Autor Thema: Lockdown im November  (Gelesen 322 mal)

Offline Matthias

  • Site-Admin
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.698
  • Geschlecht: Männlich
    • Schreibs.net
Lockdown im November
« am: 03.11.2020 15:01 »
Wie steht ihr zum Lockdown im November?
Ich finde schwierig, dass die Hotels und Gastronomie komplett schließen müssen und es auch keine Veranstaltungen gibt. Die meisten Leute, die in der Branche arbeiten haben es sowieso schwierig. Viele haben da nur einen Minijob, dann geht auch keine Kurzarbeit. Die haben wenigstens ein Hygienekonzept. So treffen sich die Leute eben privat zuhause.

Grüße Matthias
Give respect to get respect.
Gewohnheiten zu verlassen bedeutet neue zu gewinnen.

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.810
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Lockdown im November
« Antwort #1 am: 03.11.2020 15:10 »
und wundern sich, weshalb nach den Weihnachtsfeiertagen die Infektionszahlen rapide in die Höhe schnellen werden für den 3.Lockdown nach Silvester bis zu den Osterferien um dann den 4. Lockdown auszurufen. Und dann haben wir schon wieder Weihnachten mit dem gleichen Verlauf. Das kann man bis unendliche spielen.

Mich stören die Einschränkungen nicht. Aber für die Betroffenen ist es scheiße. Ich frage mich deshalb, wer diese Leute sind und was die arbeiten, die so sehr für die Maßnahmen eintreten. Ich kenne niemanden, aber wirklich niemanden, der die Maßnahmen befürwortet und gutheißt. Alle schimpfen, dass sie entweder in Kurzarbeit geschickt werden, oder die Entlassung bekommen haben.

Viele Grüße
Jule

Offline cephalus

  • Team
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.829
  • Geschlecht: Männlich
    • Münchengeflüster
Antw:Lockdown im November
« Antwort #2 am: 03.11.2020 17:40 »
Dass man etwas tun will gegen die Zahlen ist das Eine, ob es so wirkt wie gewünscht das Andere.
Sehe ich mir die Straßen jetzt im Vergleich zu Frühjahr an, habe ich nicht das Gefühl, dass der Lockdown im im selben Umfang wirken wird wie der letzte.

Unterstützung ist für mich auch immer zweischneidig: Viele direkt Betroffene erhalten nichts, weil sie manche Kriterien nicht erfüllen, indirekt Betroffene gehen immer leer aus.
Ein großes Gerechtigkeitsproblem.
Wer die Schulden bezahlen soll wurde auch noch nicht klar formuliert.

Ich denke es wäre längst an der Zeit einen langfristigen Plan für die nächsten Jahre vorzulegen, unter welchen Voraussetzungen welche Branchen schließen müssen, um Unternehmern ein Planungsgrundlage zu geben.

Und sei es dafür sich nicht weiter aufgrund unangebrachter Hoffnung zu verschulden und lieber z.B. sein Restaurant gleich zu schließen.

Der Lockdown war absehbar, ist vermutlich zu wenig radikal und über die, im meinen Augen, wahrscheinlichen weiteren schweigt man sich aus.
« Letzte Änderung: 04.11.2020 17:35 von cephalus »

Offline doppelrock

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 249
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Lockdown im November
« Antwort #3 am: 04.11.2020 16:58 »
Realistischer finde ich, dass der Lockdown, nach dem, was diverse Politiker von sichgeben, eher bis Mitte Mai dauern wird. Unterbrochen vom 15.12. bis maximal 30.12., damit man noch schnell den Online-Ramsch von der Post holen und zurücksenden kann, aber auf gar keinen Fall Silvester. Da könnte ich mir sogar vorstellen, dass es zum "Schutz" ein Ausgangsverbot ab 20.00Uhr gibt. Das ganze wird etwa 4 Jahre wiederholt, bis es "den Impfstoff gibt"

In der hiesigen Innenstadt gibt es jetzt auch Maskenpflicht draußen, sogar auf Supermarkt-Parkplätzen ist sie verordnet. Es soll gesund sein, sich einen feucht geatmeten Lappen stundenlang  vors Gesicht zu hängen, wenn man sich mit großem Abstand draußen aufhält??? Oder soll man im Sinne der Arbeitsschutzverordnung alle 75 Minuten für 30 Minuten die Stadt verlassen? Heute ist sonniges Wetter bei 14°C. Da wäre es am gesündesten, frei atmen zu können.

Da hilft es wohl nur, immer wieder Eilverfahren gegen solchen Schwachsinn anzustrengen.


Hansi1973

  • Gast
Antw:Lockdown im November
« Antwort #4 am: 07.11.2020 09:59 »
Die Aussicht auf Lockerungen und Lockdowns hatte die HEUTE SHOW gestern sehr anschaulich dargestellt:
https://youtu.be/GiJUnStOgSs?t=211

Der Impfstoff BNT162 wird bereits produziert, es fehlt noch die Freigabe.
Aber selbst wenn der Impfstoff ab morgen eingesetzt werden dürfte, wird es noch Monate dauern, bis ein Großteil geimpft ist.
Das RKI rechnet mit der Durchimpfung erst im Jahr 2022!
https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/vorstand-der-impfkommission-durchimpfung-wird-bis-2022-dauern/

Gut möglich, dass wir uns noch einige Monate mit Einschränkungen arrangieren müssen.


Offline Matthias

  • Site-Admin
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.698
  • Geschlecht: Männlich
    • Schreibs.net
Antw:Lockdown im November
« Antwort #5 am: 07.11.2020 13:25 »
Ich habe die Antwort von doppelrock abgetrennt und in ein neues Thema Impfstoff gepackt.

Grüße
Matthias
Give respect to get respect.
Gewohnheiten zu verlassen bedeutet neue zu gewinnen.

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.810
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Lockdown im November
« Antwort #6 am: 12.11.2020 20:06 »
und tschüss
https://www.tagesschau.de/inland/bundesverfassungsgericht-kino-101.html
Das Bundesverfassungsgericht hat es abgelehnt, die Schließung von Restaurants aufzuheben. Der Eilantrag einer Restaurantbetreiberin blieb erfolglos. Der Gesundheitsschutz sei höher zu bewerten.

und die Kneiper werden immer noch nicht schlau. Es tut noch nicht weh. Die haben noch Reserven.
Wir haben dann zwar eine kaputte Wirtschaft (wie es die Grünen und Linken haben wollen) wie kein anderes Land und obdachlose Familien, aber he, dafür haben wir millionen vor Corona gerettete "gesunde" Diabeteskranke und Raucher, die weiterhin auf Unterstützung hoffen dürfen.

Offline doppelrock

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 249
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Lockdown im November
« Antwort #7 am: 13.11.2020 08:01 »
So langsam sollte jeder bisher optimistisch eingestellte erkennen, dass es nicht primär um ein Virus geht im wirtschaftlichen und sozialen Geschehen.

Die schöne neue Welt wird dann nur noch von wenigen gespielt. Etwa Blackrock, Unilever,  Google, Amazon, Nestle,...  Mit der Folge, dass es überall nur noch wenige identische Geschäfte gibt .

Und wer sich über bargeldloses Bezahlen freut, sollte sich nicht wundern, wenn es zur Förderung des Konsums ein Verfallsdatum bekommt, so dass man nicht mehr sparen und vorsorgen kann. Wenn Panzer-Uschi ein paar mehr Mrd. braucht für Krieg, ja sorry, dann ist das digitale Konto der EU-Bürger eben mal leer. Das hätte uns auch schon früher blühen können, wenn Hillary Clinton vor 4 Jahren gewählt worden wäre und Laurence Douglas Fink ihr Finanzminister...

Verschwörungsphantasien? Vielleicht. Es wird auf keinen Fall wieder wie vorher, egal, wie sehr wir dran glauben. Und es ist müßig zu diskutieren, ob beides miteinander zu tun hat, oder ob jemand den Schatten der Krankheit geschickt nutzt. Die Wirkung für uns ist die gleiche.

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up