letzte Änderung: 19.01.2020 13:08 von Zwurg »
Den größten Mut erfordert es den eigenen Weg zu gehen

Offline steffish

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 548
  • Geschlecht: Männlich
  • im Rock
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #33 am: 19.01.2020 12:47 »
Ich wohne a
Ich wohne in b   (erlin)    ;D


Offline cephalus

  • Team
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.880
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #34 am: 19.01.2020 13:16 »
Zitat
Grünkommunisten

Den Begriff habe ich hier im Forum erstmals gelesen und frage mich nach dem Ursprung?

Gibt es eine neue politische Richtung - Partei?

Also Grünnationale, Grünkonservative, Grünfeiheitliche, Grünsoziale....

Oder dient die Verknüpfung eines mehrheitlich positiv belegten Begriffs mit einem häufig kritisch gesehenen nur der Herabwürdigung?

In diesem Fall darf man getrost die lauteren Intentionen des Verwenders in Frage stellen - oder?
« Letzte Änderung: 19.01.2020 15:46 von cephalus »

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.041
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #35 am: 19.01.2020 13:52 »
Hallo Cephalus,
Frage Günter, der erwähnt es immer mal wieder.

Das grün einfärben verschiedener Richtungen könnte gerade modern werden. Ob diese dadurch besser werden?

Gruß von unterwegs,
Jürgen
« Letzte Änderung: 19.01.2020 13:58 von JJSW »
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline Holger Haehle

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.629
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #36 am: 19.01.2020 18:30 »
Zitat Günter: "Ein Lob den Stadtmenschen...und den Philosophen die meinen mit Un- und Halbwissen Technik entscheiden zu wollen."

Nachfrage: Haben die Landmenschen weniger Un- und Halbwissen zur Technik? Und was ist mit Landeiern, die in der Stadt arbeiten? ;)

Zitat Günter: "Und im Märzen da spannt der Bauer sein Rößlein an..oder wie bommen die Großstädter an ihr Futter? Manchmal denke ich die Bauern sollten mal ein Jahr nicht ernten, die Handwerke mal nicht kommen wenn der Rohrbruch da ist..dann ist das Heulen groß.."

Nachfrage:  Kann man das Problem vielleicht über eine  unterschiedliche Besteuerung von gewerblichem Verkehr und privatem Verkehr  lösen? Landwirte haben bereits für Diesel Steuervergünstigungen und der Sprit kann bei Gewerbetreibenden als Betriebsausgabe auf der Kostenseite steuerlich wirksam geltend gemacht werden. Wärest du zufrieden, wenn man das ausbaut? Und dem Berufspendler auf dem Lande kann man doch über die Pendlerpauschale für PKW entgegenkommen und gleichzeitig die Pauschale für den ÖPNV erhöhen, damit die Städter vom PKW auf ÖPNV umsteigen.

Zitat Günter: "Ach neben bei, einer der größten Verschwender ist das Internet..was da an unnützer Energie verschwendet wird...und das ist kein Sarkasmuss das ist auch rechenbar.

Feststellung:  Hier machst du auf ein Problem aufmerksaman, das noch nicht richtig im Bewusstsein angekommen ist. Hier braucht es mehr Information bitte, z.B. dass das neue SAP Rechenzentrum in Frankfurt mehr CO2 verbrauchen wird als der gesamte Frankfurter Flughafen inklusive aller Flugbewegungen, so ein SAP-Projektleiter jüngst in einem ZDF-Interview.

Zitat Günter: "E Auto ist technologischer Unsin, ökologisches Beispiel der absoluten Verschwendung und Umweltverpestung...sage ich, als Ing..kann man ausrechnen wenn man rechnen kann und eine Ausbildung genossen hat."

Nachfrage: Das ist eine Feststellung, die neugierig macht. Sie wird aber erst verständlich, wenn mit Fakten kausal unterlegt der Zusammenhang klar wird. Das ist wichtig für die Leute mit Un- und Halbwissen.  ::)
« Letzte Änderung: 19.01.2020 18:35 von Holger Haehle »

Offline Günter

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 534
  • Geschlecht: Männlich
  • Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #37 am: 19.01.2020 23:34 »
Zitat Günter: "E Auto ist technologischer Unsin, ökologisches Beispiel der absoluten Verschwendung und Umweltverpestung...sage ich, als Ing..kann man ausrechnen wenn man rechnen kann und eine Ausbildung genossen hat."

Nachfrage: Das ist eine Feststellung, die neugierig macht. Sie wird aber erst verständlich, wenn mit Fakten kausal unterlegt der Zusammenhang klar wird. Das ist wichtig für die Leute mit Un- und Halbwissen. 

Tja dann empfehle ich ein Studium der ING Wissenschaften.
Das hier zu erläutern ist schier unmöglich. Nehme es mal so als Doctrin hin, wie die grünen Doctrinen hingenommen werden.

Ich daf mal so sagen..
Keine Autos: Keine Autobauer
Keine Autos: keine Straßen:keine Straßenbauer
Keine Autos: kann sich jetzt jeder mal so weiterdenken.
Keine Autos keine Leistungsträger die Politiker finanzieren: keine Politiker ?

Ohne die Autoindustrie leben wir von Lust und Liebe ?
Oder kann mir jemand sagen wovon ?
Man sägt den Ast ab auf dem man sitzt.

Was nachhaltiger wäre :
Unnötiges abschaffen : Modische Kleidung, Nagellack, Schminke, Parfum, etc...das braucht niemand wirklich. Zudem wird dadurch Microplastik erzeugt.
Zu Unnötigem gehören dann auch die Geisteswissenschaften, Religionen etc denn die erzeugen CO2 und produzieren nichts essbares..

Irgendwie gerät die Welt in Schieflage..
Der Bürger soll, ich sage mal fasten, aber neue Kriegsschiffe braucht das Land..alles ein Irrsin und die absolute Volksverar..r


Und ich wünsche mir einen Preis von 5 € je Liter Benzin oder Diesel, dann hab ich endlich keine Staus mehr und was interessieren mich Geringverdiener.
Alle sagten : "Das geht nicht" und dann kam einer und machte es.

Offline cephalus

  • Team
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.880
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #38 am: 19.01.2020 23:47 »
Dann erkläre es mir und den anderen Ingenieuren hier im Forum bitte genau - ich kann nicht alles nachvollziehen,  obwohl ich gar nicht so schlecht abgeschnitten habe.

Ich lese nur Emotionen - keine Fakten - aber auf genau die versuchst Du dich immer zu berufen.

Cephalus

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #39 am: 19.01.2020 23:50 »
Und ich empfehle ein Studium der Religionswissenschaft, von wegen "Opium fürs Volk". Aber was nützt das hier?

Einfach darauf zu verweisen, dass man ein paar Jahre was auch immer studieren könne, aber nicht fähig oder willens sein, die eigenen Thesen argumentativ zu untermauern, hilft keinem weiter.

Also, lieber Günter, streng Dich mal an, Menschen, die auf anderen Gebieten als dem Deinen Fachleute sind, an Deinem Wissen teilhaben zu lassen.

Zudem sind Deine Argumente, die Du ja doch lieferst, wirtschaftliche, keine technischen, also eher was für ein BWL-Studium.

Mir sagten Mal Wirtschaftswissenschafter, das ihr Kurrikulum keine Wirtschaftsethik beinhalte, was ein Fehler sei. Wie ist das mit den Ingenieurwissenschaften? Enthät Euer Kurrikulum Technikethik?

LG, Micha
« Letzte Änderung: 19.01.2020 23:51 von MAS »
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.041
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #40 am: 19.01.2020 23:56 »
Guten Abend Günter

Zitat
Zudem wird dadurch Microplastik erzeugt.

Das stimmt, aber wo kommt das meiste her?
Hier noch etwas Halbwissen, woher das meiste Mikroplastik kommt:

https://www.forschung-und-lehre.de/forschung/fraunhofer-identifiziert-quellen-von-mikroplastik-983/

Mit dem Mikroplastk hast Du wohl ein Eigentor geschossen. Ätsch 😛

Oder hast du Autoreifen aus Latex, bzw. Naturkautschuk? Das wäre sehr löblich.
Oder gar Holzräder mit Eisenreifen?

Gute Nacht
Jürgen


« Letzte Änderung: 19.01.2020 23:57 von JJSW »
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline Günter

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 534
  • Geschlecht: Männlich
  • Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #41 am: 20.01.2020 00:30 »
Das stimmt, aber wo kommt das meiste her?
Microplastik..nicht das Meiste reduzieren sonderen das wenigste..
Tja MAS bat um einer Erklärung eine Jahrelangen Studiums in wenigen Worten..
Ich sag es  mal so: Vor einigen Jahren wurden Glühbirnen abgeschafft, wegen dem Stromverbrauch, dann Staubsauger auf 1,5 KW reduziert wegen dem Stromverbrauch..jetzt sollen Autos auf Strom fahren..Lächerlich
Und wir schließen alle Kraftwerke passt zusammen ein deduktiv einsichtiges Konzept.

Zum Thema Religion ...Na ja habe dieser abgeschworen..Grund: Meine Frau war in Lebensgefahr..ich verzweifelt..bat um Unterstützung, Rat Seelsorge..nix nein nur Steuern kassieren...
Weiterhin wer macht Kriege : In Irland ? Im Nahen Osten ? Alles im Namen von Religionen ? Oder nicht ? Braucht kein Mensch das Geschwätze..
Wer schändet Frauen ? Wer schändet Kinder ? Ne ne das völlig überflüssig. Gebt den Religonsführern mal nen Spaten zum Bäume Pflanzen.

Aber was solls..
Ich schweige jetzt hier, gegen Doctrinen kann man mi Argumenten nichts machen.Ist eh müßig..

Geht auf die Straßen und demonstriert für Steuererhöhungen und Enteignungen..
Dann freuen sich die Politiker und erhöhen die Diäten..
und bauen noch ein Schlachtschiff...natürlich nicht auf D Werften.

Jeder ist seines eigenen Grabes Herr..

Gute Nacht und träumt weiter
Alle sagten : "Das geht nicht" und dann kam einer und machte es.

Offline Günter

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 534
  • Geschlecht: Männlich
  • Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #42 am: 20.01.2020 00:33 »
Ach ja ich empfehle mal das anzuhören :
https://www.facebook.com/jeanpuetzoffiziell/
Alle sagten : "Das geht nicht" und dann kam einer und machte es.

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.817
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #43 am: 20.01.2020 01:30 »
Mir sagten Mal Wirtschaftswissenschafter, das ihr Kurrikulum keine Wirtschaftsethik beinhalte, was ein Fehler sei. Wie ist das mit den Ingenieurwissenschaften? Enthät Euer Kurrikulum Technikethik?

Ja.
"Ethik" und "Technikfolgenabschätzung" z.B.

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.817
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Antw:Wovon leben wir in Deutschland ?
« Antwort #44 am: 20.01.2020 02:05 »
Was eine wirkliche Änderung der Verhältnisse verhindert, ist die Tatsache, dass die kapitalistischen Herrscher ein Teil des Volks sind. Sobald sie abgelöst werden, kommt ein anderer Teil des Volks in die Position der Herrschenden und macht genau so weiter wie zuvor.

Kein Mensch ist besser, nur weil er arm ist. Kein Mensch ist schlechter, nur weil er reich ist. Und umgekehrt.

Hiermit stimme ich mit Dir voll überein! Treffend zusammengefasst!

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up